Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Warrants.ch Warrants-Talk
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Beam, net-trader, nullzins, dingooo

mittelfristige Lage (@nullzins)

Startbeitrag von Beam am 29.07.2004 19:32

da vorheriger Thread gelöscht ;) nochmals hier meine grundlegend wichtigsten Einflussfaktoren für eine grobe Lagebeurteilung:

Positive Faktoren
- Zinsen, positive Nachrichten aus Konjunktur (USA, Japan)
- Unternehmensnachrichten mehrheitlich positiv

Negative Faktoren:
- saisonaler Sommerflauteneffekt (Juni-September) -> "sell in may..."
- schwacher Dollar (mittelfristig)
- Oelpreis
- allgemeine Börsenstimmung (dazu zähl ich auch die Irak etc. Meldungen, also höchstens 1 Gewichtpunkt)

Von der Seite leicht sinkende Tendenz seit Mai, kippt der saisonale Effekt und fällt dazu noch das Oel, kippt auch die Stimmung und es darf wieder "opsi", aber ich denke doch eher erst im Herbst dann rechne ich aber schon noch gut mit 10-15%. Bis dahin Tradingmarkt, mal runter und mal rauf. Die Lage kann sich aber jederzeit ändern wenn der eine oder andere Faktor sich verändert

Bin von daher also weder besonders euphorisch noch deprimiert, etwa in der Mitte, die eine oder andere Gelegenheit gibts ja auch jetzt schon.

Gruss Beam

Antworten:

Ich halte die Zinsen eigentlich eher für einen Zeichen, dass es der Wirtschaft schlecht geht. In einer gut laufenden Wirtschaft gebe es auf keinen Fall einen Zinssatz von 1.25%. Der hätte absolut nichts unter 3-4% verloren. Das was Greenspan erzählt darf man sowieso nicht ernst nehme. Der versucht lediglich seine Blasen ohne grösseren Schaden wieder zu korrigieren.

Die Unternehmenszahlen sehe ich eher als durchschnittlich. Die meisten Gewinne wurden in den Finanzabteilungen gemacht und nicht in den Produktionen. Für den Rest des Jahres wurden die Erwartungen eher heruntergeschraubt als erhöht.

Dafür sehe ich den schwachen Dollar eher als gut an für die amerikanische Wirtschaft. Die können ihre Schulden nur noch über Inflation abbauen.

Weitere Negative Punkte:
- Bankenkrise in Russland
- Yukos

Ich habe ausserdem heute noch einen Bericht des I.R.S (Internal Revenue Service) über die Einkommen der Jahre 2000 bis 2002 gelesen. Kurz zusammen gefasst: Es gab seit dem zweiten Weltkrieg keine Zeitraum in dem die Amerikaner soviel weniger Einkommen hatten, als in den letzten Jahren. Und nicht nur die armen sondern auch die Reichen.
Zitat

At the very top the ranks thinned by more than half. The number of taxpayers reporting adjusted gross income of $10 million or more fell to 5,280 from 11,215.


von nullzins - am 29.07.2004 20:01
Starker Euro gegen Dollar ist schlecht für europäischen Export und schlecht für US-Importpreise ($ ist aber nicht mehr so wichtig da viele sich absichern).

Aber tiefe Zinsen waren schon immer gut für Konjunktur, und es geht ja um die Aussichten und nicht wieso sie so tief heruntergekommen sind. Solange nicht ein zu starker Anstieg erfolgt und Inflation aufkommt sehe ich es zum jetzigen Zeitpunkt als positives Signal (rein historisch betrachtet)

Ueber Greenspan kann man streiten, ich habe gerade das Buch "Greenspan Dossier" gelesen, dort predigen 2 deutsche Banker all die bösen Sachen wo er veranstaltet, langfristig könnte es Probleme geben, aber es gibt auch ein erstärkendes Gegengewicht (China), und die sind an den $ gekoppelt. Langfristig find ich sowieso Prognosen reine Zeitverschwendung, wer weiss schon was in 10 Jahren passiert.

Wir werden es sehen wies kommt ;) Man muss sich jeder Lage stellen können...

Gruss Beam

von Beam - am 29.07.2004 20:10
was hättest Du denn an Greenspan's Lage gemacht? Gar nicht so tief gesenkt oder schon früher wieder stark erhöht auf 3-4% ? Der arme alte Mann kann ja auch nichts dafür wenn ihm Bush weitere Schulden aufbergt....

von Beam - am 29.07.2004 20:16
Wen du die Zinsen historischen betrachtest sieht aber eher sehr schlecht für die Börsen aus. Tiefe Zinsen sind gut, aber steigende (wenn auch noch tief) sind Gift für die Börsen. Wenn man zwischen den Zahlen liest, sieht es aber auch bei der Inflation in Amerika nicht mehr gut aus.

Das Greenspan Dossier habe ich auch gelesen. Hat ein paar sehr intressante Punkte drin (wenn auch zum Teil übertrieben), aber für das kurzfristige Warrants Trading ist es sowieso nicht von Bedeutung. Für China bin ich zurzeit eher skeptisch. Meine Favoriten sind Osteuropa, besonders Russland (wenn die Yukos k...cke vorbei ist). Die haben noch sehr viel Resourcen.

Gruss nullzins

von nullzins - am 29.07.2004 20:29
Greespan ist nicht zu beneiden. Nur glaube ich nicht das eine Rezession einfach mit unentlich viel Geld verhindert werden kann. Überkapazitäten müssen wieder abgebaut werden. Al kann dies nur herauszögern, aber nicht verhindern. Die Frage ist nur ob sich durch das hinauszögern nicht alles noch verschlimmert hat? Das wird man in 10 Jahren dasn beurteilen können.

von nullzins - am 29.07.2004 20:33
von 1993 bis 2000 stiegen z.B. die Zinsen, den Börsen gings dann aber schlecht? Aber längerfristig werden Divergenzen ausgeglichen. Ich rede ja von den nächsten Monaten.

Russland hat langfristig möglicherweise schon Potential wenn man an steigende Rohstoffpreise glaubt, daneben andere rohstoffreiche Gegenden wie Südamerika, Afrika etc. Russland hat aber noch ein politisches Problem, Putin ist irgendwie unberechenbar. Osteuropa ist ev. eine Alternative.

Für China und Indien bin ich aber langfristig doch sehr bullish, das Potential ist riesig.

Natürlich gibt es Gefahren für die US-Wirtschaft, aber wer weiss schon ob es sich nicht langfristig ausgleicht, ich wage jedenfalls keine Prognosen, Investitionen als Diversivikation in Rohstoffe find ich aber schon interessant (Inflationsschutz, Chinaboom).

Aber Aktien begrabe ich wegen dem nicht, und lege mir auch keine Goldbarren in den Keller und beginne zu zittern, dann müsst ich nämlich auch meine Firma schliessen die auch in einer Krisenbranche (Informatik) steckt, Innovation braucht das Land (und auch Europa, die USA sind etwas besser).

Gruss Beam

von Beam - am 29.07.2004 20:42
Hallo Beam

Du bist auch in der Informatik tätig?

Ich ebenfalls...arbeite als System-Enginer in Zürich.
MetaFrame, LotusNotes, CheckPoint-FW, TrendMicro, usw.

Was machst du?



von net-trader - am 29.07.2004 20:46

@net-trader

Entwicklung im Bereich Middleware, speziell Trading im Finanzbereich

Tibco, Globus, J2E, Reuters etc.

Dann weiss ich ja wo ich mich melden muss wenn ich wieder mal ein Checkpoint-Problem habe ;)

Grüsse Beam

von Beam - am 29.07.2004 20:50

Re: @net-trader

Kein Problem...

Wir haben bei uns ein CheckPoint-Cluster (2 Server) auf Linux (RedHat).
Läuft sehr gut...
Als AntiViren-Gateway und Spam-Filter haben wir TrendMicro.
Auch nicht schlecht.

Hast du eine WebSite? Bereich Finanzen?

Merci



von net-trader - am 29.07.2004 20:53

Re: @net-trader

Kunden im Finanzbereich, Homepage ja aber die will ich lieber nicht hier plazieren (es gibt kunden die lesen hier mit und das wäre vielleicht nicht optimal ;) )

Gruss Beam

von Beam - am 29.07.2004 20:57

Re: @net-trader

Beam

Du hast ja meine e-mail Adresse...
Wäre interessant...

Merci



von net-trader - am 29.07.2004 20:59

Link zum Thema

Guten Morgen..

[www.tradesignal.de]

Gruss
dingo

von dingooo - am 30.07.2004 05:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.