Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
67
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
PrismaPlayer, Tesco.live, Thomas (Metal), Terranus, rolling_stone, DH0GHU, macintosh-xl, Habakukk, Nordlicht2, BadestadtFM, ... und 17 weitere

DAB vom Kreuzberg

Startbeitrag von Terranus am 25.06.2017 15:38

Da es ja bald drei verschiedene Diagramme vom Kreuzberg über dieselbe Antenne mit derselben max. Leistung geben wird, habe ich mal drei Karten zum Vergleich erstellt:

5C mit 10kW rund:
[attachment 9427 Kreuzberg5C10kW.jpg]

10A/11D mit 10kW gerichtet:
[attachment 9428 Kreuzberg10A10kW.jpg]

7B mit 10kW gerichtet:
[attachment 9429 Kreuzberg7B10kW.jpg]

Falls der 7B so realisiert wird, kann man auch in weiten Teilen Unterfrankens auf guten Empfang hoffen.
Der 10A geht schon ziemlich so wie auf der Karte auch im westlichen Unterfranken, teils sogar etwas besser.

Die 50 interessantesten Antworten:

Im Gegensatz zu UKW, kommt hier DAB vom Kreuzberg leider gar nicht an. Nur bei Tropo wurde ein einziges Mal ein Bayern-Mux vom Ochsenkopf eingelesen, das wars. :(

von BadestadtFM - am 25.06.2017 15:50
Achso, Bayern ist gemeint. Bei den Worten "Kreuzberg" und "7B" dachte ich zunächst an Berlin. :D

von Cha - am 25.06.2017 16:44
Zitat
Terranus
Da es ja bald drei verschiedene Diagramme vom Kreuzberg über dieselbe Antenne mit derselben max. Leistung geben wird, habe ich mal drei Karten zum Vergleich erstellt:

5C mit 10kW rund:

10A/11D mit 10kW gerichtet:

7B mit 10kW gerichtet:

Falls der 7B so realisiert wird, kann man auch in weiten Teilen Unterfrankens auf guten Empfang hoffen.
Der 10A geht schon ziemlich so wie auf der Karte auch im westlichen Unterfranken, teils sogar etwas besser.


Ich denke du solltest nur mit 3 Farben arbeiten: hell gelb, hell grün und hell blau.

Das Orange bis rot lässt die Karte als hintergrund nicht so gut durch.

Aber trotzdem sehr schöne Karten, nur Richtung Zielgebiet in hessen geht der Kreuzberg auch nicht so gut raus, aber vlt liegt es auch an der Größe der Karte.

von H_Deutsch - am 25.06.2017 18:58
Aus dem Nachbarthema
Zitat
Schattenparker
Bin gestern die B279 von Bad Neustadt bis Fulda sowie anschließend die A66 nach Frankfurt gefahren und habe dabei PULS vom Ensemble "11D: BR Bayern" gehört. Aussetzerfrei gings bis zur Abfahrt zur B278nach Ehrenberg. Ab dort immer wieder kleine Aussetzer (5-10Sekunden bei 100km/h bis zur Schwedenschanze(Landesgrenze BAY-HES). Danach runter nach Gersfeld dasselbe Spiel. Von Gersfeld bis Eichelzell war so gut wie kein Empfang! Auf der A66 war dann ab Neuhof-Süd wieder Signal vorhanden – dieses kommt wohl dann vom Pfaffenberg welcher nicht Ausgeblendet ist. Bis in die Innenstadt von Frankfurt war dann 1a Empfang ohne Aussetzer.
Das erstaunliche ist das bedingt durch die starke Ausblendung des 11D nach Westen und Norden so gut wie nichts herausgeht und somit sogar die bayerischen Orte Frankenheim bei Bischofsheim sowie Oberweißenbrunn kein stabiler Empfang möglich ist obwohl der Sender Kreuzberg nur 4,5km Luftlinie entfernt ist. Da sollte der BR nochmal nachbessern bzw. nachkoordinieren so dass wenigstens bis Gersfeld ein lückenloser Empfang möglich ist.
Auf dem Autodach war eine funktionstüchtige Magnetfußantenne und am BMW-Autoradio lags auch nicht – somit sind diese Beobachtungen real


und nochmals von diesem Nachbarthema
Zitat
Habakukk
Ja, der Empfang rund um Bischofsheim ist ein Graus, das hab ich selber schon erlebt. Und das, wo der Kreuzberg quasi in Sichtweite ist. Bin gespannt, wie der BR das mittelfristig in den Griff kriegen will...


...würde ich daraus schließen daß wie hier schon öfter bemerkt wirklich nichts über die Antennen in mindesten einer Richtung rausgeht. Vielleicht würde es ja schon reichen wenn man zumindest das koordinierte Diagramm in diese Richtung ausnutzt.
Ich fürchte, daß es nicht viel anders sein wird wenn 7B in Betrieb geht, eher schlechter da dann noch reichlich Feldstärke die Großsignalfestigkeit der Empfänger prüfen wird.
Daher: bitte alles ND und alle freuen sich. NRW übrigens auch weil im Gegensatz zu UKW durch die geringere Wellenlänge keine Verschlechterung zu befürchten ist. Man braucht schon annäherend Sichtverbindung damit was geht. Und die hat man auch von Spessart ins Rothaargebirge. Und da gibt es ja bereits Alzenau und den Pfaffenberg die da in diese Richtung "ballern" :rp: . Genausowenig würde ich im Reg-Bez. Schwaben Störungen durch den 7B erwarten. Man probiere vielleicht einfach mal jetzt schon 10A in Ansbach und...und...und noch nicht mal der geht dort bei voller ERP.
Wir sprechen hier vermutlich über die unschöne Erbschaften aus DAB als noch jeder Sender vor Angst an der Grenze in Ketten gelegt wurde.

von Thomas (Metal) - am 27.06.2017 13:57
Ich vermute auch, dass man über das Nord (10A/11D) Feld bzw. dann über das Südfeld für 7D gar nicht sendet.
Auch auf der A7 ist bereits kurz hinter der Landesgrenze der Empfang sehr schwach des 11D derzeit. Kurz nördlich von Fulda hat man bereits viele Aussetzer. Da geht nur sehr wenig raus nach Norden....weniger als im Diagramm erlaubt.

von Terranus - am 27.06.2017 17:22
Auch der 10D schwächelt um Bischofsheim. Ich denke das es da auch zu einer Signalauslöschung durch den Ochsenkof kommt,der erreicht da auf der B279 Richtung Landesgrenze auf UKW schon Ortsenderstärke. Man wird nicht umher kommen da noch was zu ändern.

von Robert S. - am 28.06.2017 00:09
Nun, den Ochsen hätte ich da jetzt nicht unbedingt im Verdacht. Als der single auf 10B sendete war am QTH1 trotz UKW O=5 und fast Sichtverbindung und recht gutem DVB-T-Empfang der DAB-Empfang erstaunlich schwach. Abschließend ist eine Bewertung durch den nahen Sender natürlich schwer, es könnte also auch noch Übersteuerung die Ursache gewesen sein.
Nördlich des Kreuzberges geht allerdings zumindest auf UKW Bamberg sehr gut, bei der Topografie nicht weiter verwunderlich. Ich würde DAB eher von dort vermuten. Es wäre allerdings interessant ob diese Lücke durch die Inbetriebnahme von Coburg jetzt geschlossen wurde. Gerade solche "graue Maus-Standorte" (wenig exponiert, mittelhohe ERP) sind bei DAB im SFN-Verbund nicht zu unterschätzen wenn sie auf einmal mit satten 10kW senden. Offenbar, so meine Beobachtung bei einigen Fernempfängen, lebt DAB weit mehr vom Standort-Diversity, deutlich besser als bei "nur" Reflexionen von einem einzigen empfangbaren SFN-Standort, im SFN als man vielleicht vermutet.
Von daher: Neues Testen wäre mal angesagt. Es gibt da ja auch ggf. zum Abschluß Kreuzberg-Bier :cheers:

von Thomas (Metal) - am 28.06.2017 06:02
Zitat
DX-Matze
Ist der Empfang von 7B in Unterfranken den nicht schon durch den Hardberg gut?

Kommt drauf an wie man das sieht ;-) . Gut genug ist er allenfalls, es besteht kein Versorgungsanspruch. Technisch kommt der Hardberg in Richtung Osten nicht gut raus, im Gegensatz zu Baden-Württemberg wo nichts davor liegt sendet er hier gegen einen letzten Höhenzug des Odenwalds, etwa 500m über NN (z. B. Würzberg, Mudau) an und verbrät dort seine Leistung. UKW kommt wegen der größeren Wellenlänge noch etwas besser drüber, reicht aber auch da schon nicht mehr gut in die Täler. Bei weiter freier Sicht nach Westen geht was, ansonsten nicht.

von Thomas (Metal) - am 28.06.2017 15:43
Coburg schafft mit seinen angeblichen 10kW gar nichts. Außer den Tiefgaragenempfang im Parkauhaus Post zu Coburg. :mad:
Idealerweise wäre der Senderstandort Bleßberg zur Füllung der Lücke Kreuzberg > Ochsenkopf fällig gewesen. Wie man es ab 5C sehen kann.

von Tesco.live - am 01.07.2017 19:21
Die Antennen in Coburg hängen doch sogar höher als die UKW-Antennen. Oder liege ich da falsch?

von DX OberTShausen - am 01.07.2017 19:45
Ja, die DAB Antenne wurde ganz oben auf den Mast aufgesetzt, die UKW Antennen, die vorher oben waren wurden durch platzsparendere Lopers ersetzt, die jetzt direkt unter der DAB Antenne sitzen.

Tesco.live hat aber trotzdem recht - Coburg ist nichts weiter ein übergroßer Füllsender für die Stadt Coburg und Umgebung, der Standort ist nicht besonders gut. Selbst Meeder wäre besser gewesen.

meines Erachtens sind 10kW da auch übertrieben 5kW hättens für diesen Zweck auch getan.

von Terranus - am 01.07.2017 20:00
Danke für die Hinweise. Das heisst, dass ich mit meiner Vermutung richtig liege :
Wenn FMSCAN auf 60dB gestellt wird, bekommt man korrekte Jedermann-Empfangs-Gebiete.
45 dB ist einfach eher ein "ich kann da noch den Sendernamen einlesen". Sprich :
Hausantenne nötig, so wie es auch eigentlich sein sollte ( aber kaum einer macht ).
Es wäre mal überlegenswert, grundsätzlich auf 58 oder 60 dB automatisch zu gehen, damit
die Reichweiten so dargestellt werden, wie sie "wirklich" sind.

von sup2 - am 02.07.2017 16:32
5kW oder sogar 2kW wären ausreichend für den Füllsender Coburg.
Dank den 10kW auf 10B ist nun (wieder) mein 10C Fernempfang aus Nürnberg (116km) weg!
Das Problem hatte ich bei der DAB+ Aufschaltung vom Bleßberg schon. Abhilf war dann ein Sperrkreis für 5C & 8B. Nürnberg war dann wieder wie zuvor empfangbar.

Nun: wieder Geld einsetzen für eine weiteren Sperrkreis! Was aber echt eng wird, wenn 10B gesperrt werden soll & 10C als Nutzkanal. :mad: :wall:

Ach ja. Hier die Antenne von Coburg, als sie noch am Boden lag, Anno 2014:
[attachment 9486 Coburg_DABSpitze2.jpg]

von Tesco.live - am 02.07.2017 17:42
Das ist Mist,bei mir geht Coburg sehr gut. In den Tälern ist aber nach wie vor kein Empfang,also Kartzhütte.

von Robert S. - am 04.07.2017 12:15
Hallo,
ich habe seit heute (31.07. 2017) ein sehr starkes Signal (SNR 22dB) auf Kanal 7B wahrscheinlich vom Kreuzberg seit ca. 18:00 Uhr. Standort Forchheim /Ofr 344m
Alle hessischen Programme sind aufgeschaltet.
Stabiler Empfang seit 1 Stunde.
Kann das jemand bestätigen?
Oder handelt es sich vielleicht um einen sporadischen Empfang vom Hohen Meissner oder anderen hessischen Sendern?

von macintosh-xl - am 31.07.2017 16:59
Wenns in Forchheim ankommt,kanns eigentlich nur der Kreuzberg sein. Der Meißner sendet noch nicht. Vielleicht ein Test...Geht der 7b outdoor oder indoor?

von PrismaPlayer - am 31.07.2017 17:27
aber in deine Richtung sollen laut fmscan nur 0,32 kW raus gehen?

Nach deiner Rechnung her jetzt wo du sagst Vollausschlag sendet er vielleicht 10kW rund vom Kreuzberg?

von planetradio - am 31.07.2017 17:45
Pure Spekulation. Mit meiner tauben Nuss ist nichts vom hr zu sehen, mit meinem Schlafzimmer-Philips geht er zwar rein, aber nicht stärker als sonst bei Tropo.

von rolling_stone - am 31.07.2017 18:12
Zitat
PrismaPlayer
Wenns in Forchheim ankommt,kanns eigentlich nur der Kreuzberg sein. Der Meißner sendet noch nicht. Vielleicht ein Test...Geht der 7b outdoor oder indoor?


Der Kreuzberg ging an meiner Position schon immer gut- Quasi Sichtverbindung.
Der 10A und der 7B gehen Outdoor und Indoor (1.Stock und 2. Stock)
Aber ich vermute, wegen der starken Schwankungen auf 10A und 7B, daß da irgendwas am Sender umgebaut wird.
Über DVB-T Kanal 36,46 vom Kreuzberg ist alles einwandfrei.
Ebenso auf UKW. Sogar die Heidelsteinkanäle Kanal 35 und 43 (HR-Ost), die ja auf Hessen gerichtet sind, laufen bei mir einwandfrei.

von macintosh-xl - am 31.07.2017 21:50
Die Aufschaltung des 7B war für Anfang August geplant. Gut möglich, dass der schon läuft.

von Habakukk - am 01.08.2017 06:17
Tut er noch nicht. Ich bekomme ihn nur mit einem Balken. Wäre der Kreuzberg schon on, müsste es zumindest eine leichte Verbesserung geben. Entfernung zum Sender ca. 30 km.

von rolling_stone - am 01.08.2017 06:43
Ich habe den Eindruck, daß da Tests zwecks Einmessung der Antennen laufen …
Das Signal ist auf 7B plötzlich weg, dann wieder bei 100%, dann zeigt sich aber nur die Kennung hr, aber ohne aufmoduliertes Signal. Das Ganze wiederholt sich regelmäßig.
Für ein Tropo Ereignis eher unwahrscheinlich, gerade wegen der Regelmäßigkeit.
Gleichzeitig schwankt auch die SNR beim 10A Unterfranken vom Kreuzberg, die teilweise wieder bei den alten Werten (normal hohen Werten) liegt.

von macintosh-xl - am 01.08.2017 06:51
Zum Einen Tropo.
zum Zweiten: Bei direkter Sicht reicht ein 320-W-Signal locker 100 km weit. Wobei die 320 W aus dem Diagramm die Obergrenze sind, die zugelassen sind. Es gibt selten ein reales Richtdiagramm, das wirklich so aussieht wie diese Koordinierungen. Mitunter sind in Richtdiagrammen deutliche Einzüge vorhanden. Auch 100% rund bekommt man nur dann hin, wenn man einen einfachen Vertikalstrahler auf einer Mastspitze montiert - ohne seitliche Halterung oder nur mit Halterung aus HF-neutralem Material...

von DH0GHU - am 01.08.2017 07:04
Danke für die Karten, Terranus :spos:
Besteht die Möglichkeit, für den 10A diese nochmal zu berechnen ohne das nördliche Antennenfeld? Denn ich glaube auch, dass in diese Richtung gar nichts rausgeht, sonst wäre der Empfang in der Langen Rhön nördlich von Bischofsheim besser.

Ich kann hier in Fulda keine Veränderung erkennen. 7B kommt hier schon stark vom Rimberg, 5C von Rimberg und Hummelskopf, 10A und 11D jedoch so gut wie gar nicht. Auf UKW ist Kreuzberg nach Heidelstein mein am stärksten einfallenden Ortssender, noch vor den lokalen Standorten in Fulda.

Ich mache die Tage aber mal Testfahrten, in Fulda gibt es Ecken, da geht der Rimberg gar nicht.

Für die fränkische Rhön ist der Kreuzberg ja der optimale Standort, da er oft Sichtverbindung in die abflachende Südrhön Richtung Grabfeld, Kissingen und Schweinfurt bietet. Wenn "Quasi"-Sichtkontakt besteht wie zum Beispiel in Neuschd... (ähäm Bad Neustadt/Saale), Kissingen und dem Grabfeld (man fahre mal A71, da ist er viele Kilometer zu sehen), wird trotz Ausblendung wohl auch 7B beifahrertauglich kommen.

Für Osthessen jedoch ist der Kreuzberg nicht optimal, da er sich hinter dem Rhönhauptkamm (Dammersfeldkuppe, Eierhauck, Auersberg) versteckt. Dank der Ausblendung der bayerischen Muxe kommt hier im Südwesten Fuldas kaum was an. Auch die bayerischen Gemeinden/Städte Motton, Bad Brückenau, Bischofsheim (Frankenheim, Oberweißenbrunn), Fladungen und Ostheim sind von der ungünstigen Konstellation aus Topografie und Ausblendung betroffen.

Und selbst mit richtigem Diagramm erkennt man in der 7B-Karte von Terranus die Schwächen des Kreuzbergs südlich von Hünfeld und im Ulstertal nördlich von Hilders rund um Tann. Kann sein, dass hier der Rimberg schon seinen Job erledigt, Meißner würde auch noch helfen.

Die A7 taucht nördlich der bayerisch-hessischen Grenze in den Schatten des Kreuzbergs ein. Bis zum Dreieck Fulda geht Kreuzberg nur sehr schlecht, eher noch hilft Burgsinn und im 5C wahrscheinlich der Feldberg oder Schnepfenkopf aus.

von m83 - am 01.08.2017 07:06
Im Nachbarforum wird geschrieben, der Standort wäre jetzt auf 7B vorher aufgeschalten worden

von Blue7 - am 02.08.2017 08:29
Zitat
Blue7
Im Nachbarforum wird geschrieben, der Standort wäre jetzt auf 7B vorher aufgeschalten worden


Darüber wurde hier schon vorgestern berichtet..

von Jassy - am 02.08.2017 09:02
Offensichtlich nicht. Ein Bälkchen in meinem eigentlich empfangsstarken Philips.
Edit: Korrigiere: 7B ist in der Tat on. Schwankt jedoch noch zwischen Vollausschlag und nahe Null. Mein Schlafzimmer-Radio kommt damit klar, meine taube Midi-Anlage im Wohnzimmer liest ihn nicht einmal ein. Wobei. Mein Schlafzimmergerät hat freie Sicht, im Wohnzimmer gibt es nur einen Blick auf die Straße und weitere Wohnhäuser. Das kann aber doch nicht so viel ausmachen, oder? Selbst bei dieser Anlage bekommen die bayerischen Programme Vollausschlag.

von rolling_stone - am 02.08.2017 15:12
Hier mal der Empfangspegel am Südhang des Bleßberges. Die Antenne ist auf Nürnberg ausgerichtet. Steht also 89° versetzt zum Kreuzberg.

[attachment 9675 Kreuzberg_7B_2017.08.02.PNG]

[attachment 9676 Kreuzberg_10A_2017.08.02.PNG]


Hier mal das Diagramm vom 7B. Der rote Strich ist die Richtung meines QTH.

[attachment 9677 Kreuzberg_7B_Diagramm_RichtungSdhangBleberg.png]

von Tesco.live - am 02.08.2017 18:15
Dann kommen bei dir ca 1,5 kw vom 7b an.Und gerade mal nur 5db weniger als der 10a der mit 10 kw ankommt.Gar nicht mal so schlecht. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, das zumindest bis Süden mit vollen 10 kw gesendet worden wäre.
Mich würde mal interessieren wie der 7b in und um Würzburg ankommt und vor allem wie der Empfang jetzt auf der A3 zwischen Aschaffenburg und Würzburg ist.

von PrismaPlayer - am 02.08.2017 18:46
Zirndorf, Aussichtssturm "alte Veste": Erwartungsgemäß kein Empfang von 7B. 10A geht mit reichlich Fehlern jedoch stabil.

von Thomas (Metal) - am 02.08.2017 18:59
Hier mal das Diagramm vom 7B Kreuzberg mit den Richtungsangaben für die Städte.

[attachment 9689 Kreuzberg_7B_Diagramm_Richtungen.png]

von Tesco.live - am 03.08.2017 07:04
Nach Würzburg gehn leider auch nur 320 Watt raus.Wie ich schon so oft gesagt habe,hätte man bis Würzburg volle 10 kw senden können. Und auch Richtung Schweinfurt, Bamberg wären 1-2 kw drin gewesen. Mich würde mal interessieren ob der hr kein Interesse hatte rund zu senden,ob es zu teuer war,ob er nicht darf weil der Kreuzberg in Bayern steht , oder ob es wegen dem geplanten 7b vom Hühnerberg nicht sein darf.

von PrismaPlayer - am 03.08.2017 08:39
Ich denke mal, der hr hat einfach auch kein Interesse an Overspill, anders als die Bayern. Und man hatte ja schon zu Zeiten des geteilten Deutschland gewitzelt, der hr sei im Vergleich zum Rest arm wie eine Kirchenmaus, daher spekuliere ich mal, dass da auch finanzielle Gründe eine Rolle gespielt haben mögen.

von rolling_stone - am 03.08.2017 11:30
Zitat von DAB(+) in Hessen
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,922443,1433939#msg-1433939
Zitat
Terranus
Nach dieser HR Prognose kann man meinen, der Kreuzberg versorgt mehr Fläche in Bayern und Thüringen als in Hessen :rolleyes:

Da wird die Karte vermutlich schon deshalb täuschen weil alles bis zur Landesgrenze, also dem Höhenrücken "lange Rhön" schön angemalt ist und dahinter scheinbar der Empfang schlecht wird.
Sicherlich wird direkt nach der Abschattung Rimberg besser als Kreuzberg gehen, das sollte weder verwundern noch ins Gewicht fallen. Die weißen Flecken in der hr-Karte hätte ich so allerdings nicht erwartet. Dennoch füllt der Kreuzberg sicher da auf wo in Richtung Rimberg abgeschattet ist und das weit bis nach Osthessen hinein.
Die Frage sind allerdings die nur 142m. Für Bayern dürfte das fast egal sein, da sind außer zum QTH2 was allerdings durch Burgsinn versorgt wird, keine Höhenzüge mehr davor. Nach Hessen stehen hingegen einige 900er im Weg, da ist jeder Meter nach oben am Mast viel wert. Sogesehen wäre die die Frage nach der oberen, alten DAB-Antenne zu stellen. Sofern die vollständig durch die 142m-Antenne erstetzt wurde und auch nicht Reserveantenne ist, wäre das doch ein interessanter Montageort. Oder anders: Wenn die bestehende DVB-T-Antenne wegfällt UKW 4 und 5 dort neu aufbauen und ganz oben eine neue DAB-Antenne installieren. Die 190m Antennenschwerpunkt die immer wieder bei der BNetzA zu lesen waren wären ja auch dafür geeignet. Allerdings steht ausgerechnet 7B mit 142m in den Büchern...

von Thomas (Metal) - am 03.08.2017 19:25
Zum Hühnerberg, für den ebenfalls 7B koordiniert ist, sind es keine 200 km. Verständlich, dass daher Einzüge geplant wurden.

von DH0GHU - am 04.08.2017 07:52
Ich werde heute auf der A7 mal testen. BR und Bundesmux haben dort etwa bei Bad Brückenau kleine Lücken. Auch UKW vom Kreuzberg ist dort sehr verzerrt.

von electroSMOG - am 04.08.2017 08:35
Zitat
Thomas (Metal)
Zitat
Terranus
Nach dieser HR Prognose kann man meinen, der Kreuzberg versorgt mehr Fläche in Bayern und Thüringen als in Hessen :rolleyes:

Da wird die Karte vermutlich schon deshalb täuschen weil alles bis zur Landesgrenze, also dem Höhenrücken "lange Rhön" schön angemalt ist und dahinter scheinbar der Empfang schlecht wird.
Sicherlich wird direkt nach der Abschattung Rimberg besser als Kreuzberg gehen, das sollte weder verwundern noch ins Gewicht fallen. Die weißen Flecken in der hr-Karte hätte ich so allerdings nicht erwartet.


Wenn man sich das im Profiler ansieht, erwartet man die weissen Flecken genau so wie sie sind. Die 279 zwischen Gersfeld und der A7 ist komplett durch 2 hintereinander, in Richtung Kreuzberg liegende Hoehenzuege abgeschattet. Falls da keine Reflexionen aushelfen, ist mit Scheibenantenne nichts zu empfangen da der Rimberg mit ueber 60km dafuer zu weit entfernt ist. Vermute, deshalb hat man beim 5C auch nach Kreuzberg Aufschaltung nicht auf den Standort Fulda verzichtet, den der 7B sicher auch irgendwann bekommen wird.

von Nordlicht2 - am 04.08.2017 09:10
Zitat
PrismaPlayer
Dann soll der Hühnerberg nach Norden aber gefälligst auch Einzüge fahren!


Warum sollte er? Solange der Hühnerbeg das Versorgungsgebiet des HR-7B nicht stören kann, besteht dafür keine Notwendigkeit. Hessen ist viel zu weit vom Hühnerberg weg und viel zu abgeschattet, als dass der Hühnerberg dort stören könnte.
Hingegen dürfte auf den Höhen der fränkischen Alb noch sehr viel vom Kreuzberg ankommen, da sich nach Norden hin nur wenige Hindernisse in den Weg stellen. In nordexponierten Lagen ohne direkte Sicht zum Hühnerberg könnte das ohne Einzüge zu Störungen führen.

Einfach mal auf der Karte anschauen ;)

von DH0GHU - am 04.08.2017 09:16
Ah, gerade noch mal weiter nach Norden geschaut. Die besagte 279 ist auch nach Norden durch einen 550m Hoehenzug abgeschirmt. Dieser aber koennte den Kreuzberg tatsaechlich reflektieren. Wer faehrt da mal lang und testet den weissen Fleck, ob er wirklich weiss ist?:eek:

von Nordlicht2 - am 04.08.2017 09:36
Wird denn der Hühnerberg mit dem 7b tatsächlich kommen? Ist da schon näheres bekannt? Es soll doch auch ein 7c kommen in Südbayern

von PrismaPlayer - am 04.08.2017 10:04
7B Hühnerberg wurde zusammen mit Augsburg und Hohenpeißenberg angefragt. Ich gehe mal davon aus, dass man evtl. vor hat, den 9C Augsburg zu ersetzen. Vielleicht, weil der 9C auch in Vorarlberg geplant ist.

7C hat damit nichts zu tun, der wurde angefragt für Niederbayern/Oberpfalz und könnte nächstes Jahr, wenn der derzeit genutzte 12D Niederbayern/Oberpfalz aufgeteilt wird, eine Rolle spielen. Der 7C wurde einige Zeit vorher aber auch für Unterfranken angefragt. Beide Koordinierungen sind noch nicht abgeschlossen!

von Habakukk - am 04.08.2017 11:03
Die 320W gehen aber im jeden Fall auch raus, weil auf den Höhen der Fränkischen Schweiz der 7B sogar im Autoradio gleich eingelesen wird jetzt, und es abschnittsweise sogar Audio gibt.

Ich kriege ihn zuhause mit der Dachantenne und Verstärker gerade so rein.
Kann es sein, dass man was am 10A verändert hat ? Der kommt jetzt wesentlich schwächer als zuvor hier an.

von Terranus - am 04.08.2017 13:57
Ich habe für den 7B für Franken nochmal eine etwas detaillierere Karte laufen lassen, kommt zumindest in der Gegend zwischen Bamberg und Forchheim der Wirklichkeit sehr nahe nach Tests...
Man sieht halt auch, dass das Maintal abgeschattet ist, Würzburg bleibt unversorgt... da dürfte selbst mit Yagi schwer was machbar sein.

[attachment 9702 Kreuzberg7BFrankendetail.jpg]

von Terranus - am 05.08.2017 08:24
In Würzburg würde dann wohl auch mit vollen 10kw nicht mehr gehn oder? Deshalb ist die Frankenwarte bei den bayerischen Programmen auch unverzichtbar. Schade das den 7b noch niemand in und um Würzburg getestet hat.

von PrismaPlayer - am 05.08.2017 11:23
Zitat
PrismaPlayer
In Würzburg würde dann wohl auch mit vollen 10kw nicht mehr gehn oder? Deshalb ist die Frankenwarte bei den bayerischen Programmen auch unverzichtbar. Schade das den 7b noch niemand in und um Würzburg getestet hat.

Würzburg ist groß. Heuchelhof oder Hauptbahnhof. Zwei völlig verschiedene Empfangslagen.
Allerdings wäre auch wieder ein Großsignalfestigkeit zu beachten, wie es auch schon auf UKW der Fall war. Der Pegel von Ortssender mit idealer Position ist nicht zu unterschätzen, auch bei DAB nicht..
Mir haben alte Autoradios teilweise Abschwächer zugeschaltet. Nordring: Die 89,3 war davon betroffen und dadurch wie ausgelöscht, während dort z. B. die 94,4 fast noch beifahrertauglich ging.

von Thomas (Metal) - am 05.08.2017 11:35
Zitat
PrismaPlayer
In Würzburg würde dann wohl auch mit vollen 10kw nicht mehr gehn oder? Deshalb ist die Frankenwarte bei den bayerischen Programmen auch unverzichtbar. Schade das den 7b noch niemand in und um Würzburg getestet hat.


Ich habe den 7B schon getestet, nur kommt kein Signalfetzen bei mir an (bin im hellblauen Bereich auf Terranus' Karte). Leider kriege ich schon kaum den 8C oder 9D rein, die definitiv stärker sind als der 7B. Eine Yagi habe ich nicht, nur ein einfaches Radio mit Teleskopantenne. Auf den Anhöhen sieht's freilich besser aus. Am Hubland sollte der 7B jetzt zumindest outdoor brauchbar gehen. Da addiert sich der Kreuzberg zum Hardberg. Zum Testen bin ich allerdings noch nicht gekommen.

von GLS - am 05.08.2017 11:42
Also ging die 89.3 wegen der Würzburger 89.0 nicht? Dann muß es FFH ja noch schwerer haben gegen die 105,7 obwohl die ja glaub ich nur 200 Watt hat.
Hieße also der 7b vom Kreuzberg könnte in manchen Stadtteilen noch ankommen,gerade weil er keine Nachbarkanäle hat? Oder würde die Frankenwarte den 7b generell stören?
In und um Würzburg würde der Würzberg auch bestimmt aushelfen, wenn er mal on air gehn sollte. Hardberg und Feldberg werden da momentan nicht vuel reißen

von PrismaPlayer - am 05.08.2017 11:46
Ach, Würzberg ist auch geplant? Wäre nicht verkehrt.

Die Frankenwarte stört 7B sicher nicht. 7B ist z. B. direkt auf der Frankenwarte (also auf dem Aussichtsturm) zu empfangen und das schon länger. Dort kann man auch 8B, 8C, 9D, 10B und sogar einen Fetzen 10C empfangen. 11C ist wohl auch möglich.

Hardberg 7B habe ich am Hubland oft empfangen können.

von GLS - am 05.08.2017 12:09
Ok,oben auf der Frankenwarte, aber bestimmt nicht unten in der Stadt. Vielleicht mit dem Kreuzberg jetzt schon eher...Würzberg ist so weit ich weiß noch nicht geplant, aber wäre notwendig um den östlichen Odenwald besser zu versorgen. Und da sollte der hr auch ruhig mit 10 kw senden um noch was auf der A3 zu reißen.Schaden würde es definitiv nicht.

von PrismaPlayer - am 05.08.2017 12:22
Zitat
PrismaPlayer
Schade das den 7b noch niemand in und um Würzburg getestet hat.


Auf der Frankenwarte geht der 7B tatsächlich! Auch in der Leibnizstraße (Höchberg). Aber ich bin mir ganz sicher, dass nicht der Kreuzberg daran Anteil hat, sondern der Große Feldberg, vielleicht auch der Hardberg. Den Empfang in Hubland werde ich im September testen.

Das Signal vom Kreuzberg bekommt man erst ab dem Gramschatzer Wald herein. Hier sogar für längere Zeit. Im Werntal wieder Totalausfall. Ab Hammelburg erneut stabiler.

Wer die Kanäle 5C, 7B, 8B (MDR Thüringen), 8C (Mittelfr.), 9D (SWR BW N), 10A (Unterfr.), 10B (Oberfr.), 10C (Nürnberg) und 11D (BR Bayern) in seiner Senderliste aufnehmen möchte, der sollte sich auf die sog. Holzspitze in Erbshausen-Sulzwiesen begeben. An dieser Stelle gehen die 100 Stationen dauerhaft :hot:
[attachment 9723 Screenshot_2017-08-10-18-10-13.png]

Und zu guter Letzt noch etwas zum 7B:
Von Werneck über Ettleben nach Bergrheinfeld war der Empfang durchgängig gegeben. Warum? Die Rhön mit Wasserkuppe, Heidelstein und Kreuzberg waren in Sichtkontakt:
[attachment 9724 Rhn-Panorama.jpg]
[attachment 9725 Kreuzberg.jpg]

von michi_1303 - am 10.08.2017 17:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.