Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
FORUM DER HANDBALL OBERLIGA WESTFALEN
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
dragan L

Ganz unten Neuaufbau mit Lenz

Startbeitrag von dragan L am 30.05.2007 20:46

Dienstag, 29.05.2007

Ganz unten Neuaufbau mit Lenz

Fassungslosigkeit machte sich auf der Riemker Bank nach dem enttäuschenden 29:29 gegen Hahlen am 24. Spieltag breit. Bedeutete dieses Remis doch das Ende aller (bis dahin noch realistischen) Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Foto: WAZ, M. Korte

Nach vier Spielzeiten in der Oberliga steigen die Herren Teutonia Riemkes wieder in die Fünftklassigkeit ab.

Nach dem vierten Spieltag glückte den Grün-Weißen in 22 Partien nur noch ein Sieg

HANDBALL SAISONRÜCKBLICK Im September war die Welt bei den Oberliga-Handballern Teutonia Riemkes noch in bester Ordnung. Nach drei Siegen aus den ersten vier Spielen rangierten die Grün-Weißen auf dem fünften Tabellenplatz. Punktgleich mit dem Dritten und mit Sichtweite zu den Aufstiegsrängen. Eine Saison frei von Abstiegsnöten schien sich anzudeuten, ein Platz im gesicherten Mittelfeld Formsache.

Was dann allerdings folgte war eine beispiellose Negativserie, die nach 10 Partien ohne Sieg in der Entlassung Arnd Wefings gipfelte und auch vom Nachfolgegespann Lutz Marquardt/Alice Vogler nicht gestoppt werden konnte. Vom fünften Spieltag an sollte die Teutonia nur noch sieben Punkte sammeln. In der Abschlusstabelle stand folgerichtig der letzte Platz.

Der erste Vorsitzende Alfred Schiske hatte eine solche Entwicklung früh kommen sehen. "Schon in der Vorbereitung", so der 57-Jährige, "schien mir die Mannschaft zu euphorisch und sorglos. Damals habe ich mir bereits gedacht, dass das nicht gutgehen kann."

Ein Eingreifen des Vorstandes blieb allerdings aus, die Mannschaft schielte auch nach ersten Rückschlägen noch viel zu lange auf die Tabellenspitze. Irgendwann aber hatte sich eine Eigendynamik entwickelt, die nicht mehr zu stoppen war. Offensichtlich wurde, dass Neuzugänge nur unzureichend in die Mannschaft integriert waren, dass es auch um die Kondition des Teams denkbar schlecht bestellt war, weil dieses in der Vorbereitung geschlampt hatte. Gerade der Fitness-Zustand des Teams wurde Trainer Arnd Wefing immer wieder zum Vorwurf gemacht, als sich die Niederlagen häuften, die zumeist in den letzten Minuten zustande kamen. Dieser jedoch erwidert: "Ich habe genug Angebote gemacht, doch die Mannschaft hat nicht richtig mitgezogen, diese nicht angenommen."

Schuldige gibt es viele für den Abstieg. Trainer Wefing, der es nicht schaffte, der Mannschaft eine funktionierende Abwehrarbeit zu vermitteln. Den Vorstand, der das Leistungsvermögen der Mannschaft ebenso überschätzte wie später auch die Wefing-Nachfolger Marquardt und Vogler. Der es zudem verpasste, das Theater um Wefing und dessen ausstehende Gehälter frühzeitig zu beenden. Und ganz besonders auch die Mannschaft, die es an Trainingsfleiß mangeln ließ und bei Rückständen kaum Gegenwehr leistete.

So stand am Ende nach fünfjähriger Oberliga-Zugehörigkeit der Abstieg. Eine Entwicklung, die sich, so Marquardt, allerdings schon seit geraumer Zeit angedeutet habe. Der Lehrer spricht die Fehler offen an: "Nach dem Abschied Jan Nahrstedts hat man die falschen Trainer verpflichtet und es verpasst für Kontinuität zu sorgen. Die Spielstärke der Akteure wurde falsch eingeschätzt, der Vorstand hat verpasst, den Übungsleitern beizustehen. All´ dies führte dazu, dass in dieser Saison eine Mannschaft auf der Platte stand, die zu schlecht war, um die Klasse zu halten."

Abschlussplatzierung: 14. mit 13:39 Punkten und 747:866 Toren. 4 Siege, 5 Unentschieden, 17 Niederlagen. Beste Platzierung im Saisonverlauf: 5. (3.-4. Spieltag), schlechteste Platzierung: 14. (21.-26.) Serien: Siege: 3 in Folge (2.- 4.). Niederlagen: 7 in Folge (5.-11.). Ohne Sieg: 12 in Folge (5.-16.) Eingesetzte Spieler (16): Samija (26), Al-Youssef (25), Grundl (25), Aufermann (24), Erzfeld (23), Barth (22), Gaedtke (22), Wetzel (22), Hahn (20), Schröder (20), de Bruyn (19), Morawietz (18), Schlechtrimen (18), Mashofer (16), Lauritsch (6), Bagusch (3) Tore (747): Samija (174), Barth (95), Aufermann (66), Gaedtke (65), Grundl (64), Al-Youssef (59), Morawietz (58), de Bruyn (43), Schröder (40), Schlechtrimen (35), Mashofer (31), Wetzel (14), Bagusch (3), Lauritsch (1)Neuer Teutonia-Trainer ist Dieter Lenz. Ein Diplom-Sportlehrer, von dem sich Schiske viel verspricht. "Er hat eine erfolgs- und zielorientierte Konzeption, die nationalen und internationalen Standards entspricht", so der Riemker Boss. Planen muss Lenz ohne die Abgänge Thorsten Hahn, Lat Al-Youssef, Tobias Schlechtrimen (alle Westf. Herne), Kolja Grundl (Dortmund-Süd), Mario Samija (VfL Gladbeck) und Matthias Morawietz (TuS Volmetal).
29.05.2007 Von Philipp Zimmer

Zeitungsverlagsgesellschaft E. Brost und J. Funke GmbH & Co

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.