Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eigen-Sinn
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
A/S, DagmarK

Nochmal Frage zur Dosierung

Startbeitrag von DagmarK am 30.12.2002 11:23

Hallo, an alle!

Habe nochmal eine Frage zur Dosierung von Ritalin -betrifft nicht uns, wir kommen so wie's ist optimal klar- sondern meine Nichte: Sie ist 13, (ADS/Hypoaktivität)bekommt jetzt -endlich!- Ritalin, nachdem sie sich lange Zeit geweigert hatte, es zu nehmen. Nach Angaben meiner Schwägerin reagiert sie jedoch schon auf eine EXTREM geringe Dosis (ein Viertel!!)mit recht extremen Nebenwirkungen, als da wären: Völlige Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, bei Nachlassen der Wirkung absolut hibbelig, etc.
Ansonsten bessert sich vieles, sie ist wesentlich geordneter, konzentrierter
Kennt sich da jemand aus? Ich hab ein bißchen den Verdacht, dass das durchaus auch mit ihrer starken Abneigung gegen das Medikament zu tun haben könnte??!! Oder gibt es jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und einen Tipp hat, was man tun könnte??

Ich muss dazu sagen, dass wir alle sehr froh waren, dass sie sich jetzt doch endlich entschlossen hat -bzw. dass die Eltern es endlich durchsetzen konnten- das Medikament zu nehmen, weil sie immense Schwierigkeiten wegen einer gleichzeitigen Lernbehinderung hat - sie kann jetzt endlich auf die Fördermaßnahmen einsteigen und davon profitieren, auch die sozialen Probleme, die sich entwickelt haben, können jetzt endlich angegangen werden, weil sie insgesamt einfach zugänglicher ist...Von daher fänd ich es sehr schade, wenn jetzt schnell wieder aufgegeben würde! An dem Ort, wo sie leben, gibt es leider wenig Fachleute, die sich auskennen, deshalb befürchte ich, dass die Geschichte jetzt einfach wieder "stirbt" - z.B. haben sie große Probleme, ein Verhaltenstraining zu finden, was als flankierende Maßnahme (Pubertät droht...) absolut notwenig wäre!!

Da ich weiß, dass die Familie schnell wieder zum Aufgeben neigt, würde ich ihnen gerne was Ermutigendes sagen....

Guten Rutsch in's neue Jahr an alle, auf ein neues produktives (Forum)Jahr!!!
Dagmar

Antworten:

Hallo Dagmar,

also - dann will ich doch 'mal zu einer Antwort ansetzen ..

Das Problem ist bei hypoaktiven Kindern gar nicht so selten - sie reagieren oft schon auf kleinste Dosen.

Normalerweise ist es ja so, dass Ritalin (im Gegensatz zu Ritalin SR) vor dem Essen, also auf leeren Magen, genommen wird.
Wenn das Kind jedoch auf eine 1/4 Tablette schon stark reagiert, könnte es hilfreich sein, vorher ein normales bzw. wirklich fetthaltiges Frühstück zu sich zu nehmen - das dürfte die Wirkung abschwächen bzw. hinauszögern, sodass nicht zuviel Wirkstoff auf einmal einflutet.

Bewährt ist da z.B. Müsli mit fetter Sahne, oder ein Wurstbrot mit Salami bzw. Käse mit hoher Fettstufe sowie 3,5%ige Milch dazu.

So fetthaltige Dinge sind in der Pubertät zwar meist nicht angesagt ;-) ... aber da sie ansonsten appetitlos ist, dürfte das kein Problem sein.

Alle weiteren Dosen (die dann in entsprechendem Abstand gegeben werden sollten - 1/2 Stunde bevor der rebound eintritt - könnten dann vielleicht mit Sahnejoghurt oder ähnlichem genommen werden ... wie es ihr beliebt :-)

Hoffe, dass der Tipp weiter hilft und wünsche toi, toi, toi
viele Grüße und einen guten Rutsch
Anneliese

PS: In den meisten Fällen legen sich diese Nebenwirkungen nach einigen Wochen ... es ist also Durchhaltevermögen gefragt.



von A/S - am 30.12.2002 18:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.