Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Praxis-Forum für Kuren + langfristige Umstellungen
Beiträge im Thema:
123
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Angelika Allesroh, Markus, ingerliese, Angelika°Allesroh, Chaja, *Lady Rohwena*, Birgit_neu, Bieni, Valentosch, Angelika Allesroh , ... und 7 weitere

*t* Monitoring Hocheffizienz-Diät

Startbeitrag von Angelika°Allesroh am 10.06.2011 17:02



 
 
Servus!
Nachdem ich nun vor ziemlich genau einem Jahr begonnen hatte, als Vorbereitung für das Rohkost-Buch Workshops vorzubereiten, komme ich nun zur Schlussphase und endlich wieder auch dazu, etwas mehr auf mich selbst zu schauen.
Jeder Workshop hatte 1 - 2 Wochen Vorbereitungszeit, abgesehen von den Auswertungen und Einarbeitungen, den Gedanken den mir die Teilnehmer mitteilten und wie es Ihnen gegangen ist. Viel aus den Jahren davor, dass ich schon zusammengetragen hatte und viel von jenen, die nun neu dabei sind ist hineingeflossen.
Ich bin sehr froh, dass mich eine Bekannte dazu überredet hatte, doch solche Workshops anzubieten - aus folgendem eigentlich unerwartetem Grunde: Vor einem Jahr war für mich alles klar und logisch, dass das vieles doch jeder weiß. Es war eine wunderbare Sache zu trainieren, wie ich Zusammenhänge verständlich erklären sollte und welche besonders relevant sind. Ich hatte längst vergessen, wie es "am Anfang" war, geschweigen denn, wie es für jene ist, die noch weitere Hürden an Gewohnheiten haben oder hatten !!



All das ist nun in das Buch eingeflossen und ich bin voller Dankbarkeit für alle, die die Gelegenheit genutzt haben, mitzumachen, dabei auch einiges Neues mitbekommen haben und gleichzeitig mir zeigten, was denn jemand, der neu mit Rohkost anfängt, wissen sollte. Und natürlich auch, was für schon längerfristig roh essende interessant ist in unserem heutigen Umfeld.

Ich habe über Monate nun im Schnitt relativ wenig Schlaf gehabt, denn abgesehen davon, dass ich mit voller Arbeitszeit arbeite (38,5 Stunden, variabel) und 1,5 Stunden im Schnitt zusätzlich Arbeitsweg mit dem Auto fahre, eine Familie habe und die Workshops gestaltet und organisiert habe, habe ich ja auch das Buch geschrieben. Meine Tage wurden relativ oft bis 2:00 und manchmal auch bis 4:00 in der Früh am nächsten Tag lange.

Das meiste ist nun getan - ein Jahr später schaue ich nun wieder vermehrt auf mich: Und da ich ein paar Kilos zugelegt habe - das kommt vom Vorbereiten und Zubereiten abends unter der Woche für die Workshops (ich hätte es mir nie gedacht, aber seit dem letzten Workshop bzw für ein Treffen im Frühjahr hatte ich kein einziges Mal mehr eine Rohkost-Schokolade zubereitet!) in der Nacht essen wegen Gehirnmotivation und gleichzeitig wenig Sport mangels diesbezüglicher Freizeit - mache ich nun eine Hocheffizienz-Diät.

Damit ich interessierten Personen zeige, was ich nun esse - alles überflüssige weglasse, mich aber mit allem essentiellen versorge und Austausch gut möglich ist mache ich es hier im Forum und nicht als Blog (außer es sagt mir wer, warum ein Blog dafür besser geeignet sein soll ;-) )

Achtung - ich esse so oder so sehr wenig, und nehme Nährstoffe wie ich es beobachtet habe sehr gut auf. Also nicht wundern, es könnte manchem wenig erscheinen. Bei meiner Körpergröße ist es allerdings außerdem noch einmal etwas weniger.

Also bis bald hier in diesem Thema, ich werde immer wieder berichten, was ich esse, was ich mache und wie ich nun wieder auf mein Gewicht vor den diesbezüglichen Arbeitenkomme.
Mir hatte kürzlich eine bestimmte manchen bekannte Frau geschrieben, das käme vom Fisch. Das dem nicht so ist, wird sich hier zeigen.

Liebe Grüße
von Angelika
Die 50 interessantesten Antworten:
Servus,

heute in der Früh habe ich den Tag mit folgenden Pflanzen begonnen: Pfefferminze, Hibiskus, Beifuss, Frauenmantel, Giersch, Gundermann, Malve, Borretsch, Johannisbeerblätter, Schwarze Susanne.

Später aß ich ein paar Löffel Sesamsamen, Wabenhonig, ein Teller Heidelbeeren.

Nachmittags wieder einige Blätter, einen Bio-Saibling und später einige schwarze Johannisbeeren aus dem Garten.

Heute habe ich in der Firma ein paar Fotos gemacht, was ich dort regelmässig habe.


Süßholz (neben dem Telefon)


Heidelbeeren, Bananen, am liebsten extra, auch gerne als Smoothie wenn es hoch her geht. Im Winter meist Kräuter, Basilikum weil ich ihn einfach ab und zu mag.


Steinpilze, kleine grüne Spargel, Bio-Saibling.
Die Vakuumdose ist, wenn ich einen Fisch dort darin zwecks Geruchsverschluß aufbeware.


Süße Vorräte: Getrocknete Feigen, dunkle Rosinen, Mandeln, Carob, Cassia Fistula, Sauerdatteln, auch Datteln (gerade aus), Wabenhonig (gerade aus), ab und zu Kakaopulver.

Heute werde ich noch ein bißchen laufen gehen und danach weiterarbeiten.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika°Allesroh - am 10.06.2011 17:22

Vatertags-Einkauf

Servus,

heute war ich mit Manuel am Naschmarkt. Wir fahren nur alle paar Monate hin, es ist manchmal einfach zur Abwechslung und weil es mir wichtig ist, dass er sieht, dass es große Unterschiede für am Markt befindliche Produkte gibt. Außerdem ist morgen Vatertag, und nachdem Herbert nicht auf ein Essen eingeladen werden will (McD kommt nicht in Frage und Haubenlokal ist nicht besser als selbst zubereitetes), habe ich ihm ein paar Schmankerln (Parmigiano-Reggiano Parmesan, italienische Trüffelsalami, eingelegten Knoblauch, Oliven, einige Packungen getrockneten Basilikum, Hafer-Karotten-Laibchen) von dort mitbringen wollen.

Nach einem vorherigen kurzen Lauf am Fluß und 7 vollsüße Kirschen mit Blättern (geschmacklich besser als am Naschmarkt erhältlich, wenn auch Fallobst) sind wir mit dem Auto hingefahren - immerhin dauert es nur etwa 35 Minuten bis wir dort sind.
Ich muss zugeben, heute habe ich mehr als erforderlich gegessen - es waren süße Kirschen, von denen ich mir dennoch kaufte, burgenländische Erdbeeren (naja, die hätte ich am Stand hier auch bekommen), etwas sehr weiche Marillen, ein frisch ausgepresster Granatapfelsaft (Manuel trank Orangensaft, wir kosteten auch gegenseitig und fanden beides sehr gut). Es hätte auch einen Mangosaft gegeben, aber der war mit Joghurt gemischt, also haben wir ihn nicht gekauft.

Neuerdings gibt es jetzt am Naschmarkt getrocknete Bio-Früchte wie Ananas ohne Zucker. Bisher wurden die gezuckerten Früchte ja beinhart als "ganz natürlich, ohne Zucker" angepriesen, auch wenn man nachfragte ... Die Verkäuferin, bei der ich für Manuel einiges Süßes (nicht alles roh) kaufte verzettelte sich fast, denn er zeigte auf geschwefelte (daher kräftiger Orange) und in davor in Zuckerlösung gelegte (daher praller und nicht faltig) Mangos. Und sie meinte verteidigend "ohne Zucker", doch sie bremste sich gleich ein, weil sie bemerkte, dass das wohl zu offensichtlich nicht stimmen konnte, wenn ein paar Fächer weiter die Bio-ohne-Zucker-getrockneten Mangos lagen (scheinbar erst seit Neuestem) :joke:

Das Schöne beim gemeinsamen Einkauf bei so vielen Standln bekommt ein Kind doch einiges mit - auch die Schmähs die es so gibt.

Durianfrucht gab es keine, doch bei mir liegt ja noch die ziemlich grüne Durianfrucht im Garten, die aber anscheinend trotz ihrer Grünheit doch gut nachreift - gestern war sie zum Teil aufgeplatzt und die Stacheln weicher, ich werde sie wohl morgen essen können.

Es hätte Trinkkokosnüsse gegeben, aber die gespitzten dort mögen wir nicht, ebenso wie die frischen Mangos, die blähen uns. Ich habe Weihrauchharz-Nachschub besorgt.
Ich aß noch etwas Honig, roh fermentierten Kakao, Sesam zu Hause, später etwas Rindfleisch nach all der Schmauserei war es das für heute .. bin papp satt ... abends werde ich zwischen dem Arbeiten noch laufen.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika°Allesroh - am 11.06.2011 12:38
Servus!

Also mit weniger Arbeit ist derzeit noch nichts, stelle aber schon vermehrt um. Zumindest im Kopf fängt es ja an :-)
Gestern war ich in der Pause beim Geros und welche Überraschung, zwei Rohköstler (Foto muss ich erst von der Firmenkamera holen) waren auch dort *l*
Leider sind die Kokosnüsse derzeit nicht sehr gut, es liegt wohl am Sommer. Ich habe mir deshalb für nächste Woche welche bei Orkos bestellt. So hellere, bauchigere sind häufiger nix, egal welche Quelle.

Dafür habe ich mich sehr über die Grapefruis gefreut, da bekomme ich regelmässig ein high-Gefühl darauf *cc*

Ich hatte heute Früh Minze+Beifuss+etwas Weihrauchharz,
später getrocknete Mangos (die blähen allerdings furchtbar bei mir, hatte ich mal wieder versuchen wollen). Mittags Lindenblätter, Giersch, Gundermann, Basilikum, 1 Stk frischer Bio-Saibling. Später etwas Honig und ein paar Löffel Heidelbeeren, morgen den größeren Rest. Als ich zu Haus ankam, eine Grapefruit.
Und weil ich bis jetzt noch gearbeitet habe, noch etwas Honig und fermentierten Kakao als Turbo (was für ein Teufelszeug *a* )

Liebe Grüße
von Angelika



von Angelika°Allesroh - am 17.06.2011 00:02
Servus,

gestern aß ich morgens wieder 2 Kügelchen Weihrauchharz mit Minze und Beifuss und Hibiskus. Später war ich für die Firma unterwegs und aß ein paar Mangostreifen (die hat sich seit gestern nun Manuel für seine Müsli-Mischung eingeheimst), mittags eine Grapefruit.

Von der bin ich allerdings nicht begeistert. Man muss wirklich immer betonen, BIO zu bestellen und reif natürlich. Ich bin sehr froh, dass es jetzt schon so viel bei uns gibt. Derzeit eben Kirschen.

Nach der Firma bin ich in den Obstgarten gefahren und habe wunderbare reife Marillen aufgeklaubt.
Noch lange vor der Zeit, als ich zur rohen Ernährung umstellte, hatten sie mir meine erste "himmlische Phase" bereitet.
Ich hockerlte damals unter diesem alten Marillenbaum und war glücklich, ein solch tolles, vollmundiges Aroma, fett, süß und phenolig zu schmecken.
Ich konnte mir einige mitnehmen:



Auch die Kirschen sind schon ziemlich reif.



Die Schattenmorellen brauchen noch etwas.


(Die Sonne stand ungünstig und ich wurde irgendwie überbelichtet).

Da fällt mir ein, dass ich einen neuen Walnussbaum pflanzen möchte .. vielleicht heuer noch.

Dann war ich bei meiner Mutter, auch weil Sie nun auch eine Wärmepumpe installiert bekommt. Da sie keine Gurke gekauft hatte, hat sie mir einen Zuchini-Salat statt dessen gemacht. Mit viel Knoblauch und Rapsöl. Das ist das, was ich gerne von meiner Mutter bekomme, nachdem sie auch gerne etwas serviert.
Wobei ich die Gurkenversion eindeutig lieber habe.

Danach bin ich in die Bio-Sauna mit Natur-Thermalwasserbecken ohne Chlor gefahren.

----

Heute habe ich länger geschlafen, nachdem ich die letzten Nächte nur 3 - 4 Stunden geschlafen hatte in der Nacht.
Danach sind wir wieder wegen der Wärmepumpe zu meiner Mutter und später neue Schuhe für Manuel kaufen gefahren.
Wir wollten eigentlich bei der Nordsee in der SCS gleich Fisch essen, doch leider wird des kleinere Geschäft gerade umgebaut.
Ich ziehe es deshalb vor, weil es auch rohen Fisch anbietet, während das große Geschäft mit den vielen Tischen nur zubereitete, gekochte Speisen anbietet. Es gibt dort keine Chance auf rohen Fisch oder gar Austern für mich.

Also sind wir weitergegangen, sehr zum Mißfallen von Herbert, der sich schon auf einen frisch bereiteten Fisch (natürlich erhitzt) gefreut hatte. Ich fand allerdings, dass er besser wirklich frisch sein sollte und ohne Panier, so wie bei dem anderen Geschäft.
Manuel machte es nichts, der wollte beim Japaner dann Maki, wie er sie gerne häufig ißt.
Also sind wir weiter zum Interspar und dort habe ich Saibling, Makrele und etwas Heilbutt gekauft. Die 2 cm Stück eines Heilbuttfilets hatte ich gleich dort gegessen. Herbert nam sich marinierten Heilbutt.
Bei der Heimfahrt brachten wir zuerst meine Mutter zu ihrer Tante und dann stieg ich später aus und Herbert übernahm es, das Auto nach Hause zu fahren.

Ich ging zu Fuß den Rest nach Hause und fand dabei leckere Pflanzen: u.a. Blätter der Schafgarbe, Beifuss, viele schwarze süße Kirschen am Boden, Gras, Rapsblüten und Karottenblüten. Von den tollen Kirschen hatte ich in Summe sicher 2 Hände voll.
Auf Banane habe ich seit Tagen keine Lust .. die wären mir wohl zuviel des Guten.

Als ich zu Hause ankam, hatte sich Herbert schon seinen Fisch gemacht (und gelüftet) und ich aß eine halbe Grapefruit.

Ein Schnappschuß von Manuel und mir:


Manuel (bald 9) und ich (bald 37)

Später aß ich Sesam, Honig und Kakao und noch später den Saibling.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika°Allesroh - am 18.06.2011 19:55
Servus Inger,

ja - das dies so ist, schrieb ich schon vor über einem Jahr, als ich dir Ende April darüber schrieb.

Jede Zeit wird durch eine andere Zeit abgewechselt.

Danke für deine Gedanken, es ist nicht leicht auch Grenzen zu ziehen.

Ganz witzig, eben heute habe ich mich auch wegen dem Lektorat wieder mit Gesichtsdiagnose beschäftigt und festgestellt, dass das mit dem Geben und Nehmen eine Sache ist, die manchmal offensichtlich ist :eek:
Ich werde da auch etwas anpassen. :-)

Spannend auch, was viele Parallelitäten im Leben betrifft.

Die nächsten 14 Tage werde ich vermutlich noch nicht wirklich viel zurückschalten können, aber ich bereite mich geistig schon vor.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika°Allesroh - am 19.06.2011 19:12
Grüß euch,

es ist bald 1 in der Nacht und schon wieder hätte ich noch immer einiges zu tun ..

Es hat nicht direkt mit dem Essen zu tun, doch ist es eine Auswirkung, von der ich berichten will: Von Samstag früh auf Sonntag früh hatte ich meinen Menstruations-Tag. Es waren wohl ziemlich genau 24 Stunden. Früher waren es wohl 7 Tage, mit vorheriger PMS, Krämpfen, Schmerzmitteln usw.

Zufälligerweise war ich diesmal durchgehend wach, weil ich die Nacht durchgemacht hatte. Dann ging ich ein paar Stunden schlafen.
Am Sonntag hatte ich gleich auf den Wäscheschutz vergessen, aber zum Glück war fast nichts mehr .. sehr angenehm. Auch kein Ziehen im Vorfeld oder Brustspannen.

Ich merke starke Unterschiede, ob ich Samen/Nüsse öfter mit einbeziehe oder nicht. Sie sind wohl manchmal sehr bequem und äußerst zufriedenstellend für den Moment. Doch in Summe ist es für mich eher besser, so wenig wie möglich von ihnen zu essen.

Liebe Grüße
von Angelika



von Angelika°Allesroh - am 20.06.2011 22:29
Liebe lady rohwena!

Ja, ein sehr interessanter Zusatzaspekt !!

Vor allem auch zur Selbstbeobachtung:

Ich habe beobachtet bzw von anderen Frauen erzählt bekommen, dass neben manchen Wildpflanzen eine ausgeglichene Versorgung von Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren eine immense Auswirkung hat.
Das Gegenteil bewirkte auch bei roher Ernährung starke Regel, lange, starke Blutung und sogar Klumpen.

In diesem Zyklus testete ich Sesam und Sesammus.

Kürzlich dachte ich mir - hey, Sesam mochte ich ja früher gerne, mal sehen, wenn ich Sesam und auch so ein rohes Sesammus praktischerweise - wie es häufig angeboten wird - in kleiner Menge (1 - 2 Eßlöffel) immer wieder miteinbeziehe.
Entsprechend war die Menses eben auch wirklich zwar kurz und angenehm, aber sie war mehr als sonst.

Erschwerend kommt ja dazu, dass wenn man etwas Fettes gegessen hat, meist nicht noch anderes Fettes essen will, sich also die Versorgung total verschieb. Und bitte, woher bekomme ich normalerweise diese Mengen an Sesam? Da ist ja Carob noch besser.

Für die restlichen Berichte wird Sesam nun wohl komplett wieder herausfallen und nur am Rande erscheinen.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 22.06.2011 11:09
Hallo Sngelika,
Zitat
Angelika°Allesroh

Es hat nicht direkt mit dem Essen zu tun, doch ist es eine Auswirkung, von der ich berichten will: Von Samstag früh auf Sonntag früh hatte ich meinen Menstruations-Tag. Es waren wohl ziemlich genau 24 Stunden. Früher waren es wohl 7 Tage, mit vorheriger PMS, Krämpfen, Schmerzmitteln usw.

Zufälligerweise war ich diesmal durchgehend wach, weil ich die Nacht durchgemacht hatte. Dann ging ich ein paar Stunden schlafen.
Am Sonntag hatte ich gleich auf den Wäscheschutz vergessen, aber zum Glück war fast nichts mehr .. sehr angenehm. Auch kein Ziehen im Vorfeld oder Brustspannen.

Ich merke starke Unterschiede, ob ich Samen/Nüsse öfter mit einbeziehe oder nicht. Sie sind wohl manchmal sehr bequem und äußerst zufriedenstellend für den Moment. Doch in Summe ist es für mich eher besser, so wenig wie möglich von ihnen zu essen.


Intressant.
Ich esse so gut wie gar keine Nuesse oder Samen mehr. Geht mir bestens ohne muss ich sagen! Hier gibt es auch keine solche in der Natuer.;)
Ich habe so etwa 5 Tage mein Mens aber frueher war das 7 Tage, viel mehr, und auch mal schmerzen. Ich merke auch nichts bevor die beginnt, das ist lustig. Habe auch gar keine schlechte laune oder sonst was.
Aber glaube es oder nicht, im Spätwinter als ich das mit mein Zahn hattest, ass ich eine menge Schmerzmittel (Burana, Panadol) um schlafen und arbeiten zu können.. und.. uh.. der nächste Menstruation war die hölle! Das tat unglaublich weh ich könnte kaum gehen von schmerzen, 2 tage lang, und ich hätte total viel Blutung!
Unglaublich. Ich hätte fast Angst bekommen aber ich wuesste ja genau warum. Meine nächste Mens war wieder ziemlich normal.:)

Liebe Gruesse,
Inger

von ingerliese - am 26.06.2011 18:02
Servus,

eine kurze Zwischenmeldung: Von Angelika-Selbstschonung/aufbau kann ich im Moment leider noch immer nicht berichten, vielmehr geht es jetzt so richtig in die Runden.
Einerseits schwelge ich in den Schätzen der Natur, andererseits sitze ich viel zu viel vor dem PC bzw arbeite!
Letzte Woche habe ich neben Kokosnüssen, Safus und Durian einige süße Schätzelchen eingelagert. Ich wollte auch wissen, ob ich mich richtig erinnere, dass die getrockneten Longan "interessant" schmecken .. irgendwie nach Grammeln :eek:
Schmeckt mir irgendwie gar nicht .. aber wie das wohl kommt ...

Ich kann nur sagen: Wer kann sei glücklich, viel in die Natur gehen zu können !! *ee*

Liebe Grüße
von Angelika



von Angelika Allesroh - am 28.06.2011 19:43
Grüß euch!

Bei mir gibt es noch immer viele schwarze Kirschen und gestern hat mich alleine einer der Kirschbäume hier sozusagen besiegt, es sind schon so viele runtergefallen, dass ich sie nicht mehr alle aufaß.
Ich werde sie wohl heute so noch aufsammeln.

Von zuvielen Kirschen bekomme (nicht nur ich) Blähungen, gemildert wird das durch das Mitessen von Blättern insb der Kirsche.
Aber wer kann da schon widerstehen, wer so im Meer der schwarzen Kirschen sitzt und die Blätter so weit oben ;-)


Bitte vergeßt nicht, wer auch gerade so schwelgt und vielleicht in Tabellen prüfen will, was bläht, dass auch unreife Kohlenhydrate oder insb großgezüchtete und die Doppel-Fruchtzucker = Sorbit enorm blähen. Ich esse kaum Steinobst außer eben wirklich diese vollreifen Fallobst-Kirschen und selbst da bekomme ich natürlich nach 4 großen Handvoll einen "Durchzug", aber gut, das nehme ich für die kurze Zeit in Kauf, sie werden mich aufgrund ihrer Dunkelheit auch vor der Sonne schützen (ich hoffe, mein Darm nimmt es mir nicht zu übel ;-) ). Wer von euch keinerlei Blätter hat und auch keine Fallobst-Kirschen o.ä. kann sich helfen, indem er für besonders reife Qualität schaut und ggf mit dem passenden Zimt (am besten Rinde selbst frisch gerieben) daraufstreut oder ggf falls beliebter (allerdings relativ scharf), gekaut. Melonen esse ich auch kaum bis zutreffender gar nicht.

So schauen meine "scharzen" Kirschen aus (dzt auch zum Teil schon leicht eingetrocknet)

Gestern waren auch 6 Stück mit dem "Lösungsmittelgeschmack" dabei, den BinkeinMuggel bei Ananas beobachtete. Eine war sogar mit Essiggeschmack dabei *brrrr*
Aber alle anderen einfach genial, bestenfalls mit leichtem Alkoholgeschmack. Jene wenigen die einfach faul waren, 2 Stk vielleicht, spuckte ich aus.

Noch ein paar Bilder:


Voll intensiv und süß - schnell fotografiert, bevor sie im Kindermund landen ...


Beifuss mit Baumharz als Kaugummi


Süße Himbeeren im Garten

Außerdem wird dieses Monat die Geburtstagsfeier von Manuel sein.
Er hat sich als Motto diesmal eine Schatzsuche der Sphinx ausgesucht.
Fragt mich nicht, wie er darauf kommt, also nicht dass ich es ganz besonders förderte, als Symbol wollte er unbedingt das Horusauge zusätzlich im Innern der Einladung.

Wie ich herausfand, nicht nur ein ägpytisches Symbol sondern auch ein Amulet:



Ich werde sicherlich berichten, vermutlich im August !

Dieses Monat werde ich fast gar nichts im Forum schreiben.
Also nur, falls eine spezielle Frage ist wo ich glaube, dass ich etwas Neueres erzählen kann als bisher oder glaube dass es günstig wäre oder ich zwischendurch grad mal Lust (die hätte ich ja) und auch Zeit (da happerts grad) habe.

Das Buch ist in einem weit fortgeschrittenen Stadium und Ende des Monats werde ich neben der Geburtstagsfeier meines Sohnes Endkorrekturen (soferne Notwendig) durchführen.
Im August werde ich dann wieder mehr Zeit haben und dann freue ich mich auch schon sehr auf das August-Treffen!

Dennoch werde ich immer hier mitlesen und ggf schreiben.
Falls aber gar nichts kommt, wißt ihr auch warum - also nicht dass ihr glaubt, ich war dann zulange in der Sonne *lol* *cc*

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 03.07.2011 10:49
Servus!

Zwischendurch ein paar Fotos über Essen, dass ich letztens aß:


reife Beeren


Vor dem Kühlfach, hier hatte es kurz davor etwas geregnet


Proviant im Kühlfach: Kokosnüsse und Pflanzen aus dem Garten


Ein Rohkost-Wrap, Füllung aus Malven und Borretsch


Ein Salat mit Chiasamen (finde aber anderes besser)


Zu Hause habe ich einen echten Grünblatt-Smoothie mit einem Gerstengraspulver-Smoothie vergleichsverkostet und fand, dass letzterer seltsam stechend roch. Echt ist echt, das riecht man auch finde ich.
Möglicherweise (bzw ziemlich sicher) haben da einige ungesättigte Fettsäuren schon reagiert. Evtl auch Furanofettsäuren *grübel*

Herzliche Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 06.07.2011 18:44
Igitt, als Hautpflegemittel ranzig (?) gewordenes Fett?

Interessant dass es bei dir so schnell ging.
Meines war nach Monaten selbst bei Vergleichsverkostungen mit frischen noch immer gleich ... wobei für mich so oder so ein stechender Geruch wahrnehmbar ist, den ich beim Riechen von frischem Kokos-Fett nicht bemerke. Wobei da natürlich noch vieles andere auch noch drin ist.

Wie hattest du es entnommen? War es ebenmässig entnommen oder nach unten eine Kuhle (Mulde)/ Kluft ?

Frische Kokosnüsse sind leider sowas von heikel.
Gegen das Kokosfett als generellen Ersatz wehrt sich meine Wahrnehmung allerdings ziemlich energisch.
Zur Adventszeit werde ich aber sicher wieder Schokokekse damit machen.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 07.07.2011 20:43
Grüß euch zusammen!

Die letzten paar Tage war ich am Meer, Sonne und Salz tanken.
Ich habe es mir gut gehen lassen und auch ein "Riesenbaby" mit Heim genommen. Solche reifen Exemplare, die beim Anklopfen richtig blechern klingen, bekomme ich hier in Österreich eher selten:



So ganz richtig Urlaub war es ja nicht, aber zumindest von der Technik und den Baustellen.

Etwas ein bißchen lustiges war:
Damit ich nicht ganz aus der Form komme, habe ich am Strand auch Liegestütze gemacht, da fragte mich ein Mann später glatt, ob ich denn Kampfsport machen würde. Das ambitioniert mich ja glatt, da auch wieder etwas mehr zu tun. Wenn Manuel dann etwas älter ist denke ich ..

In den nächsten Tagen werde ich euch mehr vom Essen dort erzählen. Es ist allerdings immer noch viel zu tun für mich, bezüglich Buch und natürlich der Partyvorbereitungen.
Ägypten ist eine interessante Kultur und vor allem unglaublich, wie sie alles dokumentierten. Die Tagebücher der Pharaonen zieren Wände. Auf diese Idee muss man erst einmal kommen!

Gestern konnte ich noch mit meinem Videorekorder meine alten Fitnesskassetten anhören - heute ist es defekt. Vielleicht muss ich eine Reinigungskassette eingeben, falls es soetwas noch gibt.
Bis ich passende DVDs habe, nützte ich eben Youtube:

http://www.youtube.com/watch?v=In1bptHtm0I

Liebe Grüße
von Angelika


von Angelika Allesroh - am 15.07.2011 10:52
Servus!

Danke euch! *b*

Also was hatte ich im Urlaub alles .. wie oben gezeigt, habe ich mir einen ganzen Packen an Wildpflanzen aus dem Garten mitgenommen, weil ich ja weiß, dass ich nicht immer alles vor Ort finden werde.
Kokosnüsse hatte ich auch mit.
Dahlien, Malven, Linde, Maulbeeren, Feigen, Fisch, Melonen, Beeren, Tomaten, Zwiebelgrün, Basilikum, Wasser, Algen bekam ich direkt vor Ort. Es hätte dort auch Oliven, Trüffel und Butter gegeben, allerdings natürlich pasteurisiert. Da ich nicht so wirklich der Oliven-Fan bin und anderes Dunkles und Fettes bekam, juckte mich das nicht so sehr.
Zur Abwechslung aß ich auch mal blaue Weintrauben.


Algen frisch aus dem Meer


Reife Feige (Schale bei unreiferen entfernen, da gingen die meisten auch mit Schale)


Weiße Maulbeeren (es gab auch viele schwarze)


Grüne Kokosnuss von gestern vom Naschmarkt.

Ich dachte schon, die ganzen Kirschen sind weg, wenn ich komme.
Dabei hat sie niemand angesehen und trockneten zu Delikatessen vor sich hin *l*

Liebe Grüße
von Angelika



von Angelika Allesroh - am 16.07.2011 10:37
Liebe Sabine !!!

Also die Wildkräuter in einem Kunststoffsack in einem Kühlschrank halten sicher so 14 Tage. Ich hatte mir Borretsch, Minze, Giersch, Kapuzinerkresse und für den Anfang auch Malven (bis ich sie vor Ort hatte) mitgenommen. Die anderen relevanten Teile bekam ich vor Ort.



Ich fand sogar einen neuen Baum, ähnlich einer Linde, dessen Früchte den Einheimischen nach "kleine Schokoladen" heißen.



In Hamburg bekommst du sicher auch toll Fisch.

Bei dem Camping-Platz bei dem ich war, kommt ein Fisch-Wagen dreimal die Woche. Ich hatte besonders gerne Makrele:



Herbert und Manuel gingen abends meist essen. An dem Abend an dem ich nur Salat bekam, offerierte mir das Personal dort, für den nächsten Tag eine Seezunge (die sie sonst grillen) für mich in Essig zu marinieren und zu servieren. Es war sehr gut. Man könnte nun darüber streiten, dass der Essig vermutlich pasteurisiert war .. an dem Abend war mir das aber egal, schließlich verwenden die dort ohnehin Öko- bzw selbstgemachte Produkte (wenn man darauf reflektiert) und ich freute mich sehr über das Entgegenkommen der einheimischen Küche. Man sagte mir dort, es würde dort gerne Fisch sauer angemacht werden. So haben sie es mir serviert (rechts ein Glas Wasser mit Zitrone):



Ich hätte den Fisch ja auch so filetiert gegessen, wie sonst wenn ich ihn einfach kaufte - aber ich war neugierig, wie andere einen rohen Fisch essen (man kann ja nur dazulernen finde ich ..).

Das Kaufen des Fisches beim fahrenden Händler war natürlich günstiger, aber dafür wurde es sehr nett serviert - alles zum selbst anmachen.
Ich hatte mir tlw tatsächlich auch Gewürze mitgenommen.
Ein natives Olivenöl hatte ich auch mit, allerdings eigentlich zur Hautpflege wegen der Sonne.

Außerdem hatte ich einige Rohkost-Brote mit, die wegen der hohen (auch absoluten) Feuchtigkeit relativ weich wurden. Wie ein Wrap konnte ich sie um Essen falten. Ich habe oben schon so einen abgelichtet gehabt. So einen hier mit Butter habe ich für Manuel auch gemacht, der sich beschwerte, dass ich dann zuwenig mit hatte - er riss sie mir fast aus den Händen kann man sagen. Das Weißbrot dort, dass er dann widerwillig auch nahm schmeckte ihm nicht, überhaupt merkte er, dass die Würzung bei bereiteten Speisen in Lokalen sehr dem Allgemeingeschmack nach gerichtet war, ebenso wie das Brot eben kaum gewürzt war (er würzt zu Hause selbst).



So ein Brot kannst du - falls du einfach ein paar Packete beziehen willst - bei raweater in Wien beziehen, er hat es auch im Markt-Forum angeboten. Ich mag es ohne Paranüsse bzw macht er sie auch ohne Sonnenblumenkerne.
Er verkauft es meist an Bootseigentümer etc, also für den Urlaub gerade auch für Kinder finde ich es ideal (wobei er glaube ich verschiedene Arten/Qualitäten macht).

Link zum Angebot von raweater (nahe Mariahilfer Straße):
http://forum.mysnip.de/read.php?28569,89707

Nächstes Mal nehme ich mehr mit bzw je nach dem wie ich Zeit habe mache ich selbst mehr.
Manchmal ist es aber auch praktisch wenn man etwas einfach fertig bekommt .. derzeit bin ich über Zeitersparnis sehr dankbar *a*

Liebe Grüße
von Angelika



von Angelika Allesroh - am 16.07.2011 11:29
Liebe Angelika !!!

Danke für die Tipps !!!

Dass es in Wien so ein Geschäft gibt (raweater) wusste ich nicht !!!
Super, toller Tip !!!


Wenn man die Bilder, sieht, bekommt man gleich Hunger, so
gut sieht das alles aus. :)

Finde ich sehr nett, dass sie Dir extra einen Fisch so gemacht haben. Auf die Fische freue ich mich auch schon sehr.

Weisst Du, wo man in Wien rohe Sardellen herbekommt ?

Früher, zur Kochkostzeit, habe ich sie immer so gerne gegessen.
Oder sind Sardellen bezüglich des Omega 3/6-Verhältnisses nicht so zu empfehlen ?

Ich werde mir auch auf jeden Fall Kokosnüsse, Gewürze und Leinsamencracker und auch Wildkräuter mitnehmen. Einen Jute-Sack muss ich mir noch besorgen.

Viele liebe Gr0ße
von Sabine !!!! *p*







von Bieni - am 18.07.2011 05:15
Grüß dich Birgit,

inzwischen habe ich die Pilze gefunden die du vermutlich meinst, oben in den ersten Einträgen.
Manchmal kaufe ich mir so 2 - 3 große ganze Steinpilzköpfe. Die gibt es relativ selten in meinem Umfeld. Z.B. in der Fuzo in Mödling oder am Naschmarkt. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte es beim Merkur hier in der Nähe ein Schälchen mit in der Mitte durchgeschnittenen (wohl um zu zeigen, dass keine Maden darin sind) Steinpilzen gegeben. War nicht so schlecht, aber den Strunk mag ich meist nicht. Sie halten auch nicht lange. Der Rest der auf dem Bild zu sehen ist kam später in den Kompost, ich hatte über 2 Tage etwa so eine Menge gegessen.
Champignons esse ich meist nicht. Sie schmecken nach nix irgendwie, auch die braunen. Unangenehm zu "brennen" beginnen sie trotzdem früher als die Steinpilzköpfe. Zumindest für mich.

Inzwischen hatte ich keine Steinpilze mehr. Ist also eher selten.
Dafür eine halbe schwarze Trüffel im Urlaub (meine erste, wollte ich mal versuchen).

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 19.07.2011 15:45
Ah.
Pilze kann man roh nicht in großen Mengen essen.
Wenn du sie erhitzt, kannst du von Speisepilzen größere Mengen essen.
Ist halt die Frage, wie sie dann jeweils bekommen.
Ich hatte vermutlich vor 15 Jahren (?) in einem Buch gelesen, dass sich jemand einmal eine Darmspülung (?) machen ließ, und in dem Schlauch, der vor ihm anscheinend vorbeiging, erkannte er Eierschwammerl von vor einem halben Jahr darin.
Naja mir persönlich schmecken gerade Eierschwammerl roh gar nicht.
Die hatte ich Anfangs gleich als eine der ersten Pilze roh versucht.

Aber gekocht hatte ich sie damals ganz gerne und war - damals bei der Lektüre des Buches vor vielen Jahren - ganz erstaunt, wie lange die auf diese Weise im Darm bleiben können.

Sonst ist es halt so, dass auch Campignons nicht in großer Menge essbar sind, wie oben beschrieben.
Steinpilze sind aber ein Hammer *i* (zumindest für mich)
Naja, große Mengen esse ich ja nicht und halt ab und zu.

Anfangs kaufte ich auch Austernpilze und aß den schmalen, dünnen Rand. Die dickeren Teile verkochte damals Herbert.
Das hat sich aufgehört, seit jeder einfach selbst für sich einkauft bei uns.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 21.07.2011 16:27
Servus,

für Buch- und Partyzwecke habe ich gestern eine ziemlich große Orkos-Bestellung erhalten.
Zur Abwechslung erzähle ich mal, was dabei war:

Algen, leider nur getrocknete diesmal - Kombu royal, Meeresspaghetti und Wakame
Die getrockneten Algen sind dafür immer super für unterwegs oder auch in der Firma.

5 Stk. Schlangenfrucht (als Geschenk, gut für Buch)
1 reife Avocado Lula (für Buch)
1 Stk Kakaoschote
1 Stk Durianfrucht
einige Passionsfrüchte
2 kleine Mangos
12 Stk Trinkkokosnüsse (auch für die Kinder)
5 Stk reife Kokosnüsse
2 Stk Zimtapfel
einige Rambutan rot
einige Safus (davon habe ich eindeutig zuwenig bestellt, die sind immer sooo köstlich)
ein paar bunte Kirschtomaten (Testkauf wg Buch)
Zitrone Honig
1 Glas Oliven Jumbo (hauptsächlich wg Buch)

Fürs Buch deswegen teilweise, weil ich noch ein paar zusätzliche Fotos mache.

Wildpflanzenblätter habe ich viele im Garten und auch schwarze Johannisbeeren und Himbeeren. Heuer wird es viele Sanddornbeeren bei mir geben und auch einiges an Weintrauben. Ich hoffe, die Vögel fressen mir nicht zuviel weg davon.

Sonst werde ich morgen mal wieder Fisch essen, ein paar Mal hatte ich etwas Bisonfilet immer wieder in den letzten Tagen.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 21.07.2011 20:36
Servus!

Letztes Wochenende hatten wir Manuels Geburtags-Party mit dem Motto Ägypten.
Jetzt, wo er schon älter (9 Jahre) ist, kann man ja schon einiges mehr machen. Wir haben uns im Vorfeld 3 DVDs angesehen und konnten so einiges umsetzen - das hat wirklich viel Spaß gemacht.

Mit dem Wetter hatten wir Glück, denn am Tag davor war es kühler und am Tag danach. Am Samstag aber ging es und die Kinder machten später (beinahe nackig) noch eine Wasserschlacht im Garten ...



So sah das Programm aus. Hinweis: Ich mache Rohkost nie zum Thema, beziehe aber immer stark sinnliche Eindrücke für die Kinder mit ein:

Manuel, Herbert und ich kleideten sich zumindest ein bißchen wie Ägypter. D.h. eher schlichte Kleidung (beige, ..) und schminkten uns.
Die Ägypter umrahmten die Augen mit schwarzer Farbe, um diese vor Krankheiten zu schützen. Aus Indien ist auch heute noch bekannt, dass Kajal mit Kampfer auch antibakteriell wirkt. Ich habe so einen mal vor Jahren erstanden, es ist tatsächlich sogar sehr angenehm:
http://www.lakshmi.de/en/kholkajals.html
Grundsätzlich schminke ich mich eher seltener so stark, diesmal hat es aber gepaßt - und alle anderen wurden als erstes auch geschminkt.
Das machte allen Spaß.

Dann gab es die Geburtstagstorte. Also eigentlich backe ich ja nur zu besonderen Gelegenheiten und gerade im Sommer mag ich eigentlich nicht. Und - meist eher sowas wie Tiramisu (einfach und wenigstens halbwegs "roher"). Aber - das ging nicht. Weil, angeblich wollen die Kinder nur Sachertorte. Na gut, meinte ich dann kaufen wir eben eine fertige. Mit der Kokos-Dattel-Kakao-Torte bin ich zur Kindergartenzeit gut vorangekommen, doch jetzt mag Manuel für seine Freunde eine "klassische" Torte. Und mir ist es recht, denn die Zutaten und ob sie immer da sind ist so eine Sache. Und wenn die Kinder dann - wie es immer üblich ist, das halbe Tortenstück nicht essen (egal wo wie) .. ist es mir doch etwas schade um die Zutaten (da essen meine beiden brav auf ..)

Leider wurde es nix mit der fertigen Torte. Herbert kaufte sie zwar und ließ sie beim Nachbarn einfrieren, doch am späten Nachmittag eröffnete mir Manuel dass eine seiner besten Freundinnen ja eben kein Ei verträgt. Also fällt alles weg, was fertig ist.
Na gut, habe ich also schnell eingekauft und abends eine Torte ohne Ei gemacht. Sie ist sogar gelungen und hat auch den Eltern, die abholen kamen, später geschmeckt.

Viel haben die Kinder aber nicht gegessen, es ist wohl egal, welche reichhaltige Torte man macht im Endeffekt ...
Dafür haben sie aber wunderschön gesungen (sogar im Kanon :eek: )

Als nächstes hatte ich Stempel mit Hieroglyphen und jeder stempelte seinen Namen auf Papier.
Was auch sehr populär war, sind Düfte. Ich ließ die Kinder manche ätherische Öle aus Fläschchn riechen, auch Rosenwasser und Weihrauch und Myhrre natürlich.

Dann ging es ans Speckstein schnitzen. Denn die Ägypter "schrieben" auch in Steine. Ein Grund, warum man noch soviel findet wie sie lebten, denn sie schrieben nicht nur Tagebücher in die Grabkammern wie Tapeten sondern ritzten in Steine wie wir auf Post-its.
Specksteine sind zum Glück recht günstig. Auch einen schöneren eckigen Stein mit Loch für Ketten hatte ich zum Schnitzen besorgt:
Dann machten wir noch Schmuck, denn Männer wie auch Frauen kleideten sich zwar schlicht, aber mochten viel bunten Schmuck.





Später war eine Sphinx-Rätselsuche dran. Herbert ging als Sphinx eine größere Runde mit Hinweisen. Die Fragen stammten aus einem Kinder-Ägypten-Buch.
Manuel wollte die goldenen Magnums für seine Freunde als Ziel (sozusagen der Schatz des Pharao). So in der Art, mal richtig viel Schoko und groß und fett.
*LOL* und dann mochten einige gar nicht so gerne Magnum und sie freuten sich riesig über Beerensorbets mit Ananasstücken drin.



Sie fanden einen seltenen Käfer und einen Heuhüpfer





Münzen-Zielwerfen in Körbchen, weil die Ägypter Darts sozusagen am Boden spielten. Und noch ein Kreiselspiel mit 4 Kindern im Garten, auch ein überliefertes Spiel.

Brotbacken stand diesmal auch am Programm. Schließlich haben die Ägypter das gesäuerte Brot erfunden (bzw mal irrtümlich liegen gelassen). Ich ließ sie verschiedene getrocknete Kräuter und Gewürze riechen und selbst beigeben. Die Kinder mochten die Kräuter und Gewürze sehr. Als es später noch Baguette gab, sagte eines der Mädchen enttäuscht: "Ohne Gewürze?" (Dass die Kräuter so wichtig sind, hatte ich ihnen ja zuerst erklärt ;-) )

Sie hätten wohl noch gerne solche gewürztes Brot gehabt :-)
Ich hatte auch etwas Safran hinein gegeben, dadurch war es etwas gelblich.
Auch diesmal gab es wieder Würstel (Herberts Part) - auch da wollten sie dann solche mit Kräutern (finde ich ja spannend).

Die Kinder haben mich also total überrascht mit ihren Reaktion und es hat mich wieder total gefreut, wie natürlich sie sind!

Aber das war noch nicht das Ende. Es folgte die wilde Wasserschlacht bei der alle komplett nass wurden und sich dann einfach fast auszogen. Ich schätze, nach einer Stunde habe ich sie aber mit Handtüchern ins Bad gelockt, weil dort die Infrarot-Bestrahlungslampen zum wärmen warteten.



Sooo warm wars ja abends dann auch nicht mehr so spät! Die kleinen Großen haben sich doch glatt im Bad eingesperrt und Flaschendrehen gespielt. Wir Erwachsenen guckten nur so! ;-)

Ich stopfte die Wäsche inzwischen in den Wäschetrockner und wir Erwachsenen saßen halt draussen im Kerzenschein am lauen Abend auf der Terrasse. Nachdem die Kinder genug gespielt und getanzt hatten, fingen sie noch weiter an die restlichen Specksteine zu bearbeiten und Schmuckstücke anzufertigen, bis um 23:00 Schluß war ..


(Unschärfe wohl aufgrund der späten Nachtzeit ..)

Manuel heute abend mit Rohkost-Brot mit Demeter-Butter.



Liebe Grüße
von Angelika


von Angelika°Allesroh - am 25.07.2011 23:15
Liebe Angelika !!!!


Wahnsinn, was Du für tolle Parties organisierst !!!

Da kann man sich wirklich ein Beispiel nehmen.

Ich kann mir vorstellen, dass das den Kindern total Spaß gemacht hat !!!

Aber, das Sprichwort stimmt, an Kindern können sich die Erwachsenen wirklich manchmal ein Beispiel nehmen, was z.B. das Essen anbelangt. Kinder wissen noch aus Instinkt, was gesund ist (siehe, sie wollten Kräuter u.Ä.).

Am Wochenende hatte mein Freund auch seine Kleine mit und sie wollte am Abend kein Brot, sondern sie aß nur eine Gurke.

Auch morgens schmeckte ihr meine Rohbutter viel besser als die fertige Margarine. Und mittags aß sie ihr Putenschnitzel nicht mit Kartoffeln, sondern mit Gurke und Zuchini (Trennkost).


Danke für den ausführlichen Bericht !!!
War schön zu lesen !!!

Viele liebe Grüße von Sabine !!!

*cc*





von Bieni - am 26.07.2011 04:47
Servus,

also nix mit jetzt wird es geruhsamer, jetzt ist noch immer viel zu tun.
Letzte Anpassungen der Grafiken, alles noch einmal durchlesen insb ob es durch eine Umformulierung des Lektorates Sinnveränderungen gibt.
Trotzdem ein paar Fotos von zwischendurch.

Diese Woche hatte ich überraschend einen Termin mit einer Vertreterin des Vorwerk Thermomix. Ich hatte mich schon länger dafür interssiert, ob dieses ziemlich universelle Küchengerät für Rohköstler interessant sein könnte, nachdem ich hörte und las, das es manche verwenden.
Ich dachte mir, wenn manche Personen bei EUR 800 oder mehr für einen Standmixer ausgeben, dann ist ein Gerät um ca. EUR 990 eventuell sinnvoller, wenn es noch dazu viel mehr kann außer für gewerbliche Dauerbetriebszeiten ausgelegt zu sein.

Fazit: Das Gerät kann wirklich sehr viel. Besonders interessierte mich, ob ich damit ein feineres Marzipan als bisher für Manuel erzeugen kann. Einen Melancheur ersetzt es trotzdem nicht. Hatte ich mir fast gedacht, obwohl die Aussagen dazu anders waren. Also es ist feiner als wie mit der Kurbel-Handreibe, wird aber auch sehr warm. Man müßte wohl Pausen zum Abkühlen machen, um es roh zu erzeugen. Da komme ich mit der Küchenmaschine auch zurecht. Ganz fein wird es natürlich auch, wenn ich die Mandeln vorher im Steinmörser zermahle, aber das ist bei einer größeren Menge etwas zeitaufwendig. Dafür natürlich sehr zart und unvergleichlich.

Die Dame war sehr nett, normalerweise ist es ja eine Kochshow die sie zeigt, betonte aber, dass das Gerät auch Rohköstlerinnen kaufen. Man kann die Temperatur der Schale nämlich auf 37 °C (nur in Stufen, das nächste ist schon 50 °C) einstellen und sich so etwas erwärmen. Sonst kann man auch rösten und Dampfgaren und natürlich wägen, also ein ziemliches Multitalent. Wenn man noch keine ausgestattete Küche hat, eine ziemliche Einsparung für Gelegenheitsköche und Rohköstler, die einfach immer nur eine kleine Portion genau auf Temperatur wärmen möchten.

Und sie wollte mir auch "Cashewsahne" zeigen, aber von der wurde mir schon vom mini-kosten übel (ich esse fast nie Cashews), das kenne ich davon, als ich einmal für Gäste Rohkost-Pizza machen wollte, also das ging gar nicht bei uns. Aber es war natürlich interessant. Mit der Temperatur ist es allerdings so eine Sache, weil durch die Zerkleinerungen Hitze entsteht, ganz ohne Wärmefunktion. Und zwar ziemlich schnell und heftig. Rohköstlich müßte es also mit Pausen bzw Kühlung sein.

Wir testeten auch ein Sesammus zu machen, auf dem Foto sieht man ein Sesammus, das ich mal für Vergleichsverkostungen gekauft hatte.
Unten geschälter Sesam (keine Rohkost, sondern vor der Vorführung zum Versuch im Spezialgeschäft besorgt), oben ungeschälter Sesam und links das Glas mit Rohkost Sesammus. Bei dem Rohkost-Sesammus ist Sesamöl dabei, deshalb ist es dann auch fetter. Also ich bin ja so oder so kein Fan davon. Ich habe ihr ein paar der erzeugten Muse daher gleich mitgegeben. Anderes hält ohnehin nicht und das Marzipan und die Walnussmasse ist für Manuel.



Die Walnussmasse war recht gut, aber das bekomme ich auch anders sogar feiner hin.
Dennoch finde ich die Anschaffung für Rohköstler sinnvoller als einen Standmixer für EUR 800, soferne er nicht gewerblich genutzt wird. Das Ding kann um keine EUR 200 "Aufpreis" (Vorführpreis) mindest 5 Funktionen mehr: Mixen, wägen, wärmen, Milchherstellung, diese aufschäumen, Salat-Ruckzuck-Zerkleinerung und zumindest eine Marzipanart, die auch ok ist (mit Pausen), auch Nusmuse und allerlei Massen was alles eben auch in einem Standmixer gemacht werden kann nur mit viel feineren und genaueren Einstellungen. Und das alles nur Rohkost-Bezogen. Falls dann jemand doch auch (für Gäste?) etwas erhitzen will, geht auch.

Die Dame war sehr nett, sie sagte, aus irgendeinem Grund glaubte sie, dass sie sich mit einer 47ig jährigen treffen würde und dann erkannte sie mich nicht gleich beim U-Bahn Treffpunkt, weil sie mich auf 25 schätzte (dabei werde ich bald 37). Das machte sie natürlich gleich sehr sympatisch (((-:
Auf meine Anregung hin, wird sie noch einen bestimmten Versuch zu Hause machen mit dem Gerät - bin gespannt ob es etwas wird.
Abends rief sie mich an, weil sie noch einmal wiederholt wissen wollte, was die ersten Kniffe für Sie in Richtung Rohkost sind.

Ja was war noch, ich habe (eigentlich für das Buch, denn ich bevorzuge frische Blätter "zum Reinbeissen") einen Vergleichstest mit Gerstengraspulver und Gras selbst als Trunk gemacht und finde, dass echtes Gras echt duftig-luftig riecht und der Trunk aus dem Gerstengraspulver einfach stechend und unangenehm. Würde ich mir auch nirgendsreinmischen. Ich vermute, da ist nicht nur Autoxidation passiert. Außerdem merkt man sogar am Foto, dass der Trunk mit den paar Grashalmen um ein Vielfaches fetter ist. Dabei sind gar nicht so viele Halme drin. Die Sämigkeit erkennt man durch die viel kleineren Luftbläschen.



Passionsfrucht hatte ich auch mal wieder, die mag auch Manuel sehr.



Was noch war die Woche - das Haus einer meiner Omas wird im August abgerissen (hat meine Schwester bekommen). Bevor es ganz weg ist, bat ich darum, dass ich das Bild vom Schlafzimmer bekomme, in dem ich immer mit meiner Oma (und später auch mit meiner Schwester) im Familienbett schlief. Alle Ferien war ich als Kind dort, ich schätze bis ich 15 war. Und über dem Bettkopf hing ein Bild, das ich immer sah wenn ich hinging und mich natürlich beeinflußte. Es birgt soviel Geborgenheit für mich darin, als wie wenn ich selbst zu meiner Mutter gehen würde. Damals wußte ich es noch nicht, aber meine Mutter sagte mir, dass es mein Opa damals für meine Oma malen ließ. Vielleicht lasse ich es einmal nachmalen.



Das bin ich vor dem sehr reich tragenden Sanddornbusch heute.



Sehr schöne Beeren, natürlich sehr säuerlich.



Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 07.08.2011 00:09
Servus,

einmal wieder ein Eintrag, was ich so esse. In den letzten Wochen hatte ich noch immer viel zu tun, aber nun vor einigen Tagen haben sich meine nächtlichen Aktivitäten doch stark reduziert und auch am Wochenende komme ich nun wieder mehr dazu, mich anderen Dingen als dem Buch zu widmen.
So gehe ich nun 2 - 3 Mal die Woche wieder trainieren, endlich wieder nach doch längerer Zeit. Die Bewegung hat mir richtig gefehlt und jetzt freue ich mich sehr darüber. Ein paar Liegestütz und Übungen sind nun einmal nicht das selbe. Auch neue DVDs für Aerobic habe ich mir zugelegt, falls ich mal nicht zum Training komme (was ich nicht hoffe) - ich glaube unser alter Videorekorder will nicht mehr aktiviert werden. Wie meist gehe ich mehr auf Kraft und ergänze etwas mit Ausdauer, allerdings auch mit Kraft.

Hier ein paar Fotos von Lebensmitteln, die ich in den letzten Wochen unter anderem aß:


Ein Sackerl, das ich in der Firma mit hatte mit vielen Wildpflanzen aus dem Garten, ein paar Weinreben und etwas Leinsamen-Rohkostbrot. Daneben ein Mandelblütenhonig.


Äpfel lagere ich auch ein, trockne sie allerdings für später.
Sie sind dann besser verträglich für mich und auch gut bzgl Eisen.


Beifuss nur mal wieder zur Erinnerung.
Diese Blätter hat auch Manuel am liebsten vom Geschmack her.


Rohbutter vom Bauern. Diese habe ich auf das Leinsamen-Rohkostbrot gegeben. Das ist auch unterwegs mal sehr praktisch, z.B. wenn ich durch halb Österreich fahre.


Eigentlich wollte ich aus vielen Weintrauben einen neuen Wein bzw dann Essig herstellen und hatte deswegen Feigen in Wasser eingeweicht. Doch dann hatte ich keine Zeit dafür gehabt und aß die Weintrauben lieber so (insb wo ich jene aus dem eigenen Garten besser vertrage). Und so wurde aus den eingeweichten Feigen ein überragend delikater milder, aromatischer Feigenlikör. Ich nenne es mal so, denn stärker braucht es wirklich nicht zu sein .. ;-)


Das ist nochmals das Sackerl von vorher, nur ist links davon noch eines mit den Resten vom Vortag. Daneben noch ein paar Bananen. Bananen bleiben bei mir derzeit liegen, ich esse sie kaum. Das liegt wohl auch am warmen Wetter.


Heute kurz vor dem Training, ich bin richtig froh, die Bewegung macht wirklich Spaß.


Mal wieder zur Erinnerung: Frauenmantel


Die grünen Samenkapseln des Hibiskus


Heuer gab - und gibt - es viele Himbeeren


Hopfenblüten - ich esse nur ein Blättchen davon am Tag.


Kapuzinerkresse: 1 - 3 Blätter am Tag


Wieder ein Blick in den Kühlschrank der Firma:
Oben Datteln, unten die Vakuumdose für Fisch oder Fleisch zwecks Geruchsabschottung zum Schutz der Aromen anderer Lebensmittel


Darin ist derzeit noch immer der im Juni gekaufte Bisonschinken (lt Hersteller ohne Nitritsalz). Ab und zu ist er wirklich ein Retter in der Not. Wobei er schon im Urlaub mit war und etwas käsig riecht. Er ist sehr mild und weich.


Malve


Melde


Sanddorn


Unser umwachsener Spielturm


... mit seinen vielen Weintrauben


Soviele Tomaten wie heuer hatten wir noch nie. Sie riechen wunderbar aromatisch und jeden Tag können wir neue essen.


Zwetschke .. sie sollte gelblich sein innen und weich

Sonst esse ich noch Fisch, Fleisch, sehr wenig Nüsse (Mandeln), sehr wenig Sesam.

Liebe Grüße
von Angelika




von Angelika Allesroh - am 17.09.2011 22:47
Servus,

derzeit ist sehr viel los bei mir - hier ein paar Fotos der letzten Tage:


Himmlische reife Feigen.
Eine Palatschinke mit Erdbeerfüllung wäre ein billiger Abklatsch dessen!


So stark riechende und schmeckende Paradeiser hatte ich noch nie.
Unglaublich, mit starken (natürlichen) Salzen.


Das ist unsere regelmässige Abnehmerin für meine Fischreste.
Sie ißt alles: Haut, Knochen, Gräten, Fischfleisch .. da bleibt nichts übrig! Es sei denn, es ist zu alt.
Sie mag auch nur frisches. Und nur roh (Reste von Herbert nicht, da erhitzt: bleibt liegen ..).


Meine Vormittags-Jause im Büro: Wildpflanzen, Weintrauben (eine wilde burgenländische Sorte aus meinem Garten) und Mini-Eier-Paradeiser (der Name "Paradiesapfel" trifft wirklich es besser ..)


Ein Bohrgerät für Erdsondenbohrungen (für Wärmepumpenbetrieb)


Kein tolles Foto, weil schnell im Fahren aufgenommen, bevor es weg war: Jausensackerl mit ausgelöstem Pagodenfleisch (der Rest), Weintrauben (vom Nachbarn), nicht zu sehen: Wildpflanzen, Datteln, Rindsfilet mit Besteck, Gold-Kiwi.


Interessante Sache wie ich finde: Im Herbst trockne ich immer die roten Äpfel in dicke Scheiben. Ich hatte welche vom letzten Jahr in einer Kunststoff-Dose statt Twist-Off-Glas und die Lebensmittelmotten mochten sie sehr wie man sieht. ALLERDINGS: Sie mochten hauptsächlich die rote Schale !!! Man sieht, wie fein säuberlich das Fruchtfleisch eher blieb, aber die knallrote Schale weg ist. Also muss was dran sein, dass ich nur die roten Äpfel mag .. UND ich mache mir nichts mehr draus, wenn ich bei meinen frischen Äpfel meist hauptsächlich die Schale abesse und den Rest am Kompost gebe (bzw die Äpfel klein werden lasse durch Verwilderung). Die wissen einfach, was gut ist ..


Manuel ist auch heuer stark aktiv mit Leichtathletik.


Von heute habe ich noch keine Fotos, aber da machten das Team seiner Volksschule den ersten Platz. Er selbst erreichte dabei den 3. Platz bei dem doch großen Wettbewerb.


Vor dem Wald, kurz vor 37 Jahre.
Da fällt mir ein - ich hatte nur eine Torte für die Verwandtschaft gemacht, aber nicht für mich. Irgendwie mag ich derzeit Kokosfleisch lieber pur und an einer Torte ist mir nicht mehr so gelegen. Letztes Jahr hatte ich auch schon keine mehr gemacht. Die Kokoskuchenzeit kommt noch früh genug im Winter ..

Liebe Grüße
von Angelika


von Angelika Allesroh - am 06.10.2011 22:38
Grüß euch ihr Lieben!

Bei mir ist in diesen Tagen wieder viel los gewesen - neben viel Arbeit im Beruf gelang nun mit diesem Wochenende Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur zur Druckerei. Wir nahmen uns dies zum Anlass, nun den Großen Pyhrgas zu besteigen, ein Berg, den ich immer vom Haus in Spital am Pyhrn aus sehe. Einen Tag vor dem Workshop im Oktober hatte es geschneit und so sah er aus:



Am Samstag war es soweit: Das Wetter dieses Wochenende war ideal zum Wandern. Es wehte auch ein sanfter Südwind, der uns bis zum Gipfel begleitete und uns auch den Abstieg versüßte.
Apropos .. unterwegs hatte ich noch ein paar süße Löwenzahnblüten gefunden und gegessen, gschmackige Flechten (ähnlich wie Pilz) und noch ein paar wenige Blätter wie Frauenmantel und Schafgarbe.
Sonst hatten wir noch Wasser mit (etwas zuwenig für 8 Stunden Wanderung, weshalb wir die leeren Flaschen mit dem Schnee füllten). Außerdem hatte ich noch Datteln, Feigen (welche auch den Vögeln ausgezeichnet schmeckten), Radieschen, Paprika, Bananen und etwas selbstgemachten Rohschinken mit. Letzteren aß ich allerdings dann erst nach der Wanderung. Meine beiden Begleiter hatten zusätzlich noch Brot und Kaugummi mit. Ahja, ich hatte auch noch Weihrauch und Myhrre in der Jeans mit. Den Weihrauch kaute ich ab und zu. Und zur Sicherheit (ich benötigte es nicht), Teebaumöl. Auf dem Rückweg hatten wir noch ein paar Bananen und wir waren uns einstimmig einig, dass uns selten Bananen so lecker geschmeckt hatten - das war wohl durch die Anstrengung so.
Hier ein einminütiges Kurzvideo zur Wanderung mit Berg- und Proviantfotos und mit kleinem Einblick in das Buch: http://www.youtube.com/user/ArtemisPunica?feature=mhee#p/u/0/tOMxvU26hJ8

Wir kamen am Samstag gerade noch vor Einbruch der Dunkelheit an.
Am Sonntag gingen wir noch zum Gleinkersee.



Neben dem, was im Video zu sehen ist, habe ich die letzten Tage auch noch gut gereifte und mit Edelschimmel versehene Safus gegessen:




von Angelika Allesroh - am 30.10.2011 23:32
Servus!

Inger, da du danach fragtest, ob ich meine Hocheffizienz-Diät noch mache, muss ich einmal etwas dazu erklären denke ich - mittags ging das nicht.

Rein prinzipiell esse ich "hocheffizient", das heißt, ich will nichts essen, das mich nur unnötig belastet. Dabei esse ich nicht einseitig nur Fleisch oder Fisch oder nur grüne Blätter oder nur Obst sondern möglichst ausgewogen. Wie ausgewogene Ernährung aussieht, das habe ich ja jetzt 2 Jahre lang in ein Buch geschrieben, fotografiert und gezeichnet.
Dabei hatte ich natürlich viel zu viel gearbeitet und die Nacht zu Tag gemacht. Mein Gehirn wollte dazu natürlich auch Treibstoff, wodurch ich abends gegessen hatte, was ich normalerweise nicht getan hätte.
Naja, sonst hätte mein Gehirn gestreikt und gesagt: "Hey, wozu? Geh schlafen - was soll das ..!"
Ok, also ein paar Putscher sozusagen. Da ich tagsüber mind. 8 Stunden arbeite und dazu im Schnitt 45 Minuten in die Firma fahre und die Zeit nochmal zurück, bleibt da nicht mehr viel Zeit übrig. Also war ich sehr häufig bis Mitternacht, ja auch bis 2:00 oder bis 4:00 wach. Und dann natürlich um 6:30 wieder wach.
Dazu kommt, dass ich abends besonders im 2. Jahr viele Rohkost-Zubereitungen getestet habe - schließlich hatte ich einiges zu zu erfinden, weil wenn schon, dann besser kombiniert als wie es häufig - um nicht zu sagen meist - gezeigt wird.

Diese Kombinationen hängen nämlich ebenso unmittelbar mit der Effizienz der Verwertbarkeit zusammen. Was hilft es, von etwas satt zu werden, wenn man davon aber nicht glücklich wird oder gar viele AGEs und ALEs ansammelt? Was sollte da eine Rohkost-Ernährung bringen? Da wäre es ja noch besser und vor allem nicht so aufwendig, Spagetti mit Tomatensauce etc. zu essen.

Ok, das Kapitel ist erledigt. Ein paar Mal werde ich wohl noch länger aufbleiben müssen, aber meine Motivation dahingehend ist sehr gering geworden: Nicht mehr auf meine Kosten.

Nun gehe ich seit ein paar Wochen alle 2 - 3 Tage eine Stunde trainieren und das tut richtig gut. Lieber würde ich ja noch mehr machen, doch ich denke ich befolge lieber den Trainingsplan, wenn ich schon einen habe. Und ich habe ja nicht mehr Zeit dafür.
Nebenbei hatte mir der Trainer wie berichtet empfohlen, einen halben Kilo Fleisch täglich alleine für den Grundbedarf zu essen. Wenn ich Muskeln aufbauen möchte, noch mehr.

Muskeln aufbauen ist gut und natürlich passiert dies auch, aber diese Menge wäre wirklich zuviel für mich. Er warnte mich auch vor, dass ich damit zuerst zunehmen würde. Etwas, das ich ja schon immer vermeiden wollte und will ist der Verlust von Muskelmasse. Also ist die Devise bei mir: Ausgewogen essen - wie immer und mehr Bewegung. Dann optimiert sich das von selbst.

Also zu den Messungen mit dem Trainer, die er gemacht hatte evtl noch:

Auch die Blutwerte bezüglich Fette wurden gemessen. Einer der Werte war leider zu gering, sodass er nicht angezeigt wurde. Ich glaube die Triglyceride. Der Wert der mir einfiel, war höher als der von letzten Jahr, den gaben wir dann in den PC ein .. die Schätzung war damit 130 mg/dl Gesamtcholesterin und ist somit in real niedriger.
Wenn es sich zeitlich ausgeht, möchte ich mal wieder eine richtige Blutabnahme mit weiteren Werten machen.

Er machte auch eine Grundumsatzmessung. Dazu durfte ich vorher nichts essen. Der Verdacht lag nahe, dass ich evtl schon einen sehr niedrigen Grundumsatz hätte, weil ich wenig esse und dass dieser erhöht werden sollte. Aber dem war nicht so. Ich habe eine Stoffwechselleistung von 126%. Also eigentlich nicht schlecht. Spricht aber andererseits für "zuviel zu tun". Naja, das weiß ich ja. Also daran arbeite ich jetzt bewußt und hoffe, dass es inzwischen schon besser geworden ist *b*
Die nächste Untersuchung ist ja erst in 2 Monaten.

Hier habe ich eine nette Animation gefunden:
http://www.youtube.com/watch?v=mNYlIcXynwE

Was ich sonst so die letzten Wochen beobachtet habe: Ich mag es gerne fett (gute Quellen, KEIN Kokosfett aus dem Glas), gute Eiweißversorgung (Bevorzugt Blätter und Fisch) und täglich meine Polyphenoldosis aus jahreszeitlich regionalen oder überregionalen Lebensmitteln.
Zucker in Richtung Stärke/Traubenzuckerüberhang, aber nicht zuviel.
Letzte Woche bekam ich zufällig einen halben Kilo Isabella-Trauben, eine meiner Lieblingssorten. Die ich fast nie bekomme.
Und dann habe ich sie auf einen Sitz in voller Freude in der Früh aufgegessen.
Also mehr habe ich nicht gebraucht - auf den Zuckerschub (normalerweise esse ich gerade eine Handvoll von meinen eigenen Trauben) fühlten sich meine Adern als würden sie "brennen" und fast wäre ich am liebsten in Krankenstand gegangen, so fies war das.
Aber dann ging ich auf das WC und machte versteckt 40 Liegestütze.
Das half. Und danach gleich noch mal. Dann war das Strohfeuer wohl verpufft.

Generell esse ich wenig Zucker, aber doch jeden Tag auch einige entsprechende Beeren, wie z.B. Sanddorn (siehe Bild oben), der mich noch einige Zeit lange aus dem Garten begleiten wird.
Auch Datteln und Feigen ab und zu.

Wenn ich an die riesigen Mengen denke, die ich vor etwa 9 Jahren davon aß, wird mir direkt schwummerig ..
Achja, ich passe wieder in meine kleineren Jeans. Möchte aber in die noch kleineren passen. Also ein bißchen dauerts noch. *a*


von Angelika Allesroh - am 31.10.2011 19:43
Grüß euch Ihr Lieben!

Um wieder etwas mehr zu zeigen, was ich so esse, werde ich in Kürze wieder anfangen, auch meinen Blog weiterzuführen.
Vielleicht richte ich mir einen neueren dazu ein, evlt mache ich auch einfach bei meinem letzten auf http://blog.allesroh.at weiter.

Das ist erforderlich, auch wegen des Buches.

Dieses Thema hier hatte ich ja eröffnet für mich, um mich aktiv wieder zu erinnern, dass ich wieder zurück zu meinem normalen Lebensablauf komme: rechtzeitig schlafen gehen und wieder Sport machen. Das habe ich nun geschafft.
Vermutlich mache ich sobald es soweit ist, ein neues Thema auf in dem ich ggf auch dazu Hinweise hineingebe. Grundsätzlich finde ich die Einrichtung "Tagebuch" hier nämlich sehr sinnvoll - und regt viel mehr zum Austausch an als ein Blog.

von Angelika Allesroh - am 04.11.2011 13:52
Grüß euch ihr Lieben!



Gestern war ein besonderer Tag für mich: Nachdem ich durch das häufige Wachbleiben (2 - 3 Mal die Woche durch berufliche Vollarbeitszeit nicht anders möglich) bis 2:00 oder 4:00 in der Früh, dazu natürlich Gehirnnahrung verzehrt hatte und den abendlichen Experimenten für die Erweiterung der Rezepte (mußte ja testen und auch für Workshops vorbereiten) und mangels Bewegung, insb auch mehrere Monate ganz ohne Sport zugenommen hatte, habe ich nun nicht nur meine alten Hosen (kurzzeitig sogar 40) sondern gestern auch meine 38er-Jeans weglegen können: Auch wenn ich sehr gerne sehr lockere Hosen trage, diese geht nun wirklich nicht mehr, weil sie sehr herunterrutscht. Nun bin ich also wieder in meiner 36er-Jeans auf dem besten Weg ab und zu auch 34-er im Sommer zu tragen.
Darüber freue ich mich sehr. *l*

Und das ohne zu Leiden ... ganz einfach wieder zu meinem Gewicht.
Wenn ich fertig bin, zeige ich euch Fotos dazu.
Bei nächsten Projekten werde ich jedenfalls mehr auf mich achten *a* *b*

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 28.01.2012 10:38
Grüß euch!

Die Ernährung bei mir ist meist ziemlich gleichbleibend, insb jetzt im Vergleich zu vor ein paar Wochen.
Als Zwischeninformation - ich hatte wieder eine Mens die sehr angenehm war muss ich schon sagen.
Diesmal hatte ich keinerlei Muse etc dazu verwendet (davor hatte ich noch einen Rest gehabt).
Nur eine Mini-Menge an Kokosmus soweit ich informiert worden bin darüber bei einer Kostprobe in einem "Rohkost-Kuchen" in Wien.

Ich hatte sehr wenige Nüsse gegessen (10 Stk Mandeln oder so), 2 - 3 Mal Fisch in der Woche und natürlich auch Kokosnüsse, Grapefruits, Feldsalat, Heidelbeeren, Granatäpfel etwas weniger, Safus, Karotten, Tomaten, Ruccola-Salat, Salatzusammenstellung (ohne Dressing), Tombinambur, Bahri-Datteln, Kakao, etwas Honig, ein paar Äpfel waren auch dabei. Und natürlich unterstützend die 7 Helfer bzw Pflanzen aus dem Garten oder der Umgebung.

von Angelika Allesroh - am 10.03.2012 17:36
Grüß euch!

Meine Mama wurde Ende März 60. Ich habe sie sehr lieb und bin sehr stolz auf sie.
Sie ist ein bißchen ein dunklerer Hauttyp als andere in der Familie - und dabei liegt sie im Sommer beim "sonnen" immer im Schatten *sonnen*
Wenn ich zu ihr komme, macht sie mir meist einen Gurkensalat - so macht ihn nur - Mama *best*
Für die Feier hatte sie auch extra eine Gemüseplatte bestellt für mich.
Allerdings: Nichts gegen ihren Gurkensalat *knud*



Sie schaut auch auf Ernährung - so wie sie eben kann.
Als Kind bekam ich von ihr schon Löwenzahnsalat von jungen Löwenzahnblättern.
Und wir nützten auch andere Wildpflanzen.
Ketchup bekam ich lange "selbst gemacht". Auch die Hand-Eismaschinen-Praxis hatte ich
"mitbekommen" und kaufte mir später genau so eine nach.

Mein Osterkörbchen für sie (wir schenken uns eine Kleinigkeit) - das geht auch für Rohköstler:
Ein Fabergé-Ei mit Badepraline und Rosen
Kleine Süßigkeiten, u.a. selbst gemachtes Rohkost-Marzipan getunkt in Rohkost-Kakao
Selbstbemalte unzerbrechliche Eier von Manuel und mir
Kleine Früchtchen wie Physalisbeeren und getrocknete Mangostreifen, Bahri-Datteln, Gogibeeren, Weihrauchharz



Ein Bild noch von der 60er-Feier: Manuel erklärt mir bei dem Bild, dass er den Dackelblick
vom Papa abgeschaut hat *hihi* .. etwas gelblich das Foto - das liegt an der Räumlichkeit. ;-)





von Angelika Allesroh - am 07.04.2012 18:59
Grüß euch!

In letzter Zeit habe ich bei meinem Trainer einen Test gemacht, um mein Training neu einzustellen.
Krafttraining meinte er muss ich nicht soviel machen (wie bisher), weil ich ohnehin gut fit bin und auch die Kondition ist gut.
Also werde ich den Sommer nutzen, um viel Bewegung zu machen, darauf freue ich mich jetzt schon sehr.
Besonders gespannt bin ich auf die Polar-Uhr, da kann ich genauer nachsehen, wie sich der Puls entwickelt.
Ich glaube, dass gute Pulswerte auch stark mit der Ernährung zusammenhängen.
Diesbezüglich bin ich auch schon gespannt ... meine Schwester hat eine ähnliche Uhr ja schon seit ein paar Monaten
und sie ist sehr zufrieden damit. *blumhupf*
Was ich sehr stark merke inzwischen ist, dass ich immer mehr dazu tendiere, früher schlafen zu gehen und
früher aufzustehen.
Eines der Ziele, die ich mir letztes Jahr gesteckt hatte, die ja durch die Arbeiten abends zuerst nicht möglich waren.

Trotz allem bleibt für mich, dass Zeit einzusparen ist wo es nur geht: Deshalb lese ich seit Wochen nun nicht mehr nicht
nur wenig sondern (fast) gar nicht mehr in Facebook und anderen Foren.
Kommunikation direkt per E-Mail, Direktaustausch und im Forum ist ohnehin stark genug vorhanden.

Durch meine Recherchen über Verein, was gut zu machen ist und Austausch mit anderen bin ich auf viele interessante
Zusammenhänge gestoßen und erst gestern hatte ich wieder ein interessantes Gespräch über die Geschichte der
Menschheit mit einer Frau, die Geschichte studiert hat.
Und wieder bin ich dort, wo ich vor Jahren war: Der Austausch mit Fachleuten ist einfach so bereichernd, dass ich
diesen absolut vorziehe und meine Zeit für jene, die sich für Rohkost-Ernährung interessieren insbesondere wie
oben geschrieben fokusiere.

In diesem Sinne hoffe ich, ihr habt auch mal die Zeit, alle 4e von euch zu strecken und auch die Sonne zu genießen *sonnen*

Diese Tage wird Chaja in Wien sein und darauf freue ich mich sehr. blumengruss
Nächste Woche wird dazu ein kleines Treffen vermutlich am Feiertag in Wien stattfinden, dass ich noch aussschreibe -
vermutlich Lainzer Tierpark, Treffpunkt Tor mit dem U-Bahnanschluss.

von Angelika Allesroh - am 31.05.2012 10:40
Grüß euch,

ich berichte euch zwischendurch, wie es mit meinem Training geht.
Also seit gestern habe ich nun tatsächlich eine Polar-Uhr in Betrieb genommen (RS 400).
Ich kann an ihr ablesen, in welchem Puls ich mich bewege und damit mein Training optimieren.
Außerdem kann ich die Daten herauslesen.

Bisher hatte ich Sport eher lockerer betrieben, auch weil ich bei (stärkerer) Belastung Asthma bekommen hatte.
Jetzt ist die Lage seit längerem stabil und wenn ich AGEs (auch in der Rohkost) meide, kann ich gut Sport machen.
Mir ist aufgefallen, dass ich nach sehr intensivem Sport "bewegte" Träume habe, wie wenn ich Gekochtes gegessen hätte.

Das finde ich sehr interessant und werde ich noch beobachten, ob sich das auch mit der Art der gegessenen (rohen) Lebensmittel am Tag verändert.
Grundsätzlich stößt mich Süsses aus Trockenfrüchten immer mehr ab, empfinde es nun noch mehr als störend als früher.
Ich esse es dennoch, weil ich nicht immer auch andere Kohlenhydrate bei mir habe - was ich nun noch mehr verändern werde.

Derzeit esse ich neben vielen Wildpflanzen, Kokosnüssen und Beeren auch Fisch. Ab und zu Bisonfleisch. Evtl mal ein paar Eier von der Bisonfarm (Bio, Freiland - mehr geht nicht ..), bis jetzt (noch) nicht.

Demnächst schreibe ich ein paar Beispieltage auf, auch was ich an Sport konkret mache.
Vom sportlichen "Dance" bin ich derzeit weg, weil ich mich mehr auf das Laufen und Krafttrainig konzentriere.
Ersteres mache ich evtl später wieder.

von Angelika Allesroh - am 15.06.2012 10:40
Hey Angelika, mit der Uhr wünsche ich dir viel Spaß.

Ich hab auch so eine mit speziellen Fahrradfunktionen - die machte schon was mit. Hatte die auch im Winter immer dabei und da ist das Band schon fast wie weggeschrumpelt, so dass manche Löcher schon durchgerissen sind - wurde irgendwann porös. Als ich mir das Band da mal so ansah draußen im Winter, faszinierte mich das mal richtig, denn mir wurde klar, dass den selben Umwelteinflüssen ja mein Körper auch ausgesetzt war, doch da sah die Haut nicht ganz so schrumplig aus *LOL*. Mir wurde da stark bewusst, was der menschliche Körper für einen Vorteil gegenüber solcher lebloser Technik hat, aber auch, wie viele Anstrengungen er unternehmen muss, um immer alles wegzustecken und sich zu regenerieren.

Das sind solche Momente im Leben die einem ein Kribbeln im Gehirn bescheren, weil Menschsein schon irgendwie einfach eine geile Sache ist ...

Ich fühlte mich kurz übermächtig und musste überlegen lachen über die doofe Uhr - voll verrückt.
"Wie gut, dass ich nicht wie diese Uhr bin", dachte ich.
Wie auf Drogen und das nur mit ein paar Gartenkräuter ... - ich hab es bewusst so ausgelebt und mich da noch weiter hinein gesteigert, weil das Gefühl einfach geil war.

Vielleicht habe ich solche Sachen als eigentliches Kind nicht so deutlich gelernt oder es schob sich lange Zeit weit ins Unterbewusstsein und dann kam das alles irgendwann durch Sport in der frischen Luft in Verbindung mit Rohkost nochmal in ungeahnter Deutlichkeit ins Bewusstsein zurück, so dass es zum Schreien war. Oder es ist einfach normal, dass man gewisse Entwicklungen als "Riesenbaby" nochmal durchläuft, um die Updates auf den veränderten Körper erneut aufzuspielen. Es war sicher auch ein gewisses Loslösen vom Materialismus. Als Elektroniker hatte ich mich längere Zeit sehr stark auf die Technik visiert und mich teils dabei selbst nicht mehr richtig gesehen, Hauptsache die Schaltungen funktionieren alle.

Du kannst dir die Uhr ja auch mal umschnallen wenn du entspannt im Bett sitzt/liegst. Ich fand das ganz interessant, mal zu sehen, wie der Puls verläuft, wenn man bewusst komplett abschaltet. Ich hab es dann auch geschafft, mit Gedankenkraft bzw. Konzentration, meinen Ruhepuls zu steuern. So konnte ich ihn mit so einer Art Meditation zeitweise senken bis unter 50. 45 waren es glaub' ich mal - meine Freundin die ana kann es bestätigen. Neben einer Frau einen Puls von 45 haben zu können, ist ja nochmal eine Sache für sich wenn man es so betrachtet - geht alles irgendwann in der Parallelwelt Rohkost *b* So einen Puls zu haben, war für mich schon eine tolle Leistung, weil ich insgesamt schon etwas massiver war vom Oberkörper her wie viele Läufer oder Radsportler.

Bei unangenehmen Gedanken stieg er dann schnell wieder über 80 usw... Da wurde mir auch bewusst, wie schlechte Nachrichten einem die Energie rauben können und dafür sorgen, dass man mehr essen muss. Allein schon der ganz kurze Gedanke ans Telefon erhöhte meinen Puls, so dass ich dann wieder innerlich Abstand herstellen musste, um ihn überhaupt wieder unter einen gewissen Wert senken zu können. Manchmal klappte es dann auch gar nicht mehr und ich musste aufstehen, um entweder was zu essen oder an irgendeiner Stelle was zu arbeiten.

Sind alles so Sachen...

Deinen Weg finde ich echt super Angelika. Ich lese deine Beiträge auf diese Art wie den vorherigen auch einfach gerne, weil da eine gewisse Entspanntheit mit drin liegt. Das ist die Art, wie ich sie auch gerne lebe. So ein Mix aus Power und Entspannung.

Viel Freude auf deinen Wegen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

von Markus - am 15.06.2012 12:26
Wow Markus,

da warst du ja echt gut drauf mit dem Puls!
Im Moment kenne/nütze ich noch nicht alle Funktionen der Puls-Uhr, aber ich habe bemerkt, dass das Training schon ganz anders ist.
Mir kommt vor, durch die Kontrolle ist es intensiver. Und nachvollziehbarer.
Leider kann ich mit der Pulsuhr nicht auch schwimmen gehen. Am Freitag Nachmittag und heute war ich jeweils über eine Stunde schwimmen und sie ist dafür leider nicht geeignet.
Aber egal, so oft gehe ich ja auch wieder nicht so lange schwimmen.
Beim Laufen habe ich bemerkt, dass ich am Laufband nicht so schnell abgelenkt bin und zum Trinken einfach die Flasche nehme, während ich beim Laufen am Fluss automatisch Pausen habe, wenn ich dort trinke.

Obwohl ich mich weit mehr fordere als vor einigen Wochen, habe ich keinen Muskelkater interessanterweise. Aber durchaus habe ich das Gefühl, ich werde schwerer.
Naja, ich bin ja gespannt wie das noch weiter wird!

Bezüglich der Beobachtung des Pulses eben dachte ich mir auch im Besonderen, dass es sehr interessant sein würde.
Also so normal am Tag habe ich wenn ich gehe bzw. mich leicht bewege so 68 derzeit. Ich denke auch - sobald ich über etwas nachdenke das mich bewegt, steigt er auch bei mir. Auch wenn ich "nur" liege.

von Angelika Allesroh - am 17.06.2012 22:33
Grüß euch,

letzes Wochenende hatten wir eine Kinderparty mit Rohkost-Informationen - natürlich auch speziell für Manuel.
Das Wissen um alte Völker und deren Selbstverständlichkeiten hilft ebenso, nicht alles, was heute als Selbstverständlich gilt, als Gottgegeben hinzunehmen.
Vieles Gutes war wieder zu erkennen und auch, was damals gut war und heute immer noch gut ist.
Vieles wurde auch von den FreundInnen wieder-erkannt bzw parallelen zu vielen modernen Geschichten ebenso.



Im kunsthistorischen Museums-Shop fand ich bei den Vorerhebungen auch ein Buch über die griechische Küche, das ich sehr interessant fand.
Nicht nur, dass sie gezielt würzten und die Römer als primitive Haferschleim-Esser betrachteten, übernahmen die Römer schließlich sehr viel und übertrieben es zum Teil sehr stark um zu Protzen: Von allem viel und quer durch die Bank - schließlich eher überwürzt.
Und von einer Fischsauce, die in ihrer traditionellen Art in Griechenland nicht mehr hergestellt wurde, dafür aber noch aus Asien zu bekommen ist.
Krasse und delikate Sache wie es scheint - sogar ein Hauswurst-Rezept wurde damit gemacht.
Also nicht, dass ich dies vor hätte: Aber spannend!

Hier ein paar Einblicke:
http://blog.allesroh.at/2012/07/16/griechische-gotter-kinderparty/





von Angelika Allesroh - am 16.07.2012 21:50

Re: Der Mensch stammt von Außerirdischen ab

Zitat
Markus Krieg
Ich glaub' solche Menschheitsgeschichten alle nicht, können sie erzählen was sie wollen.

Der Mensch stammt mindestens zu einem Großteil von Außerirdischen ab - irgendwann werde ich es beweisen können, auch wenn sie jetzt noch alle darüber lachen. Oder andere Leute beweisen es - muss ja auch nicht immer ich alles selber machen *hehe*


Markus... warscheinlich in der form einen Virus.... ;) und ja, ich meine es ernst.
Letzte Epigenetische Forschungen zeigen deutlich wir sind Menschen wegen.... Virusse!!! Das ist wahnsinnig intressant.
Ziemlich demutigend was.. wir sind vom Virus entsanden zum das war wir sind... Gerade das was die Menscheit heutzutage fuerchten. Virus und Bakterien.. dagegen kämpft man ja eben. Komisch was?

Aber findest du es nicht auch plausibel, das Ausserirdische könnte einen Virus sein? Wen man etwas mehr ueber Epigenetik liest und weisst wundert es einem gar nicht mehr...:)

Und das ist eben auch der grund warum roh so toll ist! Da sind Virusse und Bakterien ja noch intakt! Weil die brauche wir immernoch ganz viel! Rohes Fisch und Meerestiere sind gerademal Gold wert! Algen auch! Meer ist das stelle auf die ganze Erde wo es am meisten Virusse gibt... Ojoj ich habe so viel intressantes gelernt die letzte zeit! Angelika du hast ja immer Algen so empfohlen, vielen Dank dafuer! Jetzt sehe ich ein wie toll sie sind. Jetzt endlich. ;) Die haben jetzt einen festen platz auf meinen Speiseplan. Jetzt mag ich die plötzlich! Da sieht man wie viel geschmack mit Konditionierung zusammenhängt...hmm.

Und, Angelika, wie toll das du jetzt Schwimmen gehst statt Fitnesstudio! Da bekommst du einen menge Kälteabhertung gleich mit! Ich glaube Schwimmen ist der gesundeste Sport die es gibt. Ich Schwimme auch jeden Morgen im Fluess aber nur 100 m.. schön langsam genuesslich, statt zu Duschen. Es ist ganz wunderschön erfrischend! :)

Liebe Gruesse von Inger

von ingerliese - am 02.08.2012 05:08

Re: Der Mensch stammt von Außerirdischen ab

Hi Inger, ich finde solche Sachen gar nicht so entmutigend, im Gegenteil, *lol*

Irgendwie voll hot :hot: , dass wir mit Viren und solchen Sachen recht gut umgehen können.

Wenn mal ein neuer Virus kommt, sind wir mal 14 Tage (ein bisschen) krank, aber danach haben wir uns schon wieder etwas angepasst an den neuen Virus.

Roh ist schon super, ja.. Hab heute im Bioladen eine neue Ernte deutsche Äpfel gefunden, echt richtig geil. Musste die ganze Zeit lachen draußen bei dem schönen Wetter. Echt lustig! - Da waren bestimmt auch wieder Viren dran, musste gleich dran denken... Zum Großteil wohl alles, was ich schon kenne, *hihihihihihih*

*huhuuu*

Die Viren spielen da wohl echt eine recht wichtige Rolle und da wird es vielleicht schon so sein, dass hin und da mal wieder neue Viren zur Erde kamen über irgendwelche Objekte aus dem All und wir uns an die wieder anpassten oder sogar anpassen mussten, da sie uns sonst getötet hätten...

Ich sehe "Sucht" ja teils auch etwas anders...
Der Mensch ist bestrebt, seine Stoffwechselfähigkeiten immer mehr zu erweitern und zu verbessern und daher konsumiert er, wenn es ihm langweilig ist, eben immer wieder mal Stoffe, die ihm nicht so gut tun. Sowas nennt sich Training - bewusste Anpassung. Er erweitert damit mit der Zeit seine Fähigkeiten...

Früher vielleicht mal, zu einem früheren Entwicklungsstand, waren Früchte für uns pures Gift, weil wir vielleicht nur daran angepasst waren, irgendwelche Fische aus dem Meer zu essen, weil wir selber so eine Art von Fisch waren, wer weiß? - Da waren wir nicht an Land und wenn es mal jemand an Land schaffte und da irgendwie auf einen Baum hoch kam zu den Früchten, danach völlig ko war, weil seine Genetik nicht daran angepasst war, dann haben seine Freunde wahrscheinlich auch öfter mal gesagt: "Du und deine blöde Früchtesucht immer" - "Wir bleiben eben beim Fisch, da wissen wir was wir haben.."

An die Früchte hat sich der Mensch dann auch erst langsam anpassen können, nachdem er sie immer und immer wieder gegessen hat, obwohl er jedes Mal wieder aufs Neue Bauchschmerzen darauf bekam...

Am Anfang eine Sucht, später eine Gewohnheit und dann ein paar hundert Jahre später die Basis der Ernährung. So läuft das...

---

Ich glaube aber nicht, dass nur Viren aus dem All auf die Erde kamen, sondern dass es tatsächlich noch eine Menge verschiedene andere Wesen im Weltraum gibt. Millionen verschiedene Wesen wahrscheinlich, die sich vielleicht teils ähneln, aber oft auch ganz anders aussehen können.

Ich meine, man muss nur mal an die Dinosaurier denken, die es hier auf der Erde gab. Das waren schon außergewöhnliche Lebewesen und sowas in der Art gibt es bestimmt woanders auch noch.

An die unmöglichsten Lebensumstände angepasst, gibt es hier Lebewesen auf der Erde:

* Eisbär in der Arktis
* Asseln irgendwo im Keller
* Krake tief und weit unten in der Finsternis der Meere
* Kamel in der Wüste

usw.

Wenn Lebewesen so anpassungsfähig sind, dann kann es sie locker auch auf anderen Planeten geben - vielleicht jetzt nicht gerade auf einem, wo es 400 Grad heiß ist, aber es gibt ja noch Millionen andere Planeten und wer weiß, vielleicht gibt es ja sogar Lebewesen, die in 400 Grad Hitze leben können...

....

Ich denke, es gibt tatsächlich so richtige Sternenvölker, also Lebewesen die vielleicht uns auch sehr sehr ähnlich sind, die zwischen den Planeten herumreisen können, fast wie sie lustig sind. Ich denke, dass es vielleicht so eine Art Sternen-Nomaden waren, die sich dann auf der Erde niedergelassen haben und die unsere Vorfahren sind.

Der Mensch ist nicht aus irgendwelchen Affen entstanden, sondern es lief anders herum:

Die Affenmenschen sind aus diesen Sternennomaden entstanden, sind aber völlig degeneriert in ihrem Gehirn, weil sie hier auf der Erde kaum was zum essen fanden und so hüpfen sie jetzt von Baum zu Baum und haben keine Ahnung mehr davon, wie ein Raumschiff überhaupt aussieht...

Andere Gruppen dagegen schafften es hier auf der Erde irgendwie, besser zu leben und nicht ganz so stark zu degenerieren, während es sie hier jedoch auch recht bitter traf wegen der schlimmen Kälte teilweise usw... Und von dieser Gruppe, die etwas besser leben konnte, weil sie Tierhaltung betrieb und Getreide züchtete, stammen ja wir letzten Endes ab...

Ich finde, man muss offen bleiben können im Geist und nicht immer alles gleich unbedingt als so toll bewiesen ansehen. Da gibt es noch viel mehr wie wir wissen.

---

Interessant hier auch diese Videoreihe: http://www.history.com/shows/ancient-aliens - Ein paar der Videos finden sich teils auch bei Youtube, werden jedoch manchmal auch wieder gelöscht wegen dem Urheberrecht. Ich möchte mir die Reihe mal kaufen irgendwann.

---

Ich glaube ja z.B. auch nicht, dass die Getreide rein nur durch Züchtungen so entstanden sind... Ich denke dagegen, dass die Sternennomaden diese Getreide mit auf die Erde brachten...
Das ist mal echt was, was meinem eigenem Geist entsprungen ist und was ich nirgends las davor. Mir viel das mal beim Fahrradfahren ein, während ich über Rohkost nachdenken musste, weil das Getreide irgendwie teils überhaupt nicht so richtig in das Weltbild passen wollte...

Ich esse mal wieder was: Hab großen Hunger seit gestern.
Geldbeutel wieder voll blumengruss

Schönen Tag euch!

von Markus - am 02.08.2012 13:07

Re: Der Mensch stammt von Außerirdischen ab

Ahja Inger, du meintest eigentlich, dass wir auch erst irgendwann einmal nur ein Virus waren und ich bin nicht auf alles von dir so genau eingegangen - gut möglich, wahrscheinlich.

Die Frage ist dann nur, ob wir uns hier auf der Erde erst von einem Virus zum Menschen entwickelt haben oder ob wir uns bereits auf einem anderen Planeten von einem Virus zum Menschen entwickelten oder ob das alles aufgestaffelt war auf verschiedene Orte im Weltraum....

;-)

Ich schreibe das jetzt immer alles so, weil ich einfach denke, dass die Menschen zu engstirnig denken, wenn sie immer meinen, dass alles nur hier auf der Erde abläuft und ablief. Wie wenn man im 17. Jahrhundert leben würde, so kommt mir das manchmal noch vor.

Bei den ganzen Märchen die die Kirchen auftischen und wie die Kirchen die Menschen verarschen, eigentlich kein Wunder... aber nicht jeder bleibt so blöd, ich zumindest nicht.

von Markus - am 02.08.2012 14:36

Re: Der Mensch stammt von Außerirdischen ab

Zitat
Markus Krieg
Ich glaub' solche Menschheitsgeschichten alle nicht, können sie erzählen was sie wollen.

Der Mensch stammt mindestens zu einem Großteil von Außerirdischen ab - irgendwann werde ich es beweisen können, auch wenn sie jetzt noch alle darüber lachen. Oder andere Leute beweisen es - muss ja auch nicht immer ich alles selber machen *hehe*


Das ist relativ finde ich.
Denn selbst wenn es ein Umweg wäre, dass Ausserirdische extra hier her kamen: Auch sie haben sich dann einmal entwickelt.
Das Leben entsteht überall immer gleich, immer die gleichen Prinzipien dahinter. *feuerwerk*
Ebenso der Sinn oder Unsinn gewisser Verdauungsmechanismen oder Fettstellen oder Vorlieben.

Guck mal hier, da geht es häufig um vermutete Außerirdische bzw Exopolitik: http://cropfm.at/past_shows.htm

von Angelika Allesroh - am 02.08.2012 19:08

Re: Der Mensch stammt von Außerirdischen ab

Zitat
ingerliese
Und, Angelika, wie toll das du jetzt Schwimmen gehst statt Fitnesstudio! Da bekommst du einen menge Kälteabhertung gleich mit! Ich glaube Schwimmen ist der gesundeste Sport die es gibt. Ich Schwimme auch jeden Morgen im Fluess aber nur 100 m.. schön langsam genuesslich, statt zu Duschen. Es ist ganz wunderschön erfrischend! :)


Grüß dich Inger,

schön von dir zu lesen!

Also ich gehe nicht schwimmen statt Fitness-Studio.
Grundsätzlich mache ich (wie auch früher) 3 Mal die Woche Sport in Form von Zirkeltraining, Laufen bzw Muskeltraining.
Schwimmen gehe ich immer wenn ich die Möglichkeit habe - und diese Woche bin ich eben gleich nach der Firma ab ins Wasser gegangen.
Wobei ich da nicht nur 10 - 15 Minuten wie bei der Sauna gehe sondern 1:15 lang Brustschwimme. Kraulen ist bisher zumindest noch nicht meines, auch wenn ich beim Brustschwimmen mit Schwimmbrille schwimme und auch wirklich bei jedem Zug untertauche.
Und Radfahren - leider meist nur für den Weg ins Schwimmbad, die Firma ist deutlich zu weit weg leider.

Trotzdem werde ich mit September bald das Fitness-Studio wieder weggeben, weil Manuel in die Sportschule kommt und da einige Zusatzausgaben auf mich (uns) zukommen, die ich erst einmal abwarte. Und Sport kann ich auch so machen bzw habe ich ja Kontakt zum Trainer wenn ich möchte.
Ich glaube nicht, dass ich es "brauche", doch wenn ich Lust habe, gehe ich vielleicht dann mal wieder. Sport werde ich trotzdem wie normalerweise immer weiterhin machen.

Ich bin nun auch noch weiter mit meiner Umstellung "zurück", ich nehme mir mehr Zeit zum Schlafen.
Das ist ein sehr wichtiger Schritt für mich: Denn ich habe alle Zeit der Welt - sofern ich mir die Zeit nehme.
Auch E-Mail-Beantwortung braucht seine Zeit.

Nach dem letzten Rohkost-Treffen und einiger Intensivierung mancher Kontakte bin ich zudem darauf aufmerksam gekommen, dass (noch mehr) langjährige Rohköstler "älteren Startdatums" zum Teil schwerwiegende Probleme haben. Häufig ist es wohl eine markante Unausgewogenheit in der Ernährung wie zu wenig Fette (oder auf das falsche - trojanische - Pferd gesetzt) oder Vernachlässigen der Pflanzenhelfer wie z.B. Lippenblütler bzw ätherische Öle (Glutathion); Direkt im Mund zerkaut ist für manche Wirkungen und insbesondere Lebensenergie essentiell. Es ist auch wieder einmal kein Zufall, dass gerne Tomaten und eben auch Oregano gemeinsam gegessen wird.

Zum Teil auch etwas traurig, weil ich auch sehe, dass für manches die Zeit (noch) nicht reif scheint, beworben wird, was zum Teil insbesondere für Geschäftemacher interessant ist.
Umso wichtiger sind Erfahrungsberichte, die offen legen was passiert.

Ja, Algen sind auch eine sehr sehr gute Sache! *ee*



von Angelika Allesroh - am 02.08.2012 19:29

Re: Der Mensch stammt von Außerirdischen ab

Zitat
Angelika Allesroh
Zitat
Markus Krieg
Ich glaub' solche Menschheitsgeschichten alle nicht, können sie erzählen was sie wollen.

Der Mensch stammt mindestens zu einem Großteil von Außerirdischen ab - irgendwann werde ich es beweisen können, auch wenn sie jetzt noch alle darüber lachen. Oder andere Leute beweisen es - muss ja auch nicht immer ich alles selber machen *hehe*


Das ist relativ finde ich.
Denn selbst wenn es ein Umweg wäre, dass Ausserirdische extra hier her kamen: Auch sie haben sich dann einmal entwickelt.


Dass sie sich hier eine gute Zeit entwickelt haben, ist klar.
Relativ finde ich es jedoch überhaupt nicht...

Zitat
Angelika Allesroh
Guck mal hier, da geht es häufig um vermutete Außerirdische bzw Exopolitik: http://cropfm.at/past_shows.htm


Die Seite spricht mich nicht an irgendwie - wirkt auf mich kitschig und unseriös.
Aber ich schaue vielleicht mal rein irgendwann...

von Markus - am 02.08.2012 19:53
Zitat
Farawla
Der Moderator ist sympathisch, seriös und kritisch (was mir sehr zusagt).


*g* Sehe ich auch so.

Mir gefielen Themen wie Schauberger, Tesla, steinerne Rätsel, Wilhelm Reich (http://cropfm.at/sendung_reich.htm) usw.
Aber auch andere, spirituelle Themen sind darin so behandelt, wie du es beschreibst.

Manch ein neuerer Sender möge mit neumodischerem Layout glänzen.
Doch jener war damals schon "furios" mit seinem Ei. *k* (vermutlich ein Bezug zum Orgon-Ei wenn ich mich richtig erinnere)
Und ein Ausspruch vom Moderator ala "Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom" gefällt mir auch sehr gut. *h*

Auch Gedanken zu Astrologie, Pyramide in Europa und durchaus auch Nikola Wohlgemuth war immer wieder auch prickelnd.
Bei ihr fühlte ich mich immer wieder daran erinnert, dass sich manche Halbleiterverbindungen manchmal plötzlich "trennen".
Aber das ist vermutlich alles Zufall *x*

Ein Lieblingsgebiet zu dem der Moderator besonders gerne interviewt sind eben aber auch UFOs.
Dies kristallisiert sich an der Anzahl der Sendungen dazu heraus. Ein Auszug mit einführenden Sätzen: http://cropfm.at/sendung_ufo.htm

Erst später sind andere Portale im Internet, zum Teil wie TV erschienen.
Was mir an Tarek so besonders gefällt ist allerdings seine bodenständige und doch offene Geisteshaltung die nicht wie ein Nachrichtensprächer erscheint.
Zu einem Jubiläum gab ließ er sich selbst interviewen und erzählte, wie es auch mit zum Teil sehr außergewöhnlichen Gästen ist.
Er gibt Stimmen die Möglichkeit, die häufig nicht von den üblichen Medien "erhört" werden: http://cropfm.at/about.htm

Inzwischen kann man live mitmachen per Skype wenn die Sendung live ist (!!! eine Besonderheit !!!)
Und auf youtube sind inzwischen auch schon manche Sendungen.

Wie auch immer .. im Vergleich zu "neuer" erstellten Homepages würde ich diese keinesfalls abwerten.
Man eine Homepage mag mit funkelndem Gewand blenden, manches glänzt im Dunkeln mit versteckten Perlen.

Interessant auch die Sendungen betreffend Schauberger und Ufos.

Nebenbei - mir ging es natürlich nicht darum, dass du es unbedingt ansehen willst (jedem was er will), nur die wie mir schien oberflächliche Bewertung ließ mich etwas mehr darüber schreiben. *knud*
Schon damals war die "dunkle" Seite auch Zeichen für Geheimnis und Bewußtsein auf das Gehör (und nicht Auge) lenken.

von Angelika Allesroh - am 03.08.2012 13:44
@ Angelika,
geht du im Schwimmbad Schwimmen oder im Freien? Ich dachte du gehst im Freien.. das wäre eben wie Kälteabhertung.. Im Schwimmbäder ist das wasser leider ziemlich warm und ausserdem zumindest hier heftig Kloriert..:-( deswegen gehe ich nie im Schwimmbad. Lebendiges Wasser ist 1000 mal besser! :-)
Ich mache kein Sport, gehe aber jeden Morgen im 16 grad C kuerz Schwimmen, nuer einigen minuten. Ich bin sicher das dies, und auch die Kälteabhertung im Fruehling im Eiswasser, das ist was mir einen Bodycomp gegeben hat, womit ich sehr zufrieden bin;



Die Kälte hilft Muskeln aufzubauen auch ganz ohne Sport, und lässt ueberfluessiges Fett verschwinden. Gerade eben das schädliche Bauchfett.. davon habe ich kaum mehr uebrig! Im Winter werde ich viel mehr und intensiver Kälteabhertung machen und bin gespannt was es mit meinen Körper so machen werdest!

@ Markus,
ich denke nicht das wir vom einen Virus enstanden ist wirklich ;), sondern das wir uns vom Affen abtrennten / weiterentwickelten wegen Virus, die unsere Gene (Epigene) manipulierten.. und dadurch das unsere Darm besonders Durschlässig geworden war, was einen Optimalen Nährstoffzuefuer ermöglichte! Der Mensch hat der Durchlässigste Darm vom alle Säugetiere! Unsere Darm ist kuerzer geworden und besonders angepasst fuer Tierisches (besonders Meerestiere). Das wir dann so viel Meerestiere assen hat unsere Hirn massiv beeinfluesst, so das sie schnell viel grösser geworden ist (DHA, und andre komponente die eben im Meerestiere zu finden ist, ist eben das was einen Hirn braucht um sich zu entwicklen.. deswegen bekommen Muttern die viel Fisch essen während des Schwangerschaft intelligentere Kinder!). Die Affen habe immernoch einen kleinen Hirn weil die sich ja vom Fruechte und Blätter ernähren. Die haben auch einen viel längeren Darm um es alles bearbeiten zu können, und einen beim weiten nicht so Durschlässigen Darm wie der Mensch. Das ist auch der grund warum so vielen Rohköstler nie das Gesundheitliche Level erreichen was die könnten, viel zu viel Affenfutter. :-( Wir sind nicht dafuer gebaut, das erkennt man schnell wen man der Anatomie des Menschen tiefer Studiert.
Leider ist der Hirn beim Menschen dabei zum schrumpfen.. seit dem das Getreideanbau angefangen habe. Wen ich mich richtig erinnere, ist sie schon um die 120 gramm geschruempft.:-(

Angelika, das ist auch der grund meine meinung nach warum du traurigerweise immer wieder beim Treffen erkennen musst, wie schlecht es mit vielen Rohköstlern stehst! Es ist nicht das rohe in sich, Roh ist gut! Nein, es ist das viele Obst und Gemuese... und Nuesse.. ja und auch sonstige komische zubereitungen. Man ist eben nicht zufrieden weil man das nicht bekommst was der Körper brauchst und so macht man sich alle mögliche kreationen um seinen "Hunger" zu stillen oder mischt oder ueberfrisst sich.. und alles wird nur schlimmer.
Hätte man sich bloss statt dem, einen rohen Makrelen-Kopf-Smoothie gemacht... dann hätte man so einen wunderschönen befriedigten Gefuehl bekommen, das man keine wuensche mehr hat! Ja, das ist wahr, ich habe es selbst ausgetestet. Ich trinke meinen Fischkopf-Smoothies regelmässig. Wie es auf dem Körper wirkt ist schwer zu Beschreiben. Es ist schön, einen sehr sehr schönes Gefuehl. Gerade fuer die Nerven / Hirn.

Klar es ist nicht mainstream.. oder etwas das viele machen wollen weil die es eben eklig findest. Da gibt es einen leichten umweg, einfach den Nase zu halten, das tue ich immer. Nacher was leckeres im Mund stecken und man hat nichts gemerkt.
Mir dämmert es langsam, wie wenig Rohköstler eigentlich seinen Hirn benuetzen.. die essen eben nicht das was am Wertvollsten ist, sonder schmeissen es einfach weg! Wie der Kopf und der Haut vom Fisch! Warum bloss!? Alte konditionierungen? Aber die kann man ändern, jeder kann das. *cc*
Das es dir so gut gehst, ist ganz sicher weil du öfters Fisch und Algen isst und deinen Obstkonsum limitierst und auch sonst sehr wählerisch ist mit deinen Essen und eine menge Wissen besitzt wie / warum.

Liebe Gruesse von Inger

von ingerliese - am 04.08.2012 05:56
Grüß dich Inger,

ja ich schwimme normalerweise in Freibädern, vorzugsweise ohne Chlor (Badeseen, an Quellen wenn möglich).
Chlorzusatz bekommt mir leider nicht so gut, dennoch schwimme ich auch ab und zu in Sportbecken, wenn ich keine andere praktikable Möglichkeit habe.
Sportbecken sind auch kälter als die anderen Becken.

Betreffend dessen, wie Menschen die eine Rohkosternährung stärker oder ganz forcieren durchführen, liegt häufig an den Dogmen die diese Menschen bewegen.
Manche versuchen krampfhaft tierisches doch zu vermeiden - und wenn es nicht so bewußt ist, so manchmal so stark verinnerlicht, dass sie Mengen von Avocados essen, die einem Basisernährungsanteil nahekommen oder gleichzusetzen sind, ebenso manche Samen und Nüsse oder was auch immer dann doch einseitig besorgen. Häufig liegt es auch am "praktischen lagern" und der Hygiene, die diese optisch zeigen. Es stinkt nicht, belästigt auch sonst niemanden und ist auch nicht glitschig. Betreffend der tierischen Lebensmittel werden häufig - ebenso aus Dogmen heraus - ebenso ungeeignete Nahrungsmittel verwendet.
Abgesehen davon, dass manche die Pflanzenhelfer nicht als solche sehen sondern als Möglichkeit, aber kein Muss.

Für mich geht es ohne sie nicht, für manche herrscht der Glaube, Nahrung ist nur sowas wie Benzin für einen Motor.
Nahrung ist allerdings auch Ersatzteile, Telekommunikation bzw Funknetz ..
Um es vereinfacht zu sagen.

Möglicherweise haben es Menschen mit weniger finanziellem Hintergrund auch deshalb einfacher, weil sie weniger wählerisch sein können.
Rohkosternährung wird häufig einerseits als Schicki-Micki-Ernährung propagiert, andererseits als Dogma, das genauso verblendet auswählen läßt.

Manche wollen auch nicht wahrhaben, dass Frische eben auch Igitt-Igitt hervorrufen kann, insbesonders am Anfang eine gewisse Überwindung bedeutet.
Igitt-Igitt = da lebt "etwas" .. ja, mehr als Fette, Muse aus Gläsern oder Samen, Nüsse aus Sackerln (ausgenommen wenn Maden auch noch drin sind ..)
Und eine weitere Herausforderung: Es frisch zu besorgen, fortlaufend.

Ich habe in den letzten Wochen versucht zu sehen, wie es bei doch mehr Sport betreffend meinem Eisen und B12 aussieht.
Regelmässig war ich 3 Mal die Woche 2 Stunden sporteln, davon je 1 Stunde Muskeltraining, 1 Stunde Ausdauer. Ich habe gute Fortschritte gemacht.
Allerdings habe ich auch bemerkt, dass das Eisen und B12 sinkt, wenn ich gleichzeitig kaum oder kein Fleisch esse (Menstruation gering).
Bei uns wird aus dem Trinkwasser Eisen entfernt. Ich denke, das das sehr nachteilig ist. Mir hat auch jemand gesagt, dass er für sich und seine Familie Wasser von einer Quelle mit mehr Eisen extra holt. Auch wenn Bekannte dann wegen dem "schlammigen" Absatz lachen: Ja, auch das sieht man.

Ich denke, dass man mit veganer Propaganda im Verkauf alleine deshalb gutes Geschäft machen kann, weil
(1) die Menschen laufend Lesefutter (um nicht zu sagen Gehirnwäsche) benötigen, um "dran" zu bleiben
(2) für diese Ernährung Nahrungsergänzungsmittel erforderlich sind (die mit einer sehr guten Spanne verkaufbar sind).

Nun kann man sagen, die sind ohnehin schon bald erforderlich, je nach Gegend.
Manche Volksverdummungs-Beschuldigungen kommen mir allerdings manchmal sehr verkehrt dargestellt vor, wenn ich daran denke, wie manch unausgewogene Ernährung wirkt.
Das ist überhaupt auch so ein Werbemodell, andere als schlecht darzustellen um sich selbst hervorzuheben. Dabei hat der Kommerz mit seinen weit von frischer Ernährung abgedrifteten Produkten schon längst auch in der Rohkostszene Einzug gehalten.
Wer sich nur auf Propaganda und Werbung verlässt war schon immer auf verlorenem Posten, das ist ja eigentlich schon sehr lange bekannt.
Manchmal bin ich wirklich froh darüber, dass meine - ja Krankheit - mir sofort eine Watsche gibt, wenn ich vom Weg abweiche.
Auch wenn es manchmal schmerzt.

von Angelika Allesroh - am 04.08.2012 07:27
Hi Inger,

was Menschheitsgeschichte betrifft, sehe ich da keine Richtung als wirklich bewiesen an. Es greifen da wohl auch viele Dinge zusammen. Angelika hat schon Recht damit, dass es einerseits irgendwie relativ ist und man hat auch kaum eine andere Wahl, als selber an sich zu forschen und zu experimentieren, um die 'Wahrheit' herauszufinden und deswegen hatte ich das ja von Anfang an meiner Ernährungsforschungen auch immer so gemacht.

Deswegen hab ich Krafttraining gemacht, meine Ernährung immer wieder umgestellt und bin dann zum recht extremen ausdauernden Fahrradfahren übergegangen und habe auch da wieder erneut viel mit Ernährung getestet.
Deswegen sahen mich da Viele auch manchmal als 'wankelmütig', weil ich eben recht strikt dann auch durchgezogen habe, was ich mir so als Test vornahm und man verändert sich stark mit der Ernährung und den Tätigkeiten die man macht.

So besonders schnell einfach eine Linie finden die lange funktioniert, war gar nicht so mein Ziel, sondern ich wollte auch mal bewusst Dinge 'falsch' machen und dann herausfinden, wie das auf meinen Körper wirkt. Leute, die schnell eine Bikinifigur oder einen Waschbrettbauch für den Sommer brauchen, um angeben zu können oder sich diverse Sexpartner damit leichter ergattern zu können, sind da mit meiner Vorgehensweise nicht so gut beraten ;-)

Ich dachte einfach, dass ich mir auch recht offensichtlich krasse Fehler leisten muss, um mit meinen Forschungen weiter zu kommen. So wirklich damit aufhören, will ich glaube ich noch gar nicht... bin ja noch jung.

Interessant fand ich bei mir, dass ich merkte, dass es da noch mehr geben muss wie das, was ich wirklich auch bekam zum Essen. Da gibt es m.E. noch was außerirdisches Unbekanntes in mir, was ich bisher noch nicht so ganz hier auf der Erde erreichen konnte. Ich kann mich irren, aber ich bin mir ziemlich sicher.

----

Angelika, was du schreibt, dass man die Leute, die verkopft an irgendwas festhalten, weil sie sich was ins Hirn gesetzt haben, immer wieder mit neuen Texten und Werbungen und allem, an der Stange halten muss, sehe ich schon auch so.

Ernährung muss eigentlich idealerweise so sein, dass sie einfach selbstverständlich ist, ohne dass man sich dazu motivieren muss. Man macht es einfach und denkt dann lange nicht mehr darüber nach und verwendet seine Energie für andere Dinge, wie z.B. für technische Interessen usw. Normal muss das so laufen, dass man überhaupt nicht darüber nachdenken muss.

Wenn man mal schaut, wie viel über Ernährung geschrieben wird, wie viele Gruppen und Foren eingerichtet werden, dann ist das für mich einfach ein Zeichen, dass die Leute irgendwas falsch machen. Wer schreibt denn schon freiwillig die ganze Zeit in irgendwelchen Foren oder postet jeden Tag seinen Ernährungsplan? - Das frage ich mich manchmal, denn mit der Zeit kann man sich eigentlich genauso gut an den See flacken, ist doch viel besser.

Unbedingt so viel lesen zu wollen und immer mehr wissen zu wollen über Ernährung, kam bei mir eigentlich erst heftig auf, als ich in die Vegetarier-Schiene wechselte. Davor interessierte mich das alles nicht wirklich und da ging ich auch noch regelmäßig ins Fitness usw.. zwecks Partnerinnen musste ich mich nicht umschauen, denn die hatte ich schon so, ohne groß was dafür tun zu müssen und das genau genommen mit Döner, McDonalds, Pizza, Nudeln, Buttermilch und Eiweißshakes. Fett war ich in der Zeit nicht, im Gegenteil. Von daher kann ich echt nur darüber lachen, wenn Leute sagen, dass McDonalds und sowas fett macht. Das stimmt einfach pauschal nicht, wenn sonst das Leben einigermaßen in Ordnung ist und man was tut für seinen Body. Die ersten richtigen Probleme, Partner zu finden, bekam ich erst, als ich in die vegetarische Schiene wechselte und da schon länger war - das ist echt die Wahrheit.

News und neue Produkte und solche Sachen, müssten eigentlich völlig unnötig sein, wenn die Ernährung an sich passt. Von daher kann ich es sogar verstehen, dass die EU neue Produkte wie diesen Yukon-Honig oder wie der hieß, überhaupt nicht mehr zulässt, denn für was denn auch bitte? - Ich brauch den auch nicht, können sie gerne behalten.

Die Menschen haben tausende Jahre lang hier gelebt ohne diesen Honig, also für was soll der gut sein? - Wer weiß, vielleicht beinhaltet der wieder irgendwelche Stoffe, die bei übertriebenem Konsum nur neue Schwierigkeiten machen und wenn mal schaut, wie diverse Leute gekaufte Produkte einfach so gemischt in ihre Smoothie-Maker gedankenlos schütten, dann würde es mich echt auch nicht wundern, wenn sich die Leute da mit neuen unbekannteren Produkten aus dem Ausland richtig Schaden zufügen und letzten Endes, heißt das dann auch nur wieder, dass deswegen Leute zum Arzt rennen und die Ärzte bei den ganzen neumodischen Artikeln vielleicht dann nicht wissen, was sie machen können wenn sich jemand damit vergiftet hat und herumjammert und unbedingt was dagegen haben will.
Ich würde ihnen als Arzt wahrscheinlich auch einfach eine Dosis Morphium mitgeben, *lol* - was will man sonst machen mit solchen Leuten? - War nicht ganz ernst gemeint.

Angelika, du schriebst öfter mal, dass vegane Rohköstler die Sport machen, vegan dann länger durchhalten. Das wollte ich mal nicht ganz leugnen, aber wie du jetzt eben auch siehst, gehen mit Sport deine Werte herunter.

Ich für mich und meine Aktivitäten, nehme den Begriff 'Sport' nicht her.
Wenn ich was mache, dann 'Training', aber keinen Sport.

von Markus - am 04.08.2012 22:20
Zitat
Markus Krieg
Angelika, du schriebst öfter mal, dass vegane Rohköstler die Sport machen, vegan dann länger durchhalten. Das wollte ich mal nicht ganz leugnen, aber wie du jetzt eben auch siehst, gehen mit Sport deine Werte herunter.

Ich für mich und meine Aktivitäten, nehme den Begriff 'Sport' nicht her.
Wenn ich was mache, dann 'Training', aber keinen Sport.


Grüß dich Markus,

um Sport praktizieren zu können, brauchst du u.a. mehr Eiweiß. Ich habe in den letzten Monaten eindeutig zuwenig davon gegessen, insb auch eisenhältiges. Einfach deshalb, weil ich nicht dazu gekommen bin. Außerdem wollte ich nachsehen, wie es ist, wenn ich den Fisch mehr vernachlässige.
Würde ich viele Nüsse und Samen essen, so hätte ich das Problem, dass mein Körper (aufgrund der Krankheit) zuviel Omega 6 Fettsäuren bekäme, vor allem aber auch sehr viele AGEs. DAS hält man nur aus, wenn man eben viel Sport macht und diese damit "in Luft auflöst".
Ich mit meinem Asthma bin nun schon soooo froh, dass ich viel mehr sportliche Betätigung machen kann als früher. Leider bekomme ich schon von wenigen Nüssen schnell eine angeschwollene Nasenschleimhaut.
Das ist zwar alles schon viel besser bzw bin ich weitestgehend symptomfrei, doch muss ich für mich auch spezieller aufpassen. Viele andere merken es nicht so schnell kommt mir vor.

Zum Glück hat nicht jeder dieses Handycap. Und - es wird von Jahr zu Jahr besser. Ich will ja mehr als nur Symptomfreiheit - wenn geht :-))

Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich mega-viel sportle (immer noch doch soviel, dass ich Mehrverbrauch habe), aber dass mir persönlich Nüsse nicht gut tun, bewegt mich dazu, sie eher zu vernachlässigen.
Auch Zucker ist ganz böse für mich. Dabei lauert der an jeder Ecke und ist leicht zu haben - in wirklich jedem Supermarkt. Zuviel Zucker fördert auch mehr Omega 6 Fettsäuren in die Zellen und, Omega 6 Fettsäuren an sich sind auch (insb viele und ältere) nicht so gut wegen Radikale. Bei mir landet das alles schnell für Entzündungen aller Art.

Mit der Liebe ist das nicht immer so einfach - gerade im Vergleich zum Zucker *b*

Ich habe in den letzten Monaten absichtlich außer Früchten nur die (Frucht) Kokosnuss gegessen, natürlich viele Wildpflanzen und fast keine Samen und Nüsse. Zu Fisch kam ich sehr selten - zu selten. Deshalb habe ich nun auch wieder einen Bluttest vor dem Herbst gemacht, weil ich vom Gesicht her und auch anderem mir dachte, es könnte was mit Eisen sein. Nun kann ich besser gegensteuern - es ist immer noch genug, aber er ist abgesunken gegenüber dem letzten Mal statt gestiegen, was ja eigentlich mein Bestreben ist.

Chlorwasser scheint mir auch sehr zehrend, heute war ich deswegen wieder über eine Stunde in Bad Vöslau schwimmen - das ist unvergleichlich, einfach genial.
Dort ist es allerdings für Manuel wieder fader, weil weder Rutschen noch Springbretter verschiedenster Art aufgebaut sind. Eigentlich ist es nicht einmal ein Sportbecken, doch es ist trotz natürlicher Form natürlich excellent dafür geeignet: Das Becken, in dem die Quelle direkt hineinmündet.

Ein Mann hat mich heute in der Sauna dann angesprochen, dass ich so entspannt aussehen würde.
Ich habe es im Garten dann versucht nachzustellen *lol*



Ja, einfach genial das Wasser dort ..

Wow, eben habe ich DEN perfekten Film dazu, der hier her passt gefunden. So sieht das dort aus:
http://www.voeslauer-derfilm.com/flash/derFilm.html

Zu Hause hatte ich trotzdem wieder mal keine Lust auf Fisch sondern aß Tomaten-Paprika mit eingeweichten Nackthafer und viele Wildpflanzen.



@Inger: Hm, Herbert mag es durchaus kurviger als es typische Models sind. Ich mache mir allerdings keinen Stress von wegen dünner oder fülliger: Erstes Gradmesser ist bei mir immer noch Stressresistenz zweitens Spaß an der Bewegung (ob man das nun Sport oder Training nennt ist mir eigentlich - Powidl :D ) und drittens dass ich mich wohl fühle.
Welche Temperatur das Wasser dort hat, weiß ich nicht. Ich vermute so 18 °C (im Winter, bei Sonnenbestrahlung ist es oberflächlich wärmer - so jedenfalls die Beobachtungen der Saunageher), ist also kein Eiswasser. Aber dafür kann ich über eine Stunde darin schwimmen, dass ich mich schon fast wie eine Wasserjungfrau fühle *strahl*

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 05.08.2012 15:18
Jaa.. das ist das was mir bisschen den Lust nimmt in diesen Forum zu Posten. Es ist einfach zu Vegan gefärbt, und das sehe ich als sehr verkehrt an. Wen alle nuer wuesstes wie wichtig viel Meerestiere (gerade mit Kopf und alles!), Organe etc. fuer und sind. Eben fuer unsere Hirn, die extrem wichtig ist fuer den ganzen Körper, das sie gut funktioniert!
Meine eigenen Forum ist durchdrungen vom den glauben das gekochte Reis und Kartoffeln gut wären.. das macht mich alles ganz traurig und nimmt mir den lust auch da zu schreiben, auch wen ich infos gepostet habe warum eben wildes Tierisches unsere Basis sein solltest. :rolleyes:
Ich weisst es nicht.. irgendwie wollen die Menschen wohl nicht sehen. Komisch aber das die sich denn trotzdem wuendern wen sie sich nicht wohlfuehlen? Wie kann es so schwer sein, einen Dogma aufzugeben? Mir kommt vor als machen die Getreidekonsum und Veganismus den Hirn einfach starr?!

LG von Inger

von ingerliese - am 06.08.2012 10:08
Also vegan kann man vergessen finde ich.

Ich esse sau viel Tierisches wieder seit ein paar Tagen - für mich ist es besser so.

Mmm....

Ich war die letzte Zeit ein paar Male erstaunt über mich selber, weil ich Frauen in der S-Bahn sah, die mich schwer beeindruckten.
Also ich denke, ich mag auch eher etwas festere Frauen.
Bisschen muskulöser, etwas massiver gebaut.
So richtig mit dicker weicher Oberweite - geil.

Erst gestern wieder eine in der Bahn, die wirklich auch etwas fetter war...
Vom Gesicht her jedoch so schön und einfach irgendwie heftig drauf -> starke Arme und so.
Geil einfach!

Da lass ich jedes Model stehen dafür, echt!
Immer diese Klischees, furchtbar.

von Markus - am 06.08.2012 10:16
Zitat
Chaja
Hallo Ihr,
Manchmal besteht der Unterschied von ganz schlanken Frauen zu etwas mehr, meist darin, dass sie mehr Muskeln haben *m*, alles andere ist ähnlich.
Angelika, isst du absichtlich keinen Fisch oder handeltst du instinktiv?
Ich wollte eigentlich auch mal wieder veganer ausprobieren..., doch ich schaffe es nie mehr als drei Tage. Es gibt für mich keine wirkliche alternative ^ber längere Zeit und ausserdem ist mein Alltag so intensiv im Moment, und ich arbeite auch oft bis es dunkel wird und länger. Dafür kann man tagsüber wenn es heiss ist, nicht immer alles machen; was man gerne würde, und ich ruhe dann ein bisschen aus, wenn es geht mit den Kindern und allem.
Heute regnet es juhuu!

LG von Chaja


Ich hatte einfach keine Zeit dafuer.
Wenn ich da so ueberlege faellt mir auf das zumindest bei den Berufstaetigen, die ich kenne, es eher Kult ist, so wenig Zeit wie moeglich fuer Lebensmittel aufzubringen.

von Angelika Allesroh - am 06.08.2012 10:33
Es ist ein Unterschied, ob eine Frau einfach nur etwas dicker ist, oder ob sie fett und hässlich ist.

Das sind zwei paar Schuhe.

Es gibt dickere Frauen, die noch dazu wirklich toll aussehen und das sind mir glaub' ich langsam die liebsten...

Nächstes Mal wenn ich wieder so eine sehe, *hehe* *herzkuss*

Wäre gestern schon fast so aus Versehen hin und da mal nach links umgekippt auf diesen geilen Vorbau - gegenüber saßen ihre Freunde, was die wohl gesagt hätten? *haha*

Nett hergelächelt hat sie auch noch als sie raus ging aus der Bahn. Hmmmmmm.

Die dürren Bohnenstangen die man sonst so sieht, geben doch nichts her. Da lehne ich mich ein Mal an und breche ihr das Kreuz, das ist doch auch nix...

von Markus - am 06.08.2012 10:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.