Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
39
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Karl Kaiser, Habakukk, pomnitz26, DH0GHU, Mc Jack, FrankSch, Ihre Majestät, Hallenser, Cyberjack, Nordlicht2, Rosti 2.0, RainerZ

Blaupunkt Woodstock DAB54 und Kathrein-Antenne: Das Immer-noch-Dream Team

Startbeitrag von Ihre Majestät am 24.06.2014 10:47

Vor kurzem hatte ich nochmal das Vergnügen unseren alten Seat Toledo zu fahren (den wir vor fünf Jahren an Verwandte verkauft hatten). Das Radio ist immer noch das Blaupunkt DAB54, als Antenne fungiert immer noch die Kathrein UKW/DAB-Kombi. Die Fahrt durch Wiesbaden war eine Freude: Bis auf die Problemstellen am Kureck und Aukamm gingen der 11B BaWü und der 11D Bayern störungsfrei (freilich waren nur noch die Sender zu hören die in DAB alt ausstrahlen), beim Bundesmuxx gab es im Aartal zwischen Limburg und Wiesbaden keinen einzigen Aussetzer.

AFAIK wurde das Blaupunkt noch in Deutschland (Hildesheim) gebaut. Ich habe seit dem Neustart mit DAB+ so einige Werksradios und auch nachgerüstete Modelle mit Dachantenne getestet. Keines brachte auch nur annähernd solche Empfangsleistungen. In der Regel gehen Bayern und BaWü nur mit Aussetzern und sind nur in den Höhenlagen störungsfrei hörbar. Und im Aartal hat man beim Bundesmuxx in der Regel Aussetzer. Es ist so schade, dass sich Blaupunkt aus der (deutschen) Autoradioproduktion zurück gezogen hat. Am Woody hat man noch deutsche Wertarbeit gemerkt!

Antworten:

Naja, Blaupunkt = Bosch = Erstausstatter von Werkslösungen. Oder ist das mittlerweile auch nicht mehr der Fall bzw nicht mit DAB erhältlich?
Man hat meines Wissens nur den Endkundenmarkt mit Namen verkauft.

von DH0GHU - am 24.06.2014 10:50
Das Radio wurde ziemlich sicher nicht in Hildesheim gebaut, eher schon in Portugal.
In HI wurde in den letzten Werksjahren nur noch Ausrüster-Ware produziert, m.W. auch nur noch Navis.

von Mc Jack - am 24.06.2014 10:56
@McJack: Portugal ist aber eben auch nicht China. Freilich hat auch die Kathrein-Antenne für die Super-Ergebnisse gesorgt, wie gesagt: ein Dream-Team.

Wie schwach heute die DAB-Radios im Vergleich sind hatte ich im vergangenen Jahr bemerkt, als ich mit einem Auto mit einem Kenwood-Receiver plus Dachantenne (von Antenne Bad Blankenburg) mitfuhr: Bayern 12D (damals noch mit Pfaffenberg und Alzenau) ging störungsfrei nur noch bis zum Offenbacher, mit Aussetzern noch bis zum Wiesbadener Kreuz. Mit der alten Woody 54-Lösung hatte ich hier nie Probleme, es ging sogar noch aussetzerfrei auf der A66 bis zur Ausfahrt Mainz-Kastel weiter!

Man kann von Glück reden, dass die Sendeleistungen heute so hoch sind. Mit den alten Funzelnetzen würde DAB bei der heute verkauften Hardware keinen Spaß machen.

von Ihre Majestät - am 24.06.2014 11:06
Ganz deiner Meinung. Wirklich gute DAB+Radios wie das Kenwood BT73-DAB oder das Alpine EziDAB (aka Pure Highway 300 Di) kommen glaube ich nur naeherungsweise an die Empfangsleistungen ran, sind aber imho definitiv nicht besser als das gute alte 54er Woodstock.

Schade, dass es keine Moeglichkeiten gibt, diese Radio fuer DAB+ fit zu machen. Ich wuerde es mir dann echt ueberlegen, so eines wieder einzubauen.

von Habakukk - am 24.06.2014 11:22
Mal abgesehen vom Audiocodec; hat sich im Vergleich zu DABalt noch was geändert?

von Mc Jack - am 24.06.2014 11:44
Zitat
Ihre Majestät
... plus Dachantenne (von Antenne Bad Blankenburg) ...


Diese simple Magnetfußantenne von Antennentechnik Bad Blankenburg (ABB) etwa zu Preis eines DAB-Radios
habe ich seit einigen Tagen im Einsatz - am Dual DAB4 Venice, der sich auch während der Fahrt gut bedienen läßt.

Genau diese Kombination ist beim Mobilempfang der "Wahnsinn" - bessere Bastellösungen sind kaum denkbar.
Vermutlich hat kein einziges DAB-Autoradios den perfekten Chip FS-2027 verbaut, der an Empfangsempfindlichkeit
kaum zu toppen sein wird.

Über die Prognosen der Versorgungskarten kann seitdem ein ganzer Eimer hellblauer Farbe geschüttet werden.

von Karl Kaiser - am 24.06.2014 11:47
Zitat
Ihre Majestät
Man kann von Glück reden, dass die Sendeleistungen heute so hoch sind. Mit den alten Funzelnetzen würde DAB bei der heute verkauften Hardware keinen Spaß machen.


In der Eifel war der Mobilempfang mit nur 320W vom Scharteberg kaum schlechter als heute mit 2000W.
Ähnliches gilt für ganz West-NRW mit damals 1kW statt 10kW - die Fixierung auf Sendeleistungen ist Theorie.

von Karl Kaiser - am 24.06.2014 12:04
Zitat
Mc Jack
Mal abgesehen vom Audiocodec; hat sich im Vergleich zu DABalt noch was geändert?


DAB+ wird wie DABalt als Audio-Dienst signalisiert, ist aber eher wie ein Datendienst verpackt.

Intern sind die Audio-Daten bei DAB+ nochmal zusaetzlich mit Reed Solomon Fehlerkorrektur ausgestattet und verpackt. Bei DABalt kamen da gleich die MP2-Daten.

Aussenrum ist dann noch der Fehlerschutz bei DAB+ ein anderer (EEP statt UEP).

Da das Woodstock aber prinzipiell auch in der Lage ist, via Bluetooth gewisse begleitende Datendienste darzustellen, koennte manches evtl. tlw. schon vorhanden sein.

Edit: Hier gibt es ein gutes (schon etwas aelteres) Dokument dazu, das die Unterschiede DAB-alt / DAB+ / DMB-Audio verstaendlich erlaeutert:

http://www.bmt-online.de/downloads/blm_studie_dab+_A4_72dpi.pdf

von Habakukk - am 24.06.2014 12:15
Zitat
Karl Kaiser
Vermutlich hat kein einziges DAB-Autoradios den perfekten Chip FS-2027 verbaut, der an Empfangsempfindlichkeit
kaum zu toppen sein wird.


Die FrontierSilicon-Lösungen sind nicht wirklich automotive-tauglich. Sie sind sicher nicht empfindlicher als die Lösungen von z.B. NXP. Maßgeblich ist letztenendes eh eine passende Antenne, da kann der Receiverchip so gut sein wie er will. Eine Haifischflossenantenne wird nie Topergebnisse liefern, eine Magnetfußantenne mit kleiner Fläche wohl auch nicht.
Vor allem weisen die FS-Lösungen keine vernünftige AF-Implementierung auf (wichtig in Bayern sowie den Sendegebieten von SWR, MDR und NDR) und haben Probleme (bis zum Komplettaufhänger) bei einer hohen Anzahl empfangbarer Programme.

von DH0GHU - am 24.06.2014 12:39
Es gibt uebrigens von Blaupunkt tatsaechlich ein DAB+ Radio, das Stockholm 230 DAB:

http://www.blaupunkt.com/de/nc/produkte/car-multimedia/autoradios/products/single/7586/

Hat aber sicher nix mehr mit der gewohnten alten Qualitaet zu tun. Was auch immer ein "Automotive Tuner" sein soll. Damals wusste man dank Schlagwoerter wie Digicevier oder Sharx Tuner sofort, was Sache war.

von Habakukk - am 24.06.2014 13:04
Zitat
Habakukk
Was auch immer ein "Automotive Tuner" sein soll.


In meiner Definition: die genutzte Hardware ist auf die Umgebungsbedingungen im Automobilbereich ausgelegt (z.B. Vibrationsfestigkeit, Temperaturbereich, Spannungsversorgung), die Funktionalität auf die Anforderungen des mobilen Betriebs ausgelegt (AF, etc.).

In der Definition der Werbetreibenden und der BWLer: Blubbblubb, um den Preis höher zu treiben.

von DH0GHU - am 24.06.2014 13:33
Zitat
DH0GHU
Die FrontierSilicon-Lösungen sind nicht wirklich automotive-tauglich. ...
Vor allem weisen die FS-Lösungen keine vernünftige AF-Implementierung auf ...


Unterwegs will -ich- sehr gerne erkennen, wie lange sich ein bestimmter Kanal halten kann oder zurück kommt.
Dabei sind AF-Komfortlösungen ausgesprochen hinderlich - insbesondere der automatische Rückgriff auf UKW.

Die reine Empfangsempfindlichkeit des FS-2027 ist bisher "unvergleichlich". Aber warum diese "kleine" Antenne
ohne sichtliche Merkmale soviel kosten muss, bleibt mir bis auf die sagenhaften Eigenschaften ein echtes Rätsel.

von Karl Kaiser - am 24.06.2014 13:35
Zitat
Habakukk
Es gibt uebrigens von Blaupunkt tatsaechlich ein DAB+ Radio, das Stockholm 230 DAB:

http://www.blaupunkt.com/de/nc/produkte/car-multimedia/autoradios/products/single/7586/

Hat aber sicher nix mehr mit der gewohnten alten Qualitaet zu tun. Was auch immer ein "Automotive Tuner" sein soll. Damals wusste man dank Schlagwoerter wie Digicevier oder Sharx Tuner sofort, was Sache war.


Das ist - natürlich - ein China-Fabrikat, wo nur der Blaupunkt-Button drauf ist. Kostet um die 200 Euro. Trotzdem danke, ich kannte das Radio noch nicht.

von Ihre Majestät - am 24.06.2014 13:41
Radios werden in der Regel nicht für DXer gebaut, sondern zum Radiohören. Da möchte ich nicht bei einer Fahrt von Köln über Walldorf mit Abstecher nach Aalen weiter an den Bodensee bei SWR3 4 mal herumfummeln müssen, um das Programm durchzuhören (11A --> 11B --> 9D ---> 8D) - oder bei einer Fahrt von Kehl nach Ingolstadt bei egoFM (11B --> 9C --> 11C --> 11A). Ersteres funktioniert bei UKW ohne ein mal das Radio anfassen zu müssen. Obwohl weit mehr als 4 Sender im Spiel sind...

Was die reine Empfindlichkeit von Venice7 anbelangt: FS spezifiziert -99 dBm. Ich habe woanders schon Specs mit -100 oder -101 dBm gesehen. Allerdings fehlen wie immer Angaben zum Testsignal (PL, Modus).

von DH0GHU - am 24.06.2014 13:42
Zum DXen und Testen sind die FS Module, allen voran das Venice7 unschlagbar. Aber wer will das ausser uns?
Da pack ich mir meine Frontier Bastelloesung noch zusaetzlich ins Auto, habe aber viel lieber eine fest eingebaute Werksloesung fuer den Normalbetrieb, die ich fuer meinen leider nicht bekomme.

Schaut man sich die letzten Versorgungskarten mit den 120 / 220 Sender Planungen fuer den BMux an, ist das alles auf schlechteste Radios ohne richtige Antennen ausgelegt. Schade, dass der Verzicht auf gute oder wenigstens mittelmaessige Empfangstechnik in neuen Autos, moeglicherweise dafuer sorgt, dass durch uebertriebene teure Sendekosten, am Ende weniger Private im BMux sein koennten.
Auf der anderen Seite, bei der Auslegung reicht dann auch wirklich ueberall ein DAB+ Portable an Aux angeschlossen.

von Nordlicht2 - am 24.06.2014 13:48
Zitat
DH0GHU
Zitat
Habakukk
Was auch immer ein "Automotive Tuner" sein soll.


In meiner Definition: die genutzte Hardware ist auf die Umgebungsbedingungen im Automobilbereich ausgelegt (z.B. Vibrationsfestigkeit, Temperaturbereich, Spannungsversorgung), die Funktionalität auf die Anforderungen des mobilen Betriebs ausgelegt (AF, etc.).

Ja klar, Automotive ist mir durchaus ein Begriff. Erachte ich bei einem Autoradio irgendwo fuer selbstverstaendlich. Dass man das ueberhaupt erwaehnen muss.

Zitat
DH0GHU
In der Definition der Werbetreibenden und der BWLer: Blubbblubb, um den Preis höher zu treiben.

Darauf wollte ich hinaus. Blubbblubb trifft es schon gut.
"Automotive Tuner" hat leider Null Aussage darueber, was die fuer uns interessanten Qualitaeten (Trennschaerfe, Empfindlichkeit, Grosssignalverhalten) angeht.

Vielleicht ist die Bezeichnung noch nicht mal Blaupunkt eingefallen. Silicon Labs bezeichnet z.B. die Si476x Familie (die u.a. auch DAB+ kann) auch als "Automotive Tuner". Dann gibts da noch Loesungen von TI, ST und natuerlich die schon bekannten Chipsaetze von NXP.

Waere mal interessant, was bei den neuen Blaupunkt Autoradios unter der Haube steckt und ob das was taugt. Dieses Stockholm scheint ja zu einer neue Reihe zu gehoeren, die gerade rauskommt.

Das billige Einzeilendisplay mit den 8-Zeichen ist fuer mich aber sowieso schon mal Ausschlusskriterium. Die verlangen laut Liste ernsthaft 299 Euro fuer sowas...

von Habakukk - am 24.06.2014 13:57
Zitat
Ihre Majestät
Das ist - natürlich - ein China-Fabrikat, wo nur der Blaupunkt-Button drauf ist. Kostet um die 200 Euro. Trotzdem danke, ich kannte das Radio noch nicht.


Kommen die Blaupunkt-Autoradios komplett aus China? Also auch inkl. Entwicklung?

von Habakukk - am 24.06.2014 14:03
Also ich weiß nicht, ich kann bei meinem Autoradio die DAB-AF genauso wie seemless blending zu UKW an und ggf. auch ausschalten. Aber warum sollte ich? Ich fahre i.d.R. erstens nicht alleine und zweitens möchte ich während der Fahrt nicht unbedingt DXen und Kanäle suchen müssen (schönes Beispiel von DH0GHU). Macht nen super Eindruck wenn das tolle, neue Digitalradio alle Nase lang verstummt ;)

von Rosti 2.0 - am 24.06.2014 14:04
Mit der AF-Funktion habt ihr natürlich recht - aber hier in NRW-RP-NL-B kennen wir nur eindeutige Kanäle.
Und es stimmt - ohne die neue "Wunder"-Antenne, also mit genau dem gleichen Dual DAB4 Venice,
aber nur mit der Teleskopantenne in der Frontscheibe entspricht der Mobilempfang der Versorgungskarte.

Den "volkswirtschaftlichen Schaden" durch senderseitigen Aufwand wegen empfangsseitiger Minimallösungen
müsste man mal durchrechnen. Aber ohne dieses senderseitige Entgegenkommen ist in Gebäuden nix drin.

von Karl Kaiser - am 24.06.2014 15:20
Ja für mich war der Klang des Woodstock DAB54 im DAB mp2 Modus viel besser als alle Geräte danach. Kein DAB+ Radio brachte angeschlossen am AUX des Woodstock annähernd guten Klang. Da alle meine Woodstock Displays durch massive Pixelfehler verbraucht waren habe ich sie als reine UKW Empfänger ohne DAB+ Funktion verschenkt. Meine Lieblingsprogramme sind nunmal auf DAB+ ausser in Bayern und UKW frei.
Immerhin habe ich mit dem RNS315 und meiner Dachantenne keine schlechteren Ergebnisse. Irgendwie scheinen gewisse Funktionen zum Woodstock verwand.

von pomnitz26 - am 24.06.2014 19:33
Das RNS315 dürfte ja aus dem Hause Bosch sein, also ähnliches Innenleben.

von Habakukk - am 24.06.2014 19:57
Offiziell ist es ein TechniSat. Die Bedienung und Funktion erinnert an das Woodstock54 und das Bremen74 bei UKW als perfektioniertes Gerät. Mit TMC und Navi hat man die Krone aufgesetzt. Bricht DAB weg kann man es nicht mehr leiser stellen. Ein RNS und Woodstock Problem. Bei JVC lässt sich mit oder ohne DAB Signal die Lautstärke stellen.

von pomnitz26 - am 24.06.2014 20:24
Das RNS315 ist ein Navi und die ersten Modelljahre wurden bekanntlich von Bosch CM bzw. Blaupunkt geliefert. Das Gerät könnte also tatsächlich noch Made in Hildesheim sein....muss ich mal meine bessere Hälfte fragen.

von Mc Jack - am 25.06.2014 05:29
Zitat
pomnitz26
Offiziell ist es ein TechniSat. Die Bedienung und Funktion erinnert an das Woodstock54 und das Bremen74 bei UKW als perfektioniertes Gerät. Mit TMC und Navi hat man die Krone aufgesetzt. Bricht DAB weg kann man es nicht mehr leiser stellen. Ein RNS und Woodstock Problem. Bei JVC lässt sich mit oder ohne DAB Signal die Lautstärke stellen.


Das hat auch mein RCD310 mit DAB+ von Bosch. Kein DAB Empfang => Lautstärkebalken wird zwar angezeigt aber lässt sich nicht regeln

von RainerZ - am 25.06.2014 07:56
Zitat
Karl Kaiser
Diese simple Magnetfußantenne von Antennentechnik Bad Blankenburg (ABB)


Die ABB 4403.80? Bei Amazon hat die eine Top-Bewertung, allerdings bei nur einer Bewertung wenig aussagekräftig. Deshalb schwanke ich noch zwischen der und der Hama Magnetfussantenne, die an ein ebenfalls noch zu kaufendes Albrecht DR 56 DAB+ angeschlossen werden soll. Nichts gegen das (auch hier im Faden) so hoch gelobte Alpine EZI-DAB, aber 200 Euro sind doch eine Stange Geld.

von FrankSch - am 29.06.2014 06:57
Zitat
FrankSch
... Hama Magnetfussantenne...


Blankenburg - Hama - Blaupunkt = mit Sicherheit baugleich - nicht aber in Euro.
Und meine Bestbewertung bei Amazon steht noch aus.

von Karl Kaiser - am 29.06.2014 07:24
Immer noch ein Dream Team !? Sorry,aber ein Radio was digital nur noch ein paar Programme empfängt und den Großteil nicht mehr ist wohl nicht mehr wirklich zeitgemäß bzw.brauchbar. Hier in Ostwestfalen wären damit nur noch die D-Radios zu empfangen.Zudem verstehe ich die Kritik an den DAB+ Autoradios empfangstechnisch nun nicht wirklich,man kann beispielsweise auch den "günstigeren" Kenwood Modellen wie dem DAB41U keinen schlechten Digitalradioempfang bescheinigen. Zumal ich mich bei unserer Majestät frage wo her er das wissen will,fährt er doch nach wie vor mit einer 0815 Bastellösung in der Gegend rum ?!

von Hallenser - am 29.06.2014 07:45
Zitat
Hallenser
Immer noch ein Dream Team !? Sorry,aber ein Radio was digital nur noch ein paar Programme empfängt ...
nach wie vor mit einer 0815 Bastellösung in der Gegend rum ?!


Manchmal geht es nicht um die Programme, sondern um die Empfangsqualitäten alter Kisten.

Und - bei der Bestversorgung im Raum Rhein-Main (wie auch der Rheinschiene in NRW)
sind Bastellösungen doch kein Problem. Meine Bastellösung ist mit Sicherheit eher noch besser
als alle glatten Unter-Putz-Konstrukte.

Dual DAB4 Venice 7 an Magnetfußantenne von Antennentechnik Bad Blankenburg = Perfektion.

von Karl Kaiser - am 29.06.2014 08:18
Zitat
Karl Kaiser
Zitat
FrankSch
... Hama Magnetfussantenne...


Blankenburg - Hama - Blaupunkt = mit Sicherheit baugleich - nicht aber in Euro.
Und meine Bestbewertung bei Amazon steht noch aus.


Sollte das zutreffen bist Du noch etwas von Perfektion entfernt. Mit dem Magnetfuss hast Du mal eine Grundlage. Ich bin mit dem hier überhaupt nicht glücklich. Es muss schon die aktive Dachantenne oder die Magnetfussantenne des Dual UDR100 sein sonst kommt es in Talschluchten manchmal zu Aussetzern. Wer will das schon?
Die Blaupunkt Magnetfussantenne ist etwa 27cm lang und sehr dünn. Kannst ja mal vergleichen.
Mit der von seiner Majestät angesprochenen Dream Team Lösung ist man doch deutlich besser bedient.
Was auch noch sehr gut funktioniert sind aktive DVB-T Antennen um die 35cm lang.

von pomnitz26 - am 29.06.2014 09:22
Zitat
pomnitz26
Es muss schon die aktive Dachantenne oder die Magnetfussantenne des Dual UDR100 sein sonst kommt es in Talschluchten manchmal zu Aussetzern. Wer will das schon?
Die Blaupunkt Magnetfussantenne ist etwa 27cm lang und sehr dünn.


Mit aktiven Antennen habe ich (besonders über DVB-T) auch nur die allerbesten Erfahrungen gemacht.
An meinem Dual DAB4 mit Koaxkabel bringen aber weder Aktivantennen noch riesige Dachantennen etwas.

Viele andere Magnetfußantennen entsprachen ziemlich genau den Reichweiten der "offiziellen" Versorgungskarte.
Mit der teureren ABB-Magnet"haft"antenne (ebenfalls 27cm und sehr dünn) ist der Empfang endlich perfekt.

In den tiefen Eifeltälern klappt der Empfang jetzt auch ohne gewohnte Aussetzer oder langem Nichtempfang -
sogar noch bei der extremen Ausblendung vom Scharteberg auf 6(!!!) Watt - außer am Kirchturm in Stadtkyll.

von Karl Kaiser - am 29.06.2014 11:26
Wenn Du zufrieden bist ist alles gut.
Das es mit unterschiedlichen Antennen unterschiedliche Erfahrungen an unterschiedlichen Empfängern gibt ist nicht mal so selten. Was bei dem einen hilft kann den anderen zusammenbrechen lassen. Mein so viel gelobtes RNS315 taugt an so einem Magnetfuss einfach gar nichts, da ist es der mieseste Empfänger den ich je hatte. Dafür ist es auch nicht gebaut.
Aktuell nutze ich eine Sharkline Antenne nur für DAB mit einem 26cm DAB Stab aus Blaupunkt Restbeständen. Laut seiner 6stelligen BER Anzeige kommt es damit von Kanal 5-12 am besten klar.

Mein Bekannter ist mit dem Albrecht DR 56 und der Scheibenantenne bestens bedient. Er will nichts aufs Dach. Also habe ich das so verbaut und fertig. Mir wäre es zu wenig. Zwischen den bis zu 10kW Sendern die hier aus 3 Bundesländern den 5C einfeuern gibt es bei Dach- und Scheibenantenne kaum Unterschiede. Aus einer Richtung kommt immer was. Probleme machen ehr die bis zu 1kW Altsender wenn es etwas bergiger wird und man die offizielle Reichweite verlässt schnell mal verstummen.

von pomnitz26 - am 29.06.2014 13:51
Die Umrüstung auf Koax beim Dual DAB4 hatte ich eigentlich für Richtantennen vorgesehen.
Nach dieser Enttäuschung bin ich über den ganz unerwarteten Empfangserfolg mit der ABB froh.

Für Einsteiger ist es ja nicht sonderlich lustig, sich bei der Kombination von Tuner und Antenne
auf derartige Abenteuer einlassen zu müssen. Zum praktischen Durchprobieren fehlt dann sicher
Zeit und Lust und Geld...

von Karl Kaiser - am 29.06.2014 14:23
Zitat
Mc Jack
Das RNS315 ist ein Navi und die ersten Modelljahre wurden bekanntlich von Bosch CM bzw. Blaupunkt geliefert. Das Gerät könnte also tatsächlich noch Made in Hildesheim sein....muss ich mal meine bessere Hälfte fragen.


Das RNS315 ist eine TechniSat Eigenentwicklung mit NXP Chipsatz.
Der Vorgänger RNS310 ist noch von Bosch/Blaupunkt.
Aussehen und Bedienung sind ident, jedoch gab es das RNS310 nie mit DAB.

M.

von Cyberjack - am 29.06.2014 19:50
Zitat
Karl Kaiser
Mit der teureren ABB-Magnet"haft"antenne (ebenfalls 27cm und sehr dünn) ist der Empfang endlich perfekt.


Ich habe dich schon mal gefragt welche das ist. Ich versuchs noch mal.

von FrankSch - am 29.06.2014 20:03
Zitat
pomnitz26
Mein Bekannter ist mit dem Albrecht DR 56 und der Scheibenantenne bestens bedient. Er will nichts aufs Dach. Also habe ich das so verbaut und fertig. Mir wäre es zu wenig. Zwischen den bis zu 10kW Sendern die hier aus 3 Bundesländern den 5C einfeuern gibt es bei Dach- und Scheibenantenne kaum Unterschiede. Aus einer Richtung kommt immer was.


So Unterschiedlich können die Empfangsbedingungen sein. Ich habe nur einen 5c-Sender (Schoksberg) in Reichweite, und der wird noch teilweise topografisch abgeschirmt. Daher denke dass für mich nur eine Magnetfussantenne in Frage kommt.

von FrankSch - am 29.06.2014 20:12
Zitat
FrankSch
Zitat
Karl Kaiser
Mit der teureren ABB-Magnet"haft"antenne (ebenfalls 27cm und sehr dünn) ist der Empfang endlich perfekt.


Ich habe dich schon mal gefragt welche das ist. Ich versuchs noch mal.


Antennentechnik Bad Blankenburg 4403.80 Magnethaftantenne - Tut mir leid, ich dachte, wir hätten es heute an anderer Stelle bereits geklärt...

von Karl Kaiser - am 29.06.2014 23:18
@Cyberjack
Danke für diese interessante Info. Mein Auto geht erst auf die 150000km zu und sollte allermindestens nochmal solange durchhalten. Vor dem nächsten Auto sollte ich Dich vielleicht befragen. Ich weiß nur dass mein RNS315 richtig Freude macht. Gibt es noch andere Radios mit NXP Chipsatz?

@Karl Kaiser
Solltest Du immernoch das Albrecht DR56 kaufen wollen, Dein Antennenanschlusstecker passt direkt und ohne irgendwelche Adapter ans Gerät. Die mitgelieferte Scheibenantenne hat exakt den gleichen Stecker.

von pomnitz26 - am 30.06.2014 00:04
Zitat
Cyberjack
Zitat
Mc Jack
Das RNS315 ist ein Navi und die ersten Modelljahre wurden bekanntlich von Bosch CM bzw. Blaupunkt geliefert. Das Gerät könnte also tatsächlich noch Made in Hildesheim sein....muss ich mal meine bessere Hälfte fragen.


Das RNS315 ist eine TechniSat Eigenentwicklung mit NXP Chipsatz.
Der Vorgänger RNS310 ist noch von Bosch/Blaupunkt.
Aussehen und Bedienung sind ident, jedoch gab es das RNS310 nie mit DAB.

M.


Dann will ich nichts gesagt haben. Es ist tatsächlich etwas schwierig, das 310 vom 315 zu unterscheiden. Mea Culpa. :)

BTW: Weißt du zufällig etwas näheres über den verwendeten NXP-Chipsatz im RNS315?

von Mc Jack - am 30.06.2014 08:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.