Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
61
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
soulkitchen, yoghurtinator, pastperfect, Yenzo, The Mage, Mit Perwoll gewaschen, dr.yoghurt

Anatidaephobie

Startbeitrag von yoghurtinator am 03.01.2018 11:16

Die Angst von Enten beobachtet zu werden, hat mir gestern eine Chemophobikerin erklärt.
Beim Anblick einer offenen (flüssigen) Waschmittelflasche wich sie einen Meter zurück. Als ich mich drüber mokiert hab und meinte, dass ich das recht schräg findne würde, sich vor Waschmittel zu fürchten, antwortete sie, es gäbe noch viel schrägere Phobien und führte die Anatidaephobie an. Bezüglich Enten scheint sie selbst ambivalent zu sein, sie schwankt zwischen Anatidaephobie und Anatidaephilie. Eigenartigerweise werden beide Phobien, sowohl Chemophobie als auch Anatidaephobie in der deutschsprachigen Phobienliste auf Wikipedia verschwiegen.

Jedenfalls find ich die Anatidaephobie schon inspirierend. Die spezifische Angst, von Tieren beobachtet zu werden, scheint sich auf Vögel zu beschränken. Es wird über eine Angst, von Hühnern beobachtet zu werden, berichtet. Und es gibt eine Angst vor Hunden oder Katzen, aber eben keine Angst davor, von diesen beobachtet zu werden.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat

Beim Anblick einer offenen (flüssigen) Waschmittelflasche wich sie einen Meter zurück.

welches waschmittel war das?
und hat sie bestätigt, daß es sich um eine phobie handelt, und nicht etwa um eine geruchs- sensitivität gegenüber den inhaltsstoffen in flüssigwaschmitteln?
ich selbst würde auch zurückweichen, die dämpfe von den meisten flüssigwaschmitteln machen mir sofort probleme mit der atmung, augenreizungen, hautjucken usw.

die phobie von enten oder anderen vögeln beobachtet zu werden find ich interessant- möglicherweise ist das einer der ausgangspunkte für den film "die vögel"- wo die ja auch immer zerst so schauen, während sie noch irgendwo sitzen und langsam immer mehr werden- und dann greifen sie an :haare:
vielleicht liegt es auch daran, daß vögel durch ihre flugfähigkeit die assoziation erwecken, daß sie von oben sozusagen auch besonders gut beobachten können, und man sie gleichzeitig schlecht erwischt.
katzen und hunde beobachten einen sowieso. vielleicht ist das weniger unheimlich, weil es gewohnter ist...

von soulkitchen - am 03.01.2018 17:16
Es gibt ja zB auch eine Hunde- und eine Katzenphobie, aber diese Phobien beziehen sich unspezifisch auf diese Tiere. Der Anatidaephobiker fürchtet offenbar nicht grundsätzlich Enten, er befürchtet nur, von ihnen beobachtet zu werden.

Es war so ein blaues Flüssigwaschmittel vom Hofer oder Penny. Mich hat das ja vor allem deshalb überrascht, weil sie gleichzeitig einen Waschzwang hat, also nicht nur sich selbst betreffend sondern auch Wäsche waschen betreffend. Es fällt ihr zB schwer, Termine einzuhalten, weil sie immer, wenn sie einen Termin hätte, draufkommt, dass sie noch unbedingt die Wäsche waschen muss. Waschzwang + Waschmittelphobie, eine schwierige Konstellation. Und wer so häufig wäscht, müsste dann ja eigentlich "abgehärtet" gegenüber geruchlichen Sensitivitäten der Inhaltsstoffe sein.

von yoghurtinator - am 03.01.2018 19:38
ich frag mich grad- was macht denn der Anatidaephobiker, um zu vermeiden, daß ihn enten beobachten? im prinzip bleibt einem da yo nix anderes übrig, als enten zu meiden. die vermeidungsstrategie bleibt also die selbe, ob man nun angst vor der ente hat, oder davor, von enten beobachtet zu werden. möglicherweise ist es anders, wenn man einer blinden ente begegnet. aber enten können einen evtl. auch mit ihrem dritten auge beobachten :eek: ob das wohl eine spezialform der anatidaephobie ist? die angst davor, von blinden enten mittels ihres dritten auges beobachtet zu werden? :haare:

die angst vor vögeln (also den tieren ganz allgemein) scheint mir unter den tier- phobien eh recht weit verbreitet. meine vermutung ist, daß das eben mit dem film "die vögel" teilweise zusammenhängt. drei vogelphobiker haben mit bisher erzählt, daß sie den film in ihrer frühen jugend mal gesehn haben und davon traumatisiert wurden.

zum waschmittel: oiso, evtl. ist es eine koppelung, wo der waschzwang auf der einen seite steht, und die waschmittelphobie sozusagen die innerpsychische gegenreaktion auf den waschzwang ist, um da irgend einen ausgleich zu schaffen. :???: hat sie sich denn irgendwie dazu geoissert?

ansonsten, bei flüssigwaschmittel-inhaltsstoff- sensibilität braucht man yo nur ausweichen auf pulverförmiges waschmittel ohne duftstoffe, so mach ichs yedenfois. wer weiß, was die waschmittelphobikerin verwendet.... wobei beim nochmaligen durchlesen- vielleicht ist sie auch auf die farbe des waschmittels phobisch geworden? möglicherweise eine übertragung von parteifarben auf waschmittelfarben? :wirr:

von soulkitchen - am 03.01.2018 20:51
glaubst du denn, dass es wirklich leute gibt, die eine krankmeldung wegen akuter Anatidaephobie ausgestellt bekommen haben?

die Hippopotomonstrosesquippedaliophobie ist beispielsweise die angst vor langen wörtern. ich denke nicht, dass die bezeichnung aus medizinischer sicht kreiert wurde.

ähnliches gilt auch wohl für diese anatiadaephobie:
https://www.langweiledich.net/anatidaephobie-und-andere-wirre-angste/


statistisch betrachtet glaub ich auch nicht, dass das überhaupt möglich ist, dass es für all die phobiennamen auch menschen gibt auf die das zutrifft.

ps: Anatidaephobie hat angeblich Gary Larson 1988 erfunden. Ein Cartoonist, kein Psychologe...

von Mit Perwoll gewaschen - am 03.01.2018 22:59
Zitat

krankmeldung wegen akuter Anatidaephobie

die meisten arbeitsumfelder haben ja recht wenig kontakt zu enten, so im allgemeinen. wozu sollte man also eine krankmeldung brauchen? wenn man nicht grad geflügelzüchter ist. :wirr:

bei welcher phobie kriegt man überhaupt eine krankmeldung? solangs nur eine einzelne phobie ist und keine generalisierte angststörung halte ich das eher für unwahrscheinlich.

Zitat

statistisch betrachtet glaub ich auch nicht, dass das überhaupt möglich ist, dass es für all die phobiennamen auch menschen gibt auf die das zutrifft.


welche zahlen gibtst du ein in welche statistik?
bei so vielen menschen, wie es mittlerweile gibt, halte ich es für eher wahrscheinlich, daß es auch phobien gibt, für die es gar keinen namen gibt.

mit hat mal letztens eine erzählt, daß sie eine knopf- phobie hat. die sogenannte Koumpounophobie kommt anscheinend gar nicht sooo selten vor. krankmeldung hat sie glaub ich deshalb auch nie bekommen, obwohl sie vor ihrer pensionierung in einem bereich gearbeitet hat, wo es recht wahrscheinlich zu begegnungen mit knöpfen gekommen ist, vermutlich musste sie auch hin und wieder mal welche angreifen :eek:

von soulkitchen - am 04.01.2018 00:12
Bei ihr gibt es ein Nebeneinander aus Trotz- und Zwangsayacke, wobei ich ja glaub, dass Trotz und Zwang generell zwei Kehrseiten derselben Medaille sind.

Politisch glaub ich weniger, sie hat Kurz gewählt, allerdings mehr aus Trotz gegenüber den SPÖ wählenden Eltern. Wobei die Mama ja findet, dass der Sebastian soooo schön ist :love:, aber trotzdem SPÖ gewählt hat, da sie sich politisch der Meinung ihres Mannes anschließt.

Die Frage ist auch, ob eine Angst, von Enten beobachtet zu werden, nicht eine wahnhafte Konnotation hat. Oiso nicht, dass einen Enten beobachten, denn die beobachten uns ganz sicher, aber dass das irgendwelche Auswirkungen auf unser Leben hat. Und wenns Paranoia ist, kanns ja eigentlich keine Phobie sein, denn Paranoia verursacht immer mehr oder minder ausgeprägte Angst, weil dann etwas, das innerhalb der eigenen Psyche passiert, so erlebt wird, als wenn es sich außerhalb davon zutragen würde. Während bei Zwang/Phobie derjenige jo noch weiß, dass er söba spinnt.

Wobei das aber alles nichts darüber aussagt, ob die Beobachtungen der Enten, uns betreffend, nicht tatsächlich fatale Auswirkungen haben. Nachdem sogar die Zusammensetzung der Bakterienflora in unserem Darm Auswirkungen auf unser Verhalten hat. Vielleicht sind ja die Enten die Oberbosse in der Abteilung Manipulation menschlichen Verhaltens durch andere Lebewesen. Und teilen ihre Erkenntnisse auf Wegen, von denen wir nichts wissen, mit Bakterien, Katzen, Hunden. Man muss nur praktische Beispiele hernehmen, mdcfly zum Beispiel. ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er völlig unbeeinflusst von tierischen Manipulatoren handelt.

von yoghurtinator - am 04.01.2018 07:45
Epistemophobie – Angst vor Wissen
Ideophobie – Angst vor Ideen
scheinen sehr verbreitet zu sein.

Papaphobie – Angst vor dem Papst
ist wahrscheinlich angenehmer las eine Anatidaephobie, weil Entlein begegnet man doch öfter als Päpsten.

von yoghurtinator - am 04.01.2018 07:51
Zitat

sie hat Kurz gewählt, allerdings mehr aus Trotz gegenüber den SPÖ wählenden Eltern. Wobei die Mama ja findet, dass der Sebastian soooo schön ist :love:, aber trotzdem SPÖ gewählt hat, da sie sich politisch der Meinung ihres Mannes anschließt.


möglicherweise ist das- familiensystemisch betrachtet- schon ein grund, eine waschmittelphobie zu entwickeln. irgendwie muss sich der körper da yo wehren. :wut:

yo, man könnte sagen, über die welt der bakterien sind enten und menschen ohnehin verbunden. vielleicht gibt es eine art bakterien-kommunikationssystem mit enten, wo die enten uns sogar von innen bespitzeln können (und uns dazu nedeinmal visuell beobachten müssen). das könnte auch alles irgendwie mit den alien- bakterien zusammenhängen. :haare:

von soulkitchen - am 04.01.2018 09:31
mir ist noch eine seltsamer spezialfall einer tierbezogenen phobie eingefallen.
ganz allgemein gibt es ja die angst vor katzen. aber es gibt anscheinend auch eine angst vor frauen, die mit katzen zusammenwohnen (oder wars die angst vor katzen, die mit frauen zusammenwohnen, keine ahnung). :eek: sowas ist mir mal in irgendeinem text von einem freudianer untergekommen. war natürlich eine angst, die irgendwie mit unterdrückter sexualität zusammenhängt, wies halt so freudianisch ist ;-)

dann hab ich mal vor ewigen zeiten wen gekannt, der hatte angst davor, katzenhaare einzuatmen. deshalb konnte der mich damals nicht besuchen. :wirr: ich dachte schon, er leidet an der angst vor frauen, die mit katzen wohnen, aber auf nachfragen, hat er eben erzählt, daß es wegen dem einatmen der katzenhaare ist. keine ahnung, ob das auch andere tierhaare betrifft, oder nur katzenhaare- jedenfalls hab ich mir damals verkniffen zu sagen, daß ich sicherlich auch auf der kleidung jede menge katzenhaare mit mir mittrage, die man einatmen könnte :nuts:

die angst vor dem papst- das ist recht praktisch, eigentlich, eine angst zu haben, mit der man so zufällig wahrscheinlich nie konfrontiert werden kann (oder rennt einem der papst einfach mal so über den weg?) da kommt man mit vermeidungsverhalten leicht weiter, wenn man den großraum vatikan meidet. fragt sich, ob es auch spezialfälle der papaphobie gibt, etwa die angst, vom papst beobachtet zu werden oder die angst, ein papsthaar einzuatmen :haare: :rofl:

von soulkitchen - am 04.01.2018 20:24

möglicherweise

ist die angst davor, katzenhaare einzuatmen auch gar keine spezialform der katzenphobie, sondern eine spezialform der haarphobie. :haare:
Zitat

Die Chaetophobie oder Capillophobie – manchmal auch als Trichopathophobie oder Trichophobie bezeichnet, gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die krankhafte Angst vor Haaren.

Diese Phobie bezeichnet auch die Angst vor sehr behaarten Menschen, langhaarigen Tieren und Orten, bei denen es Haare gibt (z.B. beim Friseur).

Bei der Hypertrichophobie hat der Betroffene vor „übermässiger“ Behaarung Angst (griech.: „hypér“ = übermäßig).

Das Gegenteil hierzu ist die Peladophobie = die Angst vor Kahlköpfigkeit, die Angst vor Glatzen


dann gibt es noch die pogonophobie :
Zitat

Unter einer Pogonophobie versteht man die Angst (Phobie) vor Bärten, Bartträgern bzw. dem eigenen Bartwuchs.


von soulkitchen - am 04.01.2018 21:54

Re: möglicherweise

Manche Ängste, bei denen man sich im ersten Moment denkt: "Kumm, des gbt do ned", erscheinen einem mit Blick auf das aktuelle Wählerverhalten gar nicht so unrealistisch:

Euphobie – Angst vor guten Neuigkeiten
Eleutherophobie – Angst vor Freiheit
Allodoxaphobie – Angst vor einer Meinung
Bibliophobie – Angst vor Büchern
Doxophobie – Angst vor Meinungsäußerung
Epistemophobie – Angst vor Wissen


Interessant finde ich
Caligynephobie – Angst vor schönen Frauen
Wie schaut da das Vermeidungsverhalten aus? Wie sieht die neue Nachbarin aus? Gott sei Dank, sie ist schirch!

Coimetrophobie - Angst vor Friedhöfen
finde ich sehr praktisch, denn sonst täten so viele Leute am Freiedhof umadumkräun und einem den Friedhofsgenuss vermiesen. Vielleicht ist ds ja auch eine Phobie, die ANgst vor zu vielen lebenden Menschen am Friedhof.

Auch interessant:
Deipnophobie – Angst or Unterhaltungen während Mahlzeiten
Ist das wirklich eine Angst oder ist das nicht "menschlich", dass es einem aufn Orsch geht, wenn einem wer ins Essen reinquatscht?

von yoghurtinator - am 05.01.2018 09:20
Vielleicht war der vermeintliche Katzenhaarphobiker nur ein Katzenhaarallergiker :schaf: oder hatte er nur die Angst, Katzenhaare einzuatmen und mit Katzenhaaren auf der Haut in Berührung zu kommen war ihm wurscht?

von yoghurtinator - am 05.01.2018 09:31
oiso soweit ich mich erinnern kann, war der dialog etwa so:
xyz: ich kann dich ned besuchen kommen, du hast eine katze.
ich: ah, bist du allergisch?
xyz: nein.
ich: hast du angst vor katzen...?
xyz: nein, es ist wegen der haare.
ich: :???: was ist mit den haaren?
xyz: ich könnte sie einatmen.
ich: aha...?!
xyz: schon die vorstellung, ich könnte katzenhaare einatmen, ist ganz furchtbar. :haare:

darüber, ob katzenhaare zu berühren theoretisch gehn würde, haben wir glaub ich gar ned gesprochen. ich glaub aber, berühren ist zwar für sich genommen ned so angstbesetzt, aber über den umweg, daß eine berührung ja auch katzenhaare aufwirbeln wird, die man dann wiederum einatmen kann, ist das berühren von katzenhaaten wahrscheinlich auch ned möglich.

evtl. ist diese angst auch verwandt mit der angst von leuten, die keinen fisch essen, weil sie panische angst davor haben, eine gräte zu verschlucken. :???:

von soulkitchen - am 05.01.2018 11:51
Jetzt hab ich im ersten Moment gelesen, die Angst VOR Leuten, die keinen Fisch essen und hab mir versucht, das vorzustellen :fische: - Wos, du isst keinen Fisch? Seit wann? :mad: *hyperventilier*

Die Chemophobikerin (sie beharrt darauf, Chemophobikerin zu sein), hat mir grad erzählt, dass die Anatdaephobikerin, die sie kennt, mal von einem Huhn gebissen wurde. Bin mir aber nicht sicher, ob das so eine Geschichte ist "ich frag nur für einen Freund" :wirr:

Was das Einatmen betrifft, wir atmen ja alles Mögliche ein, was die Körperöffnungen der Menschen von uns ausstoßen. Wie man da ausgerechnet auf Katzenhaare so paranoid sein kann, wenn man nicht grad Allergiker ist. Die putzen sich doch wenigstens immer so schön.

von yoghurtinator - am 05.01.2018 16:58
und sieht die chemophobikerin irgendeinen zusammenhang zwischen ihrem waschzwang und der chemophobie? bzw. wie lässt sich das vereinbaren?

daß man aufgrund eines hühnerbisses die angst entwickelt, von enten beobachtet zu werden, find ich skuril. aber die ängste halten sich yo ned an die gesetze der logik. :wirr:

yo, das mit dem einatmen versteh ich auch im bezug auf katzenhaare ned- ich finde, das gesicht in das fell einer (schlafenden, oder zumindest grad schmusig aufgelegten) katze "einzutauchen" (und dabei natürlich auch zu atmen) ist ein wunderbares gefühl. :-) aber ich glaub, solche szenen zu beschreiben, das wär für den katzenhaar- einatem-phobiker wahrscheinlich schlimmer, als jeder horrorfilm. :haare:

von soulkitchen - am 06.01.2018 09:51

Re: möglicherweise

yo, im bezug auf das wählerverhalten finde ich insbesondere die Allodoxaphobie – Angst vor einer Meinung interessant. wie anders ist es zu erklären, daß die türkisen mit wischi-waschi aussagen und "nicht- meinungen" so einen wahlerfolg einfahren konnten? die allodoxaphobie muss in der bevölkerung weit verbreitet sein.

Zitat

Deipnophobie – Angst or Unterhaltungen während Mahlzeiten
Ist das wirklich eine Angst oder ist das nicht "menschlich", dass es einem aufn Orsch geht, wenn einem wer ins Essen reinquatscht?

wobei es da yo auch das gegenteil gibt, glaub ich- leute, die einfach nicht "nix" haben wollen während des essens und entweder gesellschaft brauchen (mit reden) oder den fernseher o.ä. anmachen zur kompensation.
keine ahnung, ob es für die angst, ohne "unterhaltung" zu essen auch einen namen gibt.

von soulkitchen - am 06.01.2018 10:12
Bei der Chemophobikerin liegen Phobie und Fetisch oft eng nebeneinander. Ich hab mirs jetzt ncht genau gemerkt, aber auf bestimmte Putzprodukte reagiert sie phobisch, auf andere fetischistisch. Und auf Wasser hat sie überhaupt einen großen Fetisch. Sie liebt Wasserrutschen. Da gabs eine in Florida, die wurde voriges Jahr abgebaut, darüber trauert sie nach wie vor und versucht, menschen dafür zu gewinnen, diese Wasserrutsche wieder aufbauen zu lassen.

Sie verarbeitet unsere Gespräche oft in Form von Photomanipulationen und nach dem Gespräch über die Anatidaephobie hat sie in ihre geliebte Wasserrutsche ein paar Enten hineingeshopt, eine davon schaut dem Betrachter des Bildes geradewegs in die Augen (ich musste sehr lachen).
Und für die Wasserrutsche hat sie eine Pate gemacht, die trägt sie immer bei sich.

Einerseits betreibt sie einen ausgeprägten Eskapismus (ihr Leben dreht sich um Michael Jackson und Wasserrutschen), Andererseits hat sie auch bodenständige Seiten, ZB meinte sie beim Billa, dass ihr diese Plastikhandschuhe beim Obst auf die Nerven gehen, weil die doch die Umwelt belasten. Und sie bevorzugt Biokost.

von yoghurtinator - am 06.01.2018 10:50

Die Papaphobie

ist wahrscheinlich weiter verbreitet als die Entenphobie, seitdem dieser Darth Benedict Papst geworden ist, den jedes kind aus Star Wars als das personifizierte böse kennt:

https://images-cdn.9gag.com/photo/70867_700b.jpg


♫ imperial march ♫ ♩ ♫ ♩

von The Mage - am 06.01.2018 11:42
na gut, die wasserrutschen sind ja sehr freudianisch, irgendwie. :rofl:

aber das phobisch-fetischistische verhältnis zu putzprodukten ist irgendwie schwer zu deuten :wirr: ich meine, daß phobien und fetischismen oft nah beieinanderliegen, das ist irgendwie logisch, aber warum sich das gerade im verhältnis zu putzprodukten manifestiert, ist mir nicht entschlüsselbar. :wirr: freudianisch wärs höchstens deutbar, wenns um die form der flasche geht, oder so :wirr:

wie da jetzt michael jackson, plastikhandschuhe und biokost damit zusammenhängen, das ist auch weiterhin im dunklen. :wirr:

von soulkitchen - am 06.01.2018 16:48
Jo, die Wasserrutsche ist nicht schwer zu deuten, umso mehr, als sie den Beinamen "Wet and wild" hat :bfeif:

Michael und die Rutschen, das sind Symbole für eine heile Welt, kommt mir vor. Was angesichts der vielen kosmetischen Eingriffe vom Michael etwas absurd erscheint. Aber bei Symbolen kommts ja generell weniger darauf an, wofür sie wirklich stehen sondern was in ihnen gesehen wird. So ähnlich könnts dann auch mit den Putzmitteln sein, die dann je nach innerer Befindlichkeit mal das eine, mal das andere repräsentieren.

Beim Essen symbolisiert Biokost vielleicht das "heile", demgegenüber bieten Diskonter-produkte Angriffsfläche für die Chemophobie. Ist ja nicht so verkehrt, bei Putzmittteln hingegen lässt sich das nicht so einfach unterscheiden in "gute" und nicht so gute.

von yoghurtinator - am 06.01.2018 21:12
Zitat

Jo, die Wasserrutsche ist nicht schwer zu deuten, umso mehr, als sie den Beinamen "Wet and wild" hat :bfeif:

:rofl: der beiname is yo ned grad sehr subtil :rofl:

Zitat

Michael und die Rutschen, das sind Symbole für eine heile Welt, kommt mir vor. Was angesichts der vielen kosmetischen Eingriffe vom Michael etwas absurd erscheint. Aber bei Symbolen kommts ja generell weniger darauf an, wofür sie wirklich stehen sondern was in ihnen gesehen wird.


yo, wobei es schon interessant ist, daß dann grad "symbol-objekte" wie michael jackson ausgewählt werden- wo michael jacksons leben und seine welt sicher alles andere als "heil" waren. und bei den wasserrutschen fragt sich yo im prinzip auch, ob in einer wirklich "heilen welt" die loit ned einfach yonanieren könnten, oder diese "wet and wild"- qualität irgendwie anders in ihr leben bringen, ohne dafür um die halbe welt fliegen zu müssen, dabei co2 und feinstaubemmissionen verursachen um dann in irgendeinem gestell herumzurutschen, das die umwelt ästhetisch verschandelt und den tierchen und pflänzlein natürlichen lebensraum, trinkwasser, usw. wegnimmt. :( :nuts:

Zitat

Beim Essen symbolisiert Biokost vielleicht das "heile", demgegenüber bieten Diskonter-produkte Angriffsfläche für die Chemophobie.


beim essen find ichs spannend, daß die verknüpfung mit einem "heile welt"-gedanken sehr viel unterschiedliche und persönliche perspektiven offenbart. für einen veganer ist die "heile welt des essens" eine, wo man keine tierprodukte nutzt, für jemanden, der ständig auf diät ist, wäre die "heile welt des essens" vielleicht eine, wo alles nur ganz wenige kalorien hat, für einen gesundheitsfanatiker müssten alle lebensmittel gesund "machen", für einen hedonisten sollten die nahrungsmittel möglichst viel sinnlichen genuss bringen, für einen globalisierungsgegner müssen sie möglichst regional sein, für den umweltschützer möglichst nachhaltig, für den gluten-laktose oder sonstwie sensitiven wärs vielleicht eine welt, in der sein darm ned spinnt :wirr: usw.

sogesehn meint das alte sprichwort "zeige mir, was du isst, und ich sage dir, was du bist." vielleicht im übertragenen sinne sowas wie "zeige mir deine vision von deiner heilen welt, und ich sage dir, wer du bist." oder so :wirr:

Zitat

bei Putzmittteln hingegen lässt sich das nicht so einfach unterscheiden in "gute" und nicht so gute.


nayo, ich find, im vergleich zum essen, wos so viele unterschiedliche "philosophien" gibt, die den "heile welt"- gedanken in so unterschiedlicher weise anlegen, ist das bei putzmitteln doch relativ überschaubar. vorallem, weil die faktoren "ist schlecht für die umwelt" und "ist für den anwender potenziell gesundheitsschädlich" so ziemlich deckungsgleich sind (der körper des anwenders ist yo im prinzip auch teil der umwelt). was also für die gewässer und die bakterienkulturen in den kläranlagen ned gesund ist, ist für den anwender und seine mit ihm lebenden bakterienkulturen automatisch auch ned das a und o.

wo die psychologische verfasstheit des anwenders noch massiv reinkommt, ist die vorstellung davon, wie viel "chemie" es braucht, um "gscheit sauber zu machen", also wie viel chemie-dreck man bereit ist in kauf zu nehmen, um das gefühl zu haben, den anderen dreck in ausreichendem maße beseitigt zu haben. :wirr: da wird die persönliche entscheidung von den inneren neigungen abhängen, ob jetzt die keim-und-bakterienphobischen schizos überwiegen (heile welt= keim und bakterienfreie welt) oder die chemo-phobischen schizos sich durchsetzen (heile welt= ohne substanzen, die die chemophobie in gang setzen). natürlich gibts dann auch noch sowas wie werbung oder andere einflüsse (meine mama hat gesagt, nur waschmittel xyz wäscht ordentlich sauber...) aber ich finde trotzdem, die faktoren, die da reinspielen sind insgesamt überschaubarer, weil die funktion von putzen nicht so stark multidimensional besetzt ist, wie die von essen.

von soulkitchen - am 07.01.2018 10:47
Um das Bild noch abzurunden: Sie war persönlich nie bei dieser Wasserrutsche in Florida.
Genauso wie sie ja den Michael nie persönlich kennengelernt hat. Sie wählt also vielleicht ganz bewusst Fetische, die weit entfernt und noch dazu bereits gewesene sind. Wobei ich mir bei der Rutsche nicht sicher bin, ob sie den diesbezüglichen Fetischismus schon hatte, als es die noch gab.

von yoghurtinator - am 08.01.2018 09:15
yo, interessant- ist sozusagen der aspekt des unerreichbaren und/ oder des vergangenen das, was fetischhaft verknüpft ist? wobei da natürlich der ausreisser mit dem putzmittelfetisch ist, weil putzmittel yo verfügbar sind.

aber es gibt yo die theorie, daß v.a. bei teenagern z.b. der starkult bzw. das libidinöse hingezogensein zu irgendwelchen "unerreichbaren" personen sozusagen der umweg der psyche ist, einerseits ein gefühl zu haben, andererseits eine schwelle oder ein hindernis einzubauen, um diesem gefühl "in der realität" nachgehen zu können. oiso praktisch: man wüü eigentlich budern, aber gleichzeitig ist man noch ned bereit dafür, deshalb sucht man sich als objekt der begierde jemanden aus, bei dem es sehr unwahrscheinlich ist, das das "gewollte" eintritt.

von soulkitchen - am 08.01.2018 13:06
Und der Putzmittelfetisch, um die schmutzigen Phantasien auszuwaschen. Vom Putzzwang sind aber nicht nur Teenies betroffen sondern auch Menschen anderer Altersgruppen. Die Ambivalenz in pudertechnischen Fragen scheint ein treuer Begleiter des Menschen zu sein :nuts: zB wenns sexuell nimmer so läuft :elefant: , die Wahl zwischen Schluss machen :arsch: oder Heiraten :bapst:

von yoghurtinator - am 09.01.2018 11:14

zufällig

bewegt das thema grad nicht nur die zwischenwelt:
https://twitter.com/hashtag/putzenundsex?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw
:rofl:

von soulkitchen - am 11.01.2018 23:40

ORR, LEUTE!

jetzt werde ich aber so langsam neugierig!

:rolleyes:

von pastperfect - am 05.02.2018 20:49

Re: ORR, LEUTE!

höchst wahrscheinlich geht es um die super bowl trailer
wie
https://www.youtube.com/watch?v=dNW0B0HsvVs
oder
https://www.youtube.com/watch?v=6ZrrKr5R3ik

von Yenzo - am 05.02.2018 22:08

dann verrate ichs dir jetzt

möglichkeit 1: wir lästern per mail über die diversen poster hier ab
möglichkeit 2: wir mailen terminvorschläge hin und her für das nächste innerschizoide treffen
möglichkeit 3: wir mailen gar nicht und tun hier im forum nur so, damit du neugierig wirst :D
eines davon stimmt!

von soulkitchen - am 06.02.2018 09:04

Re: dann verrate ichs dir jetzt

Zitat
soulkitchen
möglichkeit 1: wir lästern per mail über die diversen poster hier ab
möglichkeit 2: wir mailen terminvorschläge hin und her für das nächste innerschizoide treffen
möglichkeit 3: wir mailen gar nicht und tun hier im forum nur so, damit du neugierig wirst :D
eines davon stimmt!


Stimmen nicht eigentlich (mindestens) zwei? :denk:

von yoghurtinator - am 06.02.2018 10:15

aller

dings stellt sich mir da die frage:
Zitat
soulkitchen
möglichkeit 1: wir lästern per mail über die diversen poster hier ab
möglichkeit 2: wir mailen terminvorschläge hin und her für das nächste innerschizoide treffen
möglichkeit 3: wir mailen gar nicht und tun hier im forum nur so, damit du neugierig wirst :D
eines davon stimmt!


schließt sich alle 3 gleichzeitig ned irgendwie gegenseitig aus? :klo:
Sonst würde das ja bedeuten, dass unser Lästern über McFly gar nicht per Mail erfolgt sondern direkt im Forum durch eine ausgeklügelte Kodifizierung unserer Postings (vielleicht gerade in diesem Thread?)

von yoghurtinator - am 06.02.2018 13:48

Re: aller

womöglich ist das ja auch nur wieder ein ablenkungsmanöver. teil des verwirrens und neugierig machens.

von soulkitchen - am 06.02.2018 18:00

ps: nochmal gemailt.

oder auch nicht :keck: wer weiß das schon :bfeif:

von soulkitchen - am 06.02.2018 19:57

Ich würde vorschlagen:

Ihr nehmt euch ein Zimmer und quatscht euch mal so richtig aus. :keck: :bfeif:

von pastperfect - am 06.02.2018 21:30

dafür

muss man ja aber auch erstmal einen termin per mail ausmachen, oder? :???:

von soulkitchen - am 06.02.2018 22:51

POST FÜR A.E.

habs diesmal groß geschrieben, wegen des großen Erfolgs der Aktion "wir mailen mit uns"

von yoghurtinator - am 06.02.2018 23:39

Re: POST FÜR A.E.

die aktion "wir mailen uns" :rofl: ist noch nicht vorbei. hab ihm nochmal gemailt.

von soulkitchen - am 08.02.2018 09:08

EinMa(i)l geht noch

Wegen der großen Nachfrage wieder erhältlich :wirr: "Wir mailen uns"

von yoghurtinator - am 08.02.2018 20:54

"wir mailen uns"- aktion geht weiter

aber nur, solange der vorrat reicht! :wirr:

von soulkitchen - am 08.02.2018 21:15

Re: "wir mailen uns"- aktion geht weiter

Als Zeichen innerschizoider Transparenz poste ich statt eines Mehls meine Antwort gleich hier:

Ok, Setting wie von ihr vorgeschlagen, erfreut sich meiner vollen Zustimmung :spos:

von yoghurtinator - am 09.02.2018 07:24

Re: "wir mailen uns"- aktion geht weiter

Na prima.

Das hört sich ja so an, als wäre die Angelegenheit jetzt erledigt, oder?

von pastperfect - am 26.02.2018 10:12

Re: "wir mailen uns"- aktion geht weiter

Zur Zeit ja. Aber die nächste Session ist schon in Planung.

von yoghurtinator - am 26.02.2018 12:00

Re: "wir mailen uns"- aktion geht weiter

abgesehn davon können wir uns yo auch so mailen, unabhängig von der nächsten planung- nur um pp zu ärgern :zunge:

von soulkitchen - am 26.02.2018 12:29

WHAAAT???:haare:

Zitat
soulkitchen
... nur um pp zu ärgern :zunge:


nur um MICH zu ärgern? Woher kommt nur dieser Hass? :???:

von pastperfect - am 27.02.2018 08:52

Re: WHAAAT???:haare:

It's not a bug, it's a feature.
Die innerschizoiden Mailankündigungsdialoge sind neben Mcflys Filmtipps für Outsider und Edis Verschwörungstheorien für Insider das dritte Standbein des Forums.

von yoghurtinator - am 28.02.2018 13:53

Re: WHAAAT???:haare:

yo, und der erfolg der aktion "wir mailen uns" ist yo auch in dem anhaltenden interesse abzulesen. wenn wir mal keine mails ankündigen, wird gleich nachgefragt... oiso, das ist doch eher eine aufforderung, die aktion weiter fortzusetzen. :denk:

von soulkitchen - am 28.02.2018 19:42

Re: WHAAAT???:haare:

Wie der Gesellschaftsteil in den Zeitungen. Keiner gibt zu, dass er ihn liest, aber viele kaufen die Zeitung nur deshalb :keck:

von yoghurtinator - am 28.02.2018 21:19

Re: WHAAAT???:haare:

ist der gesellschaftsteil der, wo die neuesten society- news drin stehen, oder der, wo die nackte abgebildet ist? :denk:

von soulkitchen - am 01.03.2018 10:21

Re: WHAAAT???:haare:

Das hängt davon ab, ob die Nackte prominent ist.
Wenn ja, dann ist es Society.
Wenn nein, dann ist es "die Nackte auf Seite 3"
Das sind dann diese Fotos, die mit so sinnigen Texten untertitelt sind wie
"Brunnhilde kommt bei diesen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen. Ganz schön für uns ist auch, wie sie dieses Problem löst" :nuts::denk:

von yoghurtinator - am 01.03.2018 11:14

Re: WHAAAT???:haare:

ja, die nackte auf seite drei darf natürlich ned prominent sein, sondern muss mehr so "das mädel aus der nachbarschaft" symbolisieren. und die macht sich auch nicht extra fürs foto nackig, sondern, weil ihr hoid so heiß ist. :wirr: und man hat sie hoid ganz zuufällig dabei beobachtet. :wirr:

von soulkitchen - am 01.03.2018 12:01

Re: WHAAAT???:haare:

Und das Alter steht zufällig auch immer dabei, zufällig immer irgendwas zwischen 18 und 21 :wirr:

von yoghurtinator - am 01.03.2018 15:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.