Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren
Beteiligte Autoren:
Zwölf, Martyn136

DAB/DAB+ Zukunft am Hohen Bogen - Wie soll das mit den lokalen Boquets funktionieren?

Startbeitrag von Martyn136 am 16.06.2011 23:32

Soweit hier mal geschrieben wurde, wird auch DAB/DAB+ (bislang ja nur 12D) seit dem DVB-T Umbau über eine grosse VHF Antenne im GFK Zylinder gesendet.

Für die bayernweiten Boquets und auch das Bundesboquet passt das technisch schon optimal, aber bei den lokalen Boquets müsste der Hohe Bogen dann ja gleich drei Boquets bewältigen: Neben 6D (Regensburg/Kehlheim/Schwandorf/Cham) wäre der Hohe Bogen nämlich auch noch für 7B (Regen/Freyung/Passau) und 5D (Straubing/Landshut/Pfarrkirchen) unverzichtbar.

Denn die typischen Standorte für 7B (z.B. Brotjaklriegel* und Geiskopf) sind in weiten Teilen des Landkreis Regen (z.B. Arnbruck, Drachselsried, Prackenbach, Viechtach) nichtmal ansatzweise zu empfangen.

Und auch bei den Standorten für 5D (z.B. Brotjaklriegel* und Bogenberg oder Stadt Straubing) dürfte es in Teilen des Landkreis Straubing Probleme geben.

* weis jetzt nicht ob Deggendorf zu 7B oder 5D zählen soll

Würden mit dieser Antenne 7B dann gerichtet nach SO und 5D gerichtet nach S gesendet werden können, oder würde man dann einfach rund Senden und den Overspill in Kauf nehmen?

Einfacher wäre es natürlich man würde gleich die Flächendeckung der Boquets ändern. Straubing zum Beispiel würde nämlich sehr von einem SFN mit Hohe Linie und Brotjaklriegel profitieren.

Also z.B. folgende Regionen:

XX Regensburg/Kehlheim/Straubing/Deggendorf
XX Landshut/Pfarrkirchen/Passau
XX Schwandorf/Cham/Regen

Für manche Lokalsender wäre diese Belegung dann aber nicht mehr so optimal.

Antworten:

Ich glaube, dass man bei den Lokalmuxen auch auf Standorte zuzrückgreifen wird, die jetzt schon auf UKW für Lokalfunk genutzt werden. Ein erster (und vielleicht noch weit entfernter) Schritt wäre, überhaupt einmal irgendeinen Teil eines Ostbayerischen Lokalmuxes auf Sendung zu schicken. Erst im zweiten Schritt ginge es darum, das Sendegebiet auf das angestrebte Sendegebiet auszudehnen. (In Augsburg lässt dieser zweite Schritt ja auch noch auf sich warten)
Eine perfekte Abdeckung ist vorläufig also eigentlich gar nicht geplant; ist beim Allgäu-Mux ja auch so - Der Grünten kann nicht alles alleine machen, im Ostallgäu und Lkr. Lindau wird es teils zu extremen Empfangsproblemen kommen und selbst im OA wird es eine Hand voll Orte geben, in die der Allgäu-Mux nicht reichen wird.

von Zwölf - am 17.06.2011 05:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.