Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eigen-Sinn
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne, A/S, DagmarK, Claudia

Wie kann ich ihr nur helfen?

Startbeitrag von Susanne am 24.01.2003 13:24

Hallo allerseits,

ich habe vor einiger Zeit schon mal hier einen Teil unserer Probleme geschrieben.
Ich bekam auch Tips :o) Danke dafür!

Im Moment bin ich aber total verzweifelt - ich weiß es ist immer ein auf und ab - aber jetzt ist wohl ein Zeitpunkt erreicht, der im tiefsten Keller ist.

Meine Tochter (knapp 10 Jahre alt) hat ADS (hypoaktiv) und eine Teil-HB. Es wurde ein HAWIK3-Test gemacht, der als Endergebnis einen IQ von 138 hervorbrachte, allerdings ist dies ja "nur" ein Durchschnittswert. Sie hat im verbalen Bereich Werte um die 180 und im Handlungsteil dann Werte, die teilweise weit unter 100 liegen. Die Ergebnisse haben wir jetzt seit Dezember 2002 - also noch ziemlich frisch.
Seit der 1. Klasse ist sie bereits in "mal-sehen-was-sie-hat"-Behandlung. Sie ging regelmäßig zur Heilpädagogik, bis die Dame (m.E. sehr fähig in ihrem Fach) mir sagte, sie könne nichts mehr für Wiebke tun und uns zu einem Kinderpsychologen weiterschickte. Der stellte dann o.g. Befund und wir bekamen ein Rezept für Ergotherapie. Wiebke macht dort alles "mit Links" - es macht ihr Spaß, sie ist dadurch natürlich super motiviert und es stellt sich die Frage, was sie dort überhaupt soll. Ich halte aber an der Therapie fest, weil ich glaube, das sie ihr hilft - wenn auch nur wenig.

Seit ich endlich wußte, in welche Richtung ihre Probleme gehen, besorgte ich mir Bücher, suchte im Internet und las hier regelmäßig im Forum. Ich habe viel über ADS erfahren - auch in Bezug auf HB hab ich einiges "gelernt".

Durch mein verändertes Verhalten hatten wir ein viel besseres Verhältnis zueinander; sie wurde ausgeglichener und viel lockerer in ihrem ganzen Verhalten.

Seit dem Ende der Weihnachtsferien geht nun alles gezielt bergab. Anscheinend hinkt ihre Klasse dem Unterrichtsstoff im Vergleich zu den anderen Klassen hinterher. Die Lehrerin war einige Wochen krank (Tinitus) Die Kinder müssen nun "mal eben" viele Dinge aufholen - schließlich gibt es ja Ende Januar die Zeugnisse und da müssen Noten her. Wiebke schreibt schlechte Noten in der Schule. Ich freue mich, wenn sie eine 4 nach Hause bringt. In allen Fächern sackt sie ab. Sie ist verzweifelt, wenn "mal wieder" irgendwas nicht so war wie sie wollte. Sie weint, weil sie von den anderen Kindern ständig gehänselt wird und weil ihre Lehrerin (die ich über ADS informiert habe!!!) ständig mit ihr schimpft.

Seit ca. 2 Wochen "rastet" sie hin und wieder aus. Z.B. suchte sie eine Kassette, die sie für den Unterricht mit in die Schule bringen wollte und fand sie nicht (kein Wunder bei ihrem Chaos im Kinderzimmer). Sie fing an wütend zu schreien, schlug sich gegen den Kopf, trampelte wie eine Wilde und schlug mit aller Kraft alle Dinge von der Kommode, die grade in ihrer Reichweite waren. Ich lies sie gewähren, hab sie aber nicht aus den Augen gelassen. Anschließend hab ich sie auf ihr Bett gelegt und sie einfach nur in den Arm genommen. Es hat lange gedauert, bis sie in der Lage war, wieder zu sprechen.
Das gleiche heute Mittag. Ich hab nach der Kassette weitergesucht und dabei angefangen einen Teil ihres Zimmers aufzuräumen. Sie bekam Panik, als ich ihr sagte, das ich unter anderem schmutzige Socken in den Schubladen fand, die ich schon lange suchte usw. (ich hatte einiges entdeckt und auch entsorgt) Ich hab mir Mühe gegeben ruhig zu sprechen und keinen Vorwurf in meine Stimme zu legen. Sie scheint sich selbst die Vorwürfe gemacht zu haben und rastete wieder voll aus. Sie schrie wie am Spieß, hämmerte mit den Händen auf den Boden, weinte wie verrückt, bis sie fast keine Luft mehr bekam. Es tat mir so weh, als ich das sah :-(
Als sie sich so halbwegs wieder bruhigt hatte, hab ich mir ein Herz gefasst und habe ihr erklärt, was ADS ist und das sie ADS hat. Die HB hab ich bewußt nicht erwähnt - ich denke ADS hat eindeutig den Vorrang.
In dem Gespräch hat sie einiges gesagt, was ich vorher nicht wußte, z.B. die Lehrerin lobt die Kinder so gut wie gar nicht, sie scheint nur zu schimpfen, daß die Kinder sie ständig hänseln, das die Lehrerin immer mit ihr schimpft und sie davor große Angst hat und viele andere Dinge, die ihr so sehr weh tun.
Sie hat mir deutlich zu verstehen gegeben, das ich auf keinen Fall mit der Lehrerin darüber sprechen darf. Sie ist sich sicher, das es dann nur schlimmer werden wird - was ich mir gut vorstellen kann - leider !

Ohh .. nun hab ich so viel geschrieben - aber es tut einfach gut sich das mal von der Seele zu reden. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.

Leider haben wir sehr wenig Zeit, da ich zwei volle Tage in der Woche arbeiten gehe, noch dazu alleinerziehend bin. Wiebke hat auch einen Bruder im Alter von 7 Jahren, den man ja auch nicht einfach in die Ecke stellen kann. Es bleiben uns drei Nachmittage in der Woche, an einem davon geht sie zur Ergo an einem anderen geht sie zum Kinderchor. Dies schränkt natürlich sehr viel ein. Ich hab versucht, ihr mehr Zeit zu verschaffen, und sie nicht mehr zum Chor geschickt - aber der fehlte ihr so sehr - also geht sie nun wieder. Alle 14 Tage sind die Kinder bei ihrem Papa, so daß auch an den Wochenenden Zeit fehlt, um das ein oder andere mit ihr zu üben oder richtig mit ihr zu spielen. Sie braucht dann die wenige Zeit, die sie hat, für sich selbst - zum Lesen oder einfach auch nur zum Träumen.

Von ihren Bauchschmerzen und Einschlafproblemen hab ich jetzt nichts genaues geschrieben, damit dies hier kein ganzes Buch wird - aber auch das macht und sehr zu schaffen.

Wiebke selbst hat bemerkt, das sie mehr Zeit braucht.
Aber auch sie weiß, daß der Tag 24 Stunden hat und die Woche 7 Tage - und daran kann sich nunmal nichts ändern.

Es ist ein Teufelskreis - egal wohin man geht, man landet immer wieder im gleichen tiefen Loch :-(

Liebe (z.Zt. verzweifelte) Grüße
Susanne

Mail: Susanne0366@aol.com - ich freue mich über jede Zuschrift !!!

Antworten:

Hallo Susanne,

ganz kurz, da ich im Moment nicht so viel Zeit habe ... daher gehe ich nur auf einen Punkt ein (der aber sehr wichtig ist).

Du schreibst:
Zitat

Meine Tochter (knapp 10 Jahre alt) hat ADS (hypoaktiv) und eine Teil-HB. Es wurde ein HAWIK3-Test gemacht, der als Endergebnis einen IQ von 138 hervorbrachte, allerdings ist dies ja "nur" ein Durchschnittswert. Sie hat im verbalen Bereich Werte um die 180 und im Handlungsteil dann Werte, die teilweise weit unter 100 liegen.


Da kann etwas nicht stimmen.
Wenn der Hawik gemacht wurde und als Endergebnis IQ 138 herauskam ist das eindeutig HB (oder war das nur in einem Teilbereich - z.b. Verbalteil?)
Einzelwerte von IQ 180 gibt es in deutschen Tests nicht - und im Hawik ganz bestimmt nicht!
Vielleicht kannst Du das ein bißchen näher erläutern, besser noch, die genauen Werte mitteilen, dann wird das Gesamtbild (auch evtl. im Hinsicht auf die Probleme) ein wenig deutlicher.

Viele Grüße
Anneliese



von A/S - am 24.01.2003 13:58
Hast du schon mal darüber nachgedacht deine Tochter auf Ritalin einstellen zu lassen?
So wie sich das für mich anhört braucht sie dringend eine medikamentöse Unterstützung.

Gruß

Claudia

von Claudia - am 25.01.2003 07:42
Hallo Anneliese,

Teilhochbegabung deshalb, weil die Kurve im Wertpunkt-Profil deutlich schwankt.
So hat der Arzt es mir erklärt - ich hoffe, ich habe ihn auch richtig verstanden.
Aber er und die Therapeutin, die sie getestet hat, sprachen beide von einer TEIL-Hochbegabung mit ausgeprägten ADS-Symptomen.

Also das Wertpunktprofil sieht folgendermaßen aus:

Verbalteil: Handlungsteil:
Allgemeines Wissen 14 Bilder ergänzen 13
Gemeinsamkeiten finden 14 Zahlen-Symbol-Test 6
Rechnerisches Denken 10 Bilderordnen 12
Wortschatz-Test 18 Mosaik-Test 10
Allgemeines Verständnis 17 Figurenlegen 10
Zahlennachsprechen 11 Symbolsuche 5

Ich habe nur eine Kopie der Ergebnisse und keine schriftliche Auswertung - leider. Der Test wurde Anfang November 2002 gemacht, da war sie 9 Jahre und 7 Monate alt.
Wie du siehst, sind Welten zwischen den einzelnen Ergebnissen.
Ich denke deshalb spricht der Arzt von einer TEIL-HB.

Ich hoffe, du kannst mit diesen Werten etwas anfangen und mir noch Tipps geben.

DANKE !

Liebe Grüße
Susanne

von Susanne - am 25.01.2003 11:01
Hallo Claudia,

ich habe mit dem Arzt bereits über Riatlin gesprochen - wir waren uns darüber einig, das wir erst einmal abwarten wollen, ob das Konzentrationstraining helfen wird. Das Training beginnt jetzt Anfang Februar.
Den Gedanken, den Arzt sofort auf Riatlin anzusprechen, hatte ich in den letzten Tagen öfter, da sie sich so rapide verschlechtert hat - fast von heute auf morgen.
Ich nehme an, das der Schuldruck z.Zt. sehr sehr hoch ist und sie damit nicht klarkommt.

Anfang der Woche werde ich mir einen kurzfristigen Termin beim Arzt geben lassen, um dies mit ihm zu besprechen.

Vielleicht geht er ja drauf ein und meiner Wiebke kann dadurch geholfen werden.

Liebe Grüße
Susanne

P.S.: Hoffnung ist ein schönes Wort - Solange man hofft, hat man nicht aufgegeben!

von Susanne - am 25.01.2003 11:08
Hallo Susanne,

einfach mal so in's Blaue gedacht - ich kenne Dein Kind nicht, kenne nicht die äußeren Umstände ... ich lege einfach 'mal die "nackten Zahlen" zugrunde ...

Vereinfacht gesagt: Der Verbalteil testet das "erworbene Wissen", im Handlungsteil werden die "von Mutter Natur in die Wiege gelegten Fähigkeiten" überprüft. Natürlich sind die Werte nicht "starr", sondern lassen Schwankungen von ca. +/- 5 bis 10 % zu.
Wie war die Testsituation? Wie war Dein Kind am Testtag drauf? Mochte sie den Tester?

Ich würde die Aussage "Teil-HB" nicht überbewerten.
Dein Kind hat zwar zwei Ausreißer in den HB-Bereich (Wortschatz und Allg. Verständnis), der Rest des Verbalteils liegt im durchschnittlichen bis überdurchschnittlichen Bereich - also alles in allem ist der Verbalteil zwar als überdurchschnittlich zu sehen, nicht aber hb.
Liest sie viel? Erklärt man ihr viel? Hat sie sonstigen input?

Nach den Werten zu urteilen, könnte es sein, dass Dein Kind an seiner oberen Grenze arbeitet bzw. darüber hinaus geht (die Werte aus dem Handlungsteil, die ja deutlich niedriger liegen, deuten darauf hin).

Vielleicht, weil sie sich selbst sehr unter Druck setzt (ev. durch das Verhalten der Lehrerin oder durch andere äußere Faktoren?
Z.b.wird der Zahlen-Symbol-Test durch Ängstlichkeit und geringe Belastbarkeit in einer Prüfungssituation negativ beeinflusst ...).
Darauf können auch die Ausraster hin deuten, wenn sie merkt, dass sie an ihre eigenen Grenzen stößt. Einerseits möchte sie es recht machen, andererseits geht das nicht.

Ich denke, dass es an erster Stelle stehen muss, dem Kind den Druck zu nehmen!

Wie Du an Claudia schon geschrieben hast, ist für Februar ein Konzentrationstraining vorgesehen.
Wenn der Einsatz von Ritalin sowieso angedacht ist, solltest Du Dich mit dem Arzt beraten, ob nicht gleichzeitig mit dem Konzentrationstraining die Medikamentierung beginnen kann - denn oftmals sind die Kinder erst unter dem Medikament in der Lage, einer Therapie zu folgen und das Trainierte anzuwenden.

Ich sehe nämlich die große Gefahr, dass sie sich in dem Konzentrationstraining erneut allzu sehr unter Druck setzen (lassen) wird (nach dem Prinzip: jetzt setzen wir alle Hoffnung darein) ... und dass dies die Probleme dann noch zusätzlich verschärft.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!
Gruß
Anneliese



von A/S - am 25.01.2003 13:10
Hallo Anneliese,

danke für deine Stellungnahme - sie bringt mich in bezug auf Ritalin viel weiter.

Ich hatte bisher noch nicht darüber nachgedacht, daß das Konzentrationstraining bessere Früchte tragen kann, wenn gleichzeitig mit der Ritalin-Eingabe begonnen wird.

Ich werde auf jeden Fall so schnell wie möglich mit dem Arzt sprechen - leider ist er sehr überlaufen und kurzfristige Termine zu bekommen ist echt schwer.

Ich bleibe aber dran!!!

Danke - ich bin froh das ich mir meinen "Frust" von der Seele geschrieben habe, ich glaube mein Kopf ist jetzt wenigstens ein Stückchen weiter. Das wird sich auch auf Wiebke mit Sicherheit positiv auswirken!

Liebe (nicht mehr so ganz verzweifelte) Grüße
Susanne

von Susanne - am 25.01.2003 13:23
Hallo, Susanne,

das hört sich ja wirklich sehr verzweifelt an - ich glaube, dass es eine sehr gute Idee sein könnte, es mit Ritalin zu versuchen - wir haben bei unserem Sohn auch erst abwarten wollen, ob das Verhaltenstraining ausreicht; aber es spitzte sich so schnell wieder so zu, dass ich das Gefühl hatte, dass er das in dem Training vermittelte überhaupt nicht umsetzen konnte, weil er einfach "zu" war!

Was du über die Testung schreibst, hört sich für mich etwas seltsam an (Anneliese hat sich ja auch dazu geäußert): Ganz deutlich merkt man bei dem Test sicherlich, dass sie extrem unter Druck steht (unserer hatte auch immer diesen wahnsinnigen Anspruch an sich selbst - wehe, es klappte mal was nicht auf Anhieb...und dann natürlich perfekt...was sonst!)

Auch ganz deutlich macht sich bemerkbar, dass die Konzentration schwer fällt, das sieht man an den Ausrutschern nach unten...Was ich aber noch wichtiger finde, ist, dass mir der gemittelte Endwert sehr hoch vorkommt: Bei den Einzelergebnissen kann eigentlich gesamt kaum 138 rauskommen. Nun ist ja letztlich das IntelligenzPROFIL -mit Stärken und Schwächen- das eigentlich entscheidende, und nicht der IQ- trotzdem finde ich es extrem wichtig, dass man eine korrekte, sauber erklärte Auswertung in die Hand bekommt!! Schließlich ist die oft, bei der Suche nach Lösungen -und auch bei der Auseinandersetzung mit Lehrern, eine maßgebliche Argumentationsgrundlage!!Das Problem ist halt oft, dass vor dem Hintergrund solcher Infos wie: IQ von 138 (was eindeutig hb wäre!) eine (Selbst)Überforderung rauskommen kann - ich würde dir dringend raten, dir die schriftliche Auswertung geben zu lassen - also, sorry, aber für mein Empfinden kann da irgendwas nicht stimmen!
Aber darüber hinaus, wie oben gesagt, ich denke auch, dass eine Medikation eine Menge Druck aus der Situation rausnehmn kann - bei uns war es so - und wenn auch längst nicht ALLE Probleme gelöst sind, so haben wir manchmal doch das Gefühl, dass das irgendwann in nächster Zeit mal so sein könnte (naja, nie ALLE, aber die meisten...)

Ich wünsche Euch viel Glück - und wenn der Arzt nicht mitzieht - dann gibt es vielleicht einen anderen?? Dagmar

von DagmarK - am 26.01.2003 18:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.