Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stephan, Bernd Schlueter, Jürgen G., Stefan Sigmund, Torsten Wernecke, Stefan Schmalbein, Karl, Bernd Schlüter, Emil, stephan, Jürgen Fleischmann

wer will noch NC Akkus haben 1,2 V/ 50 Ah

Startbeitrag von Stephan am 14.03.2005 14:22


hallo habe noch circa 120 st von diesen saft zellen sie sollen etwa 5 Jahre alt sein und noch ohne probleme laufen. eine zelle wiegt 2,1 Kg der typ der zelle ist VP510 KA. wir haben schon einige der zellen getestet mit dem großen elv lader und er hat so ziemlich immer 50 ah raus geholt mal 47,52,48 halt immer so um den dreh.ich habe so viele von diesen zellen gehabt das für mein el und zwei andere es schon gereicht hat aber die restlichen 120 keine ahnung was ich damit noch machen soll. ich kann leider noch keine erfahrungswerte hier reinstellen da es bis jetzt mir immer zu kalt war zum basteln außerdem warte ich noch auf meinen scheibenläufer. zu den zellen muß gesagt werden das sie ein zollgewinde haben was also neu geschnitten werden müßte und dann mit v2a schrauben ausgestattet werden sollte. funktioniert aber ohne probleme habe ich bei meinen zellen schon gemacht. wer bilder von den zellen haben möchte mail an mich. bitte löchert mich nicht zur ladetechnik da bin ich selber noch am testen und probieren mit mehreren ladern. pro zelle hatte ich mir 14 Euro vorgestellt je nach menge kann das natürlich vareieren. Sie passen übrigens recht gut in den el ich baue mir 45-50 zellen komplett in den batteriekasten also dann ca 60 V. die genauen maße muß ich noch mal hier posten aber erst mal messen.
wer interesse hat kann sich ja melden.
Zellen befinden sich im raum Hannover.
zu der technologie der nickel cadmium zellen muß ich hier sicher nichts sagen oder (lebensdauer).

mfg
Stephan

Antworten:

Klingt zwar nicht schlecht, 100 Ah wären mir aber schon wichtig! Und paralell schalten ist sicher Mist! - Stefab

von Stefan Sigmund - am 14.03.2005 19:31
hallo stefan

ich will sie auch nicht parallel schalten ich packe 50 zellen in reihe in verbindung mit einem scheibenläufer um auf eine ordendliche reichweite zu kommen. oder man fährt halt zwei stränge a 35 oder 40 zellen ist doch auch kein problem. man muß halt bedenken, das aus nc zellen auch wirklich 50 ah entnommen werden können.bei blei bekommt man max aus einer 12 v 100ah 65 ah raus.

mfg
stephan

von stephan - am 14.03.2005 21:15
Also 65 Ah bekommt man sicher nicht aus einer 100 Ah Blei-Batterie heraus!

Als ich damals 100 Ah Banner Bleibatterien hatte, war die maximale Reichweite ca. 40-45 km pro Ladung. (nach 2-3 Monaten nur mehr die Hälfte)

Mit 66 Ah NiZn Batterien war die Reichweite gleich 60-65 km, also mehr als 50 Ah bekommt man aus Blei wohl kaum heraus!! Ich schätze eher 45 Ah.

Die 66 Ah mit dem reduziertem Batteriegewicht auf ca. 50 kg gingen für mich gerade mal so... leider haben sie schon den Geist aufgegeben und bringen nichtmal mehr die Hälfte!

Naja, wenn neue und teure NiCd möchte ich schon 100 Ah mindestens haben, also 70+ km im Alltagsbetrieb. Auf keinen Fall weniger, als die bisherigen 66 Ah, also bei 80 würde ich ichs mir überlegen, wenn die deutlich günstiger als die Saft dann wären!

Beste Grüße,
Stefan

von Stefan Sigmund - am 14.03.2005 22:38
Hallo,

man kann auch mit 2 Strängen fahren. Ist eigentlich bei NiCd optimal, da man einen Strang immer leer fahren kann und dann auf den 2. vollen umschalten.
Habe von Varta 40 Ah NiCd und will dies so realisieren.

Gruß

Jürgen

von Jürgen Fleischmann - am 15.03.2005 07:50
Hallo Stephan,

verstehe ich das richtig dass die Zellen eine Energiegewicht von etwa 29 Wh/kg haben?

Damit sind sie deutlich schwerer als Bleibatterien.

Wenn sie zumindest nicht schwerer als Blei wären dann wären sie schon interessant für mein Wohnmobil. Ich habe dort momentan 450 Ah/12V installiert und belaste diese mit dem Wechselrichter in der Spitze auch mit rund 250 A.

Was haben die Zellen denn für Abmasse?

Gruß,
Emil

von Emil - am 15.03.2005 08:14
hallo

hier die versprochenen Maße Höhe 257 x breite 79 x tiefe 44 mm +/- 1 mm.
ja sie sind relativ schwer aber wie gesagt in verbindung mit einem scheibenläufer super. weil man halt alles rausholen kann was drauf steht und ich muß mir nicht jedes halbe jahr neue akkus kaufen bei mir haben die letzten 2 monate gehalten da ist mir dann der kragen geplatzt. also jetzt nc zellen für immer, ein bekannter von setzt genau diesen zellentyp schon seit 17 jahren erfolgreich in seinem träcker ein (immer noch die gleichen zellen).

mfg
stephan

von Stephan - am 15.03.2005 10:05
ich hatte noch nicht erwähnt das die zellen aus einer großen Boing kommen, dort nur routine mäßig getauscht wurden. da dieses flugzeug neue triebwerke bekam mussten die batterien auch raus.

mfg
stephan

von Stephan - am 15.03.2005 11:30
so jetzt sind es noch 90 st., verstehe garnicht das sich so wenig melden ich hätte mir damals den A..... aufgerissen um an cadmium zellen zu kommen.

mfg
stephan

von Stephan - am 16.03.2005 07:10
Das Problem ist mangelende Kapazizät.
Ich bekomme rechnerisch 57V ins EL. Dann ist der B.Korb voll.
Hab dann aber nur 50Ah. Das ist zu wenig.
Echt schade, mich wurmts auch!
Durch soviel Einzelzellen wird eben viel Platz verschenkt



von Jürgen G. - am 16.03.2005 08:07
hallo jürgen

was für einen motor fährst du denn den alten oder den neuen scheibenläufer ?

mfg
stephan

von Stephan - am 16.03.2005 09:05
Also, wenn ich das richtig betrachte, ist das eigentlich genau das, was ich suche: unpassende Batterien, die ich hoch belasten kann und auf die gewünschte Spannung umforme, dazu Testobjekt für meinen Ausgleichslader...Klar, sind Hochstromzellen schwer, das muss man in Kauf nehmen. Meine weiteste Strecke zur nächsten Steckdose wäre 30 km...
Dann fehlte mir noch das Elektroauto zum alleine fahren. Kann mir fast schon denken, wie das heißt. Jetzt muss ich doch unbedingt mal den Reinhold Schebler fragen.
Der hat da was herumstehen, das spricht fließend Italienisch :

"Voi gradiscono il nichel e cadmio? Il Cityel sarebbe soddisfatto con esso."

Wobei ich bemerken möchte, dass damit nicht die Benzinmarke von Rockefeller gemeint war.

Non voglio mettere il tigre nel motore, um es auf Italienisch zu sagen. bernd

von Bernd Schlüter - am 16.03.2005 09:07
@Stephan:

Ich fahr den alten Kraftprotz Titan.
125er Bleiakkus hab ich schon gekauft aber noch nicht befüllt ;-)



von Jürgen G. - am 16.03.2005 11:23
Stephan, ich werde jetzt gleich zum Flughafen fahren, um nachzufragen, ob hier nicht auch routinemäßig Nicads anfallen, ist hier gleich um die Ecke. Kannst Du nicht für uns alle die Informationen, die Du erhieltest, hierhinschreiben? Wie oft werden die Nicads ausgetauscht? Wie viele Starts...
[www.saftbatteries.com]
Das ist nicht der Typ, den Stephan anbietet! Diese hier werden sehr kurzzeitig mit 1000 Ampere, 24 kW belastet, haben 1,27 kWh Energiegehalt und ein Gewicht von 43,5 kg, 35 kg/kWh, also enorm schwer.
Ich fürchte mal, von all diesen Typen fallen zukünftig sehr viele an, denn die 6-Minutenakkus zeigen ganz andere Leistungswerte, ach, wie bin ich ungebildet, "performance" muss das natürlich heißen.

von Bernd Schlueter - am 17.03.2005 07:01
hallo Bernd

das kannst du gern versuchen habe ich auch mal alles probiert kannst vergessen, die haben alle ihre vorgeschriebenen entsorger wo du nicht zwischen kommst. ich habe meine zellen aus dem freien handel von Flugzeugersatzteilen.
dafür musste ich auch noch eine stange geld hinlegen glaub mal nicht das dir irgend jemand solche zellen für ein paar euro überläßt. bei der bundeswehr im tornado sitzen ja auch die 40ah typen aber auch da ist fast kein rankommen, ich hatte zwar mal welche aber das war nur glück. ich kann auch noch andere typen besorgen zwar nicht in diesen mengen aber es sind schon viele verschiedene typen z.b habe ich aus der concord noch zellen 1,2v 3 oder 4 ah im VA gehäuse aber als offene zelle, das war die notstrombeleuchtung es sind mehrere hundert st. ein paar Marathon gibt es auch noch bei den anderen muß ich mal schauen.

mfg
stephan

von Stephan - am 17.03.2005 10:12
noch was vergessen

ja die zellen sind ähnlich also wenn ein triebwerk gestartet wird dann ist das mit den 1000 ampere schon richtig aber halt nur kurz. sie sind auf alle fälle absolut hochstrom fest. wer schon mal mit diesen kolegen zu tun hatte weis was es bedeutet wenn ein nicht isolierter maulschlüssel auf die kontakte kommt und dann daraus eine lampe wird (kein witz). also nur mit isolierten werkzeug am großen strang arbeiten sonst gibt es ein feuerwerk.

mfg
stephan

von Stephan - am 17.03.2005 10:21
Ja, ich war in Lohhausen beim Aeroclub und den Wartungshallen nebenan. Die Batterien fallen schon in Mengen an und es ist auch nicht so, dass man an den Schrotthändler gebunden ist. Die nehmen hier auch alle nicht die fetten 53kg schweren Pakete, sondern Einzelzellen, weil die ganz unverschämt teuer sind und, und das ist die wesentlichste Information, bis zum Letzten ausgelutscht werden, bis sie wirklich nicht mehr starten. Eine einzige 24Volt/53 Amperestundenbatterie sitzt in der (Flugzeug-) Zelle (= Rumpf). Nur 1,27 kWh, 43,5 kg Masse, also 34 kg/kWh, das ist schlimmer als unsere Bleibatterien. Dafür werden diese aber mit 1700 Ampere Anfangsstrom belastet, das sind 40kW, mit denen alle Triebwerke der Reihe nach hintereinander angelassen werden, alle von einer einzigen solchen Batterie. Das sind über "30C" Strom. Schwer ist das Batterieleben, wie man am hohen Energiegewicht sieht. Wenn ein Triebwerk mal nicht angeht, ist das kein so großes Problem wie beim Auto, sondern, dann kommt sofort der Batteriedienst, der auf jedem Flugplatz zugegen ist und lässt die Boeing-Gurke an. Also, die haben nur gelacht, als ich fragte, ob man die noch einem anderen Zweck zuführen könne.
Demnach musst Du eine ganz ausgezeichnete Quelle haben, wenn die noch 50 Ah liefern, Stephan. Zyklenfest müssen die schon sein, denn die sind hier ca 5 Jahre lang im Gebrauch, bei hoher Spitzenbelastung, und sind dann wirklich nur Schrott. Die haben es probiert in ihren Autos, und haben es gelassen.

Also, gugelt "SAFT" und schaut Euch die vielen Typen an. Dann habt Ihr auch die Zukunft (Lithium) vor Augen, was ich blödsinnigerweise immer mit dem Fremdwort "Hybrid" bezeichnet habe, statt auf gut deutsch "Kombination von Lithium-Leistungs und -Energiebatterie" zu sprechen. Ich fange auch schon an, "hybrid" zu reden. Ich komme mir dann auch schon richtig "gebildet" vor. Hybrid ist jedenfalls die Preis- und Zulassungspolitik der Batteriehersteller, das habe ich heute dabei auch erfahren müssen, und, was "Globalisierung" heißt, so ganz nebenbei, aber das ist ein anderes Thema.
Wenn die Batterien das halten, was Stephan gemessen hat, entspricht das sehr genau der geschilderten Batterie (z.B. der ULM-Type 539CH1 ) im noch sehr neuen Zustand. Aus einer einzigen Boeing können die gar nicht stammen, die hat gerade 20 davon.Also, einzeln auszumessen, wäre schon angeraten und entsprechend der Kapazität zusammengestellt. Die machen bei den Fliegern hier nichts anderes. Aber das war die Privatfliegerabteilung hier, die kalkulieren anders als zum Beispiel das Militär.
Wo ich heute gar nicht drüber gesprochen habe, sind die arabischen Freiheitskämpfer, die ja hier zuhause waren. Ein bischen getestet habe ich aber das Sicherheitssystem. Na, ob das mal dicht ist. Nur die Münzen ließen den Metalldetektor kalt. Handy und Schlüssel wurden erkannt. Ich denke mal, wir sprechen ganz off topic mal mit den Arabern, damit sie vernünftig werden. Den Bundesgrenzschutz könnte man umgehen, auch eindeutig, trotzdem hatten sie mich gut im Blick.

von Bernd Schlueter - am 17.03.2005 23:04
hallo bernd
Also das in einer boing nur 20 st. davon verbaut sind halte ich für garantiert falsch.
vieleicht in einer fracht maschine ,aber in einem großen passagier flieger sind min. 120 st von den teilen drin. meine zellen wurden ja auch nicht auf dem normalen weg ausgetauscht, sondern routine mäßig deshalb sind sie auch noch so gut. von meinen mehreren 100 st habe ich bis jetzt 130 st getestet und da war nicht ein ausreisser dabei . Die teile sind wirklich sehr teuer beim neukauf, meine sollte 169 dollar kosten bin fast aus den latschen gekipppt.

mfg
stephan

von Stephan - am 18.03.2005 08:10
Hallo Stefan,

Welche Marathons hast du noch ?
44ger ?
Von den 531 hab ich auch noch ein paar über.
Vielleicht können wir ja Tauschen , komme aus WF

Grüße Torsten


PS. ist der Herr K. noch bei Hapag Loyd ?

von Torsten Wernecke - am 18.03.2005 08:36
Also, wenn die noch Kapazität haben, dann sollten sie auch noch in jeder anderen Beziehungen gut sein und ich denke darüber nach, ob diese nicht die idealen Zellen für die Pufferung von Belastungsstößen für die empfindlichen Lithiumzellen, oder auch Bleiakkus sind. Dann würde ich zwei Sätze von diesen Hochstromzellen an einen meiner Fraronwandler anschließen, einen nur zum Rekuperieren, einen zum Fahren, mit dem gleichen Wandler. Also, zweimal 10 Zellen, macht je 600Wh, aber weit über 5 kW Belastbarkeit.
Beim Cityel könnte man solche Batteriesätze sehr schön miteinander verschalten, um Spitzenbelastungen für die empfindlichen Energiezellen zu vermeiden, oder, einen Stinkgenerator einzubinden.
10 200-Ah-Zellen von Thundersky wiegen 55kg und enthalten 7,2 kWh Energie, da kann man mit eingestellten 2 kW und Nicadhilfe sehr batterieschonend fahren, ohne auf stärkstes Beschleunigen verzichten zu müssen. Ich weiß nicht, wie schnell das Cityel mit gutem Scheibenmotor bei 2kW Aufnahme ist, wenn es 30 km/h sind, kämen wir 120 km weit. Ich werde heute bei dem Ingenieur der LTU anrufen, vielleicht kann der mir noch Genaueres sagen.
Vielleicht sind diese Flugzeuganlassbatterien ja der ideale Schwungradersatz für uns. Wir wissen, dass die Lithiumhochleistungszellen im Anmarsch sind, nur benötigen sie mindestens zwei Jahre bis zur Luftfahrtzulassung und da könnten vielleicht die Ultracaps, obwohl schon totgesagt, im zeitlichen Vorteil sein. Denn dort regiert die Bürokratie mit.
Zwischenzeitlich könnten WIR uns als Tester anbieten.
Hatte der Händler noch weiteren Nachschub an Batterien? Dann sollte das mein erstes Testobjekt sein, obwohl ich noch kein Elektroauto habe. Ich kenne mich eben mit Elektroautos nicht aus.

von Bernd Schlueter - am 18.03.2005 09:39

Supergeschäft mit Akkus ! fraud ?

Hallo Stephan,

ich schreibe dies nicht zum erstem Mal:
Gute Akkus sind zu kaufen! Die Listenpreise öffnen Lug und Betrug alle Tore!
z.B. der Bong oder Arbus Manager kauft die für den Listenpreis- hat er es nicht besser gewußt- oder warum hat er sie gekauft?
Wer hat die beste Akkutechnik und woher ?
Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl - am 18.03.2005 11:31

Re: Supergeschäft mit Akkus !

Wie ist das eigentlich mit der "Entsorgung"? Das könnte ja auch noch ein ganz schönes Geschäft werden für unsere Politiker, wenn die Nicads nicht mehr hergestellt werden. Weiß jemand, wie das Recyclegeschäft heute läuft?
Für gemischte Baustoffe weiß ich, dass die angebliche "Entsorgung" mehr kostet, als die neuen Baustoffe in der Baustoffapotheke. Wetten wir, dass von den Entsorgungsgebühren kein Euro versteuert wird? 100% unter der Hand. Ich erinnere mich eines riesigen Reifenbergs in Quadrath-Ichendorf bei Köln. Das war ein Geschäft für unsere Landesregierung, bzw. diejenigen, die mit den richtigen Leuten verwandt waren. Nach dem doppelten Reibach kam der dritte, der Verkauf an die belgischen Zementwerke, die einen gewissen Gips(Schwefel)anteil brauchen.
Wo bringt man die unbrauchbaren Nicads hin?
Bernd

von Bernd Schlueter - am 18.03.2005 12:19
schon wieder was vergessen wer eine testzelle will kann dies gern bekommen 14 euro plus 6,70 euro versand an mich und die zelle macht sich auf den weg.
die zellen sind absolut tiefentladen und müssen 3-5 mal richtig aufgeladen werden bis sie ihre volle kapazität haben !!

mfg
stephan

von Stephan - am 18.03.2005 15:31
Hallo Stephan

Ist zwar schon lange her das du die Zellen angeboten hast, aber hast du vielleicht wieder welche?

Gruß
Stefan

von Stefan Schmalbein - am 08.08.2006 18:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.