Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Walti usm Wallis, Faninho, Rotblau, Goofy, Mahatma, atzge, Betty Bossi, Tigerhai

Imboden im Gespräch beim FCB

Startbeitrag von atzge am 05.02.2004 00:03



BaZ 5.02.2004

FCB: Kommt Imboden?

Der FC Basel ist an der sofortigen Verpflichtung des 24-jährigen Linksverteidigers Facundo Imboden (Boca Juniors) interessiert.


Basel. itz. Mitte Juli 2002 war es, als Facundo Jorge Imboden erstmals in Basel eintraf. Der Linksverteidiger aus Argentinien absolvierte damals erfolgreich medizinische Tests, und ein Transfer von den Boca Juniors zum FC Basel schien nur noch eine Formsache. Dann aber gab es Komplikationen, weil sich Imbodens Manager weigerte, seinen Spieler beim Schweizer Verein ins Probetraining zu schicken. In der Folge verpflichtete der FCB den Walliser Grégory Duruz für die linke Abwehrseite.


Unterdessen hat Christian Gross, der Trainer des FCB, Imboden live bei der Arbeit gesehen. Am 24. Januar weilte der Fussball-Lehrer zusammen mit einem Teil seiner Mannschaft beim Vorbereitungsspiel zwischen River Plate Buenos Aires und den Boca Juniors (1:0). In der Folge muss der Schweizer Tabellenführer den Kontakt zu Imboden erneuert haben, denn gemäss Angaben aus Südamerika steht der Wechsel des mittlerweile 24-jährigen Defensivmannes ans Rheinknie unmittelbar bevor. Die Ablösesumme soll ? je nach Quelle ? zwischen 300 000 und 400 000 US-Dollar betragen.
Imboden ist ein schneller, kopfball- und zweikampfstarker Spieler, der vorzugsweise auf der linken Abwehrseite eingesetzt wird, aber auch Erfahrungen als Innenverteidiger aufweist. Den grossen Durchbruch beim Weltcupsieger Boca Juniors schaffte er nie ganz, allerdings bestritt er mehr als 50 Spiele für den berühmten blau-gelben Club. Zudem war er zeitweise an Belgrano de Cordoba ausgeliehen. Für sein Alter weist er eine ordentliche Bilanz in der höchsten argentinischen Liga auf.
Interessant macht den Spieler aber auch eine andere Eigenschaft: Imbodens Grossvater Heinrich stammt aus dem bernischen Ringgenberg. Innerhalb von drei bis sechs Monaten sollte Imboden deshalb den Schweizer Pass erhalten können, womit er das Ausländerkontingent des FC Basel nicht belasten würde. Imboden wäre ein potenzieller Ersatz für den Kameruner Thimothée Atouba, der wiederum im Verletzungsfall von Scott Chipperfield ins Mittelfeld vorrücken könnte.

Antworten:

Bild






von atzge - am 05.02.2004 00:10

Re: Bild

Nun ja, für diesen Preis ...

Die hätten auch eine bessere Foto einschieben können ...

von Betty Bossi - am 05.02.2004 00:19

Re: Bild

So sieht ein Emmentaler aus ???

Beachtlich auch seine Schuhgrösse: der Mann lebt auf grossem Fuss !!!

Solches könnten "Schnäppchen-Transfers" sein - holt den Mann !



von Walti usm Wallis - am 05.02.2004 06:33
wieso nicht, habe ich mir schon vor 2 jahren gedacht...... aber die zeit für duruz wäre dann wohl entgültig vorbei.....

gross rechnet wohl ziemlich fest damit dass atouba bald wechseln wird... muss man auch, allerdings denke ich, kann dies doch noch 6-12 monate dauern.

von Faninho - am 05.02.2004 08:21
Imboden ???
Der hat doch sicher Schweizer Vorfahren - und ist plötzlich Schweizer ... :D



von Mahatma - am 05.02.2004 09:08
steht übrigens im bericht ;-)

von Faninho - am 05.02.2004 09:10
Pardon, das habe ich übersehen ;)

Ich hatte eher an Walliserwurzeln gedacht.



von Mahatma - am 05.02.2004 09:14
nicht alles kann aus dem wallis kommen mein lieber.... ;-)

von Faninho - am 05.02.2004 09:43
Aber viel Gutes ... :cheers: ok: , lieber Faninho, sehr viel Gutes.

Imboden ist ursprünglich sicherlich ein Walliser Geschlecht. Aber die haben sich in der Zwischenzeit auf die ganze Schweiz verteilt.

Übrigens hiess der Goali des FC Raron in den NLB-Zeiten auch Imboden. Und um den Faden weiterzuspinnen: Aus Raron kamen auch der Super-Goali Erich "Bubu" Burgener und die Ex-FCB Spieler Amacker und Wampfler (Wampfler erzielte das entscheidende herrliche Kopfballgoal des FCB beim 6:4-Sieg gegen den FC Brügge und zwar auf eine schöne Flanke von Teophilo Cubillas). Dieser Match bleibt unvergessen ...



von Walti usm Wallis - am 05.02.2004 09:58
ich weiss es doch bestens.. :-)

die walliser männer sind ihren triben gefolgt und haben ihre gene in der ganzen welt verstreut, ehhm besser verspritzt :D

von Faninho - am 05.02.2004 10:13
chunnt nid au dr bregy georges au uss raron??? ha gmeint er het dört e hüüsli.... er isch uff jedefall frühner immer in unterbäch go skifahre und uff dr brandalp go silvester fiire.... ;) zämme mitteme 10-15 jöörige tigerhai *smile*



von Tigerhai - am 05.02.2004 10:20
Du hesch no dr Georges Bregy vergässe, wo au uss Raron isch...



von Goofy - am 05.02.2004 11:41
Joo, das stimmt. Dr Bregy han i ganz vergässä. Also das chleinä Bezirkshauptörtli hed ä Huufä guäti Spieler uusäbrocht. Unter anderem äbä au dr Georges, wo au no als YB-Trainer in Raron gwohnt hed.

Ds "Stadion" heisst Rhoneglut und ä paar Favoriät sind döt au schon gstrauchlät. So bispielswys Nordstärn in der Uufstiegssaison in d'A: diä hän 1:0 verlorä. Odr Lausanne im Göpp.

Übrigens, Tigerhai, dä schön Bärg, wo dä vo Unterbäch odr vo dr Brandalp us gseh (und au vo dä Münschtertürm uus ...) isch ds Bietschhorn. Majästätisch, schön, erhabä.

Gosch no immer noch Unterbäch ?
Dännä drei Gemeinde Bürchen, Unterbäch und Eischoll seid mä d' Schattäbärgä - komisch.



von Walti usm Wallis - am 05.02.2004 12:10
Mi nimmt nummä wunder, wo dr Georges ds Freystoss-Schiässä glehrt hed, won är so guät hed chönnä (z.B. WM in Amerika) ?

Genau, Bregy, Troger und Burgener sind diä tüpischä Rarner Gschlächter.

Und übrigens au von Roten.
Dr Peter von Roten hed bim Spalätor gwohnt und isch zuäglich Prefäkt vo Weschtlich Raron gsih.
Si Frau isch d'Iris von Roten gsih, wo alli Fraurächtlerinnä vom Büäch "Die Frau im Laufgitter" kennen.
Iris von Roten isch äni vo dä allerwichtigschtä Frauärächtlerinnä vo dr Schwyz gsih. Und ds Frauästimmrächt isch in Unterbäch zerscht mol in dr Schwyz iigführt wordä.
Und sch wieder hämmer dr Kreis zum Tigerhai sim Iitrag gschlossä.
Erscht rächt, will's ä Seilbähnli giht zwischä Raron und Unterbäch.

Und zum letztscht mol ünrigens:
dr Rainer Maria Rilke (Oh Rose, du reiner Widerspruch) isch in Raron begrabe.

Und ds allerletztscht mol übrigens:
dr Rainer Maria Salzgeber isch au vo Raron und hed si Vornamä vom Rilke geerbt ...

Fertig Raron.



von Walti usm Wallis - am 05.02.2004 12:20
Und die Walliser "überfluten" SF DRS ...:-)

.... und wir lernen fleissig diese spezielle Sprache ....

von Betty Bossi - am 05.02.2004 12:25

Apropos Wallis

Mi Grossunggle (Maa vo dr Schwöschter vo mim Grossbabbe) isch vo dr Region Brig/Naters. Wo dieletscht im Färnseh über d Häxeabfahrt Belalp briichtet worde isch, hett är d Hintergrundinfo drüber gä.



von Goofy - am 05.02.2004 12:35

Re: Apropos Wallis

Das isch ganz ä speziellä Aalass uf dr Belalp.
Das Joor hän si nid vo ganz obä chönnä startä. Abr das isch verruckt, wiä diä sich in d'Tiäfi stürzä.

Und ebbä: diä, wo nid unbedingt wänn gwünnä, verchleidi sich als Häxä.



von Walti usm Wallis - am 05.02.2004 13:03

Es war die 3:2-Führung

Wampfler erzielte das Goal zum 3:2. Das entscheidende 6:4 schoss meines Wissens Hitzfeld.



von Rotblau - am 05.02.2004 20:14
Da die FCB-Verantwortliche ihn live spielen gesehen haben, gehe ich davon aus, dass Facundo etwas taugt. Wenn er in Sachen Schnelligkeit, Zweikampfstärke und Kopfball soviel drauf hat, dass er in diesen 3 Dingen in der NLA über dem Durschschnitt ist, ist er eine Verstärkung für den FCB und Verstärkungen sind immer willkommen. Wenn nicht, wäre ich gegen einen solchen Transfer. Nur, ich bin ein Zuschauer und habe nicht zu entscheiden.



von Rotblau - am 05.02.2004 20:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.