Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
X ~ mysnip, Marcilo, . +, Frau von x, prozessor

Die Wachtturmwächter japsen und schlummern

Startbeitrag von . + am 26.09.2008 14:31

Es geht weiter Abwärts.
Wer hätte das gedacht.
Trotz der Neuerung, dass beide Eltern automatisch zu Verkündiger werden, ob nun beide Verkünden oder nicht lässt sich der fortschreitende Verkündigerrückgang nicht aufhalten.

Königreichsdienst November 2008


Seite 2


Schrieb ich vor vier Wochen noch dass wir mit einem Rückgang von etwa sechshundert Verkündigern zum Vorjahr rechnen müssen…

http://forum.mysnip.de/read.php?27094,11307,11307#msg-11307

…zeichnet sich nun schon ein Rückgang von 852 Verkündigern im Jahresdurchschnitt ab.

„Was also tun?“ sprach Zeus.

Nachdem wir schon die untätigen Elternteile künstlich Aktiviert haben, dann wäre es doch an der Zeit die Karteileichen auferstehen zu lassen.

Interner Wachtturm vom 15.11.2008

unter der Überschrift auf Seite 12



heißt es auf Seite 14





Ja also äh…
Na ja.

Es würde doch wirklich mal etwas zur Abwechslung beitragen, wenn der Supersklave hervorragende Speise verteilen würde.



Heißt das jetzt dass der Supersklave eine repräsentative Befragung unter den „Rückenkehrern“ durchgeführt hat oder schreibt der Wachtturm hier eventuell selbstische Unwahrheiten?
Sollten jetzt die Zeugen des Wachtturms sich erkundigen ob die „Rückenkehrer“ reichhaltigere geistige Speise gefunden haben?

Richtig ist, das ich keinen zweiten kenne der s o l c h e r a r t „reichhaltige“ Speise verteilt.
Wollen wir doch hoffen das es nicht noch jemanden gibt der solcherart Krampf verstreut.

Aber etwas Besseres lässt sich an jeder Ecke finden.
Selber schuld wenn man das nur in muffigen Majestätssälen danach sucht.

Wo juckt dem Wachtturm der Pelz?

Seite 16



…untätige Verkündiger…





Aber sein wir nicht unfair.

Der Wachtturm will nicht nur kostenlose Neumitglieder-Anwerber.
Um wirklich Objektiv zu sein, müssen wir noch auf die Seite 6 und 7 verwiesen:





„Seine Wachtturm-Wächter sind blind.
Keiner von ihnen hat Notiz genommen.
Sie alle sind stumme Hunde, sie können nicht bellen,
[sie] japsen, liegen da, lieben zu schlummern.“
(Jesaja 56:10)

Antworten:
"Off"-Topic:

In unserer dieswöchigen Dienstzusammenkunft wurde eine Bekanntmachung vorgelesen, dass die Ältesten in den USA nun eine Schule besuchen und das in Deutschland bald auch sein soll.

Damit könne den Ältesten geholfen werden, die Brüder noch besser zu informieren, wie der TVS Dinge getan haben will und natürlich Jehova auch.

(no comment)!!!

von Marcilo - am 26.09.2008 22:23
Zitat
want2x@web.de
In unserer dieswöchigen Dienstzusammenkunft wurde eine Bekanntmachung vorgelesen, dass die Ältesten in den USA nun eine Schule besuchen und das in Deutschland bald auch sein soll.


Das könnte wohl mit den u. g. (natürlich noch nicht öffentlichen) Ankündigungen in den USA zusammenhängen (siehe auch http://forum.sektenausstieg.net/index.php?topic=14779.msg364788):


- Anfang Oktober werden die Pioniere über die Änderung des Stundenziels (AP 50 Stunden, HP 35 Stunden) informiert

- Viele Bezirksaufseher und einige Kreisaufseher werden alt und müssen kürzertreten. Es werden viele weitere geeignete Ersatzmänner gebraucht

- Weitere Brüder müssen geschult werden, bei von Verfolgung oder Isolation als "Aufseher" zu dienen

- Die vorsitzführenden Aufseher werden in Patterson für zusätzliche Aufgaben geschult werden

- Nachdem alle VAs geschult wurden, wird es eine Königreichsdienstschule für alle Ältesten geben

- Alle Gebäude in Brooklyn sollen bis ca. 2015 - 2020 verkauft werden



Zum Beginn des Dienstjahres 2011 (1. September 2010) treten folgende Änderungen in Kraft:


- Verschiedene vorsitzführende Aufseher aus dem Kreis werden die Versammlungen besuchen

- Der Besuch des "Aufsehers" beginnt am Donnerstag Abend, eine weitere Zusammenkunft findet am Samstag Abend statt und die Zusammenkunft für die Öffentlichkeit am Sonntag.

- Der "Aufseher" wird die Versammlung am Freitag, Samstag und Sonntag im Predigtdienst begleiten

- Der "Aufseher" wird eine Zusammenkunft mit den Ältesten und Pionieren durchführen

- Die Versammlungen werden dreimal im Jahr besucht werden (statt, wie bisher, zweimal)

- Einige der bisherigen Kreisaufseher werden als Bezirksaufseher zugeteilt werden

- Andere Kreisaufseher werden als Sonderpioniere zugeteilt, um im Predigtwerk zu helfen

- Da es genügend Kreisaufseher geben wird, um die Bezirksaufseher zu ersetzen, wird die Größe der Bezirke von bisher 13 bis 15 Kreise auf 10 Kreise reduziert werden. Dadurch können die Bezirksaufseher mehr Zeit mit den Kreisen verbringen



Vorteile:


- Es wird mehr geschulte Brüder geben, die im Fall von Verfolgung Verantwortung übernehmen können

- Statt nur einem "Kreisaufseher", der 20 Versammlungen zugeteilt ist, werden mehrere Brüder die Bedürfnisse der verschiedenen Versammlungen kennen und sich in Zeiten der Verfolgung ihrer Bedürfnisse
annehmen können

- Wenn einige Versammlungen aus irgendeinem Grund isoliert werden, stehen Brüder bereit, die mit der Aufsicht vertraut sind

- Wenn ein Aufseher verfolgt oder verhaftet wird, stehen genügend qualifizierte Brüder bereit, die die Führung übernehmen könne


von prozessor - am 27.09.2008 05:50

Re: Erwachet!: "Kinder im Internet"

Zitat
. +
Interner Wachtturm vom 15.11.2008

Aber sein wir nicht unfair.

Der Wachtturm will nicht nur kostenlose Neumitglieder-Anwerber.
Um wirklich Objektiv zu sein, müssen wir noch auf die Seite 6 und 7 verwiesen:





Erwachet! Oktober 2008 S.3,5
,,IN DIESEM Moment sind Millionen junge Leute online. Sei es zu Hause, in der Schule, bei Freunden, ja praktisch überall, sofern sie ein mobiles Gerät beziehungsweise ein Handy mit Internetzugang haben. Eltern stehen vor einer frustrierenden Realität: Ihre Kinder finden sich in dieser neuen virtuellen Welt sehr wahrscheinlich besser zurecht als sie und wissen vielleicht sogar, wie man seine Internetaktivitäten verheimlichen kann.
Ist das ein Grund zur Sorge? Absolut! . . .

Es gibt Millionen von Websites, die jungen Leuten endlose Möglichkeiten bieten, . . . , sich zu informieren."


Durch das Internet, wie durch das Fernsehen, werden die Schlauen immer schlauer und die Dummen immer dümmer.

Internet: Eine vielfältige Bereicherung!
Talk Talk - Talk Talk Video 1982
>>> http://www.youtube.com/watch?v=-bdEhtDoh88

von X ~ mysnip - am 27.09.2008 10:28

Re: Erwachet!: "Kinder im Internet"

Insgesamt muss ich aber sagen, der Artikel ist ziemlich gut.
Sind die gleichen Dinge, die oft auch in Elternratgebern stehen, sehr praktisch und praktikabel ;-)


Mir ist im Wachtturm bzgl. "Bibel und Voraussagen" bei der Leserfrage etwas aufgefallen, das ich nicht verstehe. Es heißt dort, dass Jesus nicht anfällig für Versuchungen war, weil er durch Heiligen Geist empfangen wurde.

Ähm, wie versteht ihr das? Ich seh das anders.

von Marcilo - am 27.09.2008 12:18

Re: Erwachet!: "Kinder im Internet"

Zitat
want2x@web.de
Mir ist im Wachtturm ... bei der Leserfrage etwas aufgefallen, das ich nicht verstehe. Es heißt dort, dass Jesus nicht anfällig für Versuchungen war, weil er durch Heiligen Geist empfangen wurde.

Hallo! Meinst du den Absatz S.27 im WT vom 1.Oktober 2008 wo es heißt:

"Es hat auf der Erde noch einen Menschen gegeben, der ebenso vollkommen war wie Adam: Jesus. Da er durch heiligen Geist empfangen wurde, war er nicht wie alle Nachkommen Adams anfällig für Versuchungen (..."). Selbst unter stärkstem Druck blieb Jesus seinem Vater aus eigenem freien Willen treu. Adam handelte ebenfalls aus freiem Willen; deshalb war er auch persönlich für sein Versäumnis verantwortlich, Gottes Gebot zu gehorchen." ?

Zitat

Ich sehe das anders.

Wie?






von Frau von x - am 27.09.2008 17:52

Re: WT: "Fragen unserer Leser"

Zitat
want2x@web.de
Mir ist im Wachtturm bzgl. "Bibel und Voraussagen" bei der Leserfrage etwas aufgefallen, das ich nicht verstehe. Es heißt dort, dass Jesus nicht anfällig für Versuchungen war, weil er durch Heiligen Geist empfangen wurde.

Ähm, wie versteht ihr das? Ich seh das anders.

Um Antworten zu können ist Nachfragen, wie meine Frau es bereits tat, nötig.
Zum Wort anfällig vorab meine Gedanken.

Wachtturm 1.Oktober 2008 S.27
,,Da er durch heiligen Geist empfangen wurde, war er nicht wie alle Nachkommen Adams anfällig für Versuchungen ..."

Die WTG schreibt, Jesus war nicht anfällig für Versuchungen: ,,wie alle Nachkommen Adams ..."

Adams Nachkommen sind aufgrund der ererbten Unvollkommenheit für Versuchungen anfällig, im Sinne von empfänglich.
Anfällig gegenüber bestimmten Krankheiten z.B. sind Menschen mit gewissen Prädispositionen (Anlage, Empfänglichkeit).
>>> http://synonyme.woxikon.de/synonyme/anf%C3%A4llig.php





von X ~ mysnip - am 27.09.2008 20:52

Re: WT: "Fragen unserer Leser"

Nun, man kann das Wort "wie" zweierlei verstehen:

a) allgemein nicht anfällig so wie die Nachkommen Adams
oder aber b) als Vergleich, dass er in einem anderen Maße anfällig war.

Ich verstehe es als kategorische Aussage, "für Jesus war es kein Problem, mit Versuchungen umzugehen". Nun, ich denke aber, dass das nicht so ist, denn er sagte z. B. auch, dass er sich Engel kommen lassen könnte, die ihn retten würden. Doch er tat es nicht, sondern tat den Willen seines Vaters.
Das zeigt doch, dass er durchaus überlegt hat, was und wie er handelt.

Der Satz aus dem WT signalisiert mir aber - korrigiert mich, wenn ich falsch liege - Jesus war überhaupt nicht anfällig für Versuchungen.

von Marcilo - am 27.09.2008 22:16

Re: WT: "Fragen unserer Leser"


Sehr gut.

1:0 für Dich.

Du meinst die Leserfrage vom 1.10.2008 Seite 27





Wenn Jesus nicht für Versuchungen anfällig gewesen wäre, hätte sein Kollege es gewusst und erst gar nicht probiert ihn zu versuchen.

Durch was wurde Adam erschaffen, wenn nicht auch durch den Heiligen Geist?

Es ist aber hier einfach nur zu kurz formuliert.
Jesus war weniger anfällig w i e die Nachkommen Adams.

Er war aber weder für Versuchungen resistent noch durch das Schicksal von dem freien Willen beraubt.
Er war genauso anfällig für Versuchungen wie Adam.

Nach der jüdischen Tradition war Eva bereits die zweite Frau Adams.
Die erste Frau war ein verkörperter Engel wie Adam.
Dieser Engel namens Lilith wollte aber mit Adam nichts zu tun haben.
So schuf Gott für Adam eine irdische Gehilfin aus den Genen des Adam, in der Hoffnung dass die Frau sich nicht auch von Adam abwendet.

„Dies ist endlich Bein von meinem Gebein“

Wenn Eva „sündigte“ war dies deswegen nicht so schwerwiegend, wie wenn der verkörperte Engel Adam gegen Gott rebellierte.

Jesus war demnach nichts anderes als ein Engel der sich eines menschlichen Körpers bediente und diesen wieder verließ.

Wenn vollkommene Wesen (z.B. unter psychischen Verlustängsten) gegen Gottes Gebote rebellierten, werden die Engel und die vollkommenen Geschöpfe auf der Erde (sofern darin überhaupt ein Unterschied besteht) immer in der Gefahr stehen, gegen Gott zu Rebellieren.
Auch und insbesondere in der ewigen neuen Ordnung.

Gott muss dann seine Schöpfung nachbessern.
Entweder den freien Willen abschaffen, das Böse beseitigen (den Lackmustest ob seine Geschöpfe treu sind), die Einführung des „sudden death“ oder die Schöpfung an sich ihrer selbst überlassen und sich neuen Dingen zuwenden.


von . + - am 27.09.2008 23:41

Endlich die lang ersehnte Verfolgung:


von . + - am 28.09.2008 11:35

Re: WT: "Fragen unserer Leser"

Zitat
want2x@web.de
Nun, man kann das Wort "wie" zweierlei verstehen:
a) allgemein nicht anfällig so wie die Nachkommen Adams
oder aber b) als Vergleich, dass er in einem anderen Maße anfällig war.

Ich komme zu keinem Ergebnis wie die WTG diesen Satz über Jesus meint:
,,Da er durch heiligen Geist empfangen wurde, war er nicht wie alle Nachkommen Adams anfällig für Versuchungen."

Der Verfasser müßte erklären was er unter "anfällig" versteht.

Mir ist außerdem nicht klar, in welcher Beziehung obige Aussage zur Überschrift des Artikels steht:
,,Wieso konnte Adam sündigen, wenn er doch vollkommen war?"

Zitat

Ich verstehe es als kategorische Aussage, "für Jesus war es kein Problem, mit Versuchungen umzugehen".

Die Organisation möchte das sicher nicht so verstanden wissen. Man könnte sonst argumentieren ;-):

Zitat

"für Jesus war es kein Problem, mit Versuchungen umzugehehen".

. . . im Gegensatz zu uns, den unvollkommenen Nachkommen Adams. :eek:

Zitat

Nun, ich denke aber, dass das nicht so ist, denn er sagte z. B. auch, dass er sich Engel kommen lassen könnte, die ihn retten würden. Doch er tat es nicht, sondern tat den Willen seines Vaters.
Das zeigt doch, dass er durchaus überlegt hat, was und wie er handelt.

Sehe ich auch so.

Zitat

Der Satz aus dem WT signalisiert mir aber - korrigiert mich, wenn ich falsch liege - Jesus war überhaupt nicht anfällig für Versuchungen.

Ich kann leider kein Urteil abgeben. Der Text im WT ist im Kern nichtssagend. Etwas soll jedoch vermittelt werden:

,,Da Adam sündigte, bevor er Nachkommen zeugte, sind wir alle von Geburt an unvollkommen. Wie Adam hat jeder von uns einen freien Willen."

Wir sind unvollkommen und haben somit ungünstigere Ausgangsbedingungen.
Trotzdem wird unser "freier Wille" mit dem des vollkommenen Adam verglichen mit der Aufforderung zum "Gehorsam".


Zitat

Er war genauso anfällig für Versuchungen wie Adam.

Schreibt "+" über Jesus.

Genau!

Unvollkommene Menschen sind in ihrer Natur zu 100% für Versuchungen anfällig.
Zwei vollkommene Menschen: Adam und Jesus. Einer sündigt, einer nicht.
Sind vollkommene Menschen demnach zu 50% anfällig?

Hauptsache es macht Spass!




von X ~ mysnip - am 28.09.2008 21:40

Re: WT: "Fragen unserer Leser"

Habe mir das noch mal genau angeschaut.
Für mich macht es nun (ein bisschen / mehr) Sinn:

In dem Satz werden zwei Parteien angeführt:
Adams Nachkommen und Jesus.

Zwar ist es irreführend, dass Jesus mit uns verglichen wird, da im Absatz von zwei vollkommenen Personen - Adam und Jesus - gesprochen wird.

Doch er macht insofern Sinn, als dass er sagt: Jesus war nicht wie WIR anfällig für Versuchungen.

Und das stimmt nun mal.

Trotzdem verwirrt der Satz und hat da nix verloren. Man kann nicht sagen, es gab zwei vollkommene Menschen und dann kommt der Vergleich mit der unvollkommenen Gruppe. Und das fehlende Wort "so" würde vieles erleichtern:

nicht "so" anfällig...



von Marcilo - am 29.09.2008 16:56

Re: WT: "Fragen unserer Leser" - Worum geht es eigentlich?

Zitat
want2x@web.de
Habe mir das noch mal genau angeschaut.
Für mich macht es nun (ein bisschen / mehr) Sinn:

Habe den Artikel auch mehrmals gelesen. Die Gedanken springen weil der WT-Text Mehrdeutigkeiten zuläßt. Das ist an sich kein Problem. Glaube kann und sollte Mehrdeutigkeiten zulassen. Problematisch wird es, wenn organisierter Glaube Wahrheitsansprüche auf die von ihm verbreiteten Ansichten ableitet, die alle akzeptieren müssen.
>>> http://forum.mysnip.de/read.php?27094,4501,4940#msg-4940

Beim durcharbeiten des WT-Themas dachte ich an das Hervorgehobene ;-):

,,Verwirrung entsteht gewöhnlich dann, wenn widersprüchliche Informationen in kongruenter Form kommuniziert werden, z.B. wenn der Hypnotiseur mit autoritärer Stimme sagt: >>Je mehr Sie versuchen zu verstehen, was ich sage, desto weniger werden Sie jemals in der Lage sein, es zu verstehen. Verstehen Sie? Das Ergebnis ist ein vorübergehender Verwirrungszustand. Bei mehrmaligem Lesen mag die Aussage schließlich einen Sinn ergeben. Doch wenn sich jemand lange genug in einer kontrollierten Umgebung aufhält, in der er mit derart verwirrender Sprache und Information konfrontiert wird, so wird er häufig seine kritische Vernunft ausblenden und sich an das anpassen, was er bei allen anderen sieht. In einer solchen Umgebung tendieren die meisten Menschen dazu, an sich selbst zu zweifeln und sich der Gruppe zu fügen.
Steven Hassan - Ausbruch aus dem Bann der Sekten - Aufbrechen S.114

Zitat

In dem Satz werden zwei Parteien angeführt:
Adams Nachkommen und Jesus.

Zwar ist es irreführend, dass Jesus mit uns verglichen wird, da im Absatz von zwei vollkommenen Personen - Adam und Jesus - gesprochen wird.

Ja!
Mit der Antwort auf Fragen unserer Leser wollen die Autoren ein Problem lösen und schaffen neue.

Zitat

Doch er macht insofern Sinn, als dass er sagt: Jesus war nicht wie WIR anfällig für Versuchungen.

Und das stimmt nun mal.

Der Auslegung schließe ich mich an!

Folgende Frage richtet sich an die WTG:
Was haben die unvollkommenen Nachkommen Adams mit dem eigentlichen Thema zu tun:
,,Wieso konnte Adam sündigen, wenn er doch vollkommen war?"

Zitat

Trotzdem verwirrt der Satz und hat da nix verloren. Man kann nicht sagen, es gab zwei vollkommene Menschen und dann kommt der Vergleich mit der unvollkommenen Gruppe. Und das fehlende Wort "so" würde vieles erleichtern:

nicht "so" anfällig...

Hier ist der Knackpunkt. Der zentrale Kern.
Fragen wir uns: Was will der Wachtturm bei uns, der unvollkommenen Gruppe erreichen?

Das letzte Wort in der Ausführung vor den Bibelstellen lautet:

,,Gehorsam"

Wem gegenüber?


von X ~ mysnip - am 29.09.2008 20:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.