Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, el3331, Josef, R, thegray

Falsches Fett und die Folgen...

Startbeitrag von Sven Salbach am 20.04.2014 18:37

So,
da ich ja aufgrund der vielen Km immer mal mit allerlei dingen experementiere um die Wartungsinterwalle deutlich zu verlängern..heute der erste negativbericht..
Ich teste derzeit im Berich der Rückstellnocken und diversen anderen Metalflächen Molybdän Fett, wie es z.B. auch bei den Gelenkwellen im Auto verwendet wird (das dunkelgrau, fast schwarze)

Bisslang soweit auch alles i.O aber halt noch kein auswertbares Ergebnis...außer....bei der Lenkung...
Jemand der mit diesem Fett schon häufiger gearbeitet hat, hätte es vielelicht vorher schon vermutet, ich habe es nun erfahren.
In MOS² Fett sind eben diese Partikel zur Schmierung enthalten..diese sollen an der Metalloberfläche anhaften und so für Notlaufeigenschaften sorgen..
Ich hatte aber keine Vorstellung davon, weder, wie groß diese Partikel sind, noch wie der Anhaftprozess verläuft..
Es gibt auch Motorenöle mit MOS²,,daher ..naja...egal..
Jedenfalls war ich heute kurz davor meine Komplette vorderachse erneut zu zerlegen und neue Kugellager zu verbauen, obwohl gerade erst erledigt..da insbesondere bei Linkskurven, das Lenken bzw auch zurücklengen sehr schwer ging...man hat deutlich ein Knarzen vom Gleitlager der Lenkung vernommen (Da wo man die Lenkung einstellt)
Daher eilte die Fehlersuche allmählich, den hier werden natürlich auch die Schweißstellen stark beansprucht..habe kein Bock das mir das was bricht..
Bevor ich den Aufwand wieder mache, habe ich heute erstmal das Kegelrad begutachtet, ob Stückchen Metallspäne oder was zu sehen ist..alles i.O ?! Hätte deslt bei einem ALgerscahden hier beschädigung an den Zähnen vermutet....
Also alles mit Sprühöl und Presslust sauber gemacht und auch das Kronrad auf diese Weise gesäubert...
Hmm..an sich nichts auffälliges..bis auch eine Fettklumpen.....Fettklumpen??!
Einige waren sehr hartnäckig zwischen den Zähnen des Kronrad, minimal , aber hartnäckig!!
Nun kahm der erste verdacht..damals als ich die Lenkung montiert hatte. war mir gleich nachdem alles eigenstellt war, obwohl das Vorderrad aufgebockt war, aufgefallen, das es plötzlich teilweise sehr schwergengig war?!?!?
gerade alles neu verbaut?!?
Also nochmal auf und gereinigt, vielleicht ist mir doch irgendwo Schutz reingekommen..obwohl ich sehr sauber gearbeitet hatte..
Nu war alles gut...hmm..also weider alles mit MOS² gefette und zusammengebaut..keine Auffälligkeiten...
Bis einige Tage später das gleiche Spiel von vorne begann.....
Lange rede gar kein Sinn :-)
Verwendet KEIN MOS² Fett für das Kegel/Kronrad!!!
Die Form der Zähne des Kegelrades ist offenbar absolut ungeeignet für MOS² und verpresst das so gut und bündig mit dem Kronrad, das dort gewaltige Kräfte auftreten!!
Ich muss natürlich auch dazu sagen, das ich an der Stelle SEHR großzügig mit Fett umgehe..also geneug Material zum verklumpen da ist...
Merkwürdigerweise hing das Klemmverhalten aber sehr von der Belastung beim Kurvenfahren ab..sehr lagnsame Kruben machten keine nennenswerten probleme..etwas schnellee erheblich..daher hatte ich eigentlich das LAger im Verdacht...
Ich werde es also nun die nächsten Tage/Wochen beobachten

Antworten:

Hallo
Das MOS kenn ich nur vom sehen und wird wohl mit der Zeit trocken und fest.Es gibt manche Fette diese haben Partikel darin ( Zinkpaste,Kupferpaste) um ein festfressen von Schrauben zu verhintern.Diese sind nichts z.b. für Führungen und Zahnräder da sie diese abschleifen.Ich nehme seit einigen Jahren ''Interflon Fin Assembly Grease'' ArtNr.8509.
Diese 150ml Tube ist aber nicht billig (30€).Aber dafür wäscht sich das mit Wasser nicht weg.
Das Fett benutze ich für alles was ich mit Fett einschmieren will ( Schrauben,Fürungen der Lenkung,Zahnräder der Lenkung).
[www.rc-toy.de]

Es gibt auch welches das Salzwasser fest ist für den Winter ''Interflon Fin Grease LS 2''.
Dieses benutze ich am Vorderrad an der Schwinge.
[www.interflon.com]

Gruß josef

von Josef - am 21.04.2014 09:00
Hallo,

also ich benutze MOS2-Fett seit über 50 Jahren für so ziemlich alles, was gefettet werden muss, ohne dass es je irgendwo Probleme gegeben hätte (Die Dose ist übrigens immernoch dieselbe). Wenn das Fett hart geworden ist, sofort die Marke - zumindest aber die Dose - wechseln, sowas darf nicht passieren.
Allenfalls wäre es möglich, dass CC es geschafft hat, eine Zahradpumpe zu installieren, was ich aber für ziemlich unwahrscheinlich halte - da müssten schon extreme Passungsabweichungen zusammenkommen - und damm bleibt immernoch die Möglichkeit, dass das Fett seitlich austritt.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 21.04.2014 20:21
ich werde die nächsten Tage/Wochen berichten, falls sich eine andere Ursache herausstellt..nur ist das Verhalten halt schon merkwürdig..warum sollte das LAger direkt nach dem Fetten nicht mehr auffallen??!
Ich fette ja nicht das Lager selber...
Und das FEtt verhärtet ja nicht im Sinne von vertrocknen sonder eher wie ne Pressverklumpung..ist also nicht steinhart oder so im normalzustand.
Aber man sieht halt es wahren mal gepresste Brocken..oder Würte..daher der Verdacht

von Sven Salbach - am 22.04.2014 06:35
Gesetz den Fall.
Wo ist die Fettphase hin?
Den welches Maschinenfett würde den, dazu noch in so kurzer Zeit, verharzen?
ps. Mein e Dose ist auch 25 Jahre alt.

pps. These: ich finde es wahrscheinlicher das Fett hat Schmutz 'angezogen' und ist dadurch eintrockener Klumpen geworden - aber Sven hätte das erkannt-oder?

von thegray - am 23.04.2014 16:11
Neinein, die Klumpen sind ja nun keine Klumpen mehr..das muss gepresst worden sein..
Bisslang keine Auffälligkeiten, die lenkung ist tadellos..
Wie gesagt, trat der Effekt bereits einmal direkt nach dem Fetten und zusammenbauen auf..dann wieder alles fettfrei gemacht, mit Spühöl und Pressluft angewaschen und nochmal mit MO2 gefettet..nach wenigen Tagen weider der gleiche effekt...

Ich will nicht mal behaupten das es sich um schelchtes Fett handelt, eher im Gegenteil ist offenbar viel Molybdan enthalten..aber für die Zanform des Kronrads offenbar völlig ungeeignet..da es sich offenbar häuft und dann verbackt..
Sobald der Druck weg ist, backt es natürlich nicht mehr..

Abwarten...warten wir noch zweo Wochen..dann melde ich mich zum Raport....
Ursprünglich bin ich ja ebenfalls davon ausgegeangen das sowas nicht passieren wird, sonst hätte ich es ja gar nicht erst mit MOS2 versucht

von Sven Salbach - am 23.04.2014 16:16
Versuchsvorschlag:
Nimm ein Stück Rohr, verschließe ein Ende, fülle es mit Fett, setze einen Stempel ein und hau drauf. Es wird sich vermutlich nichts verfestigen. Danach kannst Du beginnen die wahre Ursache zu suchen.

von R - am 23.04.2014 19:08
nein wird es nicht.
Sobald der druck weg ist, ist es ja nicht mehr fest..ist ein ähnlicher Effekt wie bei Maisstärke :-)

[www.youtube.com]

[www.youtube.com]

[www.youtube.com]

[www.youtube.com]

von Sven Salbach - am 23.04.2014 19:30
nur falls das Verhalten jemandem noch unbekannt sein sollte :-)
[www.youtube.com]

[www.youtube.com]

von Sven Salbach - am 23.04.2014 19:32
Hallo,

hier wierden aber offenbar Äpfel mit Birnen (Entschuldigung, natürlich Fett und Wasser) miteinander verglichen. Und dass MOS2 in Fett einen vergleichbaren Effekt wie Mehl in Wasser ergibt, halte ich für unwahrscheinlich.
Wenn etwas derartiges auftritt, liegt es am Fett (in Verbindung mit Verschmutzung, u.U. bereits bei der Herstellung), aber kaum am Molybdändisulfid. Die verwendeten Partkel waren im Übrigen, als noch niemand von Nano sprach, schon so fein, dass sie - als Ölzusatz - durch Ölfilter hindurchgingen und nur in Nebenstromfeinstfiltern, die man nur sehr selten im Auto findet, ausgefiltert wurden.
Wende Dich mal an den Fetthersteller.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 24.04.2014 10:23
erstens ist Motorenöl mit MOS2 sehr umstritten, eben wegen des verdachts des sich sofort zusetzenden Filters..und zweitens kann ja unterschiedliche Partikelgrößen geben...
Aber wie gesagt..k.a. habe es ja auch für unwarscheinlich gehalten.
in zwei Wochen gebe ich das ergebnis bekannt.
Bisslang nicht neues auffälliges

von Sven Salbach - am 24.04.2014 10:54
Hallo,

das Thema MOS2 im Motoröl ist heute kaum noch aktuell, die Fortschritte der Motorentechnologie und ebenso der "konventionellen" Öle machen zusätzliche Ölzusätze entbehrlich.
Andererseits ist die Wirkung von MOS2 in bestimmten Anwendungen weiterhin sinnvoll, Fett gehört m.E. unbedingt dazu, weil dadurch im Notfall, wenn sich das eigentliche Fett warum auch immer verflüchtigt hat, für Notlaufschmierung gesorgt wird.

n.B.: Dringend zu warnen ist vor der Anwendung in sychronisierten Schaltgetrieben oder Automatikgetrieben, da wird die Synchronisation oder gleich die ganze Getriebefunktion außer Betrieb gesetzt.
Dagegen werden für extrem belastete Differentiale teilweise MOS2-Öle vorgeschrieben.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 24.04.2014 20:11

Re: Falsches Fett und die Folgen..RÜCKMELDUNG.

So, wie versprochen die Rückmeldung...
Offenbar habe ich tatsächlich bein zusammenbau das neue Lager beschädigt, und das machte sich offenbar etwas ungewöhnflich nur manchmal bemerkbar.
Am MOS2 Fett lags also offenbar nicht..was vielen ja schon klar war, schande über mich

von Sven Salbach - am 16.08.2014 10:28

Re: Falsches Fett und die Folgen..RÜCKMELDUNG.

Wieso Schande ??? EHRE DEM EINGESTÄNDNIS ¡!!!!:cheers:

von R - am 16.08.2014 11:13
Hallo zusammen
Ich habe mit diese Fett: 8509 - Interflon Fin Assembly Grease sehr gute Erfahrnungen gemacht.Es sind Teflon Partikel mit drin. Es kommt noch dazu das es Wasserabweisend ist und als Montagefett gegen Festfressen von Schrauben z.b. eignet.Es ist halt nicht gerade sehr billig (30€) aber dafür bekommt man alle Teile auch nach Jahren wieder auseinander.
Hiermal der Link .
[www.rc-toy.de]

Gruß aus Franken Josef

von Josef - am 17.08.2014 11:25
nun gehts schon wieder los.....
Nun habe ich nur noch das neue Spindellager im Verdacht....

von Sven Salbach - am 30.08.2014 14:47

Re: Falsches Fett und die Folgen..RÜCKMELDUNG.

noch viel schlimmer..nein..peinlicher trifft es...habe mich heute nochmal diesem Problem angenommen...
Ich hatte wie wellscheibe nicht montiert..hatte nur Ausgleichsscheiben verbaut...peinlich peinlich....

von Sven Salbach - am 07.06.2015 16:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.