Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
113
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
RalfZ, Andi aus Bad Essen, Matthias Rau, EVplus, J. Affeldt, thegray, Ben-EL , Herbert Hämmerle, R.M, Franko30, ... und 14 weitere

Typ2-Stecker zum selberlöten

Startbeitrag von J. Affeldt am 23.02.2012 10:23

Mir liegt ein Angebot für Typ2-Stecker (Zugang z.B. zu RWE-Säulen) für 147,- vor. Staffelpreise sind möglich.

Bei Interesse, bitte bei hier kurz posten, dann kann ich ggf, eine Sammelbestellung aufgeben.
Die 50 interessantesten Antworten:
Zitat
Herbert Hämmerle
Hallo Julian,

ich hätte auch Interesse.
Funktioniert das auch, wenn ich damit einen Adapter auf CEE 5 polig bauen will ? Ich führe einen Hutschienenzähler im Auto mit, an dessen Ausgang (CEE16 3 polig) kommt dann das originale Fahrzeugladekabel. Eingangsseitig habe ich dafür einen CEEplus (wegen unserer VLOTTE-Säulen).


Ich habe im elWiki eine Zeichnung ergänzt die zeigt wie man einen Adapter von Typ2 auf CEE-5-Pol machen kann: Link

Ralf

von RalfZ - am 23.02.2012 21:29
Zitat
J. Affeldt
Weiß jemand konkret, ob man mit einem auf 32A codierten Typ2 an eine RWE-Säule kann, d.h. telefonisch freischalten und dann mit 16A (iOn, i-MiEV, Opel Ampera etc.) laden kann? Sollte doch gehen, da der Strom sowieso im Laufe der Ladung nachlässt, auch wenn man mit 32A beginnt.

Wenn ja, wäre das für die Sammelbestellung besser; ich würde dann nur 32A-Typen bestellen.

Ich habe so ein Adapter-Kabel Typ2 auf 32A-CEE. Der Typ2-Stecker ist mit 32A codiert.
(Beschreibung Adapter)

Damit habe ich schon erfolgreich an einer RWE-Säule bei unserem Conrad geladen. Freischaltung erfolgt dabei mittels Telefon (durch Conrad) weil mein Adapter-Kabel keine automatische Kommunikation macht. Außerdem habe ich keinen Vertrag mit RWE.
Ich kann dann an meinem Ladegerät beliebige Lastströme bis maximal 32A einstellen - die Säule bleibt freigeschaltet solange der Stecker drinsteckt und ich die Ladung nicht beende (per Schalter am CP-Kontakt).

Ralf

von RalfZ - am 27.02.2012 08:54
Zitat
Matthias Rau
Hallo Julian,

aus einer RWE Säule kommt nur Strom raus wenn Dein Fahrzeug mit der Säule kommunizieren kann. Dazu benötigst Du das passende Fahrzeug und ein Typ2 Verbindungskabel.
Die Codierung des Steckers teilt der Säule mit, ob das Fahrzeug Ladetechnik für 16- oder 32 Ampere verbaut hat. Der entsprechende Strom wird dann freigegeben.


Das ist meines Wissens nach nicht ganz richtig.
Ohne richtige Kommunikation muß man die Säule halt per Telefon freischalten lassen.
Aber es funktioniert auch mit dem beschriebenen einfachen Adapter-Kabel.

Ralf

von RalfZ - am 27.02.2012 08:58
Hallo zusammen,

es gibt verschiedene Möglichkeiten.

1.
Neue Fahrzeuge haben zum Teil eine Kennung im Fahrzeug, wenn man dann einen Vertrag mit RWE oder einem Roamingpartner hat, steckt man das Ladekabel ins Auto und die Ladesäule. Das Auto wird erkannt und die Ladung automatisch freigeschaltet.

2. Man hat ein Ladekabel mit Typ2-Stecker und einer Schuko-, Cee16 oder 32A Kupplung.
Im Kabel ist die Codierung für die maximal zulässige Stromstärke, das Kabel muss manuell freigewschaltet werden, dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

a) ohne Autostromvertrag: Man geht zum Besitzer der Ladesäule, ADAC, Conrad ... und bittet die Mitarbeiter die Säule freischalten zu lassen. Funktioniert solange die den Strom noch kostenlos anbieten.
b) mit Autostromvertrag: Man erhält von RWE eine ID und ein Kennwort.
Entweder ruft man bei RWE an, nennt Kennwort ID und Ladepunktnummer und wird dann freigeschaltet, oder man geht mit dem Handy ins Internett, gibt Kennwort, ID (sind bei mir bereits abgespeichert) und die Ladesäulennummer ein und schaltet sich die Säule frei. Geht nach meinen Erfahrungen am schnellsten. Außerdem kann man die eingeladene Energie jederzeit online aktualisieren und hat somit z.B. im Restaurant bei der Mittagspause immer im Blick ob das Fahrzeug noch lädt oder bereits voll ist.

Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 27.02.2012 17:54
Hallo, mit meiner Frage, ob es irgendwelche Probleme macht, mit einem 32A-codierten Stecker ein 16A-ladendes Auto zu laden, waren die freundlichen Damen leicht irritiert; nach div. Rücksprachen mit der Technik sollte es aber keine Probleme geben. Die Freischaltung erfolgt dann telefonisch über die Daten des Autostromvertrages. Ich würde dann die 32A-Variante bestellen, löten muss man dann alleine. Wetterfest soll das Ding dann sein. Ob es Staffelpreise gibt, erfahre ich heute/morgen, dann können wir ggf. über eine Sammelbestellung nachdenken.

von J. Affeldt - am 28.02.2012 04:44
Zitat
Frank Rethagen
1.
Neue Fahrzeuge haben zum Teil eine Kennung im Fahrzeug, wenn man dann einen Vertrag mit RWE oder einem Roamingpartner hat, steckt man das Ladekabel ins Auto und die Ladesäule. Das Auto wird erkannt und die Ladung automatisch freigeschaltet.


Das wäre mir neu, dass nun Fahrzeuge mit RWE Kodierung gebaut werden.

Was RWE allerdings tatsächlich anbietet ist ein Ladekabel bei dem die Zugangsdaten in einer "in-cable-box" hinterlegt sind und das somit automatisch freischaltet. Die nennen das dann Smart Cable Typ1/Typ2.

Zitat
Frank Rethagen
2. Man hat ein Ladekabel mit Typ2-Stecker und einer Schuko-, Cee16 oder 32A Kupplung.
Im Kabel ist die Codierung für die maximal zulässige Stromstärke


Ja, kann man im Kabel machen, aber wenn man bei den Walther-Werken oder Mennekes etc. Stecker kauft, ist die Kodierung im Stecker verbaut.

Zitat
Frank Rethagen
das Kabel muss manuell freigewschaltet werden, dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:


Meiner Erfahrung nach muss die Ladesäule freigeschaltet werden und die sollte dann trotzdem erst den Strom freigeben, wenn es von einem Schalter im Kabel (bei Adapterlösung, z.B. von Henning Bettermann, die von RalfZ im Wiki beschriebene Lösung) oder dem Fahrzeug (Typ2 auf Typ2 Verbindung) die Freigabe und am Ladeende das "Stop" Signal bekommt.

In Wirklichkeit liefern die RWE Stromtankstellen Strom, sobald der Ladepunkt freigeschaltet wurde, andere Typ2-Stromtankstellen erfordern das Schaltsignal (aus dem Adapterschalter) um den Strom freizugeben (z.B. Schwäbisch Gmünd) oder warten und zeigen dann Steckerfehler und machen gar nichts (z.B. Göppingen - und der Betreiber, ein EVU, kann auch nicht weiterhelfen, weil die das Ding einfach zugekauft haben...). Bei anderen (z.B. Bopfingen) ist der Betreiber ein Privatmann und ziemlich hinterher dass das Ding auch funktioniert. Dort geht der Hersteller der Ladesäule davon aus, dass das Verbauen von Typ2 Mode2 Dosen und Software, statt Typ2 Mode 3 Dosen und Software für die Probleme gesorgt haben. Ich hoffe, dass es nach dem Tausch funktioniert und man das Mode2 - Mode3 Problem dann auch bei anderen problematischen Ladesäulen anfragen könnte. Zum Thema Mode2 - Mode3 gibt es von Mennekes eine nette online Präsentation. Mode2 wäre demnach die in-cable-box von Mitsubihi, Nissan oder Opel Ampera, die die Schutzleiter etc. testet und dem Auto somit eine Ladesäule gemäss Mode3 vorgaukelt.

Aber auch wenn das Typ2-CEE rot-Adapterkabel an einer Stromtankstelle funktioniert, wie für mich in Schwäbisch Gmünd, heisst das noch lange nicht, dass ein z.B. von den Walther-Werken vorkonfektioniertes und "getestetes" Typ2/Typ1 Kabel dort funktioniert... Dazu bin ich mit den Stadtwerken dort in Kontakt und hoffe, dass ich mit denen bald mal einen Termin vor Ort machen kann, damit die rausfinden was da schief läuft.

Ich denke die RWE Säulen funktionieren, weil sie durch die manuelle Freischaltung nicht ganz den Spezifikationen zur Ladefreigabe folgen. ;-)

Zitat
Frank Rethagen
b) mit Autostromvertrag: Man erhält von RWE eine ID und ein Kennwort.
Entweder ruft man bei RWE an, nennt Kennwort ID und Ladepunktnummer und wird dann freigeschaltet, oder man geht mit dem Handy ins Internett, gibt Kennwort, ID (sind bei mir bereits abgespeichert) und die Ladesäulennummer ein und schaltet sich die Säule frei.


Für Android (und evtl. auch für iPhone?) gibt es hierzu die App mit dem tollen Namen "ekWh" in der das alles etwas komfortabler geht als über den Handybrowser.

Cheers

Frank

von Franko30 - am 28.02.2012 05:43
Hallo !

entspricht dieser Stecker dem Typ , der in die RWE Ladesäulen passt ? Habe leider/glücklicherweise keine RWE Säulen hier in meiner Gegend. Fahre jedoch in eine " RWE Gegend" und suche nach einem Adapter. Diesen Stecker mit 5 m Kabel kann man für schlappe 152 britische Pfund + MwSt. bestellen . Der Stecker alleine kostet 78 Pfund + MwSt + Versand.

Beste Grüsse EVplus

Ladestecker für RWE Ladesäulen ??

von EVplus - am 28.02.2012 15:56
Zitat
EVplus
entspricht dieser Stecker dem Typ , der in die RWE Ladesäulen passt ? Habe leider/glücklicherweise keine RWE Säulen hier in meiner Gegend. Fahre jedoch in eine " RWE Gegend" und suche nach einem Adapter. Diesen Stecker mit 5 m Kabel kann man für schlappe 152 britische Pfund + MwSt. bestellen . Der Stecker alleine kostet 78 Pfund + MwSt + Versand.

Beste Grüsse EVplus

Ladestecker für RWE Ladesäulen ??


Das PDF zeigt ein Kabel für 32A - aber nur mit einer Phase! Das können lediglich Tesla-Fahrer sinnvoll nutzen.
Ansonsten ist dies der Stecker-Typ wie er auch bei den RWE-Säulen verwendet wird. Auf dem PDF kann ich aber nicht sicher erkennen ob es sich hier um den Stecker für die Ladesäule oder für das Fahrzeug handelt.

Ralf

von RalfZ - am 28.02.2012 16:06
Zitat
Franko30
[

Für Android (und evtl. auch für iPhone?) gibt es hierzu die App mit dem tollen Namen "ekWh" in der das alles etwas komfortabler geht als über den Handybrowser.

Cheers

Frank


Hi Frank, ich lade ja mittlerweile ausschließlich an RWE-Säulen (habe Vertrag). Die Freischaltung über mein Windows-Handy (ohne Flatrate - aber meist nur 10 c oder so) ist eine Sache von ein paar Minuten für beide Seiten. Manchmal gibt es aber auch Probleme, dann rufe ich an: Das sind dann schon mal bis zu 10 min für die Prozedur. Der absolute Hit war die erste Freischaltung beim ADAC in Dortmund: 1 Stunde habe ich auf meinen Strom gewartet, um dann in 1 h wieder voll zu haben.
Bei unserer Schwarzwaldfahrt am Sonntag hatten wir drei defekte Säulen im Rhein-Main-Gebiet, das habe ich vorher noch nie erlebt.

Bei längeren Fahrten probiere ich zu Hause am Rechner schon mal testweise, ob die Ladesäulen sich freischalten lassen, dann habe ich eine gewisse Sicherheit - aber - wie gesagt - auch da gibt es Überraschungen.

von trimaransegler - am 28.02.2012 18:45
Zitat
J. Affeldt
Mir liegt ein Angebot für Typ2-Stecker (Zugang z.B. zu RWE-Säulen) für 147,- vor. Staffelpreise sind möglich.

Bei Interesse, bitte bei hier kurz posten, dann kann ich ggf, eine Sammelbestellung aufgeben.


Hallo Julian, ich habe Interesse, da ich nur andere Typ 2 Stecker -ohne Kabel zum "selberlöten" für einen ähnlichen Preis gefunden habe . Lieferant aus GB 78 Pfund + VAT + Porto . Sind die 147.-Euro incl. MwSt.?

Beste Grüsse Günter

von EVplus - am 01.03.2012 06:43
So, die Staffelpreise liegen mir jetzt vor, nicht der Hit, aber immerhin "das Porto", d.h.

bis 9 Stück je 147,- (inkl.Mwst. und Versand zu mir, zzgl. Versand zu Euch)
10 bis 19 Stück je 144,- (wie oben)
ab 20 Stück 140,- (wie oben)

Feste Bestellungen inkl. Menge und genauer Adresse bitte an:

affeldt (at) web (punkt) de

Wäre schön, wenn alle, die Interesse haben, bis Ende März bestellen würden. Ich löse dann die Bestellung aus, sammle das Geld ein (Überweisung) und versende dann an Euch nach Geld- und "Wareneingang".

von J. Affeldt - am 07.03.2012 11:27
Zitat
J. Affeldt
So, die Staffelpreise liegen mir jetzt vor, nicht der Hit, aber immerhin "das Porto", d.h.

bis 9 Stück je 147,- (inkl.Mwst. und Versand zu mir, zzgl. Versand zu Euch)
10 bis 19 Stück je 144,- (wie oben)
ab 20 Stück 140,- (wie oben)

Feste Bestellungen inkl. Menge und genauer Adresse bitte an:

affeldt (at) web (punkt) de

Wäre schön, wenn alle, die Interesse haben, bis Ende März bestellen würden. Ich löse dann die Bestellung aus, sammle das Geld ein (Überweisung) und versende dann an Euch nach Geld- und "Wareneingang".


Danke für dein Engagement. Ich habe Interesse.
Hast du ein Datenblatt zu dem Stecker? Oder wenigstens eine exakte Beschreibung?
Wir wollen ja keinen einphasigen Typ2-Stecker kaufen...

Ralf

von RalfZ - am 07.03.2012 11:35

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mal eine Nebenfrage

Habe ich sicher was übersehen - nur Stecker ?
Wie wollt ihr das mit dem Kabel machen, wie macht ihr das jetzt die schon DIY haben.
Also normales dickes 5 Ader Kabel und die die "Steuerkontakte" im Stecker also Schalter einbauen!

Ansonsten müßte man ja ein 7 Adriges Kabel nehmen,oder gibt es schon 5+2 sonst hat man ein paar unnütze Gramm extra für die anderen Adern - dann auch den fetten Querschnitt.:rolleyes:

von thegray - am 15.03.2012 23:06

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mal eine Nebenfrage

Zitat
thegray
Habe ich sicher was übersehen - nur Stecker ?
Wie wollt ihr das mit dem Kabel machen, wie macht ihr das jetzt die schon DIY haben.
Also normales dickes 5 Ader Kabel und die die "Steuerkontakte" im Stecker also Schalter einbauen


Genau. Wobei die Lösung von Bettermann mit einem Reed-Schalter im Stecker ist - d.h. es bleibt wasserdicht. Gefällt mir sehr gut. Defaultmässig ist der Schalter geschlossen und wenn ich den Magneten dranhalte dann wird die Ladung unterbrochen und der Stecker entriegelt.

Ralf

von RalfZ - am 16.03.2012 08:24

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mal eine Nebenfrage

Zitat
RalfZ
Wobei die Lösung von Bettermann mit einem Reed-Schalter im Stecker ist - d.h. es bleibt wasserdicht. Gefällt mir sehr gut. Defaultmässig ist der Schalter geschlossen und wenn ich den Magneten dranhalte dann wird die Ladung unterbrochen und der Stecker entriegelt.

Ralf


Hallo Ralf,

kannst du bitte einen link zu der Lösung mit dem Reed Schalter einstellen. Ich habe danach im Internet gesucht aber nichts gefunden.

Würde mir solch eine Lösung gerne selbst bauen.

Beste Grüsse Günter - EVplus

von EVplus - am 16.03.2012 14:14

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mal eine Nebenfrage

Zitat
EVplus
Zitat
RalfZ
Wobei die Lösung von Bettermann mit einem Reed-Schalter im Stecker ist - d.h. es bleibt wasserdicht. Gefällt mir sehr gut. Defaultmässig ist der Schalter geschlossen und wenn ich den Magneten dranhalte dann wird die Ladung unterbrochen und der Stecker entriegelt.


kannst du bitte einen link zu der Lösung mit dem Reed Schalter einstellen. Ich habe danach im Internet gesucht aber nichts gefunden.

Würde mir solch eine Lösung gerne selbst bauen.


Guggst du hier: elWiki

Ralf

von RalfZ - am 16.03.2012 14:51
Hallo !

Heute habe ich vermutlich alle Teile beisammen, um einen Adapter zu bauen. Jetzt eine evtl. ganz blöde Frage : Werden die Leiter wirklich im Typ 2 Stecker gelötet ? Oder muss das etwa gequetscht werden ??

Hier ist der link zur Fotogalerie mit den von mir angefertigten Fotos :

[www.pictureupload.de]

Das Foto hier zeigt einen Kontaktstift - den Erdungsstift aus der Mitte - mit der Öffnung für das Kabel. Daher meine Frage an die Fachleute : löten oder quetschen ? Wenn quetschen - wie quetschen ?




Beste Grüsse EVplus

von EVplus - am 20.03.2012 13:04
Zitat
EVplus
Heute habe ich vermutlich alle Teile beisammen, um einen Adapter zu bauen.


Kannst du die Quelle und die Preise für die Typ2-Teile nennen?

Auf diesem Bild sehe ich einen Ladestecker wie er in die Ladesäule passt.
Ist dies hier eine Ladekupplung die man in den am Fahrzeug montierten Gerätestecker steckt?

Für welches Fahrzeug machst du dir den Adapter? Ich frage so genau weil es ja anscheinend den alten und den neuen Standard für Typ2 gibt. Früher sollte das Ladekabel auf beiden Seiten den gleichen Typ2-Stecker haben, aktuell sollen es wohl unterschiedliche sein (Ladestecker und Ladekupplung).

Wäre nett wenn du dein Wissen auf der Typ2-Seite im elWiki verewigen könntest.


Zitat
EVplus
Jetzt eine evtl. ganz blöde Frage : Werden die Leiter wirklich im Typ 2 Stecker gelötet ? Oder muss das etwa gequetscht werden ??


Bei 32A Drehstrom ist mir löten nicht geheuer.
Ich wollte mir schon lange mal eine ordentliche Zange zulegen, z.B. sowas: Presszange für Rohrkabelschuhe
Ich vermute das sowas ziemlich universell anwendbar ist.

Aber ich bin da auch nur Amateur - eventuell weiß das jemand besser.

Ralf

von RalfZ - am 20.03.2012 14:10
Hallo Ralf ,

bin auch nur Amateur..... So ein Kontakt ist schnell zerquetscht.... Und die Stecker sind mir, unerklärlich, "schweineteuer". In einem vorhergehedem Beitrag in diesem thread, habe ich die Lieferquelle und website schon einmal angegeben.

Lieferant aus GB

Ich hatte eigentlich die 32A Version bestellt. Diese war jedoch nicht kurzfristig lieferbar. So wurde nach meinen Anweisungen nun die 16A Version versendet . Kosten mit Porto ( Express per TNT-superschnell ) , VAT ( =MwSt) knapp 145.- Euro. Bezahlung über Kreditkarte. Auf der website kostet der Stecker 78,72 Britische Pfund..+VAT + Porto + Kreditkartengebühren
= circa 145.- Euro )

In der Bildergalerie bei picturupload sind die Fotos von mir mir "pop-up" Erklärungen beschriftet.
Alle Bilder zeigen nur den Stecker aus unterschiedlichen Richtungen. Von Innen von aussen, und unterschiedlich auseinandergenommen.

Ich bin dabei das Kabel zu konfektionieren und muss sagen, der Typ2 Stecker ist sehr kompliziert aufgebaut. Achten muss man auch, dass man die Stifte der CP und PP Kontakte nicht verwechselt. Diese Stifte sind unterschiedlich lang. Der PP Stift ist der " Längere "



Mit dem Eintrag im Wiki kenne ich mich noch nicht aus. Da muss ich erst sehen, wie man das macht....

von EVplus - am 20.03.2012 14:45
Hallo,
in Deutschland gibt es nur einen Hersteller der einzelne Stecker vertreibt.
Das ist die Fa. Walther, die anderen Hersteller bieten nur konfektionierte Stecker mit Leitung an. Diese Stecker sind dann verschweisst.
Den schraubbaren Walther Stecker gibt es in Deutschland auch schon für unter 150€.
Um deinen Stecker zu vercrimpen brauchst du ein spezielles Werkzeug, welches für diese Kontakte geeignet ist. Ich würde ihn zurückschicken, und den Stecker von Walther kaufen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 20.03.2012 14:56
Das Adapterkabel Typ2 auf CEE / Schuko einphasig 16A mit Magnetschalter ist fertig.

Danke für die Idee mit dem Reed-Schalter. Ich habe einen Reed-Öffner verwendet. Ohne Magnet ist der Kontakt geschlossen. Mit Magnet geöffnet. Es fehlt nur noch der Praxistest. Ich habe leider - oder soll ich sagen glücklicherweise keine Ladesäule mit Typ2 in der Nähe. Die Nächste ist in Freiburg. Da werde ich mal vorbeischauen und berichten.

Hier noch ein Foto des Steckerinnenlebens und des fertigen Adapterkabels.







Beste Grüsse EVplus


Materialien von Völkner :

1 ST x Q33735 REEDSCHALTER ÖFFNER PS2021
1 ST x Q85545 DIODE 1N4007 1000V/1A
1 ST x W70614 WIDERSTAND METALL 0,6W 1% 887R
3 M x X75557 GERÄTELETUNG ÖLFLEXR 550 P 3G2,5
zusätzlich 1 Widerstand 660 Ohm, da nicht im Stecker verbaut
3 Aderendhülsen , 1 Magnet
Typ2 Stecker 1 phasig, 16A aus GB selbst importiert

und viel Geduld.

von EVplus - am 20.03.2012 17:42
Praxiserfahrung:

Achtung die Isolierkappen der Kontaktstifte des Typ 2 Steckers können sich unter Umständen lösen ( Konstruktionsfehler ?? ) und bleiben dann in den "federnden" Kontakten der jeweiligen Ladepunkten ( z.B. RWE ) hängen. Diese Isolierkappen blockieren dann das Einstecken des Steckers oder eines anderen Steckers.
Sicherlich ist das von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen !

Dabei ist mir aufgefallen, daß die RWE Ladesäulen in keinster Weise "sabotagesicher" sind.
Wenn z.B. jemand einen Kaugummi auf die Kontaktöffnung drückt ist der Ladepunkt unbrauchbar.
An der RWE Ladesäule, die ich gesehen habe, war nur eine Drehklappe , die vor Witterungseinflüssenschützen soll, aber nicht verriegelt ist.

.....tolle Erfindung.... an alle möglichen Fehlbedienungen ( Dummheiten ) der Benutzer wird gedacht.
Steckerblockierung wenn in Betrieb, Freischaltung erst bei Steckererkennung und Pilotsignal,
und dann sind Stecker und Säulen konstruktiv so "blöd" konstruiert, daß Sie auch unabsichtlich
blockieren können. Von Sabotagewilligen mal ganz abgesehen...



Beste Grüsse EVplus


Foto der Kontaktstifte und Isolierkappen

von EVplus - am 24.03.2012 10:46
Zitat
EVplus
Dabei ist mir aufgefallen, daß die RWE Ladesäulen in keinster Weise "sabotagesicher" sind.
Wenn z.B. jemand einen Kaugummi auf die Kontaktöffnung drückt ist der Ladepunkt unbrauchbar.
An der RWE Ladesäule, die ich gesehen habe, war nur eine Drehklappe , die vor Witterungseinflüssenschützen soll, aber nicht verriegelt ist.

.....tolle Erfindung.... an alle möglichen Fehlbedienungen ( Dummheiten ) der Benutzer wird gedacht.
Steckerblockierung wenn in Betrieb, Freischaltung erst bei Steckererkennung und Pilotsignal,
und dann sind Stecker und Säulen konstruktiv so "blöd" konstruiert, daß Sie auch unabsichtlich
blockieren können. Von Sabotagewilligen mal ganz abgesehen...


Dann sind die Fördergelder ja doch dringend notwendig! Da muß noch viel geforscht werden!

Ralf

von RalfZ - am 24.03.2012 12:01

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten HB ...aber aber wer wird den gleich

da ich Julian vorher im Hintergrund darüber in Kenntnis gesetzt hatte bzw. gefragt ob schon eine "Verbindliche Bestellung" raus wäre....weil es noch Kontakte beim Hersteller und "Cheffe" EV-Großhändler gäbe....

Was da war, war wie sich dann gezeigt hatte, uninteressant - aber wie gesagt die 140 die er hat sind besser!
Aber zumindest läßt es sich nun sicherer einordnen.


Das wird auch die entsprechenden Personen unter die Nase gerieben werden.

ps. Wenn ich mir das mit dem anderen Fred so lese - ist das mit der jetzigen Umsetzung des Typ2 im besonderen Ladestation weitest gehend Banane.
Da Wäre das was ich vor langen geschrieben habe ein CEE meinetwegen mit einem anderen Gehäuse und PLC die bessere Lösung und 10-20mal günstiger.

pps. Was wäre eigentlich mit einer Sammelbestellung aus VRC mit Transport und Zoll sollte das deutlich unter 100 bleiben.

von thegray - am 01.04.2012 17:43

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten HB ...aber aber wer wird den gleich

Zitat
thegray
da ich Julian vorher im Hintergrund darüber in Kenntnis gesetzt hatte bzw. gefragt ob schon eine "Verbindliche Bestellung" raus wäre....weil es noch Kontakte beim Hersteller und "Cheffe" EV-Großhändler gäbe....

Was da war, war wie sich dann gezeigt hatte, uninteressant - aber wie gesagt die 140 die er hat sind besser!
Aber zumindest läßt es sich nun sicherer einordnen.


Das wird auch die entsprechenden Personen unter die Nase gerieben werden.


Ich denke es ist auch wichtig den Wettbewerb anzukurbeln. Und da ist es gut die einzelnen Quellen zu kennen.
Von daher bitte ich euch entsprechende Informationen zu veröffentlichen.

Zitat
thegray
pps. Was wäre eigentlich mit einer Sammelbestellung aus VRC mit Transport und Zoll sollte das deutlich unter 100 bleiben.


Ich kenne bisher erst einen der einen Typ2-Stecker aus China gesehen hat. Er war von der mechanischen Qualität nicht überzeugt.

Ich denke auch die deutschen Anbieter werden demnächst ihre Preise reduzieren müssen, denn die Nachfrage steigt.

Ralf

von RalfZ - am 01.04.2012 21:29

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten HB ...aber aber wer wird den gleich

Ralf guten Morgen -
da gebe ich dir natürlich recht - aber wenn der Preis stimmt setze ich auch gerne mal den Drehmel an um nach zuarbeiten.

Erstens würde so ein Ding bei mir selbst bei nur 500 Steckzyklen so alt das der Kunststoff sich sehr wahrscheinlich im Kofferraum auf Grund der einwirkenden UV-Strahlung schon die Co2 Bilanz weiter verschlechtert :D (- also für die mit der langen Leitung um bei der Materie zubleiben - sich in Luft auflöst) und wenn ich damit (aus meiner Sicht) einen überteuerten Preis entgegenwirken kann.
Bei mir hört es beim/ab 5-fachenCEE-Preis einfach auf mit der Akzeptanz.
Spritzgußform hin oder her.

Erstmal werde ich noch ein persönlichen Kontakt suchen - wenn die Sammelbestellung unter Dach und Fach. Wäre blöd wenn das was nicht passt und man dann im Nachhinein klein laut(er) doch noch mal ankloppfen müßte.:rolleyes:

von thegray - am 01.04.2012 21:51

Re: Quelle für Typ2-Kabel gesucht

Zitat
Matthias Rau
wenn Du im Moment nicht mehr als 16 A Drehstrom brauchst, würde ich kein unnötiges Gewicht mitschleppen.


Das Problem das ich sehe ist folgendes:
Wenn ich ein Kabel an meinen Typ2-Stecker crimpe, dann ist das für die Ewigkeit. Wenn ich später ein dickeres Kabel verwenden will, dann muß ich wieder einen neuen Typ2-Stecker kaufen. Und der kostet im Augenblick etwa 140 EUR... :(

Von daher würde ich jetzt lieber etwas dickeres Kabel ancrimpen.
Oder hat Jemand eine bessere Idee?

Ralf

von RalfZ - am 25.04.2012 14:01

Re: Quelle für Typ2-Kabel gesucht

Zitat
Ben-EL
Lieferbar sofort ist
4x4+2x(2x1.5) orange Durchmesser 16.7mm geschirmt
100m Bund zu 13Euro Brutto der Meter oder Schnittmenge zzgl. einmal 15Euro
Leitungen sind Adhäsionsarm, exterm abriebfest, halogenfrei, UV-, Ölbeständig,
Mantel selbstlöschend und flammwirdig


Da auf nachmessen von Ralf ein Leiterquerschnitt von 6mm² sowieso nicht passt,
steht für mich nun 4mm² fest, obwohl 6mm² besser wären.

Hätte jemand Bedarf? Dann würde ich gewünschte Meterzahl mit bestellen.
Aber ich werde mir nicht 100m auf Lager legen.
Ich denke so an 7 oder 10m Leitung für mich.

Wenn jemand eine günstigere Quelle hat nur her damit, Abnehmer wären denke ich vorhanden.

Gruß Ben

von Ben-EL - am 30.04.2012 19:43

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mal eine Nebenfrage

Ich habe ein Glasröhrchen verbaut und bei mir ist es fast egal wo der Magnet plaziert wird.

Und öffner in Reihe?!?

thegray Zitat:

Dann zwei an zwei Stellen in Reihe - und einer (Spielkind der davon wüßte kann nicht mit einen Wisch auslösen sondern braucht zwei Mag. gleichzeitig an der richtigen Stellen.

Wohl eher Paralell und es ist fraglich ob nicht beide Gleichzeitig schalten mit einem Magnet...

Gruß

Michael

von Michael Oschwald - am 01.05.2012 10:12

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten Viel Spass!

Hallo Matthias Rau,

Viel Spass beim einbau von H05 RN-F 7G6 Kabel. Das bekommst Du weder in die Zugentlastung (von der Verschraubung mit Dichtung abgesehen) noch in die Hauptkontakte (L1 - L3 N und PE) und schon garnicht in die Pilotkontakte. Eher Ölflex nehmen, das ist dünner, dann quälst Du dich "nur" noch beim Anschliessen...

Gruß

Michael Oschwald

Weitere Anmerkung:
Wenn Ihr nicht bedacht seid einen Stromvertrag mit RWE abzuschliessen, dann lohnt sich die 32 A Variante erst garnicht.

SMS Freischaltung kostet:
1,95 Euro pro Stunde für 16 A und
6,95 Euro pro Stunde für 32 A

macht ein Kwh Preis unter Vollast von mindestens:
17,7 ct bei 16 A und
31,6 ct bei 32 A

Wenn man dann noch bedenkt das man die ganze Zeit für die volle Leistung bezahlt, rechnet sich die 32 A Variante nicht. Da sind 2 mal 16 A günstiger, weil ich dann Ladegerät 1 nach Bedarf abschalten kann und sowieso "nur" 3,90 Euro pro Stunde für 32 A bezahle (Differenz immerhin 3,05 Euro / h). So macht sich ein 2. Stecker bei 50 h bezahlt.

Mann beachte auch das bei der SMS Freischaltung der Stecker (in dem Fall Schütz) unter Vollast nach Ablauf der Zeit gezogen wird...

von Michael Oschwald - am 05.05.2012 08:18

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten Viel Spass!

... das ist ja schon hart wie bei 32 A abgezockt wird. Wenn man jetzt weiß dass die Änderung der Ladeleistung letztlich durch das eigene Ladegerät bewirkt wird, könnte man schon bescheißen. Auch wenn die Säule das 16A Signal schickt, den eigenen Lader anweisen 32A zu ziehen. Die Absicherung in den Säulen bleibt in den meisten Fällen 32 A. Ich weiß nur nicht ob der Bezug von 32 A durch das Fahrzeug bei von der Säule gesendetem 16A Signal zu einer Abschlatung oder Fehlermeldung führt.

Ea gibt noch einiges auszutüfteln.

Ralf

von Ralf Wagner - am 10.05.2012 09:45

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten Viel Spass!

Zitat
Ralf Wagner
... das ist ja schon hart wie bei 32 A abgezockt wird.


Nun, die Preisgestaltung soll zum Abschluss eines Vertrages "animieren". Und wenn man viel mit 32 A lädt, dann lohnt sich auch schnell der RWE "ePower basic" Vertrag für 4,95 EUR/Monat mit 25 Cent/kWh Stromkosten. :xcool:

Cheers

Frank

von Franko30 - am 21.06.2012 07:22

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten Viel Spass!

Hallo Julian!

Zitat
J. Affeldt
Hab heute meine erste Ladung an einer RWE-Säule mit selbstgebautem Adapter (Typ2 auf CEE, dann CEE zum iOn) erfolgreich hinter mir. Bezahlung per SMS. 10 Minuten für 32 Cent...


Herzlichen Glückwunsch!
Gestern war meine "Premiere" mit dem selbstgebauten Kabel an einer eE-Tour-Allgäu-Säule in Sonthofen. Strom ist dort (vorerst noch) gratis.

[kurzer off topic]
Allerdings hätte ich gerne in Oberstaufen geladen, dort war die Säule dunkel. Einige Kilometer weiter in Immenstadt schien die Säule beim Booten hängengeblieben zu sein. Die Hotline konnte kurzfristig keinen Techniker organisieren. Glücklicherweise war Sonthofen auch nicht weit weg.
Weil die Leistungen gratis angeboten werden, will ich auch nicht maulen, aber angenehm war die Sache nicht. Aus einem kleinen Ausflug wurde eine abendfüllende Tätigkeit.

Wie verhalten sich RWE, eon & Co. bei Problemen mit Ladesäulen ?
[off topic off]

von Herbert Hämmerle - am 31.07.2012 07:59

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten Viel Spass!

Zitat
Herbert Hämmerle
[kurzer off topic]
Wie verhalten sich RWE, eon & Co. bei Problemen mit Ladesäulen ?
[off topic off]


RWE super! die haben sowieso die Hotline (oder Internet oder Smartphone App) zur Freischaltung und können da mit einem Schritt für Schritt durchgehen wo das Problem liegen könnte (vorausgesetzt sie können die Ladesäule erreichen - haben dazu aber ein "altes System" und ein "neues System" und eines von beiden klappt meist).

Cheers

Frank

von Franko30 - am 07.08.2012 19:45

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Frage zum Reedschalter

... Dein Post ist jetzt ja schon eine Weile her... umso besser.
Hat sich dein Selbstbauadapter bewährt ?
Ist der Reedschalter denn ausreichend dimensioniert ?

Ich frage deshalb, weil ich mit meinem P106 einen Selbstbauadapter mit geleifert bekommen habe.
Da ist aber der PS2011 drin verbaut, der blöderweise ein Schließer ist.
Ich würde ihn gerne gegen den PS2021 austauschen. Aber die Werte in dem PS2021 sind doch deutlich kleiner dimensioniert.

Passt das ?

von Andi aus Bad Essen - am 27.01.2015 08:18

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Frage zum Reedschalter

Du kannst einen Reed Wechsler benutzen. Da kannst Du Dir aussuchen ob Schliesser oder Öffner.
[attachment 1069 Screenshot_2015-01-27-09-42-49.png]

Ich würde gleich zwei Stück davon bestellen und auch noch "vehicle detect" einbauen. Es gibt inzwischen Ladesäulen die danach verlangen, sonst gibt es keinen Strom....:mad:

Es muss beim Einstecken 2700 Ohm an CP anliegen , dann erst Änderung auf 880 Ohm sonst gibts nix !
[attachment 1070 Screenshot_2015-01-27-09-56-27.png]
Quelle: Wikipedia

Ich habe es so gelöst, dass beim Einstecken mit einem angebrachten Magneten (z.B. Unterseite des Typ2 Steckers) 2700 Ohm an CP anliegen. Durch Entfernen des Magneten wird ein Wert von 880 Ohm dargestellt. Ein weiterer Reed-Öffner an der Oberseite des Steckers unterbricht CP.
Damit funktionieren dann auch die neueren Ladesäulen mit Vehicle Detect.

Für mich ist der Umweg über den Typ2 CEE Adapter die Möglichkeit bei Langstreckenfahrten, auch bei zugeparkten Ladesäulen, z.B. ein 20m Verlängerungskabel auszurollen , eine mobile EVSE anzuschliessen und überhaupt laden zu können. Ist dann einfacher und schneller als sich abschleppen lassen zu müssen...

von EVplus - am 27.01.2015 09:05

Stecker bei den Stadtwerken in Hannover nicht akzeptiert

Hallo, gestern bin ich mit meinem Typ2 auf CEE rot Stecker nach Hannover gefahren.
Es war eine kleine Odyssee.
Zuerst an einer RWE Säule hat alles gut funkioniert.
An der Stadtwerkesäule kam zunächst die allgemeine Freischaltung, klick Dose öffent sich.
Nach dem Einstecken folgende Meldung:
"Stecker ist zu klein. Bitte an einer Ladesäule mit max 13 A anmelden"

Was heißt das ???

Damit fiel Laden in Hannover aus.
Die RWE Säulen in Hannover waren auf irgendwelchen Industrieparkplätzen nachts nicht erreichbar und die eine in Hannover Nord verweigerte den Dienst, auch nach Anruf konnte der Mitarbeiter die Säule nicht freischalten...

Habe am Ende wieder 2 Stunden mit Schuko an einer Tanke gestanden, :mad:

Werde es die Tage mal in Osnabrück bei den Stadtwerken probieren

von Andi aus Bad Essen - am 31.01.2015 21:33

Re: Stecker bei den Stadtwerken in Hannover nicht akzeptiert

Zitat
Andi aus Bad Essen
Umschaltbar heißt, ich sollte beide Widerstände, für 16 und 32 A in den Pilot/Proxy Kreislauf einbauen und mit Umschalter versehen ?


.....langsam wird es eng im Stecker .

Musst Dir dann merken wo welcher Reedschalter was bewirkt ! Je nachdem welcher Wert für dich der häufiger benutzte ist, machst Du einen Öffner oder Schliesser z.B. bei R2 rein. Wenn dann der Magnet dauerhaft angelegt ist, hast Du dann entweder die 20A = 680 Ohm Kodierung oder die 32A = 220 Ohm Kodierung.

Ich habe ein Kabel sogar mit "dreifach Kodierung" gemacht. Standard ( kein Magnet angelegt) =32A,
eine Position = 20A, noch eine andere Position = 63A.

Berechnen kannst Du es recht einfach mit diesem online Rechner :

[attachment 1104 Screenshot_2015-02-01-22-54-48.png]

Quelle: www.sengspielaudio.de

[attachment 1105 Screenshot_2015-02-01-23-02-46.png]

von EVplus - am 01.02.2015 22:13

Re: Stecker bei den Stadtwerken in Hannover nicht akzeptiert

Okay, ich nutze tatsächlich die 32A gar nicht.

Mir leuchtet nur nicht ein, warum ich denn an einer Säule die 32A vorgaukeln muss, wenn ich nur 16 entnehme ??

Ist das bei den Originalkabeln auch so ?

Ich habe das Smart ED Kabel doch auch an eine 32A Dose angeklemmt und mit 16A geladen, weil der Smart nicht anders kann.

Hat das Originalkabel denn der 32a Dose 220 Ohm oder 680 Ohm signalisiert bei 16A Entnahme ?

Und wieso sagt mir die Dumme Säule, ich solle mir eine Säule mit max. 13A suchen ???

von Andi aus Bad Essen - am 02.02.2015 10:21

Re: Stecker bei den Stadtwerken in Hannover nicht akzeptiert

...das hängt von der Betrachtungsweise ab:

* Wenn ich ein "dickes" Kabel an eine zu schwache Säule hänge, dann sperrt die Säule, weil sonst mehr Strom gezogen wird als sie verkraftet.
* Wenn ich ein "schwaches" Kabel an eine starke Säule hänge, dann sperrt die Säule, weil das angeschlossene Kabel den gelieferten Strom nicht verkraftet.

Manche denken so, die anderen anders herum. Egal ob das nun sinnvoll ist oder nicht...

Zudem: Wir haben durch die Widerstandscodierung ja nur eine Kommunikation auf aller niedrigstem Niveau nachgebildet. Wenn ein "intelligentes Kabel / Fahrzeug" auf eine "intelligente Säule" trifft, dann handeln die beiden detailliert miteinander aus, welcher Strom fließen soll. Zumindest in der besten aller denkbaren Welten.

Da hilft nur eines: Auf alles vorbereitet sein.

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
(Citroen AX Electrique)

von DH@SoKa - am 02.02.2015 11:51
Habe nochmal die vorhandenen Widerstände in meinem Selbstbaustecker nachgemessen.
(wie gesagt, ich habe ihn ja nicht selbst gebaut, sondern nur die beiden freien Phasen L2 + L3 nachbelegt für meinen roten CE Stecker)

Nach dieser Schaltung hat die Widerstandsmessung
Rpp 1520 Ohm und
Rcp 1180 Ohm
ergeben.

Kann mir jemand sagen, ob sich dabei jemand etwas gedacht hatte ?
Und warum funzt der Stecker so bei der RWE ? (Habe da bereits einphasig und dreiphasig geladen)

Was wäre zu tun ?
Rcp mit 880 Ohm versehen ?
RPP mit 680 Ohm bzw. 680 + 325 Parralel ?

von Andi aus Bad Essen - am 02.02.2015 14:21

Fehler im Wiki - deshalb kein Laden an der Stadtwerkesäule möglich

Ich habe gerade bei GWL-Power einen Nachbau entdeckt, der die Anzeige in der Stadtwerkesäule bestätigt.


Die im Wiki beschriebene Bauanleitung enthält einen Fehler:
der 1,5 KOhm Widerstand zeigt keine 16A Ladung an, sondern eine 13A

Daher die Anzeige an der Säule:
"Stecker zu klein. Bitte laden sie an einer Säule mit max. 13A"

ICh habe schon einen 680 Ohm Widerstand bestellt.

Gruß
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 03.02.2015 20:28

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - "Vehicle detected" Schaltung

... - genau das meinte ich
danke :spos: :cheers:

1 = L1
2 = L2
3 = PE

4 = CP
5 wäre dann PP mit 680 Ohm für 16 A

oder anders ausgedrückt:
1 = L1
2 = L2
3 = L3
4 = 0
5 = PE

6 = CP mit R 2740 parallel mit R 1300 (schaltbar) zusammen in Reihe mit Diode an PE
7 = PP mit R 680 an PE



von Andi aus Bad Essen - am 06.02.2015 08:36

Re: Stecker bei den Stadtwerken Osnabrück akzeptiert

Habe den Widerstand zwischen PE und PP von 1500 auf 680 Ohm modifiziert.

Habe heute mit meinem Selbstbau Typ2 Stecker im Ladenetz Osnabrück an einer Stadtwerkesäule geladen.

CP ist noch so wie vorher, ohne "Vehicle detected"
(diese Schaltung kommt demnächst dazu)

Hat aber alles super funktioniert
Alle drei Phasen taten was sie sollten.

Mit besten Grüßen
Andreas

von Andi aus Bad Essen - am 07.02.2015 17:40

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Frage zum Reedschalter

...was fehlt ist der Schalter "Ladung beendet" ... mit dieser Schaltung wird der Stecker wohl in der Säule hängenbleiben.

ICh habe die Schaltung im Wiki für einen 16A Mennekes etwas modifiziert


von Andi aus Bad Essen - am 09.02.2015 20:24

Schaltung mitTyp2 auf Cee 16A "Vihicle detected" Dann halt so...

Dann halt so...
[attachment 1134 adapter_typ2_cee.jpg]

Status A "Standby / no power" (kein Stecker eingesteckt)
Status B "Vihicle detected" 2740R geschlossen / 1300R offen
Status C "ready / Charging" 2740R geschlossen / 1300R geschlossen
Status E "No Power / open" 2740R offen / 1300R egal
Status D "with ventilation" fehlt bei dieser Schaltung
nach WIkipedia IEC 62196 Typ 2

von Andi aus Bad Essen - am 10.02.2015 13:40

Re: Fehler im Wiki - deshalb kein Laden an der Stadtwerkesäule möglich

Zitat
Andi aus Bad Essen
Ich habe gerade bei GWL-Power einen Nachbau entdeckt, der die Anzeige in der Stadtwerkesäule bestätigt.

Die im Wiki beschriebene Bauanleitung enthält einen Fehler:
der 1,5 KOhm Widerstand zeigt keine 16A Ladung an, sondern eine 13A


Gruß
Andi


Und im Wiki eine entsprechende Ergänzung gemacht?

von thegray - am 13.02.2015 09:51

Re: Schaltung mitTyp2 auf Cee 16A "Vihicle detected" Dann halt so...

Perfekt!

Die EMMA-Säulen im Raum Friedrichshafen verlangen genau diese Schaltsequenz - zuerst vehicle detected und erst nach der Displaymeldung über die erfolgreiche Freischaltung darf auf Ladeanforderung umgeschaltet werden.
Der iMiEV macht das anscheinend nicht, man kann an diesen Säulen einen i-MiEV mit Typ2-Typ1-Adapter nicht laden.
Mit dem Typ2-CEE-Adapter und der beschriebenen CP-Signalisierung geht's. Dem Stadtwerk am See Friedrichshafen ist dieses Problem bekannt, man werde einen Firmwareupgrade machen, teilte man mir mit.
Gut dass ich kein Typ2-Typ1-Kabel gekauft habe, aber ein befreundeter C-Zero-Fahrer ärgert sich, diese Säulen mit seinem Kabel nicht benutzen zu können.
Der i3 ist von diesem Problem nicht betroffen, bei meiner Testladung in Kressbronn war einer am Laden.

von Herbert Hämmerle - am 15.02.2015 18:24

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mit "Vihicle detected"

Moin Jungs,

ICh habe mir gerade einen zweiten Adapter mit dem PReisgünstigen Doster-Stecker zusammengelötet, weil ich meinen ersten weitergegeben habe.

Dieses mal habe ich die Schaltung noch etwas verändert, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass es bisher ausreichte, wenn ich nur den 1300 Ohm Widerstand schalte.
Damit habe ich nur die Freigabe B "Vehicle detected" 2700 Ohm und Freigabe C "ready / Charging" 880 Ohm zwischen denen man dann hin und her switscht. A fehlt nun.
[de.wikipedia.org]

Denn meiner Erfahrung nach entriegelten bisher alle Säulen, RWE, Stadtwerke OS, Enercity Hannover auch beim zurückschalten zu B und beenden die Ladung.

Das erspart mir in dem engen Doster-Stecker den zweiten Schalter.

Habe mir aber für den Notfall dann doch einen 20er Torx und einen Isolierten Seitenschneider in die Tasche gelegt, damit ich im Notfall den Stecker an der Säule öffnen kann und CP via Kneifzange "wegschalten" kann :-)

CU
Andi

Das ist meine jetzige Schaltung:
[attachment 1238 adapter_typ2_cee_3.jpg]

von Andi aus Bad Essen - am 20.03.2015 13:13

Re: Typ2-Stecker zum selberlöten - Mit "Vihicle detected"

Der Doster-Stecker kostet 98,- bei Amazon.
Preiswert ist natürlich relativ :-)
Aber günstiger habe ich ihn auch nicht gefunden. Immerhin unter Hundert inkl. Versand.

Nachteil, man muss ihn löten oder Crimpen.
Crimpen fand ich doof, weil so endgültig.
Habe ihn also gelötet.
Mein Walther, den ich hatte, ist zum Schrauben gewesen und konnte 6 qmm mit 32 A.
Der war sicher teurer.
Aber der Doster ist schicker, kleiner und hat nen Deckel.
Daher habe ich den Walther weg gegeben und mir den Doster dafür geholt.

Habe ihn heute getestet, mit Vollasst an Phase 1 und 2 und etwas weniger an Phase 3. Lief alles super.
[attachment 1239 2015-03-2017.39.0650.jpg]

von Andi aus Bad Essen - am 20.03.2015 16:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.