Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
rabbe, R. v. Uleniecki, Harald Z, Mäxx, Stellen, Kay Bartholomäus, Pirlau Casden

Pirna, Calau, Dresden

Startbeitrag von Pirlau Casden am 17.11.2002 09:56

Soeben wurde durchgerufen:

Aufgeschaltet wurde der BCC/RFI-Sender Pirna 96,4 MHz. Geht Richtung Norden deutlich besser als 91,1 MHz.

Abgeschaltet wurden zwischenzeitlich die Fernsehsender des ORB in Hohenleipisch, von RTL in Calau und von Sat 1 in Dresden-Wachwitz; Kanäle bitte bei Bedarf raussuchen. Jedenfalls wurde gesagt, man könne davon nichts mehr empfangen.
Antworten:
Will man da DVB-T auf die freigewordenen Kanäle draufsetzten?

von Kay Bartholomäus - am 17.11.2002 11:24
SAT.1 gibt es schon seit Mai/Juni dieses Jahres nicht mehr von Dresden aus.
Was die Nutzung der Frequenz mit DVB-T angeht, musst du bedenken, in welchen Land du lebst. Da müssen erst mehrere Schwafelrunden von diversen Gremien durchgeführt werden, bei denen am Ende aber auch nichts herauskommt.

von rabbe - am 17.11.2002 11:50
wir die Frage doch anders: Werden die abgeschalteten Sender überhaupt wieder neu belegt? In Berlin wurde auch angeführt, daß diverse Anbieter bereits angekündigt hätten, ihre Kanäle zurückgeben zu wollen.

von Stellen - am 17.11.2002 15:21
Stellen schrieb:

Zitat

In Berlin wurde auch angeführt,
daß diverse Anbieter bereits angekündigt hätten, ihre Kanäle
zurückgeben zu wollen.


Die Privaten planen/werden generell aus der teuren und wenig effizienten terrestrischen TV-Versorgung rausgehen, da Zielguppe im Vergleich mit den Kosten viel zu klein.

von R. v. Uleniecki - am 17.11.2002 15:30
Pirna = Cottaer Spitzberg 390,8 m 13°58'13'' 50°54'00''
Antennenfußpunkt ca.373 m (Mast steht also deutlich neben
dem Gipfel). Gemeinsames BBC / rfi Programm mit gemeinsamer
Tel.-Nr. 0341-9839130 aber zwei Gesellschaften:
der rfi Deutschland GmbH Lumumbastr.11-13 04105 Leipzig und
der BBC Radiocom Deutschland GmbH The British Trade Office
Gohliserstr. 7 04229 Leipzig. Geschäftsführer von letzteren
ist Guntram Kremer (bilde mir ein, er ist vom ehemaligen
deutschen Dienst der BBC).

von Harald Z - am 17.11.2002 20:47
Stellen schrieb:

Zitat

wir die Frage doch anders: Werden die abgeschalteten Sender
überhaupt wieder neu belegt? In Berlin wurde auch angeführt,
daß diverse Anbieter bereits angekündigt hätten, ihre Kanäle
zurückgeben zu wollen.


Die ehemalige Leipziger SAT.1-Frequenz K26 sowie K35 (ehemals ARD) werden wohl für das DVB-T-Pilotprojekt in der Region L/Halle in Frage kommen (Insiderinfos, aber noch nicht offiziell bestätigt). Ob auch K47 (ehemals VOX) sowie K 57 in Frage kommen, ist noch nicht bekannt, aber anzunehmen. Die grossen Privatsender sowie ARD(MDR) und ZDF werden sich am Projekt beteiligen. Infos dazu http://www.digitalerrundfunk.de/dvbt/dvbt.php?content=mitteldeutschland

von rabbe - am 17.11.2002 21:05
rabbe schrieb:

Zitat

Stellen schrieb:

Die
grossen Privatsender sowie ARD(MDR) und ZDF werden sich am
Projekt beteiligen. Infos dazu
http://www.digitalerrundfunk.de/dvbt/dvbt.php?content=mitteldeutschland


Entnehme nur folgendes:

"Der Einstieg in den Umstieg soll voraussichtlich ab Mitte 2004 beginnen - dann also können in Mitteldeutschland TV-Programme DIGITAL über die ANTENNE empfangen werden"

(Anmerkung: 2004 ist nach sehr lange hin. Bis dahin tut sich in Deutschland so gut wie nichts.)

"Weitere 400-tausend Haushalte nutzen die Terrestrik - neben Kabel oder Satellit - als zweiten Empfangsweg."

(Anmerkung: Es sind nur 160.000 lt Konsenz auf der Tagung "Digitaler Rundfunk" in Erfurt, da wer SAT oder Kabel hat, TV-terrestrisch in der Regel nicht als 2. Empfangsweg nutzt. Hier wurden einfach die SAT-Anlagen mit der Möglichkeit der Einspeisugn von TV und Rundfunk als terrestrische Nutzer gewertet. Dies ist falsch. Daher auch nicht 8 % terrestrische TV-Nutzer, sondern nur 3 -5 %.)

"Setzt sich die digitale Übertragungstechnik durch, können zukünftig ca. 12 bis 16 Fernsehprogrammen versendet werden."

(Anmerkung: Wenn es sich mal durchsetzt, was vollkommen ungewiß ist)

von R. v. Uleniecki - am 17.11.2002 21:53
R. v. Uleniecki:

Ist DAB eigentlich schon als Religionsgemeinschaft anerkannt?

von Mäxx - am 17.11.2002 22:28
R. v. Uleniecki schrieb:

Zitat


"Der Einstieg in den Umstieg soll voraussichtlich ab Mitte
2004 beginnen - dann also können in Mitteldeutschland
TV-Programme DIGITAL über die ANTENNE empfangen werden"

(Anmerkung: 2004 ist nach sehr lange hin. Bis dahin tut sich
in Deutschland so gut wie nichts.)


Wen wunderts, wenn man mal genauer in die verschiedenen Gremien schaut. Übrigens wird ich es mit DAB bis 2005 (Frequenzneukoodinierungskonferenz) auch nichts, wenn nicht bald mal vernünftige Leute das Zepter in diesen Gremien übernehmen.

Zitat

"Weitere 400-tausend Haushalte nutzen die Terrestrik - neben
Kabel oder Satellit - als zweiten Empfangsweg."

(Anmerkung: Es sind nur 160.000 lt Konsenz auf der Tagung
"Digitaler Rundfunk" in Erfurt, da wer SAT oder Kabel hat,
TV-terrestrisch in der Regel nicht als 2. Empfangsweg nutzt.
Hier wurden einfach die SAT-Anlagen mit der Möglichkeit der
Einspeisugn von TV und Rundfunk als terrestrische Nutzer
gewertet. Dies ist falsch. Daher auch nicht 8 % terrestrische
TV-Nutzer, sondern nur 3 -5 %.)


Schon Churchill sagte: "Vertraue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast." Klarheit würde nur eine genaue Erhebung bringen. Es ist schon verblüffend, über wieviel hellseherische Fähigkeiten manche Leute verfügen.

Zitat

"Setzt sich die digitale Übertragungstechnik durch, können
zukünftig ca. 12 bis 16 Fernsehprogrammen versendet werden."

(Anmerkung: Wenn es sich mal durchsetzt, was vollkommen
ungewiß ist)


Da bin ich mir sicher, denn die örA haben sich schon für eine digitale terrestrische Übertragung als 3. Übertragungsweg entschieden. Preiswerte DVB-T-Receiver sind vorhanden und später im TV integrierte Lösungen werden folgen, und DVB-T als 1995 weltweit verabschiedeter terrestrischer TV-Übertragungsstandard gibt Sicherheit. Die DAB-TV-Übertragungsphantasien sind eben Phantasien und erst gar nicht preiswert. An DAB wird seit 1986 offiziell rumgefummelt (1994 weltweiter Standard), 1995 folgten die ersten Pilotprojekte, seit 1999 Regelbetrieb. Mehr brauche ich nicht dazu sagen.

von rabbe - am 17.11.2002 23:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.