Ganz allein gelassen...

Startbeitrag von susann am 18.03.2002 12:14

...fühle ich (50) mich mt der Sorge um meinem fast 18-jährigen Sohn.
Wir leben seit 12 Jahren allein mit allen Sorgen und Nöten, die es mit sich bringt, wenn der Lebensgefährte und Vater grußlos verschwindet. Mein Sohn hatte es besonders schwer, da er auch sonst keine Familie außer mich hat. Dazu kamen mehrere Ortwechsel, Verlust seines "Zuhauses" und seiner alten Freunde. Vor drei Jahren hat er einen Selbstmordversuch unternommen, als er in ein besonderes Hochbegabten-Internat sollte. Er ging freiwillig vierMonate in die Jugendpsychiatrie in der er bemerkte, dass es noch andere Kinder gibt, die große Probleme haben, was ihn etwas stärker gemacht hat. Er hat immer noch die Tendenz, sich sehr zurückzuziehen, macht für die Schule fast gar nichts, hat keine Träume mehr, die ihn motivieren, was zu tun. Er versackt im Internet. Als ich über ADS las, kam mir die Idee, ihn testen zu lassen. In der Jugendpsychiatrie, wo er vor drei Jahren war, wurde er auf ADS-Hb getestet. Nach einem langen Gespräch mit dem Oberarzt und meinem Sohn, den ich eigentlich sehr schätze, bekamen wir ein Rezept für Ritalin (3x10mg tägl.) und die Aussage vom Doktor, mein Sohn solle die Klasse zuende machen (Höhere Handelsschule) und dann studieren. Auf meine verblüffte Frage, wie das denn ohne Abi machbar sein solle, meinte er, mein Sohn sei zu lange auf der Schule (11Jahre) und er würde ein Gutachten schreiben, das ihm den Zugang zur Uni öffnen würde.
Zuerst war ich ganz euphorisiert: die Vorstellung, dass mein Sohn endlich die ungeliebte Schule verlassen kann und endlich das lernen kann, was ihm liegt (er ist null handwerklich begabt), fand ich fantastisch! Aber...ich kann es nicht glauben. Ritalin ist auch kein Hit für ihn. In den ersten Tagen (1 Woche) ging es ganz gut los: er wurd sanfter, unterhielt sich mit mir, die Lehrerin fand ihn vernünftiger und er fühlte sich nach eigenen Angaben richtig wohl. Dann bekam er eine richtige Grippe und im Laufe der zwei, drei Wochen wolte er kein Rita mehr nehmen, weil es ihm doch sowieso so schlecht gehe. Als er wieder in die Schule ging, er war noch nicht richtig gesund, gab ich ihm wieder Ritalin (0,5 mg), mit dem Erfolg, dass er Brust- und Magenschmerzen bekam. Heute morgen mußte er sich sogar mehrfach übergeben. Ich habe keine Ahnung, woher die Schmerzen und das Übergeben kommen, habe aber hier keinen Arzt, der sich wirklich um ihn kümmert. Der Hausarzt macht nichts, und einen Arzt in der Nähe, der sich mit ADS und Ritalin auskennt, gibt es hier nicht (LK Stade). Der Arzt, von dem er Rita gekriegt hat, ist weit weg, hat nie Zeit und überläßt am liebsten mir, "Si können das doch am besten", was zu tun sei.
Ach sorry, dass ich mich hier so lange auslasse, ich weiß einfach nicht mehr weiter ;).

Antworten:

Hallo Susann,

das hört sich ja wirklich übel an.

Ich denke, dass es zunächst am wichtigsten ist, einen Fachmann aufzusuchen, der Deinen Sohn sowohl mit der medikamentösen Einstellung als auch bei einer Verhaltenstherapie begleiten kann.
Allein aus diesem Strudel heraus zu kommen, ist meist nicht möglich.

Wenn Du die ersten Ziffern der Postleitzahl hier angibst (eigener Strang: "Suche Arzt/Psych in xxxx) findet sich vielleicht jemand in Eurer Umgebung.

Sozusagen als "erste Hilfe" fällt mir ein, ev. über ein Fernstudium nachzudenken - so könnte Dein Sohn vielleicht seine "Internetsucht" mit dem Studium verbinden ...

Dann fällt mir noch folgendes ein:
Es gibt eine neue Site im Netz - nennt sich StormingBrains ([www.stormingbrains.de]) - ... das ist eine Homepage, die sich genau an solche Jugendliche wie Deinen Sohn wendet ... Jugendliche, die sich aufgrund ihrer kognitiven Fähigkeiten überall missverstanden fühlen, deren Selbstbewusstsein im Keller ist etc..

Begleitet wird diese Seite von einigen jüngeren und älteren Erwachsenen, die selbst eine ganze Menge an Erfahrungen im hb-Bereich hinter sich haben und sozusagen als "Mentoren" zur Verfügung stehen.

Die Seite ist noch ganz neu, noch relativ wenige Beiträge ... aber vielleicht möchte Dein Sohn sich dort einmal umsehen und sich im Forum den Frust vom Leibe schreiben?

Wir würden uns freuen ...

Viele Grüße
Anneliese



von A/S - am 18.03.2002 20:43
Vielen Dank, liebe Anneliese für Deine Antwort. Leider verstehe ich nicht ganz, was du meinst: Wenn Du die ersten Ziffern der Postleitzahl hier angibst (eigener Strang: "Suche Arzt/Psych in xxxx) findet sich vielleicht jemand in Eurer Umgebung. Wo - wie was? Was ist ein eigener Strang? Sorry, aber erkärst du mir das noch mal, bitte?
Viele Grüße Susann

von susann - am 19.03.2002 09:38
Hallo Susann,

ganz einfach ... ein "neuer Strang" ist ein neues Thema (sorry ... bin halt ein Internet-Junky und vergesse leider manchmal, dass es auch Leute gibt, die sich nicht so auskennen ;-))

Also - Du klickst "Neues Thema" an - dann gibst Du als Überschrift ein "Suche Arzt/Psychologen im Raum PLZ xxx..) ... und dann findet sich vielleicht jemand, der einen Fachmann (für Medikamenten-Einstellung und Verhaltenstherapie) in Deiner Nähe empfehlen kann.

Viele Grüße
Anneliese

PS: Wenn Du weitere Fragen hast ... nur zu!



von A/S - am 19.03.2002 09:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.