Neuer EU Streich: Nun soll das Färben von Ostereiern verboten werden

Startbeitrag von Gerry am 21.07.2014 10:19

Anm.: Natürlich ist's den Eurokraten egal, ob die Farben gesundheitsschädlich sind oder nicht. Es geht wohl nur darum, kleine Bio Betriebe zu ruinieren zu Gunsten der großindustriellen Nahrungserzeugung.
Noch ein Grund um unbedingt das US - Freihandelsabkommen zu verhindern! Fordern Sie von Ihren Abgeordneten, die Bedrohung für Umwelt- und Verbraucherschutzstandards zu stoppen. Derzeit verhandeln USA und EU im Geheimen das neue Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership). Uns drohen Chlor- Hühner und Genmais. Parallel dazu steht die Privatisierung unserer Wasserversorgung durch einen zweiten Handelspakt TiSA (Trade in Services Agreement) zur Diskussion.(!)
Österreicher können HIER bei der Kronenzeitung gegen dieses Freihandelsabkommen unterschreiben
.


Österreich und Deutschland lehnen Pläne der EU-Kommission ab, die biologische Landwirtschaft strenger zu kontrollieren. Den Plänen zufolge dürfen Bauern künftig nicht mehr zwischen biologischem und konventionellem Anbau wechseln. Agrarminister Schmidt fürchtet die Schließung von kleineren und mittleren Ökobetrieben.

Die EU-Kommission plant Änderungen am bestehenden Regelwerk für die Biolandwirtschaft. Sie will etwa die Ausnahmen abschaffen, die den Bauern den Wechsel zwischen biologischem und konventionellem Anbau erlauben. Österreich und Deutschland lehnen die Pläne ab.

Der deutsche Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sagte am Montag, er halte solche strengen Regeln „nicht für praktikabel und nicht für notwendig“. Gewisse Ausnahmen sollten weiter bestehen, zitiert ihn die Kronen Zeitung.

Würden die Vorschläge der EU-Kommission in dieser Form umgesetzt, deute das „in manchen Bereichen auf eine Aufgabe von Ökobetrieben im mittleren und kleinen Bereich hin“, zitiert n-tv den CSU-Minister.

Auch Österreichs Agrarminister Andrä Rupprechter kritisiert die „überbürokratischen“ Bestimmungen der geplanten Regulierung. Wenn die EU-Verordnung tatsächlich umgesetzt würde, müssten viele Biobauern in Österreich aufhören.

„Wenn ich mir überlege, dass in Zukunft das Färben von Ostereiern nicht mehr möglich ist, dann ist das einfach absurd“, so der Minister am Montag. Nach den Brüsseler Plänen sollen Biobauern ihre Ostereier nicht mehr färben dürfen, da das Färben selbst nicht als biologisch gilt.


Ein Bericht der DWN (Deutschen Wirtschafts Nachrichten)


Leserkommentare zum DWN Bericht:

21. Juli 2014 um 08:15
Peter Müller sagt:
Es sind nicht die Farben der Ostereier, dahinter steckt das Kalkül nur noch Großbetriebe und Agrarkonzerne zu fördern. Das Ziel des bevorstehenden TTIP-Freihandelsabkommen ist es Gentechnik überall in der EU zu verbreiten und Konzerne brauchen nun mal große Flächen, für Genmonokultur oder Energiepflanzen. Kommt dann noch Fracking hinzu, können wir dann noch von Konzernen unsere verarbeiteten Lebensmittel und unser Wasser kaufen. Dann sind wir nur noch Systemsklaven.

21. Juli 2014 um 08:12
hasenmaier sagt:
Wenn der Euro bis 2016 implodiert ist der ganze Spuk vorbei !!!!

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.