Grundlagen für einen Datenlogger

Startbeitrag von Bernd Rische am 09.04.2004 19:07

Hallöchen,

durch die Diskussion über einen Gameboy oder eine C-Control als Datenlogger für die Stromwerte im EV zu verwenden,
bin ich als Neuling im Bereich EV, ebenfalls auf den Gedanken gekommen sowas für meinen SAM zubauen.
Jedoch fehlen mir die Grundlagen in diesem Bereich, daher hoffe ich auf eure Erfahrungswerte.

Wie hoch sind die Ströme in den verschiedenen Fahrzeugen die aus der Batterie gezogen werden bei der Fahrt bzw. alternativ bei der Ladung?

Wie oft sollte der Wert gespeichert werden um einen realistische Kennlinie zubekommen?

Mein Ziel ist es nicht nur eine Anzeige für die Fahrt zuhaben, sondern eine Speicherung der Daten zuhaben,
die ich per Laptop auslesen kann.

Bis denne

Berny

Antworten:

Hallo Bernd,

eigene Erfahrungswerte bezüglich der Lade-/Entladeströme kann ich Dir nur für das City-El und den CityStromer geben.

City-El:
Ladströme mit Trafolader bis 15A, HF-Lader oder externe Lader 20-30 A
Entladeströme max. 120-140 A je nach Einstellung der Strombegrenzung.
Normaler Fahrstrom @ 50 km/h ca. 40-45 A.

CityStromer:
Ladeströme mit Bordladegerät nominal 20A kann max. auf 30A aufgedreht werden.
Entladeströme max. 200-220 A, Fahrstrom bei ca. 50 km/h etwa 80A.(nur geschätzt, da ich keine Stromanzeige habe)

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Schönes Rest-Osterfest!

Dirk

von Dirk H. - am 11.04.2004 09:31
Hallo Bernd,
ist Dein SAM jetzt angemeldet? Es ist mal wieder Ostermontag, und vor genau einem Jahr fuhr ich in der Nähe von Würzburg das erste mal einen SAM. Dabei sah ich natürlich auch die Akkus, und sie kamen mir viel zu klein vor für die Belastung im SAM. Vorgesehen sind Hawker Rein-Blei Akkus mit nur 40 Ah oder so, weiss leider nicht mehr genau.
Ich würde max. 60 bis 80 A rausziehen, sonst fährst Du sie schnell kaputt.
Überwachung ist also angesagt, und dafür eignen sich Game Boy und C-Control gleichermaßen. Mein Game-Boy ist eingetroffen (ebay, 32,50 Euro), auf die Messwertzusätze und Buch von ELV warte ich noch. C-Control von Conrad ist mit rund 25 Euro für die nackte Plantine auch nicht teuer, die Zusatzbeschaltung und Programmierung macht die Sacher dann kostpieliger und natürlich mühsam.

Ich würde vorschlagen, mit solchen Geräten viele Messwerte zu überwachen, nämlich die Batterieeinzelspannungen aller Batterien, die Temperatur aller Batterien und Gesamtspannung und Gesamtstrom. Außerdem würde ich noch einen Tachowert vorschlagen.
Damit könnte man dann wirklich sehen, welche Einzelakkus evtl. vorzeitig schlapp machen oder sich beim Laden oder Entladen erwärmen. Und mit Spannung und Strom kann man Leistung ausrechnen. Mit A und Tachowert kann man sogar Verbrauch pro Strecke anzeigen, das wäre sicher Spitze.
Bei der Einzelüberwachung der vielen Akkus müßte man eine Potenzialtrennung der Spannungen vorsehen. Das ist was für Könner. Möglichkeiten: Trennverstärker (teuer, nicht ganz einfach) oder Relais (wie z.B. von Mentzer im Badicheq gemacht).
Messwerte: Gesamtstrom bis 150 oder 200 A, über 1 mOhm Shunt dann bis 200 mV zum Messgeräteeingang. Gesamtspannung auch bis 200 V oder so. Einzelspannungen entsprechend der Akkus, also bei 12 Akkus würde ich auf 20 Volt Messbereich gehen. Das sind alles übliche Messwertbrereiche.

Gruss, Roland, bsm, und fröhliche Ostern 2004 an Dich und alle Mitleser.

von Roland - am 12.04.2004 08:09
Hallöchen Roland,

dann hoffe ich du kannst dieses Erlebnis bald wiederholen ;-)
Ich habe es leider noch nicht ganz geschafft meine Zulassung zu bekommen, hoffe aber am Montag die erste Hürde (TÜV-Prüfung) zunehmen. Dann schauen wir mal weiter was der Zulassungstelle so noch einfällt ;-)

Aufgrund der vielen Batterien möchte ich auch die genauere Kontrolle mir schaffen, da ich nicht über ein Kapazitätsmessgerät für Batterien verfüge und ich auch meine Bedenken bei der Belastung habe, da auch meine Batterien schon älter sind.

Beim C-Control weiß ich, daß die Programmierung über eine Basic ähnliche Entwicklungsoberfläche geht. Aber wie programmiere ich einen Gameboy? Gibt es da auch eine Entwickleroberfläche und evtl. Hilfstexte für die Programmierung?
Aufgrund dieser Wissenslücke würde ich mich derzeit für den C-Control noch entscheiden.

Bis denne

von Bernd Rische - am 14.04.2004 14:01
Aus meiner Erfahrung mit dem Großserienfahrzeug Prius weiß ich, daß in dem für die interne Verwendung Gesamtstrom und Gesamtspannung mit 100 Hz gesampelt werden (1A/digit beim Strom, 2V/digit bei der Spannung); Minimale und Maximale Batteriemodul-Temperatur sowie SOC werden alle 160 ms geliefert.

Ach ja, nachdem das Bat Ecu dieses Fahrzeugs auch gleich eine 2-Modul überwachung (d.h. für 12 1,2 V Zellen, im Bereich von 10-16 V) für 19 Module macht, insgesamt 5 Temperaturen sowie mit einem Hall-Effekt-Sensor auch den Strom misst, vielleicht wäre das Teil ja auch etwas für einen entwas größeren Batterieblock. Einen solchen Überwachungscomputer hab ich hier herumliefen, besteht Interesse?

Grüße,
Richard

von Richard Scheffenegger - am 25.04.2004 17:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.