Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball-Forum der 3. Liga West
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
diwa, BigSinist@r

Römerwall - Wuppertal 36:22 (14:12)

Startbeitrag von BigSinist@r am 06.04.2003 18:52

Römerwall gewint verdient, wenn auch etwas zu hoch gegen die (in der 2. Halbzeit schwach auftretenden) Wuppertaler. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, doch in der 2.Halbzeit zog Römerwall das Tempo an und ging mit 4 Toren in Führung. Die Wuppertaler kapitulierten mitte 2.Halbz., weil Römerwall einfach alles traf und zudem sehr gut in der Verteidigung stand. Leider fehlte beim LTV am Ende die nötige Moral (außer Sharnikau hat keiner gekämpft) um eine hohe Niederlage zu vermeiden. Man kann der Mannschaft diese Niederlage trotzdem nicht verübeln, weil sie eine klasse Rückrunde gespielt hat.
Römerwall ist einfach zu stark für den Rest der Liga. Sie haben einen super Trainer, eine sehr kompakte Mannschaft (= sichere Abwehr + schnelles und einfallsreiches Angriffsspiel) und lautstarke Fans. Einzige Problem würde ich sagen, ist die viel zu kleine Halle und die schwach besetzte Bank (reicht aber für diese Liga). Am letzteren wird man sicherlich was ändern. Alles im einem ein verdienter Aufsteiger (ich denke an dieser Stelle wird mir keiner widersprechen).
Schiedsrichterleistung war mittelmäßig, womit man heutezutage schon zufrieden sein muss.

MfG
BigSinist@
Antworten:
Ovationen für die Regionalliga-Handballer der HSG Römerwall

550 Zuschauer verwandeln die Halle in ein Tollhaus

Rheinbrohl. (uwa) Die Regionalliga-Handballer der HSG Römerwall sind zurzeit eine Klasse für sich. Im Duell der erfolgreichsten Rückrundenmannschaften fegte die HSG den LTV Wuppertal nach einer fulminanten 2. Halbzeit mit 36:22 (14:12) aus der Halle, die 550 Zuschauer wieder in ein Tollhaus umfunktionierten.

Da beide Teams eine ganze Reihe ehemaliger Bundesligaspieler in ihren Reihen haben, entwickelte sich von Beginn ein technisch hochklassiges Spiel, das von einer Fülle sehenswerter Aktionen geprägt war. So führte die HSG bereits in der 19. Minute vor allen Dingen durch die knallharten Würfe von Lubomir Vermirnovsky aus dem Rückraum mit 10:6. Dann folgten jedoch einige Römerwaller Angriffe ohne Tor und die Gäste verkürzten auf 8:10. Dieser Abstand von zwei Toren hatte bis zur Pause Bestand.

Die 2. Halbzeit wurde dann zu einem echten Saisonhöhepunkt, denn so stark hatte sich die HSG noch nicht präsentiert. Gestützt auf die von Thomas Hein glänzend organisierte Abwehr wurden die Angriffe in hohem Tempo vorgetragen. Die beiden Außen Carsten Lange und Dirk Schumacher sprinteten Gegenstoß um Gegenstoß die Außenlinie entlang. So erhöhte die HSG über 20:14 (37.) auf 24:14 in der 46. Minute.

Trotz der klaren Führung ließen die Römerwaller nicht nach und erhöhten kontinuierlich den Abstand. Die Fans waren bei dieser Vorstellung aus dem Häuschen und begleiteten die letzten Minuten mit stehenden Ovationen.

HSG: Uli Adams, Ralf Dannenberg, Christian Kühn (1), Lubomir Vermirnovsky (9), Christian Pack (6/1), Stefan Zwick (1/1), Thomas Hein, Carsten Lange (9), Holger Manz, Sigitas Stropus (4), Olaf Zehe (2), Dirk Schumacher (4).


Generalanzeiger Bonn (06.04.2003)

von diwa - am 07.04.2003 05:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.