Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fussi und mehr
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Iggster, Nemo, ravanelli, NRW-Radler, SCP-FaFF, Agent

Mysteriöse Katzenmorde im Zeichen der Windmühle

Startbeitrag von ravanelliam 06.12.2004 19:21

Die Teilnehmer des Forumstreffens werden sich noch gut an die fünfflügelige Holländer-Windmühle in Wendhausen erinnern, in deren Schatten das Team NRW den Braunschweigern eine vernichtende Niederlage zufügte. Nun mach ich eben die Glotze an und denke: moment, das Teil kommt dir doch bekannt vor. Richtig, da wurde jemand vor besagter Windmühle interviewt. Thema des Beitrages war ein mysteriöser "Katzen-Ripper" der in und um Wendhausen sein garstig Werk verrichtete. Mehrere Katzen sind schon verschwunden, andere nur übel zugerichtet wieder zu Hause erschienen.

In diesem Zusammenhang erscheint ein Posting des Kollegen Iggster von vor ein paar Tagen natürlich unter einem völlig neuen Licht. Ich darf nochmal zitieren:

"Die PAPPE liegt tief im Zentrum einer neuerlich erstarkten Macht;
in völliger Dunkelheit umschließen massive von weiß-grünem Schimmel überwucherte Mauern die nach Fäule und Tod riechende Luft wie ein großes versteinertes Organ;
es gibt kein Leben an diesem Ort;
nichteinmal Ratten suchen hier nach Essbarem;
es ist ein Ort, der erfüllt ist vom Bösen;
ein Ort des Verderbens;
und er verbirgt ein schreckliches Geheimnis...

...ER ist zurückgekehrt;
einst geboren auf einer anderen Welt;
aufgestiegen zum Herrscher der Verdammnis;
verraten, gestürzt und vertrieben von seines Gleichen;
ist er endlich nach einem langen Jahr erweckt worden;
und er wartet in der Finsternis der PAPPE darauf zu erstarken;
um über die Menschheit zu kommen, wie ein entsetzlicher Albtraum..."

Also gib's zu Iggster: Ihr habt euch mit Dark und Black Metal zugedröhnt und danach ein paar Katzen geopfert. Das jüngste Foto ist dabei ein weiterer Beweis. Die zuständige Polizeidienststelle hab ich bereits informiert.
Antworten:

Mal ehrlich...

...sieht auch nur einer dieser adretten jungen Herren annähernd danach aus, als sei ihm eine solche Schreckenstat zuzutrauen?





Ich weise jegliche Verdächtigungen weit von mir und allen anderen Teilnehmern dieser friedlichen PAPPE-Weihnachtsfeier.



von Iggster - am 06.12.2004 20:20

*lol* nT

nt



von Nemo - am 06.12.2004 21:01

Re: Mal ehrlich...

Stimmt, wenn ich mir das so angucke, dann reicht denen Katzenblut nicht aus...

von ravanelli - am 06.12.2004 21:03

Re: Mal ehrlich...

Ravanelli, wir hätten Team Braunschweig doch gewinnen lassen sollen. Ich werde gleich mal die HAustür zuschließen *zitter*

von SCP-FaFF - am 06.12.2004 22:08

Gegendarstellung

Nein, nichts Witziges...ich wollte mal ein paar ernste Worte loswerden. Ganz einfach, weil ich nicht will, dass hier irgendwas falsch verstanden wird.

Wer die Bilder von unserer Metal-Party betrachtet hat, mag wirklich glauben, dass diesen ganzen Dekorationen und Verkleidungen mehr zugrunde liegt. Dem ist nicht so...wir haben gelegentlich einfach nur einen an der Waffel. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich mit der Kirche, Gott und dem Glauben nicht viel anfangen kann. Konsequenterweise aber auch eben dann mit dem Gegenpart nichts. Ich mag einfach Symbole gerne, und zwar böse wie gute (und auch andere, wie bspw. keltische). Zu einem Metal-Abend passen nunmal die "böseren" Symbole etwas besser. Darüber hinaus sind mein Mitveranstalter und ich nunmal recht große John Sinclair-Fans, weswegen wir eben dem Schwarzen Tod gehuldigt haben, was unsere Kostümierungen erklärt.

Also, nur falls jemand einen anderen Eindruck bekommen haben sollte, ganz so evil bin ich denn doch nicht. Und wenn jemand aus seinem Glauben Kraft ziehen kann, dann ist das meiner Ansicht nach für denjenigen ´ne tolle Sache. Einzig, wenn "die Kirche" (ich will aber nicht pauschalisieren) den "Ungläubigen" vorzuschreiben gedenkt, was sie zu glauben haben (und sowas gibt´s ja auch), bin ich ernsthaft angenervt. Hier gilt einfach mein Motto, dass jeder für sich selbst wissen muss, was er tut, was er glaubt, welche Werte ihm wichtig sind und welche Ideale er hat.

Ich sage diese Worte hier auch, weil ich weiß, dass es in unserem Forums-Kreis hier Personen gibt, denen diese Symbole durchaus etwas bedeuten (in diesem Fall sicher nichts Gutes). Ich möchte nicht, dass sich jemand von mir auf den Schlips getreten fühlt. Daher dieser kleine Nachtrag zum 2.X-Mas-Metal-Meeting in der PAPPE, dass ich somit ab nun mit dem gewissen Augenzwinkern zu betrachten bitte.



von Iggster - am 08.12.2004 19:10

...keine Panik

...ich persönlich habe von Dir nix anderes erwartet. Ich halte Dich einfach für zu intelligent um ein fanatischer Anhänger der einen oder anderen Glaubensrichtung zu sein.

Gruß

Nemo



von Nemo - am 08.12.2004 19:40

Re: ...keine Panik

Zitat

Ich halte Dich einfach für zu intelligent um ein fanatischer Anhänger der einen oder anderen Glaubensrichtung zu sein.


Zwischen Intelligenz und dem Anhängen an eine Glaubensrichtung besteht meiner Ansicht nach kein kausaler Zusammenhang. Nehmen wir nun wirklich mal okkulte Kreise, dann gehe ich davon aus, dass die dortigen Redelsführer alles andere als debil sind. Und auch der eine oder andere Pastor wird wohl was in der Birne haben.



von Iggster - am 08.12.2004 20:44

Re: ...keine Panik

....vielleicht habe ich mich ein wenig mißverständlich ausgedrückt....

ich meinte damit, daß ein hochgebildetes, vernunftbegabtes menschliches Wesen wie Du unmöglich tiermeuchlerischen Tendenzen nachgehen könnte.

Auch denke ich, daß die Rädelsführer solcher Vereine eine gewisse Intelligenz nicht abzusprechen ist, nur sollte das Wort Intelligenz nicht nur im rein hirngemäßen Sinne gesehen werden sondern auch im Rahmen der Beurteilung des Verhaltens und der geistigen Grundlage im sozialen Bereich.

Bei den Pastoren und Pfarrern kann ich nur sagen: Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich habe in meinem Leben mittlerweile schon 2 kennengelernt, die wirklich absolut in Ordnung waren...beim Rest.......na ja.....

Gruß

Nemo



von Nemo - am 08.12.2004 21:41

Re: Gegendarstellung

Zitat

Und wenn jemand aus seinem Glauben Kraft ziehen kann, dann ist das meiner Ansicht nach für denjenigen ´ne tolle Sache. Einzig, wenn "die Kirche" (ich will aber nicht pauschalisieren) den "Ungläubigen" vorzuschreiben gedenkt, was sie zu glauben haben (und sowas gibt´s ja auch), bin ich ernsthaft angenervt. Hier gilt einfach mein Motto, dass jeder für sich selbst wissen muss, was er tut, was er glaubt, welche Werte ihm wichtig sind und welche Ideale er hat.


Gerade wenn wir dieses Thema vertiefen (auch in der Gefahr, dass sich jemand auf den gesagten Schlips getreten fühlt) möchte ich folgendes Buch empfehlen:
David A. Yallop - In Namen Gottes
[www.amazon.de]

Ich vertrete da eine recht harte Meinung, die bei vielen recht religiösen Leuten oftmals übel aufstoßen und regelmäßig zu heftigen Diskussionen sorgen. Meine persönliche Meinung basiert auf meinem ... wie soll man sagen... Hobby??? ... der Tempelritter Orden und dessen Geschichte, womit ich mich über Jahre recht intensiv beschäftigt habe. Aber das gesamte Thema würde hier den Rahmen sprengen.
Es sei nur so viel gesagt: seit dem habe ich eine sehr distanzierte Meinung zur Kirche... insbesondere zur katholischen.

von Agent - am 09.12.2004 00:03

Wisst ihr...

...als bekanntermassen praktizierender Katholik bin ich solche Diskussionen ja durchaus gewohnt. Yallop habe ich gelesen, möchte aber bezweifeln, dass er mit seinen Thesen über den Tod Johannes Pauls I. richtig liegt. Was er sagt, ist weder beweisbar noch widerlegbar. Nur so viel: Kirche besteht aus Menschen mit allen erdenklichen positiven und negativen Eigenschaften, hat gleichzeitig aber einen hohen moralischen Anspruch, an dem sie gemessen wird - und eine Geschichte, in der ihre Vertreter reihenweise bewiesen haben, diesem Anspruch nicht gerecht zu werden. Aus dieser Geschichte würde ich für mich aber keine persönliche Abneigung ableiten, weil für mich Kirche der Ort ist, meinen Glauben zu leben. Das kann ich auch in anderen Gemeinschaften, in die katholische bin ich aber mehr oder weniger zufällig hineingewachsen. Und folgerichtig muss ich dort auch mit allen Unzulänglichkeiten leben, meinen eigenen sowieso, aber auch denen vor Ort. Die sind mir übrigens wichtiger als die im Vatikan, weil näher...

von NRW-Radler - am 09.12.2004 11:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.