Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
CultureClub
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
whis42per, Frupf, Cpt.Bligh, -Togomir-

ich mag nicht mehr.......

Startbeitrag von Frupf am 04.05.2005 18:51

Heute habe ich einen Brief von der Arge bekommen......

gestern hab ich da angerufen, um mal nachzufragen, wann ich Bescheid bekomme... zur Info: seit 14.04. bekomme ich kein ALG mehr, der Antrag auf ALG II liegt seit fünf Wochen bei der Arge....
darauf sagte sie mir, sie wäre noch nicht dazu gekommen, den zu bearbeiten, es wären danach noch um die hundert Folgeanträge gekommen, die sie vorrangig behandelt hätte, meiner wäre ja ein Erstantrag.. hallo????????

Na ja, nun mach ich heute den Brief auf..... und erfahre, dass meine Wohnung zu teuer ist.... ich hätte nur Anspruch auf 380 ¤ (ohne Heizung), meine kostet 435 ¤....
und nun soll ich, damit sie mir das weiterzahlen, jeden Monat da hin und nachweisen, dass ich mich um ne andere Wohnung kümmere, und ich müsste auch den Wohnort wechseln, wenn sich was findet.... nicht nur regionale Zeitungen durchsuchen, sondern auch andere (und, wer bezahlt mir die?)

Wir haben hier vorhin beide heulend gesessen, der Filius hat immer nur gesagt "ich will nicht wieder umziehen" :(

Ich bin ja damals grade wegen des Filius hierhergezogen, damit er bei seinem Papa in der Nähe ist, weil es mir psychisch nicht gut geht, falls ich in die Klinik gehe oder irgendwas ist...... und weil es auch ihm psychisch nicht gut geht, inzwischen hat er sich etwas gefangen, aber ich glaube, jede kleine Veränderung macht ihn kaputt....
na toll, und nun müssen wir weg hier? Ich will das alles nicht mehr.....

Antworten:

>>>Ich bin ja damals grade wegen des Filius hierhergezogen, damit er bei seinem Papa in der Nähe ist, weil es mir psychisch nicht gut geht, falls ich in die Klinik gehe oder irgendwas ist...... und weil es auch ihm psychisch nicht gut geht, inzwischen hat er sich etwas gefangen, aber ich glaube, jede kleine Veränderung macht ihn kaputt....
na toll, und nun müssen wir weg hier? Ich will das alles nicht mehr.....



die haben doch echt nen piep!!

da gibt's nur eins...klagen!
und zwar mit hilfe des sozialgerichts.

kennst du irgendeinen rechtsanwalt persönlich?
sonst setze die klage einfach erstmal selber auf...schildere deine besondere situation, auch insbesondere mit hinblick aufs kind, das man auf keinen fall wieder aus der schule und dem umfeld reißen darf....etc.etc.
jede wette! damit kommst du durch...bevor sie da eine niederlage kassieren, zahlen sie dir lieber die 50 euro miete mehr.

zum kotzen, diese arbeitsamtsbürokratie!!!!
von nix ne ahnung, vor allem nicht vom wirklichen leben...aber mit "geht nicht, gibt's nicht" immer erstmal ganz schnell bei der hand.
saupack!

von whis42per - am 04.05.2005 19:53
whis42per schrieb:

Zitat


sonst setze die klage einfach erstmal selber auf...schildere
deine besondere situation, auch insbesondere mit hinblick
aufs kind, das man auf keinen fall wieder aus der schule und
dem umfeld reißen darf....etc.etc.
jede wette! damit kommst du durch...bevor sie da eine
niederlage kassieren, zahlen sie dir lieber die 50 euro miete
mehr.



Klage würde ich das nicht nennen wollen. Die müsste nämlich in jedem Fall einigermaßen untermauert sein. Und ich denke, da will das Arbeitsamt einige Atteste und Gutachten sehen. Und wenn ich klage, muss ich die Gutachten beibringen.
Aber vielleicht findet man ja in Amtsstuben jemand, dem man so überzeugen kann, wenn man Aufwand (Wohnungssuche, Umzugskosten, Umschulung des Kindes; möglicherweise mit Neukauf von Lernmitteln verbunden, wenn überregional; am neuen Wohnort möglicherweise höhere Aufwendungen für Fahrten mit Verkehrsmitteln zur Schule, zum Arbeitsamt, für andere tägliche Gänge usw) zur niedrigeren Miete gegenrechnet und dann eben auf die Gründe zur jetzigen Wohnortwahl hinweist.
Unabhangig davon kann man sich aber schon nach Rechtsmitteln erkundigen.

Gruß Togo

von -Togomir- - am 04.05.2005 21:04
>>>>Klage würde ich das nicht nennen wollen. Die müsste nämlich in jedem Fall einigermaßen untermauert sein. Und ich denke, da will das Arbeitsamt einige Atteste und Gutachten sehen. Und wenn ich klage, muss ich die Gutachten beibringen.

das dürfte in christines fall ja kein problem sein!
außerdem ist die angelegenheit damit sache des sozialgerichts...und die wissen wenigstens, um was es geht! und entscheiden wirklich oft im sinne des betroffenen, statt im sinne der bürokratie.

der weg ist übrigens immer der gleiche.

erstmal begründeten widerspruch einlegen und mit klage drohen...meistens reicht das schon!


>>>>Aber vielleicht findet man ja in Amtsstuben jemand, dem man so überzeugen kann, wenn man Aufwand (Wohnungssuche, Umzugskosten, Umschulung des Kindes; möglicherweise mit Neukauf von Lernmitteln verbunden, wenn überregional; am neuen Wohnort möglicherweise höhere Aufwendungen für Fahrten mit Verkehrsmitteln zur Schule, zum Arbeitsamt, für andere tägliche Gänge usw) zur niedrigeren Miete gegenrechnet und dann eben auf die Gründe zur jetzigen Wohnortwahl hinweist.

aber auch nur sehr vielleicht!

>>>>Unabhangig davon kann man sich aber schon nach Rechtsmitteln erkundigen.

unbedingt!

von whis42per - am 05.05.2005 10:11
weißt du, was ich nicht verstehe...

wäre es nicht auch möglich, daß du sagst, okay, ihr zahlt mir die bei euch vorgesehene höchstmiete und den rest verdiene ich dann eben dazu.

aber wie ich die deppen kenne, ist das nicht vorgesehen.

von whis42per - am 05.05.2005 10:13
whis42per schrieb:

Zitat


wäre es nicht auch möglich, daß du sagst, okay, ihr zahlt mir
die bei euch vorgesehene höchstmiete und den rest verdiene
ich dann eben dazu.


Na ja, es darf ja nur ein bestimmter Satz dazuverdient werden.... und den brauch ich auch so auf jeden Fall zum Leben



von Frupf - am 05.05.2005 17:28
>> jede wette! damit kommst du durch...bevor sie da eine niederlage kassieren, zahlen sie dir lieber die 50 euro miete mehr.

von Cpt.Bligh - am 06.05.2005 10:56
>>>Die Energie würde ich lieber auf die Suche nach einer neuen Wohnung verwenden. 435,- sind klar zuviel. Wir sind hier nicht in Düsseldorf.

ja, ist klar.
gibt themen, zu denen hälst du einfach besser den mund!

von whis42per - am 06.05.2005 11:08
>> gibt themen, zu denen hälst du einfach besser den mund!

von Cpt.Bligh - am 06.05.2005 11:39
>>>Klar. Und zwar immer dann, wenn meine Meinung bzw. Einschätzung von Deiner abweicht, näch?


immer dann, wenn du deinen sozialautismus unbedingt hier ausbreiten mußt!

gibt doch gerade bei aol und auch in anderen uns allen bekannten foren soviele leute, denen davon nicht übel wird, sondern die dir begeistert zustimmen würden.

daß du keine ahnung hast von lebensumständen wie christines und auch nicht die absicht, dafür auch nur verständnis aufzubringen, hast du uns doch wirklich schon oft genug ausgeführt!

mich wundert nur, daß die dich damals nicht gleich fürs arbeitsamt rekrutiert haben...mit deiner einstellung und sozialen ignoranz paßt du doch da wunderbar hin!

von whis42per - am 06.05.2005 12:12
>> keine ahnung hast von lebensumständen wie christines > nicht die absicht, dafür auch nur verständnis aufzubringen > sozialautismus > sozialen ignoranz

von Cpt.Bligh - am 06.05.2005 13:41
Cpt.Bligh schrieb:

Zitat

Zum Vergleich: Meine Wohnung in HH-Mitte ist 80,- billiger.
Kein Prachtbau, logisch. Reicht aber locker.


... deine Wohnung, in der du alleine lebst, seh ich das richtig?


Zitat

Dazu nur allgemein: Fast jeder, der mit ALG II klarkommen
muß, könnte glaubhaft darlegen, daß er mehr Geld braucht.
Aber es ist nicht erst seit H IV so, daß die "öffentliche
Hand" nicht für _alles_ aufkommen kann - und wohl auch nicht
soll


was klar zeigt, dass whisper recht hatte mit ihrer Aussage, dass du von meinen Lebensumständen keine Ahnung hast.....
ich will und muss nicht darlegen, dass ich mehr Geld brauche, darum geht es absolut nicht.

Aber es war ja klar, dass du grade zu diesem Thema deinen Senf dazugeben musst... ob es nun passt oder nicht



von Frupf - am 06.05.2005 22:27
dieser eine Satz in dem Schrieb regt mich total auf.....

In welcher Höhe Unterkunftskosten im Rahmen der Grundsicherung dür Arbeitssuchende als angemessen anzusehen sind, wurde vom Gesetzgeber nicht geregelt.
Ein Mietspiegel oder andere geeignete, konkrete Anhaltswerte liegen für den Bereich der ARGE Stromarn nicht vor..........


bedeutet jetzt, dass jeder Sachbearbeiter das entscheiden kann,,,,, wenn ihm grad die Nase nicht gefällt, darf derjenige mal eben umziehen..... oder wie.....

Meine Freundin meinte vorhin, dass sie sich wahrscheinlich geärgert hat, weil ich nachgefragt habe, warum nach fünf Wochen immer noch nix passiert ist..... so sehr geärgert, dass sie noch am Tag meines Anrufs diesen Brief an mich rausgeschickt hat - da sind sie immer schnell, echt *nerv*
aber dass diesen Monat noch nicht mal Strom und Miete bezahlt sind, kann ihr ja wurscht sein......



von Frupf - am 06.05.2005 22:32
>>>>Meine Freundin meinte vorhin, dass sie sich wahrscheinlich geärgert hat, weil ich nachgefragt habe, warum nach fünf Wochen immer noch nix passiert ist..... so sehr geärgert, dass sie noch am Tag meines Anrufs diesen Brief an mich rausgeschickt hat - da sind sie immer schnell, echt *nerv*
aber dass diesen Monat noch nicht mal Strom und Miete bezahlt sind, kann ihr ja wurscht sein......



haargenau so wird es gewesen sein!!!!

aber nach dem abschnitt zu den unterkunftskosten hast du natürlich die besten chancen darauf, deine miete durchzusetzen!!

also, widerspruch einlegen!
dann geht die sache nämlich schonmal gleich zu einem anderen sachbearbeiter.

von whis42per - am 07.05.2005 10:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.