Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Herbert Hämmerle, hk12, hefi, ZINNEKE, Jens Schacherl, Eba_M, inoculator, RalfZ, wchriss, Franko30, Halreuther, Dr. Mabuse

Kommerzielle Ladehalte... wer nutzt diese ?

Startbeitrag von Halreuther am 29.06.2011 08:35

Hallo Leute,

seit über 15 Monaten ist jetzt nu schon ein bei mir um die Ecke ansässiger Energieversorger mit seinem Ladehalt-Konzept auf dem Markt.
Zeit mal nachzudenken was das taugt...

Rheinenergie Köln betreibt ein " TankE" - System, an dem man sich vorher registrieren muss, dann gibts entweder die Möglichkeit sich ein RFID-Chip-Schlüsselanhänger zu bestellen, oder man kann wenn man vor der Ladesäule steht die eingeblendete Nummer anrufen und die Säule schaltet dann die Steckdosen frei. Bisher im "Pilotprojekt-Betrieb" ist alles kostenlos - sowohl Registrierung als auch verbrauchter Strom.

Soll sich aber Anfang 2012 ändern - dann wird abgerechnet.
Wie - ist mir noch unklar - auch die Kosten sind noch nicht auf dem Tisch.

Daher würde mich mal Eure Meinung interessieren - wohin soll das führen ?
Jede Komune, jede Stadtwerke basteln da für sich eine "Insellösung" man braucht für jede Stadt im Umkreis also unterschiedliche Magnetkarten, Chipanhänger, Ausweise, Schlüssel und was es sonst noch alles geben wird...
Dann muss in allen mir bekannten Systemen eine Anmeldung vorher erfolgen um später eine Grundgebühr und den verbrauchten Strom abzurechnen...

Habe nur ich so eine Paranoia davor meine Daten sämtlichen Energieversorgern auszuhändigen, damit die mein Fahr- bzw. Ladeprofil auslesen können ???

Wie sieht es mit anonymen Pre-Paid-Systemen aus ?

Da vor allem die einzige TankE in der Kölner Innenstadt nur eine Schuko- oder wahlweise eine blaue CEE-Dose anbietet - sprich eine Phase mit 16A - ist der Ladehalt für mich lediglich ein geiler Parkplatz um fix shoppen gehen zu können. Ansonsten ist das für mich Humbug.
Zumal die halbe Zeit da "normale" Autos die Parkplätze zu parken - oder ein Tesla dort dauerparkt und als Alibi auch den Stecker drinstecken hat ;)
Sprich man weiß bei zwei verfügbaren Park / Ladeplätzen nie ob man auch drankommt, wenn man dort mit leeren Akkus auf den Hof rollt - und ob man den richtigen Stecker- und den richtigen Chip im Auto / am Mann hat ;o))

Macht Ihr bei einem System mit - und welche Erfahrungen habt Ihr ???
Was kostet der Spaß bei Euch - und was wird dafür geboten ?

beste Grüße - Thommes - Leverkusen

Antworten:

Zitat
Halreuther
Habe nur ich so eine Paranoia davor meine Daten sämtlichen Energieversorgern auszuhändigen, damit die mein Fahr- bzw. Ladeprofil auslesen können ???

Mein Ladeprofil wird man kaum feststellen können. An öffentlichen Säulen lade ich nur bei Touren. Im Alltag wird zuhause geladen. Von daher macht mir das Datensammeln hier keine Sorgen.

Meine einzige Erfahrung mit kommerziellen Ladesäulen sind die alten (bis vor etwa 1 Jahr) von Eon in München. Die Säule war groß wie eine Telefonzelle. Ohne Adapter habe ich dort nur mit Schuko laden können, der Strom war glaube ich auf 12A begrenzt. Die Lage der Steckdose hinter der Manngroßen Klappe war so ungeschickt daß mein Schuko-Winkelstecker fast nicht reinpasste. Für die Erprobungszeit gab es kostenlos eine RFID-Karte - es wurden fast keine persönlichen Daten erfaßt, nur meine Adresse soweit ich mich erinnern kann.
Innerhalb eines Jahres habe ich die Säulen etwa dreimal benutzt. Zweimal zum Ausprobieren des Systems, einmal zum günstigen parken in der Stadt.

Das Problem war halt daß alle Säulen in München waren - viel zu Nahe an meiner Wohnung und nicht dort wo ich sie zur Erweiterung meiner Reichweite gebraucht hätte.

Das wesentliche Problem das die Stromversorger und Stadtwerke erkennen (!) und lösen müssen ist das "Strom-Roaming". Ich habe ja nichts dagegen daß ich gegen eine Pfandgebühr eine RFID-Karte bekomme. Dann will ich mit dieser Karte aber an allen neuen Ladehalten laden können. Wenn man so ein Roaming nicht hinbekommt, dann sollen die halt Lesegeräte für EC-Karten anbringen - an den Zigarettenautomaten geht das ja auch. Gerne würde ich auch PrePaid-Karten für Strom benutzen.

Unhaltbar ist für mich eine Grundgebühr für die Ladesysteme - außer wenn ich dafür ein Stromguthaben bekomme. Das kennt man ja von seinem Mobilfunk-Anbieter. Gerne zahle ich 5 EUR im Monat wenn ich dann 20 kWh Inklusiv-Strom monatlich bekomme.

Bezüglich der Steckersysteme scheinen die meisten im Augenblick neu gebauten Ladesäulen einen Stecker Typ2 zu haben. Wenn das so sein muß - von mir aus. Dann sollen die aber auch einen Adapter auf CEE-32A-Drehstrom anbieten so daß wir unsere alten Elektrofahrzeuge anschliessen können.

Im Augenblick zahle ich 35EUR pro Jahr für Drehstrom bei Park&Charge. Diese Grundgebühr macht Sinn, weil die Ladehalte einigermaßen gut verteilt sind. So hilft mir dies manchmal bei den Touren. 35EUR sind bei 0,25EUR/kWh 140kWh - das sind etwa 7 Volladungen bei meinem Fahrzeug. Ich schätze daß ich diesen Inklusiv-Strom bei P&C im Jahr nicht voll ausnutze weil ich meistens doch bei DSN-Ladehalten lade - dort gibt es öfters auch 32A. Aber ich denke das ist ein sehr fairer Tarif von P&C.

Ralf


von RalfZ - am 29.06.2011 09:01

Kommerzielle Ladehalte... ich nicht

Hallo,

ich war, bin und werde (zumindest auf absehbare Zeit) bei keinem kommerziellen System gemeldet (sein).

- genormtes Ladekabel, von mir aus, aber nur Adapterfähig
- Kennzeichnung freier Ladehalte, wird sicher kommen (Smartphone APP etc)
- ich will keine Grundgebühr (auch nicht mit Stromguthaben welches ich dann evtl. nicht brauche)
- ich will keine zusätzlichen Karte(n) Chips, Schlüssel welcher Art auch immer (ich habe EC)
- ich bin gerne bereit bei Bedarf ortsüblichen Preis zu zahlen (Cash-Funktion der EC Karte)
- Stromroaming ist mit einem EC Cash-System vollkommen überflüssig
- Jeder Stinkerfahrer hält einen für bekloppt wenn man ihm sagt das er sich erst einen kostenpflichtigen Antrag auf einen Berechtigungsschein zu einem RFID Chip für die besetzte Säule mit dem kleinen Rüssel bei der Tanke in Kleinkleckersdorf holen soll.

Ich unterstütze und fahre bestens mit DSL
Horst







von hk12 - am 29.06.2011 09:44

Re: Kommerzielle Ladehalte... ich nicht

Hallo,
ich nutze bisher auch keine kommerzeillen Systeme.

- Eine Grundgebühr kommt für mich nicht in frage
- Angemessene Preise können Problemlos über EC-Karte abgerechnet werden ( geht bei Tankstellenautomaten ja auch.
- Ansonsten werde ich zukünftig über DSN fahren, sobald ich meine DSKiste bekomme.
Gruß
Christian

von wchriss - am 29.06.2011 15:41

Re: Kommerzielle Ladehalte... ich nicht

Zitat
wchriss
- Angemessene Preise können Problemlos über EC-Karte abgerechnet werden ( geht bei Tankstellenautomaten ja auch.


Hi,

und in Göppingen steht auch schon eine entsprechende Ladesäule dafür:
[www.lemnet.org]

Ist auch noch alles gratis, aber man schaltet die Steckdosen durch seine EC- bzw. Kreditkarte frei - und später ließe sich auch so abrechnen - ohne Grundgebühr, Mitgliedschaft etc.

Habe übrigens den Ladesäulentyp im Netz gesucht (um anderen Stromversorgern eine alternative für ihr dummes RFID Gedöns nennen zu können) und ich denke es ist eine von Ladenetz.de
[www.ladenetz.de]
obwohl sie dort nicht auf der Karte erscheint. Die eE-Tour Ladesäulen sind auch davon - nutzen aber leider wieder ein RFID Modul...

Grüße

Frank



von Franko30 - am 29.06.2011 16:53
Zur Zeit das einzige funktionierende System:

DSL punkt und aus.

[Nachtrag]
Ja, und P & C natürlich auf dem "kommerziellen" Markt.


von inoculator - am 29.06.2011 17:54
Hallo

Ich benutze die kommerziellen "Angebote" nur auf der Durchreise, sofern in absehbarer Nähe keine DSK oder P&C steht (so wie z.B. bis jetzt im Rhönetal).

Ich fände es auch schöner, wenn entsprechende Einrichtungen eine gemeinsamgültige Karte hätten.
Zumindest die Sun-Stadtwerke um Kassel haben sich mit einer gemeinsamen Karte verbündet.

Wenn man aber bei entsprechnden Einrichtungen nachfragt, haben sie ein Angebot umgesetzt, daß vom Ladesäulenhersteller "xy" mal beworben wurde.
(Wobei mir vor kurzem mal eine Einrichtung für den Hinweis auf P&C dankte, Zitat: "Bei den anderen Systemen bekommt man ja Schnappatmung, wenn man den Preis liest...")
Die meisten haben nie von P&C gehört...

btw: Momentan ist es bei einigen "kommerziellen Ladesäulen so, daß wenn der interne Fi-Schalter fliegt erstmal der Service Fuzzy kommen muß, um diesen wieder einzulegen, da man den Leuten dies nicht verantworten kann zu prüfen (z.B. Bänker) warum dieser fiel (z.B. Stecker aus dem warmen Auto im Schnee gelandet).
Es werden aber von einschlägigen Firmen fernsteuerbare rücksetzbare FI´s entwickelt.


von Dr. Mabuse - am 29.06.2011 19:37

Re: Kommerzielle Ladehalte... ich nicht

Hallo Frank,

Zitat
Franko30
[Die eE-Tour Ladesäulen sind auch davon - nutzen aber leider wieder ein RFID Modul...


die Chip-Karte ist dzt. noch gratis erhältlich. Der Strombezug ist bis ca. Ende 2011 ebenfalls noch gratis.
[www.ee-tour.de]
[www.auew.de]
Die Ausstattung mit Steckdosen finde ich bei den eE-Tour-Säulen o.k.
Man findet Schuko, CEE 16 blau, CEE16 rot
Ich kann Dir das Anmeldeformular zumailen (Dank auch an hefi für den Tipp!)

Ansonsten verwende ich als Vorarlberger überwiegend P&C bzw. VLOTTE.

von Herbert Hämmerle - am 08.07.2011 21:51

Re: Kommerzielle Ladehalte... ich nicht

Hallo Herbert


Schau mal in den Spritmonitor, Frank nutzte diese Säulen bereits.:spos:

Vielleicht wäre es aber doch für den Einen oder Anderen auch noch interessant.

Wir könnten den Betreibern damit beweisen dass die Tankstellen auch benötigt werden.
Ich denke dass nur durch die konsequente Nutzung der Säulen diese auch eine Chance haben länger bestehen zu können.
Bei Säulen die wenig bis gar nicht genutzt werden besteht die Gefahr, dass Sie entweder immer durch Stinker zugeparkt sind oder ganz einfach wieder abgebrochen werden.

Grüsse
Herbert

von hefi - am 09.07.2011 06:40

Re: Kommerzielle Ladehalte... ich nicht

Moin zusammen,

das ist alles zu aufwendig. Ich möchte mit dem RFDI Schlüssel von Main Nova zu allen Ladesäule "grunz" der Republik Zugang haben damit dann auf meiner Stromrechnung der ¤ Betrag erscheint welchen ich zu bezahlen habe. So macht das Sinn.

von ZINNEKE - am 11.07.2011 12:58

Re: Kommerzielle Ladehalte...ab und zu schon

Hallo !
Ich möchte auch noch dies und jenes. Und nimm halt das, was es dzt. gibt: Park & Charge, einen CEEplus-Stecker für die VLOTTE, eine RFID-Karte für die ee-Tour.
Einfacher wär schöner, aber diese Welt will kompliziert sein und ich ärgere mich nicht weiter drüber...

Die Drehstromkiste zeigt den anderen Weg. Ich muß mir mal überlegen, wo ich eine sponsern könnte, natürlich dort, wo ich auch ab und zu einen Nutzen davon habe.





von Herbert Hämmerle - am 11.07.2011 14:46

Re: Kommerzielle Ladehalte...ab und zu schon

Zitat
Herbert Hämmerle
Die Drehstromkiste zeigt den anderen Weg. Ich muß mir mal überlegen, wo ich eine sponsern könnte, natürlich dort, wo ich auch ab und zu einen Nutzen davon habe.

:spos::spos::spos:

von hk12 - am 12.07.2011 06:24
Ich, demnächst!

Sobald die E.on-Ladesäule am S-Bahnhof in 85774 Unterföhring freigegeben ist, habe ich einen reservierten Privatparkplatz in minimalster Entfernung zu meiner Arbeitsstelle, mit (vorläufig?) kostenlosem Strom dazu :spos:.
Die Säule ist bereits montiert und unter Strom, aber die Zufahrt ist noch abgesperrt vermutlich bis zur feierlichen Eröffnung mit Bürgermeister & Blaskapelle :cheers:.
Wahrscheinlich wird diese Säule mehr kWh spenden als alle anderen E.on-Stromtankstellen zusammen :joke:, da ich vorhabe dann hauptsächlich tagsüber dort und nicht mehr über Nacht zuhause zu laden.

Gruß Jens

PS: Die E.on-Tanke am S-Bahnhof in 85757 Karlsfeld ist seit letzter Woche freigegeben, es gab eine kurze Meldung im lokalen Werbeblättchen und ich habe sie gestern abend persönlich besucht :).
Meldung ans LEMnet mach ich heute noch.

von Jens Schacherl - am 13.07.2011 14:29
Ich habe nun am Freitag einen Vertrag mit Vattenfall geschlossen. Der Grund war einfach, bislang hatte ich Berlin gemieden, da fast alle Ladepunkte mit Type 2 Steckern versehen sind. Die P&C-Station an der Messe ist zwar schön, aber nur wenn man die Messe besuchen will.
Zudem wurde bislang ein Stromvertrag mit monatl. 19¤ verlangt (RWE).
Bei Vattenfall bezahle ich nur den Verbrauch und bekomme den Parkplatz in den besten Lagen kostenlos dazu. Vattenfall hat an seinen Säulen auch eine 16A Schukosteckdose für Elektrofahrräder o.ä. dort lädt nun mein Tesla.
Die Erfahrung mit Vattenfall war sehr gut. Obwohl ich vor einem halben Jahr regelrecht abgeblitzt war und die eine Woche vorher per EMail gestellte Anfrage unbeantwortet blieb, hatte ich am Tag vor meiner geplanten Anreise, über das Kundencenter telefonisch nochmals den direkten Kontakt gesucht. Ich hatte dann die zuständige Mitarbeiterin am Telefon vermittelt und auch gleich die richtige EMail bekommen. Mir wurde auch sogleich ein Vertrag in Aussicht gestellt und wegen der zeitlichen Kürze. ich wollte ja am nächtsten Tag fahren, mir auch angeboten, den Vertrag und die Zugangskarten (RFID) in der Geschäftsstelle abzuholen. Auf mein Hinweis, ich müsse bereits ca. 300km Anfahrt bewältigen und die ca. 20-30km zusätzliche Strecke könne für mich problematisch werden, bot Sie mir sogar an, direkt zu meinem geplanten Ladehalt zu kommen und mir direkt die Karten zu übergeben und den Vertrag zu unterzeichen.
So hatten wir es auch gemacht, ich war gegen 9:00 an der Ladesäule am Ku-damm. Die Mitarbeiterin ab auch kurz darauf da und der erste Versuch die Ladesäulen in Betrieb zu nehmen scheiterte, da die Karte zwar korrekt erkannt wurde, jedoch war das Konto noch nicht freigeschaltet. Nachdem Sie alle Hebel telefonisch in Bewegung gesetzt hatte, die Freischaltung zu erreichen, bot Sie mir an, aus der Geschäftsstelle bereits aktivierte Karten zu besorgen und am Desk zu hinterlegen. So konnte ich dann gegen 12Uhr den Ladevorgang endlich starten.
Also nochmals ein Lob auf Vattenfall und dem großem Engagement der Mitarbeiterin.


von Eba_M - am 17.07.2011 14:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.