Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
1335
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Tag, 3 Stunden
Beteiligte Autoren:
andimik, drahtlos, Zwerg#8, Günter Lorenz, Unbekannter_DAB_Fan, Habakukk, DH0GHU, RTL 102.5 Fan, delfi, DX-Fritz, ... und 60 weitere

DAB Italien

Startbeitrag von Frequenz1 am 22.08.2011 18:47

Hallo an alle DAB-Fans!
Ich habe gesucht und gesucht aber werde irgendwie nicht fündig. In
Italien (ich meine jetzt nicht Südtirol) scheint ja schon einiges zu senden. Gibt es da irgendwo ne Seite, oder hat jemand von euch Infos zusammengetragen. Auf welchen Kanälen von welchen Standorten mit welcher ASendeleistung, etwaige Abdeckungskarten und Programme die Ausgestrahlt werden.

Die 50 interessantesten Antworten:

Hallo!

Zitat
drahtlos
Ich denke für beide wird es vermutlich genügend Platz haben....? Um alles zu empfangen, benötigst Du noch einen L-Band Empfänger. Wie weit die Südtiroler bis zum Gardasee kommen kann ich nicht sagen, da ich dort unten noch nie DAB gescannt habe.


Mitnehmen sollte Ullrich natürlich beide Geräte. Kann ja sein, daß die RAS vor Beginn der Urlabssaison noch ein paar Sender aktiviert. (Was in der Gegend koordiert sein sollte, weiß ich nicht.)

Aktuelle Ausbreitungskarten (von Mitte Januar) finden sich jedenfalls hier:
http://www.ras.bz.it/de/tv_radio/dab_gebiete.htm

Ich war vor gut vier Wochen dort unten und kann das bestätigen: Etwa 30km bis 40km südlich von Bozen ist schnell Schluß auf der A22. Da biste praktisch noch nicht mal in Trento durch... ;)

Ich bin mir jetzt nicht sicher, weil ich nicht darauf geachtet habe. Ich würde aber behaupten, daß in Richtung Verona nur noch der RAI-Mux kommt. Weiter in Richtung Mailand stoßen dann irgendwann die beiden privaten Muxe hinzu.



Zitat
drahtlos
Wenn Du über Österreich nach Italien fährst, kannst mal den Komfort geniessen, in den Südtiroler Tunnels DAB empfangen zu können (Brenner-Route).


Also zwischen Brenner und AS Bozen-Nord gibt es kleine Aussetzer in den Tunneln. Die Tunnel sind aber meist so kurz, da lohnt sich der Aufwand wirklich nicht.


Ullrich, wenn du im Frühsommer (also vor der Hauptreisezeit) dort unten Urlaub machst, dann würde ich dir die Route über den Reschenpass (in Richtung Bozen und umgekehrt) ans Herz legen wollen. Das hat vier Gründe:

1.) Die Strecke ist landschaftlich viel schöner
2.) Tankstop in Samnaun. (Sprit gut 20% billiger als in A. Umweg insgesamt nur 10km. )
3.) Maut gespart.

Last, but not least:

4.) Die DAB-freie Zeit bei der Durchquerung Österreichs ist kürzer. Du bist also "schneller" in Italien, als wenn du über den Brenner fahren würdest. Gleich hinter der Grenze hast du vollen DAB-Empfang. ;)

Nachteil der Strecke: Man kann kaum überholen...

Grüßle Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 16.04.2012 13:53
Aktueller Snapshot:

Ich war die letzte Woche in Italien, hin via Reschen-Bozen-Modena nach Ravenna.
Zurück Ravenna-Modena-Parma-Mailand-Chiasso-Schweiz-Vorarlberg

In Südtirol alles beim alten, also die bekannten Muxe laufen, auch Kanal LG war wieder zu empfangen. Kurz vor Verona taucht dann der EURODAB Mux auf. RTL 102.5 Classic hatte in diesem Jahr, im Gegensatz zum letzten, kein DLS mehr. Dafür hatte der Mux massive Synchronisationsprobleme, bzw. funktioniert ein oder mehrere Sender im SFN nicht mehr.
Letztes Jahr konnte ich bei selber gefahrener Strecke den EURODAB Mux bis Ravenna durchgehend hören, dieses Jahr waren immer wieder massive Aussetzer drin, teilweise sogar über eine halbe Stunde Fahrzeit. Schlimm war es auf der Rückfahrt, da war hinter Ravenna gleich Schluß. Die gesamte A14 unversorgt bis ca. Parma, da ging es stückweise und dann erst wieder so. ca. 70km vor Mailand. Aber auch in Mailand immer wieder kurze Aussetzer, so alle 2-3 Minuten war das Signal kurz weg um dann gleich wieder zu kommen. Bis zur schweizer Grenze dann wieder durchgehender Empfang. Das CLUB DAB Ensemble war nur rund um Mailand zu empfangen, sonst überhaupt nicht. Das RAI Ensemble war meistens zu empfangen, nur zwischen Ravenna und Modena war eine größere Lücke.

M.

von Cyberjack - am 24.06.2012 12:12
Hallo!

Da ich mir gut vorstellen kann, daß man sich nicht immer getraut eine Beobachtung zu veröffentlichen, da sie einfach zu banal erscheint oder auch auf eigenes Unvermögen (siehe z.B. meine UKW-Minizünder-Nummer mit Kanal 8D) hindeutet:

Sonntag, 15.7.2012:
Gegen 4 Uhr (MESZ) sehe ich von der Autobahn im Tessin aus (der erste "dunkle Parkplatz" südlich des Gotthardtunnels) im Süden dickes fettes "Wetterleuchten". Kein Donner. "Wow, da geht gerade die Post ab!" Bis Chiasso sind es von dort noch über 80 Kilometer Autobahn.

Als ich in Italien ankam (so gegen 6 Uhr MESZ), sah ich ich schon, daß da vor wenigen Stunden ein mächtiges Unwetter stattgefunden haben muß. Die Straßen waren zwar schon wieder abgetrocknet, aber einige große Pfützen am Straßenrand sprachen eine deutliche Sprache.

Da ich "Italien" auch etwas kenne, habe ich gleich einen Bandscan gemacht. Auf UKW gab es keine Auffalligkeiten ("Leerträger" ) zu entdecken. Dafür spielte der DAB-Kanal 13E total verrückt...

Bei den Services

RTL 102.5 Groove +
RTL Classic +
RTL ItalianStyle +
RTL Cool +

kam kein Audio. Okay, kann passieren. Aber daß beim Empfang genau dieser Programme mein "Pure Highway" total anfängt "zu spinnen", habe ich auch noch nicht erlebt!

Nur bei diesen Programmen (ich habe natürlich auch mehrfach ein Reset gemacht!) blinkte das Display wie wild und es erschien dann beispielsweise bei RTL-Cool:

ST (Stereo) 07:10 ReVu Antennensymbol: |||
Cool [00:03]
13E 237,48MHz

Vollkommen ausgeflippt - keine weitere Reaktion - Abgestürzt! Alle anderen Programme funktionierten! Nur wenn ich nach einem Reset diese Programme angewählt habe, ist genau das passiert!

Ist das nicht "cool"? ;)


Nein, es gibt leider keine Fotos oder ein Video davon! Bitte dazu keine Kommentare! Es reicht, wenn ich mich darüber ärgere und "in den Hintern beißen" könnte...

von Zwerg#8 - am 16.07.2012 18:45
Die Presse war doch dort ...

http://www.millecanali.it/a-trento-prende-lavvio-la-radio-digitale/0,1254,57_ART_210455,00.html

> I nuovi programmi digitali saranno in etere entro la fine di quest'anno

Ein Weihnachtsgeschenk also ...

Weiters:

http://radiolawendel.blogspot.de/2012/10/il-dab-zeromediale-trento-tutti-pronti.html

http://www.newslinet.it/notizie/radio-digitale-assegnazione-frequenze-dab-in-trentino-dopo-oltre-20-anni-c-e-chi-ci-crede-an#

Eine abschrenkende Schlussbemerkung:

Zitat
newslinet.it
il costo di acquisto di un trasmettitore da 500W in FM non supera i 2000 (duemila) €, mentre un trasmettitore DAB della medesima potenza si aggira sui 30.000 (trentamila) €.


http://www.ilnordest.info/index.php?option=com_content&view=article&id=2416:inizia-dal-trentino-la-digitalizzazione-delle-trasmissioni-radiofoniche-in-italia&catid=1:cronaca&Itemid=6

Pressemeldung:

http://www.dab.it/index.php?option=com_content&view=article&id=371&Itemid=830

Und die Zeitung schreibt:

http://www.corriere.it/notizie-ultima-ora/Economia/Radio-Club-Dab-Italia-digitale-parte-Trentino/19-10-2012/1-A_003115757.shtml

Evtl. auch zwei neue Trentiner Muxe? Siehe rote Bemerkung auf

http://www.airl-radiolocali.org/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=330:i-soliti-noti-presentato-il-dab-radiofonico&catid=1:ultime&Itemid=60

Zitat
Radiopassione.it

http://radiopassioni.it/

Da RAIWay, Club DAB, Digiloc e DBTAA abbiamo appreso che prima o poi dalla Paganella pioveranno su Trento e dintorni i segnali di cinque ensemble DAB+, per oltre una quarantina di prorgammi.


Sprich vermutlich:

* RAIWay
* Club DAB
* EuroDAB (die werden in all den Berichten mit keinem Wort erwähnt???)
* Trentino DBTAA
* Trentino digiloc

Bezüglich digiloc (hab davor auch noch nie was gehört):

Im Juni 2012 haben sich 12 Lokalradios aus dem Trentino zu einem Verband zusammengeschlossen, siehe http://www.aeranti.it/index.php?option=com_content&view=article&id=6209:teleradiofax-n-122012-16-giugno-2012&catid=220:raccolta-anno-2012&Itemid=2#10

von andimik - am 24.10.2012 14:08
Habe mich mal per Web in den neuen DAB+ Weihnachtssender von Radio Vatikan hineingehört. Ist das Italien üblich, dass man kaum ein Musikstück ausspielt? Gefühlt: 50% Musik und 50% Gequatsche. Wenigstens positiv: es wird praktisch nur über Digitalradio und dessen Vorteile gesprochen. Man könnte meinen, es ist eine Neuentwicklung dieses DAB+.

Zitat

La rivoluzione digitale radiofonica, giò iniziata in tutta Europa, sta per arrivare anche in Italia. Presto, grazie a nuovi apparecchi già in commercio, oltre che attraverso la classica 'modulazione di frequenza', si potrà ascoltare la radio attraverso il Dab+, 'digital audio broadcast'. Nell'occasione la Radio Vaticana, dall'8 dicembre al 6 gennaio, regala un'anteprima ai suoi ascoltatori con una speciale programmazione musicale natalizia, in onda per tutte le 24ore, sul canale7b - "RV Natale" - del DAB+. Un vasto repertorio che spazia dalla musica sacra a quella leggera, cantata e strumentale, con alcune incursioni nel jazz e negli spirituals. Tra i i cd in programmazione anche le incisioni natalizie di Annie Lennox e James Taylor. Ci racconta di più il responsabile dei Programmi musicali della nostra emittente, Stefano Corato. (A cura di Fabio Colagrande)

Google Übersetzung:

Die digitale Revolution Radio, giò begann in Europa, etwa in Italien ankommen. Bald dank neuer Geräte bereits auf dem Markt, als auch durch die klassische "Frequenzmodulation", können Sie das Radio durch die DAB zu hören + "Digital Audio Broadcast". Anlässlich Radio Vatikan, 8. Dezember - 6. Januar , gibt eine Vorschau auf seine Zuhörer mit einem speziellen Weihnachts-Musik-Programm, für alle 24 Stunden gesendet, auf canale7b - "RV Christmas" -. DAB + Ein riesiges Repertoire von geistlicher Musik zum Licht, gesungen und instrumental, einige Ausflüge in Jazz und Spirituals. Unter ii cd in der Programmierung auch Aufnahmen von Weihnachten Annie Lennox und James Taylor. Können Sie uns sagen mehr Verantwortung für die Musikprogramme unserer Station, Stefano Corato. (Herausgegeben von Fabio Colagrande)


http://it.radiovaticana.va/105/Articolo.asp?c=647383

Edit: zu meiner Schande, ich bin auf ein Podcast von obigem Link hereingefallen. Es handelt sich nicht um das Live-Weihnachtsprogramm. Trotz allem gute Werbung für DAB ist es auf alle Fälle - ich meine ein Weihnachtsprogramm in Rom!

von drahtlos - am 22.12.2012 10:36
Zitat

@RTL 102.5 Fan

Was für eine Bereicherung

DAB+ ist in Italien nur ein Spielzeug, ein Experiment, viel weiter ist es noch nicht.


Lass die doch mal spielen, wie man sieht kommt nach dem Südtirol nun das Trentino dazu. Wenn es immer weiter nach Süden geht ist es ok. Das Geld sitzt den Italienern nicht mehr so locker in der Tasche wie früher.

In Italien wird es erst was werden, wenn DAB in die Telefonino eingebaut ist, für alles andere ist vielen Italienern das Geld ausgegangen - Fernsehen mal ausgeklammert. Wenn mal die deutschen KFZ-Premium-Hersteller in den nächsten Jahren DAB serienmässig in die Autos einbauen, werden sich einige Italiener wieder daran erinnern, dass es so etwas schon mal früher in halb Italien gab.

Für Experimente sind die Italiener immer zu haben, siehe DMB-TV, auch wenn es im Falle Radio Vatikan, ein Geschenk aus Korea war. Aber es läuft immer noch! Zugegeben, die werden im Vatikan auch noch 1000 Empfänger gratis mitgeliefert bekommen haben. Auch RTL hat ja immer noch ein DMB-TV Programm laufen.

Es sollte hier nicht in ein pro/contra DAB in Italien herauslaufen. Wir wollen eigentlich nur wissen, was dort gemacht wird. Es gibt übrigens zur Stunde dort weit mehr DAB-Sendestandorte als Mecklenburg-Vorpommern, Frankreich, Spanien, Portugal und auch Holland zusammen haben. ;-)

von drahtlos - am 23.12.2012 18:21
Hallo nochmal!

Heute früh habe ich mich schon sehr gewundert, was beim Autoscan in der Nähe von Melzo

http://maps.google.de/maps?q=melzo&hl=de&ll=45.503459,9.42215&spn=0.776726,1.198883&sll=45.506347,9.332886&sspn=0.776686,1.198883&hnear=Melzo,+Provinz+Mailand,+Lombardei,+Italien&t=m&z=10

passiert ist. Das Pure Highway nimmt beim Suchlauf und bei zwei gleichen Muxen ja immer den Mux mit der höheren Kanalnummer. Im Beispiel von Melzo findet es also (möglicherweise) 12A (dann 12B und 12C) und am Schluß normalerweise 13E, worauf 12A im Senderspeicher überschrieben wird. Diesmal muß wirklich der Zufall mitgespielt haben, denn 13E tauchte nicht auf, sondern nur 12A - und zwar ziemlich stark (siehe die drei Balken im Foto).

Sowas beißt sich natürlich mit dem Mux auf 12A aus dem Tessin, denn den schweizer Mux habe ich in der Vergangenheit schon auf der A1 etwas nördlich von Lodi bzw. der A51 östlich von Mailand empfangen können - das sind dann keine 15km Luftlinie bis Melzo. So richtig "geglückt" ist diese Frequenzkoordination also nicht. Bei schlechten Wetter kommt der schweizer Mux aber auch erst bei Cinisello Balsamo ordentlich rein. Die Schweizer "ballern" also nicht unbedingt "mit Vorsatz" in Richtung Mailand.

Da der 12A Empfang aber so stark war, dachte ich zunächst, daß hier ein neuer Sender (dazu reichen ja ein paar hundert Watt im Flachland) in der Nähe im Spiel ist, der den schweizer Mux etwas "wegdrücken" soll. (Auch darum habe ich heute morgen über ein offenes LAN diese kurze Message abgesetzt.)

Meine Vermutung war aber nicht richtig, möglichwerweise lags auch am Wetter. Und etwas später knallte auch 13E wieder voll rein.


Gibt es zum Thema "DAB in und um Mailand" eigentlich Radiomobile-Karten? Die würde ich mir gern anschauen.


Grüßle Zwerg#8
[attachment 1181 12A.jpg]
[attachment 1182 13E.jpg]

von Zwerg#8 - am 24.02.2013 16:41
Parkplätze sind nur was für Weicheier... ;) Gut jetzt! Erstmal! ;)

Ich habe gerade mal nachgeschaut, wo ich auf der A22 (vom Brenner kommend) Empfang vom Sender Plose erwarten kann. Bis zum Brenner kommt der Sender sicher nicht, denn die Ö3-Frequenz (99.8 MHz; 4kW) ist am Brenner erstmal nicht relevant. Ja, eine 50 Watt Minifunzel "brennt" irgendwo oben am Brenner auch auf dieser Frequenz. Das habe ich bisher wirklich nicht gewußt und gerade auch erst bei fmscan.org gesehen. Ich bin mir aber sicher, daß mein Autoradio diese Frequenz am Brenner noch nie freiwillig benutzt hat.


Ich halte also als "Vorhaben" in meinem "Muttiheft" fest:

Ab Innsbruck die 99.8 im Radio "festklemmen" und bis Sterzing (Mautstelle) beobachten.


Mal abgesehen davon, daß die Angaben auf fmscan.org aufgrund der Berge dort in der Gegend nicht 100%ig mit der Wirklichkeit übereinstimmen können, sieht man einige Sender auf 99.8 MHz in der Nähe. Laufen die (sicherheitshalber) auf Gleichwelle oder vertraut man einfach darauf, daß "hinter den Bergen" sowieso nichts mehr ankommt?







Falls ihr noch "Vorhaben für nächste Woche" in mein "Muttiheft" eintragen wollt, tut es bitte jetzt! ;)

von Zwerg#8 - am 30.03.2013 02:11
Warum schalten "die" neue Sender immer erst dann ein, wenn ich gerade wieder das Land verlassen habe? 12A habe ich darum noch nicht auf meiner Liste...

Wie versprochen, der Check:

Zunächst die 99.8 MHz:

In Innsbruck bölkt "Energy" auf 99.9 MHz und schlägt damit auf die festgeklemmte (AF deaktiviert) 99.8 durch. (Als der erste Jingle ertönte dachte ich erst, ich höre eine "Überreichweite" aus Leipzig. Altes Leiden. :D Klingt ja sowieso alles gleich...)

Auf der A13 in Richtung Brenner verschwand NRJ aber sehr schnell und es war dann einige Zeit Ruhe im Kanal. Ungefähr 2km vor der Grenze kam dann langsam Ö3 durch. Und ja diese 50 Watt Funzel oben auf dem Brenner ist wirklich für diesen Bereich "zuständig".

Wenn ich weiter oben geschrieben habe, daß ich "mit Sicherheit" weiß, daß mein Autoradio die 99.8 nicht benutzt, dann ist das eine falsche Aussage. Ich habe wohl bisher beim Fahren nur noch nicht genau genug auf die Frequenz im Display geschaut:

88.5 (vom Patscherkofel) bzw.
99.8 (vom Brenner)

sehen bei einem kurzen Blick auf das Radio relativ gleich aus... Sorry, war mein Fehler.

Hinweis: Alle folgenden Angaben beziehen sich auf die "Autobahnkilometer", also die kleinen Schilder an den Leitplanken der A22 von der Grenze zu A aus gerechnet. Besser gings nicht. He - ich mußte fahren, hatte FM im Autoradio und gleichzeitig DAB über einen Stöpsel vom Kopfhörer im Ohr. Dunkel war es auch noch. Man kanns auch übertreiben... ;)


Unmittelbar nach der Grenze waren in Italien die Muxe 10B und 10D zu empfangen.

Das Signal auf 99.8 vom Brenner verschwand bei Kilometer 7 vollständig im Rauschen.

Das Signal auf 99.8 vom Sender Plose erschien bei bei Kilometer 27.

Ab Kilometer 32 (das dürfte gut 10km nördlich von Plose sein) konnte ich die Muxe 10A, 10B, 10D und 13A empfangen.

Auf meinem Zettel steht dann noch:

KM 60: 10A weg


Bis Bozen ist es dann noch ein Stück. In BZ ist 10A aber wieder (voll) da. (Siehe Postings & Fotos weiter oben.)


Macht euch bitte selbst einen Reim drauf. Sind es (mindestens) zwei Sender oder liegt es nur an der Topographie? Ich weiß es auch nicht. Vorschläge zur Eingrenzung des Problems sind jederzeit willkommen.


Grüßle Zwerg#8


EDIT: Hoppla! Ich sehe gerade, daß ich 12C in meinen Aufzeichnungen gar nicht beachtet habe. *hüstel* "Multitasking" ist offenbar auch keine Stärke von Zwergen. Peinlich.

Ich hole das demnächst nach. Die Sender rennen ja hoffentlich nicht (so schnell) weg... ;)

von Zwerg#8 - am 06.04.2013 00:26
So, die WorldDMB-Konferenz zum Thema DAB in Italien ist beendet. Etwa 160 Teilnehmer, grösstenteils aus den Direktorien der italienischen Radioszene waren anwesend. Aus dem Ausland kamen nur die Referenten, dafür auch hier hochkarätige Kenner der Szene. An der interessanten Ausstellung gab es einige Sachen zu sehen, welche noch nie oder selten gesehen wurde. In erster Linie waren da mal Studioausrüstungen wie Multiplexer und Sender und Monitor-Empfänger. Für die Händler und Kunden war die FIAMM-Antenne mit dem eingebauten DAB+ Empfänger auch in Betrieb zu sehen, wie auch neue DAB-Antennen von Calearo. Ferner der FIAT/LANCIA/ALFA DAB+ Empfänger von Continental(!), das neue DAB+ Radio im AUDI A3 und ein DAB-Testfahrzeug der RAI. Jede Menge DAB+ Radios mit Slideshows waren im Einsatz zu sehen. Man konnte feststellen, dass praktisch alle italienischen Programme Slideshows im Einsatz haben. Die Italiener lieben dieses Feature von DAB. Mir kam es vor, man brauche es um DAB gegenüber UKW etwas abzuheben! Der Netzausbau ist eigentlich viel besser als der Geräteverkauf im eigenen Land. Die Engländer haben den Italienern klargemacht, man darf nicht eine Woche oder ein Monat Werbung für DAB machen, es brauche viel mehr Langzeitwerbung. Den Leuten müsse DAB erst mal ein Begriff werden wie z.B. eine Flasche Cola (wurde nicht explizit so genannt) und das dauert Jahre (meine Anmerkung: dies gilt wohl auch für Deutschland!)

Grundsätzlich hat man bedauert, dass DVB-T nicht komplett aus dem Band III verschwindet und dadurch Sendegesuche für weitere Anbieter im Digitalradio nicht einfach werden. Ein Lieblings-Kind der Italiener ist TPEG, da dort mit den vielen Staumeldungen TMC über UKW ziemlich überfordert ist. Ich habe das mit eigenen Augen auf der Heimfahrt auf der A4 Verona-Mailand feststellen können, wie Staumeldungen nicht oder zu lange im Navi angezeigt wurden. Wie ich feststellen konnte, bieten einige Netzbetreiber TPEG im Ensemble an und einige auch ein EPG. DMB-TV wird von 2-3 Anbietern auch weitergepflegt oder zumindest getestet. Das war mal ein Kurzbericht. Irgendwo in einer Tasche liegen noch etwa 10 Stunden Ton-Aufzeichnung, viele Bilder und etwa 10kg Prospektmaterial. Mal schauen, ob ich die noch irgendwann mal wieder weiter verarbeite.

von drahtlos - am 17.04.2013 21:56
weitere Folge von der WorldDMB-Konferenz aus dem Trentino:

Diesmal geht es um Autoantennen:

Gesehen habe ich erstmals die FIAMM-Autoantenne mit einem eingebauten DAB-Empfänger.

Man kann diese Antenne kaufen mit DAB und UKW-Empfang (bei UKW aber nur Antennenfunktion). Bei DAB ist wie erwähnt auch ein Empfänger eingebaut, welcher von einem Smartphone aus dem Fahrzeuginnern gesteuert wird. Man kann diese Antenne auch zusätzlich mit GPS, wie auch mit GSM Empfang ordern. Der Preis soll von 50€ bis 150€ betragen. (ersteres dürfte in meinen Augen kaum möglich sein - oder dann fehlt schlicht der DAB-Empfänger?!). Zum Armaturenbrett muss ein Stereo-Audio-Kabel gezogen werden, ferner die Speisespannung und je nach Antenne, bis zu 3 weitere Kabel (UKW/GPS/GSM). DAB läuft ja über das Audio-Kabel.

[attachment 1369 DieFIAMM-AntennemiteingebautemDAB-Empfnger-6181.jpg]

Von CALEARO gab es eine Menge DAB-Antennen zu sehen. Eigentlich nichts besonderes, aber die eine oder andere Antenne dürfte für viele wieder die Möglichkeit bieten, vorne ob der Windschutzscheibe eine DAB-Antenne anzubringen. Es gibt von denen es eine kleine Haifisch-Antenne welche nicht senkrecht nach oben steht, wenn man diese dort anbringt (ich glaube es war die kleine 2. von links in der vorderen Reihe). Ferner gibt es eine UKW/TV-Antenne (mit VHF-DAB-Bereich) bei der sich der Fuss von 0-90 Grad verstellen lässt.

Hier mal die gezeigten DAB-Antennen:

[attachment 1371 DieCALEARODAB-Palette-6169.jpg]

von drahtlos - am 18.04.2013 18:52
Ich habe 2 Scans im Südtirol gemacht, einen in Riva del Garda und einen in Milano Nord.

Jeweils mit dem Microspot RA-318 und einmal mit dem Noxon USB-Stick.

Empfangen im Südtirol 56 resp. 54 Programme

In Riva del Garda 30 resp, 23 Programme

[attachment 1399 DABDatenRivadelGardaTrentino16.4.2013.JPG]

In Milano 40 resp. 30 Programme.
Ich war ziemlich überrascht, dass ich auf dem innerstädtischen Rastplatz der A4 Richtung west etwa 3km vor der Abfahrt zur A8 die Tessiner Programme in der Senderliste gehabt zu haben. (leider hatte ich vergessen, auch zu überprüfen, ob diese auch mit Audio kamen oder nicht, so überrascht war ich).
Zum Vergleich: mein altes Highway und der Klebeantenne konnte an derselben Stelle bei einem Sendersuchlauf 25 Programme anzeigen.

[attachment 1401 DABDatenMailand15.4.2013.JPG]

EDIT 22.04.2013:
Einige haben vielleicht bemerkt, dass es mit den 30, resp. den 40 erwähnten Programmen etwas nicht stimmen kann. Der Grund ist, dass das Microspot, resp. die FS-Chips die TPEG und EPG Programme nicht anzeigen können und daher die 15 Mehr-Programme aus dem Tessin nicht 45 Programme ergeben, weil von den 30 Milano Programmen wieder die 5 für EPG/TPEG und SLS wieder abgezogen werden müssen.

von drahtlos - am 18.04.2013 22:21
Zitat

FTM Radio Page - 26. April 2013

Änderungen, mehr Kanäle Schieben größeres Publikum

Harte Zeiten drehen Rundfunkanstalten Joint Ventures und Akquisitionen an, um Marktanteile zu halten. Während einige Medienhäuser in das Handtuch zu werfen, andere sehen Sonnenschein. Aber Inhalt ist immer noch König als neue Kanäle zu gewinnen Publikum.

Digitale Medien gebunden, um die wirtschaftliche Entwicklung Mountain View
Die Entwicklungsstrategie des digitalen Radios Unterstützer in Italien unterscheidet sich von der üblichen Plan. Anstatt einem anfänglichen Schwerpunkt auf städtischen Zentren, indem vorsichtig in weniger dicht besiedelten Gebieten folgte, konzentriert sich die italienische Testmodell auf Abdeckung in ländlichen Gebieten. Das neue digitale Radio Aufwand wurde in den ländlichen und bergigen recht Provinz Trentino in Norditalien mit einer Autobahn, die durch sie der österreichischen Grenze ins Leben gerufen, effektiv startet Digitalradio im DAB + Vielfalt in Italien.

"Im Gegensatz zu Fernsehen haben wir nicht eine obligatorische Abschaltung", sagte öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt RAI Generaldirektor Luigi Gubitosi durch zitiert Corriere delle Comunicazioni (15. April), "und das ist es noch schwieriger, die Menschen zu verstehen, macht ... das Potenzial, das schafft eine neue Art des Denkens über Radio-Nutzung. "RAI ist durch seine nationalen digitalen Multiplex-Betreiber Rai Way beteiligt. ( Sehen Sie mehr auf Medien in Italien hier )

Die italienische Communications Authority (AGCom), die vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung dazu aufgefordert werden, genehmigt die experimentellen DAB + Übertragungen von 22 nationalen und lokalen Radiosendern in Trentino Provinz. WorldDMB organisierte einen feierlichen Konferenz (16. April) zusammen mit Multiplex-Betreiber Trentino Netzwerk and Club DAB Italia. Ein Sprecher AGCom sagte vor der Konferenz, dass das digitale Radio Experiment würde in die benachbarte Provinz Südtirol zu erweitern. Ländliche Bevölkerung gelten als bevorzugte Ziele für neue Medientechnologien wegen geringerer Konkurrenz von analogen Medien und der hohen Nachfrage von Entwicklungsorganisationen. ( Sehen Sie mehr auf Digitalradio hier )

"Es wird wichtig sein, dass die Sender in der Lage, Inhalte und exklusive Produkte für DAB, mit traditionellen und in der Lage ist mit hohem Mehrwert schaffen integriert sind", sagte Vereins für Digital Radio in Italien (ARD) Stefano Ciccotti ", also die Schaffung eines Marktes attraktiv für Werbekunden und Zuhörer. "

"Italien ein wenig zu spät auf den Digitalfunk kommt", bemerkte Mr. Gubitosi ", und aus diesem Grund müssen wir den Prozess beschleunigen. RAI glaubt an Innovation als Faktor der Entwicklung und beabsichtigt daher, in neue Technologien zu investieren. Die Erfahrung in Trentino wird von unschätzbarem Wert für den Rest von Italien. "

Google Übersetzung!

Hier das Original in Englisch: http://followthemedia.com/radiopage/radio26042013.htm

von drahtlos - am 01.05.2013 11:16
Aaalso :-) Die spätnachmittäglichen kleineren Schauer ziehen nach einem herrlichen Frühlingstag nun doch noch auf, Zeit mal was zu schreiben :-)

Klar steht der nächste DAB-Sender nur 15 km von Sirmione weg - aber wie geschrieben hatte ich keinen Receiver dabei - damit kann der Sender noch so nah sein, da geht dann nix :D

Zur Situation am Gardasee: Brenzone liegt relativ ungünstig, aber die Paganella geht auch auf UKW mit am besten von allen (RAI-)UKW-Standorten.

So eben auch auf DAB, nur dass 12C eben deutlich schwächer als 10A und 12A ist.
Auch war einer der Paganella-Muxe, ich meine 10A, im Auto fast durchgängig zu hören, nur im Bereich der Passstrecke zwischen Rovereto und Riva gab es Aussetzer. DAB geht hier auf jeden Fall besser als das UKW-Gezischel. Die Top-standorte am Gardasee (Dieser Berg bei Salo, Riva (Mte Brione) und Prada Alta) und der für den trentiner Teil wohl auch noch wichtige Standort Paganella sind gerade im Nordostteil gerne mal abgeschattet

Heute war ich noch auf der Nordseite des Monte Baldo (von Malcesine aus per Bergbahn...), dort ging auch nicht viel mehr, nur an einigen nach Südosten und ins Etschtal offenen Stellen kam noch der RAI-Mux auf 12D recht stark durch. Der Scanort lag einmal bei und einmal etwas südlich des Sessellifts ein Stückchen südlich der von Malcesine kommenden Seilbahn.

von DH0GHU - am 03.05.2013 15:16
Zitat
andimik
Zitat
drahtlos
Paganella hat gemäss DABSCAN auch nur 500Watt. Ich glaube auch nicht, dass da irgendwelche Sichtverbindung besteht. Hingegen kann ich mir schon vorstellen, dass beide genannten Sendestandorte zusammen in Brenzone knapp Audio bringen könnten.


Ich habs auch nicht geglaubt, aber der Sender auf der Paganella ist am Gardaseeufer fast sichtbar:


Nope. Nix fast sichtbar.

Dieses Bild wurde auf der Paganella aufgenommen und zeigt den Gardasee.
Als ich mir heute ein Bild, das ich vom Balkon meines Hotels aufgenommen habe, genauer angeschaut habe, konnte ich auch die Sendemasten auf der Paganella erkennen - dieser Felsbrocken ist sehr dominant hinterm Nordufer des Gardasees sichtbar...
Das Bild gibts hier.
Im Vordergrund der Monte Brione bei Riva del Garda, dahinter die Paganella. Bei großer Vergrößerung sieht man die Masten schemenhaft.


Dass die Muxe im Hotel nicht mit Vollausschlag gegangen sind, liegt wohl an dessen Mauerwerk - und an der nicht sehr hohen Leistung der Muxe von dort.
12C kommt dann wohl tatsächlich auch von einem schlechteren Standort.

Übrigens geht 10A wirklich wunderbar gut mobil, am Hotelparkplatz schon Vollausschlag. Ich bin heute zuerst nicht über die Brennerautobahn zurück, sondern via Nago-Torbole, Arco, Dro, Sarche, usw, südlich Terlago vorbei nach Trient und erst dort auf die A22. Von Tunnel/Gallerien abgesehen ging 10A exakt bis zur Ausfahrt Bozen-Süd ohne jeden Aussetzer - auch am ganzen Nordostufer des Gardasees.

Edit: Bild der Paganella, vom Gardasee aus gesehen, eingefügt.

von DH0GHU - am 05.05.2013 16:59
Hallo!

Hier nun der Bericht aus dem "DAB-Kriegsgebiet" zwschen Como und Mailand. Die ganze Nummer ist aber auch überaus lächerlich.


Im Tessin, also in Richtung Süden, habe ich mir zunächst "Rete Tre" aus dem tessiner 12A-Mux auf eine Programmtaste gelegt und auch so weit wie möglich in Italien gehört. Um es gleich vorwegzunehmen - "weit" bin ich damit in Italien nicht gekommen.


Gleich an der Grenze in Chiasso/Como habe ich den Suchlauf gestartet und konnte dabei die vier "altbekannten" dort empfangbaren Muxe registrieren. Daß heißt im Klartext, "EuroDAB Italia" funkt im Grenzgebiet nach wie vor nur auf Kanal 13E und kann damit den tessiner Mux auf 12A nicht schon direkt an der Grenze (oder sogar auf dem Gebiet der Schweiz) in die Quere kommen. Ich nehme mal an, daß man das mit dem Kanal 13E im Grenzgebiet - sozusagen in der Pufferzone - bis zum Finden einer besseren Lösung so beibehalten wird. Welche bessere Lösung eigentlich? Aber zum Kanal 13E komme ich gleich noch, denn der ist "putzmunter".

Kleiner Hinweis: Ich fahre nicht über die A9, sondern nehme den Weg "über die Nester" und die SS35 nach Mailand.

Wie beschrieben, rolle ich entspannt in Richtung Mailand, höre "Rete Tre" und warte eigentlich nur darauf, daß in Italien auf 12A "etwas passiert". Bei Fino Mornasco (rund 10km südlich von Chiasso) begann dann der "Krieg der Wellen": Starke Signalstärkeschwankungen, erst kürzere, dann längere Audioaussetzer. Stille. Der Signalpegel steigt und beruhigt sich langsam wieder und "Station off-air" erscheint im Display. Willkommen in Italien!

Auf dem Rückweg (ich hatte also RTL 102.5 auf 12A eingestellt) konnte ich die ersten "Störungen" auf 12A aus der Schweiz bei Meda (etwas nördlich von Seveso) feststellen. Die komplette "Umschaltung" auf den schweizer 12A-Mux zog sich dann wieder bis Fino Mornasco hin.

Man kann es auch anders sagen: Wer dort in der Gegend wohnt und DAB hört, kann den Kanal 12A total vergessen. Dafür ist der Kanal 13E noch aktiv. Der ist zwar etwas scwächer als noch vor gut einem Monat, aber ich konnte es mir nördöstlich von Mailand (Monza, Gorgonzola, Melzo) praktisch aussuchen, welchen Kanal ich im Auto nun benutze.12A ist stark und stabil. Damit ist ein Empfang der Programme aus der Schweiz im Großraum Mailand definitiv nicht mehr möglich.

von Zwerg#8 - am 12.05.2013 16:40
Hallo!

Zitat
drahtlos
Der Netzverantwortliche der Schweiz wusste wohl von der Androhung, dass man in Itlaien auf 12A wechseln wird. Dass es bereits vollzogen ist, wusste er nicht.


Dein erster Satz klingt ja fast so, als hättest du "geheime Informationen" aus erster Hand eingeholt. Erzähl! ;)

Aber "vollzogen" war zumindest am letzten Sonntag wirklich noch gar nichts. Die Fakten sprechen einfach dagegen:13E ist aktiv, ist aber heute dort wo ich diesen Kanal früher (siehe die Postings im Februar 2013...) normalerweise immer benutzt habe, schwächer empfangbar. Dort kommt jetzt 12A besser - volles Rohr.

Ich würde daher tippen, daß man in der Gegend wo ich regelmäßig "rumgondle", bisher nur einen (oder weinige leistungsschwache) Sender auf 12A umgestellt hat. Hätte ich in der Medienpolitik Italiens etwas zu sagen und aus politischen Gründen etwas gegen die "Einstrahlungen" aus der Schweiz, würde ich natürlich zuerst Sender in Mailand und Umgebung von 13E auf 12A umschalten. Und schon habe ich jede Menge "fremde Meinungsmache" in einer der bevölkerungsreichsten und daher für Wahlen wichtigen Großstadt bzw. Region - zumindest über den "Verbreitungsweg" DAB - gerade Tag für Tag - mobil im Auto auf dem Weg von oder zur "Arbeit" einfach ausgeknippst.

Wer früher "Rete Tre" von Lugano bis nach Mailand im Auto gehört hat, der kann das heute nicht mehr. Tja, wie war's stattdessen mit einem "Dudelsender", Musik nonstop - kaum Unterbrechungen durch echte Information? Wetter und Verkehr - bittesehr!


Ich als Ossi spiele solche Gedankenspiele durch, obwohl sie auf den ersten Blick unglaublich erscheinen. Nee - das Alles kann doch nicht wahr sein! Vielleicht doch? Ihr sollt ja auch nur darüber nachdenken.



Zitat
drahtlos
Nun wird man den Messwagen auf die Reise schicken. Man könne aber nichts machen, wenn es innerhalb der Schweiz keine Probleme geben sollte. Es kann aber sein, dass der Empfang schlechter wird, dann werde man aktiv werden.


Diese Nummer kann man sich m.E. erstmal sparen, da am Sonntag unmittelbar an der Grenze - wie schon geschrieben - alles "normal" war. Beim Suchlauf direkt an der Grenze hat mein "Highway" 40 Sender gefunden. Das sind die 15 Sender auf 12A aus dem Tessin PLUS die momentan 25 Sender auf den drei bekannten Muxen aus Italien. Wenn ich das an der Grenze (schon "hinter" den Bergen in Italien) feststellen kann (sprich:"12A aus Italien stört nicht" ), dann wird man in der Schweiz selbst auch kaum Signalreste feststellen können.

von Zwerg#8 - am 15.05.2013 22:45
Nun die Messgeräte der SRG/SRF sehen auch andere Sender auf dem gleichen Kanal. Nur - wie man mir erklärte - kann man nichts unternehmen, wenn es keine Empfangsprobleme in der Schweiz gibt. Solange die Grenznahen Sender aus Italien auf 13E weitersenden wird man nichts unternehmen.

Wie schon von mir geschrieben, wird man höchstens versuchen ein paar 12A Programme aus der Schweiz (für die Schweizer welche täglich zu den 2 Mailänder Flughäfen fahren) auf Italienischen Ensembles/Sender anzumieten.

Detaillierter kann und will ich zu dem Thema keine Auskunft geben.

Nebenbei:
Du hattest doch von der Umstellung von 12A geschrieben. Ich habe der SRG nur mitgeteilt, dass nun die 13E Sender (ausser der/die in Grenznähe) auf 12A umgestellt haben, mehr nicht. Wenn Du es nicht geschrieben hättest, hätte ich denen nichts gesagt. Als ich vor 1 Monat in Mailand war funktionierte dort das Schweizer 12A Ensemble noch. Die können doch in der Schweiz mit dem Messwagen herumfahren solange sie wollen, da wollen wir denen doch keine Vorschriften machen. Die können unter Umständen auch mal den südlichsten Schweizer DAB-Sender abstellen - wenn sie wolllen - und dann messen, wie weit die 12A Sender aus Italien in die Schweiz hineinsenden. Immerhin gibt es irgendwie geschützte Zonen für jedes Ensemble, dazu gibt es auch internationale Abmachungen. Man kann nicht 20km nebenan wieder ein anderes Ensemble auf dem gleichen Kanal betreiben. Das war schon beim Fernsehen schon, als man in Italien die normalerweise höhergelegenen Sender aus der Schweiz mit Sendern auf gleichen Kanälen von Italien aus "gestört" hat.

von drahtlos - am 16.05.2013 05:36
Hallo!

Zitat
Cyberjack
Mitte Juni fahr ich da auch durch (diesmal mal bis Pescara)...


Leicht beneidenswert.;)

Aber wenn du schon bis Pescara über Mailand fährst, dann kannst du ja Mailand einmal östlich und auf dem Rückwerg westlich umfahren. Das spielt bei der Strecke keine große Rolle.


Aber vielleicht bekommen wir ja schon nach Pfingsten neue Berichte zur "12A-Übergangszone" aus der Lombardei, wobei ich nicht glaube, daß ein DAB-Freak mit "Familie an Bord" den 12A, aus der Schweiz kommend, längere Zeit in Italien "verfolgen" darf, denn das "zwischert" ganz schön, wenn man die MP2-Programme abhört. Die DAB+ Programme braucht man ja nicht erst nehmen, denn die schweigen ja einfach.


Momentan gibt es auf meiner Karte nur einen Punkt, der entlang der SS35 ziemlich genau in der Mitte zwischen Fino Mornasco und Meda liegt: Cermenate.

Ich war gerade auf Google Maps und habe mir einen neuen Weg ausgesucht. Ich werde demnächst von Como aus die SS342 in Richtung Bergamo benutzen, um dann bei California auf die SS36 in Richtung Monza abzubiegen. Ich verspreche mir davon einen weiteren Punkt auf der Karte, worauf ich wenigstens eine Linie ziehen kann. Den anderen möglichen Weg Como - Cantu - Meda, also "quer Feld ein", werde ich definitiv nicht nehmen - auch nachts nicht! Die Stecke sieht auf der Karte zwar "ganz gut" aus, fährt sich mit Sicherheit aber selbst nachts total beschissen. Das liegt einfach daran, weil man in den Ortschaften selbst nachts an etlichen roten Ampeln steht. Die Wartezeit summiert sich schnell zu vielen Minuten. Das werde ich mir freiwillig nicht antun. Da verzichte ich lieber auf einen weiteren "Stützpunkt" in meiner Karte. ;)


Grüßle Zwerg#8


EDIT, bevor ich es vergesse:


Warum wurde der Kanal 13E nur "temporär" zugewiesen? Gibt es dafür einen triftigen Grund?

Welcher technische (und damit finanzielle) Aufwand ist nötig, um ein SFN (z.B 12A im Tessin) auf einen anderen Kanal umzustellen?

von Zwerg#8 - am 18.05.2013 14:34
Hallo!

Preface: Da "unten" ist so geiles Frühsommerwetter (strahlendblauer Himmel, Sonnenschein) und nördlich der Alpen wird man - im wahrsten Sinne des Wortes - gleich wieder "angepisst". ;) Das Wetter in der Nordschweiz/ DE macht derzeit echt keinen Spaß. Irgendwann bleibe ich einfach da "unten". ;)

Hier der heutige Sonnenaufgang bei Gorgonzola:

[attachment 1580 20130526_Sonnenaufgang_bei_Gorgonzola.jpg]


So, nun wieder zurück zum Thema.

Ich war etwas überrascht, als ich - wie geplant - von Como aus in Richtung Osten fuhr. Denn schon nach wenigen Kilometern, noch etwas westlich der Ortschaft Tavernerio, wurde der Kanal 12A von den Sendern aus Italien "übernommen". Wenn man sich das auf der Karte anschaut, wird auch klar warum: Im Norden und Nordwesten befinden sich Berge - kein schweizer DAB-Sender kann dort also großartig einstrahlen. Insofern wird auch die Schweiz von den 12A-Sendern im Osten nicht weiter gestört. Im Moment sieht meine Karte folgendermaßen aus:

[attachment 1581 12A_Uebergangszone_CH-IT.jpg]



Ansonsten gibt es keine weiteren DAB-Neuigkeiten aus der Gegend zu berichten.


BTW: Der Weg von Como nach Monza über die SS36 ist nicht länger und sogar schneller. Denn im Gegensatz zur SS35, auf der man seit ein paar Jahren offiziell nur noch mit 80 km/h fahren darf (zu viele Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit), kann man auf der SS36 über viele Kilometer (dreispurig -> "Superstrada") mit (mindestens *hüstel*) 110 fahren. Man ist "ruck zuck" in Monza.


Grüßle Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 26.05.2013 15:06
Zitat
Funker1

Ich habe Kanal 12A auf der Autostrada Adriatica bis Pescara fast ohne grosse Unterbrechungen hören können.


EuroDAB geht dort aber auf 13E ;)
Am Hinweg war der Empfang ziemlich schlecht, mehr Löcher als Empfang, speziell ab Rimini.
Am Rückweg ging es dann deutlich besser, aber halt auch wieder nur bis ca. Imola, dann ist Schicht bis kurz nach Piacenza, zumindest auf der A14 bzw. dann A1. Das ClubDAB Ensemble geht überhaupt nur sporadisch, auch die RAI Coverage ist als punktuell zu bezeichnen, auch hier wieder grob ab ca. Bologna Richtung Süden keine Coverage. Rund um Mailand sind alle drei Muxe empfangbar, wobei EuroDAB auf der A9 Richtung Como deutlich weiter ging als letztes Jahr. Bisher war noch auf italienischer Seite bei der vorletzten Ausfahrt Schluß, jetzt geht 13E schon fast bis Lugano Sud, bzw. Melise. Da dürfte also an der Leistung ordentlich geschraubt worden sein.

Den RAI TAA Mux konnte ich in Südtirol ab ca. Lana (auf der MeBo) loggen, der geht auf der Brennerautobahn Richtung Süden bis ca. Rovereto. Der Wechsel von DAB auf FM (getestet mit Südtirol-1) geht einwandfrei, auch wieder in die andere Richtung also FM -> DAB.

Der DABMEDIA Mux auf 9A war ebenfalls empfangbar, die Programme des L-Bandes sind ja jetzt in diesem Mux mit drin, der L-Band Mux war offline.

Weiters ist noch der ClubDAB Mux rund um Bozen empfangbar, aber das ist ja auch bekannt.
Bozen ist mittlerweile auch ein richtiger DAB Hotspot geworden, dort bekommt man die zwei RAS-Muxe, den DABMEDIA Mux, den ClubDAB Mux und den RAI TAA Test Mux.

Mein Radio war auf dem Weg Richtung Süden etwas bockig, deswegen konnte ich die RAS Muxe nicht loggen, auf dem Rückweg fuhr ich über Mailand, daher konnte ich den Fehler nicht nachstellen. Mal schauen wann ich wieder dorthin komme ...

M.

von Cyberjack - am 23.06.2013 12:04
>Fein, fehlt nur noch ein Ausbau von EuroDAB ...

Das war auch mein erster Gedanke, nachdem ich den Seewetterbericht in Mailand gehört habe. ;) Meine 500 Mio Euro-Yacht kreuzt aber nicht im Mittelmeer oder in der Adria. Ich habe also auch keine Vorstellung davon, wie weit der "EuroDAB Italia" Mux meinetwegen aufs Mittelmeer reicht.



> Wie viele Sender bräuchte man an der deutschen Nord- und Ostseeküste,
> um dort eine gute Versorgung der Skipper mit Seewetterbericht über
> DAB+ zu schaffen und welche Abdeckung könnte man damit erreichen?

So groß ist der technische Aufwand für "über Wasser" eigentlich nicht. Die Reichweite ist eigentlich riesig. Wenn ich in RadioMobile "aus Spaß" einen 300 m hohen Sendemast in der Nähe von Kap Arkona hinsetze und mit 5kW "befeuere", dann hat man selbst bei Bornholm noch "InBoat"-Empfang. Die große Reichweite "über Wasser" ist aber genau das Problem für ein hypothetisches Nord/Ostsee-SFN. Man müßte der Einfacheit halber mindestens zwei Kanäle benutzen und die "Küstensender" von West nach Ost abwechselnd damit betreiben. Dann könnte jeder Sendestandort (mehr als 6 Sender bräuchte man entlang der deutschen Küste sicher nicht) "in Richtung Meer" ballern, ohne das man den "übernächsten" Sender stört. Außerdem ist die Feldstärke des Störers dann schon so gering, daß er praktisch nicht relevant ist.


Hier der Mitschnitt vom Sonntag, mit Seewetterbericht und ein paar Station-IDs:

http://www.file-upload.net/download-7811405/20130707_0700_EuroDAB_Italia_Guardia_Costiera.mp3.html

von Zwerg#8 - am 08.07.2013 05:21
Hallo drahtlos!

Du bist hiermit herzlich eingeladen! ;)

Zitat
drahtlos
Mich würde es interessieren, nur wäre der Einstiegsort Autobahn-Raststätte Uri nähe Altdorf.


Raststätte Uri, in der Nähe von Altdorf? Bei Altdorf gibt es doch nur die "Gotthard-Raststätte"? Die ist aber für unsere Zwecke nicht wirklich geeignet, da man dort auf dem Gelände nicht gleichzeitig in Richtung Norden und Süden ausfahren kann, ich muß dich ja auf dem Rückweg wieder zu deinem Auto bringen. Wenn du es bis zur AS Erstfeld "schaffst", das ist die nächste AS südlich der Gotthard-Raststätte (sind keine 5 km), wäre das nett und auch praktischer. Das machen wir per PN aus.


Zitat
drahtlos
Müssten nur noch einen Termin finden....;-)

Der Termin ist nicht so das Problem. Bei der eher etwas "unchristlichen" Abfahrtszeit habe ich leichte Bedenken. Eine große Auswahl hast du dabei nämlich nicht. Aber für den "DAB-Italien"-Thread (oder halt aktuelle FM-Scans aus dem Tessin) hier im Forum muß man auch mal ein Opfer bringen (und evt. mehrere Wecker stellen)... ;) Aber auch das machen wir per PN aus.

Wenn wir hier im Thread - leicht OT - schon einen "radioaktiven Kurztrip nach Italien" planen, was erwartet uns (und speziell mich) denn? Denn du bist der "Freak", ich nur der "Fahrer". Das interessiert hier sicher einige. Was hast du vor? Was willst du in Italien machen? Erzähl mal kurz.

Ich habe im Auto momentan nur eine 12-Volt Steckdose - da kannst du dich problemlos "andocken". Für den Rest deiner "Verkabelung" mußt du selber sorgen. Eine Magnetfußantenne aufs Dach - kein Problem. Auch bei zwei Antennen sage ich nix. Ärger mit mir bekommst du wirklich nur, wenn du anfängst Löcher ins Autodach zu bohren, um solch einen "Dachgepäckträger" anzubringen und dann sagst: "Hey! Dafür hab' ich auch weiter nix mit! Socken und so - brauch ich heute ja nun wirklich nicht..."

[attachment 1879 drahtlos_auf_reisen.jpg]

(BTW: Ich finde den Bildtitel richtig gut gewählt. Passt.)

So kommen wir aber nicht nach Italien - und wenn doch, DU mit deinem "ganzen Zeug" definitiv nicht wieder zurück in die Schweiz... :D In diesem Fall, muß ich dich an der Grenze in Chiasso allein zurücklassen. Also übertreibs bitte nicht mit dem "Equipment"! ;)

Das wird bestimmt ein _ganz toller_ Tag, für den uns die gesamte Forengemeinde sicher bis in alle Ewigkeit beneiden wird... ;)


BTW: Mich hat die italienische Polizei bei einer Kontrolle auch schon mal gefragt: "Was ist das für ein Gerät?" Die dachten wohl an einen "Radarwarner" oder so, meinten aber meinen "TASCAM DR-100", der auf dem Armaturenbrett hinter der Windschutzscheibe lag - und auch noch voll verkabelt. Brandgefährlich! Einen "MP3-Player" hatten die Polizisten sicher schon gesehen, aber so ein "dickes Ding"? Das muß ein "Radarwarner" - oder noch etwas viel schlimmeres (Atombombe?) sein... ;)


PN folgt.


Grüßle Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 31.07.2013 18:43
Nach ein wenig googeln habe ich festgestellt, dass für die Werbung wohl der “Club Dab Italia” verantwortlich ist.
Gemäss seiner Site dab.it soll "in den nächsten Tagen" (wobei ich nicht weiss, wie lange die Info schon da steht) die erste Werbekampagne mit Radiospots auf "allen wichtigsten nationalen Privatradioprogrammen" starten.

Den Spot kann man sich übrigens hier anhören:
http://www.dab.it/spot0813.mp3


Hier meine Transkription und Übersetzung des Spots:

Il pensiero - l'innovazione - e poi, finalmente - la rivoluzione. È arrivata la digital radio, per ascoltare la radio che ami di più, con una qualità perfetta. Muoviti. Muoviti a provare l'ascolto digital. Muoviti a sperimentare il suono che non ti abbandona mai. Muoviti a scoprire dove il servizio è già attivo su digitalradio.it. Digital radio - il suono perfetto.

Der Gedanke - die Innovation - und dann, schliesslich - die Revolution. Das Digitalradio ist angekommen. Um das Programm, das du am liebsten magst, in perfekter Qualität zu hören. Beweg‘ dich. Beweg‘ dich, um den digitalen Empfang zu probieren. Beweg‘ dich, um den Klang zu entdecken, der dich nie verlässt. Beweg‘ dich, und entdecke auf digitalradio.it, wo der Dienst schon aktiv ist. Digital Radio - der perfekte Klang.


von sonoro - am 11.08.2013 20:44
Hallo

Am Mittwoch vor einer Woche schrieb ich:

Zitat
Zwerg#8
Seit Montag oder Dienstag gibt es die Services "Kc2Test" und "Kc3Test" im Mux (die waren am Sonntag noch nicht drauf). Program-Type ist bei beiden "Other Music". Und nun ratet mal, welches Programm auf beiden Services läuft?

Genau - "Maxxima".


Das stimmt nicht mehr. Man hat wohl gemerkt, daß im Mux noch ein richtiger Oldiesender fehlt.

"Kc3Test" sendet - oder besser - "rebroadcasted" seit Anfang der Woche den Webstream des Webradio-Programms

San Francisco's 70's HITS
http://www.70sradiohits.com/

Und das klingt echt furchtbar...

EDIT:
Hier eine Station-ID, aufgenommen mit meinem TASCAM im MP3-Format mit 256kBit/s. Damit es nicht noch "schlechter" wird, habe ich die Fames mit MP3-DirectCut aus der Aufnahme herausgeschnitten. Darum fehlt auch etwas Pegel.

[attachment 1957 20130814_Kc3Test__Station_ID.mp3.txt]



---88---





Langsam frage ich mich, wie sowas überhaupt rein (Urheber-)rechtlich abläuft. Wir reden zwar von Italien, aber man wird sich ja mal Gedanken machen dürfen.

"Club DAB Italia" verbreitet über diese Testaufschaltungen (über Monate hinweg) die Programme "Jazz 24", "Maxxima" und jetzt "San Francisco's 70's HITS" im eigenen DAB+ Mux terrestrisch. Die Zustimmung für diese Abstrahlung wird von den Programmanbietern sicherlich vorliegen. Oder wissen die eventuell noch gar nicht, daß sie in "halb Italien" über DAB+ zu empfangen sind?


Es stellt sich also zunächst die Frage, aus welchen Gründen gerade diese "Internetradios" in den "Club DAB Italia"-Mux gekommen sind und wer das eigentlich bezahlt.

Hat man einen "Deal" gemacht, und "Club DAB Italia" will mit diesen "Programmübernahmen" herausfinden, welche Formate allgemein auf DAB in Italien fehlen bzw. die Formate finden, für die eine gewisse Nachfrage seitens der Hörer besteht, um mit diesen Formaten letztendlich das eigene Angebot zu erweitern und damit die eigenen Marke zu stärken?

Bei "Jazz 24" verstehe ich das sogar, denn auf DAB gibt es in Italien keinen Sender, der den Jazz-Fan bedient. Und da die Mitbewerber von "EuroDAB Italia" vor einiger Zeit den schweizer Mux (mit "Swiss Jazz" ) durch "Gegenbrennen" im gleichen Kanal in Norditalien praktisch vollständig "geerdet" haben, besteht für "Jazz24" durchaus eine gewisse Notwendigkeit.

Aber dann haben wir noch "Maxxima", ein "Electronic-Music, Dance"- Format, welches schon im Herbst 2012 (siehe diesen Thread zu dieser Zeit) drei Monate lang als Testprogramm über DAB+ ausgestrahlt wurde. Dieses Programm steht praktisch in direkter Konkurrenz zum Programm "M2O" im Mux. Wer die "Geschichten aus Italien" hier im Forum etwas kennt, weiß, daß das Programm "M2O" eigentlich längst eingestellt werden sollte...


Wie sind also diese Testaufschaltungen zu bewerten?


Grüßle Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 14.08.2013 15:38
Hallo!

Erwartet habe ich eigentlich nur eure Meinung bzw. Gedanken dazu.

Denn welches Interesse sollte beispielsweise Webradiobetreiber in den USA daran haben, daß sein Programm in Italien im "richtigen" Radio läuft? Hörer generieren? Es bringt ihm doch nix, wenn meinetwegen jeweils 1000 Italien-Urlauber aus Deutschland, Schweiz usw. den Sender in Italien gehört haben und dann zuhause den Webstream "überrennen". Ich sehe da nur Kosten.


Aber egal erstmal. Damit uns hier nicht langweilig wird, war man in Italien fleißig und hat am Mux geschraubt:

"San Francisco's 70's HITS" ist nicht mehr drauf - war ein kurzes Gastspiel. Dafür läuft jetzt ein Musikmix aus den letzten 40 Jahren, mit Schwerpunkt 80er - ohne Jingles oder Station-ID. Aufgefallen ist mir dabei, daß kein Titel aus der Kiste "Italo-Disco" und auch kein Titel in italienischer Sprache lief - etwas ungewöhnlich für ein Musikprogramm "Made in Italy". Aber ich konnte ja auch nur knapp zwei Stunden lang reinhören.

Umnummeriert hat man die Testprogramme auch. Aktuell sieht es also folgendermaßen aus:

Kc1Test: Maxxima (Easy Listening)
Kc2Test: Musikmix (Other Music)
Kc3Test: Jazz 24 (Other Music)

Grüßle Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 18.08.2013 12:58
Hallo!

Es gibt aktuell nix neues aus der Lombardei zu berichten.

Leicht OT, aber ich war heute früh mal in Limbiate bei "Euronics" und "Media-World" drin. Was soll ich sagen: Vollkommen unverständlich, aber nicht ein einziges DAB-Radio stand in den Regalen! *Augenreib* Ich dachte schon, ich bin bescheuert! Nix - nicht ein DAB-Radio! Da stehen im "Media-Markt" in Freiburg mehr DAB-Radios rum, die man sich dort einfach mal anschauen und mit denen man auch "spielen" kann!

Dafür konnte ich eine HDTV -Vorführung in "4k" bewundern (Fußball), die obendrein auch noch "leicht geruckelt" hat (Tonausssetzer). Mit knapp 4000 Euro seid ihr dabei...


Das einzige "Schnäppchen" wäre eine Canon 1100D (12 Mega-Pixel) mit 18-55mm Objektiv von Canon für 199 Euro gewesen. Ein durchaus gutes Einsteigermodell, mit - laut Tests - überdurchschnittlicher Bildqualität in dieser Preisklasse. Nur leider ohne automatische Sensorreinigung. Okay - wir sind hier ja nicht im "Fotoclub". ;)

Ich wollte mich halt nur über das Angebot von DAB-Radios in den "Fachmärkten" in Italien informieren - und komme mit leeren Händen. Unglaublich!

Grüßle
Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 10.11.2013 19:57
Zitat
andimik
Genau, ich war in Sankt Leonhard ;-) Was ein Log alles verrät ...



Nein, ich kenne wirklich kein "Log" von dir. Ich bin in "Google-Earth" nur deiner "Reisebeschreibung" gefolgt: "...von Brixen in Richtung Plose". "San Leonardo" ist der einzige Ort in der Gegend, der auf etwa 1100m Höhe liegt.

Falls du mal wieder - und speziell an einem Mittwoch - in dieser Gegend bist, sag mir doch rechtzeitig (Montag) Bescheid! Wir könnten uns am Haupteingang des Stadions in Brixen treffen - und dann entscheiden, ob wir z.B. nach San Leonardo "hochfahren". Lustig wird das auf jeden Fall!

Wenn das Wetter am nächsten Mittwoch "mitspielt", fahre ich auch mal hoch. Normalerweise fahre ich über die Autobahn, manchmal nehme ich aber auch die SS12. Durch Brixen fahre ich normalerweise gar nicht mehr, seitdem der Umgehungstunnel existiert.


Sodele: Hier die "Radio-Mobile"- Prognosen mit den offiziellen Daten vom Sender und einem Empfänger mitten im Stadion von Brixen und einem Kreisverkehr in Bozen.


[attachment 2505 Brixen-Stadion.gif]


[attachment 2506 paganella-bozen.gif]




Grüßle!

von Zwerg#8 - am 29.11.2013 19:21
Zitat
Zwerg#8
Zitat
Habakukk
Noerdlich von Brixen im Bereich Muehlbach/Meransen geht Paganella auch auf UKW in RDS-Qualitaet, und zwar unten im Tal auf der SS49 rueber nach Bruneck. ... Falls mal wer in diese Gegend kommt, bitte ausprobieren.


Sorry - ich habe mir gerade die Karte angesehen. Ich komme dort echt nicht vorbei! Außerdem bin ich nicht lebensmüde!

Schickt doch einfach einen jungen Praktikanten hin. Aber gebt ihm bitte Schneeketten und Proviant für 14 Tage mit...

Ihr seid echt pöse! ;) Wer geht da freiwillig hoch?


Vielleicht war die Erwaehnung von Meransen irrefuehrend. Ich schrieb "unten im Tal auf der SS49 rueber nach Bruneck", damit meinte ich den Bereich bei Muehlbach, das imho zu Meransen gehoert.

Das ist die stinknormale Verbindungsstrasse zwischen Brixen und Bruneck, da geht es nicht grossartig rauf, man faehrt ja immer am Fluss Rienz entlang.
In dem Bereich geht Paganella auf UKW auf einigen Frequenzen in RDS-Qualitaet.

Und "Falls mal wer in diese Gegend kommt" heisst soviel wie: wer da eh schon vorbei fahren muss und interessiert ist, kann ja mal schauen.

Zitat
Zwerg#8
Zitat
Habakukk
Da muss es also eine quasi-optische Verbindung geben.


Mag sein. Die ganze Radiomobile-Prognose für Paganella und Kanal 12D ist doch aber ein Witz.Selbst ich glaube nicht daran, weil ich in Bozen mit dem "DAB-2" einfach bessere Ergebnisse erreicht habe. Eine Berechnung der "Abdeckung" kann man sich in diesem Gelände gleich sparen.

Hier hilft nur "selbst testen". Dann passt es. ;)

Zwergi


Radiomobile berechnet halt leider nicht die Reflexionen, die gerade in solchen Gegenden bei DAB+ so unheimlich viel ausmachen. Ich glaube auch, dass das unheimlich schwierig zu berechnen ist und dass man dafuer sehr sehr praezise Hoehenmodelle samt Angaben ueber Oberflaechenbeschaffenheit braucht.

Ich denke mir halt nur, wenn dort in Muehlbach die Paganella schon auf UKW geht, duerfte es mit Chancen auf DAB+Empfang aus dem Trentino nicht allzu schlecht stehen.

von Habakukk - am 03.12.2013 08:24
Hallo!

Leider hatte ich heute etwas Verspätung und habe mir daher den "kleinen Abstecher" nach San Leonardo bei Brixen erspart. Das Wetter war zwar ideal, aber der "Auf-Abstieg" über diese kleine Serpentienenstraße (schaut euch das bitte mal im Streetview an) hätte sicher weitere zwei Stunden gekostet. Das kann man mal im Sommer machen - wir können "da oben" dann auch gern den Grill auspacken und in die Sterne schauen...

Dafür habe ich einen Sender im Kanal 12D in Bozen im "Highway" eingestellt und bin dann auf der Autobahn in Richtung Brenner gedüst. Wie schon geschrieben, "geht" nördlich von BZ ganz schnell nichts mehr in diesem Kanal. Diesmal habe das "Highway" aber stumpf auf dem Kanal gelassen und laufenlassen: "Es wird sich schon irgendwann wieder 'melden', wenn es etwas empfängt."

Und jetzt wird es funktechnisch interessant: Ein paar Kilometer südlich von Brixen "meldete" sich das Radio auf der Autobahn auf einmal wieder mit dem Kanal 12D. Der Empfang war wirklich nicht toll (Sig.Qualität < 40 - nur "Audiofetzen" ), aber der Kanal war da!

Keine 5-10 km später (also praktisch noch bei Brixen) war er dann wieder weg und tauchte bis zum Brenner auch nicht nochmal auf. Das war's.


Nicht ganz, denn wir haben fünf Aussagen vorliegen, die wir unter einen Hut bringen müssen.


Die erste Aussage betrifft die Beugung von Wellen an Hindernissen, speziell "Kanten". Das ist reine Physik. Eine "Kante" könnte auch ein "Bergkamm" sein... Weiterhin werden dabei höhere Frequenzen stärker gebeugt, als niedrigere Frequenzen. Wir merken uns daher auch mal die 200 MHz Bandmitte bei DAB (Band III) und die 100MHz bei UKW. Oder anders gesagt: Die 100 MHz Welle wird weniger abgelenkt und trifft nach der Beugung an einem Hindernis - wenn überhaupt - erst nach einem längeren Weg wieder auf die Erdoberfläche.


Die zweite Aussage stammt von "Radiomobile" und betrifft die Details der Funkstrecke "Paganella - Brixen (Stadion)" (Bitte eine Seite zurückblättern.) Ich zitiere:

Zitat

Der Abstand zwischen Paganella und Mobil_1 ist 78,5 km (48,8 miles)
Azimut geogr. Nord = 36,52°, Azimut magn. Nord = 34,19°, Elevation = -1,6683°
Die Geländehöhenvarianz ist 2093,5 m
Der Ausbreitungsmodus ist Beugung mit doppeltem Horizont, 2,2F1 nach 43,6km
Die mittlere Frequenz ist 229,072 MHz
Freiraum = 117,5 dB, Hindernis = 28,9 dB, Urban = 0,0 dB, Wald = 1,0 dB, Statistik = 16,7 dB
Die Gesamt-Streckendämpfung ist 164,1 dB
Der Systemgewinn von Paganella nach Mobil_1 ist 178,2 dB
Der Systemgewinn von Mobil_1 nach Paganella ist 178,2 dB
Der niedrigste Empfangspegel liegt 14,1 dB über dem notwendigen Wert für eine Verbindung in
99,000% des Zeitraumes 80,000% der Örtlichkeiten 80,000% der Situationen


Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht, der wichtigste Satz für mich ist doch dieser hier:
"Der Ausbreitungsmodus ist Beugung mit doppeltem Horizont, 2,2F1 nach 43,6km"

Und wenn wir jetzt mal etwas genauer hinschauen, dann sehen wir nach 43,6km ein paar Berge bis 1600 m Höhe etwas südöstlich von Bozen. Genauer in einem Dreieck mit den Eckpunkten der Orte Kohlern, La Costa und Lupicino.

Ein Großteil der Sendelestung geht davon unbeeindruckt geradewegs in den Weltraum. Aber ein Teil wird in Richtung Erde gebeugt. Und in etwa 65km Entfernung gibt es wohl noch einen Berg, der für eine weitere Beugung sorgt. Das passiert aber auch nur mit riesigen Verlusten! In der Zwischenzeit (Bozen bei 250m) ist aber auch die Geländehöhe auf gut 600m (Brixen) angestiegen. Es kann also gut sein, daß die 12D-Welle von der Paganelle aufgrund dieser beiden Effekte bei Brixen wieder den Erdboden erreicht.

Ich bin Realist genug: Die 12D-Welle von der Paganelle ist in Brixen echt schwach. Das ist eigentlich "unter aller Sau". Die ganze Nummer mit dem Empfang dort funktioniert auch nur, weil es weit und breit keinen Gleichkanalstörer (oder anderen Sender im SFN) gibt. Dieser Sender sendet praktisch allein auf diesem Kanal in der Gegend rum und kann daher auch ohne große Probleme in 100 km Entfernung empfangen werden.

Es bleiben noch drei "menschliche" Aussagen aus diesem Thread übrig:

andimik: Empfang von Kanal 12D "unten" in der Stadt Brixen. Nicht überragend, aber immerhin.

Zwerg#8: Auf der A22 bei Brixen gibt es ein kurzes aber eindeutiges "Empfangsmaximum" auf 12D.

Habakukk: Noerdlich von Brixen im Bereich Muehlbach/Meransen geht Paganella auch auf UKW in RDS-Qualitaet, und zwar unten im Tal auf der SS49 rueber nach Bruneck.


Kann es möglich sein, daß UKW schwächer gebeugt wird und daher erst etwas (30km) nördlicher von Brixen - also bei Muehlbach/Meransen den Boden erreicht und dann auch bis ins Tal kommt?


Mir ist auch klar, daß diese Geschichte "relativ dünn" ist und es sich bei einer Entfernung von 40km zum "Bergkamm" auch nur um Winkelminuten handeln kann. Aber ich habe sie wenigstens angesprochen.

Grüßle
Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 04.12.2013 22:14
Zitat
andimik
Zitat
Zwerg#8
den "kleinen Abstecher" nach San Leonardo bei Brixen erspart. Das Wetter war zwar ideal, aber der "Auf-Abstieg" über diese kleine Serpentienenstraße (schaut euch das bitte mal im Streetview an) hätte sicher weitere zwei Stunden gekostet.


Es war Zufall, dass ich dorthin gekommen bin, bin nur mit Kollegen mitgefahren, die dort Bekannte haben.


Kein Problem.

Zitat
andimik
Soooo schlimm find ich die Straße nicht (sie geht ja schließlich in ein Schigebiet). Und bei 2 Std. Zeit bis zur Rückkehr in Brixen kannst aber lange in St. Leonhard scannen ... (Das wäre dann mehr als ich Zeit hatte, ich hab nur kurz die Möglichkeit gehabt im Gasthaus und dann während der Fahrt)


Na ja. Um ehrlich zu sein, ich hätte es gestern auch "vergeigt", weil man von der Autobahn und von Süden kommend, schon die Ausfahrt Klausen nehmen muß.Man kommt dann nämlich erst nördlich von Brixen wieder von der Autobahn runter (und fährt damit 10km Umweg).

Aber gaaaanz so schnell ist der Weg auch nicht. Google veranschlagt 30 Minuten bis zu der "coolen Oma" auf der Bank in der Sonne. (Dort oben hat selbst ein verstorbener Gockel seinen Schrein, wenn ich das Foto richtig deute. ;))

[attachment 2534 san_leonardo.jpg]

In dieser Gegend kannst du stumpf noch 15 Minuten mehr Zeit für die 20 km bis "dort rauf" draufpacken. Außerdem heißen dort alle Straßen lustigerweise "Via San Leonardo". Der zuständige Briefträger wird hoffentlich wissen, welche Abzweigung er dort oben nehmen muß. ;)



Zitat
andimik
... den Winter von seiner schönen Seite genießen (und dazu gehört halt auch die Fahrt durch frisch verschneite Gegenden).


Alles eine Frage der Geschwindigkeit. Ganz böse Falle in den Bergen. Ich weiß ja nicht, wie lange du deine Fahrerlaubnis besitzt und wie viele Kilometer du pro Jahr (und auch "wo" ) "schrubbst", aber glaub mir, auch du wirst auch sehr viel ruhiger, wenn du im September (tolles Wetter) mit Sommerreifen über den Gotthardpass "donnerst" (80 km/h) und auf der "anderen Seite" auf einmal Schnee fällt. Dutzende Autofahrer hatten Probleme, ihre Autos - ohne Unfall und Sturz über die Felskante - überhaupt zum Stehen zu bringen. Keiner hat damit gerechnet. Das ist aber schon gut 10 Jahre her...


Aber eigentlich bin ich schon längst woanders:

Ich stelle mir und RadioMobile nämlich die Frage, wo (geo. Position und möglichst leicht zugänglich) es ähnliche Empfangssituationen wie bei Brixen über Beugung an "Bergkämmen" in der Umgebung des Senders Paganella auf 12D gibt.

von Zwerg#8 - am 05.12.2013 17:41
Zitat
Zwerg#8

Die zweite Aussage stammt von "Radiomobile" und betrifft die Details der Funkstrecke "Paganella - Brixen (Stadion)" (Bitte eine Seite zurückblättern.) Ich zitiere:

Zitat

Der Abstand zwischen Paganella und Mobil_1 ist 78,5 km (48,8 miles)
Azimut geogr. Nord = 36,52°, Azimut magn. Nord = 34,19°, Elevation = -1,6683°
Die Geländehöhenvarianz ist 2093,5 m
Der Ausbreitungsmodus ist Beugung mit doppeltem Horizont, 2,2F1 nach 43,6km
Die mittlere Frequenz ist 229,072 MHz
Freiraum = 117,5 dB, Hindernis = 28,9 dB, Urban = 0,0 dB, Wald = 1,0 dB, Statistik = 16,7 dB
Die Gesamt-Streckendämpfung ist 164,1 dB
Der Systemgewinn von Paganella nach Mobil_1 ist 178,2 dB
Der Systemgewinn von Mobil_1 nach Paganella ist 178,2 dB
Der niedrigste Empfangspegel liegt 14,1 dB über dem notwendigen Wert für eine Verbindung in
99,000% des Zeitraumes 80,000% der Örtlichkeiten 80,000% der Situationen



Worauf bezieht sich "notwendiger Wert für eine Verbindung"? Bei einer angenommenen ERP von 2 KW (63 dBm) auf der Paganella und 0 dBi Gewinn der Zwergenmobilantenne dürfte der Empfangspegel bei 164,1 dB Streckendämpfung -99,1 dBm sein, also gerade so an der Grenze heutiger DAB-Empfänger. Sicher keine 14 dB Reserve ;)

Ich zweifle allerdings im alpinen Raum (gekennzeichnet durch schroffe, steile, kahle Berghänge) grundsätzlich die Verwendbarkeit von Radiomobile-Simulationen, ja selbst der professionellen Simulationen der Netzbetreiber wie MediaBroadcast, an. Vollausschlag auf 5C in den Alpen sind Hinweis genug: Die Modelle ignorieren komplett Reflektionsempfang, sondern berücksichtigen offenbar nur den (in (sanfte(re)n) Mittelgebirgslagen ohne Reflektorwände wichtigeren) Refraktionsempfang. Interessant wäre, in RM zwei Sender zu simulieren, die einmal auf der Paganelle und einmal an Deinem Empfangsort stehen. Wenn beide Sender jeweils einen Punkt mit sehr hoher Feldstärke, also offenbar direkt ohne größere Hindernisse, erreichen, ist das ein potentieller Reflektionspunkt, der vermutlich Deinen Empfang dominiert. 64 km ist keine große Entfernung für Reflektionsempfang, ich empfange hier indoor mit Teleskopantenne auf der Gebäude-Südwestseite über Reflektionen Ingolstadt, Geislingen und Aalen, bis auf Geislingen "normalhörertauglich", bei Entfernungen in der Größenordnung 150 km zu den Sendern. Da spielt die bessere Reflektion von 200-MHz-Signalen gegenüber 100-MHz-Signalen übrigens auch eine Rolle: die gleichen Standorte sind auf UKW bestenfalls verrauscht und verzerrt hörbar.

Gibt es eigentlich von den Paganella-Sendern genauere Daten zu Antennendiagramm und ERP? Am Gardasee sind mir letzten Mai stark unterschiedliche Pegel der dort empfangbaren Muxe aufgefallen, außerdem erschienen mir die Pegel insgesamt sehr niedrig.

von DH0GHU - am 07.12.2013 09:57
Hallo!

Zitat
DH0GHU
Zitat
Zwerg#8

Die zweite Aussage stammt von "Radiomobile" und betrifft die Details der Funkstrecke "Paganella - Brixen (Stadion)" (Bitte eine Seite zurückblättern.) Ich zitiere:

Zitat

Der Abstand zwischen Paganella und Mobil_1 ist 78,5 km (48,8 miles)
Azimut geogr. Nord = 36,52°, Azimut magn. Nord = 34,19°, Elevation = -1,6683°
Die Geländehöhenvarianz ist 2093,5 m
Der Ausbreitungsmodus ist Beugung mit doppeltem Horizont, 2,2F1 nach 43,6km
Die mittlere Frequenz ist 229,072 MHz
Freiraum = 117,5 dB, Hindernis = 28,9 dB, Urban = 0,0 dB, Wald = 1,0 dB, Statistik = 16,7 dB
Die Gesamt-Streckendämpfung ist 164,1 dB
Der Systemgewinn von Paganella nach Mobil_1 ist 178,2 dB
Der Systemgewinn von Mobil_1 nach Paganella ist 178,2 dB
Der niedrigste Empfangspegel liegt 14,1 dB über dem notwendigen Wert für eine Verbindung in
99,000% des Zeitraumes 80,000% der Örtlichkeiten 80,000% der Situationen



Worauf bezieht sich "notwendiger Wert für eine Verbindung"? Bei einer angenommenen ERP von 2 KW (63 dBm) auf der Paganella und 0 dBi Gewinn der Zwergenmobilantenne dürfte der Empfangspegel bei 164,1 dB Streckendämpfung -99,1 dBm sein, also gerade so an der Grenze heutiger DAB-Empfänger. Sicher keine 14 dB Reserve ;)


Okay, ganz sicher nicht. ;) Das liegt an der sehr optimistischen (Grund-)Einstellung in RM unter "Netzwerk-Eigenschaften/Systeme". Dort steht, wenn man es nicht selbst ändert: 1µV (-107dBm). Mit -99dBm sieht die Welt schon etwas aus. Normalerweise braucht man diese Einstellung auch nicht, da uns bei unseren (bunten) Karten ja erstmal nur das E-Feld (dBµV/m) interessiert.

Zitat
DH0GHU
Interessant wäre, in RM zwei Sender zu simulieren, die einmal auf der Paganelle und einmal an Deinem Empfangsort stehen. Wenn beide Sender jeweils einen Punkt mit sehr hoher Feldstärke, also offenbar direkt ohne größere Hindernisse, erreichen, ist das ein potentieller Reflektionspunkt, der vermutlich Deinen Empfang dominiert.


Diesen Gedanken hast du, wenn ich mich nicht irre, schon vor einiger Zeit (das ist sicher schon über ein Jahr her) angebracht. Und das klingt auch logisch.

Wenn zwei Sender, rein von ihrem optischen Horizont her, ein gemeinsames Ziel ("Berg" ) sehen können, dann gibt es an diesem Berg im Radiofrequenzbereich natürlich auch eine diffuse Reflektion. Umso größer die gemeinsam "gesehene" Refektionsfläche ist, umso mehr Energie kommt auf der anderen Seite an.

Damit wir in RM die selben Daten für den optischen Horizont benutzen, hier die Positionen in Dezimalgrad, Höhe über NN (wird von RM aus den hoffentlich "richtigen" SRTM-Daten berechnet) und Antennenhöhe über Grund.

Paganella (Rot): 46,13945N 11,04056E 2093,54m 56m
San Leonardo (Grün): 46,7178N 11,68894E 1067,58m 2m

[attachment 2547 paganella-st-leonardo-optisch.gif]

So schlecht sieht es für "San Leonardo" gar nicht aus.Im Nordosten reflektiert ein Berg und in Richtung WSW (das ist das "schwarze Gebiet" westlich von Brixen) "sehen" sich beide Sender auch ganz gut. Es würde mich also nicht großartig wundern, wenn eine drehbahre Yagi - in San Leonardo aufgestellt - in Richtung 250°- 260° die höchsten Pegel von Paganella einfängt.Und da die Umwege gering sind, verletzen wir auch nicht das Intervall: Selbst ein normales Küchenradio mit Teleskopantenne profitiert von dieser Empfangssituation.

Grüßle Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 08.12.2013 20:19
Zitat
DAB_Fan
Ich war heute zum Schifahren am Nassfeld (Grenze Österreich/Italien). Bei der Gelegenheit habe ich mein kleines (im Vergleich zum Dual DAB 4 empfangsschwaches) TechniSat DigitRadio mobil mitgenommen. Insgesamt konnte ich 42 Programme e inlesen:

2 RAI Muxe (14 Programme) [Einlesen und Abspielen]
EuroDAB (11 Programme) [Einlesen und Abspielen]
ClubDAB (8 Programme + 3 Testp.) [nur Einlesen]

Somit bleiben 6 Programme [nur Einlesen] übrig, die ich nicht zuordnen kann:
(Leider zeigt das TechniSat DigitRadio mobil die Kanalnummern der Muxe nicht an.)
* MagicStar *
Radio IN Digital
Test
Test 2
COOLRADIO 1
COOLRADIO JAZZ

Was ist das? Wo kommt das her?


Wie ich gerade festgestellt habe, zeigt dieses Gerät auch Programme als "found" an, die vor einiger Zeit gefunden wurden, und noch gespeichert sind. :mad:

Alle mit [nur Einlesen] gekennzeichneten Programme sind dort deshalb ziemlich sicher auch nicht empfangbar!

Jetzt noch zur Situation in Udine:

12C ClubDAB Mux: Geht im gesamten Stadtgebiet mit empfangsschwachen mobilen Geräten problemlos. :spos:

12A RAI DAB Murks: Ist zu schwach für einen vernünftigen mobilen Empfang im Stadtgebiet. :sneg: (stationär geht problemlos)

von Unbekannter_DAB_Fan - am 22.03.2014 09:58
Hallo!

Das ist echt Künstlerpech. Ich habe am Dienstag (gegen 11 Uhr) extra nochmal bei Carey auf die Website geschaut, um die "latest news" aus Italien zu erfahren. Zu diesem Zeitpunkt stand aber noch nicht auf der Site, daß z.B. "Radio Capital" von 72kBit/s auf 48kBit/s "gestutzt" wurde. Auch im ital. Nachbarforum stand (und steht) davon nichts. Das hätte ich doch heute gleich überprüft.

So habe ich heute in BZ nur kurz geschaut, ob ich neue Sender finde und was "RTL 102.5 Test" im "RAS2-DAB" Mux (10D) so treibt. Außerdem war ich sehr in Eile. Ich hatte zwar auch mein "Pure Highway" mit, war aber zu faul, das Teil auszupacken und die Antenne (gestreckter Dipol) mit Klebeband an die Frontscheibe zu heften. Ich habe dann einfach mein relativ neu angeschafftes "SONY - XDR 40" resettet und beim Suchlauf mit vertikal ausgerichteter Antenne aufs Autodach gestellt. Das Ding ist bekanntlich nicht schlecht beim DAB-Empfang...


Während mein "Highway" den Sender "RTL 102.5 Test" in den letzten Wochen immer klaglos - wenn auch völlig ohne Ton - "abspielte", meinete das "XDR 40" heute, der Sender ist "off air" und damit nicht im Mux aktiv. Beim Scan eingelesen wurde der Sender aber schon. Möglicherweise sendet man man in Südtirol wirklich nur die TPEG-Daten, die von "normalen" Radios nicht erkannt werden.

bfn Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 14.05.2014 18:32
Presseschau: http://www.itespresso.it/punto-radio-digitale-in-italia-98430.html

Hier werden noch einmal die Vorteile von DAB+ aufgezählt, mit dem Hinweis, dass in UK und Norwegen sowie in der Schweiz bereits ein großer Teil der Neuwagen mit DAB ausgestattet ist. In Italien wird von 100.000 Empfängern gesporchen.

Es wird betont, dass anders als in Norwegen und UK kein analoger (also UKW) sitch-off geplant ist. Die nächste WorldDAB-Konferenz wird erwähnt, welche zum Ziel habe, DAB auch außerhalb von Europa bekannt zu machen sowie einige kritische Punkte bei der Einführung von DAB+ zu diskutieren.

Die Autorin Marella Castigli wird damit schon fast elegisch, erwähnt dann vor allem die Vorteile der Energieeinsparung nach einem Switch-off

Darüber hinausn erfolgt noch die recht oberflächliche Beschreibung des Status quo in Italien mit Aufzwählung der ausgestrahlten Programme in den drei nationalen Ensembles von Rai, ClubDAb und EuroDAB sowie der demnächst neui in Betrieb gehenden Senderstandorte.

Insgesamt ein positiver Artikel, der leider nicht genauer auf die Nachteile und Probleme eingeht, ansonsten vieles nennt, was auch hier im Forum immer wieder durchgekaut wird. Es fehlt auch der Hinweis, dass gerade in Italien die Nutzung von DAB+ das dort sehr dicht belegte UKW-Band entlasten könnte, sowie der Vorteil von DAB gegenüber UKW bei hoher Reliefenergie (also im Gebirge, von dem in Italien ja auch reichlich vorhanden ist).

von Alqaszar - am 15.07.2014 22:04
Suedtirol ist mit den beiden RAS-Ensembles 10B und 10D schon ziemlich flaechendeckend versorgt. Von Osttirol bis hinter Bozen guter Empfang.

Dazu kommt rund um Bozen (ca. ab kurz nach Brixen empfangbar) das DABMEDIA-Ensemble einiger suedtiroler Privatsender auf 13A.

ClubDAB (12C) und EuroDAB (12A) haben in Suedtirol mittlerweile ordentlich ausgebaut.

ClubDAB fehlt zwar glaube ich noch am Kronplatz, ansonsten sind die auf der Strecke Brixen/Bozen bis rein ins Trentino und runter nach Verona gut ausgebaut. Auch rueber nach Brescia scheint es paar Sender zu geben. Ob dann mal zwischen Brescia und Bergamo eine Luecke kommt, oder auch durchgaengiger Empfang moeglich ist, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Rund um Mailand geht ClubDAB definitiv auch. Runter nach Genua weiss ich es nicht, schaut eher nicht danach aus.

EuroDAB sendet zwar ab Kronplatz, offenbar fehlt aber noch der Penegal sowie diverse Sender im Trentino. Empfang also ab Pustertal bis ca. Bozen, danach ist wahrscheinlich erst mal laenger Pause. Ab Brescia sollte wieder was gehen, bis Mailand. Rund um Genua scheinen die auch nochmal on-air zu sein.

RAI TAA+ 12B ist ein Ensemble der RAI fuer das Trentino, inklusiver diverser Webradiokanaele. Sendet u.a. auch vom Penegal, Empfang also vermutlich bereits ab kurz hinter Brixen moeglich.

Mit DBTAA 10A und DIGILOC 12D gibt es noch zwei weitere Ensembles fuer das Trentino (u.a. Paganella).

Da ist also schon einiges geboten.

Programmbelegung der meisten Ensembles hier:
http://www.ras.bz.it/de/tv_radio/dab.htm

von Habakukk - am 11.09.2014 08:34
Letze Woche (15.09.2014) machte ich in meinem Hotelzimmer in Villanders/Südtirol einen Bandscan (siehe hier: klick).

Dabei fielen mir folgende Unterschiede zur Sendertabelle des UKW/TV-Arbeitskreises (klick) auf:

Shortlabels:

10A:
Italia__ --> Italia60

10B:
RAS_DKLT --> RASDKULT

12A:
Classic_ --> _Classic
Groove__ --> _Groove_
Padania_ --> _Padania

12G:
RAIWeb6+ --> RAI_WR6+
RAIWeb7+ --> RAI_WR7+
RAIWeb8+ --> RAI_WR8+

12D:
Marghrta --> Margheri
RSound95 --> Sound_95
R VivaFM --> VivaFM__

13A:
R.GrWe__ --> _R_G_W__


Trotz mehrmaligem Scan wurden auf 10A die Sender Radio Tirol und S-Tirol 1 nicht gefunden. Das gleiche gilt für RTL 102.5 Test auf 10D sowie RAI Radio 1+, RAI Radio 2+, RAI Radio 3+ und RAI Süd+ auf 12B.

Bei Primiero auf 10D wurde abweichend von den anderen Sendern auf diesem Ensemble eine Bitrate von 72 kbps angezeigt. Rai fd4+ und Rai fd5+ auf 12B sendete mit 96 (nicht 72) kbps.

Grüße
Fritz

von DX-Fritz - am 20.09.2014 22:19
Hallo DX-Fritz, danke für die Beobachtungen!

> Dabei fielen mir folgende Unterschiede zur Sendertabelle des UKW/TV-Arbeitskreises auf:

Ein paar Labels wurden tatsächlich geändert bzw. hatten wir die Leerstellen noch nicht sauber dokumentiert, bei den anderen handelt es sich um die von den normalen "Service labels" abweichenden "Service Component Short labels" - die sind dort zum Teil gesetzt. In DABLIST werden sie schon angezeigt, in der Sender-Tabelle DAB müssen wir das noch einbauen. Es gibt ja doch Empfänger, die diese SC Labels anzeigen, und der Noxon/Muxxi liest sie auch aus.

> Trotz mehrmaligem Scan wurden auf 10A die Sender Radio Tirol und S-Tirol 1 nicht gefunden.

Interessant: Das sind ja die einzigen deutschsprachigen Programme in dem MUX. Vielleicht sollen die im Trentino nicht mehr verbreitet werden? Aber ich glaube es gibt eine "bessere" Erklärung: Kann sein, daß die Programme schon in einem anderen MUX eingelesen wurden - bei gleicher ServiceID kann der Empfänger dann nicht zwischen den MUXen unterscheiden.

> Das gleiche gilt für RTL 102.5 Test auf 10D

Hab ich gelöscht. EuroDAB ist ja jetzt mit seinem ganzen MUX auf 12A vertreten.

> sowie RAI Radio 1+, RAI Radio 2+, RAI Radio 3+ und RAI Süd+ auf 12B.

Könnte die gleiche Erklärung haben wie Radio Tirol und S-Tirol 1. Und sogar das fehlende RTL102.5 Test - das hatte die gleiche ServiceID wie das normale RTL102.5-Programm.

Ich bin Mitte Oktober wieder mit einem Meßempfänger in Südtirol, dann kann ich das aufklären.

73,
Günter

von Günter Lorenz - am 22.09.2014 17:54
So, hier mal ein kleiner DAB-Scan aus Porto di Brenzone am Ostufer des Gardasees, zwischen Malcesine und Torri del Benaco gelegen:


Short Label Long Label Mux Kanal Datenrate
* RDS * * RDS * Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
Anaunia Radio Anaunia Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Birikina Radio Birikina DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
Capital R.Capital Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
CapitalM R.Capital Music Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
DANCE M DUE O DANCE Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
Deejay Radio Deejay Club DAB Italia 12C 72 kbps AAC
DELTA R5 DELTA RETE5 DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
Digi-One Radio Digi-One Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Dolomiti Radio Dolomiti Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
GRPR+ GRPR+ MUX DAB+ TAA 12B 48 kbps AAC
Inblu Trentino Inblu Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
isorad+ Rai isoradio+ MUX DAB+ TAA 12B 64 kbps AAC
Italia60 R.Italia Anni 60 Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Kc1Test Kc1Test Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC Easy listining, pop RT: Current Time: xx.xx
Kc2Test Kc2Test Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC Other Music, Jazz, State Ascoltanto KC2 Sono le xx.xx
Kc3Test Kc3Test Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC Other Music, RT: State ascoltando KC2 - Servizio Audio Sperimentale - Buon ascolto! Sono le 17.24
M DUE O M DUE O Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
Margheri Radio Margherita DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC Kein Ton
NBC NBC Rete Regione Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Primiero Radio Primiero Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
R 101 R 101 Club DAB Italia 12C 72 kbps AAC
R Bella Radio Bella DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
R Maria Radio Maria Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
R Pace Radio Pace DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
Rad1TAA+ Rai Radio1 TAA+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
Rad2TAA+ Rai Radio2 TAA+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
Radicale Radio Radicale Club DAB Italia 12C 72 kbps AAC
Radio1+ Rai Radio1+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
Radio2+ Rai Radio2+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
Radio3+ Rai Radio3+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
Radio 24 Radio 24 Club DAB Italia 12C 72 kbps AAC
Radio 80 Radio 80 Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Rai fd4+ Rai radiofd4+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
Rai fd5+ Rai radiofd5+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
RAI SÜD+ RAI SÜDTIROL+ MUX DAB+ TAA 12B 96 kbps AAC
RAI WR6+ RAI WR6+ MUX DAB+ TAA 12B 64 kbps AAC
RAI WR7+ RAI WR7+ MUX DAB+ TAA 12B 64 kbps AAC
RAI WR8+ RAI WR8+ MUX DAB+ TAA 12B 64 kbps AAC
RDS2 * RDS 2 * Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
RMALB.IA RMALB.IA Club DAB Italia 12C 48 kbps AAC
RNumOne Radio Number One DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
RTT RTT La Radio Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Sound 95 Radio Sound 95 DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC Zuführung offenbar gestört (zerhackt)
Studio P Radio Studio Più DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
S-Tirol1 S-Tirol 1 Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC
Tirol Radio Tirol Trentino DAB1 10A 96 kbps AAC grad mit einer Sendung über die Vorteile von DAB+... ;-)
Valbellu Radio Valbelluna DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC
VivaFM Radio VivaFM DAB+ TAA DIG 12D 96 kbps AAC



12C ist mitunter grenzwertig, die 3 Muxe aus dem Trentino (Paganella, direkte Sicht vom Balkon aus, hier im Zimmer durchs Gebäude durch bzw über Reflektion...) gehen stabil.

von DH0GHU - am 15.10.2014 15:55
Für die künftigen Gardasee-Urlauber: Ich habe dieses wunderbare Bild gefunden. Es ist eine Aufnahme von der Paganella (also der neuen Sendeanlage für die beiden RAS-Ensembles) Richtung Gardasee. Hier sieht man sehr deutlich: Am Ostufer dürften zahlreiche Gemeinden die deutschen Hörfunkprogramme von ORF, SRG und BR, Deutschlandradio und WDR (KiRaKa) sowie zusätzlich Südtirol 1 und Radio Tirol (privat) empfangen. Auch zum Südufer gibt es freie Sicht. Problematisch ist das Westufer, hier dürfte nur auf der Strecke zwischen Riva und Limone noch Empfang sein, ansonsten geht es wohl nur dank Reflektionen. Ich hatte ja einen Bekannten schon mal den Empfang per Werksradio austesten lassen, seine Ergebnisse deckten sich mit den Eindrücken des Fotos: Am Ost- und Südufer ging die Paganella weitgehend störungsfrei, am Westufer nur auf den letzten Kilometern von Limone kommend nach Riva. In Riva/Torbole am Nordufer gab's auch größere Aussetzer, da stören die Berge vor der Paganella.



...und so ist es umgekehrt. Blick vom Gardasee (südlich von Riva) hoch zur Paganella (das ist der Berg ganz im Hintergrund): >>KLICK!

von Ihre Majestät - am 05.02.2015 12:14
Zitat
DX-Fritz
Interessant vielleicht auch, dass von der Paganella in Richtung SSW Sichtverbindung zu zahlreichen Bergen in 200 - 225 km Entfernung besteht: klick


Die 100 Watt von der Paganella dürften aber wohl für eine derart große Entfernung trotz Sichtverbindung wohl nicht ausreichen, oder? Ansonsten würde sich der Monte Gottero anbieten, diese Frage zu klären. Der Monte Gottero, 1639 m ist nur 700 m vom Dreiländereck Ligurien/Toskana/Emilia Romana entfernt und etwa 30 km Luftlinie von ... (Günter!). Theoretische Sichtverbindung besteht nicht nur zur Paganella, sondern auch nach Korsika und fast bis San Remo sowie zu einigen Gipfeln auf dem französischen Festland: klick

Eine bebilderte Tourenbeschreibung in italienischer Sprache findet man hier: klick

von DX-Fritz - am 05.02.2015 20:45
Wenn wir mal von 40 dBµV/m (=100 µV/m) Feldstärke am Empfängerstandort für stabilen Empfang ausgehen, dann reichen die geschätzten 100 W EIRP auf jeden Fall so weit das Auge reicht.
Mit der Faustformel d = wurzel(30*EIRP[W])/E[V/m] komme ich auf 548 km :-)

Praxisbeispiel: 1 kW aus Geislingen sind an den Alpen (>150 km) so stark, dass das Signal NACH Reflektion in 10 km Entfernung immer noch für Empfang ausreicht.

Die bisherigen Paganella-Sender haben auch tatsächlich an der Gardasena oft Vollausschlag (Pure Highway, Magnetfußantenne), gehen auch in geschlossenen Ortschaften, und einige der Muxe sogar im Hotelzimmer (Balkon mit Paganella-Sicht).
Immerhin: Zwischen Porto di Brenzone und dem Übergang zwischen Torbole und Rovereto gibts außer in Tunnels und Gallerien eigentlich keine Aussetzer - und ich meine, es ging das letzte mal sogar rüber bis ins Etschtal und dort dann sowieso problemlos.

Was es für den Gardasee aber eigentlich noch bräuchte, für die dortigen Muxe, wären Sender zumindest auf dem Monte Brione und in Prada Alta. Außerdem ggf. noch westlich Salo auf diesem Berg mit Senderwald, dessen Namen mir gerade entfallen ist :-).
Zumindest für den nördlichen Gardasee und für outdoor bis weit nach Süden würde es aber auch schon der Mte Brione tun, bei ausreichender Leistung.

von DH0GHU - am 06.02.2015 11:25
Die Agcom hat die Kanäle veröffentlicht, danke AC, das ihr das in eurem NL geschrieben habt! :-)

http://www.aeranti.it/images/stories/doc_normativa/Allegato_31-7-2015.pdf
(ALLEGATO 2 alla delibera n. 465/15/CONS Piano provvisorio di assegnazione delle frequenze per il servizio radiofonico digitale)

Zitat
Agcom
Bacino 1 Torino, Cuneo
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10A, 10B, 10C, 10D, 12D Reti locali

4 Aosta
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
12D Reti locali

8 Trento
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10A, 12D Reti locali

9 Bolzano
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10B, 10C, 10D Reti locali

20 Firenze, Arezzo, Pistoia, Prato, Siena
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10B, 11A, 11B, 11C, 11D Reti locali

23 Perugia, Terni
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10A, 10C, 10D, 12D Reti locali

25 L'Aquila
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10C, 10D, 12D Reti locali

39 Cagliari, Nuoro, Ogliastra, Carbonia-Iglesias
12A, 12B, 12C Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A. e reti nazionali
10A, 10B, 10C, 12D Reti locali



Die 39 Allotments (bacini) sind

http://www.aeranti.it/images/stories/img_normativa/Allegato_29-7-2015.pdf
(ALLEGATO 1 alla delibera n. 465/15/CONS Definizione dei bacini per il servizio radiofonico digitale)

Sprich, auch der Kanal 11 wird gebraucht, damit sich die Toskana nicht mit Umbrien in die Quere kommt ...

von andimik - am 12.08.2015 14:20
Zitat
andimik
Agcom erlaubt DAB in weiteren Regionen!

http://www.dab.it


Danke für den Link. In untenstehender (automatischer) Übersetzung interessiert mich folgendes:

Die zuerst ändert die Verordnung 664/09/CONS über die Einführung von DAB + breitet sich in Italien durch die Einführung einige Neuheiten über die Einräumung von Rechten zur Nutzung von Frequenzen für lokale und Netzwerk-Operatoren, die in Gebieten mit der höchsten Dichte der Radioprogramme der Dienst gestartet werden.

Bekommen die zusätzliche Frequenzen, welche bisher nicht für DAB freigegeben wurden?


28 Januar 2016-Agcom Board genehmigt zwei wichtige Entschließungen

Erschienen am Broadcast

28. Januar 2016 Heute der Rat der Behörde für Kommunikation garantiert zwei Entschließungen über das digitale Radio.
Die zuerst ändert die Verordnung 664/09/CONS über die Einführung von DAB + breitet sich in Italien durch die Einführung einige Neuheiten über die Einräumung von Rechten zur Nutzung von Frequenzen für lokale und Netzwerk-Operatoren, die in Gebieten mit der höchsten Dichte der Radioprogramme der Dienst gestartet werden. Die zweite bietet die Planung von ein weites Gebiet Mittel- und im Süden des Landes.

Insbesondere werden nach einer kurzen Anhörung Nutzungsrechte auf lokaler und nationaler Druckbögen in folgenden Bereichen ausgestellt werden:

Latium, Kampanien, Basilikata, Kalabrien und Sizilien (ausgenommen die Provinzen Enna und Caltanissetta Ragusa)

Der neue Zeitplan deckt rund 30 % der italienischen Bevölkerung, sowie die Berichterstattung bereits in Betrieb, bieten lokal DAB Service + mehr als 42 % der gesamten Bevölkerung

In den kommenden Monaten wird, die der lokale Dienst wird, dann aktiv sein, auf lokale 39 Becken vorgesehenen Auflösung 465 16/15

Das DAB-Club-Italien im Vorgriff auf diese Entscheidungen hat budgetiert ein Interventionsprogramms, das allmählich geplant noch nicht abgedeckten Dienstleistungsbereiche erweitern würde.

von drahtlos - am 31.01.2016 20:46
Meine "spirtuelle Aufmerksamkeit" richtet sich auf die Versorgung von zwei benachbarten Standorten, beides für die gleiche Region.

Kaufmännisch und auch technisch betrachtet macht es doch keinen Sinn, den Monte Grappa und den Monte Lagusella gleichzeitig zu betreiben. Entweder man ist umgezogen oder das resultiert aus einem Missverständnis heraus (Bassano del Grappa Monte Grappa).

Ich wette weiterhin: Monte Grappa ist falsch. Bei der Agcom steht der Monte Lagusella als vermeintlicher Monte Grappa drinnen (Koordinaten und Beschreibung = Costalunga stimmen), ich denke, von dort kommt der Fehler. ;-)

Bei der Paganella (0) und bei Velo Veronese (1) sollte man die Leistung korrigieren, sonst schreibt der nächste in einer Zeitschrift, dass es rund um Verona nur Kleinsender gibt ...

Schönheitsfehler: Irgendwo muss bei dem Programm RTL 102.5 + mehrere Leerzeichen stehen, siehe HTML-Title. In den Überschriften ist aber nur eines zu sehen.

Bezüglich 12C:

Ich bin noch dabei, die Standorte in der Basilicata sowie entlang der Adria ausfindig zu machen.

Brandaktuell: :hot:

Seit gestern sendet 12C für Bassano del Grappa und zwar

Frazione Rubbio-Via Monte Caina Italy, Veneto / Vicenza (vi),11e40/45n48
http://www.fmscan.org/transmitter.php?i=4085506

(gegenüberliegender Berg wie für 12A) und versorgt damit Venedig, Padua und Vicenza.

von andimik - am 05.07.2016 07:13
DABMEDIA soll lt. Agcom auch in Gröden kommen mit 25 dBW.

Der Standort Obervinschgau bei DABMEDIA stimmt bei der Agcom leider nicht, der befindet sich nicht in den Ötztaler Alpen :rolleyes: Und die Einträge Stilfs und Sarntal muss ich auch bezweifeln, da dahinter sich die Einträge für Penegal und eben Obervinschgau befinden.

Die Koordinaten für

NOVALE - RAUTH - NOVA PONENTE - DEUTSCHNOFEN und
SELVA DI DURNA - DURNWALD - VALLE DI CASIES - GSIES

sind die gleichen ... Der erste ist Eggental, da ich oben als fehlend gemeldet habe. Ist also drinnen, nur falsch zugeordnet.

Bei 12C fehlt der Kronplatz und bei 12A sind die Koordinaten für Lajen/Laion falsch (wäre Obervinschgau auf der Karte).

Mich wundert aber, dass sich 12D und 10A bisher nur mit der Paganella zufrieden geben. Zumindest Penegal hätte ich für diese auch gedacht, da ja auch große Teile des Trentinos abgedeckt werden.

Damit ergeben sich diese Einträge, nach den 20 Regionen alphabetisch getrennt:

1, 1, 2, 4, 3, 2, 10, 2, 14, 1, 0, 6, 3, 2, 9, 7, 105, 3, 4, 8

Bei Sizilien erwarte ich demnächst eine Änderung, wenn DAB Italia dort starten will, außerdem ist der 8C noch für CR DAB FRT vorhanden.

von andimik - am 13.12.2016 12:58
Die RAS schreibt

Zitat
RAS
Im kommenden Jahr wird das ganze Land zu nahezu 100 Prozent der Bevölkerung mit DAB+ versorgt. Die Digitalradiosender in Ratschings, Melag, Taufers i.M., Sulden, Pfelders und Aberstückl werden zusätzlich in Betrieb genommen werden.


Also sind es:

Ratschings=Racines (RAS) (bz)
Italy, Trentino Alto Adige / Bolzano (bz),11e18/46n52
http://www.fmscan.org/transmitter.php?t=4072611
in der Nähe von Sterzing

Melag=Melago (bz)
Italy, Trentino Alto Adige / Bolzano (bz)
(Achtung: Koordinaten sind falsch!)
http://fmscan.org/transmitter.php?i=4006187
das ist in der Nähe des Reschenpasses

Taufers im Münstertal
noch nicht als Standort in FMLIST, weder TV noch Radio?
ist an der Grenze zur Schweiz

Sulden=Solda
Langenstein (RAS) Italy, Trentino Alto Adige / Bolzano (bz),10e35/46n31
http://fmscan.org/transmitter.php?t=4073092
unterm Ortler

Pfelders (Passeiertal)=Plan (RAS) (bz)
Italy, Trentino Alto Adige / Bolzano (bz),11e07/46n48
http://fmscan.org/transmitter.php?t=4072347
am Anfang des Passeiertals, Antenne schaut aber nicht nach Österreich

Aberstückl=Sonvigo (RAS) (bz)
Italy, Trentino Alto Adige / Bolzano (bz),11e19/46n44
http://fmscan.org/transmitter.php?t=4070003
im Sarntal nördlich von Bozen, wo bisher die Karte auch schon weiß war ...


Zitat
RAS
Die [...Sender von DABMEDIA...] haben neue digitale Sendegeräte am Grödnerjoch und in St. Leonhard i.P. in Betrieb genommen.

In DABLIST ist St. Leonhard schon eingetragen.

von andimik - am 19.12.2016 15:50
Zitat
Kohlberger91
Die Umstellung hat nur Vorteile gebracht. Bayern 2, DWissen haben sogar eine höhre Bitrate bekommen als sie im Heimatland verbreitet werden. :xcool:

Zitat
stefsch
Hat Jemand die jetzigen Parameter "gesichert" um sie nach der Umstellung mal vergleichen zu können (CU´s, Datenrate, Audioparameter, PL, Zusatzdienste,...).

stefsch
Danke@Kohlberger91!
Habe im letzten Moment auch noch ein Screenshot von der (alten) RAS-Seite gemacht :spos:

Die Frage nach den Zusatzdiensten wollte ich auch schon mal stellen: ob Radiotext und Slideshows usw. eins-zu-eins nach Südtirol durchgereicht werden!?
Die Service-IDs scheinen ja die aus den Herkunftsländer zu sein. So währe ja ein nahtloses Roaming von Bayern/Deutschland - Inntal (der Ahnungslosen:xcool:)/Österreich - Südtirol/Italien möglich, wenn man im Inntal ein, zwei Füllsenderchen aufstellen würde. Das wäre ja mal ein Traum, falls es mal ein vereintes Europa geben sollte....:gruebel:

Und eine Frage an die Praktiker im Italien-Thread: wie weit südlich (welche Autobahnausfahrt/Kilometerstein) reichen eigentlich die RAS-Signale mit einem ordentlichen Festeinbau?

Und zum spekulieren: warum wurde eigentlich der DLF nicht aufgeschaltet, der bringt doch eigentlich die meisten Europa(-Politik) Themen/Sendungen!? Eine zu große Konkurenz für die Lokalmatadore :eek:.

stefsch

von stefsch - am 31.01.2017 17:52
Zitat
stefsch
So währe ja ein nahtloses Roaming von Bayern/Deutschland - Inntal (der Ahnungslosen:xcool:)/Österreich - Südtirol/Italien möglich, wenn man im Inntal ein, zwei Füllsenderchen aufstellen würde. Das wäre ja mal ein Traum, falls es mal ein vereintes Europa geben sollte....:gruebel:

Genau das hatte die RAS ja angedacht und bei der Interessensbekundung bez. DAB-Österreich auch eingereicht. Die RAS möchte ihre beiden Ensembles auch am Patscherkofel aufschalten. Damit wäre tatsächlich eine Versorgung vom Brenner bis nach Kufstein möglich. Schon zu DAB-alt-Zeiten reichte das Tiroler Ensemble bis nach Oberaudorf, trotz damals geringerer Leistung als heute geplant. Mal sehen, ob sich die RAS nun bei der gerade laufenden Ausschreibung in Österreich bewirbt und dann auch zum Zuge kommt.

Zitat
stefsch
Und eine Frage an die Praktiker im Italien-Thread: wie weit südlich (welche Autobahnausfahrt/Kilometerstein) reichen eigentlich die RAS-Signale mit einem ordentlichen Festeinbau?

Bis südlich von Rovereto geht's bei mir aussetzerfrei, dann gibt es erste sporadische Aussetzer, aber bis Ala/Avio ist das noch gut anzuhören. Dann wird es langsam schwieriger, bis Verona kommt sporadisch immer mal wieder noch was durch (eher aber nur noch die Kennungen). Letzte Reste der RAS-Ensembles (Kennungen) konnte ich zuletzt nördlich von Modena noch einfangen, für Audio reichte es aber nicht.

von Habakukk - am 31.01.2017 18:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.