Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fibromyalgie und sozialmedizinische Themen
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sue1963, Ilke, Stießel Dorit, Sabine3, Kampfanny, Biggilip, Kashaya2000, mary1, Renate54, ankikd, Kiekse-huh

Wen es interessiert, Rente auf 2Jahre bewilligt

Startbeitrag von Sue1963am 02.12.2005 18:38

Hallo alle miteinander,
habe seit 5 Jahren Fibro. Vor 2 Jahren habe ich die Rente eingereicht und mir war klar, dass das ein steiniger Weg werden würde, da ich erst 42 bin. Das war es wirklich, aber heute habe ich die Bewilligung der Rente (voll erwerbsgemindert) und ich bekomme die Rente sogar rückwirkend bis 7 Monate nach Antragstellung. Für mich hing meine Existenz daran, wir haben ein Haus gekauft (vor Ausbruch meiner Fibro), dass wir sonst hätten verkaufen müssn, da ich seit Februar kein Krankengeld, bzw. Arbeitslosengeld mehr bekomme. Die Entscheidung wurde vor dem Sozialgericht gefällt. Wer nähere Infos möchte, kann mich gerne kontaktieren. Die Schmerzen werden dadurch nicht weniger, aber es wurde mir eine große Last von meinen Schultern genommen.
Eine schmerzfreie Vorweihnachtszeit
Susanne
Antworten:
Hallo Sue
Ich kann dich gut verstehender Kampf mit dem Rententräger ist Nervenaufreibend.
Mir geht es nicht anders nur das zu meiner ausgeprägten fibro ca. 20 Jahre
leide ich darunter dann starke Athrosen in Knie Füßen und Rüchen 3 Bandscheibenvorfälle. Ich wurde in diesem Jahr am linken Knie Athroskopiert
haben endlich die besonders Schmerzhaft stelle behandelt seiddem habe ich etwas weniger Schmerzen. Habe auch berichtet über die Achillodonie Rechte Sehne wurde Jetzt Operiert was höchste Eisenbahn hatte einen Gewebeumbau der aber laut
der Ärzte noch gutartig war. Habe 5 Woche eine Vacopetschiene umgehabt konnte nur schlecht und nur kurze Strecken laufen aber jetzt geht es mir etwas besser.
Ich kämpfe seid ca 4 Jahren um eine Rente hoffe das ich jetzt bald etwas positives höre.Mein Mann hat mir jetzt einen Hund geschenkt der hält mich ganz schön auf Trab lenkt mich aber auch von meinen Schmerzen ab und ich muß bei jedem Wetter an die frische Luft. Es bekommt mir gut auch wenn es an manchen Tagen schwerfällt
bei jedem Wetter und auch bei Schmerzen rauszugehen.
Ich hoffe das es Dir bessergeht denn die Rente kann einem nicht die Schmerzen nehmen aber Sie beruhigt wenn davon die existenz abhängt oder das eigene
Heim.
Bis bald
Dorit

von Stießel Dorit - am 02.12.2005 20:05
Hallo Sue,
bin etwas älter als Du, 54 Jahre, habe auch Rente auf 2Jahre bewilligt bekommen,
Läuft zum 31.3.06 aus. Jetzt mußte ich wieder diesen Weg zu den Gutachtern unternehmen. Einmal Nervenarzt-war ok, wußte über Fibro Beschei- Zum anderen
Orthopäden ? war nicht gut,.
Nun muß ich warten, wie die Rentenanstalt entscheidet. Habe einen Rechtsanwalt, der sich mit Fibro auskennt., Bin geschieden, und für mich ist das auch eine totale Existenzfrage....Arbeiten kann ich nicht mehr, vor lauter Schmerzen... aber du weiß ja, wie das ist.
Jetzt habe ich diesen enormen Druck...und ich denke manchmal, die Schmerzen verstärken sich dadurch noch,.

Wünsche Dir und Deiner Familie schöne Feiertag und trotz allem, es geht immer wieder weiter. auch wenn ich es im Momemt nicht so sehe.
Kannst Dich gerne melden.
Gruß Renate

von Renate54 - am 21.12.2005 19:00
hallo susanne,
ich habe gerade einen rentenablehnungsbescheid bekommen, war aber inzwischen wieder beim mdk und bin weiterhin arbeitsunfähig. aber man hat mir wieder die anweisung gegeben innerhalb von 10 tagen wiederum eine reha oder rente zu beantragen.
ich habe dir auch schon eine e-mail geschrieben, weil ich mich gerne mit dir unterhalten würde.
bitte melde dich bei mir.
liebe grüße
anna

von ankikd - am 02.01.2006 18:22
Hallo Susanne!

Glückwunsch zu Deinem Erfolg! Das ist ein Zustand, den auch ich mir dringlichst wünsche !
Kurz zu mir: Ich bin 33 Jahre alt und leide bereits seit 10 Jahren an einer ausgeprägten Fibromyalgie, nebst einigen Baufehlern in meinem Skelett, die man zum Teil versucht hat zu beheben (Hüfte und Arm/Hand), leider ohne Erfolg.
Nach einer steilen Karriere bin ich seit dem 01.01.05 arbeitslos (im Sinne der Nahtlosregelung-ohne Vermittlung in den Arbeitsmarkt ) und habe im März 2005 einen Antrag auf EU-Rente gestellt, der - Trommelwirbel - erwartungsgemäß abgelehnt wurde. Ich habe mich dann an den lokalen VDK gewandt, der von August 04 bis einschl. Nov 04 leider nicht in der Lage war, bei der BFA Akteneinsicht zu beantragen. Nachdem mir die Zeit davon lief, habe ich einen professionellen Rentenberater in Köln mit dem Widerspruchsverfahren und der Beantragung einer Behinderung beauftragt.
Zusätzlich zu meinem miserablen Zustand (nehme 3x30 mg Morphin/Tag nebst Amitryptillin) bin ich nun auch in existenzieller Not: Mein Arbeitslosengeld ist auf eine Bezugsdauer von 360 Tagen beschränkt, daß heißt, mein Einkommen des A'amtes wird nun ab Januar nicht mehr bezahlt und ich versuche nun seit Dez, bei der ARGE ALG II zu beantragen.
Sehr gerne würde ich mich mit Dir intensiver austauschen, wie Dir Dein Siegeszug gelang.
Freue mich auf Deine Antwort und wünsche Dir einen Super-Start ins neue Jahr!
Kirstin

von Kiekse-huh - am 03.01.2006 19:09
hi sue habe heute dein beitrag gelesen hatte auch schon mal rente beantragt da stand die diagnose fibro noch nicht fest nur verdacht auf morbus bechterw etc inzwischen arbeite ich auch nicht mehr (bin 47)und hab jetzt nen antrag auf berufliche reha gestellt medizinische reha wurde abgelehnt hattest du auch diesen vorlauf?übrings haben wir auch 2 hunde und es ist gut so !lg mary

von mary1 - am 19.02.2006 12:37
Hallo Susanne
Habe Dir am 02.12 geschrieben habe es auch endlich geschaft eine Erwerbs-
miderungsrente auf dauer wurde mir bewilligt sowie ein Vollrente auf 3 Jahre
war ein langer Kampf aber jetzt bin ich auch froh das er vorbei ist denn es
war auch sehr belastend dieser Kampf. Hoffe das ich jetzt erstmal zur Ruhe komme
und das erste wenn die Nachzahlung kommt ist das ich mir einen Urlaub leiste
wo ich abschalten kann und mich erholen kann.
Bis bald
Dorit

von Stießel Dorit - am 07.03.2006 17:12
Hallo Dorit,
erstmal Glückwunsch! Erhol dich von dem Stress, soweit möglich. Hätte mal ein paar Fragen zu deiner Rente. Wieso zwei Arten von Rente? Vollrente und Erwerbsminderung eine davon auf Zeit. Verstehe ich nicht wirklich. Wäre lieb, wenn du das mal aufklären könntest.

Liebe Grüße
Susanne

von Sue1963 - am 21.03.2006 10:55
Hallo Sue
Erwerbsmiderungsrente bekomme ich weil meine Gutachter geschrieben haben
das ich schon vor Jahren mindestens 50 % erwerbsgemindert war. Diese Rente bekomme ich rückwirkend ab 01.02.05 dann ging die BFA von einer Vollenerwerbsminderung ab dem 10.02.95 aus und bewilligte mir eine volle
Erwerbsminderungsrente ab dem 7 Monate nach eintritt aus und bewilligte mir eine volle Erwerbsminderungsrente auf drei Jahre rückwirkend ab dem 01.08 05.
Ich bekomme also in den Drei Jahren eine volle Rente und bis zum 31.07.05 eine
Erwerbsminderungsrente und danach wenn ich keine verlängerung bekomme wieder
eine Erwerbsminderungsrente von 50 %.
Warum man das so komplieziert gemacht hat weiss ich auch nicht so genau aber
zumindest bin ich froh das dieser Kampf jetzt erstmal vorbei ist.
Ich hoffe das Du jetzt mehr weißt.
Bis bald
Dorit

von Stießel Dorit - am 21.03.2006 17:57
Hallo zusammen,

bin heute auf euer Forum gestoßen, und war doch sehr überrascht, das sich mein Leben dem Euren, so ähnlich ist.

Ich habe seit ich denken kann, Schmerzen und habe mich damit mehr recht wie schlecht durchs leben geschlagen.

Habe auch seit dem ich 14 Jahre ald bin Probleme mit meinem Rücken. Meine Rückenprobleme wurden von Jahr zu Jahr schlimmer, die auch mit Bandscheibenvorfällen einher gingen. Dann begannen die Jahre an denen ich von einem Arzt zum andeen gelaufen bin mit dem Resultat, das ich alle zwei Jahre in Reha geschickt wurde, Wochen lang in Krankenhäusern gelegen habe. Doch meine Schmerzen immer schlimmer wurden.Im frühjahr 2004, bekam ich auch 50 % mit G vom Versorgungsamt zugesprochen, und dies sofot, machdem ich bei einem Gutachter des Versorgungsamtes war.


Seit dem 3.5.2001 war ich, dann Arbeitsunfähig.
Schließlich wurde, dann am 17.12.2002 ein Rentenantrag gestellt, der Vom MZD meinem Hausarzt, und auch der Krankenkasse befürwortet wurde.
Ich bekam, sehr schnell einen Termin von der BfA, mit der Bitte einen Gutachter aufzusuchen.(Januar 2003). Nach der Untersuchtung kahm dann prommt die Ablehnung.

Ich habe natürlich Wiederspruch eingelegt und bekam dann, Wieder eine Einladung zur Begutachtung, mit dem ergebniss, das man mich wieder in die Reha geschickt hat, die wieder mit einer Ablehnung resultierte.
Noch schlimmer der Gutachter der Rehaklinik, beschrib, das ich vollschichtig in der Lage sei zu Arbeiten! Über meine Schwerbehinderung hat man sich in der Klinik auch noch lustig gemacht, naja, hieß es da " Wer wieß wie sie da drangekommen sind oder wehn, sie zu dieser Untersuchung geschikt haben.

Mit anderen Worten, ich würde mir meine Schmerzen nur einbilden.Eine Fibro wurde darmals, von den Arzten nicht wahrgenomme, obwohl diese Klinik sich mit der Fibro auskannte.

Nun blieb mir ja , nach der zweiten Ablehnung nichts mehr anderes übrig, als an das Soziealgericht zu wenden.

MIittlerweile haben wir 2006, und entlich habe ich noch einmal zwei Gutachter besucht! Da wurde nun eindeutig festgestellt, das ich mir bei leibe nichts einbilde, das sowohl meien Wirbelsäule ein eigenleben hat, und da nichts mehr grade aufeinander sizt, und das ich schon seit langem eie sehr starke Fibro habe.

Ich hoffe ihr könnt mir noch weiter helfen, wißt ihr wie das, mit der Rentenzahlung ist?
Ab wann steht sie mir zu?

von Ilke - am 07.04.2006 13:11
Hi, bitte gib mir mal dringend infos, wie das alles abgelaufen ist - habe alles abgelhent bekommen und überlege, ob ich neuen rentenantrag stellen soll oder gleich zu,m sozialgericht - habe furchtbar angst vor dem gericht - bin seit nov 04 krankgeschrieben,. aus der reha arbeitsunfähig aber vollschichtig einsetzbar (ohne stress natürlich) und aknn einfach nicht mehr... kann mich nicht mal mehr zum arzt aufraffen und habe wegen aller ablehenungen angst, überhaupt noch was zu starten..hattest du einen anwalt und bei welchem gericht warst du da? ich müsste nach darmstadt - bin allerdings im vdk

alle schriebn mich krankl (md krankenkasse, md arbeitsamt, arzt) aber keiner will zahlen... bin völlig am ende..

danke für deine schnelle antwort

kashaya

von Kashaya2000 - am 24.04.2006 15:42
ich kann mir sehr gut vorstellen, das du am Ende bist, doch hald die Ohren Steif, es geht weiter, und mit den richtigen Schritten, bekommst du auch dein Recht!


schreibe mir doch mal ne privat eine e- mail, mit deiner Telefonnummer dann, kann ich dich anrufen, und mit dir über diene weiteren schritte unterhaltnen. Ich habe eine Flat fürs Telefon, und kann so kostenlos in ganz Deutschland anrufen so lange ich will.



liebe grüße Munabhen

von Ilke - am 26.04.2006 12:16
Hallo,

die BfA hat nun doch, bevor es vors Gericht geht eingelenkt.
Habe am Samstag die Entscheidung von der BfA bekommen, sie haben mir meine Volle Erwebsminderung nun entlich zugestanden, und das bis 05.08.
( 2 Jahre)
Ich bekomme auch rückwirkend alles nachgezahlt. Der Antrag lief von 12.02.
Doch ich weiß nicht was das mit den 7 Monaten auf sich hat. kann mir da bitte mal jemand auf die Sprünge helfen?

liebe grüße Munabhen

von Ilke - am 02.05.2006 07:22
Hallo,
zu den 7 Monaten - es ist so, dass eine Rentenbewilligung immer ab 7 Monaten nach Rentenantragsstellung gezahlt wird. Das ist gesetzlich so festgelegt.

LG Susanne (Sue)

von Sue1963 - am 02.05.2006 09:31
Hallo Sue,
habe gerade deinen Eintrag gelesen und habe mich gefragt, ob du neben der Fibromyalgie noch weitere Erkrankungen hast.

Ich habe seit 2001 FMS und leide seit Februar 2006 verstärkt an Depressionen, bin seit dem Zeitpunkt krankgeschrieben und habe gerade eine 6-wöchige Reha hinter mir, die mir aber nicht weitergeholfen hat. Man hat mich als leistungsfähig eingestuft, aber ich bin weiterhin zur Zeit arbeitsunfähig.

Mich würde dein Weg interessieren und ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Viele Grüße
Sabine

von Sabine3 - am 13.07.2006 16:29
Hallo Sue, habe dein Beitrag gelesen und er interresiert mich sehr. Leide seit 1991 an Schmerzen. Habe nun den 2. Rentenantrag gestellt und wieder Ablehnung erhalten.Kannst du mir ein paar Tips geben,wie ich mich bei meinen Widerspruch verhalten soll und auch beim nächsten Gutachter? Langsam nervt es von einer Diagnose zur anderen und von einen Gutachter zum anderen. Man kommt sich vor wie ein bissel ..... Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen.

MfG Anny

von Kampfanny - am 08.08.2006 12:50
Hallo Dorit

Heute habe ich auch mal eine Frage.
Doch zunächst etwas zu meiner Geschichte. Ich bin noch ziemlich neu hier, und war die erste Zeit total fertig als ich eure Berichte gelesen habe, ich könnte unter fast allen Berichten meinen Namen setzen und es würde stimmen.Da kann man nur noch wut kriegen, wie man mit uns umspringt.
Seit 1997 habe ich Fibro und Rheumatoide Arthritis Stadium II, wurde mitlerweile von mehreren Gutachtern bestätgt.Ich mußte damals meinen Beruf ,als Dauernachtwache aufgeben, habe aber einen eigenen Arbeitsplatz eingerichtet bekommen, worüber ich sehr glücklich war.Seit 3.2002 bin ich nun Arbeitsunfähig nachdem ich 2 Lungenentzündungen nicht richtig auskurriert hatte,( man darf ja nicht krank werden ) brach mein Asthma erneut aus,außerdem wurde noch eine Sarkoidose festgestellt,weshalb ich auch seit 5 Jahren ständig Cortison nehmen muß( teilweise bis 250 mg ), dadurch habe ich noch Diabetis bekommen.
Im November 2004 habe ich dann von der BFA Rückwirkend von 8.2002 bis 8.2004 die Erwerbsminderungsrente bekommen.Die Weiterzahlung der Rente wurde abgelehnt da ich nach 8 wöchiger Reha (sollte noch 2 Wochen anhängen, ging aber wegen meinem Sohn nicht mehr ) als Vollschichtig arbeitsfähig entlassen wurde. Gleichzeitig wurden weitere Rehamaßnahmen für nicht mehr erforderlich gehalten,da keine Besserrung mehr zu erwarten wäre. Seitdem lief mein Widerspruchsverfahren mit immer wieder Ablehnungen und Gutachterterminen. Mittlerweile habe ich noch COPD, Depressionen, Tinnitus, Gefäßentzündungen im Bein ( lag 3 Wochen im Krkh und wußten nicht ob ich mein Bein halten konnte, soll auch eine Rheumaart sein ) Schlafapnoesyndrom und einiges mehr.
Jetzt habe ich am 11.05.2007 vor dem Sozialgericht,mußte selber erscheinen, Eine teilweise Erwerbsminderrungsrente bei Berufsunfähigkeit rückwirkend ab 9.2004 bis 31.12.2007 bekommen.
Meine Frage: wielange dauert es bis das man die Rente bekommt? Habe auch noch vom Gericht
kein Bescheid.
Wie oft kann die Rente auf Zeit bewilligt werden?

Mein Anwalt meinte auch ich müßte mich beim Arbeitsamt als Arbeitssuchend ohne Bezüge melden.Ich habe das im Dezember 2006 versucht, wurde aber abgehnt da ich dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehen würde. Wer Kennt sich damit aus?

So das war jetzt etwas viel, sorry!
Ich hoffe Ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

Vielen Dank und liebe Grüße

Brigitte

von Biggilip - am 04.06.2007 16:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.