Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie Erfahrungsaustausch
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sybille Schulz, Monika Draga (Admin), Dorocarlotta, Ilse, Gitta, Manuela

Schmerzen in den Beinen

Startbeitrag von Sybille Schulz am 21.08.2001 20:21

Hallo,
vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, ich könnte mir regelmässig meine Beine abschrauben, so schlimm tun sie weh, ziehende, brennende Schmerzen, Knöchel, Zehen,Fussohlen, alles ist betroffen.Nachts ist es besonders schlimm, da ich auf der Seite schlafe und die Schmerzen in der Hüfte das unmöglich machen, ich schlafe auf einer Tempurmatraze und die ist sonst wirklich gut .Als ob alle Nerven entzündet sind, jetzt kommt noch wasser dazu und ich lege wieder einen Obsttag nach dem anderen ein, gott sei Dank ist sommer.Beine hochlegen kann ich ja auch nicht immer, ich mach Dehnübungen, reibe mit arnika und Rosmarin ein, war beim Venendoktor, aber da ist alles in bester Ordnung , ich walke ja auch jeden Tag.Ich habe Fibro seit 25 Jahren und bin einiges gewöhnt, aber das schafft mich im Moment, ich brauch doch meine Haxen, danke für Eure Tipps Sybille
Antworten:
Hallo Sybille, ich habe auch diese Dauerbrennschmerzen in den Beinen und in den Ellenbogenbeugen, bestenfalls konzentrieren sie sich "nur" auf Knie und Ellenbeugen, wenn es heftig kommt brennt es im Kreuzbeinbereich, Leisten, Oberschenkel, Knie, Schienbein, Knöchel und Fusssohlen und auch wie du es beschreibst vor allem in Ruhe. Zum Glück kann ich nachts schlafen, tagsüber hilft mir am ehesten ein Wechsel von Ruhe und dann wieder kleine Spaziergänge, nicht schnell, eher schlendernd. Ganz schlimm war es bei mir auch immer, wenn ich die entzündungshemmenden Tabletten (Weihrauch + Brexidol) abgesetzt hatte, vielleicht spielen bei dir auch Entzündungen eine Rolle, wo dir entsprechende Mittel etwas Linderung verschaffen könnten. Ich wünsche dir, dass du einen Weg für dich findest, und wenn, teile ihn bitte mit!!!!!!! Lieben Gruss Doro

von Dorocarlotta - am 21.08.2001 20:36
Hallo Doro,
was sind das für Tabletten, die Du da nimmst?Weihrauch taucht ja im Zusammenhang mit Fibro immer wieder auf, schreib mir bitte den Namen des Präparates und Dir wünsche ich auch weniger Beinprobleme, ich halte alles andere gut aus, aber die Beine treiben mich wirklich um liebe Grüsse Sybille

von Sybille Schulz - am 21.08.2001 20:56
Wieder mal Gitta,
ich habe Gute Erfahrung gemacht, wenn es zu doll wurde, mit viel Brenneseltee, Anikaeinreibe und möglichst viel bewegen, was ja mir schmerzenden Haxen schon einiges an Überwindung kostet. Salz im Badewasser hat mir auch schon viel geholfen, ich nehme das preiwerteste Salz, das angeblich aus dem toten Meer kommt, wenn es nicht daher kommen sollte ist es auch wurscht, hauptsache, es hilft. Bei mir ist es so, hinterher unter die Dusche und mit einem öligen Duschbad die Haut wieder schön glatt machen. Einfach mal probieren.
Gitta

von Gitta - am 22.08.2001 09:20
Hallo Sybille, meine Grunderkrankung, wie das so schön heisst, ist Morbus Bechterew, eine entzündliche Wirbelsäulenerkrankung, deshalb nehme ich cortisonfreie Rheumamittel, die sogenannten NSAR, Brexidol ist eine Marke mit dem entsprechenden Wirkstoff, um die Dosis so gering wie möglich zu halten kombiniere ich mit H 15-Weihrauchtabletten, die es allerdings nicht auf Rezept gibt. Mein Rheumatologe meint zwar, ich solle "einfachere" Schmerzmittel, wie Paracetamol nehmen, aber das hat bei mir so gut wie keine Wirkung, bei meinen letzten Versuchen die Tabletten abzusetzen sind die Schmerzen immer wieder völlig eskaliert, so dass ich jetzt erst mal dabei bleibe. Ich nehme zusätzlich auch noch 10 mg Saroten, wodurch ich besser schlafen kann. Vielleicht hilft dir das weiter, lieben Gruss Doro

von Dorocarlotta - am 22.08.2001 09:36
Hallo Doro,
danke für Deine lange Antwort, das Du Morbus Bechterew hast, tut mir mehr als leid, aber dafür kannst Du Dir auch nichts kaufen.Ich kann mich erinnern, das ich diesen Test, der diese Krankheit erkennen kann, auch mal machen musste, da meine Wirbelsäule so schmerzte, kein Befund, ich war so erleichtert, es war die FMS.Bei dem Schmerzstress ist es ja eigentlich kein Wunder, das Du Dir FMS eingefangen hast, eine Freundin von mir ist schwer an Krebs erkrankt, bei ihr kam das auch dazu.Ich schreib Dir eine Webadresse,

------------------------

und hier kommt die Werbepause - verordnet von Monika

von Sybille Schulz - am 23.08.2001 19:14
U N G L A U B L I C H dreisten Beitrag gelöscht. Hier ist DEFINITIV kein Platz für Verdummung von Hilfesuchenden.

Noch während ich ZWEI Einträge hier an dieser Stelle löschte, tauchte der gleiche Text an anderer Stelle im Forum auf.



von Monika Draga (Admin) - am 12.09.2001 14:58
Hallo Monika,
von mir war das aber nicht, das tut mir leid, das ich solchen Ärger verursacht habe, in Zukunft werde ich das lassen, nichts für ungut.Aber bei meinen Schmerzen konnte ich mir helfen, manchmal liegt das gute ja griffbereit, in meinem Fall in meinem Auto und zwar mein Schaffell.Das liegt jetzt in meinem Bett und da ich sehr gut auf Wärme reagiere, lösen sich die Schmerzen zwar nicht ganz auf, aber es ist absolut erträglich, das arme Schaf musste zwar sein Leben lassen, aber dafür bin ich sehr dankbar.Liebe Grüsse Sybille und nichts für ungut

von Sybille Schulz - am 17.09.2001 21:20
Hallo Sybille,

keine bange, die Beiträge, die ich da rausgeworfen habe, die haben nichts mit Dir zu tun - außer, ich sage mal, ziemlich um die Ecke rum. Auf jeden Fall bist Du nicht gemeint, als ich etwas von unglaublich dreisten Beiträgen schrieb.

Aber ich will diese Gelegenheit jetzt einmal nutzen, um etwas aufzuzeigen, das Dich und andere vielleicht sehr erschrecken wird. Es gibt Organisationen, deren Ziele Du und ich und wahrscheinlich die allermeisten Leser dieses Forums niemals unterstützen würden. Ich will versuchen aufzuzeigen, wie solche Organisationen versuchen, einerseits an Geld, andererseits an Menschen heran zu kommen, die bestimmte Wesenszüge zeigen, die sie geeignet machen, um solchen Organisationen dienlich zu sein.

Über vielerlei Wege, d.h. im Internet, durch Illustriertenwerbung, Vorträge "hochdekorierter", weitgereister "Experten" oder von Leuten aus dem näheren oder ferneren Bekanntenkreis werden Dinge angeboten, mit denen Menschen geködert werden, die
a) von dem bestehenden System, in unserem Falle dem Gesundheitssystem frustriert sind,
b) durch den Kauf teurer, aber an sich weitgehend wertloser Dinge, zeigen, dass sie in ihrem Glauben (hier im Glauben an Hilfe bzw. die Wirkung der angepriesenen Ware) leicht zu beeinflussen sind UND zugleich bereit sind, viel für ihren Glauben zu opfern. Geld, Besonnenheit, Vernunft werden geopfert und dieses Opfer wird mit der Unterschrift auf der Bestellung dokumentiert und besiegelt.

Die Masche ist im Prinzip immer die Gleiche. Es wird entweder von der Oma, der Tante oder der Bekannten erzählt, die von jahrelangem Leiden befreit worden ist, nachdem sie sich auf das Wundermittelchen eingelassen hat oder es wird gar von der eigenen "Heilung" geschwärmt (siehe "Pilot" hier im Gästebuch). "Schon die alten Ägypter ....", "Natur", "Kosmos" usw. werden dabei auch so gut wie nie verschont. Dann stimmen womöglich, wenn es sich um Vertrieb im Bekanntenkreis handelt, noch ein paar andere mit ein, die das Zeug gekauft haben und nun jede kleine Schwankung im Befinden - von Plazebo-Effekten will ich erst gar nicht anfangen - auf den Gebrauch oder Nichtgebrauch dieses Zeugs zurückführen. Völlig übersehen wird dabei, dass ein mit dem Gebrauch verbundenes Ritual (3x täglich ....) durchaus positive Wirkungen haben kann, dann allerdings geht die Wirkung nicht von dem Gegenstand aus, sondern davon, dass man in regelmäßigen Abständen den normalen Tageslauf unterbricht, quasi mal Pause macht, um sich "seinem Glauben" bzw. dem Ritual zu widmen. Wer diesen Mechanismus nicht durchschaut, wird blindlings anfangen, von sich aus zu missionieren, d.h. versuchen, auch andere auf sein Wundermittelchen einzuschwören.

Den Verkäufern wird das Paradies auf Erden versprochen, da sie ja auch und vor allem daran verdienen, dass ihre Kunden selbst zu Verkäufern werden und deren Kunden auch usw. Schneeballsystem, MLM (Multi Level Marketing), Strukturvertrieb usw. das sind Netzwerke, die dazu dienen, vielen Menschen viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Menschen, die nicht wissen können, wo die Information über ihre Bedürfnisse bzw. persönlichen Verhältnisse landen und Geld, das letztlich in Kanäle fließt, von denen wir nicht wissen, wo sie enden. Wir können auch nicht wissen, ob und wann ein solcher Handel in eine "Geldwäsche" einfließt.

Um sich davor zu schützen, in eine solche Mühle hineinzugeraten, hilft nur ein kategorisches NEIN gegenüber ALLEN solchen Angeboten. Man wird Beleidigungen und Verleumdungen riskieren, wenn man, wie ich, konsequent jeden (auch unbeabsichtigten) Versuch, jemanden in eine solche Falle zu locken, aufdeckt und unterbindet. Es ist Teil des "Marketingkonzepts", alle, die sich ablehnend oder kritisch verhalten, zu verunglimpfen und möglichst mundtot zu machen. Die Anonymität im Internet macht dies besonders leicht.

Die Tatsache, dass gerade an der Stelle, an der ich einen Teil Deiner ursprünglichen Meldung gelöscht habe, wieder mal eine solche Leimrute ausgelegt worden ist, das spricht Bände!!! Du hast, dadurch, dass Du auf etwas verwiesen hast, das ich nicht zugelassen habe, ein Signal gesetzt, das bedeutet, dass Du wahrscheinlich zu denjenigen gehörst, die leicht für solche windigen Angebote zu gewinnen sind. Der Schreiber wollte ganz speziell Dich dazu bewegen, ihn direkt anzuschreiben. Damit hättest Du das ursprüngliche Signal bestätigt und wärest in der Folge einer Flut von "Werbung" - man kann es auch Indoktrination nennen - ausgesetzt worden.

"...Ich denke, ihre Taktik ist eine ganz offensichtliche. Sie versucht
chronisch Kranke auszuselektieren, dann werden jene Personen
herausgesucht, die sich "führen" lassen und jene werden dann mit
den üblichen 08/15-Esoterik-Systemen abgezockt. ...." das schrieb mir ein Experte zu einem anderen Fall, wo eine ganze Selbsthilfegruppe in einen Heilungshokuspokus hineingezogen wurde.

Es vergeht keine Woche, in der nicht von mehreren Seiten aus versucht wird, diese Website für undurchsichtige Geschäfte einzuspannen. Ich werde weiterhin SEHR wachsam sein und kann auch allen Lesern nur wärmstens empfehlen, ebenfalls sehr aufmerksam zu lesen. Ich kann bzw. darf nicht immer wirklich alles so schreiben, wie es mir durch den Kopf geht. Ich muß damit rechnen, dass längst auch Abmahnvereine zu den Stammlesern der Website gehören. Die warten nur darauf, dass ich ein "falsches" Wort schreibe, um dann kräftig abzukassieren. Also ist es durchaus sinnvoll, auch zwischen den Zeilen zu lesen.

Das Schaffell, von dem Du schreibst, das hat ganz sicherlich nichts mit undurchsichtigen Geschäften zu tun. Ich habe auch eines, vor langer Zeit direkt vom Schäfer gekauft. Schaffell im Rücken und Katze (lebendig) auf dem Schoß ... 3x täglich 10 Minuten, - vielleicht ist das ja ein Rezept, das uns gegen die Abzockmethoden "schwarzer Schafe" immunisiert?

Monika
Fanatiker schotten sich innerlich gegen neue Erfahrungen ab


von Monika Draga (Admin) - am 18.09.2001 09:18
Hallo Monika,
danke für Deine ausführliche Erklärung, unrecht hast Du nicht, ich persönlich habe immer wieder Phasen, besonders wenn es sehr schlecht schmerzmässig geht, Hoffnungen in Dinge zu setzten, die angeblich helfen.Das ist menschlich, aber unter Umständen auch sauteuer und ich habe schon sehr viel Geld in alle möglichen Dinge gesetzt, manches war gut und hilfreich, manches "Scheisse", entschuldige den Ausdruck.Wie das im Internet funktionierthabe ich nicht gewusst, ich habe gedacht,Du löscht und dann ist es okay.Ich war sehr überrascht Post von dieser Adresse zu bekommen, denn eigentlich ist das ja nicht möglich gewesen.Soll mir eine Warnung sein.Dein Engagement für uns Betroffene ist übrigens sehr wohltuend, danke liebe Grüsse Sybille

von Sybille Schulz - am 18.09.2001 09:57
Hallo Sybille,

ich selber habe ca. ein viertel Jahr unter den gleichen Symptomen gelitten. Ich hatte in diesem Zeitraum auch allerlei Dinge wie Arnikasalben, Rotlicht und Rheumasalben angewandt. Nun habe ich für mich ein Mittel gefunden das aus der Homöopathie kommt, nennt sich "Aconit Schmerzöl". Ich kann es dir nur empfehlen, im akuten Zustand reibst du die betroffenen Stellen bis zu stündlich ein, bis du eine Besserung verspürst. Später kannst du die Dosis reduzieren. Beschwerdefreiheit hatte ich nach relativ kurzer Zeit, manchmal schon nach Stunden aber manchmal auch erst in 1-2 Tagen. Ich hoffe das dir dieses Präparat genauso gut .
Alles Gute und viel Erfolg damit!
Manuela

von Manuela - am 20.09.2001 06:41
Hallo Manuela,

das von Dir genannte Nervenöl basiert auf einer homöopathischen Zubereitung von Wirkstoffen des Eisenhut, Aconitum napellus. Das Naturheilkundelexikon (siehe Linkliste, ca. 4. Eintrag von unten) schreibt dazu:
"Eisenhut. Das Hauptalkaloid der Pflanze kommt in den Knollen, Aconiti Tubera, vor. Von einer Verwendung der Droge ist abzuraten, da sie stark giftig und eine genaue Dosierung kaum möglich ist.
Verwendet wird das verschreibungspflichtige Reinalkoloid innerlich oder äußerlich zur Behandlung von Nerven- und Muskelschmerzen und bei Entzündungen der Schleimhäute.
In der Homöopathie als Mittel bei grippalen Infekten und bei Neuralgien.
-------------------------------------------------------
Naturheilkundelexikon © 2000 MZ-Verlag "

Daneben enthält das genannte Öl auch noch Campher- und Lavendelöl.

Bei der Dosierung, da wird der Apotheker aber wohl nicht mehr als 1-3 tägliche Anwendung empfehlen.

Ach ja, als weiterer Bestandteil wird "Quarz" angegeben. Da frage ich mich schon mal wieder, was das bedeuten soll. Normalerweise wird bei Arzneimitteln eine Bezeichnung gebraucht, die auf die chemischen Bestandteile hinweist; hier wäre das Siliziumdioxid, was ja auch in zahlreichen Arzneimitteln so angegeben wird. Warum hier nun "Quarz" drin sein soll, das geht für mich mal wieder in Richtung auf esoterischen Schnickschnack. Die Frage, die sich mir dann automatisch stellt, die geht dahin, ob es dann wirklich das teure Öl sein muß (dessen Hauptbestandteile Aconitum napellus und Quarz beide auf der Negativ-Liste stehen), oder nicht auch hier wieder mal allein das Ritual (stündlich ein paar Minuten für die Beine opfern), schon Hilfe bringt. ;-)

Dies nur mal wieder als ein kleiner Denkanstoß ...

Monika

von Monika Draga (Admin) - am 20.09.2001 10:53
Ich komme recht spät mit meiner Erfahrung, es ist auch nichts Neues. Ich nehme seit Oktober Mydocalm- und o Wunder - die brennenden Schmerzen in den Beinen sind weg. Momentan. Ich bin noch recht mißtrauisch, denn diese Schmerzen quälen mich seit Jahren sehr, sehr stark. Da half auch meine Tempur-Matratze , viele Spritzen u. ähnl. nicht. Ich konnte keine Strümpfe, Strumpfhose oder ähnl. enges anziehen. Doch jetzt - fertig!!!!

von Ilse - am 26.12.2001 20:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.