Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
der-Drugstore
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Veronika Ehrenberg, Angelika (TanteGela), Schlappy, AnnaS

Könnt ihr mir bitte einen Ratschlag geben ?

Startbeitrag von Veronika Ehrenberg am 23.11.2006 11:42


Es wäre schöne, wenn mir jemand einen Typ geben kann......

Junior hat morgen eine sehr schwere Mahearbeit vor sich und fragt nun schon wieder ob
ich ihn krankschreiben kann........was ich als letzte Möglichkeit nehmen möchte.

Dadurch hätte er noch drei Tage Zeit zum Lernen und kann allein nachschreiben.

Er schreibt sehr ungern mit der Klasse zusammen........hat wahnsinnige Prüfungsängste.
Dann sieht er immer, wenn die ersten schon abgeben und ihm rennt die Zeit davon, indem er bei jedem der ab gibt, Panik bekommt, es nicht mehr zu schaffen.......und sich nicht konzentriert.

Er nimmt seit einem halben Jahr morgens nach gutem Frühstück 50mgMedi-retard.

Da ich jede Woche mit der KL telefoniere, sagte sie mir in letzter Zeit schon einige Male, dass die letzte Stunde nichts mehr bei ihm läuft........keine Mitarbeit und Konzentration mehr.

Können wirklich 50mg nach 5Std. schon verstoffwechselt sein ??????

Habe mir nun gestern von Schlümi 40er und 20er verschreiben lassen........er aber sträubt sich 6omg zu nehmen......will sich nicht ständig mit immer mehr "Drogen vollpumpen " O-Ton.....

Habe ihm nun vorgeschlagen, es heute mal auszuprobieren, wie er sich fühlt......damit es morgen keine Überdosierung gibt und er deswegen alles in den Sand setzt.....Dann bin ich Schuld !!!!!!

Bin mal gespannt was er nachher erzählt.....Leider hat er seinen Körper sehr schlecht unter Beobachtung und sagt meißt nur :" Ja....war OK." ;o((

Meint Ihr, daß es mit 10mg mehr eine Überdosierung geben kann ? Oder, daß allgemein 60mg
bei 1.74 m und 74kg, schon zu viel sind ????

Habe mit ihm einen Kompromiss geschlossen......an normalen Tagen 50mg und an Prüfungstagen oder wenn Arbeiten geschrieben werden....... 60mg (falls es ihm damit gut geht)


Es wäre lieb, wenn ich im Laufe des Tages einige Tips von euch bekäme.....da ich sehr verunsichert bin........ weil es in den nächsten Monaten halt die wichtigsten Noten für das letzte Jahr sind.



Danke an euch für eure Mühe
und liebe Grüsse von

Vero

Antworten:

Hallo Vero,

das kann man so einfach nichts sagen... ich selber war nie so schnell überdosiert.... hatte 60-80 mg pro tag je nach Bedarf. Wenn er wirklich überdosiert ist, müsste er das eigentlich merken... aber vielleicht telefoniertst du mal mit der lehrerin, ob er heute im Unterricht irgendwie komisch war?!

Viele ADSler merken nicht, wie die medikamente wirken... aber ihre Umwelt fast immer ;-)

LG
Schlappy, die...
... die Daumen drückt, dass es morgen klappt!!!

von Schlappy - am 23.11.2006 13:57
Hallo Vero,

ja, das kenne ich. Pubertine wollte auch nie mit der Klasse schreiben, war ihr zu unruhig. Mit der Krankschreiberei, das habe ich anfangs noch mitgemacht, aber irgendwann habe ich das auf echte Notfälle reduziert, wenn sie wegen eigener Krankheit oder aus sonst einem wichtigen Grund ohne eigene Schuld nicht vorher hatte lernen können.

Ansonsten war dann die Devise...antreten zur Klausur!

Es nutzt ja nichts, es kommt der Moment, da lassen sich die Termine nicht mehr schieben, da muss man ran oder man hat verratzt, s. unsere externen Prüfungen, das Abitur und, und, und....

Ich verstehe das, meine Tochter gehört auch zu denen, die aus lauter Angst bei Prüfungen immer weit, weit unter ihren Möglichkeiten bleiben. Das ist bitter, wenn mit der Note nur die Nervenstärke bewertet wird, aber die müssen da durch, sonst laufen sie ihr Lebnen lang weg vor allem, was unangenehm ist.

Entscheide selbst, hatte er vorher ausreichend Gelegenheit zum lernen, dann sollte er m.E. mitschreiben. Gibt es wichtige Gründe, die nicht in seiner Person liegen, dann kann im EINZELFALL ein Attest sinnvoll und gerechtfertigt sein. Das wäre meine ganz persönliche Meinung dazu.

Was die Medis angeht, da kann ich Dir aus eigener Erfahrung keinen Rat geben. Die Dosierung erscheint mir aber recht hoch, wenn man da noch eins draufsetzt, könnte der Schuss leicht nach hinten losgehen. Isst er genug während der Wirkdauer? Die Medis erhöhen den Glukoseverbrauch im Gehirn, die Einnahme von Traubenzucker zwischendurch könnte da hilfreich sein.

So oder so, ich drücke Euch alle Daumen!

LG
Anna






von AnnaS - am 23.11.2006 14:08


Danke für's Daumendrücken Schlappy ;o)


Lehrerin sagte mir, daß er heute sehr konzentriert mitgemacht hätte.

Keine Zwischenrufe.....kein stören usw. Sie war sehr zufrieden.

Seit einer halben Stunde hat er noch richtige Magenkrämpfe bekommen *grrrr*

Bin jetzt total unsicher.........ist es rein die Angst vor der Arbeit...... oder hat
er einen Virus, wie angeflogen, eingefangen.


Werde ihn nachher zum Arzt schicken.........vielleicht Magen-Darmvirus ???


Würde mich über weitere Resonanz von euch sehr freuen.


Liebe Grüsse von

Vero ;o)


von Veronika Ehrenberg - am 23.11.2006 14:26


Hallo Anna,

er frühstückt sowieso sehr, sehr gut und nimmt noch ......je nach Grösse......2-3 Scheiben
mit in die Schule Dazu einer 0,7l Flasche trinken. Ist auch immer alles verzehrt.

Traubenzucker ist eine sehr gute Idee......hoffentlich mag er ihn. Früher, die
Traubenzucherlutscher mochte er nicht....waren ihm zu sandig ;o))


Danke dir Anna

liebe Grüße von Vero

von Veronika Ehrenberg - am 23.11.2006 14:37
Hallo Vero!

Wegen der Dosierung - das müsst Ihr echt probieren - vielleicht kann man aber auch mit 1 normalen 10 mg Ritalin nach 4,5 Stunden aufdosieren, damit er die letzten Schulstunden schafft.

Die Sache mit dem Krankschreiben von Muttern halte ich für ziemlich gefährlich. Du kennst ja Deinen Stopper, der hat Dich voll im Griff.
Guckt Dich mit Dackelaugen an, sagt "aua Bauch" und schon ist er aus dem Schneider.

Klausuren nachschreiben geht bei uns nur noch (Abiklasse) mit ärztlichem Attest. Alles andere zählt als 6
Daher würde ich ihn nur dann zuhause lassen, wenn er wirklich krank ist, und dann auch mit ihm zum Arzt gehen. Also das ganze Programm!

Und genauso würde ich es ihim ankündigen!
Wenn es ihm zu laut ist in der Klasse, muss er Oropax reintun und den Lehrer (selbst!!!) bitten, sich an einen ruhigen Tisch hinten in der Ecke setzen zu dürfen.

Schreiben die denn die Arbeiten ganz normal im Klassenraum?
Das gab es bei Fuzzi zuletzt in der 7 glaube ich. Danach wurde immer auf andere, größere Räume ausgewichen. Sodass jeder Schüler einen eigenen Tisch hatte.
Das hat den Vorteil, dass mehr Ruhe ist.........und die Schüler nicht so gut spicken können.

Angelika

von Angelika (TanteGela) - am 23.11.2006 15:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.