Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb I-Miev / Ion / CZero
Beiträge im Thema:
50
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
p.hase, Andreas C-Zero, me68, Berlingo-98, schachtelhalm, Andreas106, i-MiEV, Thomas Pernau (Ion), Otto_Moeller, iOnier, ... und 7 weitere

Reichweite sinkt

Startbeitrag von Andreas C-Zero am 23.08.2015 16:40

Fahre nun seit bald 3 Jahren einen C-Zero (60.000 km).
Im letzten Monat ist meine angezeigte Reichweite nach dem Volladen von 138 km auf 106 km gesunken. Dies obwohl die letzten Fahrten immer sehr sparsam waren. Was kann kann der der Grund sein? Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Grüsse Andreas

Antworten:

Hallo Andreas!

Ich befürchte fasst, Du bist ein Leidensgenosse von mir. Wenn die Reichweite drastisch und stetig zurückgeht ist das ein relativ sicheres Zeichen, dass eine Zelle am Sterben ist. Siehe dazu auch Suche einzelne LEV50-Zelle für unseren Citroen C-Zero. Hast Du die Möglichkeit mal mit caniOn die einzelnen Zellspannungen einzusehen?


Martin

von me68 - am 23.08.2015 19:28
Hallo Martin!

Vielen Dank für deine Antwort. Klingt nicht so gut. :confused: Werde mal sehen ob ich die Daten wo auslesen kann.

Kann ich inzwischen normal weiterfahren, oder hat eine defete Zelle auswirkungen auf intakte Zellen?

LG Andreas

von Andreas C-Zero - am 24.08.2015 10:41
fahrt ihr den wagen auch wie laut anleitung dringend empfohlen regelmässig bis zur zweiten reserve runter und ladet ihn dann am stück voll auf?

von p.hase - am 24.08.2015 11:52
Zitat
Andreas C-Zero
Kann ich inzwischen normal weiterfahren, oder hat eine defete Zelle auswirkungen auf intakte Zellen?

Hallo Andreas!

Du kannst getrost weiterfahren. Ich bin nach den ersten 95% Ladungen noch rund 1.000km gefahren bis eine Vollladung nur mehr 49% ergab. Das Zell-Balancing funktioniert nicht mehr, aber so schnell driften die guten Zellen nicht auseinander - meine liegen alle noch mit max. 5mV auseinander. Die defekte liegt allerdings schon 320mV unter den guten.


Martin

von me68 - am 24.08.2015 19:07
Zitat
p.hase
fahrt ihr den wagen auch wie laut anleitung dringend empfohlen regelmässig bis zur zweiten reserve runter und ladet ihn dann am stück voll auf?


Hallo!

Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass es Probleme in der Zellproduktion gegeben hat. Pech, wenn man so eine Zelle verbaut hat und der Wagen schon aus der Garantie rausgefallen ist. Alle anderen bekommen ein funkelnagelneues 16kWh-Pack, obwohl eigentlich nur die eine Zelle zu tauschen wäre.

Martin

von me68 - am 24.08.2015 19:11
ich glaube beim C-Zero steht das so auch nicht in der anleitung mit dem leerfahren und vollständig aufladen. die garantie des C-Zero ist bei weitem nicht so lange wie beim i-MiEV.

von p.hase - am 24.08.2015 19:27
Nach den letzten beiden Ladungen war meine Restreichweite wieder 134 bzw. 138 km. :rp: Vielleicht war es zuvor zu einfach zu heiss beim Laden?

Mal sehen. Das mit dem Runterfahren bis auf 2 Striche und dann Vollladen mache ich sehr selten. Lade sehr oft schon nach dem der Akku noch halb voll ist.

LG Andreas

von Andreas C-Zero - am 01.09.2015 08:59
Unter 50°C sind die Zellen immer noch im grünen Bereich. Hier in Mitteleuropa erreichen wir nie so hohe Temperaturen wie in Japan. Und dort läuft der i-MiEV auch problemlos.

Man kann den Akku problemlos laden, auch wenn er noch halbvoll ist. Wichtig ist, dass er die Ladeunterbrechung fürs ausbalancieren der Zellen macht. Deshalb nicht immer nur CHadeMO nutzen weil es dabei kein ausbalancieren gibt.

von i-MiEV - am 01.09.2015 13:08
Zitat
Andreas C-Zero
Nach den letzten beiden Ladungen war meine Restreichweite wieder 134 bzw. 138 km.

Hallo Andreas!

Dann scheint alles in Ordnung zu sein - so soll es sein!


Martin :-)

von me68 - am 01.09.2015 17:34
Zitat
i-MiEV
Wichtig ist, dass er die Ladeunterbrechung fürs ausbalancieren der Zellen macht. Deshalb nicht immer nur CHadeMO nutzen weil es dabei kein ausbalancieren gibt.


Hallo,
es gab hier im Forum schon Beobachtungen dass einige Versionen der französischen Brüder keine Ladepause einlegen. Meiner (von 2011) macht die Pausen nach dem 3. und 10. Balken.
Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 01.09.2015 18:09
Meiner (2010) macht die Ladepausen je nach Entladezustand des Akkus: manchmal keine Pause, meistens 1 und eher selten 2 Pausen. Man muss das über längere Zeit an Hand von Ladeaufzeichnungen verfolgen um Erfahrung zu bekommen. Ich guck mir jeden Morgen die Ladekurve der vergangenen Nacht an. Die Ladepausen sind nicht an Balken gebunden.

Wenn er nie Ladepausen machen würde, gehe ich von einem Fehler aus, der zu nicht balancierten Zellen führt und im Extremfall zum Ausfall einer Zelle.

von i-MiEV - am 01.09.2015 18:29
Lieber Walter,

ich habe jetzt doch nochmal den alten Thread ausgegraben: Laden ja, aber.... Darin sind die Ladepausen von mir und anderen klar dokumentiert. Von Dir wurde das als Leerlaufdiskussion abgetan, dann kam noch ein Troll aus Bayrisch Kongo und das Thema war geplättet. Ganz am Ende gab es noch einen post dass ein c-zero selbst nach genauer Beobachtung die ladepausen nicht macht.
Stand der Erkenntnisse war dass zumindest die Ladepause nach dem 3. balken ein bottom balancing darstellt. Nachdem mir drei Zellen eines ebike Akkus beim top balancing vom balancer geschrottet wurden schätze ich dieses bootom balancing. Meine Empfehlung an die Nutzer der französischen Brüder ist das Ladeverhalten zu prüfen und die Werkstatt bzw. die deutsche Vertretung anzusprechen wenn das bottom balancing nicht erfolgt.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 01.09.2015 20:03
Ich habe mich damals nur zum Ladewirkungsgrad und der Anzeige im "Canion" geäussert, nicht zu den Ladepausen fürs ausbalancieren.

von i-MiEV - am 01.09.2015 21:38
Der ohne Ladepause bei 3 Balken war dann wohl ich...
Beim letzten Mal wo ich das beobachtet hatte war diese Ladepause nun aber doch da. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder diese Ladepause ist nicht immer da, sondern nur wenn das bms feststellt, dass sie nötig ist.
Oder bei der Suche nach dem Fehler an der Klimaanlage haben die Jungs in der Werkstatt doch nochmal ne andere Firmware aufgespielt.

von Heavendenied - am 02.09.2015 05:05
Hallo!

Ich habe schon beides beobachtet: Einmal mit, einmal ohne Pause.

Martin

von me68 - am 02.09.2015 05:51
bei mir sind die Pausen unterschiedlich lang, manchmal nur 3-5 Minuten. Gut möglich dass wenn überhaupt nur eine minimale Pause erfolgt wenn kein Bedarf ist.

von Thomas Pernau (Ion) - am 02.09.2015 07:53
Es sind ja keine Ladepausen, sondern die Zellen werden gebalanced. Das wird nur gemacht wenn die Zellenspannungen auseinander gedriftet sind. Leider wird es meistens gemacht wenn ich an der Ladesäule stehe und weiter fahren will (;-)).

Otto

von Otto_Moeller - am 02.09.2015 17:04
Letzte Woche war ich mit meinen C-Zero beim Service (89.000 km).

Die Reichweite ist seither so hoch wie nie. Über 150 km mit Winterreifen.
Bin gerade 40 km über hügeliges Überland (50-90 km/h) gefahren und dann noch 12 km Innerorts. Angezeigte Restreichweite: 109 km.

von Andreas C-Zero - am 24.04.2017 13:54
Hallo Andreas,
welches Baujahr hast du?

von Christian0207 - am 24.04.2017 15:30
nov. 2011

Interessant ist, dass der Ladevorgang anscheinend beim vorletzten Balken stoppt. Habe heute das erste mal seit dem Service voll geladen. Werde das morgen nochmals testen.
Angezeigte Reichweite nach dem Laden: 159 km.

von Andreas C-Zero - am 24.04.2017 19:01
Hallo,
beim i-Miev hatte ich das Phänomen auch vor 2 Jahren. Da ist nach dem Kundendienst die Rechweite gestiegen. Den Grund konnte man an der Canyon App sehen. SOC 10% war nicht mehr wenn der erste Akku 3,7 V erreicht hatte, sondern wenn der erste Akku bei 3,0 V war. Mittlerweile kann man sehen das der erste Akku bei SOC 7% schon 2,7 V hat und somit auch ende der Fahrt ist. Bin mittlerweile bei 120000 km und die Reichweite geht nicht mehr über 120 km nach dem laden. Realistisch sind noch 110 km.

von Otto_Moeller - am 24.04.2017 20:57
Heute Morgen wurden alle Balken angezeigt und Restreichweite 166 km. Ich werde versuchen den Akku "leer" und danach voll zu laden.

von Andreas C-Zero - am 25.04.2017 05:00
möglicherweise hast du einen neuen akku bekommen? wie lange war die kiste beim kundendienst?

von p.hase - am 25.04.2017 06:49
Mit welcher Fahrweise erreicht man 166 km Restreichweite?
Tempo 30 ??
Wenn ich 125 km erreiche, bin ich happy.

von saxe - am 25.04.2017 14:27
Auf der Strecke Bonsweiher (Mörlenbach im Odenwald) - Neckarsteinach - Neckargemünd - Sinsheim und zurück habe ich auch mal mehr als 160 Kilometer angezeigt bekommen. Einzelfall, aber 140 km kommt vor.

Wirklich gefahren - 120 Kilometer (und zurück), mach ich nie wieder.

Nach 5 Jahren (Batterie 7 Jahre) und 50'000 Kilometern bin ich je nach Peilung (Verbrauchsmessung an der Steckdose und Reichweite) bei 14 2/3 kWh oder 92 Prozent. Was real drin steck wird mir die Inspektion demnächst sagen.

Optimales Tempo dürfte 45 km/h sein.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von schachtelhalm - am 25.04.2017 19:58
Da kann man durchaus einen Schnitt von 60 - 65 haben. Wichtig ist nur, daß es die letzten Kilometer Berg ab geht. Mein Arbeitsplatz liegt ca. 120 m tiefer in einer Entfernung von ca. 43 km. Nach dem Aufladen am Arbeitsplatz habe ich zwischen 146 und 167 km angezeigt bekommen. Auch im Winter, wenn ich die Heizung erst nach dem Einschalten eingeschaltet hatte.

von Andreas106 - am 26.04.2017 07:18
Also für einen Schnitt 60-65 musst Du in einen C-Zero einen stärkeren Motor einbauen. :D Im Leaf habe ich nun verschiedene Male einen Schnitt von 65-69km/h geschafft auf 140km Entfernung aber dazu war ich immer am gesetzlichen Limit. NO WAY!

von p.hase - am 26.04.2017 07:25
Zitat
p.hase
Also für einen Schnitt 60-65 musst Du in einen C-Zero einen stärkeren Motor einbauen. :D NO WAY!


Es kann nicht jeder in Pliezhausen wohnen, wo der Verkehr noch ein echter ist. ;-)
Obwohl ich dich auch schon besucht hatte, und es nicht so schlimm empfand.

[attachment 2292 pict_2017-04-13_07-02-16.png]

Die Aufnahme ist vom 13. April. Wie du vielleicht weißt, ist die Ortsdurchfahrt von Ohmenhausen auf 30 km/h begrenzt. Früher als man da noch 50 km/h fahren durfte, war der Schnitt normal. Mittlerweile hat aber der Verkehr auch zugenommen, so daß der Schnitt nur noch in Ferienzeiten möglich ist.

von Andreas106 - am 02.05.2017 06:15
du warst bei mir? hmmm azheimer... ja die ortschaften ziehen dir ab 22:00 den schnitt runter und das punktekonto hoch. warum müssen die leute auch in einer geschlossenen ortschaft wohnen? sollen sie doch in einem weiler wohnen, da kann ich mit 70km/h durch. ;) leider fahre ich auf meiner hausstrecke über die alb und wenn ich nach 22 uhr unterwegs bin stellen sie etliche kisten auf 30km/h. sonntags im leaf wieder 69km/h geschafft auf 140km. auf dem hinweg 70 oder 72, hab vergessen zu kucken. mit dem e-nv200 so um die 50km/h schnitt.

von p.hase - am 02.05.2017 07:08
Ja, im Sommer 2104 war ich bei dir und habe mir selbstklebende Schaumstoffmatten für die Türen abgeholt. ;-)
Danke nochmals dafür.

von Andreas106 - am 03.05.2017 07:12
Mein Auto war 3 Tage beim Kundendienst. Interessant ist auch, dass der Ladevorgang nun deutlich länger dauert als vor dem Service. Gestern z. B. habe ich mit 5 Strichen angesteckt. nach 5:30 Stunden wurde noch immer geladen (16A Ziegel).

Kann ich selbst feststellen ob der Akku getauscht wurde?

Meine tägliche Strecke ist ca. 2/3 Landstrasse, auf denen zw. 70 und 100 gefahren wird. 1/3 ist Ortsgebiet. Des weiteren ist die Strecke recht kurvig und hügelig. Aber es gibt praktisch keinen Verkehr. Derzeit sind noch meine Winterreifen mit wenig Restprofil montiert.

Auf einem Bergab-Stück auf dem ich vor dem Service 1 km rekuperierte sind es nun 8 km. Das ist auch recht auffällig.

LG Andreas

von Andreas C-Zero - am 05.05.2017 04:20
Den C-Zero hat ein Bekannter gekauft aufgrund meiner Empfehlung und auch ich spiele mit dem Gedanken, falls es weiter Probleme mit den alten Nicads gibt. Ich fahre, abgesehen vom Anmarsch durch die Stadt fast nur Autobahn mit 85 Schnitt (80 bis 90 km/h. Geht nicht anders bei der holländischen LKW-Dichte.
Mein Vielkanal-Spannungsschreiber ist auch für Lithiumakkus gebaut und ich kann jede Einzelspannung in jeder Phase der Fahrt, mit genauer Uhrzeit verfolgen.
Mit Interesse lese ich jetzt Eure Berichte. Wie ist das mit dem CANBus "Cani-On"? Zeigt der auch die Einzelspannungen an? Ich speichere jetzt alle Fahrten auf meinem Rechner und kann alles nach der Fahrt zurückverfolgen. Habe dabei leider auf mehr zu achten als Ihr. So auf explodierte Zellen, bei denen sich Kühlwasser in die Lauge mischt und auf den Laugenstand. Laugenverdünnung erkenne ich in den Diagrammen gut an der Weichheit.
Bottom balancing funktioniert bei Nicads nur bei relativ gleichen Zellen, werde ich aber auf jeden Fall jetzt in der von uns selbst programmierten Software vorsehen.
Kann man an gebrauchte I-Mief -Akkus kommen? Ich suche noch nach Versuchskaninchen.
Für die wenigen gebrauchtenErsatzakkus habe ich weit mehr Geld ausgegeben als für das komplette Auto einschließlich intakter Akkus, die ich nur teilweise zerstört habe, weil ich einmal in Belgien eingeschlafen bin und 9 Stunden lang überladen wurde. Auch Nicads mögen das nicht. Ich hatte die Zeitschaltuhr nicht gestellt.
Welche Reichweite hat wohl der C-Zero bei meinen 85km/h? Mein Saxo benötigt sehr genau 15kWh/100km ab Schuko. Wie messt Ihr den Verbrauch? Ab Chademo-Gleichstromausgang oder ab Schuko?
Meine Reichweite steigt.

von Bernd Schlueter - am 05.05.2017 05:34
Habe gerade bei meiner Werkstätte nachgefragt: Akku wurde nicht getauscht.

Trotzdem: heute 170 km Reichweite.

Bin heute Vormittag das erste mal seit dem Service im Stadtgebiet gefahren (durch Graz, mittleres Verkehrsaufkommen): nach 23,1 km ist das 2-te Stricherl weggefallen. Das war früher immer viel früher.
Nach 35 km Fahrt durch die Stadt: 133 km Restreichweite. Das 3-te Stricher ist bei 34 km gefallen.

von Andreas C-Zero - am 10.05.2017 08:55
dann wurde kapazität freigegeben. wer weiss welche überraschung mitsubishi noch für uns hat. normal fällt ein strich nach 10km.

von p.hase - am 10.05.2017 09:42
geschrieben von: Bernd Schlueter - Datum: 05. Mai 2017 07:34

Den C-Zero hat ein Bekannter gekauft aufgrund meiner Empfehlung und auch ich spiele mit dem Gedanken, falls es weiter Probleme mit den alten Nicads gibt.
Genau dieselbe Erfahrung bei mir: ein Bekannter hat sich den Peugeot ION gekauft, weil er die Nase voll hatte mit den ewigen NiCd Problemen. Sein ehemaliger 106er steht jetzt zum Verkauf oder Verschrotten....

Kann man an gebrauchte I-Mief -Akkus kommen?
Freilich, werden ab etwa 8000 Euro oder so angeboten, aber meist 2011er Baujahr. Suchet, so werdet ihr finden, z.B. bei mobile.de

Welche Reichweite hat wohl der C-Zero bei meinen 85km/h?
Ich denke - nach den Erfahrungen meiner Kollegen - so ziemlich sicher über 120 km, bis 150 km. Im Winter bei strenger Kälte weniger. Verbrauch ab Netz ca. 14 kWh/100 km, bei sehr sparsamer Fahrweise wurde auch schon weniger erreicht.

Warum ich hier so ausführlich schreibe: Ein Drilling, konkret jetzt ein Peugeot ION, geht auch mir nicht so ganz aus dem Sinn. Zur Zeit gibt es noch einige für unter 15.000 Euro nagelneu bei dem Händler, bei dem auch mein Bekannter gekauft hat. Recht neue Peugeot Partner, z.B. ganz wenige km, hat er auch noch für 18 bis 20T, auch einen L2, also lang. Der IOn meines Bekannten war mit Schukoladekabel mit dem Legrand Stecker, der innen drin einen Reed-Kontakt hat. Schaltet also bei guten Schukodosen auf 14A um, bei allen anderen wird mit rund 10A Netzstrom geladen. Natürlich haben wir gleich eine Schukodose mit Magneten hergerichtet für einen Adapter, damit er unterwegs etwas schneller laden kann.
Näheres zum Händler und der Magnet-Schukodose auf Anfrage.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 10.05.2017 09:48
wenn noch jemand solche 10/14A ladeziegel benötigt, die ganz kleinen, z.b. als wallbox - bei mir melden! ich hab wieder genug da.

von p.hase - am 10.05.2017 09:55

10/14A-ziegel

Griezi p.hase, ich lade meinen c-zero direkt ab 3.5kw-wechselrichter einer pv-anlage: würde Dein 10/14A-ziegel das wohl erkennen? wenn ja, was kostet das teil? - danke für deine antwort.

von wasserhaex - am 31.05.2017 05:59

Re: 10/14A-ziegel

du musst den typ1 gegen typ2 auswechseln, sieht nach 1:1 aus und dann kannst du mittels magnet zwischen 10 und 14A umschalten. mehr als 3150W kann ein c-zero nicht abnehmen. 280€ hier frei haus. made in japan!

so eine direktanlage hätte ich auch gerne. vom dach in den tank, wenn wolke wird nicht geladen usw.

von p.hase - am 31.05.2017 06:22

Re: 10/14A-ziegel

Zitat
p.hase
du musst den typ1 gegen typ2 auswechseln, sieht nach 1:1 aus und dann kannst du mittels magnet zwischen 10 und 14A umschalten. mehr als 3150W kann ein c-zero nicht abnehmen.


Sorry, dass ich nachfrage, denn der obige Satz ist für mich nicht verständlich, denn:

a) Typ1 ist die Steckverbindung am Auto, das gibts nix auszuwechseln. Ein Typ2 am Auto ist sinnlos. Ein Ladekabel - in Energieflussrichtung beschrieben - von Typ2 Stecker auf Typ1 Kupplung ist Standard, und sollte mitgeliefert sein, ist es aber möglicherweise nur gegen Aufpreis. Das wäre ein skandalöser Unsinn.
Damit kann man freilich die maximale Leistung, die das Ladegerät im MiEV nimmt, laden. Aber nur an einer Typ2 Ladesäule oder Wallbox. Und einen Magneten im Typ2 Stecker gibts nicht, ist sinnlos. Die Erkennung der max. Stromstärke geht hier völlig anders.
Nochmal: Typ1 Verbindung am Auto bleibt. Typ2 am anderen Ende des Ladekabels ist super zum Laden an Wallboxen und öffentlichen Säulen mit Typ2 Verbindung. So ein Kabel ist Standard.

b) Von Schuko auf Typ1 ist der sogenannte Ziegelstein oder ICCB (In-Cable-Control-Box). Ist als Standardteil normalerweise mitgeliefert zum Laden an der heimischen Steckdose. Ist diese Steckdose gut und sicher auch für 16A, so hat sie innen einen kleinen Magneten. Sowas gibts fertig z.B. von Bals, oder man baut sich das für wenige Euro selber. Ich habs gemacht, ich weiß das, und ein ION Ladeziegel hat dann sofort mit 14A geladen. Der Legrand-Schukostecker des Ziegelsteins erkennt durch den Magneten, dass diese Dose auch mehr Strom verträgt und schaltet auf 14A Eingangsstrom um. Das ist dann auch das Maximum der Ladeleistung des MiEV Ladegerätes.
Hier die Diskussion zum Thema und einige gute Hinweise im goingelectric-Forum.

c) Mehr Ladeleistung geht dann über Chademo, aber das ist eine andere Geschichte und auch eine andere Ladedose am Auto.

Was also genau war gemeint mit Typ1 gegen Typ2 auswechseln? Würde bei den Drillingen, also MiEV, C-Zero oder ION, keinen Sinn machen.

Hier noch ein Link zur Firma Bals - Thema Ladekabel. Etwas nach unten scrollen, da kann man sich sehr schöne Kataloge im pdf-Format runterziehen, da ist alles nochmal sehr gut beschrieben.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 31.05.2017 09:52

Re: 10/14A-ziegel

ein ladekabel für typ2 autos hat eben einen typ2 stecker dran. für den i-miev muss man den stecker gegen typ1 auswechseln oder etwas anderes erwerben.

von p.hase - am 31.05.2017 09:55

Re: 10/14A-ziegel

Zitat
p.hase
ein ladekabel für typ2 autos hat eben einen typ2 stecker dran. für den i-miev muss man den stecker gegen typ1 auswechseln oder etwas anderes erwerben.


Es wird für mich immer unverständlicher, denn was genau willst Du auswechseln? Deine bisherigen Ausführungen haben eher zu meiner Verwirrung beigetragen. Daher die erneue Nachfrage.

Ein externes Ladekabel hat zwei Seiten. Für den MiEV bzw. für alle E-Autos mit Typ1 Inlet muss immer an der Auto-Seite des Kabels die Typ1 Kupplung bleiben. Geht nicht anders, denn im Auto ist ein Typ1 inlet. Solche Typ2 auf Typ1 Ladekabel gibt es fertig, z.B. hier für 179 Euro.

An der anderen Seite ist in Deutschland entweder Typ2 üblich oder ein ICCB mit Schuko.
Nur diese zwei Ladekabel sind für die Drillinge üblich. Andere Lösungen sind mir nicht bekannt. Schreib bitte genau, was Du mit auswechseln meinst und wie Dein dann Dein Ladekabel aussieht.

Gruss, Roland
P.S. Habe gerade ein Phönix Typ1 Ladekabel hier, 3 m Kabel, an der anderen Seite offene Kabelenden. Will was bauen damit, universell mit Adaptern für Schuko, CEE-blau und CEE-rot. Sozusagen ein eigener ICCB mit kW Messung und kWh Zählung und möglicherweise mit Zeitschaltuhr. Hast Du sowas schon gemacht und eine gute Lösung?

von Berlingo-98 - am 31.05.2017 10:30

Re: 10/14A-ziegel

ich bin raus. keine ahnung was du von mir willst. am besten auf ebay ersteigern, da findest du das kabel gebraucht und neu.

von p.hase - am 31.05.2017 10:59
Is schwer.....
Ich wollte wissen, was das bedeutet:
"du musst den typ1 gegen typ2 auswechseln, sieht nach 1:1 aus und dann kannst du mittels magnet zwischen 10 und 14A umschalten"

Da nie von einem Typ2 Ladekabel die Rede war, weiß ich nicht, was ausgetauscht werden sollte. Und wo bei einem Typ2 oder Typ1 ein Magnet sein soll, ist mir auch unklar. Magnet gilt für Schuko. Ich glaube, Du hast Dich da einfach nur sehr sehr ungenau ausgedrückt.

So kann man die Leute auch verwirren. Denn nochmal: Von Typ2 Ladekabel hatte vor Dir niemand geschrieben. Was ich von Dir wollte? Nun, klare Vorschläge, nicht son Quatsch mit Typ2 gegen Typ1 Stecker tauschen. Oder erklären, was Du eigentlich wolltest.

Wer für ein MiEV die Ladekabel sucht, nimmt gleich die richtigen und tauscht keine Stecker von anderen Ladekabeln aus.

Danke für Deinen Hinweis auf ebay. Hast meine Antwort wohl ungenau gelesen, ich hab doch klar geschrieben, dass ich sowas schon habe. Warum also nochmal kaufen?
Und warum bei ebay, wenn Kollege Henning es günstig auf ladesystemtechnik.de anbietet. Den direkten Link hatte ich ja angegeben..
Oder kannst Du es günstiger..... ständig im Vorlauf und so.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 31.05.2017 14:29

Re: 10/14A-ziegel

Hallo

Ist doch ganz einfach er will einen Ziegel mit typ 2 Stecker an einem Auto mit typ1 Buchse verwenden. Dazu muss natürlich der Stecker getauscht werden.

Das mit dem Magneten bezieht sich auf den Schukostecker, die gibts mit Magnetkontakt so daß mit verstärkten Dosen dauerhaft 14 A gezogen werden können.

Ist meines Wissens nur von Renault gemacht worden.

Gruß

Roman

von R.M - am 01.06.2017 06:35

Re: 10/14A-ziegel

Auch der PSA-Konzern liefert Autos mit dem umschaltbaren ICCB aus (Peugeot iOn, Citroen C-Zero).

von iOnier - am 01.06.2017 19:39
Hallo Haben seit fast 2 Jahren einen i On, bin immer wieder Überrascht von euren Reichweiten. Unserer zeigt max. 119km an. Schleicht ihr nur dahin oder fahrt ihr auch mal auf der Freilandstraße 100km/h. Wir bewegen unseren im ländlichem Raum, aber RW über 100km waren noch nicht drin

von Gerhard Fiby - am 11.08.2017 15:13
Nach ein paar Tagen bewussten Schleichens habe ich im Sommer morgens 134 km angezeigt bekommen - und davon auf dem Weg zur Arbeit noch weniger "verbraucht" als "gefahren". Wenn man bedenkt, dass bei Anzeige "---" und "Schildkröte" noch 10% SoC im Akku sind hätte ich so dann die 150 km NEFZ locker schaffen, eher sogar überbieten können.

Bei meiner "normalen" Fahrweise auf ländlichen Straßen, typisch so bis 60-70 km/h, Ortsdurchfahrten natürlich langsamer und teils auf mit Tempo 30-Zonen, sind im Sommer gute 120 km drin.

Fahre ich flotter, also z.B. Bundesstraße mit typisch 80-100 km/h sind's dann vielleicht noch schlappe 100 km.

Kommt bei Dir aber doch auch ganz gut hin: Du hast bei nicht-NEFZ-Fahrweise angezeigte 117 km, mal etwas zurückhaltend (aber immer noch nicht NEFZ-mäßig) gefahren schaffst Du die dann auch, und mit den übrigen 10% SoC nochmal 12-15 km => bist Du schon bei um 140.

von iOnier - am 11.08.2017 20:27
Raischweite:

bei 10A oder 2,2kW kann ich mit einem Steckdosenmessgerät die Kilowattstunden zählen. Die Kilometer verrät mir der Tacho. Hier im Odenwald sind es zwischen 40 und 70 Kilometer von Steckdose zu Steckdose und zwischen 4 und 7 Kilowattstunden. Mein Verbrauch liegt zwischen 9 und 11 kWh auf 100 Kilometern.

Die Reichweite die unser i-MiEV anzeigt liegt zwischen 100 und 120 Kilometern (Ausnahme heute, unter erschwerten Bedingungen waren es überraschend 129).

Wenn ich waghalsig aus der Reichweite und dem Verbrauch auf die Kapazität schliesse, die mir die BMU anvertraut, dann sind das zwischen 12 und 13 kWh, die mir die BMU verantwortet. Das ist nicht die wirkliche Kapazität, sondern nur das was mir die Batterie Management Unit, also Batteriecomputer plus Batterie, überlassen.

Unser i.MiEV hat 16 kWh aber 6 Jahre auf dem Buckel und 55'000 Kilometer auf der Batterie.

Regenwetter kostet eine kWh und unsere Berg- und Talfahrt ist auch nicht frei, aber wenn wir runter auf die Bergstrasse fahren, auf der B3 oder womöglich auf der Autobahn, dann geht die Reichweite runter.

Der Glaube an die Reichweite stresst Fahrer und Batterie. Beides kostet Reichweite. Baustellen, Umleitungen und nicht mehr vorhandene Steckdosen tun ein Übriges. In heimischen Gefilden finden wir jede Steckdose, ganz ohne Navi, selbst bei Nacht und Nebel.

Unterwegs versuchen wir in 50 Kilometern Abstand Hurtiglader (CHAdeMO) zu finden. Bis 80 Kilometer, da ist noch was drin, 100 Kilometer sollten gehen, aber die gehen dann auf die Alterung.

Ich weiss nicht was schlimmer ist, für die Batterie: Hurtiglader oder "meet the Metal with the Pedal" 30 kW Dauer (in einer halben Stunde ist die Batterie leer, theoretisch, praktisch eher schneller). Am Hurtiglader lädt unser Schneewittchen kurz mit 20 kW und regelt dann ganz schnell runter. Ob am Lader 20 kW oder 175 kW steht ist ihm egal. Trotzdem sind wir normalerweise schon nach 15 Minuten wieder weg.

von schachtelhalm - am 13.08.2017 18:52
Nachtrag:

Liste von 2012 entdeckt. Damals war die Reichweite 5 Kilometer weiter (bei 129 km). Allerdings hatten wir heute eine Kiste Wasser ca 20 Liter oder 20 Kilogramm dabei.

von schachtelhalm - am 14.08.2017 07:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.