Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andreas W, PeterSchwarz, DF8NZ (MAK), MHM, Thomas (Metal), Dietmar W

Empfang von Plose oder Kronplatz in Bayern möglich?

Startbeitrag von Andreas W am 24.06.2004 13:45

Der überraschende Empfang von Radio Maria Südtirol von der Flatsch-Spitze in Rosenheim sowie der mögliche Tropo-Scatter Empfang mehrere Italiener in München hat meine alten Überlegungen wieder bisschen angekurbelt, ob denn grundsätzlich ein Empfang der Südtiroler Standorte Plose oder Kronplatz (beide > 2000m, ähnlich wie Zirog/Flatsch) möglich wäre. Im Gegensatz zur Flatsch Spitze hätte ich vermutet, dass der Empfang vor allem im Osten Oberbayerns möglich sein könnte. Sharx machts möglich, auch 100kHz neben starken Sendern noch ein Signal aufzunehmen und zieht ganz schwache Sender noch gut in den hörbaren Bereich. Da geht so manches, was sonst nicht möglich ist.

An leicht erhöhten Lagen im Zillertal ist der Empfang beider Standorte kein Problem. Das Signal gelangt also in jedem Fall schon mal durch Reflexionen an den hohen 3000ern vorbei ins Zillertal bzw. nach Tirol rein. Evtl. könnte es also durch weitere Reflexionen durchaus noch bis Bayern kommen. Problematisch hierbei könnte das Kaisermassiv sowie die Loferer Steinberge sein. Andererseits könnten gerade diese für unberechenbare Reflexionen sorgen.

Von der Plose kommen ja einige Programme, das sind also recht viele Frequenzen, die in Frage kämen. In der Realität sind es wohl einige Standorte mehr, aber meinen Infos zufolge gibt es 3 Standorte oder Standortgruppen, die allgemein als Plose gelten. Ich liste im folgenden mal die mir bekannten Daten. Ich würde mich freuen, wenn jemand von den Südtirol Profis die Infos korrigieren oder bestätigen könnte und evtl. auch eine Meinung abgeben könnte, ob er es für völlig unmöglich hält und welche Frequenzen er glaubt, am wahrscheinlichsten wären. V.a. bei der Plose wäre mir wichtig, genau zu wissen, ob die Höhenangaben stimmen und welcher der mehreren Standorte auszuschließen ist bei Empfangstests, weil er nach Norden abgeschattet liegt.

(1)
Plose/Kreuztal: 2023m Fußpunkthöhe, von dort kommen die RAS und RAI Programme mit 4kW bzw. 850 Watt.
105,6 Ö1 / 102,0 Radio Tirol / 99,8 Hitradio Ö3 (alle 4kW)
90,1 RAI1 / 93,5 RAI 2 / 96.1 RAI 3 / 98.1 RAI 4 (alle 850W)

4kW ist ja schon mal nicht übel, mehr kommt bei der Flatsch-Spitze auch nicht raus. Weiß jemand, ob das stark gerichtet ist, oder doch auch mit dieser Leistung nach Norden gestrahlt wird?

(2)
Plose/Trametsch: 2100m bzw 2070m (94,8) Fußpunkthöhe, von dort kommen einige Private, Sendeleistungen wohl im Bereich 100 Watt bis 2kW.
102.4 Die neue Antenne (1kW) / 88,2 Radio Nord (0,1kW) / 104,5 Deejay (1kW) / 88,5 NBC (0,5kW) / 99,5 Radio Radicale / 107,0 Radio Maria Südtirol / 89,1 & 103,0 Hitradio Südtirol / 104,9 Südtirol 1 / 107,3 Radio Tirol / 102,7 RTL 102,5.
Auf 94,8 mit 2kW der Südtiroler Rundfunk von 2070m aus....

Auch hier könnte die eine oder andere Frequenz evtl. gehen. Im Zillertal ging Deejay und Maria definitiv am besten, soweit ich mich entsinne. Maria war mit Abstand stärkste Station

(3)
Plose/Telegraph: 2500m Fußpunkthöhe, von dort kommen nochmal 3 Privatsender, 100,9 R.Dolomiti 1kW / 100,6 Radio Maria Italia / 90,5 RTL 102,5 0,5kW

Hier denke ich, dass v.a. die Höhe von 2500m einen Empfang ermöglichen könnte. Jeder Meter, den der Standort höher ist, verbessert den Empfang v.a. über Berge hinweg enorm.

(4)
Kronplatz: 2273m Fußpunkthöhe, von hier kommt folgendes:
104,7 / 103,0 / 100,7 Ö1/Radio Tirol / Ö3 (4kW jeweils)
102,3 Radio 2000 (4kW)
104,3 Radio Holiday (0,5kW)
89,8 Radio Maria Italia
95,7 RTL 102,5

Auch hier wieder 4kW bei der RAS, evtl. auch nach Norden?

Antworten:

Der Empfang gelang mir bei einer Hütte eines Bekannten im Autoradio (auf der Zillertaler Höhenstraße), das liegt natürlich schon deutlich über 1000m. Dort oben gingen alle Programme von Plose und Kronplatz mit RDS. Hatte leider ganz unten im Tal nie Zeit, mal genauer zu scannen.
MHM meinte mal, dass die Chancen eher schlecht stehen. Aber man weiß ja nie, wie das Signal seinen Weg durch die Berge findet (die 104,8 von Maria (Flatsch) muss ja auch eher auf abenteuerlichem Wege nach Rosenheim gelangen) und Plose/Kronplatz wären halt die nächsten Standorte mit etwas größerer Leistung und waren auch die einzigen, die im Zillertal gingen.



von Andreas W - am 24.06.2004 16:59
Hallo Andreas,
mit Berichten zum Empfang von den genannten Südtiroler Sendern kann ich leider nicht dienen. Immerhin konnte ich etwas südlich von Starnberg zumindest die 90,4 (Ö3) vom Dobratsch empfangen, was wohl ein Tropo-Fernempfang war. Als Equipment kam eine 4-Element-Antenne (Konni) zum Einsatz. Somit halte ich ein Empfang grundsätzlich für möglich, würde aber am ehesten auf den Raum RO tippen, obwohl man die Reflexionen an den Alpenketten nicht unterschätzen darf.
Mitte der 90er hatte ich mal den gestörten SWF3-Empfang (103,0) in Südbayern beim SWF beklagt. Dieser wurde wie ich vom BR später erfahren hatte ebenfalls durch Reflexionen, hier am Karwendel, hervorgerufen. Damals antwortete man mir, daß hierfür möglicherweise ein Sender aus dem Raum Brunneck (?der von Dir genannte Standort?) verantwortlich wäre. Wie ich heute weiß war das die 103,0 vom Zirog, heute als 102,8 bekannt. Immerhin wird jetzt SWR3 "nur" noch von Regensburg gestört; ich hätte gerne 30 kW vom Grünten für SWR1 und SWR3 auch nach Osten...

von Thomas (Metal) - am 24.06.2004 18:53
Leider bin ich gerade ziemlich unter Zeitdruck, daher komme ich momentan kaum zum posten und mailen (sorry!). Zum Empfang von Plose oder Kronplatz in Bayern nur kurz soviel: in den Tälern gehen beide Sender höchstwahrscheinlich nicht. Am Südwestrand von Mittenwald gibt es einen kleinen Hügel (Burgberg, 1200 m, nordöstlicher Eckpunkt des ganzen Wettersteingebirges), auf dem ich ab und zu mal eine 5-Element-Yagi mit S 700 einsetzte. Bei vertikaler Ausrichtung kommt dann (wenn man die Antenne Richtung Süden oder Südosten dreht) die 105,6 von der Plose (RAS Ö 1) ganz schwach, aber deutlich rein. Das ist die einzige Plose-Frequenz, die halbwegs unten im Tal empfangen werden kann. Oben auf dem Karwendel (insbesondere am Osthang der Rotwandlspitze, wie immer halt :-) ) geht ein Großteil der Plose-Frequenzen mit recht starkem Signal. Ich habe sie nicht alle auswendig im Kopf, aber in meinem Italien-Bandscan (September 1997, abgedruckt irgendwo zwischen REFLEXION 133 und 135) sind diese jedenfalls gelistet.

Dagegen konnte ich Kronplatz noch nie in Bayern empfangen. Ich erinnere mich aber, oben auf dem Rofan in rund 2200 m Höhe vor einigen Jahren die 89,8 von Radio Maria gehört zu haben. Wenn der Empfang also dort oben möglich ist (ich hatte nur den S 700 mit Stabantenne dabei), dann könnte es evt. auch im bayerisch-tirolerischen Grenzgebiet in der Nähe des Achensees klappen.



von MHM - am 25.06.2004 08:31
Hallo,
als ich noch in Bayern wohnte (5 km östl. von Ebersberg), konnte ich stationär als einzige RAI-Station RAI1 vom Plose auf 90,1 MHz zeitweise empfangen (d = 158 km), allerdings nur nach sorgfältiger Ausblendung der 90,0 aus Ismaning. Antenne: 2 x 8-Element-Yagi hor. gestockt in 10 m Höhe + 1 x 6-Element-Yagi zur Erzeugung gezielter Nullstellen; alles über einstellbare Phasenschieber zusammengeschaltet.
Gruß
Dietmar

von Dietmar W - am 27.06.2004 16:14
Hallo Andreas,
Anfang der 90er Jahre lief mal ein Amateurfunk Packet Radio Link zwischen Kronplatz und Goldhausen (Gemeinde Marzling bei Freising,
ca. 500m asl) auf 434 MHz. Die Sendeleistung betrug nach meiner Erinnerung 40 Watt, die in eine Yagi-Antenne geschickt wurden. Bei der Baudrate von 4800 B/s dürfte die Bandbreite ca. 30Khz betragen haben. Die Verbindung war stabil und lief ohne Probleme ein paar Jahre lang, bis auf Südtiroler Seite kein Interesse mehr bestand.
Auch war das 2m Relais vom Kronplatz zu hören. Leider habe ich nicht versucht, mal Rundfunk-Signale vom Kronplatz dort zu empfangen. Nach Freising komm ich vermutlich nicht mehr so schnell, um das nachzuholen.

von DF8NZ (MAK) - am 06.10.2004 12:57
Zwischen Kronplatz und Bayern dürften ja noch die Ahrntaler Alpen liegen (Schwarzenstein etc.) die noch um einen gutes Stück höher sind (ein paar Hunderter).
Meiner Meinung nach kann sich da kaum was durchverirren.
Der Kronplatz ist eigentlich nur so von höheren Bergketten umgeben.
Übrigens hats auf dem gnadenlos verschandelten Grasbuckel neben zahlreichen Lift-und Restaurationsbetrieben auch mehrere Antennenträger. Eine steht auf der Bergbahngipfelstation, eine ganz oben in der Mitte des Gipfels und eine kleine (aussch. UKW) neben einer kleinen Kapelle.
Was kommt denn von wo?

von PeterSchwarz - am 06.10.2004 15:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.