Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Stammtisch
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, Bernd Schlueter, Gerald_, tenman

Und ein weitere Grund warum der jetzige Elektro-Hype vorbei sein wird

Startbeitrag von thegray am 17.10.2012 05:01

Es läßt mich nicht schlafen

Vorwort:
Das wir einen Hype haben ist unbestritten, man wunderte sich schon nach 20 Jahren der Stagnation was auf einmal alles angekündigt und zum X-mal erforscht wird - wo man doch schon davon gehört hatte das es erforscht wurde/ist oder in anderen Bereichen schon längst seinen technische Anwendung hat. Und mit welcher Geschwindigkeit und sei es nur die Ankündigung dessen,gleich eines Kugelhagels aus allen Richtungen kam.

Als informierter Kunde; Verbraucher ; Techniker und Verkäufer - zumindest gelegentlich mit einem Anflug von Verunsicherung sich selbst in Frage stellend - hm wie jetzt, das ist doch gegen alle Gesetzmäßigkeit der Lebenserfahrung.
Schon wieder; und auf so dazu - wieder ein Mauerfall!
Nee oder - sollte es zu meinen Lebzeiten doch mal möglich sein das sich als/mit gesellschaftlicher Konsens und wirtschaftlich dazu effiziente Technik auf breiter Front durchsetzt.

Das manche Sachen auch höher getragen werden als sie es verdienen - ist ebenso unbestreitbar grade von/für Leute die als langjährige EV-Betreiber ; Modellbauer oder auch nur interessiert mit viel Technikverständnis gesegnet.
Batterien für Speicherung von Elektrischer Energie in der Dezentralen-Versorgung oder als Antriebsbatterie sind eminent - und bestimmen letztendlich ob sich etwas auch gegen Interessen bestimmter Gruppierungen trotzdem durchsetzt, wird letztendlich nur durch die Verfügbarkeit als Massenprodukt und an dessen Preis bestimmt. Danach zählt nur noch das Käuferverhalten.

Leute - nur die Ruhe es kommt alles wieder ins Lot!


Die Marktgesetze bleiben bestehen und die großen werden weitermachen wie bisher - der nächste Grundstein nein besser Baustein dazu ist gesetzt.

Hatte ich erst vor kurzem ein Gespräch mit einer kleinen Akku-Hertseller wieso man denn noch bei denen anfragen würde - bei dem Preis für A123-Zellen (mit verärgerter Mine weil er nicht mit(halten) konnte und erst auch nicht glauben das zu dem Preis...)!

Nun - meine Anwort ich glaube nicht das über die nächsten drei Monate hinaus das so bleiben würde/kann. (Zu schön um Wahr zu sein)


Ich hatte mal wieder Unrecht. - Das Jahr ist noch nicht rum.

Wie schon zu lesen ist A123 - als Massenproduzent im Akku-Bereich das Maß der Dinge seit bald 10 Jahren. Sei es in der Strombelastbarkeit oder in der Speicherdichte, ist pleite - und schon verkauft!


Das Genick wurde durch Marktentwicklung gebrochen, sei sie jetzt gesteuert oder nicht und ungesundes Wachstum. Die Firma hat vor kurzem einen hohen Investment getätigt und dieses voll aus Krediten Finanziert eine weitere Produktion aufgebaut. Es ist die Rede von ca. 250Millionen$.
Dazu kamen noch Produktionsmängel.
Die Rückzahlung eines fetten Finanz-Paketes - hat die Firma jetzt kurzfristig und weil wohl auch kein weitere Zwischenfinanzierung an geboten wurde die Zahlungsunfähigkeit die Folge. Zufall oder auch langfristig angelegte Folge von Dingen wo wir nie Einblick bekommen?
Ich kenne jetzt nicht die Fakten und Werte - aber bin so frei mal zu sagen eine Milliarden Firma ging Weg für die berühmt Portokasse. Wie ich dazu komme -
3 Eigene Produktionslinien - Eine hatte vor kurzem ca. 200Mil.$ gekostet; der Name ; das Vertriebsnetz; Patente ; Lizenzen; Produktions-Knowhow.

Gingen für etwa 120Mil.$ an Johnson-Control eine große Firma und im Ausland ein "Platzhirsch" Wie Siemens und Bosch in Bereichen von Energie; Elektrotechnik und Autozulieferer!

Nun könnte man sagen - glücklicher Zufall.


These:
Wie so eine Amerikanische Firma da gibt es wenige die keine Liquidität oder Finanzschwierigkeiten haben - wieso hat keine Ausländische Firma vor allen die Chinesen die mit ihrem Geld nicht wissen wohin und die mit der Firmenpolitik fahren Markt- oder Technologieführer aufzukaufen statt zu bekriegen, zugriff drauf bekommen. Wieso ausgerechnet ein Zulieferer der Großen Automobilproduzenten und Energieversorger in den USA und EU - die zudem doch keine Elektroautos bauen.

Hm - hat da der Schwanz mit dem Hund gewedelt.

Auf jeden Fall hat ein großer Abnehmer hat wegen der gegenseitigen Abhängigkeiten - Die Möglichkeit und Macht seinen Lieferanten "anzuhalten" Dinge zu tun oder auch sein zulassen.
Ich spiele jetzt mal Luther - Was werden die Automobilfirmen wohl in Zukunft mit Johnson-Control machen.

Würde es verwundern; das es in Zukunft keine Produktionslizenzen an andere Firmen gibt; würde es verwundern wenn bestimmte Zelltypen in Zukunft nicht mehr auf dem normalen Handels-Markt verfügbar sind - wenn überhaupt sprich die die bisher A123 einsetzten oder grade dabei wahren zukünftig ein Versorgungsproblem bekommen. Ich könnte mir sogar vorstellen das vorerst bis auf eine ganz kleine Produktion - um sich auch weiterhin gewisse Rechte/Verpflichtungen zu sicheren aber ansonsten alles eingemottet oder sogar eingestampft wird.

Mal sehen ob ich am Ende wieder mal doch recht behalte.

Antworten:

Kommt mir irgendwie bekannt vor.
Gab es nicht vor geraumer Zeit ganz ähnliche "Vorkommnisse" bei General Motors/Ovonics/Texaco/Chevron ?

Was kam noch einmal dabei heraus ?

von tenman - am 17.10.2012 23:45
Die USA verdanken ihren Aufstieg dem Öl und dem Colt.
Nicht den Batterien.
Die führen sogar Kriege, wenn jemand daran etwas ändern will.

Johnsons Haupteinnahme düfte noch bei Bleibatterien liegen
Wenn ich mir Copeland anschaue, geht Weiterentwicklung bei Johnson nicht immer schnell vonstatten.

von Bernd Schlueter - am 18.10.2012 07:10
Hallo,

war/ist eigentlich so ein richtiger Boom da?
Bei den Herstellern / Händlern ja, aber beim Käufer? Ich finde nicht so richtig, da für sehr ,sehr viele immer noch zu teuer (was ja nicht wegzuleugnen ist) und zu wenig Reichweite (die Angst spielt mit).

Finde die Artikel von Ralf gut:

[baseportal.de]

[baseportal.de]

Ich bin echt gespannt, ob es eine Förderung / Kaufanreiz geben wird.

Schöne Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 18.10.2012 12:03
Also die Frage hat die Antwort schon.

Und es ging ja um Hype im Sinne von Medialen-Hype....und das hat ja wie schon so häufig durch verschiedensten Kommentare auch von unterschiedlichen Personen - klargestellt nichts mit dem Alltagsleben zu tun. Sei es nun Auto oder was anderes.....

Zu Teuer (für mich - ja ) aber bin ich eben ein anderer Maßstab als andere und meine Prioritäten anders gelagert als bei anderen. Wer aber Pauschal sagt zu Teuer der hat es wohl möglich mit sich selber noch nicht durch gerechnet und zwar bitte dann alle wahren Kosten auf beiden Seiten der Vergleichsliste!

von thegray - am 18.10.2012 12:11
Der Kaufanreiz ist schon da, mit den vielen Tankstellen, die sogar den Strom verschenken. Es fehlt noch die schnelle Umsetzung der Einheitlichkeit und die Erschwinglichkeit der Stecker. ich denke, dann wird die Entwicklung auch ohne besonders teure Förderung in Gang kommen.

Von dritter Seite, privaten Umbauern, wie Gero.

Die schikanenlose Abwicklung des Fernosthandels halte ich für wichtig, möglichst unter Verzicht auf Zoll für die wichtigen Teile, nur Kontrolle, ob Rauschgift enthalten ist. Entschuldige, liebe Agentenmafia, in Düsseldorf habe ich viel erfahren.

Hype nur, weil die offiziellen Kaufpreise viel zu hoch angesetzt sind. Wahrscheinlich, um die Bundesregierung unter Druck zu setzen.
Unser Autohaus in Lünen hat da schon einen ersten Schritt gewagt.

von Bernd Schlueter - am 18.10.2012 12:21
Wie geschrieben ein Grund / Baustein.

Den nächsten liefere ich noch nach.

von thegray - am 19.10.2012 23:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.