Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Fronk, Friedhelm Hahn, Helge W., SB

jezt doch 36V auf 48V

Startbeitrag von Fronk am 29.06.2006 16:20

hallo,

jezt baue ich mein El doch auf 48V um, brauch von euch noch einige angaben und mithilfe!

1. was kostet der Batteriekasten für den fußraum?
2. was für ein Wiederstand brauche ich für den wischermutor?
3. wie passe ich meine instromente an (geht nur bis 40V)?
4. wie und wo stelle ich die Strombegrenzung nach dem umbau richtig ein?
5. woran erkenne ich ob der DC-DC Wandler mit 48V funktioniert?
6. wo bekomme ich eine geeignete Zwillingskette mit kettenrad und Ritzel her, und welche past beim Perm motor noch rein?

gruß
Fronk

Antworten:

Hallo Fronk

Hier die Links.
Was hier nicht ist bitte nochmals erfragen.
Dann werde ich die fehlenden Angaben im Elwiki noch einfügen (aus den Antworten hier)
Umbauten: [elweb.info]
48V: [elweb.info]
Kettenantrieb: [elweb.info]
[www.eatstoll.ch] verkauft den Doppelkettenumbau

Grüsse und viel Erfolg
Sebastian

von SB - am 29.06.2006 17:44
hallo,

mir wurde gesagt das ich für die Spannungsanzeige im el eine anpassung benötige und zwar mit einer Z-Diode 12V!
kann mir jemand die genaue bezeichnung einer passenden Z-diode sagen?

danke

von Fronk - am 30.06.2006 14:00
...für den Scheibenwischer bräuchtest Du eine sehr fette Zenerdiode, die sind schwer zu beschaffen und wutzteuer!
Man kann mit wenigen Teilen eine kleine, handelsübliche Z-Diode beliebig verstärken. Guckst Du hier: [www.elektronik-kompendium.de]
Den Leistungstransistor auf ein passendes Kühlblech montieren, welches evtl.im Ansaugkanal des Lüfters Platz finden kann (hinter dem Scheinwerfer). Mit etwas Geschick passen hier noch 2 Schaltungen für die beiden Heizungsregister rein. Die dabei entstehende Verlustwärme ist allerdings heftig, so dass die Stufe 1 schon ausreichen sollte.
Statt der Transistorschaltung gehen auch mehrere Brückengleichrichter (Metallausführung) in Reihe geschaltet. Der Spannungsabfall ist zwar nicht so konstant wie bei der Zener-Lösung, dafür aber schnell und einfach aufgebaut. Isolierplättchen braucht man auch keine, nur gut Wärmeleitpaste. Pro Brücke lassen sich 2 Diodenstrecken nutzen. 5 - 6 Klötze sollten es schon sein (ca. 0,7V - 1,0V Spannungsabfall pro Diode). Die fertige Schaltung am besten durch Vergießen vor Feuchtigkeit schützen.

Gruß



von Friedhelm Hahn - am 30.06.2006 15:49
Hallo Fronk,

an meiner Spannungsanzeige habe ich nichts verändert, sie geht bei 48V Spannungsversorgung immer bis 40 V, d.h., alle Dioden leuchten. Bei mir jetzt schon seit ca. 300 km und es ist noch nichts kaputt gegangen.

Nun zum Batteriehalter, ich kann Dir Bilder zumailen, wenn Du möchtest.

Über die benötigten Widerstände kannst Du im schon genannten "Elwiki" nachlesen.

Viel Erfolg!

von Helge W. - am 30.06.2006 15:54
hallo,

über die bilder wäre ich sehr dankbar!
kaput geht nichts aber die spannung wird halt nicht richtig angezeigt, und man kann dadurch die restspannung nicht richtig ablesen daher die Z-Diode um die anzeige für Volt richtig anzeigen zu können, brauche nur eine genaue bezeichnung der Diode!

gruß
fronk

von Fronk - am 30.06.2006 16:03
...Mit einer 12v Zenerdiode würdest Du der Spannungsanzeige kostant 12V unterschlagen, was bei sinkender Batteriespannung zunehmend ungenau wird.
Ich nehme an, Du meinst die Anzeige vom neueren Digitaltacho, die bis 40V geht.
Mit einem Spannungsteiler (z.B. 7,4kOhm + 3,6kOhm) würde die Anzeige bei ca. 53V auf Vollausschlag gehen. Kleine Aufkleber über die alte Zahlenreihe des Spannungsmessers geklebt machen die Anzeige mit den neuen Spannungsangaben wieder korrekt.
Da ein Spannungsteiler ständig Strom verbraucht, sollte er möglichst hochohmig ausgeführt sein (z.B. 10-facher Wert der Widerstände, wie oben beschrieben). Das geht aber nur so lange gut, wie der Spannungsmesser selbst nicht durch seinen Innenwiderstand den Teiler belastet. In dem Fall hilft nur noch ein zusätzliches Trimmpoti zum Feinjustieren.
Schau doch mal nach, ob im Kombi-Instrument nicht eine Justiermöglichkeit ist.

Gruß



von Friedhelm Hahn - am 30.06.2006 16:33
ja genau, weil die anzeige nur bis 40V geht!

aber was für eine diode soll ich nehmen?

von Fronk - am 30.06.2006 16:57
Hallo Fronk,

keine Diode. Wozu?
Du baust in die Zuleitung zum Spannungsmesser einen Spannungsteiler (bestehend aus 2 Widerständen) ein. Mehr nicht.
Leider kann ich Dir nicht sagen, welche Anschlüsse am Kombi-Instrument das sind, ich fahre noch die alte Ausführung mit Kapa-Messer.
Es müsste auf jeden Fall eine Leitung sein, die die volle Batteriespannung führt und beim Kappen nicht zu einem Ausfall des Kombi´s führt.
Wenn ich mich recht entsinne, wird das Kombi mit 12V versorgt (Beleuchtung, Tacho, LED´s etc.).
Wie gesagt: die 48V-Leitung wird unterbrochen, Spannungsanzeige muss auf 0 Volt gehen. Die beiden Widerstände werden in Reihe verlötet, wobei der größere mit Masse (schwarze Leitung?) verbunden wird, und der kleinere Wert mit der 48V-Leitung. Die Stelle, wo beide zusammengelötet sind, ist der Abgriffspunkt für die Messanzeige (durchgetrenntes Kabel zum Kombi).
Das Ganze danach in einen Schrumpfschlauch stecken und auf Dauer fixieren.
Sollte die Anzeige zu niedrig ausfallen, so ist der Innenwiderstand der Anzeige zu niedrig. In dem Fall genügt ein Widerstand zwischen die gekappte Messleitung, er muss dann aber berechnet werden.

Auf gutes Gelingen

Gruß



von Friedhelm Hahn - am 30.06.2006 18:00
hallo,

kann mir noch jemand sagen was für ein Doppel Kettenrad und was für eine Doppelkette ich bei welcher übersetzung bei 48V FactFour nehmen soll?

von Fronk - am 01.07.2006 11:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.