Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Rolf, der Frequenzenfänger, Chris85, Eckhard., Nordlicht2, Murky, Salvator, CBS, ScheichManfred, Schwabinger, ... und 5 weitere

Ric darf in Sachsen auf DVB-T starten

Startbeitrag von DABM am 29.05.2014 07:36

Laut Mittelung von Satelli Fax ;-)

Kindersender RiC kann in Sachsen via DVB-T starten
Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) erteilte in seiner Sitzung am 26.05.2014 der Your Family Entertainment AG, München, vertreten durch den Vorstand, Dr. Stefan Piëch, eine Zulassung zur digital terrestrischen Verbreitung eines 24-stündigen Fernsehspartenprogramms für das Versorgungsgebiet Chemnitz. Die regionale DVB-T-Lizenz für das bereits über Satellit zugelassene Free-TV-Programm “RiC” wird zunächst für insgesamt acht Jahre vergeben.

Das Angebot von “RiC” konzentriert sich vor allem auf den Bereich der Familienunterhaltung. Das Unternehmen, das seinen Ursprung in der Ravensburger AG hat, möchte mit ausgewogenen Programminhalten edukatives, wertevermittelndes und gewaltfreies Fernsehen anbieten. Im Fokus stehen dabei vor allem hochwertige Animationen und Unterhaltungssendungen – zu einem späteren Zeitpunkt soll das Programm durch Familienserien, Spielfilme, Dokumentationen und Musiksendungen komplettiert werden.

Im September 2013 startete der Veranstalter den Sender “RiC” unverschlüsselt über Satellit (Astrra, 19,2° Ost). Das Programm ist darüber hinaus im Internet unter www.rictv.de als Stream und in einigen Kabelnetzen zu empfangen. In Sachsen findet die Weiterverbreitung des Programms bisher nur im Kabelnetz der Ost Tel Com statt. Durch die terrestrische Zulassung soll das Programm zahlreichen weiteren interessierten Zuschauern im Ballungsraum Chemnitz zugänglich gemacht werden.

--
Was ist in Chemnitz so Interesant das die da gerne senden möchten?
Im Grunde finde ich es aber gut das Private (egal welche Sender) jetzt mehr und mehr auch im Osten zu empfangen sind. Das ganze geht in die richtige Richtung.

Antworten:

Zitat
DABM
Im September 2013 startete der Veranstalter den Sender “RiC” unverschlüsselt über Satellit (Astrra, 19,2° Ost).


Der startete schon 2012.

Vielleicht startet er ja auch bei den anderen Sendestandorten in Sachsen. (für mich käme zum Empfangen nur Löbau in Frage.)

Was wird dann nachts auf dem Sendeplatz über DVB-T gesendet? RiC sendet ja nur bis 20:15, danach kommt ja über Satellit ein Shopping-Fenster.

von Cha - am 29.05.2014 09:52
Zitat
DABM
Das ganze geht in die richtige Richtung.


Ja, das ist der grosse Durchbruch, auf den alle so sehnlichst gewartet haben. Vorhang auf für das Programm mit dem Dauervorhang. Das terrestrische Fernsehen ist gerettet. :joke:

Zitat
Cha
Was wird dann nachts auf dem Sendeplatz über DVB-T gesendet? RiC sendet ja nur bis 20:15, danach kommt ja über Satellit ein Shopping-Fenster.


Im "Shopping-Fenster" zur Primetime dürfte wohl das Hauptinteresse für die terrestrische Verbreitung liegen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.05.2014 10:06
Zitat

Im "Shopping-Fenster" zur Primetime dürfte wohl das Hauptinteresse für die terrestrische Verbreitung liegen...

Ist das wirklich so? Rechnet sich dieser Shoppingmüll eigentlich? Hier gibt es per DVB-T HSE 24 und Manou Lenz. Ob sich letzteres überhaupt jemand antut, mag ich zu bezweifeln.
Und die Sender die zwischendurch den Mediashop & Co.oder so christliches Zeugs wie das Missonswerk aus KA im Programm haben disqualifizieren sich m. E. selbst. Wer da einmal zufällig darüber gestolpert ist, schaltet da kaum wieder hin.

Zitat
RiC
Wir helfen den Eltern außerdem, ihre Kinder ins Bett zu bringen und schalten um 19 Uhr das Licht aus. Zwischen 19 Uhr und 19:30 Uhr läuft bei uns „radio-RiC“. Wir zeigen während dieser Zeit nur Schwarzbild und bringen die „Gute-Nacht-Geschichte“ als Hörspiel in den deutschsprachigen Raum zurück. Das macht es einfacher, die Kinder vor dem Schlafen gehen zu beruhigen!

Fernsehen 3.0 :bruell:

von Schwabinger - am 29.05.2014 10:22
Zitat
Schwabinger
Rechnet sich dieser Shoppingmüll eigentlich?


Zumindest bringt er den Programmveranstaltern Geld. Richtiges Programm kostet ja nur...

Zitat
RiC
Wir helfen den Eltern außerdem, ihre Kinder ins Bett zu bringen und schalten um 19 Uhr das Licht aus. Zwischen 19 Uhr und 19:30 Uhr läuft bei uns „radio-RiC“. Wir zeigen während dieser Zeit nur Schwarzbild und bringen die „Gute-Nacht-Geschichte“ als Hörspiel in den deutschsprachigen Raum zurück. Das macht es einfacher, die Kinder vor dem Schlafen gehen zu beruhigen!


Ja, so kann man dem verarschten Zuschauer auch erklären, warum man in dieser halben Stunde nicht genügend Transponderkapazität zur Verfügung hat (wegen ORF2 Wien). :rolleyes:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.05.2014 10:30
Zitat
Schwabinger
Ist das wirklich so? Rechnet sich dieser Shoppingmüll eigentlich? Hier gibt es per DVB-T HSE 24 und Manou Lenz. Ob sich letzteres überhaupt jemand antut, mag ich zu bezweifeln.


DasVierte hat sich damit vor der Insolvenz bewahrt und ich denke sogar ziemlich Schuldenfrei gemacht, ANIXE (allein bei dem Namen zappen die meisten schon weiter) macht mittlerweile das selbe. Tele 5 besteht von ca. 8-15 Uhr ebenfalls nur aus Fremd"programmen" die dem Sender zusätzliches Geld bringen. Eigentlich sollten die um 8 Uhr abschalten und gleich den Transponder vermieten, so bringt jeder diese Scheizze mit dem restlichen Programm in Verbindung.

Bei uns geht es ja immer noch human zu in Sachen Teleshopping. Ich verweise da immer gerne auf 28°Ost. Dort buhlen rund 50 Teleshopping-Programme um die Besteller.

von Scrat - am 29.05.2014 12:22
Eben kommt die Meldung, daß RIC seine DVB-T-Lizenz zurückgibt und den Sendebetrieb über DVB-T "einstellt"

Aber haben die denn den Sendebetrieb überhaupt jemals aufgenommen???

von bugi - am 26.03.2015 20:09
Hallo,
nein - haben sie natürlich nicht. Hier war RIC nie digital terrestrisch zu Empfangen :D

von Karl 3 - am 26.03.2015 20:55
Das ist zwar schade (zumindest ein bisschen), aber es wundert mich nicht. Schon viele kleinere Sender sind nach der DVB-T Ausstrahlung verschwunden, bei uns in Rhein-Main u.A. iMusic 1, Bibel TV, Anixe und das gute alte "TV Nah". Fehlt nur noch, dass FTL und 2255 Live auf DVB-T anfangen. Gibt es die beiden überhaupt noch?

von ScheichManfred - am 27.03.2015 00:18
Von 2255 Live hab ich schon ewig nichts mehr gehört. FTL kommt hier und da mal für ein paar Wochen aus der Versenkung, strahlt eine Endlosschleife aus bis genug Geld verbrannt ist und man nicht mehr so viel Überschuss in der Kasse hat und dann schaltet man wieder ab.

von Spacelab - am 27.03.2015 07:46
Zitat
ScheichManfred
Das ist zwar schade (zumindest ein bisschen), aber es wundert mich nicht. Schon viele kleinere Sender sind nach der DVB-T Ausstrahlung verschwunden, bei uns in Rhein-Main u.A. iMusic 1, Bibel TV, Anixe und das gute alte "TV Nah".


Na ja, das angedachte Konzept von"TV Nah" war sicherlich ein Fall für sich ;-), aber so wie ich es sehe ist inzwischen ja auch "rheinmain-tv" wieder aus DVB-T verschwunden und der Platz ist jetzt ganztägig mit einem Shoppingsender belegt - oder entgeht mir ein entsprechendes reduziertes "Stundenfenster"??

von Eckhard. - am 27.03.2015 08:00
Ich finde es generell sehr schade das DVB-T hier in Deutschland nicht richtig in die Hufe kommt. Ich war gestern drüben in Frankreich und da ist DVB-T richtig interessant. Nicht nur von der Programmauswahl sondern auch von der Bildqualität her. NRJ12 beispielsweise hat da mit Datenraten um sich gehauen wie hierzulande es höchstens mal auf DVB-S passiert. Und dann kommt man hier nach Deutschland und hat nur noch Brei auf dem Schirm der nach alter VHS Kassette aussieht. :sneg:

von Spacelab - am 27.03.2015 08:48
Das französische DVB-T (TNT) ist wirklich ein Genuss, davon profitieren wir hier an der Grenze besonders. Franzosen, die nach Kehl ziehen, haben sich Dachantennen gen Westen montieren lassen. Hier hat man einfach mehr Auswahl, als über die Gängelpakete von KabelBW.

Filme und Serien in der englischen Originalfassung, zumeist ohne nerviges Cornerlogo. Arte in HD, besser als die deutsche HD-Version über Sat. Wenn man dann versehentlich auf die deutschen DVB-T-Programme umschaltet, werden - wie von Spacelab mit dem VHS-Vergleich richtig beschrieben - die erheblichen Unterschiede in der Bildqualität sichtbar. Sie lassen Deutschland als technisches Entwicklungsland erscheinen.

von Chris85 - am 27.03.2015 09:16
Ein Grund ist sicher die Weigerung auch in Deutschland DVB-T mit Mpeg4 zu senden. Haette bessere Aufloesung, mehr Programme und auch teilweise HD, wie eben in unseren Nachbarlaendern. So duerfen wir uns, so wir denn weiter terestrisch TV Empfangen wollen, komplett neue Empfangsgeraete zulegen.

Erschreckend mal wieder, die Faulheit der Journalisten zu recherchieren. Nein, da wird eine Werbemeldung einfach uebernommen und uns als Newsmeldung presentiert.:wall:

von Nordlicht2 - am 27.03.2015 09:35
Na wir bekommen ja mit dem Umstieg auf DVB-T2 den HEVC CODEC. Wobei das aber nichts daran ändert das die Programmauswahl vielerorts nur äußerst bescheiden ist. Nur die drögen Öffis, Bibel und Shopping TV.

von Spacelab - am 27.03.2015 11:25
Zitat
Nordlicht2
Ein Grund ist sicher die Weigerung auch in Deutschland DVB-T mit Mpeg4 zu senden.


Auch die Programme, die dort in Mpeg2 ausgestrahlt werden sind bildqualitätsmäßig deutlich besser als hierzulande da grundsätzlich mit QAM64 gesendet wird - und das mit 6 Programmen pro Kanal.

von CBS - am 27.03.2015 15:39
In schnitt 6MB/s in Frankreich gegen irgendwas zwischen 2,5 und 3MB/s in Deutschland... Klar wer da die Nase weit vorne hat. Dafür ist in Frankreich der Empfang mit 08/15 Taschenfernsehern aber auch deutlich schwieriger bzw. man benötigt höhere Sendeleistungen.

von Spacelab - am 27.03.2015 15:52
Mit dem TV ist es doch wie mit dem guten alten Radio. Es kommt auf den Programminhalt an und auf den Übertragungsweg und der daraus resultierenden Qualität.

Früher habe ich mit lieber BBC Radio One oder DT64 auf Mittelwelle angehört als ein Dudelsender auf UKW. Auch jetzt nehme ich bei DABplus lieber einige Aussetzer oder Artefakte in Kauf als einen der Ortssender auf UKW in annehmbarer Qualität zu hören.

Welcher inhaltlichen Mehrwert bietet DVB-T(alt)? Die Regionalversionen von NDR, RTL oder Sat1 sind auch über Satellit empfangbar. Warum sollte jemand downgraden? Selbst über Kabelanschluss gibt es wenigstens mehr Sender. Kein qualitativ-inhaltlicher Mehrwert, kein Nutzen des entsprechenden Systems, was dann ja auch zum Sterben des AM-Rundfunks geführt hat. Wären dort die entsprechenden Programme angenommen worden, wären auch die Stromkosten egal gewesen.

Nein, bei dem Programminhalt wird auch das neue DVB-T ein Nischendasein führen. Dort wo Kabel oder Sat nicht möglich sind wird Antennenfernsehn genutzt. Da wird auch eine bessere Bildqualität nix ändern.

von Murky - am 30.03.2015 08:40
Du vergisst vielleicht, dass z.B. "die alte Omma" mit ihrer kärglichen Rente genauso DVB-T Rezepient ist, wie die vielen Zweit- und Drittgeräte in Sat- oder Kabelhaushalten. Auch wird in vielen Wohnblocks das Antennenfernsehen als Grundversorgung genutzt und häufig noch über die alten Anlagen übertragen. Wer mehr will muss sich dann halt Entertain, etc. bestellen.
Ich selbst hatte rund 3 Jahre ausschließlich DVB-T (über Röhre) geschaut, da ich wegen Umbauarbeiten die Schüssel am Haus abmontieren musste und mich eine zeitlang zierte das Teil am neu verputzten Haus wieder anzubohren.
Mit dem neuen 40-Zöller kam dann auch endlich wieder die Multifeed- Schüssel an die Wand.

von Salvator - am 31.03.2015 09:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.