Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Mondlandungs(f)lüge?
Beiträge im Thema:
54
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susanne Walter, Ixi, Laughing Man, ApolloFan, silvio, Valentin, Mr. Moon-Knight, Surak vom Vulcan, ste, Uwe R., ... und 7 weitere

Tape und Apollo 13

Startbeitrag von Surak vom Vulcanam 30.10.2007 04:26

Ist es hier eigentlich schon erwähnt worden? Das ganze, wenn ich's mal so laienhaft benennen darf, Notfallkit der Apollo-13-Mission wurde im All mit Tape zusammengeklebt.
Ich sehe gerade eine Doku darüber auf Bayern Alpha.

Viele Grüße
Die 50 interessantesten Antworten:
Ja, aber in der Kapsel. Es geht aber die ganze Zeit um die Frage ob Klebeband im Vakuum funktioniert. Die Bildzeitung hat Vakuum und Schwerelosigkeit im Zusammenhang mit der Shannon-Aussage verwechselt.

von Astronot - am 30.10.2007 05:40
Naja, meinen Neskaffee genieße ich doch auch aus einer Vakuumverpackung (d.h. in dem Glas herrscht ein Vakuum, das mit der äußeren Welt verklebt ist) - und ich selber kann im Alltag sogar vakuumverpacken* -->Vakuum-Schweißgerät

von Surak vom Vulcan - am 30.10.2007 06:03
Na ja, ...
Vakuum ist eben nicht gleich Weltraumbedingungen ... ;-)

Aber apropos "Schweißen":

Wie ist das eigentlich mit Schweißen im Weltraum? Oder geht das praktisch gar nicht?
Wie repariert man z.B. an der ISS außen einen Schaden, der auf der Erde normalerweise durch Schweißen behoben wird?

Herzlichst

Ixi

von Ixi - am 31.10.2007 17:33
Zitat
Ixi
Na ja, ...
Vakuum ist eben nicht gleich Weltraumbedingungen ... ;-)

Aber apropos "Schweißen":

Wie ist das eigentlich mit Schweißen im Weltraum? Oder geht das praktisch gar nicht?
Wie repariert man z.B. an der ISS außen einen Schaden, der auf der Erde normalerweise durch Schweißen behoben wird?


Im Weltraum böte sich natürlich das Elektronenstrahlschweissen an.... Es gab schon Schweissversuche im All, für eine echte Reparatur wurde es m.W. bisher aber noch nicht verwendet.

von Harald Kucharek - am 31.10.2007 18:28
Hi Harald,

Zitat

Es gab schon Schweissversuche im All, für eine echte Reparatur wurde es m.W. bisher aber noch nicht verwendet.

Z.B. bei Sojus 6 im Okt.1969.

Zitat

http://de.wikipedia.org/wiki/Sojus_6
Die Besatzung führte auch wichtige Experimente zum Schweißen im Weltraum durch. Sie testen drei Arten des Schweißens: Elektronenstrahl-, Niederdruckplasma- und normales Lichtbogenschweißen mit einer Elektrode. Der Schweißapparat war vom Institut für Elektroschweißen „E. O. Paton“ Kiew, Ukraine entworfen und gebaut worden. Die Qualität der Schweißnähte soll nicht schlechter als die von auf der Erde gemachten gewesen sein.

Ob das bei einer EVA oder in der Sojuskapsel war, weiss ich jetzt nicht.
In der Raumfahrt werden Strukturen eher genietet als geschweißt. Das galt jedenfalls bei Apollo- und in der frühen Shuttle-Zeit. Mag sein, dass sich das inzwischen mit den neuen Verbundwerkstoffen gändert hat. Diese werden hauptsächlich geklebt.

Gruß
Susanne

von Susanne Walter - am 31.10.2007 18:44
Hallo

Elektrodenschweissen im Weltall
währe mit einer zusätzlichen Sauerstoffzufuhr
nach meiner Meinung sicherlich möglich.
Und auch Autogen, weil die Flamme durch eine
separate Azetylen und Sauerstoffzufuhr
selbst versorgt wird.
Ich schweisse Elektroden auf diese art unterwasser,
und da sind die Verhältnisse auch nicht gerade günstig.

gruss


von ste - am 01.11.2007 23:01

Schweiße im Weltall

Hi ste,

Zitat

Elektrodenschweissen im Weltall
währe mit einer zusätzlichen Sauerstoffzufuhr
nach meiner Meinung sicherlich möglich.

Warum benötigst Du eine Sauerstoffzufuhr beim Elektrodenschweissen? Oxidation ist doch unerwünscht.
Die Stabelektroden sind ja u.a. deswegen umhüllt, um durch Gasentwicklung die Oxidation der Schweißnaht zu verhindern.
Im Vakuum braucht es diesen Effekt natürlich nicht. Auch Schutzgas wäre sinnlos.

Flammen verhalten sich im freien Weltraum (0g + Vakuum) völlig anders als auf der Erde, daher können wir hier lange über irgendwelche Verfahren spekulieren.
Wir können uns über das was an praktischen Versuchen gemacht wurde informieren, und es akzeptieren oder nicht.

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 01.11.2007 23:18

Re: Schweiße im Weltall

Hi ste,

Zitat

selbstverständlich Habe ich Argon oder auch Corgon gemeint!!!
da wurde leider verdreht, so


Okay, kein Problem.
Du wirst sicherlich meiner Behauptung zustimmen, dass im Vakuum des Weltalls kein Inertgas benötigt wird ;-)

gute Nacht
Susanne

von Susanne Walter - am 02.11.2007 00:01

Re: Schweiße im Weltall

Hi Susanne,

Gibt es beim Schweißen im Vakuum nicht wieder das Problem mit dem verflüssigten Material, egal ob Metalle oder Kunststoffe?? Haben wir doch beim Thema Klebeband ausführlich besprochen. Flüssigkeiten können im All nur durch große Gravitationskräfte gehalten werden wie z.B. das Wasser auf der Erde.
Wie kühlt eine Schweißnaht im Vakuum aus? Indem sie fast ihre ganze Temperatur an das zu schweißende Material abgibt?


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 02.11.2007 06:04

Re: Schweiße im Weltall

Hi,

Zitat
Mr. Moon-Knight
Gibt es beim Schweißen im Vakuum nicht wieder das Problem mit dem verflüssigten Material, egal ob Metalle oder Kunststoffe?? Haben wir doch beim Thema Klebeband ausführlich besprochen. Flüssigkeiten können im All nur durch große Gravitationskräfte gehalten werden wie z.B. das Wasser auf der Erde.


Die Oberflächenspannung hast du vergessen. Die sorgt dafür, daß die Flüssigkeiten schön da bleiben, wo sie hingehören.
Ansonsten hast du ja noch die Schwerelosigkeit. Auch die hilft in diesem Fall.


Zitat
Mr. Moon-Knight
Wie kühlt eine Schweißnaht im Vakuum aus? Indem sie fast ihre ganze Temperatur an das zu schweißende Material abgibt?

Ja und zusätzlich wird Wärme durch Strahlung abgegeben, wie auch hier auf der Erde. Oder wie erwärmt sich unsere Erde einerseits und warum wird sie nicht unerträglich heiß andererseits?
Strahlungswärme ist das Zauberwort.

Ulrich


von Ullerich - am 02.11.2007 07:12

Re: Schweiße im Weltall

Zitat
Mr. Moon-Knight
Hi Susanne,

Gibt es beim Schweißen im Vakuum nicht wieder das Problem mit dem verflüssigten Material, egal ob Metalle oder Kunststoffe?? Haben wir doch beim Thema Klebeband ausführlich besprochen. Flüssigkeiten können im All nur durch große Gravitationskräfte gehalten werden wie z.B. das Wasser auf der Erde.

Flüssige Metalle haben eine große Kohäsion, siehe z.B. Quecksilber. Und natürlich ist auch der Dampfdruck von flüssigen Metallen so gering, dass es herzlich egal ist, ob es im Vakuum oder unter einem Druck von 1000hPa steht.
Aber selbst Wasser hat eine große Kohäsion, würde aber im Vakuum verdampfen. Es gibt ja hübsche Experimente mit Wasserkugeln an Borde eines Raumschiffes. Bei Apollo 15 gab es ein Leck an einem Wasserventil und es sammelte sich dort ein "Klumpen" Wasser.

061:12:36 Scott: Hey, Houston, 15.

061:12:40 Henize: 15, go ahead.

061:12:44 Scott: Okay, we're just getting ready to do some chlorination here, and we find we've got a leak around the chlorine port - with a cap on it - seems to be leaking water. And you might take a look at that real quick and see if you can come up with any ideas on the thing. The cap is on and Jim was just getting ready to take the cap off and noticed a little water; and, in trying to clean it up, it seems like we're accumulating a fair size - fair amount of water right now, right around the cap.

061:13:13 Henize: Can you give an - give us an estimate of how many drips per second it is?

[From his Earthbound perspective, Henize has not yet grasped that drips don't occur in zero-g, except where pressure is causing a jet to stream out. Instead, surface tension forms the escaping water into an ever-growing globe around the chlorination port.]

061:13:20 Irwin: Yes, it's a - it's a pretty good flow right now. Drips per second, it's hard to measure; it's a whole ball of water right around that valve right now.

061:13:29 Henize: Rog...

061:13:37 Scott: What we need is a check valve that we can close or get to, to isolate that port, if we could get one.

[In space, small problems can turn into very big ones quickly, and this leak is threatening to do just that. The crew don't yet know where the water is coming from. It could be something as simple as a part needing tightened. Conversely, there may be a crack in a pipe that would present a much more intractable problem.]

[Scott, from 1998 correspondence - "When the leak occurred during the flight, there was just no indication of its source - all of the tubes, pipes, boxes, panels, etc., anywhere near the chlorine valve were wet, there was no evidence of any localized source - almost like osmosis, the water creeped along any surface in a random manner (remember, we are in a zero gravity field, and water does very strange things!)"]

von Harald Kucharek - am 02.11.2007 09:56

So nicht!

Lieber Harald,

das ist mir zu viel Text, mit zu vielen Buchstaben, in einer mir unbekannten Sprache.
Fasse deinen Beitrag bitte in einem kurzen Satz zusammen, damit er von mir ignoriert werden kann.

herzlichst
Der echte Mr. Moon-Knight

von Der echte Mr. Moon-Knight - am 02.11.2007 15:43

Elektronenstrahlschweissen

Meinung eines Schweißingenieurs dazu:
"Ja, richtig - das Elektronenstrahlschweißen. Das funktioniert sogar bei sehr niedrigen Temperaturen (nahe der Supraleitschwelle). Aber auch dann sind die erreichten Nahtfestigkeitswerte sehr niedrig. Unter Vakuumbedingungen könnte es ähnlich funktionieren, denn der Flüssigkeitszustand des aufgeschmolzenen Stahls ist extrem kurz (Millisekundenbereich). Die Trägheit der flüssigen Moleküle verhindert ein sofortiges Entfleuchen im Vakuum. Das Fertigen einer gasdichten Schweißnaht ist jedoch im Hochvakuum völlig undenkbar."

Herzlichst

Ixi



von Ixi - am 02.11.2007 18:10

Re: Elektronenstrahlschweissen

Hallo Susi

Zitat

Meinung eines Schweißingenieurs dazu:


Das klingt doch irgendwie nach Geise... :rolleyes:

Ansonsten ist dem nichts hinzuzufügen :)

Klaus



von Klaus-B - am 03.11.2007 12:17

Re: Elektronenstrahlschweissen

Hi Ixi,

dass auch Metalle einen Dampfdruck besitzen, haben vielleicht einige im Forum schon kapiert. Aber auch Metalle dürften im All den flüssigen Aggregatzustand überspringen. Auf jeden Fall stoßen sich die Atome im gasförmigen Zustand mehr ab, als sie sich anziehen und werden sich auf Grund der thermischen Isolation im Vakuum auch nicht so schnell abkühlen wie auf der Erde. Ob also im Weltalls überhaupt so etwas wie eine Schweißnaht zustande kommt, kann man auch nur dort testen.


Hi Susanne,

Zitat

Zitat von Susanne zu Ixis Eintrag:
"das stecken so viele Fehler drin, dass man das mit einem Wort beantworten kann: Schwachsinn!"


Ich würde mal sagen, Du sitzt schon seit Wochen verkehrt herum auf Deinem Gaul. Du behauptest, Dinge zu wissen, die Du doch nicht weist und betitelst die Einträge anderer als Schwachsinn, kannst zu dem Thema aber nichts beisteuern. Traurig!


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 03.11.2007 17:43

Ein Laie erklärt der Welt die Welt

Hi Knight,

Zitat

dass auch Metalle einen Dampfdruck besitzen, haben vielleicht einige im Forum schon kapiert.

Belege uns bitte mal mit einer seriösen Quelle, "dass auch Metalle einen Dampfdruck" haben!


Zitat

Aber auch Metalle dürften im All den flüssigen Aggregatzustand überspringen.

Schon allein wegen der großen Oberflächenspannung Schwachsinn!
Die Schweißnaht wird niemals so heiß, dass das Metall gasförmig wird - nichtmal im Vakuum!

Naja, vielleicht gilt deine These auch für Gesteine und die glühendheisse Ur-Erde ist bereits in ihren Anfängen verdampft :D


Zitat

Auf jeden Fall stoßen sich die Atome im gasförmigen Zustand mehr ab, als sie sich anziehen ...

Warum sollen sich Atome im gasförmigen Zustand abstoßen?
Grundsätzlich, oder nur wenn sie heiß sind?


Zitat

... und werden sich auf Grund der thermischen Isolation im Vakuum auch nicht so schnell abkühlen wie auf der Erde.

Falsch! Im Gegenteil: Gase kühlen sich im Vakuum blitzschnell ab, wenn keine Energie zugeführt wird (z.B. durch Sonneneinstrahlung). Zum einen kühlen sich Molekühle durch Strahlung ab und besonders dann, wenn sie sich ins Vakuum entspannen (adiabatische Zustandsänderung). Daher schmilzt die Fahne auch nicht, wenn die Mondfähre vom Mond abhebt.

Die Abkühlung durch Konvektion spielt beim Schweissen praktisch keine Rolle. Du überschätzt das völlig. Die Abkühlung geschieht vor allem durch das umliegende Metall.


Zitat

Ob also im Weltalls überhaupt so etwas wie eine Schweißnaht zustande kommt, kann man auch nur dort testen.

Hier liegst Du ausnahmsweise mal richtig.


Zitat

Du behauptest, Dinge zu wissen, die Du doch nicht weist und betitelst die Einträge anderer als Schwachsinn, kannst zu dem Thema aber nichts beisteuern. Traurig!

Das glaubst Du!
Ich habe immerhein ein paar Wochen in meiner Berufsausbildung geschweißt und zudem 3 Semester "Fügetechnik" an der Uni gehabt. Damit habe ich nur die Grundlagen und bin noch lange kein Schweissexperte, kann aber lxi's Ausführungen locker als Schwachsinn durchschauen. Die meisten Leute hier im Forum können das. Und Deine Laienvorstellungen sind eh keiner ernsthaften Diskussion würdig.

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 03.11.2007 18:26

Nur keine Luft ran lassen - dann sind wir im Vakuum

Lass gut sein, Mondritter,

Susanne fährt zur Zeit die Taktik Nr. 2 ("Ablenkung") in Verbindung mit dem Grundsatz "Zweifler müssen hier die Beweise vorlegen, ansosnten gilt, was in der Bibel steht". Da helfen logische Argumente absolut nichts. Außerdem verzeichne ich verstärkte Anmotzerei, was darauf hin deutet, dass das Thema "Klebeband" sensibel zu sein scheint. Wenn nur einer mal auf meine Fragen eingehen würde ... ;-)

Zu "Aber auch Metalle dürften im All den flüssigen Aggregatzustand überspringen.":
Ja, natürlich. Interessant ist, was mit Quecksilber in "meinen" Vakuumkammern passiert ...

Ansonsten erinnert es mich daran: Es gibt drei "herkömmliche" Aggregatzustände. Und was noch? Ist der Wasserstoff der Sonne eigentlich "gasförmig" in der Nähe des Sonnenmittelpunktes? Und was ist denn eigentlich beim Urknall explodiert? ;-)

Aber ich will mich mal nicht selber vom selbst initiierten Thema entfernen. Hier noch mal meine Fragen (damit das Ignorieren mal aufhört):

1. Gibt es Klebeband, mit dem direkt im Vakuum des Weltraumes geklebt werden kann (das direkt im Hochvakuum verarbeitet werden kann)?

Anmerkung dazu / Begründung dieser Frage:
Bisher liegen mir dazu absolut keine Erkenntnisse vor. Klebeband vorher zu verarbeiten und dann ins Vakuum des Weltraumes zu verbringen ist eine völlig andere Sache. Ich gehe davon aus, dass die Klebeschicht dann so vernetzt sein kann mit der beklebeten Oberfläche, dass es durchaus "halten" kann. Schließlich kann es ja auch Lackanstriche geben, die im Vakuum des Weltraumes "halten".

2. Wiederholung: Konkret welches Klebeband wurde verwendet, um Karosserieteile zu verkleben von einem Rover, der auf der Mondoberfläche gefahren ist? Wurde dabei im Vakuum geklebt oder vorher?

3. Welche Hinweise/Anregungen gibt es noch für Experimente in Vakuumkammern, um dieses oder jenes zu belegen?

Wie oft soll ich das noch wiederholen?

Herzlichst

Ixi


_________________________________________________________________
P.S.

Zu "Zu dem, was wir hier gelegentlich machen, fiel mir ein neuer Begriff ein: Trollpingpong

Grüße
Susi":

Die "Trolle" als Pingpong-Bälle oder als Spielfläche vielleicht? Und wie sind eigentlich die Regeln beim Trollpingpong? Und überhaupt: Wer ist denn "trollig" hier? ;-)


von Ixi - am 04.11.2007 09:58

Re: Ein Laie erklärt der Welt die Welt

Hallo Susanne,

Zitat

"Belege uns bitte mal mit einer seriösen Quelle, "dass auch Metalle einen Dampfdruck" haben!"



[de.wikipedia.org]
[de.wikipedia.org]

Schon mal was davon gehört, dass man hauchdünne Metallschichten aufdampft?


Zitat

"Warum sollen sich Atome im gasförmigen Zustand abstoßen?
Grundsätzlich, oder nur wenn sie heiß sind?"


[de.wikipedia.org]
[de.wikipedia.org]

Zitat

Zitat von Susanne vom 16.10.07 zum Thema Klebeband:
"Ich reiße meine Klappe nur auf, wenn ich mir absolut sicher bin.
Du reißt sie immer auf ..."


Nun hätten wir mal langsam etwas von Deinen Geheiminformationen gewusst. Wie ist den die genaue Produktbezeichnung des DuPont-Klebebandes, welches Ixi testen soll?

Der Sattel muss doch langsam drücken, wenn man immer falsch herum draufsitzt?


Hi Ixi,

dass Lack genauso wie ausgehärteter Kleber im Vakuum hält, ist normal. Doch die Klebeschicht eines jeden Klebebandes sollte nicht austrocknen, sonst klebt es nicht mehr, wenn man es von der Rolle abzieht oder die Rolle wird ein harter Klumpen.


Gruß

Mr. Moon-Knight


von Mr. Moon-Knight - am 04.11.2007 11:39

Nur kein Wissen rein lassen - dann sind wir im Vakuum

1.Telefon in die Hand nehmen
2. DuPont anrufen
3. Nachfragen
4. Klebeband bestellen

Fertig.

So einfach ist das!

Grüße

von ApolloFan - am 04.11.2007 13:11

Ossis...

Hi Apollo-Fan

da sich jetzt lxi endgültig geoutet hat: "Moonraker" (James Bond) kannte ich gar nicht..

geil!

Wer wohl wer kannte die Bond-Streifen nicht: Die Ossis !

Also sowohl der weit über 60-ig-jährige lxi und unser Moon-Dings sind Ossis, hassen die Amis, haben keine Ahnung von Raumfahrt und haben nie einen Bond-Streifen gesehen. Wie auch? Diese DDR-A-Löcher haben natürlich den lieben Bond als westliche Dekadenz verboten. Gruuslich, nicht ?!

Uuuuh, die Ärmsten, sie tun mir echt leid..

*Krokodilstränenverströhm, huh, schluchz*

:cheers:

von silvio - am 04.11.2007 13:16

Re: Ein Laie erklärt der Welt die Welt

Hi MoonKnight,

Betreff Dampfdruck von Metallen:
Ja sehr schön, da hast Du Dich mal doch etwas angestrengt und etwas gefunden - Kompliment!
Doch darum geht es nicht. Natürlich verdampft flüssiges Metall irgendwann im Vakuum, aber nicht in sekundenschnelle. Eine Schweißnaht ist schließlich nur sehr kurz flüssig.

Betreff Abstoßung von Gasatomen (bzw. Moleküle) im Vakuum:
Nur wenn das Gas komprimiert ist und sich dann ins Vakuum entspannt, entfernen sich die Moleküle voneinander. Wenn das Gas bereits im Vakuum ist, die Molekühle also schon einen größerern Abstand zueinander haben, dann gibt es keine Abstoßungskräfte mehr, die sie auseinander treibt.


Zitat

Nun hätten wir mal langsam etwas von Deinen Geheiminformationen gewusst. Wie ist den die genaue Produktbezeichnung des DuPont-Klebebandes, welches Ixi testen soll?

Jedes Kapton-Klebeband mit Klebeschicht Polysiloxan.

Grüße
Susanne

von Susanne Walter - am 04.11.2007 14:01

das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Zitat

Wer wohl wer kannte die Bond-Streifen nicht: Die Ossis !
Also sowohl der weit über 60-ig-jährige lxi und unser Moon-Dings sind Ossis, hassen die Amis, haben keine Ahnung von Raumfahrt und haben nie einen Bond-Streifen gesehen. Wie auch? Diese DDR-A-Löcher haben natürlich den lieben Bond als westliche Dekadenz verboten. Gruuslich, nicht ?!


Du redest wirklich Blödsinn silvio. Sobald der Bond-Film im West-Fernsehen lief, wurde er auch von vielen Bürgern der ehemaligen DDR gesehen. Im Kino kam er dort sicherlich nicht. Hattes du keine Verwandschaft in der ehemaligen DDR?

Von der pauschalen Beschimpfung und Diskriminierung von "Ossis" möchte ich mich hier eindeutig distanzieren. Ich sehe hier zwischen Westen und Osten menschlich keine Unterschiede. Die DDR-Gesellschaft und das Handeln waren u.a. stark geprägt durch die Stasi-Überwachung. Zudem zeigt die Geschichte, daß der Osten (Russland) die Raumfahrt beherrscht hat und auch heute eine wichtige Rolle spielt.

Grüße

von ApolloFan - am 04.11.2007 16:09

Re: Ein Laie erklärt der Welt die Welt

Hallo nochmal zurück, Mondritter,

Zu "dass Lack genauso wie ausgehärteter Kleber im Vakuum hält, ist normal. Doch die Klebeschicht eines jeden Klebebandes sollte nicht austrocknen, sonst klebt es nicht mehr, wenn man es von der Rolle abzieht oder die Rolle wird ein harter Klumpen.":

Wenn vor dem Vakuumeintritt das Klebeband "verklebt" wird, hat es durchaus eine Chance, haften zu bleiben. Nach einer Austrocknung im Vakuum kann ich mir kein Klebeband vorstellen, das dann noch "verwendbar" wäre - mir ist noch keines in die Hände gefallen. Die Vakuumkammer ist auch so etwas wie "ein hervorragender Wäschetrockner" ... ;-)


von Ixi - am 04.11.2007 19:03

Re: Ossis...

Na, hoffentlich warste in der Lage, den Inhalt von "Moonraker" auch zu verstehen, lieber Silvio.

Übrigens: "Ossis" durften sogar bei James Bond auch schon mitspielen - natürlich nur als die Bösen.

Weißt Du, wen ich jetzt meine?
Kleiner Hinweis: Der Schauspieler mit dem sächsischen Dialekt, der aus Zwickau (35 km entfernt von Chemnitz) stammt.

Herzlichst

Ixi

von Ixi - am 04.11.2007 19:12

Re: Ein Laie erklärt der Welt die Welt

Hi lxi,

Zitat

Nach einer Austrocknung im Vakuum kann ich mir kein Klebeband vorstellen, das dann noch "verwendbar" wäre - mir ist noch keines in die Hände gefallen.

Du bist um Wochen hinterher! Polysiloxan z.B. trocknet nicht aus.

Gruß
Susanne


von Susanne Walter - am 04.11.2007 19:23

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Hi Apollo Fan

Seltsam, Du widersprichst mir eigentlich gar nicht. Der lxi gibt ja zu, dass er ein Weichei aus der Ostzone ist. was solls?

Und, falls Du es noch nicht weisst: ich bin ein Schweizer und erlaube mir, die Geschichte ganz unverkrampft zu sehen.
Und diese rührseligen Geschichten von den Ossis gehen mir auf den Wecker.

Du schreibst:

Zitat

Zudem zeigt die Geschichte, daß der Osten (Russland) die Raumfahrt beherrscht hat und auch heute eine wichtige Rolle spielt.


Das ist definitiv falsch. Russland hat zwar ein paar Erstleistungen gemacht, dank grösserer Raketen.
Aber bereits der erste Minisatellit der Amis "Explorer" hat den Van Allen Gürtel entdeckt.
Von "Beherrschen" keine Spur.
Gut, lassen wir das.

Ich hoff nur, dass auch Du langsam merkst, wess "geistes" Kind lxi und Moon-Ding ist.
Und dieses ganze ellenlange Gequatsche von den Beiden ist ja für die Katz.

Denn, nicht wahr, dieses Forum soll ja Zweifler an den Mondlandungen aufklären, und nicht idiotische Verschwörungs-Fuzzis am Leben erhalten.


:cheers:

von silvio - am 04.11.2007 19:39

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Zitat

Das ist definitiv falsch. Russland hat zwar ein paar Erstleistungen gemacht, dank grösserer Raketen.
Aber bereits der erste Minisatellit der Amis "Explorer" hat den Van Allen Gürtel entdeckt.
Von "Beherrschen" keine Spur.


Meilensteine der Raumfahrttechnik sollten nicht ignoriert werden. Hier habe ich nicht beherrschen im Sinne von dominieren oder führend gemeint, sondern die Technologie und das Know-How zur Raumfahrt besitzend. Was Rußland mit den Versorgungsflügen zu der ISS ständig vorführt, während die Amerikaner mit Schaumstoffproblemen zu kämpfen haben.

Vorurteile gegen "Ossis" kann ich nicht nachvollziehen. Die VTer kommen aus allen Himmelsrichtungen.

Grüße

von ApolloFan - am 04.11.2007 19:58

tss tss tss

Hi lxi,

Zitat

Weißt Du, wen ich jetzt meine?
Kleiner Hinweis: Der Schauspieler mit dem sächsischen Dialekt, der aus Zwickau (35 km entfernt von Chemnitz) stammt.

Wen willst Du denn mit diesem Rätsel auf Kreuz legen? Weiss doch jeder Otto-Normalverbraucher wer gemeint ist.
Ein Bond-Rätsel von einem Teenie, der heute zum ersten mal "Moonraker" gesehen hat - tss tss tss ...


Fast hätt ich's vergessen: Wo sind die Fotos Deiner Vakuumkammer?

Gruß
Susanne

von Susanne Walter - am 04.11.2007 20:14

Re: Nur kein Wissen rein lassen - dann sind wir im Vakuum

Wieso denn so kompliziert? Da gibt's ein Formular, das man nur ausfüllen muss. Man kann sogar ankreuzen, das man es für den Weltraum haben will ;-)

[www2.dupont.com]

Tschüß
Tiamat

von Tiamat - am 05.11.2007 06:28

Kein Rätsel

Zu "Wen willst Du denn mit diesem Rätsel auf Kreuz legen?":

Ich will niemand aufs Kreuz legen, liebe Susanne,

bist Du denn hier in diesem Forum, um Leute aufs Kreuz zu legen? Anscheinend ist das wohl der einzige Sinn und Zweck Deines Auftretens hier.

Atme mal ganz ruhig durch, schau mal in den Spiegel dabei. Bei wem könntest Du Dich mal ausweinen? Willst Du drüber reden?

Be relaxed.
Herzlichst

Ixi
________________________________________________________
Was hälst Du eigentlich von "Moonraker"? Ist Dir mal aufgefallen, dass der Schreiber von "Lügen im Weltraum" dieses Movie mit absoluter Sicherheit auch gesehen haben muß? Vielleicht hat es ihn sogar wesentlich dazu angeregt, das Buch zu schreiben? Ist Dir mal aufgefallen, wie die Raumanzüge da bezüglich Falten aussahen? Meinst Du, die Orbitalfront-Kampfszene wurde im Weltraum - direkt im Vakuum - gedreht? Oder lassen wir lieber diese Clowneriediskussionsrichtung? Ehe Du noch mehr Eigentore machst, für die Du ja gewiss nicht bezahlt wirst ... ;-)

von Ixi - am 05.11.2007 07:34

Re: Ein Laie erklärt der Welt die Welt

Zu "Du bist um Wochen hinterher! Polysiloxan z.B. trocknet nicht aus.":

Mag schon sein, liebe Susanne.
Das Problem ist halt: Es ist äußerst zweifelhaft, dass Polysiloxan die Basis war bei dem Klebeband, dass bei Apollo am Rover auf dem Mond verwendet wurde.

Können wir mal in diese Richtung weiter recherchieren? Wenn ich weiß, welches Klebeband das war, kommen wir weiter.

Ich bitte um zielgerichtetes, wissenschaftliches Mitdenken. Alles andere führt nur dazu, Indizien zu liefern dafür, dass dieses Forum der Berichterstattung über American Football näher ist als seinem erklärten Thema.

Herzlichst

Ixi

von Ixi - am 05.11.2007 08:49

lesen lxi, mitdenken lxi - sonst käuft hier garnichts!

Hi lxi,

Zitat

Können wir mal in diese Richtung weiter recherchieren? Wenn ich weiß, welches Klebeband das war, kommen wir weiter.

Entweder ist Deine Lesekompetenz oder Dein Gedächnis gleich Null.
Mit welchem Klebeband der A17-Rover repariert wurde und wie, wurde hier bereits mehrfach erwähnt, auch in diesem Thread.


Zitat

Ich bitte um zielgerichtetes, wissenschaftliches Mitdenken.

EBEN!!!!

Gruß
Susanne

von Susanne Walter - am 05.11.2007 10:40

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Eben. Deswegen sind sie auch so anfällig auf Verschwörungstheorien.
Und viele da drüben haben auch schon immer die USA gehasst wie die Pest. Entweder weil sie so oder so sozialistisch eingestellt waren oder geworden sind, oder weil sie der USA die Schuld gegeben haben, dass die Russen die DDR bekommen haben.

von Laughing Man - am 05.11.2007 16:30

Erfahrung ?

Zitat

viele da drüben haben auch schon immer die USA gehasst wie die Pest


... Komisch, da hast du wohl ganz andere Erfahrungen gemacht als ich, obwohl mein soziales Umfeld zum großen Teil aus "Ossis" besteht. Den Antiamerikanismus hatten wir doch vor der Wende auch schon - spätestens seit den Spätsechzigern. Dagegen fahren viele meiner ostdeutschen Bekannten total ab auf alles, was der amerikanischen Kultur entspringt.

Warum eigentlich dieser Hass auf Ostdeutsche eurerseits ?

-- Valentin


von Valentin - am 05.11.2007 17:17

Re: Erfahrung ?

Kein Hass, nur Erfahrung. Sie sind nunmal anders. Damit sage ich nicht dass sie alle so sind, aber leider ein Grossteil.
Ich durfte da mal 2 Jahre leben. Nähe Berlin und Leipzig. Bin auch in den ganzen neuen Bundesländern rumgegurkt und habe teilweise bis zu 4000 km pro Woche geschafft...
Ausserdem hatte ich auch eine ostdeutsche Freundin, die mir auch so einiges erzählt und beigebracht hat. Auch ein Teil ihrer Familie war so eingestellt.
Gerade in meiner Freizeit dort habe ich viel mitbekommen, gesagtes und gemachtes, was sehr viel Ignoranz und Voreingenommenheit beinhaltete. Schon alleine, dass man auf den Supermarktparkplätzen fast kein Auto gefunden hat was keine Dellen oder ähnliches von anderen Autotüren hatte, empfand ich als sehr aufschlussreich. Als mir dann auch noch 2 mal jemand nachts beim Ausparken die komplette Seite meines Autos ruiniert hat und natürlich beide male Fahrerflucht begangen hat, hab ich mir dann schon meinen Teil gedacht.
Es gab da so viele Erfahrungen in der Richtung dass ich mich gar nicht mehr an alle erinnere.

Und nochmal: Ich sage nicht dass alle so sind, ich selbst habe einige Freunde aus Ostdeutschland die nicht so sind, aber auch sie teilen meine Meinung und Erfahrung.

von Laughing Man - am 05.11.2007 20:01

Re: Erfahrung ?

Hi Laughing man,

Zitat

Schon alleine, dass man auf den Supermarktparkplätzen fast kein Auto gefunden hat was keine Dellen oder ähnliches von anderen Autotüren hatte, empfand ich als sehr aufschlussreich.


Ich habe heute auf dem Supermarktparkplatz kein Auto mit Delle gesehen. Woran das wohl liegt, dass du so viele Dellen gesehen hast ? Aber klar, neulich auf der Autobahn: Tausend Geisterfahrer :D Ich weiss ja nicht wann du im Osten warst, evt kurz nach der Wende (Versicherungen verticken ?) aber seit mindestens fünf Jahren können die eigentlich ganz gut Auto fahren.

Ich habe meine Jugend in einem westdeutschem Kaff verbracht, und was ich mir da jahrelang für einen Mist anhören konnte... Ich glaube nicht wenige von den Dorfzombies hätten sich ganz gut mit der Familie deiner (Ex?)Freundin verstanden. Sogar in der Schule wurde uns ständig von den Lehreren erzählt, wie böse doch die Amis sind. Und abends mit den Opas in der Dorfkneipe hiess es dann immer, bei Adolf war doch alles besser.

Klar sind die Leute im Osten etwas anders drauf (hier schwärmen die Besoffenen dann von Honni),
vorallem mit der Offenheit habe ich so manchmal meine Probleme. Da werden einem halt auch mal direkt die Dinge ins Gesicht gesagt, wogegen ich vom Westen immer nur das Geläster "hinten herum" kannte.

Ignorante und voreingenommene Leute gibt es viele, aber nicht in überdurchschnittlicher Anzahl. Jedenfalls ist es hier nicht viel schlimmer als im erzkatholischen Bayern oder im lauwarmen Niedersachsen :hot:

Viel Spass noch

-- Valentin


von Valentin - am 05.11.2007 21:14

Re: Erfahrung ?

Tja, ich hab eben meine Erfahrungen gemacht und alleine bin ich damit sicherlich auch nicht. Gerade weil mich Soziologie und Psychologie sehr interessiert hab ich mich damit auch etwas mehr als nur "ich hab das und das gesehen und gehört" beschäftigt. Ich habe mit vielen Leuten darüber geredet, und mache es immer noch. Mir kam es auch sehr interessant und komisch vor und ich wollte es erst nicht glauben.
Zu behaupten dass die, die in der DDR aufgewachsen sind (und ihre Einstellung auch immer noch an ihre Kinder weitergeben), genauso sind wie wir, ist schon rein von der Logik und den Tatsachen komplett unmöglich. Sie hatten nunmal komplett andere Lebensumfelder und mussten viel Scheisse miterleben. Jedes Lebewesen passt sich an seine Umwelt an, auch wir, besonders als Kind werden wir von Eltern und Freunden stark geprägt was politisches Denken usw. angeht. Wenn wir dann auch noch mies behandelt und unterdrückt werden... ich glaube auch Leute die sich nicht mit Psychologie beschäftigen, wissen sehr gut was dann passiert.

von Laughing Man - am 05.11.2007 21:44

Re: Erfahrung ?

Ich hätte mich wohl auch etwas besser ausdrücken sollen.
Dass die Ostdeutschen schlechte Autofahrer sind wollte ich damit ganz und gar nicht sagen. Sondern dir eher die Ignoranz vor augen führen mit der viele von ihnen durchs Leben gehen.
Sie passen nichtmal auf wenn neben ihnen ein Auto steht und sie die Tür von ihrem Auto aufmachen.
Von solchen Dellen habe ich hauptsächlich gesprochen. Und da habe ich eher selten Autos gefunden die keine solchen Dinger hatten. Daraus habe ich auch gelernt und habe mich immer extra abseits gestellt damit sie es bei mir nicht auch machen. Aber das half leider nichts. Mein 6 Monate altes Auto sah nach den 2 Jahren aus als ob es 15 Jahre jeden Tag zum Einkaufen benutzt wurde - in westdeutschen Supermärkten, wohlgemerkt...

von Laughing Man - am 05.11.2007 21:59

Re: Erfahrung ?

Wenn das deine Erfahrungen sind, so mag ich mich nicht weiter streiten. Von diesem "WIR" und "DIE" hab ich ohnehin längst genug (nimms nicht persönlich, aber das klingt bei den Ami-Hassern genau so wie bei dir :p ).

Meine Erfahrung ist, dass mindestens 85% der Bevölkerung in Ost wie West ignorant und voreingenommen sind, und dieses nervige Ossi vs. Wessi Geschimpfe auf beiden Seiten ist ja das beste Beispiel dafür. In meiner Kindheit gabs das noch nicht wegen der Mauer, da haben die Nordlichter verbal auf die Bayern eingeschlagen... scheint also irgendwie ein Grundbedürfnis der Menschen zu sein. Wenn du mal länger im Ausland warst, dann erkennst du wie klein doch die Unterschiede sind, welche die "verschiedenen" Deutschen immer so sehr hochspielen.

PS: Meine Großeltern sind übrigens in der Nazidiktatur aufgewachsen, und haben ihre Einstellungen definitiv nicht an meine Mutter weitergegeben. Meine Frau (übrigens Psychologin) ist in der DDR aufgewachsen, aber ich habe nicht den Eindruck, dass unsere Kinder deswegen von ihr oder ihren Eltern irgend eine komische Einstellung mitgegeben bekommen.

PS2: Das mit deinem Auto tut mir leid. Übrigens ein typisches Vorurteil von Ostdeutschen über "den oberflächlichen Westler" : Der interessiert sich nur für sein dickes Auto :D

In diesem Sinne, gute Nacht.

-- Valentin, der stolz drauf ist, gesamtdeutsche Kinder großzuziehen.


von Valentin - am 05.11.2007 23:08

Re: Erfahrung ?

Na ist doch Prima wenn du das nicht mitbekommen hast oder mitbekommst. Dadurch wirst du wenigstens nicht davon beeinflusst. Und dass deine Frau Psychologin ist, hilft ihr wohl auch enorm, da sie die Dinge viel gelassener und analytischer sieht (ist bei meinem Bruder und seinen Kollegen genauso).

Übrigens war ich mein ganzes Leben lang länger im Ausland. Ob Frankreich, Luxembourg, Schweden, USA, Japan, China und Israel. Jedes einzelne Land hat extreme, leicht erkennbare Unterschiede bei der Einstellung und dem Verhalten der Bevölkerung - gute und schlechte. Wer das nicht sieht, ist ziemlich blind.
Aber vielleicht liegts auch an mir, dass ich sowas erkenne, da ich, wie gesagt, mich sehr für sowas interessiere und auch mit den Leuten offen darüber rede.

P.S.: Meine Grosseltern sind auch in der Nazidiktatur aufgewachsen, und haben mich sogar noch mit aufgezogen. Deswegen bin ich noch lange kein geschädigter Mensch oder Nazi.
Lies bitte meine Beiträge nochmal durch, da wirst du erkennen dass ich immer wieder betont habe, dass es nicht immer so ist.

P.P.S.: Das Auto war nicht dick. ;)

von Laughing Man - am 06.11.2007 10:52

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Hi Silvio,

mit Deinem posting über "Ossis" hast Du Dir einen ziehmlich eklatanten Fehltritt geleistet. Apollo Fan hat da vollkommen recht. In dieser Richtung liegst Du leider sowas von daneben, das hast Du ja an den bisherigen Reaktionen der anderen gesehen. Dann bemerken, was Du da verzapft hast und nix wie weg - schnell ein neues Thema eröffnen, um sich bloß nicht weiter rechtfertigen zu müssen. Nicht gerade die feine Art.
Folgt man Deiner Theorie, dann kann man also Menschen nach ihren Filmkenntnissen territorial zuordnen oder noch besser, je weiter vom Osten, umso dümmer & unwissender. Wie abstrakt! Demzufolge müßte Japan ein Entwicklungsland sein. Logisch!?
Solche Bemerkungen wie "DDR-A-Löcher" und "Weichei aus der Ostzone" sollte man sich wirklich lieber verkneifen, egal, wen Du damit meinst. Selbst wenn Du als Schweizer versuchst, die Geschichte ganz unverkrampft zu sehen, solltest Du sie erst mal kennen (die der Ex-DDR meine ich damit). Das eine Beispiel, welches Du von Deinem Ost-Besuch letztens kennst, reicht da sicher nicht aus. Wie kommst Du eigentlich darauf, daß DDRler die Amis hassen/gehaßt haben? Früher hätten viele Menschen sonstwas dafür gegeben, um in den "goldenen Westen" zu können. Viele haben ihren Fluchtversuch an der Grenze bzw. Mauer mit dem Leben oder mit Repressalien im Gefängnis bezahlt, selbst wenn sie den offiziellen Weg mit Ausreiseantrag gehen wollten. Es gab sicher mehr als genug Mauertote. Man hat auch kurz vor dem Mauerfall gesehen, was so mancher DDR-Bürger freiwillig im Stich gelassen hat (Haus, Auto...), um über die ungarische Grenze flüchten zu können. Diesbezüglich solltest Du Deine Einstellung mal überdenken und Dich vorher besser informieren.
Es wundert mich auch, warum bisher weder der Moderator Ulrich T. (der doch sonst immer so auf Political correctness achtet), noch Uwe R. sich dazu geäußert haben.

Viele Grüße,

Dominator

von Dominator - am 06.11.2007 19:15

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Hi Dominator

willkommen im Forum! Hoffentlich schreibst Du auch noch ein paar Post^s über Raumfahrt.

Meine Erfahrungen mit "Ossis" sind wesentlich tiefer als Du meinst. Ich hatte gerade eine Kleinfamilie aus Chemnitz bei mir zu Besuch und habe in einer art Glosse auch hier darüber geschrieben.

Grundsätzlich habe ich natürlich weder gegen Wessis noch Ossis was. Nur im spezifischen Fall der Zwei hier bestätigen sich eben ein paar Vorurteile. Und die habe ich zugegebenermassen etwas spitz formuliert. Aber Du solltest meine Beiträge schon im Context betrachten; umsonst bezeichne ich Trolle nicht als Supertrolle. Also blättere vielleicht mal nach hinten, dann wird Dir vielleicht meine Reaktion verständlicher.

Abgesehen davon bin ich ja ein alter Schalk und nehme nicht alles so ernst. Also ruhig Blut, gell !

:cheers:

von silvio - am 06.11.2007 20:12

lesen Susanne, mitdenken Susanne - sonst "käuft" hier garnichts!

Zu "Mit welchem Klebeband der A17-Rover repariert wurde und wie, wurde hier bereits mehrfach erwähnt, auch in diesem Thread.":

Ich habe wiederholt dargelegt, dass es genau dazu einen eklatanten Widerspruch gibt.

Herzlichst

Ixi


von Ixi - am 07.11.2007 10:24

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Hi Silvio,

natürlich hatte ich Deinen Bericht über den Besuch der Kleinfamilie aus Chemnitz (ehem. Karl-Marx-Stadt) bei Dir gelesen. Das hatte ich in meinem Posting ja auch mit erwähnt (...von Deinem Ost-Besuch letztens...) und Dich daher als "Wiederholungstäter" gesehen. Das Du nicht alles so Bierernst siehst (ich übrigens auch nicht), ist mir schon klar. Kam nur halt nicht so spaßig rüber, eher etwas respektlos. Ist mir natürlich auch klar, daß es nicht leicht ist, die Grenzen dafür genau abzustecken. Immerhin ist in 2 Tagen der 18. Jahrestag der Grenzöffnung und da finde ich es wirklich traurig, daß dieses "Ossi - Wessi - Gehabe & Getue" in den Köpfen vieler Menschen noch so festsitzt. Die Medien sind da sicher nicht ganz unschuldig.
Trotz allem danke für die Einladung ins Forum. Melde mich wieder.
Damit Du siehst, daß auch "Ossis" Humor haben und sogar über sich selbst lachen können hier ein Beispiel: >Klick mich

von Dominator - am 07.11.2007 17:21

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Hi Dominator

na klar sind diese Ossi - Wessi Geschichten eigentlich unnötig. Wir haben ja hier auch Schreiber z.B. aus Dresden, (welches ich nächstens mal besuchen will) der fällt gar nicht in diese "Kategorie".
Auch will ich mal nur beifügen, dass es bei uns z.B. immer "Konflikte" zwischen Basler und Zürcher gibt: Die Basler sind für viele Zürcher arrogant, und die Zürcher haben für die Basler eine zu freche Schnauze.
Trotzdem mögen wir uns eigentlich ganz gut. Auch das Sprachenproblem zwischen Welsch und Deutsch existiert als "Röstigraben": Nördlich essen sie Rösti, und südlich Raclett.
Aber trotzdem verstehen wir uns absolut als Schweizer.

Und so ist es auch zwischen Ost- und West-Deutschland. Ihr mögt euch doch eigentlich ganz gut in eurem schönen Land, oder ?!

Danke für den Clip, nicht schlecht das sächsische !

:cheers:

von silvio - am 07.11.2007 19:59

DuPont-Bericht

Hallo Astronot,

Zu: "1.Telefon in die Hand nehmen
2. DuPont anrufen
3. Nachfragen
4. Klebeband bestellen

Fertig.":

Der Hinweis ist sehr unvollkommen. Zwischen 3. und 4. fehlt der Hinweis auf die Frage, welches Klebeband von der NASA bei Apollo verwendet wurde. Ich hab' trotzdem gefragt. Antwort vom angerufenen DuPont-Mitarbeiter: "Das weiß ich nicht".

Wer weiß das denn nun???

Herzlichst

Ixi


von Ixi - am 11.11.2007 10:08

Unfähigkeit zur Nachfrage: lxi's DuPont-Bericht

Zitat

Der Hinweis ist sehr unvollkommen. Zwischen 3. und 4. fehlt der Hinweis auf die Frage, welches Klebeband von der NASA bei Apollo verwendet wurde. Ich hab' trotzdem gefragt. Antwort vom angerufenen DuPont-Mitarbeiter: "Das weiß ich nicht".

Wer weiß das denn nun???


Das ist eine Frage, die man dem Mitarbeiter von DuPont stellt und nicht hier in das Forum. Wenn überhaupt jemals dort von lxi angerufen wurde. Das lxi sich mit dieser angeblichen Antwort begnügt, zeigt daß er offensichtlich nicht angerufen hat oder gar nicht an einer positiven Information interessiert ist.


von ApolloFan - am 17.11.2007 11:19

Die Ossis, die Wessis, die Amis, die Russen, die ...

Hallo Dominator,
Zitat

Es wundert mich auch, warum bisher weder der Moderator Ulrich T. (der doch sonst immer so auf Political correctness achtet), noch Uwe R. sich dazu geäußert haben.

Ich habe Silvios Beitrag gerade erst gelesen.

Hallo Silvio,
du solltest Deine hier im Forum geschilderte Erfahrung keineswegs verallgemeinern.
So etwas wie "die Ossis" gibt und gab es nicht! Ebenso haßten damals "die Ossis" nicht "die Amis"! Merke, "der Ossi" hat ebenso wie "der Wessi" rein statistisch etwas weniger als genau zwei Beine.
Deine Staatsbürgerschaft ist zudem nicht die geringste Gewähr dafür, daß Du die Geschichte unverkrampft oder gar richtig betrachtest. Deine Ausführungen lassen eher vermuten, daß Du den besagten Teil der Geschichte als voreingenommener Außenstehender beurteilst.

Gruß Uwe R.

von Uwe R. - am 18.11.2007 16:15

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Hallo Laughing Man

Zitat

Eben. Deswegen sind sie auch so anfällig auf Verschwörungstheorien.

Hast Du für diese Behauptung irgendwelche Belege, daß im Osten Deutschlands mehr Menschen Verschwörungstheorien anhängen als im Westen Deutschlands?

Zitat

Und viele da drüben haben auch schon immer die USA gehasst wie die Pest. Entweder weil sie so oder so sozialistisch eingestellt waren oder geworden sind, oder weil sie der USA die Schuld gegeben haben, dass die Russen die DDR bekommen haben.

Letzteres dürfte wohl eher die ganz seltene Ausnahme gewesen sein. Wenn überhaupt, wurden die USA von vielen Bürgen wegen ihrer damaligen Außen- und Militärpolitik gehaßt. Da waren wohl die Motive der "USA-Hasser" in beiden Teilen Deutschlands sehr ähnlich.

Gruß Uwe R.

von Uwe R. - am 18.11.2007 16:40

Re: das ist nicht spezifisch für Ost-Deutsche

Ich glaube kaum, dass es irgendwelche "Studien" über dieses Thema gibt, da es nunmal noch mehr zur Spaltung beitragen würde. Selbst wenn es welche gibt, sind diese sicher nicht veröffentlich.
Meiner Menschenkenntnis und Erfahrung mit den Menschen dort "drüben" kann ich aber vertrauen, schliesslich verdiene ich mit solchen Dingen mein Geld.

Wie ich schon mehrmals gesagt habe, habe ich mich viel mit den Menschen dort drüben über dieses Thema unterhalten und wollte wissen was sie darüber denken bzw. was ihre Erfahrungen sind. Und da habe ich nunmal oft diese Antworten bekommen.

von Laughing Man - am 23.11.2007 11:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.