Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Silberhaar, whoi-, vivai, usch, blackmonday, *Vogel*

SWIN

Startbeitrag von Silberhaar am 27.07.2004 10:30

Hallo Leute

Hat jemand neueste Informationen zur Swiss? Bereits gestern hat die Aktie rund 11 % abgegeben um heute weitere rund 4 % zu verlieren. Somit steht die Aktie nun auf einem 52-Wochen tief.

Gruss

Silberhaar

Antworten:

Swiss - Alle aussteigen, bitte!

Presseberichte in der Sonntagspresse schicken den Titel der Swiss in den Sturzflug. Aktuell notiert die Aktie der Swiss knapp 11 Prozent tiefer. Secret Service rät zum Verkauf des Papiers.

Aus Insiderkreisen hören wir Erschreckendes. Die flüssigen Mittel sollen ganz nahe an der Marke von 200 Millionen Franken liegen. Laut Schätzungen verbrennt die Fluggesellschaft täglich bis zu einer Million Franken. Das würde nicht einmal ein Jahr reichen. Vor diesem Hintergrund verwundert nicht, warum der seit Monaten hängige Betriebskredit noch nicht unter Dach und Fach ist. Die Hauptaktionäre der Swiss sind die Eidgenossenschaft, UBS und CS, die AMAG sowie der Kanton Zürich. Diese Grossaktionäre, die allein 57 Prozent der Swiss-Aktien halten, zieren sich, nochmals Geld für die Airline locker zu machen. Sie machen aus ihrer Sicht bereits Zugeständnisse, indem sie den Aktionärsbindungsvertrag verlängern. Er dürfte Ende August um ein Jahr verlängert werden.

Fallende Kurse Anfang September wahrscheinlich

Ein Kauf ist die Aktie deswegen noch lange nicht. Grossaktionäre, die aus dem Boot aussteigen, werden ihre Papiere auf den Markt werfen. Wir raten vor diesem Hintergrund einmal mehr zum Verkauf der Aktie.

Auslastung steigt, aber...

Für eine Erholung der Airline spricht, dass die Auslastungszahlen Monat für Monat im Vergleich zum Vorjahr steigen. Entscheidend ist, aber, was am Ende übrig bleibt. Und da sieht es ganz so aus, als hätte Swiss einen Teil der Tickets zu Schleuderpreisen verkauft.

Swiss – der ungeliebte Mitspieler

Gegen eine Erholung des Papiers spricht, dass die rettende Aufnahme in die Allianz der Lufthansa auf sich warten lässt. Das kommt auch im CASH-Interview mit dem Präsidenten der Austrian Airlines zum Ausdruck (siehe unten). Kein feiner Zug der Star Alliance, aber nachvollziehbar: Je schlechter es der Swiss geht, desto billiger ist die Swiss zu haben, die bei Kunden nach wie vor über ein gutes Renommee verfügt.

Hohe Kostenbasis vergiftet Swiss schleichend

Ein Hauptgrund für das Trudeln der Swiss: Die Kostenbasis ist laut Luftfahrtbeobachtern zu hoch. Wer die hohen Schweizer Löhne kennt und gesehen hat, in was für Baracken die Angestellten der Billigflieger arbeiten, braucht keine Unternehmenszahlen mehr, um das Problem zu begreifen.

Anzeichen für knappe Mittel

Dass die Swiss trotz vollerer Flieger in einen Liquiditätsengpass fliegt, scheint unvermeidlich. Weitere Indizien dafür sind, dass die Swiss sich nicht mehr gegen hohe Kerosinpreise absichert. Als Alarmzeichen betrachten Luftfahrtexperten wie Sepp Moser, dass Swiss die für Dezember geplante Auslieferung der bestellten Embraer-Flugzeuge auf unbestimmte Zeit verschoben hat. (kdf)

von blackmonday - am 27.07.2004 11:00
Hallo blackmonay

Besten Dank für die umfassende Analyse.

Gruss

Silberhaar

von Silberhaar - am 27.07.2004 11:05
heute habe ich glaub ich (in der BZ) gelesen, dass das Headquarter wieder nach Zürich will (in teure Mietliegenschaften), während es in Basel wesentlich billiger wäre...

Grosses Kopfschütteln...

usch

von usch - am 27.07.2004 11:14

1000 Stellen werden auch gestrichen!!

.....ein sehr glaubhaftes Gerücht!!

von *Vogel* - am 27.07.2004 11:18

Versteht doch keine Sau...

1. Die Sitzauslastung der letzten 2 Monate soll sehr hoch sein
2. Die hohen Kerosinpreise belasten die Rechnung....man ist eben auch selten @#$%&! Ein Hedge wird nicht aufgelöst. Die Rache kommt... Der CFO darf gern zu mir in die Nachhilfe!
3. Die kostenpflichtigen Getränke & Food werden wieder abgeschafft
4. Tickets werden anscheinend zu Schleuderpreisen verkauft

...sorry die Swiss hats überhaupt nicht im Griff. Einmal so - dann wieder so! Uns Steuerzahler nervt's (2 Mia. haben wir gezahlt), die BA oder Lufthansa freuts, denn am Schluss wird die Swiss in deren Armen landen, aber die Konditionen werden von BA oder Lufthansa definiert. Somit...verbraucht Eure MILES :-) Wohin soll ich in die Ferien?

von vivai - am 27.07.2004 11:24

Re: Versteht doch keine Sau...

@ vivai: mist ich habe noch viele Miles (vom Handeln damals bei Youtrade) ;)

was den Hedge anbelangt, so ergab eine UNI-Studie unlängst, dass sehr wenige Führungskräfte dessen Wert begreifen, zu "anrüchig" gelten Optionen dort noch...



von whoi- - am 27.07.2004 11:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.