Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne Walter, Mr. Moon-Knight, Astronot, Ixi, silvio, Surak vom Vulcan, ApolloFan, Seth, klauwin

Fuß/Reifenspuren

Startbeitrag von Seth am 04.09.2007 15:07

Fußspuren:

Zur Erkärung bzgl. Sand. Ein vergleich mit Sand aus der Wüste ist völlig fehl am Platz. Die beschaffenheit des Regoliths auf der Mondoberfläche ist eher Scharfkantik. Sand in einer Wüste wurde, durch Jahrtausende der Erosion ausgesetz, rund geschliffen, dadurch fallen die Ränder von Fußabdrücken auch ein. Auf dem Mond gibt es keine Erosion, Staub und Sand sind extrem Scharfkantik und hinterlassene Abdrücke bleiben sehr exakt zurück!

Reifenspuren:

Betrachtet man das Mondfahrzeug genau, so erkennt man das die Reifen aus einem Gittergeflecht besteht. Dh. wärend dem fahren dringt Staub dorthin wo eigentlich der Schlauch sein sollte, wird durch die Drehbewegung mitgefördert, und fällt an der hintersten stelle des Reifens wieder heraus. Der Reifen siebt also den innen liegenden Staub und Sand und lässt das Siebgut wieder auf seine an der Auflagestelle entstehende Reifenspur herab. Dadurch wird die Reifenspur verwischt und ist manchmal nichtmehr als solche erkennbar.

Antworten:

Hi Seth,

zu Fußspuren: Richtig!
Das beziehst Du wohl auf die Seite Fußspuren
Da könnte Uwe mal etwas mehr schreiben.
Es gibt aber noch andere Autoren, die etwas zum gleichen Thema geschrieben haben.
[www.apollo-projekt.de]
[www.clavius.org]


Zitat

Reifenspuren:
Betrachtet man das Mondfahrzeug genau, so erkennt man das die Reifen aus einem Gittergeflecht besteht. Dh. wärend dem fahren dringt Staub dorthin wo eigentlich der Schlauch sein sollte, wird durch die Drehbewegung mitgefördert, und fällt an der hintersten stelle des Reifens wieder heraus. Der Reifen siebt also den innen liegenden Staub und Sand und lässt das Siebgut wieder auf seine an der Auflagestelle entstehende Reifenspur herab. Dadurch wird die Reifenspur verwischt und ist manchmal nichtmehr als solche erkennbar.

Die Reifenspuren werden auch bei schnellerer Fahrt (es waren ja nur 8-10km/h im Schnitt) nicht vollkommen verwischt. Höchstens das Fischgrätenmuster wäre in der Fahrspur nicht mehr zu sehen. In dem Apollo15-Filmclip [www.hq.nasa.gov] fährt der Rover seine alte Spur entlang. Die ist deutlich zu sehen.
In Uwes Artikel Reifenspuren würde ich die Spekulationen über die Druckbelastung, und deren Einfluss auf die Sichtbarkeit der Spuren, herausnehmen. Denn: Wo der Rover gefahren ist, ist dahinter immer eine Fahrspur zu sehen.
Wenn die Astronauten anschließend um den geparkten Rover "herumgetrampelt" sind, dann natürlich nicht mehr.

Gruß
Susanne


von Susanne Walter - am 04.09.2007 15:46
Hi Susanne,

Zitat

Denn: Wo der Rover gefahren ist, ist dahinter immer eine Fahrspur zu sehen.


Vielleicht ist er aber nicht überallhin gefahren sondern auch geflogen? Möglicherweise hat man ja "REDBULL" getankt?

[www.hq.nasa.gov]

Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 04.09.2007 19:10
Hi Knight,

Zitat

Vielleicht ist er aber nicht überallhin gefahren sondern auch geflogen? Möglicherweise hat man ja "REDBULL" getankt?

Nein, mein lieber Ritter der gebeugten Gestalt.
Autos, inkl. Rover, können nicht fliegen und Redbull gab es 1972 noch nicht! Da hilft Dir auch kein vielleicht und möglicherweise.
Eine plausible Erklärung, für das Fehlen der Roverspuren in deinem Beispielfoto, wurde bereits genannt.

Grüße
Susanne

PS: Habe noch nicht die Zeit gefunden, den Faden in "Navigation?" wieder aufzunehmen. Geht aber weiter ...

von Susanne Walter - am 04.09.2007 19:32
Zitat
Susanne Walter
Autos, inkl. Rover, können nicht fliegen und Redbull gab es 1972 noch nicht! Da hilft Dir auch kein vielleicht und möglicherweise.


Hi Susanne,

das ist noch nicht alles.

1. Selbst wenn die RedBullflügel das Vakuum aushalten würden, wären sie im Vakuum wirkungslos.

2. Moonie muß jetzt stark sein, die Filme der Fa Redbull sind nämlich Fake. So kleine Flügel wie man sie durch Redbull angeblich bekommt, würden nicht ausreichen einen Menschen zu tragen.
Moonie darf sich aber gerne Flügel basteln und uns Mythbustermäßig das Gegenteil demonstrieren indem er vom nächsten Hochhaus fliegt.

Nachdem wir die Redbulltheorie damit erledigt haben, stellt sich noch die Frage wieso die NASA den Rover überhaupt fliegen lassen soll. Daß die Landungsleugner die Raketentechnik der NASA ignoieren bin ich ja gewohnt, aber ein Auto sollte die NASA doch hinkriegen...







von klauwin - am 05.09.2007 07:41
Hi klauwin,

ich hatte erwartet, dass Ihr die missglückten Erklärungsversuche zu den verlorengegangenen Reifenspuren noch einmal überdenkt. Stattdessen hast Du das Thema "RedBull-Flügel" vorgezogen. Jeder eben nach seinen Fähigkeiten.
Ein Lob noch an die Macher dieser Mondlandungs-Seite. Die Argumente zum Thema "Fußspuren" haben mich wirklich verblüfft.


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 06.09.2007 05:10
Hi Knight,

Zitat

ich hatte erwartet, dass Ihr die missglückten Erklärungsversuche zu den verlorengegangenen Reifenspuren noch einmal überdenkt.

Schaue Dir die TV-Aufzeichnungen von Apollo15-17 an, und Du wirst genug Beispiele finden (z.B. A16/Station4), die zeigen, wie die Astronauten die Roverspuren in Nullkommanix zertrampeln und zuschütten. Das erklärt die verschwundenen Roverspuren sehr einfach und wird durch die TV-Aufzeichnung belegt.
Die Kran-These ist dagegen kompliziert, unsinnig und nicht belegt. Also Ockhams Messer angesetzt, und weg damit.

Zur Erinnerung: Ihr seid in der Beweispflicht, also etwas handfestes bitte!


Zitat

Stattdessen hast Du das Thema "RedBull-Flügel" vorgezogen.

Du hast mit dem REDBULL-Scheiß angefangen. Jeder eben nach seinen Fähigkeiten.


Zitat

Ein Lob noch an die Macher dieser Mondlandungs-Seite. Die Argumente zum Thema "Fußspuren" haben mich wirklich verblüfft.

Du hast es also doch eingesehen - Prima!

Gruß
Susanne

von Susanne Walter - am 06.09.2007 13:34
Hi Susanne,

die von Dir angeführten TV-Aufzeichnungen beweisen gar nichts. Eure Thesen über den aufgewirbelten Sand sollen nur für einen Teil der Bilder zutreffen??


[www.hq.nasa.gov]



[www.hq.nasa.gov]

Wo bleibt denn da Euer Erkenntnisvermögen? Solange wie es keine plausible Erklärung für die fehlenden Reifenspuren gibt, bleibt dies einer von vielen Beweisen, dass die Mondlandungen nicht stattgefunden haben.


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 07.09.2007 04:58
Hi Knight,

Zitat

die von Dir angeführten TV-Aufzeichnungen beweisen gar nichts

Du hast Sie doch noch nicht gesehen! Also was soll das?
Schaue bitte noch mal alle TV-Aufzeichnungen von A15, A16 und A17 durch (sind nur rund 40h) und sag mir dann die Stellen, die in Frage kommen. Dann können wir darüber diskutieren.


Zitat

Eure Thesen über den aufgewirbelten Sand sollen nur für einen Teil der Bilder zutreffen??

Unsere Theorie gilt für alle Fälle!
Auf dem Mond wir übrigens nicht gewirbelt.



Passt doch. Wo der Astronaut gearbeitet hat, sind die Roverspuren schwächer oder schon ganz verschwunden. q.e.d.
Ist immer eine Frage, wie lange sich die Astronauten an einer Stelle aufhalten, was sie machen, wie schnell sie sich bewegen usw..




Passt doch. Cernan hat sich noch 17min nach dem Abstellen des Rovers drumherum aufgehalten. Das zeigt die Roverkamera. Und man sieht auch den Bogen der Fahrspuren, den der Rover gemacht hat. q.e.d.
Schaue Dir das bitte an, bevor Du weiteren Unsinn von Dir gibst!



Zitat

Wo bleibt denn da Euer Erkenntnisvermögen?

Unser Erkenntnisvermögen?


Zitat

Solange wie es keine plausible Erklärung für die fehlenden Reifenspuren gibt, bleibt dies einer von vielen Beweisen, dass die Mondlandungen nicht stattgefunden haben.

Für Dich ist es nicht plausibel, weil Du echte Zusammenhänge nicht erkennst, dafür aber Zusammenhänge herstellst, die es nicht gibt.
Der Fall ist abgeschlossen, und Du bleibst - wie immer - zurück.

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 07.09.2007 12:44

VIP-Position.

Die sind rechts, schau mal genau hin! Das LRV wurde von den Astronauten angehoben und etwas gedreht, damit die GTCA einen guten Blick auf das LM hat.
Du siehst auch, daß ein Reifen den Boden kaum berührt. In sofern hast Du recht, der Rover wurde positioniert. Cernan hatte dafür genaueste Anweisung [[url=http://www.hq.nasa.gov/alsj/a17/a17eva3_cdr31.gif]Klick mir[/url]]

Aus der Position wurde dann das berühmte Aufstiegsvideo geschossen.

Plausibel genug?

von Astronot - am 08.09.2007 08:19

Re: VIP-Position.

Re: VIP-Position.

Hi Susanne,

Zitat

Hi Astronot,
...
Du hast MK ein kleines Erfolgserlebnis gestattet.


Da irrst Du.
Das Erfolgserlebnis verschaffst Du mir. Du beharrst auf Deine "zertrampelten Reifenspuren". Auf dem Foto AS17-143-21932 ist davon wirklich nichts zu sehen.

Über die Geschichte mit dem eingedrehten Rover habe ich kurz nachgedacht. Doch auch seitlich sind keine Reifenabdrücke zu erkennen.
Wie war denn das noch mal? War der Rover am Schluss der Apollo 17-Mission nicht defekt? Vielleicht hat man ihn doch vom Abschleppwagen gehoben??


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 08.09.2007 15:16

zertrampelt und verschüttet

Hi MoonKnight,

Zitat

Du beharrst auf Deine "zertrampelten Reifenspuren". Auf dem Foto AS17-143-21932 ist davon wirklich nichts zu sehen.

Aha, ich verstehe wo Dein falscher Hase hinläuft.
Du meinst, es geht nur um "zertrampelte Reifenspuren" und deswegen müssten die Fahrspuren zumindestens als Ansatz zu sehen sein. Nicht wahr?
Aber nein, ich schrieb von "zertrampelten und zugeschütteten Reifenspuren"!
Wieviel Staub die Astronauten beim Umherlaufen machen, zeigt dieses Video:
>Apollo17-Astronauts deploys flag on lunar surfaceAS17-147-22475HRAS17-143-21960HR

von Susanne Walter - am 08.09.2007 16:22

Re: zertrampelt und verschüttet

Hi Susanne,

Warum zeigst Du uns das Bild mit der Trampelfläche vor dem LM? Glaubst Du immer noch Äpfel, Birnen und Pflaumen in einen Topf werfen zu müssen, damit Deine Theorie aufgeht. Auf dem Bild, das ich gezeigt habe, ist zwar eine Person am Rover vorbeigelaufen, aber bei der Überquerung der Reifenspuren können diese nicht durch den mitgerissenen Sand spurlos verschwunden sein. Und noch mal: Es gibt so viele Bilder, wo die Reifenspuren trotz der Fußabdrücke ohne Verwischungen deutlich zu sehen sind.
Hör endlich auf, irgendwelche Beweise an den Haaren herbeiziehen zu wollen!

Was den Roverschaden anbelangt, bezieht sich das wohl auf das notdürftig geflickte Schutzblech. Da auf dem Bild AS17-143-21932 das Schutzblech noch in Ordnung zu sein scheint, wurde der Rover zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht abgestellt, um den Start zu filmen. Wenn der Rover aber keinen größeren Schaden hatte, verstehe ich die Anweisung nicht, den Rover anzuheben und per Hand zu drehen.


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 08.09.2007 18:02

Re: zertrampelt und verschüttet

Hi MoonKnight,

Zitat

Was den Roverschaden anbelangt, bezieht sich das wohl auf das notdürftig geflickte Schutzblech.
Aha, das meinst Du. Na das ist schon bei EVA2 passiert. Als echten Schaden würde ich das aber nicht bezeichnen.


Zitat

Da auf dem Bild AS17-143-21932 das Schutzblech noch in Ordnung zu sein scheint, wurde der Rover zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht abgestellt, um den Start zu filmen.

Falsch! Cernan hat die Schutzblech-Verlängerung links und die Notreperatur rechts abmontiert und mitgenommen. Beides ist jetzt im Museum zu besichtigen:
"At some point before he goes back to the LM, Gene will remove the replacement fender - which is now at the Smithsonian's National Air and Space Museum in Washington. He will also remove the rear section of the left rear fender - which is now on display at the Johnson Space Center's Visitor's Center."


Zitat

Wenn der Rover aber keinen größeren Schaden hatte, verstehe ich die Anweisung nicht, den Rover anzuheben und per Hand zu drehen.

Es gab keine Anweisung, den Rover mit der Hand anzuheben >klick mirAS16-110-18027AS16-110-18029

von Susanne Walter - am 08.09.2007 18:48

zertrampelt und verschüttet "ist der gesunde Menschenverstand"

Susanne, sicherlich Du nicht.

Du hast Dich ja ausreichend bemüht. Mr. Moon-Knight scheint ja wieder einer der hoffnungslosen Verschwörungsanhänger zu sein.
Hier kann er sich ja mal über seinesgleichen infomieren: Verschwörungstheorien.

Ich bezweifle aber, daß es helfen wird.

Gruß

von ApolloFan - am 09.09.2007 15:28

der zerüttete Menschenverstand

Hi ApolloFan,

Ja ja unser MoonKnight, mutig stellt er sich der Realität entgegen und versucht es immer wieder. Dafür verdient er sogar eine gewisse Anerkennung.

Dein Eintrag >Verschwörungstheorien

von Susanne Walter - am 09.09.2007 17:20

Ich bete mit Dir

Sehr interessant, liebe Susanne,
Du kannst ja sogar sachlich argumentieren! Das könnte überzeugend sein - zumindest führt das dazu, der Argumentation folgen zu wollen.

von Ixi - am 09.09.2007 18:26

Ich sehe das anders

Ja, Susanne, da sind wir halt unterschiedlicher Meinung. Die Videos bringen an der Stelle nicht soviel, wenn auch interessant.
Ich hab mal einige Stellen auf dem betreffenden Foto markiert.



Rosa/violett die möglichen Reifenspurenreste. Der blau eingerahmte Bereich ist total gestört. Mit Schuhabdrücken alleine ist das wohl kaum getan, da ist gerutscht, gezerrt und wer weiß was.
Der Rover sollte so exakt positioniert werden (man beachte das eingeschlagene Rad!)
Zwei (mögliche )Gründe :
1. Richtfunk, also Antenne gut ausrichten.
2. Auf einem LRV-Sitz liegt ja noch ein Langzeitexperiment. Cernans Kamera mit dem Objektiv nach oben ausgerichtet. Es könnte ja irgendwann jemand vorbeikommen und diese für Langzeitanalysen mit zur Erde nehmen.

Machbarkeit für einen Astronauten alleine? Das LRV wiegt auf dem Mond vielleicht 40kg unbeladen.
Sollte also nicht ein Ding der Unmöglichkeit sein

Klar, diese Diskussion geht Richtung Chaos, es sind zuviel Spuren, zuviel Verwischungen und zuviel Möglichkeiten. Den VTler könnte man ja genausogut fragen: Wieso hat man das LRV dahingestellt und die Spuren danach verwischt? Es ergibt keinen Sinn? Warum die Detailgenauigkeit mit dem Staub in der Felge aber dann so ein Patzer? Warum wurden die Spuren des Rover verwischt, aber nicht die der Astornauten? Es ergibt keinen Sinn, haben die Illuminaten geschlafen :D :confused: :D

von Astronot - am 09.09.2007 18:57

Re: Ich sehe das anders

Hi Astronot,

Zitat

Ja, Susanne, da sind wir halt unterschiedlicher Meinung.

Macht ja nix. Selbst mit MoonKnight bin ich nicht immer einer Meinung ;-)

Zitat

Die Videos bringen an der Stelle nicht soviel, wenn auch interessant.
Ich hab mal einige Stellen auf dem betreffenden Foto markiert.
Rosa/violett die möglichen Reifenspurenreste.




Okay, schauen wir mal etwas näher hin (Foto >AS17-143-21932HR

von Susanne Walter - am 09.09.2007 20:39

Re: Ich sehe das anders

Den Staub in der Felge hab ich dir mal gekennzeichnet:



Aus der Sicht eines Fälschers ist es nicht plausibel, die Fälschung so detailliert zu gestalten, dann aber Roverspuren zu vergessen. MK hat schließlich nach der Plausibilität gefragt.
Fälschung ist somit weniger plausibel als die Echtheit des Bildes.

Zur Kamera: Ist doch genau im ALSJ beschrieben?

Zitat

169:30:17 Cernan: Okay. (Pause)

[When he said "document the geophone", Bob may have been referring to documentary photos of the seismic charge Gene will deploy near the VIP site. "When he deploys it" probably refers to the charge and the phrase "we will not deploy it for the long-term experiment" refers to a planned deployment of the camera on the Rover seat as indicated on checklist page CDR-30. Specifically, the checklist calls out "Pos(ition) LMP cam(era) vert(ically) on seat." Gene remembers that he did put the camera on the seat, with the lens pointed at the zenith. Presumably, the intent was to recover the camera at some future date to get information of long-term exposure to the lunar environment.]
[Cernan - "Parker said 'We'll bring them both (that is, both cameras) back,' but I know what I did with that camera. I left it on the Rover pointed straight up. That's what I planned to do and that's what I did. I can remember specifically wedging it - I don't remember exactly where - somewhere up between our seats."]

Also genaugenommen zwischen den Sitzen verkeilt und wartet darauf abgeholt zu werden.


Auf Haralds Kommentar wäre ich auch neugierig :D

von Astronot - am 10.09.2007 06:35

Re: Ich sehe das anders

Ich weiß es wirklich nicht. Aber zur Plausibilität ist doch einfach eine Ausrichtung via eines stinknormalen Wendemanövers denkbar. Ein Zug nach hinten, einer nach vorne, der letzte wieder nach hinten - somit gibt es hinten (also im Bildvordergrund) tatsächlich keine Spuren, vorne (im Bildhintergrund) um so mehr.

Viele Grüße


von Surak vom Vulcan - am 10.09.2007 07:10

Re: zertrampelt und verschüttet

Hi Susi

Zitat

Einer von uns beiden ist unsäglich bekloppt.
Ich bete zu allen verfügbaren Göttern, dass ich das nicht bin ...


ich kann Dir versichern: Du bist es nicht !

Aber ich bewundere Deine Geduld, diesem wirklich peinlich beklopptem Troll Moon-Dings immer wieder auf seine idiotischen Sprüche zu antworten

Have a nice Day !



:cheers:

von silvio - am 10.09.2007 08:17

Re: Ich sehe das anders

Gute Frage,

das LRV hatte zwar einen Rückwärtsgang, aber ich weiß nicht, ob der auf dem Mond jemals benutzt wurde?

von Astronot - am 10.09.2007 08:32

Re: zertrampelt und verschüttet

Hi Silvio,

Zitat

ich kann Dir versichern: Du bist es nicht !

Dann iss ja gut. Hatte mir schon ernsthaft Sorgen gemacht ...

Grüße
Susanne



von Susanne Walter - am 10.09.2007 13:20

Re: Ich sehe das anders

Hi Astronot,

Zitat

Den Staub in der Felge hab ich dir mal gekennzeichnet:

Ach so klar. Ich hatte es so aufgefaßt, dass Du den Staub in den Drahtnetzen der Reifen siehst.
Manchmal ist frau einfach zu bekloppt. :eek:


Zitat

Aus der Sicht eines Fälschers ist es nicht plausibel, die Fälschung so detailliert zu gestalten, dann aber Roverspuren zu vergessen. MK hat schließlich nach der Plausibilität gefragt.
Fälschung ist somit weniger plausibel als die Echtheit des Bildes.

Ich weiss jetzt nicht mehr ob MK wirklich nach der Plausibilität gefragt hat, aber die Fälschungsversion, so wie sie propagiert wird, ist auf jeden Fall sehr unplausibel.


Zitat

Zur Kamera: Ist doch genau im ALSJ beschrieben? Zitat: 169:30:17 ...

Aha, sehr interessant. Soweit zurückgegangen bin ich nicht. Ich habe dort angefangen zu suchen, wo Cernan sich aufmacht, zur VIP-Site zu fahren (bei 169:59:40).
Von der Kamera sieht man aber nichts im Foto, oder? Cernan war sich in dem ALSJ-Interview (20Jahre später) auch nicht mehr ganz so sicher, ob er es wirklich gemacht hat.
Egal, man muss das jetzt nicht alles auseinanderpflücken.

case closed würd ich sagen

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 10.09.2007 13:44

Re: Ich sehe das anders

Hi Surak,

Zitat

Ich weiß es wirklich nicht. Aber zur Plausibilität ist doch einfach eine Ausrichtung via eines stinknormalen Wendemanövers denkbar. Ein Zug nach hinten, einer nach vorne, der letzte wieder nach hinten - somit gibt es hinten (also im Bildvordergrund) tatsächlich keine Spuren, vorne (im Bildhintergrund) um so mehr.

Ja könnte im Prinzip sein, aber wie ich in einem vorigen Eintrag bereits geschrieben hatte, sieht man in der TV-Aufzeichung (>TV-Filmclip30.000Euro-Challenge

von Susanne Walter - am 10.09.2007 14:00

"Gruppenverhalten"

Silvio ist ein typischer Fall des Gruppenverhaltens an sich.

Er war aber auch der Erste, der mich höflich bei meinem allerersten Eintrag in diesem Forum gewarnt hat, wofür ich ihm da gedankt habe.

Seine Ausfälle nehme ich nicht übel; er denkt halt, er muss so sein, damit ihn "die Gruppe als Mitglied akzeptiert". Die Gründe dafür sind uninteressant - tust mir leid, Silvio.

Herzlichst

Ixi

von Ixi - am 11.09.2007 07:52

Re: "Gruppenverhalten"

Zitat

Silvio ist ein typischer Fall des Gruppenverhaltens an sich.


Mein lieber lxi

Seit deinem ersten Beitrag schreibst du nur Blödsinn, der obige Satz ist so ein Beispiel.
Ich bin ein absoluter Einzelgänger mit scharfem Blick, von Gruppenverhalten keine Rede.

Aber ich konstatiere bei dir absolutes Unwissen in Sachen Raumfahrt, sonst würdest du nicht immer wieder die einfachsten Dinge in Frage stellen.

Zum tausendsten Mal:

Die Mondlandungen sind Fakt. Sie sind in allen Belangen bezeugt, durch Bilder, Filme, Aussagen, Mitarbeiter, Zeitzeugen, Raketen, vorgängige Mondsonden und so weiter.

Genau so wie zum Beispiel die Concorde, die zwar nicht mehr fliegt, aber es x-1000 mal getan hat.

So.
Und jetzt kommen irgendwelche Spinner, einzelne, die behaupten frech: Nööö, die Mondlandungen haben nie stattgefunden.

So.
Logischerweise sind diese Spinner in der Beweisnot, da sie völlig isoliert von der überwältigender Mehrheit der Experten, Zeitzeugen etc. sind.

Jetzt habe ich allerdings von dir bis jetzt noch nicht einen EINZIGEN, stichhaltigen Beweis gegen die Mondlandungen gehört

Es wäre mal an der Zeit, so was auf den Tisch zu legen.

Ansonsten halt einfach die Klappe, ja ?!

Fröhliche Grüsse

:cheers:

von silvio - am 11.09.2007 14:56

Re: "Gruppenverhalten"

Hi Silvio,

:rolleyes: :cool: :rolleyes:

Zitat

Jetzt habe ich allerdings von dir bis jetzt noch nicht einen EINZIGEN, stichhaltigen Beweis gegen die Mondlandungen gehört.

Nichtmal das, er behauptet auch noch Beweise für eine stattgefundene Mondlandung finden zu wollen.


Zitat

Es wäre mal an der Zeit, so was auf den Tisch zu legen.

Ja, es wäre wirklich mal Zeit ...

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 11.09.2007 15:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.