Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
107
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
xxxxxxxxxxxxxx, dxbruelhart, satjay, kokido7, Peter Schwarz, iro, 101,4, Bolivar diGriz, zerobase now, Max1, ... und 27 weitere

Funkhaus Euskirchen sendet ab Mitte August auf MW 1593

Startbeitrag von midnight_man am 27.06.2012 08:43

Radio ESDNWHNNMNDWEFAJSD (Quadratwurzel auf 490'000) sendet künftig auf der Mittelwelle 1593 kHz aus Ihrem Sendezentrum in der Eifel.

Ich zitiere von dxaktuell.de http://www.dxaktuell.de/?p=2553

Neu: Funkhaus Euskirchen auf Mittelwelle 1593 kHz
26. Juni 2012
Das Sendenetzbetreiber “Funkhaus Euskirchen” wird ab diesem Sommer nicht nur 4 terrestrische Hörfunksender auf UKW in Belgien sowie 3 Kurzwellensender in Deutschland technisch betreuen, sondern auch auf Mittelwelle einen 6-monatigen Testbetrieb durchführen.

Bereits vor einem Jahr unternahm der Betreiber kurze Testsendungen vom eigenen Senderstandort Kall-Krekel aus auf der Frequenz 702 kHz. Nun erhielt das Funkhaus Euskirchen von der Bundesnetzagentur die Frequenz 1593 kHz zugewiesen, die bisher vom Westdeutschen Rundfunk für digitale Testsendungen genutzt wurde.
“Wir werden ab Mitte August mit ersten Versuchssendungen auf der neuen Frequenz beginnen können”, freut sich Christian Milling mit seinem Team. Bei diesen Tests kommt eine horizontale Steilstrahlantenne zum Einsatz, “gesendet werden soll dann mit 5 bis 10 kW Trägerleistung”, verrät Milling.
Der weitere Verlauf der Tests soll ausführlich im Internet unter www.1593.eu dokumentiert werden, sodass technisch interessierte Radiohörer einen virtuellen Blick auf den derzeit einzigen, privaten Mittelwellensender in Nordrhein-Westfalen werfen können. Während der Versuchssendungen sind Empfangsberichte willkommen.
“Wir sind gespannt, wo wir überall gehört werden können. Bei unseren ersten Tests auf 702 kHz konnten wir am Sender in Kall, der auch für unsere Kurzwellen zum Einsatz kommt, viele wichtige Erfahrungen sammeln”, so Christian Milling weiter.


Bitte lasst diesen Thread leben, es geht hier wirklich ums dxen.

Die 50 interessantesten Antworten:

Steht doch im Text. Mich würde vor allem interessieren, welches Programm dort ausgestrahlt wird. Was Kurzwelle betrifft, liegt Kall für mich genau in der toten Zone und geht nur wenn ich alle elektrischen Störquellen abschalte und auch da nur mit Langdraht, nicht mit der Loop in akzeptabler Qualität. Der nichtexistierende UKW Sender von diesem Standort ist auch nur auf freiem Feld oder bei leichten Erhöhungen gut zu vernehmen, ansonsten nur bei Tropo. Mittelwelle könnte geringfügig besser zu empfangen sein.

von Bolivar diGriz - am 27.06.2012 10:15
Zitat
Staumelder
Welche Leistung hatte und wie weit kam Truck Radio eigentlich damals auf 702?


Die haben ja von Jülich aus gesendet. Von daher kann man das nicht vergleichen. Ich glaube es waren damals 5 KW. Guter Empfang war so ungefähr 80 KM + X am Tag.

Edit: Realistisch ist etwa ein Empfang bis Leverkusen, wenn man mit 5 KW sendet. Zumindest der Grossraum Köln/ Aachen dürfte versorgt sein. Das Ruhrgebiet bekommt wohl nur noch was ab, wenn mit 10 KW gesendet wird und dann wohl auch nur der südwestliche Rand.

von zerobase now - am 27.06.2012 11:09
Zitat
Exidor
Der nichtexistierende UKW Sender von diesem Standort ist auch nur auf freiem Feld oder bei leichten Erhöhungen gut zu vernehmen, ansonsten nur bei Tropo.



der geht hier mit O=1 ;)

von xxxxxxxxxxxxxx - am 27.06.2012 14:03
Da bin ich mal gespannt auf die Rechweite. Der Einsatz einer steilstrahlenden Antenne dürfte natürlich auf die nächtliche Raumwelle abzielen.

Die 702 ist bei Dunkelheit wegen Monte Carlo nicht gut nutzbar.

von Alqaszar - am 27.06.2012 20:54
Sinnvoll wäre vermutlich eine Nutzung beider Frequenzen, wie es früher der WDR auch praktizierte. Die 702kHz wäre die ideale Tagfrequenz für den Raum NRW/Eifel/Ostbelgien und die 1593kHz freilich die Nachtfrequenz, die dann europaweit hörbar ist.

von Peter Schwarz - am 13.08.2012 08:25
Ich muss trotz aller Diskrepanzen hier in diesem Forum mal den Hut vor den Jungs aus Euskirchen ziehen. Mal schaun was sie als nächstes in Kall anschleppen. Ein Langwellensender wäre doch mal innovativ, da stehen ja auch schon welche ungenutzt rum, etwa der alte in Burg (261 kHz). Und wie wär's mit einem DAB alt-Kanal mit 10 kW? :-)

von Wiesbadener - am 13.08.2012 08:30
Zitat
Wiesbadener
Ein Langwellensender wäre doch mal innovativ, da stehen ja auch schon welche ungenutzt rum, etwa der alte in Burg (261 kHz).

Oder die 279 kHz, die ja auch mal geplant war und zumindest in den Tagstunden relativ frei sein sollte (klar, in der Nacht macht der Prediger aus Zentralasien alles platt).

von RheinMain701 - am 13.08.2012 12:09
Zitat
delfi
Ich frag mich nur, ob der Betreiber diese Meldungen hier überhaupt lesen will... Da gabs in der Vergangenheit ja schon mal "gewisse Unstimmigkeiten".


Derjenige, der uns diese Unstimmigkeiten bescherte, ist seit dem Herbst 2011 nicht mehr beim Funkhaus Euskirchen bzw. Radio 300+400 beschäftigt, er ist ganz weg von dieser Szene. Daher bestehen da keine Bedenken.

von dxbruelhart - am 13.08.2012 13:10
Zitat
RheinMain701
Zitat
Wiesbadener
Ein Langwellensender wäre doch mal innovativ, da stehen ja auch schon welche ungenutzt rum, etwa der alte in Burg (261 kHz).

Oder die 279 kHz, die ja auch mal geplant war und zumindest in den Tagstunden relativ frei sein sollte (klar, in der Nacht macht der Prediger aus Zentralasien alles platt).


Vielleicht haben die in Felsberg demnächst einen leicht abgebrochenen Sendemast kostengünstig abzugeben. Der reicht dann von der Länge her zwar nicht mehr für 183 aber vielleicht noch für 279 kHz. ;-)

von Saarländer (aus Elm) - am 13.08.2012 14:18
Zitat:
Derjenige, der uns diese Unstimmigkeiten bescherte, ist seit dem Herbst 2011 nicht mehr beim Funkhaus Euskirchen bzw. Radio 300+400 beschäftigt, er ist ganz weg von dieser Szene. Daher bestehen da keine Bedenken.

Das ist echt eine gute Nachricht!

von delfi - am 13.08.2012 15:20
Da könnte man doch eigentlich mal versuchen, endlich wieder Frieden zu schließen! Immerhin ist das der einzige "respektable" Sender, der noch wirklich "nah am DXer" ist! Abgesehen von HCJB-Deutschland ;)

von iro - am 13.08.2012 17:01
Zitat
dxbruelhart
Derjenige, der uns diese Unstimmigkeiten bescherte, ist seit dem Herbst 2011 nicht mehr beim Funkhaus Euskirchen bzw. Radio 300+400 beschäftigt, er ist ganz weg von dieser Szene. Daher bestehen da keine Bedenken.

Aber das waren damals doch zwei Herren von Radio ###, die für diese Unstimmigkeiten gesorgt hatten. Der eine, der längst weg ist und der andere, der noch da ist.


Davon abgesehen kann ich mich Wiesbadener voll anschließen: Hut ab vor dem was dort in den letzten Jahren geleistet wurde.

von Manager. - am 13.08.2012 17:09
Zitat
Saarländer
Vielleicht haben die in Felsberg demnächst einen leicht abgebrochenen Sendemast kostengünstig abzugeben. Der reicht dann von der Länge her zwar nicht mehr für 183 aber vielleicht noch für 279 kHz.


Falls das als Scherz gemeint war, lache ich mit.
Ansonsten reicht das bestenfalls für die 1593 kHz.......... ;)

von Wolf Sch - am 13.08.2012 17:41
Christian Milling ist vollkommen in Ordnung. Manchmal muss freilich auch überlegt werden, was man in den Foren so schreibt. Zugegebenermaßen war da in der Vergangenheit auch viel Schwachfug dabei, bar jeder technischen Kenntnis...ich will gar nicht meine Postings aus den Anfangszeiten so genau durchlesen. Jedenfalls bin ich gespannt, was die Euskirchener da noch alles aufziehen. Wenigstens experimentiert man ein bisschen rum, auch mit den längst totgeglaubten AM-Bereichen.

von Peter Schwarz - am 14.08.2012 08:19
Die Antenne ist nun montiert, jetzt wird die Antenne (resonant) abgestimmt, und etwa ab dem kommenden Wochenende soll es einen Test auf 1593 ab Kall geben; es wird eine Ansageschleife, gesprochen von Stephan Kaiser geben.

von dxbruelhart - am 22.08.2012 05:22
Heute morgen nach 8 starker Träger S9 + auf 1593. Es scheint langsam loszugehen.
Im Gegensatz zu Langenberg vorher sind die Nachbarkanäle 1584 und 1602 wohl nicht
interferenzgefährdet, denn beim NL auf 1602 hör ich ganz gern mal rein

von satjay - am 24.08.2012 10:50
Zitat
Peter Schwarz
Christian Milling ist vollkommen in Ordnung. Manchmal muss freilich auch überlegt werden, was man in den Foren so schreibt. Zugegebenermaßen war da in der Vergangenheit auch viel Schwachfug dabei, bar jeder technischen Kenntnis...ich will gar nicht meine Postings aus den Anfangszeiten so genau durchlesen.


So wie ich es in Erinnerung habe, sind viele Probleme und Zwistigkeiten nicht durch Christian, sondern durch eine andere Person entstanden, die bekanntlich nicht mehr mit dabei ist.
Um beim BRF ein Hausverbot zu erhalten, muss man ja schon einiges anstellen.

Ich bin auch nicht ganz unschuldig an manchen Auseinandersetzungen, da ich damals der Auffassung war, es gäbe für unabhängige Programmveranstalter irgendeine Möglichkeit, legal an eine UKW-Frequenz zu gelangen, man habe sie nur nicht gefunden und ich nicht recht verstehen konnte, welche Reaktionen daraufhin aus Euskirchen eintrafen.

Wenn behauptet wird: "Wir wollen nicht in NRW auf UKW senden", obwohl man sich Jahre zuvor intensiv darum bemüht hat, wirkt das zugegebenermaßen nicht sehr glaubwürdig und provoziert entsprechende Gegenreaktionen.

Man hätte ja genauso gut die Dinge offen auf den Tisch legen und sagen können: "Ja, wir möchten gerne zumindest in Euskirchen eine UKW-Frequenz erhalten, nur leider ist uns dies bisher aufgrund der medienpolitischen Verkrustungen nicht geglückt."
Das wäre nicht nur ehrlich gewesen, sondern mit einem Mal wäre eine ganz andere Atmosphäre entstanden, die es ermöglicht hätte, sich sachlich über die Thematik auszutauschen.

Hinzu kommt, dass ich ein recht hartnäckiger Typ bin, der sich nicht sofort damit abfindet, dass die Dinge so sind, wie sie sind, was auch hier im Forum einige heftige Reaktionen ausgelöst hatte.

Einen zweiten Punkt, den ich ebenfalls ein wenig problematisch fand, war die Haltung, die es aus Euskirchen in Bezug auf Test FM gab.
Christian hatte offenbar die Sorge, durch solche Aktionen könne sich die Lage für kleine Programmveranstalter noch weiter verschlechtern.
Ich hielt diese Überzeugung für übertrieben, da ich der Auffassung war, dass eine negative Steigerung, was die Rahmenbedingungen für unabhängige Veranstalter anbelangt, überhaupt nicht möglich ist und Aktionen wie jene von Jörg, welche in gewisser Weise einen zivilen Ungehorsam zu Ausdruck bringen, durchaus sinnvoll sind.

von Radioinitiative - am 24.08.2012 16:54
Aha, da fiel mir gerade der Sendeturm auf, von dem wusste ich noch gar nichts recht zuvor. Von diesem Turm sendet also wohl die 87,45 und auch noch GSM-Antennen (oder sowas ähnliches) sehe ich an diesem Turm; ausserdem Richtfunkspiegel. Wer weiss, was genau von diesem Turm gesendet wird?

von dxbruelhart - am 26.08.2012 11:21
Zitat
Jassy
Auf 1593 sendet hier in Twente grad ein Pirat mit Polka und Niederländische Musik :spos:.


Finde ich gar nicht gut. Nicht speziell wegen den Versuchssendungen auf der 1539 kHz, sondern weil sich der Piratensender im offiziellen MW-Rundfunkband mitteilt.

von Natrium - am 27.08.2012 06:49
Hallo dxbruelhart,

die senden schon seit gestern Nachmittag, der Träger ist hier in Battice aber auch nur so zu erahnen, mann muß schon was näher zum sender ranfahren um brauchbaren Empfang zu erzielen (am besten gleich vor dem Sender vorfahren:D).

Grüße aus Belgien

von Pirat 07 - am 01.09.2012 07:31
Heute morgen reguläres Programm: R. 700
, 7.55 Nachr.
2 FM-Freq. angesagt, noch nichts zur MW.

Quali :5 und 7, im Tagesverlauf Rückgang auf 5 und 5.

20 km o KO

Sendeleistung?
sj

von satjay - am 02.09.2012 19:23
Hier ist nichts definierbares zu empfangen, ich habe gestern einen Post hier hinterlassen, ich bin mir nicht sicher ob ich faalsch abgesendet habe oder ob er gelöscht wurde.
Bei einer Löschung fände ich es ganz nett darüber informiert zu werden, auch über den Grund, fals dies möglich ist und nicht zu viel Mühe macht. Aber vielleicht hab ichs auch selbst verbockt. :rolleyes:
Back2Topic.

Mal eine kurze Frage zum Verständniss:
Legt eine Mittelwelle selbst bei nur 400 Watt nicht einen grösseren Weg zurück als eine Ultrakurzwelle vom selben Sendestandort?

von xxxxxxxxxxxxxx - am 02.09.2012 20:31
"Legt eine Mittelwelle selbst bei nur 400 Watt nicht einen grösseren Weg zurück als eine Ultrakurzwelle vom selben Sendestandort?"

??????????????
Was meinst Du damit? Raumwelle??? Nachts freilich, unabhängig von der Leistung...aber weshalb die Frage?

von Peter Schwarz - am 03.09.2012 06:27
Zitat

Bei einer Löschung fände ich es ganz nett darüber informiert zu werden, auch über den Grund, fals dies möglich ist und nicht zu viel Mühe macht. Aber vielleicht hab ichs auch selbst verbockt.


Hier ist nichts gelöscht worden. Wenn wir sowas machen wird auch ein PN nachgereicht!

von Jassy - am 03.09.2012 07:18
Zitat
Jassy
Zitat

Bei einer Löschung fände ich es ganz nett darüber informiert zu werden, auch über den Grund, fals dies möglich ist und nicht zu viel Mühe macht. Aber vielleicht hab ichs auch selbst verbockt.


Hier ist nichts gelöscht worden. Wenn wir sowas machen wird auch ein PN nachgereicht!



okay, vielen dank. ;-)

von xxxxxxxxxxxxxx - am 03.09.2012 07:25
Mal eine kurze Frage zum Verständniss:
Legt eine Mittelwelle selbst bei nur 400 Watt nicht einen grösseren Weg zurück als eine Ultrakurzwelle vom selben Sendestandort?[/quote]

Sicher auch antennenabh. Die von mir genannten Werte beziehen sich auf den Empfang mit Langdraht außen+Erde.
Mit Ferritant. innen nur Rauschen (heute 11.00)

sj

von satjay - am 03.09.2012 11:02
Zitat
satjay
Mal eine kurze Frage zum Verständniss:
Legt eine Mittelwelle selbst bei nur 400 Watt nicht einen grösseren Weg zurück als eine Ultrakurzwelle vom selben Sendestandort?

Ja. Ich schliesse das mal daraus, dass ansonsten bei gleichzeitigem Einsatz von UKW das zusaetzliche Senden auf MW 1593 kHz keinen Sinn ergeben wuerde.
Zitat
satjay
Sicher auch antennenabh.

Ja. Ausserdem u. a. tageszeitabhaengig.
Zitat
satjay
Die von mir genannten Werte beziehen sich auf den Empfang mit Langdraht außen+Erde.
Mit Ferritant. innen nur Rauschen (heute 11.00)

Auf 1593 kHz hoere ich entweder Rauschen oder einen rumaenischen Sender.

von kokido7 - am 03.09.2012 13:53
Zitat
kokido7
Zitat
satjay
Mal eine kurze Frage zum Verständniss:
Legt eine Mittelwelle selbst bei nur 400 Watt nicht einen grösseren Weg zurück als eine Ultrakurzwelle vom selben Sendestandort?

Ja. Ich schliesse das mal daraus, dass ansonsten bei gleichzeitigem Einsatz von UKW das zusaetzliche Senden auf MW 1593 kHz keinen Sinn ergeben wuerde.
Zitat
satjay
Sicher auch antennenabh.

Ja. Ausserdem u. a. tageszeitabhaengig.
Zitat
satjay
Die von mir genannten Werte beziehen sich auf den Empfang mit Langdraht außen+Erde.
Mit Ferritant. innen nur Rauschen (heute 11.00)



Aha, ich habe verstanden. Ich habs mir auch fast schon gedacht weil ich beim scannen des Mittelwellenbandes abends viel mehr sender finde, aber ich frag halt lieber nochmal.

Also im unten in der Signatur genannten Autoradio bekomm ich ausser der 720khz überhaupt nix gescheites ins Radio, DLF auf 549khz manchmal, wenn ich Glück habe auf 1215khz Absolut Radio, z.Glück nicht Kaliningrad Bolschakova.
Schätze die Scheibenantenne ist auch nicht gerade der Hit für MW, LW geht gar nichts.
Im Tecsun PL 380 sieht das schon besser aus, aber vom Funkhaus Euskirchen ist nichts mal zu erahnen, im Gegenteil: da ist nur ein schriller Pfeiffton und im Hintergrund ist irgendetwas, das mich an das Woodpecker Signal erinnert, - aber das gibts ja nicht mehr und auf MW wars ja auch nicht. ;)
Alles in allem schade! Warten wir mal die 10 kw ab. :cheers:

von xxxxxxxxxxxxxx - am 03.09.2012 20:09
Doch doch, den Woodpecker gibt's schon noch. Sogar mehr davon als früher, mittlerweile will ja jeder einen haben... aber nicht auf der MW ;) Die Scheibenantenne nützt für MW natürlich gar nichts - aber bei den meisten Autos von heute mit der ganzen Bordelektronik ist die MW eh nicht nutzbar.
Beim Tecsun wäre der Einsatz einer Rahmenantenne für die MW sicher hilfreich, mir hat früher die Martens Rahmenantenne mit rückgekoppeltem Verstärker gute Dienste beim Empfang von dt64 (auch tagsüber) geleistet. Damit hört man tatsächlich das Gras wachsen!

Zitat
kokido
Ja. Ich schliesse das mal daraus, dass ansonsten bei gleichzeitigem Einsatz von UKW das zusaetzliche Senden auf MW 1593 kHz keinen Sinn ergeben wuerde.
Ist ja noch die Frage, was denn da gesendet wird zukünftig. Darüber gibt es ja noch keine offizielle Info?!? Außer dieser facebook-Seite von BNL Rock, auf der das Bild einer Frequenzanzeige "1593" zu sehen ist, was zumindest Anlass zu Vermutungen gibt (und auch Sinn machen würde, denn die 99 MHz wird sicherlich nicht dauerhaft on air bleiben).

von iro - am 03.09.2012 20:25
Zitat
iro
Doch doch, den Woodpecker gibt's schon noch. Sogar mehr davon als früher, mittlerweile will ja jeder einen haben... aber nicht auf der MW ;) Die Scheibenantenne nützt für MW natürlich gar nichts - aber bei den meisten Autos von heute mit der ganzen Bordelektronik ist die MW eh nicht nutzbar.
Beim Tecsun wäre der Einsatz einer Rahmenantenne für die MW sicher hilfreich, mir hat früher die Martens Rahmenantenne mit rückgekoppeltem Verstärker gute Dienste beim Empfang von dt64 (auch tagsüber) geleistet. Damit hört man tatsächlich das Gras wachsen!


Gerade mal geschaut, die könnte ich sogar nachbauen :cheers:

von xxxxxxxxxxxxxx - am 03.09.2012 20:50
Mach es... Du wirst echt erstaunt sein über die Empfangsergebnisse. Bei dt64 tagsüber war es so (im äußersten Nordwesten Deutschlands): ohne = kein Signal zu erahnen; mit: brauchbarer und verständlicher Empfang, bei dem auch Wortbeiträgen gefolgt werden konnte.
Der Clou bei diesem rückgekoppelten Verstärker ist ja, daß das Empfangssignal quasi erneut auf die Antenne gelegt wird und abermals verstärkt wird und nochmal und nochmal. Wenn ich mich recht entsinne konnte damit eine 52db Verstärkung erzielt werden (das ist so ca. 400fach). Die Bandbreite, auf der der Rahmen in Resonanz steht, wird dabei immer kleiner (den Narrow/Wide-Schalter des Radios benötigt man dann eigentlich gar nicht mehr).

Falls tatsächlich BNL Rock auf die 1593 gehen sollte, werde ich diese Antenne auch mal wieder aufpeppen und in Betrieb nehmen!

von iro - am 03.09.2012 21:17
Finde ich gut ;)

Noch eine kurze Verständnissfrage:
Wenn BNL Rock auf die 1593khz geht bedeutet das, das das Funkhaus Euskirchen dann wieder aufhört oder bedeutet Funkhaus Euskirchen lediglich das Gebäude in dem BNL Rock einziehen könnte??
Sry

von xxxxxxxxxxxxxx - am 03.09.2012 21:33
Genau kann ich Dir die Frage nicht beantworten, ich versuche es mal ohne mich allzuweit aus dem Fenster zu lehnen (und falls ich ganz daneben liege: bitte korrigieren).

Das FH Euskirchen veranstaltet ein eigenes Radioprogramm (@#$%&) und betreibt mehrere Kurz-, Mittel- und Ultrakurzwellensender. Über diese wird sowohl das eigene Programm ausgestrahlt als auch die Programme anderer Veranstalter (z.B. Auslandsdienste, das Hamburger Lokalradio etc.) gegen Sendermiete. Es werden wohl auch Server betrieben und über diese sind verschiedene Streams zu hören als auch die Podcasts einiger Auslandsdienste abzurufen (z.B. Radio Tirana).
Sicherlich hat das FH Euskirchen auch ein Gebäude, aber BNL Rock wird da kaum einziehen - da werden die Sendungen vermutlich eher vor Ort bei/von den DJs produziert und per Internetstream zugespielt.

Das FH Euskirchen ist also ein Programmveranstalter, Sender- und Serverbetreiber.

EDIT... oh, @#$%& ist jetzt auch gebannt :D
Na, da kram ich doch glatt mal die Signatur wieder hervor ;)

von iro - am 03.09.2012 23:03
Eben gerade mal die 3955 kHz gecheckt, da lief "Sugar Me" von Lyndsay De Paul in O=3-4. Ich habe dann auf 1593 kHz umgeschaltet und da war die gute Lyndsay unter dem Rumänen-Durcheinander schwach zu erahnen. Fairerweise muss ich sagen, dass am Samstagabend gegen 23 Uhr MESZ das Signal aus Kall auf der MW bombig herein kam.

von Heinz Schulz - am 04.09.2012 18:58
Eine Frequenz gehört keinem Land.
Zumal die 1539 nicht mehr aktiv wird.
Oder gibt es so etwas wie eine "Länderzugehörigkeit", und wer entwcheidet dann ?
Die 1593 gehörte dem WDR, somit müsste das Funkhaus Eifel einen Deal mit dem WDR gemacht haben. Und : gibt es eine Zustimmung vom Land ?

von sup2 - am 06.09.2012 20:25
Googlen hilft... etwas. Bei intensiver Beschäftigung auch mehr...
http://www.dxaktuell.de/?tag=deutschland
Frequenzzuteilungsurkunde BNetzA => oh, der Spaß ist ja am 14.2.13 schon wieder vorbei...:eek:

von iro - am 06.09.2012 21:30
Zitat
sup2
Ist es wirklich so, dass die Mittelwellen einem Bundesland zugewiesen sind ? Es steht doch "Bundesnetzagentur" auf der Urkunde. Das verstehe ich nicht.


Für Betriebsversuche und kurze Zuordnungen im Rahmen von Betriebsversuchen ist die BNetzA zuständig. Will man dauerhaft Rundfunk veranstalten, braucht man eine Zulassung der Landesmedienanstalt des jeweiligen Bundeslandes.

von Wiesbadener - am 07.09.2012 11:07
Letzte Nacht konnte ich Kall auf 1593 kHz hier östlich von München empfangen. Aber ohne Vergleich mit der 3955 kHz wäre mir das wirklich schwache und fadende Signal nicht aufgefallen.
Auf 3955kHz kam aber nach Donna Summer plötzlich Südkorea mit der Deutschsendung und einem brachial starken Signal. Schaltet ihr in Kall in der Zeit dann ab, oder plätten die euch einfach?

von Habakukk - am 08.09.2012 05:20
Zitat
Habakukk
Auf 3955kHz kam aber nach Donna Summer plötzlich Südkorea mit der Deutschsendung und einem brachial starken Signal. Schaltet ihr in Kall in der Zeit dann ab, oder plätten die euch einfach?


Aufmerksames Studium folgender Seiten versetzt einen in die Lage sich zusammenzureimen, was wann auf 3955 kHz zu erwarten ist:

http://www.dxaktuell.de/?p=2587
http://www.shortwaveservice.com/?page_id=27&lang=de
http://www.dxaktuell.de/?p=2602
http://www.facebook.com/Shortwaveservice/posts/455299054492590

von kokido7 - am 08.09.2012 05:27
Zitat
kokido7
Zitat
Habakukk
Auf 3955kHz kam aber nach Donna Summer plötzlich Südkorea mit der Deutschsendung und einem brachial starken Signal. Schaltet ihr in Kall in der Zeit dann ab, oder plätten die euch einfach?


Aufmerksames Studium folgender Seiten versetzt einen in die Lage sich zusammenzureimen, was wann auf 3955 kHz zu erwarten ist:

http://www.dxaktuell.de/?p=2587
http://www.shortwaveservice.com/?page_id=27&lang=de
http://www.dxaktuell.de/?p=2602
http://www.facebook.com/Shortwaveservice/posts/455299054492590


Ergaenzend noch der Tweet, in dem die Ausstrahlung von BNL Rock Radio von 0-6 MESZ auf 3955 kHz verkuendet wird (um das oeffnen zu koennen, muss man moeglicherweise bei Twitter eingewaehlt sein):

https://twitter.com/radio700info/status/241662376561238017

von kokido7 - am 08.09.2012 05:41
Das muss man ja mal neudlos anerkennen: Das Funkhaus Euskirchen hat da wirklich was auf die Beine gestellt, während andere nur reden. Schade nur, dass ich hier in der toten Zone wohne, die Signale über Bodenwelle sind hier nur schwer zu empfangen und kein Hörgenuss mehr. Lediglich die 5980 kHz sind hier ziemlich gut und sogar mit Stabantenne zu empfangen. Ist das ein anderer Standort, wird da aus Hamburg gesendet?

von Bolivar diGriz - am 08.09.2012 06:01
Zitat
kokido7
Zitat
kokido7
Zitat
Habakukk
Auf 3955kHz kam aber nach Donna Summer plötzlich Südkorea mit der Deutschsendung und einem brachial starken Signal. Schaltet ihr in Kall in der Zeit dann ab, oder plätten die euch einfach?


Aufmerksames Studium folgender Seiten versetzt einen in die Lage sich zusammenzureimen, was wann auf 3955 kHz zu erwarten ist:

http://www.dxaktuell.de/?p=2587
http://www.shortwaveservice.com/?page_id=27&lang=de
http://www.dxaktuell.de/?p=2602
http://www.facebook.com/Shortwaveservice/posts/455299054492590


Ergaenzend noch der Tweet, in dem die Ausstrahlung von BNL Rock Radio von 0-6 MESZ auf 3955 kHz verkuendet wird (um das oeffnen zu koennen, muss man moeglicherweise bei Twitter eingewaehlt sein):

https://twitter.com/radio700info/status/241662376561238017


Vor einiger Zeit wurde doch noch auf 3995 kHz gesendet. Warum ist man dann auf 3955 kHz gewechselt wenn die Frequenz von anderen Stationen auch genutzt wird?

Die 6085 mit BNL und 6005 mit @#$%& kann man bei mir in der Nordoberpfalz ab und zu erahnen. Die 6095 mit KBC kommt immer mit einem Bombensignal. Bei der 1593 ist nachts aus Kall nichts zu empfangen.

von 101,4 - am 09.09.2012 15:10
Zitat
AFN-98,5-Fan
Zitat
kokido7
Zitat
kokido7
Zitat
Habakukk
Auf 3955kHz kam aber nach Donna Summer plötzlich Südkorea mit der Deutschsendung und einem brachial starken Signal. Schaltet ihr in Kall in der Zeit dann ab, oder plätten die euch einfach?


Aufmerksames Studium folgender Seiten versetzt einen in die Lage sich zusammenzureimen, was wann auf 3955 kHz zu erwarten ist:

http://www.dxaktuell.de/?p=2587
http://www.shortwaveservice.com/?page_id=27&lang=de
http://www.dxaktuell.de/?p=2602
http://www.facebook.com/Shortwaveservice/posts/455299054492590


Ergaenzend noch der Tweet, in dem die Ausstrahlung von BNL Rock Radio von 0-6 MESZ auf 3955 kHz verkuendet wird (um das oeffnen zu koennen, muss man moeglicherweise bei Twitter eingewaehlt sein):

https://twitter.com/radio700info/status/241662376561238017


Vor einiger Zeit wurde doch noch auf 3995 kHz gesendet. Warum ist man dann auf 3955 kHz gewechselt wenn die Frequenz von anderen Stationen auch genutzt wird?


Die Frequenz 3995 kHz wurde aber auch von anderen genutzt. Als "man" im Juli 2012 auf 3955 kHz wechselte, waren dort auch ein paar andere (4-6 UTC: BBC [DRM]; 20-21:30 UTC: KBS), aber die weiteren anderen, naemlich Stimme Indonesiens und BNL, kamen erst spaeter; offenbar gab "man" die entsprechenden Sendezeiten ab (17-18 UTC bzw. 22-04 UTC). Da "man" ein ausgezeichnetes Programm hat, hoffe ich, dass "man" moeglichst nichts mehr an Sendezeiten abgibt (es sei denn dass zu den eventuell weiteren abgegebenen Sendezeiten ein noch besseres Programm gebracht werden wuerde [von wem auch immer]).

von kokido7 - am 09.09.2012 16:19
Danke kokido7 für die Erklärung. Das wusste ich nicht, weil ich erst seit kurzem einen Weltempfänger fürs 75 Meter Band habe.
Eine Möglichkeit wäre doch, dass man die 6005 kHz für den Schlager- und Oldiesender komplett nutzt und die 3955 kHz dafür vermietet. So hätte man nicht auf 2 Frequenzen über gewisse Zeiten das gleiche Programm
Übrigens kommen die 6005 kHz und 6085 kHz gerade bei mir sehr gut an, besser als im bisherigen Tagesverlauf. Macht sich wahrscheinlich schon die Raumwelle bei bemerkbar.

von 101,4 - am 09.09.2012 16:59
Fü alle Die, die es noch nicht wissen sollten:
Man kann über das WEB-SDR Radiosender bzw. alles was zw. 10KHz und 30MHz sendet hören. Zumindest das, was man dort in Twent/eNL, wo der RX steht, ankommt. Allerdings muss man eine aktuelle JAVA (TM) Version auf dem Rechner haben.

Hier der Link zum WEB-SDR:

http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/

von Radioboy - am 09.09.2012 19:11
Zitat
AFN-98,5-Fan
Danke kokido7 für die Erklärung. Das wusste ich nicht, weil ich erst seit kurzem einen Weltempfänger fürs 75 Meter Band habe.


Oh, dann gibt es von solchen Menschen ja schon zwei ;-)

Zitat
AFN-98,5-Fan
Eine Möglichkeit wäre doch, dass man die 6005 kHz für den Schlager- und Oldiesender komplett nutzt und die 3955 kHz dafür vermietet. So hätte man nicht auf 2 Frequenzen über gewisse Zeiten das gleiche Programm


Was mir nicht klar ist: Warum werden beispielsweise im Sommer um die Mittagszeit herum beide Frequenzen mit dem gleichen Programm eingesetzt, obwohl das auf der niedrigeren Frequenz empfangene Signal zumindest theoretisch und wohl auch praktisch viel schwaecher ist?

Man koennte doch zu solchen Zeiten auf die Ausstrahlung auf der niedrigeren Frequenz verzichten und die eingesparte Energie in die Ausstrahlung auf der hoeheren Frequenz stecken.

Oder gibt es ein spezielles Zielgebiet, fuer das die niedrigere Frequenz zu der genannten Zeit guenstiger ist?

von kokido7 - am 10.09.2012 14:44
Emfangspraxis-Vergleich - heute mittag 12 Uhr:

1593 Kall, D S 7

1602 HOL S 9 + dynamischere Modulation

wirkte wie red. Leistung bei dem einen und erhöhte Leistg. bei anderem,
oder aber der See-Standort des NL macht sich so stark bemerkbar

sj 13-10

von satjay - am 13.10.2012 11:21
Am Wochenende in Lommel (B) (Centerpark de Vossemeeren) getestet: Auf Mittelwelle gibt es ein schwaches (O=2), aber konstantes Signal. Das ist deswegen interessant, als es von Kall nach Lommel etwas weiter (Luftlinie rund 170 km) ist, und sogar noch Berge dazwischen liegen, während ich in Moers eigentlich noch fast in Bodenwellenreichweite (120 km) im Flachland wohne. Als Radio kam ein Tecsun PL 310 zum Einsatz. Leider gibt es einen technischen Defekt mit dem Radio, dass die Kurzwelle nahezu taub ist. Mit dem Degen 1102 war überhaupt kein Kurz- oder Mittelwellenempfang möglich, da ein starker UKW-Sender in der unmittelbaren Nachbarschaft vernünftigen Empfang praktisch unmöglich machte. (Mit dem Tecsun gab es keine Störungen.)

von Bolivar diGriz - am 16.10.2012 09:53
Zitat
99zwei
Läuft :spos:

Bei mir auch. Im Tecsun bis 42 dBmüV / 10 dB Störabstand

Die Empfangsqualität ist trotzdem eher mäßig, maximal etwa O=2-3 mit starkem Fading.

von Funkohr - am 11.11.2012 16:53
Zitat
midnight_man
Radio ESDNWHNNMNDWEFAJSD (Quadratwurzel auf 490'000) sendet künftig auf der Mittelwelle 1593 kHz aus Ihrem Sendezentrum in der Eifel.
[...]
Bitte lasst diesen Thread leben, es geht hier wirklich ums dxen.


Tests gibt es laut
http://14313.de/archives/24412
auch auf KW 9700 kHz.

von kokido7 - am 25.01.2013 16:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.