Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
bryrony, Takahe2, Takahe, MarionPE

Bin überfragt was tun

Startbeitrag von bryrony am 09.01.2007 21:03

Erstmal ein Hallo an alle. Ich habe momentan überhaupt keine Ahnung ob ich hier Richtig bin,da wir nicht wissen ob Hochbegabung besteht oder nicht. Ich berichte einfach mal drauf los.

Mein Sohn ist 4 Jahre alt .Er ist ein freundlicher,kleiner Junge. Er ist total begierung auf Erkundigungen.Nichts ist vor ihm sicher,er will alles erforschen wie es geht und was passiert wenn man dies oder das tut damit.Er nimmt sich sachen heimlich um sie zu erforschen bis ich sie dann finde oder suche.Er will lesen lernen,schreiben und Zahlen, habe einmal versucht mit ihm in einem Silbenbuch von seinem Bruder zu üben, hab ich 3 Tage gemacht,dann hab ich es nicht weiter gemacht da ich doch bedenken hatte das er nachher lesen kann wnen er in die Schule geht und dann Pausenclown wird. Nach etlichen Monaten kann er es noch immer wie ich vorgestern getestet habe. Er sagt ads abc schon seit langem auf und Zahlen kann er bis 20-25 meist korrekt zählen (er zeigt manchmal auch auf die richtigen zahlen wenn man ihm die sagt dann wieder nicht, ist fraglich ob wissen oder Zufall).Er zappelt auch gerne besonders wenn er nicht ovn etwas gefesselt wird buchstäblich, da fragt man sich war das nun zu schwer oder langweilt er sich. Er fragt einem auch Löcher in den Bauch wenn er etwas sieht. Die Leuten sagen dann schon immer Mensch du bist ja ganz aufgeweckt und solche Sachen. Manchmal bringt er wirklich Sachen wo ich sprachlos bin,dann wieder wo ich denke: Öhm das hätte er aber wissen müssen. Dieser Entdeckungsdrang wird bei ihm immer extremer,wir können ihn garnicht mehr alleine lassen längere Zeit da er dann wieder irgendwas genommen hat um dieses auch zu erforschen.Zuhause ist er total aktiv,kaum ruhig und Kindergarten verhält er sich anders.Zuhause versucht er mit seinem VTech Buch zu lernen Zahlen und Buchstaben aber in Kindergarten zeigt er nichts davon.Da ist er teilweise sogar schüchtern, zuhause überhaupt nicht.Sprachlich würd ich sagen ist er in Ordnung. Hat jemand so etwas ähnliches gehabt? Gibt es Test für Kindergartenkinder und wenn ja wie sind die aufgemacht?
(Habe nicht auf Klein-Großschreibung geachtet :D )
Wäre über jede Antwort dankbar, da wir nicht wissen was tun!

Ich vergaß,er weigert sich auch in den Kindergarten zugehen,er will Schule.Wir (Betreuer und ich) habe ihn schon gelockt das in der Kika auch Bücher mit Zahlen und Buchstaben sind und sie auch einen Computer haben (unserer ist ebenfalls nicht sicher vor ihm!) bezweifel aber das er da wirklich dann zeigen wird das ich keinen vom Bären erzähle das er zuhause immer versucht zu lernen :P

Antworten:

Habe etliche Stellen angerufen um endlich eine zufinden bei der ich ein Gespräch haben werde. Muss nun warten bis ich einen Termin zugeschickt bekomme.Wir werden erstmal alleine ein Gespräch führen, wie es dann weiter geht wird sich zeigen. Mir geht es überhaupt nicht darum das ich ein begabtes Kind haben möchte, die Hauptsache ist,das für ihn ein Weg gefunden wird wenn es der Fall sein sollte.

von bryrony - am 10.01.2007 10:10
Hi byrony,

an und für sich klingt das, was du von deinem Sohn berichtest, nach einem interessierten, pfiffigen Kind, aber für mich ganz altersgemäß. Allerdings habe ich den Eindruck, dass du dir sehr unsicher bist, wie du mit ihm umgehen sollst. Deswegen ist es schlau, dass du dir professionellen Rat suchst. Was mir aufgefallen ist: erst trainierst du deinen Sohn mit Lernmaterialien und dann stoppst du es, weil er dir zu schnell ist... mit so einem Hin und Her verwirrst du ihn nur. Er fragt sich jetzt sicher, ob es in Ordnung war, sich für Buchstaben und Zahlen zu interessieren. Ich würde dir raten, ihm das zu geben, wonach er fragt - und nicht mehr, zumindest in Sachen Zahlen und Buchstaben. Wenn er lesen lernen will, wird er es tun, auch ohne aktives Anschieben durch dich.
Ansonsten sehe ich noch nicht so recht, wo das Problem liegt. Was fehlt ihm im Kindergarten, das er sich von der Schule erwartet? Warum will er da unbedingt hin? Was denkst du darüber?

Liebe Grüße

Takahe


von Takahe - am 12.01.2007 15:47
Hallo Takahe
ich habe ihn nicht wirklich trainiert ich habs ihm 2mal gezeigt und als ich dann merkte das er das dann gleich lesen konnte,hörte ich auf. War evt nicht der richtige Weg (aufzuhören oder es mal zu probieren),aber er weiß das Zahlen/Buchstaben nichts schlechtes sind bzw er weiß das es ok ist wenn er sich ran setzen möchte.Es war eigentlich mehr gedacht das er selbst merkt das es noch zu schwer sein wird für ihn,das er mit grad 3 Jahren das doch hinbekommt,damit konnte ich nicht rechnen :(
Mein Großer war da komplett anders,allerdings hatte er auch motorische Probleme und Sprachprobleme die sich aufgrund seiner Augen (heute bei -5,5) resultieren.Daher habe ich die evt. extreme Phase dessen nicht so erlebt,vielleicht bin ich deswegen überfragt ob mehr dahinter steckt. Kindergarten findet er langweilig.Er sagt er will lernen.Ich finde das es zu früh ist mit dann 5 1/2 aber Entscheidung finde ich schwer.
(schreibfehler ignorieren bitte,schreibe gerade nur ohne auf Groß-Klein zu achten :-))

von bryrony - am 15.01.2007 22:45
Hallo bryrony!

Warum soll er mit 5 1/2 zu jung sei. Ich habe 3 Kinder in dem Alter zur Schule geschickt und ich kenne noch mehr Kinder. Ja, der Anfang ist schwer. Aber deshalb macht man es ja. Wennm man will dass den Kindern alles zufliegt wartet man eben bis 7 oder 8, denen fällt es in den ersten Jahren leichter, aber der Altersunterschied "schrumpft". Irgendwann haben sie dann den Vorteil, das sie sich etwas erarbeiten mussten und das können. Die ersten Bundesländer schulen doch schon generell mit 5 ein.

Fraglich ist natürlich, wie die Schule dazu steht. Aber anmelden und das Aufnahmeverfahren durchlaufen geht doch immer. Dann musst Du nur stark genug sein, um die Kritik der Umgebung zu vertragen.

Liebe Grüße

Marion

von MarionPE - am 16.01.2007 09:18
Hallo bryony,

meine Tochter ist mit 5 Jahren 10 Monaten eingeschult worden und wir bereuen es nicht. Es ist auch so schon langweilig genug für sie. Wichtig wäre, dass er selbstständig und selbstbewusst ist und vielleicht auch bei blöden Sprüchen über sein Alter gelassen bleiben kann.
Unserer Tochter merkt man nicht an, dass sie die Jüngste ist, sie ist eine total unauffällige Zweitklässlerin.

Ein Intelligenztest ist nicht nötig, das normale Einschulungsverfahren zeigt auch schon, ob er schulfähig ist oder nicht.

LG

Takahe

von Takahe2 - am 16.01.2007 16:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.