Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
mani9876, Bernd Schlueter, el3331, Matthias Rau

Füllstand Saft STM100

Startbeitrag von mani9876 am 03.04.2011 13:38

Hallo!

2 Akkus in meinem vorderen Batteriekasten des Saxos haben einen ziemlich geringen Füllstand.

5-6cm unter der Kante in vollgeladenem Zustand ( 24-26h 5A ).
Meine anderen sind im entladenen Zustand auf ca. 3-4cm unter der Kante, im geladenen ziemlich exakt auf der Kante.

Ist das hier schon kritisch oder kann ich sie ohne weiters verbauen und nach einer Weile alle gemeinsam wieder auffüllen ( wollte so nach spätestens 500km alle nachfüllen, wenn sie sich ein wenig eingefahren haben )

Was meint ihr dazu?

Danke

Lg
Manuel

Antworten:

Ich schätze mal, dass die Platten noch fast ganz bedeckt sind, da ist schon viel Reserveflüssigkeit drin. Werde aber gleich mal nachschauen. Was verstehst du unter "oben"?
Dann kannst Du eigentlich alles wieder zusammenbauen, die leeren vorne oben, bzw. noch die Schechtesten, damit Du besser drankommst. Dann erst füllen, ohne Druck, nachdem Du noch mal ordentlich sprudeln lassen hast. Am besten ziemlich sofort, oder spätestens nach 10 Minuten.

Hoffentlich läuft der Lader an! Ich würde nicht den vollen Wartungszyklus fahren, dafür Dich auf den nächsten 5000km mit dem Überladen sehr zurückhalten. Besonders die nächsten Male!

Wer weiß mehr? Ich bin auch nicht allwissend.



von Bernd Schlueter - am 03.04.2011 15:59
unter oben verstehe ich die Kante ganz außen, von da gemessen sinds 5cm.

Das heißt da ist noch genügend Wasser drin? gemessen rund 0.5kg unterschied zu den anderen.

Also zusammenbauen, ein paar mal jetzt anfangs nicht ganz aufladen und leer fahren, dies öfters machen und danach eine komplette Wartungsladung anstoßen und komplett Wasser nachfüllen? Der Füllstand reicht ohne bedenken noch?

Danke dir!

Lg
Manuel

von mani9876 - am 03.04.2011 16:08
Hallo Manuel,

ich würde die Batterien wieder so einbauen und normal laden bis das Ladegerät abschaltet.
Dabei beobachten ob Lauge aus den Überläufen austritt.
Dann erst einmal fahren.
Danch die Wartungsladung anstoßen und Wasser auffüllen.
Beim Zusammenbau würde ich an jeder Batterie Abgriffe für Einzelspannungsüberwachung anbringen ud während der ersten Ladungen die Spannungen der Blöcke überwachen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 03.04.2011 16:46
Danke!

Diese 3te Meinung hat mir gefehlt, also kann ich nun alles Zusammenbauen. Zumal sich Pierburg gnädig zeigt und noch einen Deckel für meine Vakuumpumpe auftreiben kann ( Über den Preis mag ich mal nicht nachdenken ) Aber was solls, ohne Bremsen ist auch schlecht.

Danke!

Lg
Manuel

von mani9876 - am 03.04.2011 16:54
Ja, keine Frage, Du hast alle batterien draußen, da würde ich sogar schauen, Kabel für alle 20 blöcke nach draußen zu legen.
Darfst Du uns dann auch dsagen, wo du die Rundklemmen gefunden hast, welche Größe. machen wir dann alle auch so.Auch, wie man die nach außen legt, mit Anhängersteckern oder so...Midestens mit Sicherungen.
In Düsseldorf haben wir mehrere Pierburger. Sag mal , wie teuer die sind. hier haben die auch Phantasiepreise, manchmal auch total billig. Wie die Lust haben.
Bei den Pierburgs in Neuss komme ich oft vorbei. muss ich mal fragen, ob ich da nicht eine Pumpe abstauben kann...
Die gehen jetzt an Siemens, wenigstens ein wenig Konkurrenz zu Bosch.Außerdem stellen die Kolben her , Kolbenschmidt wurde von Pierburg geschluckt.
Morgen komme ich bei Pierburg vorbei.

von Bernd Schlueter - am 03.04.2011 18:52
Hallo!

Könntest du eventuell Fragen was der Aufsatz ( wo der Anschluss dran ist ) + Membran kostet? Wäre super!

Also im hinteren Akkukasten habe ich einen 13 poligen Anhängerstecker verbaut, 15A Sicherungen und das an den Kasten geschraubt ( so kann ich auch einzelne extern Laden! )

Lg
Manuel

von mani9876 - am 03.04.2011 19:27
Du kannst auch hier im Forum nach der kompletten Pumpe fragen, also, morgen zu Pierburg. Wo ist die Explosion von Lytter?
Ist ja spitze, mit dem Anhängerstecker!

von Bernd Schlueter - am 03.04.2011 20:48
Ja, nur merkt euch gleich, wo die Hinterachse ist ;) Ich musste den Deckel abbrechen, damits past, ist zwar nicht schlimm, wäre aber gleich besser gegangen, nur die 150kg sind hald nicht so einfach mal angehalten und geschaut.

Wäre natürlich ideal eine elektrisch defekte Vakuumpumpe zu haben, oder gleich eine ganze gebrauchte, finde nur nichts -.- leider!

von mani9876 - am 03.04.2011 21:05
Auch wenns hier nicht ganz hereinpasst.

Eine neue Pumpe würde ich um 225¤ bekommen. Sie wird nichtmehr produziert, und Ersatzteile gibt es wohl auch nicht.

225¤ ist ziemlich viel, und ist mir eher nicht Wert, hat jemand eine andere Idee, bzw. eine kaputte Vakuumpumpe wo noch der Deckel funktioniert und Dicht ist?

Danke Lg
Manuel

von mani9876 - am 04.04.2011 11:12

Pierburg Vakuumpumpe

War gerade bei Pierburg, zentrale Stelle in Dormagen, hab ich die Nummer von...heute abend.
Der Listenpreis ist ja 223 Euro, aber wird nicht mehr produziert.
Werde fragen...
Pierburg ist Rheinmetall, nix Siemens, nix Bosch. Peng peng Panzer für al Gadaff.

von Bernd Schlueter - am 04.04.2011 14:55

Re: Pierburg Vakuumpumpe

ja wie gesagt um 225¤ würde es die als Restbestand noch zu kaufen geben. Aber ist es mir das Wert? Denke eher nicht, es gehört noch genug gemacht am Auto, und auch hier in Österreich wächst Geld nicht auf den Bäumen.

Es muss doch zuhauf Vakuumpumpen geben die entweder elektrisch geschrottet sind. Oder aber aus defekten Saxos / P106 ausgebaut wurden, und nun Besitzerlos in Garagen vor sich hin vegetieren. Weiß niemand eine solche?

von mani9876 - am 04.04.2011 15:31

Re: Pierburg Vakuumpumpe

Hallo,
Vakuumpmpen gibt es auch in anderen Autos in nennenswertem Umfang, speziell in kleineren Dieselfahrzeugen. Da könnte auch beim Autoverwerter was zu finden sein.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 04.04.2011 19:38

Re: Pierburg Vakuumpumpe

Hallo!
Ich habe jetzt erstmal bei Ebay nachgesehen, da gibts keine einzige elektrische Vakuumpumpe fürs Auto. Bist du dir sicher, dass die auch in anderen Fahrzeugen verwendet wird?

Lg
Manuel

von mani9876 - am 05.04.2011 04:37

Re: Pierburg Vakuumpumpe

Du musst Dich bei gugels durch die Beate Uses wühlen, dann stößt Du auch auf seriösere Produkte.
Die Dieselvakuumpumpen arbeiten fast alle auf Billigststößelbasis.Die gibts aber auch elektrisch. Universell zu verwenden, darum begehrt und überteuert.Die meisten Vakkumpumpen werden wohl von den Leopardenausrüstern hergestellt. Pierburg gehört zur Rheinmetall Düsseldorf.
Der Name "Pierburg" in Neuss dient dort wohl nur noch als Ablenkungsmaneuver für militärische Tarnung? Jedenfalls sind die Pierburger effektiv nach Dormagen umgezogen.
Nach Dormagen komme ich nicht so oft. Tel. 02133 / 267 - 100
Da werden Sie geholfen, hann die Nüsser jesaat.
Lies mal bei den e-miefs, da werden die Saxen mit dem Miefern verglichen. Citroen mieft schließlich tüchtig mit.

von Bernd Schlueter - am 05.04.2011 07:04

Re: Pierburg Vakuumpumpe

Hallo!

Problem ist, es gibt keine Ersatzteile mehr dafür, gabs auch nie.

Doch eine andere Möglichkeit dürfte folgende sein.
Ein einfaches Rückschlagventil in die Leitung zu bauen, möglichst nah an der Pumpe, es sollte den selben Effekt haben, da das in der Pumpe integrierte defekt ist.

müsste doch klappen und beschaffbar sein oder?

Lg manuel

von mani9876 - am 05.04.2011 16:14

Gute Idee: Rückschlagventil

Bei meiner Kiste ist offenbar die Unterdruckleitung ein wenig undicht. Ein Rückschlagventil direkt vor dem Servobehälter könnte da Wunder bewirken...
Im Pierburg-Gebäude in Neuss war noch solch ein Rückschlagventil bei den Pumpen ausgestellt.

Theoretisch könnte einmal Auspumpen dann Stunden vorhalten...


von Bernd Schlueter - am 13.04.2011 07:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.