Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Klaus F., Uwe R., Ulrich, Ullerich, Manfred

Reifenspuren

Startbeitrag von Klaus F. am 27.05.2002 21:13

Hallo zusammen,

neben all dem Amusement über Josefs Postings möchte ich auch mal an Uwe und seine Site denken. Da gibt es den immer noch nicht aktiven Link zum Thema Reifenspuren.

Dazu sind mir beim Mitlesen in JMs Gästebuch ein paar Gedanken durch den Kopf gegangen.

Also zunächst mal müssen die Astronauten den Rover ja irgendwie aus der Landefähre gekriegt haben, entweder ganz oder in Teilen und sie müssen ihn dann zusammengebaut oder einfach aufgestellt haben (das ist sicher aus den NASA-Seiten über den Rover herauszukriegen).

Wie auch immer die das gemacht haben, im Zusammenhang mit Josefs Argumenten fällt mir dabei ein, dass normale Touristen nach so einer Tat erst einmal das Produkt fotographieren würden.

Und da würde ich nun ein Foto von einem Rover in der Mondlandschaft erwarten, ohne jede Spur - weder vor noch hinter den Reifen - dafür aber mit einer Menge Fußstapfen im Sand/Staub.

Doch genau diese Fotos sind es, die Josef als "Regiefehler" anprangert, er kann sich nur vorstellen, dass so ein Rover ohne Spur von einem Kran in die Szene gesetzt wurde. Er rechnet halt nicht mit dem normalen Fotographierverhalten ganz normaler Touristen.

Des weiteren erwarte ich auch dann keine Roverspuren, wenn er per Hand umgesetzt wurde. Nach den Informationen der NASA war das möglich und wurde auch gemacht.
Und auch dann denke ich, haben die Astronauten, weil sie gerade so schön neben dem Rover standen, schnell ein Foto gemacht. Das ist dann natürlich etwas, das Josef mit seinem Trecker nicht nachmachen kann.

Für mich zeigt keines der von Josef vorgezeigten Roverbilder, dass da Regiefehler gemacht wurden.

Mich würde jetzt interessieren, Uwe, in welcher Richtung Du bei diesem Thema sonst noch recherchierst. Vielleicht können wir ja helfen, damit Deine Site noch besser wird.

Gruß, Klaus

Antworten:

Hallo Klaus,
Zitat

Mich würde jetzt interessieren, Uwe, in welcher Richtung Du bei diesem Thema sonst noch recherchierst. Vielleicht können wir ja helfen, damit Deine Site noch besser wird.
ich bereite gerade drei kleine Artikel vor.
1. Der angebliche Widerspruch zwischen der Tagestemperatur auf dem Mond und dem Schmelzpunkt der verwendeten Filme.
2. Eine etwas ausführlichere Auflistung der Probleme und Pannen beim Apollo-Unternehmen. Es wird ja immer wieder behauptet, dass nach den Anfangsschwierigkeiten plötzlich alles glatt ging.
3. Die Reifenspuren.

Zum letzten Punkt ein paar Fragen und Kommentare zu deinem Beitrag.
Zitat

Also zunächst mal müssen die Astronauten den Rover ja irgendwie aus der Landefähre gekriegt haben, entweder ganz oder in Teilen und sie müssen ihn dann zusammengebaut oder einfach aufgestellt haben (das ist sicher aus den NASA-Seiten über den Rover herauszukriegen).
Auf den NASA-Seiten ist tatsächlich vieles über das Ausladen zu finden. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das Ausladen und Aufstellen des Rovers hier immer als Erklärung dienen kann.
Zitat

Des weiteren erwarte ich auch dann keine Roverspuren, wenn er per Hand umgesetzt wurde. Nach den Informationen der NASA war das möglich und wurde auch gemacht.
Das ist für mich ein noch unbekannter Aspekt, der vieles erklären könnte. Kennst du Quellen, in denen ein Umsetzen des Rovers beschrieben oder gezeigt wird?
Der Umstand, dass auf einigen Bildern die Reifenspuren nicht oder nur schwer erkennbar sind, lässt sich meistens plausibel erklären. Die Möglichkeit des Umsetzens würde die Gegenargumentation erheblich stützen.

Hallo Ulrich, du schriebst in mein Gästebuch etwas zu den Reflektoren, die auf dem Mond installiert sind und zu denen Herr Geise zu berichten weiß, dass sie nicht zur Erde gerichtet sind.
Ich würde mich freuen, wenn du noch ein paar ergänzende Worte dazu schreiben und vielleicht auch eine Quelle angeben könntest.

Ich werde demnächst - vielleicht noch diese Woche - die Beiträge hochladen und hoffe dann auf eure Ergänzungen und Kritik.

Gruß, Uwe

von Uwe R. - am 28.05.2002 13:11

Re: Reflektoren, war: Reifenspuren

Hallo Uwe,
ich merke schon, wenn man hier mitmacht, dann muss man ganz gut sein mit google und anderen Suchmaschinen.
Und man sollte sich merken, was man gefunden hat (das schreib ich mir jetzt hinter die Ohren).

Warum ich das schreibe? Ich hab vor etwa einer Woche einige Antworten von einem Astronomen (Dr. rer. nat.) an Josef gelesen (ich glaub aus 1999), wo der dem Jupp erklärt hat, die Reflektoren seien von der Sorte, die nicht wirklich ausgerichtet werden müssen.
Das heißt: die haben keine glatte Oberfläche, sondern bestehen aus kleinen Kammern, deren drei Wände jeweils rechte Winkel zueinander bilden (wie das innere eines Würfels.
Solche Gebilde reflektieren immer in die Richtung, aus der der Strahl kommt, egal wie schief das Ding zur Licht- oder Radarquelle liegt. (Kann man sich durch eine einfache Zeichnung - zweidimensional reicht - klar machen).
Solche Gebilde werden übrigens auch in der Schifffahrt (3 F !) als Radar-Reflektoren verwendet.

Ich such die nächsten Tage, ob ich den Thread, den Doktor und seine Aussagen und evtl. die von ihm genannten Quellen wiederfinde.

Bis dann, Klaus

von Klaus F. - am 28.05.2002 15:02

Re: Reflektoren

Hallo Klaus,

manche Dinge sind einfach und dennoch genial.
Man stelle zwei Spiegel 90° zueinander auf, so dass sie sich an einer Kante berühren. Egal von wo aus man in den Spiegel schaut, man sieht sich immer.
Das ist es!

Gruß Uwe

von Uwe R. - am 28.05.2002 16:33

Re: Reflektoren

Hi Uwe,


Hier ein Link für die ganz harten Burschen.
[eeh01.physik.hu-berlin.de]

etwas "normaler":
[www.physik-am-auto.de]

[eeh01.physik.hu-berlin.de]
[ia.physik.rwth-aachen.de]

Die Stichworte heißen:
Retroreflexionsprisma, Umkehrprisma

erstmal so als Einstieg ;-)

mfg Ulrich

ps: aber deine Spiegelkonstruktion tuts auch.



von Ullerich - am 28.05.2002 17:48

Re: Reflektoren

Hallo Uwe!

Uwe R. schrieb:
Zitat

manche Dinge sind einfach und dennoch genial.
Man stelle zwei Spiegel 90° zueinander auf, so dass sie sich
an einer Kante berühren. Egal von wo aus man in den Spiegel
schaut, man sieht sich immer.


Dieses "Gebilde" hat noch eine Besonderheit: Du siehst Dich so wie ein anderer gegenüber, sprich, das Bild ist nicht spiegelverkehrt. Versuchs mal: kneif ein Auge zu und schau, welches es ist...

Übrigens, die Reflektoren, die Klaus meint, gibt es in Massen in Deiner Umgebung. z.B. sind alle Rückstrahler bei Autos, die sogenannten Katzenaugen, nach diesem System gebaut. Die meisten haben die Form einer Pyramide, siehe:

[alp.dillingen.de]

Soweit ich mich erinnern kann (ich hab' jetzt nicht nachgesehen), dienen diese Reflektoren der Entfernungsmessung. Selbiges verwenden ja die Landvermesser bei uns auch. Natürlich sollen die auf dem Mond keine Grundstücke vermessen (obwohl man ja welche kaufen kann) sondern die Änderung der Entfernung zwischen Mond und Erde festgestellt werden. Und nach der Parallaxenmethode (mit der uns Josef alles mögliche "beweisen" will) kann man selbst mit dem besten Sextanten nicht eine Änderung im Zentimeterbereich feststellen.

Tschüüüs

Manfred

von Manfred - am 28.05.2002 18:14

Re: Reflektoren

Hallo,

wie sollten diese Reflektoren auch sonst funktionieren?
Der Mond ist ja nicht geostationär, er verändert seine Position zu Erde.

Viele Grüße, Lipi
[www.apollo-projekt.de]

von Ulrich - am 30.05.2002 18:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.