Die Doppelmoral der NATO

Startbeitrag von Freeman - 26. März 2009 am 28.03.2009 09:44

Die NATO und der erste Krieg nach 1945 in Europa

Vorgestern war der 10. Jahrestag des Beginns der NATO-Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien, der Anfang des sogenannten Kosovokriegs. Dieser Krieg war der erste Krieg in Europa nach 1945, obwohl niemand mehr einen Krieg in Europa wollte. Es war auch der erste Krieg an dem sich die Bundeswehr offensiv beteiligt hat, obwohl sie angeblich nur der Verteidigung Deutschlands dienen soll. Hat Jugoslawien Deutschland angegriffen? Gab es einen Verteidigungsfall?

Es war auch der erste Krieg den die Roten und Grünen unterstützt haben, obwohl sie bis zu diesem Zeitpunkt angeblich gegen Kriege waren. Ausgerechnet die Pazifisten in ihren Reihen haben vehement den Krieg verlangt, wahrscheinlich weil sie gerade an der Regierung waren und sich als die „Guten“ gesehen haben. Es sieht aus wie wenn es „gute“ und „schlechte“ Kriege gibt. Demnach sind die Pazifisten nur gegen die schlechten Kriege. Also war der NATO-Krieg gegen Jugoslawien ein guter Krieg in ihren Augen.

Die NATO-Aggression gegen Serbien wurde mit Propagandalügen durch die Medien den Westeuropäern verkauft. Die Menschen wurden durch die NATO und den sogenannten demokratischen Regierung belogen und hinters Licht geführt, in dem man einen absurden Begriff benutzte der völlig widersinnig ist: Der humanitäre Krieg.

Die Serben wurden 70 Tage lang von NATO-Flugzeugen brutal bombardiert, Kraftwerke, Industrieanlagen, Brücken alles wichtige zerstört... nur mit einer Absicht... das Land erheblich zu schwächen und in die Steinzeit zu bringen.

Der Krieg der eine humanitäre Katastrophe verhindern sollte, tötete tausende Menschen, zerstörte zivile Infrastrukturen, vernichtete die Lebensgrundlage einer ganzen Nation, verseuchte grosse Landstriche mit Landminen und radioaktiven Uran, und hinterliess eine instabile Situation mit Wurzeln für zukünftige Konflikte.

Die Zerteilung des Balkans und Zerstörung der Einheit von Jugoslawien in einzelne, nicht lebensfähige und vom Westen abhängige Kleinstaaten, war das wirkliche Motiv für diesen Krieg.

Aus der Sicht des Umweltschutzes frage ich mal die Grünen, auch wenn ihnen die zivile Bevölkerung in Jugoslawien offensichtlich völlig egal war, wie können sie diese gigantische Umweltschädigung überhaupt mit ihrem grünen Gewissen vereinbaren? Wo bleibt denn jetzt ihre Sorge für die Umwelt, die sie ja angeblich so hochhalten? Tausende Quadratkilometer des Balkans sind für alle Ewigkeit durch die Bomben und Granaten der NATO kontaminiert, die Menschen werden auf Generationen an Krebs sterben, und von den Missgeburten will ich gar nicht reden.

Obwohl es kein UNO-Mandat gab für diesen Krieg, wurde er trotzdem geführt, also war er ein illegaler Krieg. Anderseits, gibt es überhaupt legale Kriege?

Es gab Länder welche die einseitige Anwendung von Gewalt durch die NATO als eklatanten Bruch der UNO-Charta verurteilt haben, aber die haben ja nichts zu sagen, wurden ignoriert. Der Westen hat immer recht und kann machen was er will. Es sind immer nur die anderen die Bösen. Was ein guter oder ein schlechter Krieg ist bestimmen nur die westlichen Staaten, und wer ein guter oder ein böser Staatsführer ist auch. Die Guten lässt man gewähren, sie dürfen alles machen, bekommen auch Waffen ohne Ende. Die Bösen kommen auf die Liste der Achse des Bösen und werden angegriffen.

Der einzige Unterschied zwischen den Staatsoberhäuptern ist, die einen sind die Marionetten des Westens und befolgen Befehle, die anderen gehorchen nicht. Slobodan Milo¨ević hat nicht gefolgt, hatte gute Beziehungen zu Russland, deshalb wurde er und eine ganze Nation bekämpft, wurde er wegen Kriegserbrechen nach Den Haag geholt und ist jetzt tot. Den Kriegsverbrechern des Westens passiert nichts, wie Clinton, Al Gore, Bush, Cheney, Blair, Howard etc. obwohl sie über ein Million Tote auf dem Gewissen haben. Sie können ihren Ruhestand geniessen, dürfen Memoiren schreiben und Reden halten.

Und wer ein guter Diktator ist oder ein böser, bestimmt auch der Westen.

Gutes Beispiel ist Saddam Hussein. Er war ein guter Diktator, solange er gegen den Iran Krieg führte. Er wurde sogar mit Giftgas Made in USA ausgestattet. Oder war es Made in Germany? Egal, er durfte die Kurden vergasen, denn die waren auf der Seite des Iran, also dem Feind des Westens. Erst als der Krieg gegen den Iran nach acht langen Jahren vorüber war, man ihn nicht mehr brauchte und er den Amerikanern den Stinkefinger zeigte, anfing grosse Mengen Öl auf den Markt zu werfen, um sein Land aus der Kriegsverschuldung herauszubringen, und dann noch das Öl nur gegen Euros hergab, wurde er zum bösen Diktator deklariert.

Man erfand das Märchen der Massenvernichtungswaffen, und diese Lüge wurde auch durch die westlichen Medien an die Weltöffentlichkeit verkauft, und man unterstellte ihm, er stecke mit Al-Kaida unter einer Decke wegen 9/11. So wurde er zum Abschuss freigegeben und der ganze Irak platt gemacht. Hätte er brav die Befehle des Westens befolgt und sein Land ausplündern lassen, würde er immer noch in Bagdad an der Macht sitzen.

Die NATO hat sich mit dem Angriff gegen Jugoslawien, und durch die weiteren Kriege an denen sie massgeblich beteiligt ist, als das demaskiert was sie wirklich ist, keine Verteidigungsallianz, sondern eine aggressive Militärmacht, die brutale und unprovozierte Angriffskriege führt. Die Ausrede, Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, ist ja wohl der grösste Witz, wenn er nicht so tödlich wäre. Seit acht Jahren führt die NATO einen Krieg in Afghanistan, für was? Den Menschen dort geht es schlechter den je. Spätestens seit der Bombardierung der serbischen Städte, ist die NATO ein kriegsverbrecherisches Werkzeug der imperialistischen amerikanischen Machterweiterung.

Niemals geht es um die Verteidigung von Menschenrechten, der Verbreitung von Demokratie oder um Frieden. Das ist lächerlich, an das sollen wir nur glauben und die Medien machen ihren Teil damit wir es tun.

Die NATO hat auch die Vereinbarungen mit Russland gebrochen, in dem sie nach dem Zusammenbruch des Warschauer-Paktes nicht das Vakuum in Osteuropa füllen durfte. Wen interessieren Vereinbarungen? Doch die NATO nicht, wir sind die stärkeren und halten uns an nichts. Sie hat ein Land nach dem anderen der ehemaligen Sowjetrepubliken in sich einverleibt, von den Baltischen Staaten, über Mitteleuropa, bis runter an Schwarze Meer und dem Kaukasus, und damit Russland umzingelt. Und jetzt wollen die Amerikaner auch noch Raketen in Osteuropa stationieren, direkt an der Grenze, und die NATO hat Georgien hochgerüstet und gegen ihre abtrünnigen Provinzen gehetzt. Kein Wunder fühlen sich die Russen bedroht.

Vor 10 Jahren wurde die Republik Jugoslawien von der NATO angegriffen, weil sie ihre souveränen Rechte ausgeübt hat und den Terrorismus auf ihrem Territorium bekämpfte, die UÇK oder Kosovo Liberation Army (KLA), und weil sie verhindern wollte, dass ein Teil ihres Landes sich abspaltet, das immer schon zu Serbien gehörte.

Ja, dann kam der Westen und sagte, 81 Prozent der Bevölkerung im Kosovo sind Albaner und nur 11 Prozent sind Serben, deshalb muss das ein eigenes Land werden. Und? Die Südosseten sind auch keine Georgier, warum dürfen sie sich nicht abspalten und Shakasvillie darf sie angreifen? Diese Marionette der NATO und der EU darf das schon.

Ein Grossteil der Bevölkerung im sogenannten „Heiligen Land“ sind Palästinenser, sie dürfen auch kein eigenen Staat haben, werden für ihre Unabhängigkeitsbestrebungen seit 60 Jahren bekämpft, als Terroristen angestempelt und wie in Gaza gerade gesehen bombardiert. Ihnen wird systematisch das Land gestohlen und sie werden in Reservate die mit Mauern umgeben sind eingepfercht.

Dürfen sich die Basken von Spanien loslösen, oder die Korsen von Frankreich oder die Nordiren ihre britischen Besatzer endlich loswerden und zu Irland gehen? Nein, das ist ja wieder was anderes, solche Abtrünnigen sind Terroristen, die mit allen Mittel bekämpft werden. Aber Serbien hat die Abspaltung des Kosovo zu dulden und wird für ihre Bestrebung zur Einheit des Landes bombardiert und mit einem Krieg bestraft.

Die Doppelmoral des Westens ist eindeutig. Wer sich abspalten darf und wer nicht, wer ein Terrorist ist oder ein Freiheitskämpfer bestimmen alleine sie. Im Kosovo war es schon in Ordnung, dass die islamischen Terroristen für eine Trennung von Serbien kämpften, und die Balkan-Mafia hat jetzt mit Hilfe der NATO und EU einen eigenen Staat bekommen.

Diese Aggression unter dem scheinheiligen Deckmantel der Menscherechte, des Friedens und der Demokratie ist ein gigantisches Verbrechen, welche Hunderttausende, und wie wir im Irak erleben, sogar über ein Million Opfer hinterlässt, nur Tod und Zerstörung, Chaos und verseuchte Erde. Und der Beginn der Bombardierung von Jugoslawiens vor 10 Jahren, hat endgültig die böse Fratze der NATO und die kriegerische Politik des Westens gezeigt, die wir bis heute auf der ganzen Welt erleben.



Geposted von Freeman
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.