Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Schmid.Christian, elchris, Andreas W., Terranus, Andreas W, Die Fragestunde, Karin, rick_71, Christoph., Thomas (Metal)

Der Untersberg

Startbeitrag von Die Fragestunde am 14.12.2002 20:56

Mal ne Frage: Der Untersberg bei Salzburg - Laut meiner Landkarte ist dies mehr ein größeres Gebiet, dass als höchsten Gipfel den "Berchtesgadener Thron" ausweist , daneben das Stöhr-Haus. Ist dies der exakte Senderstandort dieses weitreichenden Senders ? Oder wo findet man den ??

Antworten:

Nein, der genaue Standort ist das Geiereck, das ist so ziemlich der nördlichste Teil des Untersbergs (Salzburg zugewandt), bereits auf österreichischem Staatsgebiet. Von dort kommen die BR Frequenzen sowie Antenne Salzburg, beides über denselben Mast, aber unterschiedliche Antennen. Die genauen Koordinaten sind 13E00 37/47N43 24.



von Andreas W. - am 14.12.2002 21:22
Kann man da als Wanderer ohne weiteres hin ? Ich meinte, sofern man dort mal Urlaub macht. Und : Welchen Weg nimmt man da am besten ?

von Die Fragestunde - am 14.12.2002 22:19
Auch würde mich interessieren, welche Reichweite der Untersberg aufweist- rein auf den störungsfreien Autoempfang bezogen. Salzburg ? Traunstein ? ........
Nach einer alten Karte des BR zu urteilen, erreicht der Sender grade mal 10 Kilometer. Und das kann ich mir nicht vorstellen !

von Die Fragestunde - am 14.12.2002 22:55
@Fragestunde: Also was das Wandern angeht, kann ich dir nicht weiterhelfen. Ich war mal auf dem Untersberg, aber das war eher etwas südlicher auf nem anderen Teilberg und ist auch schon ewig her.

Was die Reichweite betrifft: Nach Osten definitiv bis Traunstein relativ stark, wobei Traunstein das Problem hat, dass wohl Hochberg und auch der Teisenberg etwas dazwischen sind. Müsste ich nochmal testen. Nachdem aber in Traunstein sogar City Radio teilweise geht, dürfte Untersberg noch relativ stark sein. Südlich des Chiemsees ists eher schlecht, weil dort der Untersberg verdeckt wird durch Berge zwischen Chiemgau und Untersberg.
In Salzburg relativ störungsfrei, allerdings unterhalb der Festung etwas schlechter.
Richtung München bis vor die Stadttore relativ brauchbar. Im Rosenheimer Land von Chiemgau Richtung Rosenheim immer schwächer. Im Grunde würde ich die gute Reichweite auf ca.30-50km einschätzen. Antenne Salzburg würde ohne Störer mit ihren 2kW ne ordentliche Reichweite haben. Mindestens bis München.



von Andreas W. - am 14.12.2002 23:20
Antenne Salzburg geht -stationär- in Erding wunderbar (vorraussetzung: kein DLF-empfang). Kaum fährt man mitm Auto wieder näher an die Stadt, besetzt ab der A99 der DLF die Frequenz wieder.

von elchris - am 15.12.2002 10:03
zu den Radiosendern am Untersberg:
Die 101.8 (2KW) Antenne Salzburg geht, vorausgesetzt der Störsender auf 101.9 vom Hohen Bogen ist ausgeblendet, in Pfarrkirchen relativ stark. Ich hab den Sender auch schon auf der Feste Oberhaus in Passau empfangen. Ähnlich sieht es bei den BR Sendern vom Untersberg aus. Wobei diese aber, wegen der geringeren Sendeleistung fast nur bei freier Sicht nach Süden in Pfarrkirchen brauchbar zu empfangen sind. Überraschend gut geht die 87.8 (300Watt) B 5 aktuell vom Untersberg. Die kann man sogar an einigen Stellen im Stadtzentrum von Pfarrkirchen mangels Störsender brauchbar empfangen. Nur im Süden von Pfarrkirchen ist die 87.9 Radio AWN aus Straubing stärker. Die 91.9 (40Watt) Bayern 1 ist aufgrund der geringen Sendeleistung auch bei freier Sicht nach Süden kaum aufzunehmen. Die 92.9 Bayern 2, 96.1 Bayern 3 und 100.7 Bayern 4 (alle 300Watt) gehen bei freier Sicht nach Süden problemlos.

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 15.12.2002 15:11
@Christian: Wie kommst du auf 300 Watt? Meines Wissens senden die alle mit 100 Watt außer der neuen 91.9. Allerdings merke ich keinen Unterschied zwischen der 91.9 und den anderen Untersberg Frequenzen.



von Andreas W. - am 15.12.2002 15:38
@Andreas W.:
Sorry, mein Fehler! Bayern 2, 3 und 4, sowie B 5 aktuell senden vom Untersberg natürlich mit 100Watt! :o

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 15.12.2002 15:44
100W reichen schon und zwar mir an normalen Tagen den Empfang der Antenne in München zu versauen. 100W Wallberg BR5 - unnützer sender! Oder kriegen die in Tegernsee keinen Wendelstein?

von elchris - am 15.12.2002 16:00
@CHRIS: Hihi, es ging um den Untersberg. Aber der Wallberg ist auch einer meiner Lieblingsfreunde. Wozu die da von 1800m Höhe senden, ist mir schleierhaft. Wenn ein FÜLLSENDER für das Tegernseer Tal auch noch in München, Rosenheim und im Chiemgau zu empfangen ist, find ich das ein bisschen arg viel Overspill...



von Andreas W. - am 15.12.2002 16:09
war nur ein Vergleich, wie mir 100W alles kaputt machen kann. Wär der nämlich weg, könnte ich auf 101,85 sicher vorm DLF flüchten.

von elchris - am 15.12.2002 16:14
@CHRIS: Der macht mir hier auch streckenweise (v.a. Richtung Rosenheim) den Empfang von Antenne Salzburg und Krone Hit Radio kaputt. Der Wallberg ist fast bis Traunstein zu sehen (gleich rechts neben dem Wendelstein) und dementsprechend weit geht der auch. Naturgemäß ist der dann in der Rosenheimer Region (zu Füßen des Wendelsteins) stärker als Antenne Salzburg oder besonders Krone Hit Radio. Beide würden wohl locker bis München gehen, man siehts ja am relativ guten Empfang von Welle 1.



von Andreas W. - am 15.12.2002 16:17
106,2 wird hier besetzt von Radio Oberland (Garmisch). Ich empfange hauptsächtlich süd süd/west

von elchris - am 16.12.2002 13:16
@Andreas W. und ::C*H*R*I*S::
Da habt Ihr's ja noch gut mit Euren 100Watt "Störsenderfunzeln". Mein "Störsender" hat 50KILOWATT. Nämlich der Hohe Bogen. Die 101.9 Antenne Bayern stört mit seinen 50KW MEGALEISTUNG, den 2KW "Minisender" (im Vergleich zum Hohen Bogen) von Antenne Salzburg auf 101.8 vom Untersberg doch erheblich.

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 16.12.2002 15:43
aber 100W reichen auch für eine Hausbesetzung :-(

von elchris - am 16.12.2002 15:51
@::C*H*R*I*S::
Na ja, wenn der Wallberg so hoch ist, kann ich mir vorstellen, dass er selbst mit 100Watt eine dementsprechende Reichweite hat. Der Sender heißt ja glaub ich offiziell Tegernseer Tal. Ich versteh nicht, warum man ihn dann nicht auch wirklich im Tegernseer Tal (z.B. als Stadtsender in Rottach-Egern) ansiedelt, sondern auf dem Wallberg. Der Sender soll ja nur dieses Tal versorgen und nicht München und Rosenheim mit dazu. Rosenheim hat doch seinen Wendelstein und auch München seinen eigenen BR Sender mit Ismanning...

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian

von Schmid.Christian - am 16.12.2002 16:12
@Christian:
Ja, das wäre eine gute Idee. Würde nur Vorteile bringen.

Ich wäre dann auch gleich für eine Neubelegung:
Bayern 1 90.5 (bisher brachliegende Frequenz am Ringberg)
Bayern 2 87.7
Bayern 3 97.9
Bayern 4 94.0
B5aktuell 101.8

Und die 99.7 neu fürs DeutschlandRadio mit 1kW auf den
Wallberg. Schon hätte man ein Versorgungsproblem weniger.

von Andreas W - am 16.12.2002 16:24
Öhm, München hat Wendelstein, im Westen knickt da Ismaning eher als Wendelstein ein!

von elchris - am 16.12.2002 16:34

Frage zum Hohen Bogen

@Andreas W.:
Is zwar jetzt ein bisschen off topic, aber ich hab mal ne Frage zum Hohen Bogen. Hat mein "Lieblingsstörsender" eigentlich Einzüge Richtung Süden? Meinen Empfangsbeobachtungen zu Folge hat er keine. Auf den freien Frequenzen 96.8 und 91.6 empfange ich ein sattes Signal von diesem Standort. Und die 94.7 und die 101.9 stören sich sehr stark mit den Salzburger Sendern 94.8 Radio Salzburg (ORF/Gaisberg) und Antenne Salzburg (privat/Untersberg). Ich verstehe echt nicht, warum der Hohe Bogen fast ganz Niederbayern mitversorgen muss. Die meisten Teile Niederbayerns werden sowieso schon bestens durch den Brotjacklriegel, den Wendelstein und die Hohe Linie versorgt. Nur einige Ecken im Bayerischen Wald (z.B. Zwiesel, Viechtach etc.) benötigen den Hohen Bogen. Und was macht es für einen Sinn auf 94.7 und 101.9 mit voller Leistung Richtung Niederbayern zu strahlen, wenn man diese Sender eh nicht richtig empfangen kann, da ja die Salzburger Sender starke Interferenzen mit ihnen haben.

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 16.12.2002 16:35
@::C*H*R*I*S::
Ehrlich? Also bei meiner Tante in München-Neuaubing (ganz im Westen von Mü.) geht Ismanning besser, als der Wendelstein...

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 16.12.2002 16:37
das is nochmal 5-10km westlich von hier. in der stadt braucht man Wendelstein, weil da Ismaning (der ja aufm Boden steht :D :D ) nicht so stark um die Häuser kommt. Wenn durch ein Haus aber der DLF auf 101,7 (wallberg eh nur stationär) schweigt, bekommt man Antenne Salzburg ohne störungen

von elchris - am 16.12.2002 16:41
@Christian:
Mal sehen...

Bayern 1 96.8:
Bayern 2 91.6:
Bayern 3 94.7:
50kW 0-60°, 120-350°
10dB Einzug (5kW) 70-110°

Bayern 4 88.3:
5kW 0-60°, 120-350°
5dB Einzug (1,6kW) 70-110°

B5aktuell 104.4:
geplantes Diagramm wie Antenne Bayern,
eingesetztes Diagramm:
50kW 120-320°,
10dB Einzug (5kW) 100-110°
25dB Einzug (0,16kW) 0-90°, 330-350°

Antenne Bayern 101.9:
50kW 120-330°
6dB Einzug (12,6kW) 0-60°, 340-350°
10dB Einzug (5kW) 70-110°

Seltsam finde ich nur, dass ich zwischen den 50kW Frequenzen und der 5kW Frequenz von Bayern 4 nahezu keinen Unterschied in der Feldstärke merke hier unten. Entweder alle sehr schwach, oder alle brauchbar.

von Andreas W - am 16.12.2002 16:49

Hoher Bogen

@Andreas W.:
Erst mal Danke für die Info! :-)

Mal sehen...
BR1-3 10 dB Einzug 70-110°: Das ist ja hauptsächlich Einzug nach Tschechien rüber! Dass die 94.7 (BR3/Hoher Bogen) und 94.8 (Radio Salzburg/Gaisberg) sich voll gegenseitig stören, haben die Techniker am Hohen Bogen wohl noch nicht mitgekriegt!
BR4 gleicher Einzug. Na ja, bei 5KW und fast freier Frequenz nicht so tragisch. Sonderbar finde ich allerdings, dass die 88.3 Bayern 4 stärker bei mir annkommt, als die 88.2 Ö3 Schärding Schardenberg, obwohl fast alle anderen Schardenberg Frequenzen mit gutem Signal bei mit ankommen. Nur Ö1 92.5 kommt noch relativ schwach. Die 104.9 Krone Hitradio kommt fast in Ortssenderqualität.
B5:
25dB Einzug 0-90°: Hört sich auch wieder nach Tschechien an!
25dB Einzug 330-350°: Das geht so Richtung Deggendorf bis nach Passau.
10dB Einzug 100-110°: Richtung Oberpfälzer Wald. Macht auch Sinn, da auf der Nachbarfrequenz 104.5 Bayern 1 Ostbayern vom Dillberg kommt.
Antenne Bayern:
10dB Einzug 70-110°: Wieder Tschechien!
6dB Einzug 0-60, 340-350°: Wieder Richtung Tschechien bzw. Deggendorf bis Passau.
Anscheinend haben die Techniker am Hohen Bogen wieder mal nichts von den Nachbarfrequenzen 101.8 Antenne Salzburg (Untersberg) und 102.0 B5 aktuell (Dillberg) mitgekriegt!

Vor allem verstehe ich nicht, wie das mit den beiden Nachbarsendern Dillberg und Hoher Bogen klappen soll! Die haben ja gleich 2X ziemlich starke Störfrequenzen zueinander:
1. 101.9 Hoher Bogen, Antenne Bayern vs. 102.0 Dillberg, B 5 aktuell
2. 104.4 Hoher Bogen, B 5 aktuell vs. 104.5 Dillberg, BR 1 Ostbayern
Und auch die Störfrequenzen vom Hohen Bogen und Salzburg zueinander, sind vor allem bei uns in Niederbayern bedauerlich:
1. 94.7 Hoher Bogen, Bayern 3 vs. 94.8 Salzburg-Gaisberg, Radio Salzburg
2. 101.8 Salzburg-Untersberg, Antenne Salzberg vs. 101.9 Hoher Bogen, Antenne Bayern

Vor allem die 101.9 Antenne Bayern vom Hohen Bogen ist im Mittelpunkt aller Störungen! Ich verstehe echt nicht, warum es so schwierig ist, entweder mit solchen Einzügen zu arbeiten, dass nur das eigentliche Empfangsgebiet versorgt wird, und Störungen mit Nachbarsendern vermieden werden, oder auf bessere alternative Frequenzen auszuweichen.

Mein Vorschlag wäre für den Hohen Bogen:
87.9 Bayern 1 Ostbayern, 50 KW
-> Neukoordinierung der 87.9 Straubing, Radio AWN auf eine neue Frequenz, z.B. 93.4
91.6 Bayern 2 Ostbayern, 50KW, wie bisher
96.8 Bayern 3, 50KW -> alte Bayern 1 Frequenz, anstatt 94.7
88.4 Bayern 4, 5KW -> anstatt 88.3, um 500 KHz Abstand zur Bayern 1 Frequenz zu haben
104.3 B 5 aktuell, 50KW -> anstatt 104.4, dann hat man wenigstens 200KHz Abstand zur 104.5 Dillberg. Einzug Richtung Dillberg.
101.4 Antenne Bayern, 50 KW -> anstatt 101.9. Neukoordinierung von 101.5 unser Radio Freyung auf andere Frequenz, z.B. 97.8. Umkoordinierung der 101.5 Burgbernheim auf 101.6, um Störungen zu vermeiden.

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 16.12.2002 17:29
Der Hohe Bogen stört sich mit so einigem: zB 91,6 mit 91,7 MDR Thüringen (Bleßberg) oder auch 96,8 mit 96,9 Bleßberg. Vorallem aber die 101,9 stört die 102,0 Dillberg stark. Man hätte am Dillberg die 102,0 mit antenne B belegen müssen, da diese sich auch mit 101,9 Rhön stört.
Die Einzüge sind eindeutig nur für CZ gedacht. Trotzdem geht der Sender weit nach CZ hinein, hab ihn bis 50km vor Prag empfangen im Auto.... mit 50kW würde er wohl bis Prag gehen, das will man wohl dann doch nicht.
MfG
Terranus

von Terranus - am 16.12.2002 19:51

Re: Hoher Bogen

Der ORF hat die Leistungsreduzierung von ORF1 nicht aus eigenem Willen vorgenommen sondern auf massiven Druck der dt. Privatsender. Die haben einfach gedroht die Senderechte für A mitzukaufen...
Aber ansonsten hat jkr recht : Der Gaisberg müsste Richtung D niemals mit 100kW senden. ich glaub der versorgt mehr "Fremdgebiet" als sein eigenes. Darüber sind aber, wir wissen, die meisten Südbayern recht glücklich ...
MfG
Terranus

von Terranus - am 17.12.2002 13:42

Re: Hoher Bogen

In einigen Stadtteilen von Prag (Brevnov, Strahov) war der Hohe Bogen der einzige Westsender, der zu empfangen war. teilweise sieht man dort 8er Gruppen aus 9el. Yagis für FM. In noch höheren Stadtteilen (Barrandov) waren auf den Hochhäusern sogar UHF-Parabole mit so etwa 5m Durchmesser wahrscheinlich für ARD (E55) ZDF(E28) und B3 (E59) vom Hohen Bogen. Sicherlich war der Empfang nur bei Überreichweiten möglich. Dafür ist in Prag der Empfang des poln. TVP1 von der Schneekoppe aus dem Riesengebirge einwandfrei :-) . Aber der geht selbst in DD noch.

von rick_71 - am 17.12.2002 14:22

Re: Hoher Bogen

Wir waren mal in Pilsen in einem Hotel (Jahre her) dort konnte man im Zimmer ARD/ZDF/BR3 sehen neben den 4 tschechischen PRogrammen. Viele dort hatten große UHF Richtantennen, die UKW Programme kann man heute (trotz der Einzüge) dort im Auto einwandfrei hören.
MfG
Terranus

von Terranus - am 17.12.2002 14:52

Hoher Bogen/Gaisberg

@jkr:
Ich möchte mich in aller Form dafür entschuldigen, dass ich die Einzüge vom Hohen Bogen falsch berechnet habe. Auch dass ich Sender wie Büttelberg und Oschenberg in meinem Beitrag nicht berücksichtigt habe, tut mir leid. Auch die "Ehre" der Techniker am Hohen Bogen "zu verletzen", war nie meine Absicht! Auch dafür möchte ich mich entschuldigen!
Zum Gaisberg: Ich vermute, dass am Gaisberg bereits Einzüge für die beiden 100KW Frequenzen 90.9 Ö1 und 94.8 Ö2- Radio Salzburg benutzt werden. Während ich die 100KW Sender 99.0 Ö3 und 104.6 FM4 mit sehr starkem Signal (nahezu Ortssenderqualität) empfange, kommen Ö1 und Ö2-Radio Salzburg auf obengenannten Frequenzen nicht so stark bei mir an. Ich habe sogar Aussetzer im RDS-Signal auf 90.9 und 94.8, während die RDS-Signale, wie ich durch RDS-Pegelmessung mit meinem Grundig Satellit 700 herausgefunden habe, bei der 99.0 und 104.6 sehr stark annkommen.

MfG, Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 17.12.2002 16:03

Re: Hoher Bogen

In DD
polnisches Fernsehen möglich,wo denn?
Gibt ja schon Empfangseinbußen bei unseren HAUSSENDERN,MDR,ARD und ZDF,genau genommen im Stadtzentrum!

von Karin - am 17.12.2002 16:04

Re: Hoher Bogen

@Schmid.Christian:

Das würde ich auch gerne wissen, ok 90,9 und 94,8 sind bei mir jeweils von Kabelstörern gestört, aber trotzdem müssen die schwächer senden.

von elchris - am 17.12.2002 16:28

Re: Hoher Bogen

zu Karin: ich war erst diese Woche in Dresden und konnte dort mit meinem (selbstgebastelten :) ) mobil TV System nichts polnisches empfangen, aber CT1 war auf K33 gut zu sehen. Und es stimmt der Sender DD-Wachwitz ist ein Witz. Vorallem die UKW Reichweite ist für nen 100kW recht klein. Ich fuhr dann Richtung Olbernau im Erzgebirge, die UKW dort ist echt ein Spaß. Die knallen da von Chemnitz aus mit 100kW rein, da gibts Reflexionen bis zum Abwinken. Wachwitz ist schon nach 30 km nur noch verkratzt und verrauscht gegangen.
MfG
Terranus

von Terranus - am 17.12.2002 16:33

Re: Hoher Bogen

@Terranus

Der Dresdener Sender ist wirklich eher ein Prestige-Objekt als wirklich eine Hilfe bei der Versorgung. Als er neu aufgestellt war, ging kurze Zeit später ein Füllsender in DD-Mitte in Betrieb. Angeblich soll die Richtkeule des Senders so stark vertikal gebündelt haben, daß kaum Strahlungsleistung DD getroffen hat. In der unmittelbaren Umgebung von DD sind in Freital, Radebeul, Meißen, Cossebaude, Pirna Umsetzer in Betrieb um Versorgungslücken zu schließen.

Die FM-Reichweite ist in der Tat ziemlich gering für 100kW. Auf der Autobahn in Richtung Berlin sind die Programme etwa bis Radeburg in gutem Stereo empfangbar, danach verschwindet die Signalqualität im Mehrwegeempfang. In Richtung Chemnitz auf der A4 ist ab Wilsdruff Schluß. Weiter geht es in Richtung Bautzen und Löbau auch nicht. Burkau und kein Stück weiter. Nicht, daß das Signal vom Pegel her nicht ausreicht, es ist einfach kaputt durch Reflexionen. Der direkte (erste) Pfad ist teilweise 10dB schwächer als die stärkste Reflexion. Als Vergleich die 106.7MHz mit wohl 1kW vom Keulenberg bei Pulsnitz ist selbst in Elsterwerda eine gute! Alternativfrequenz für D-Radio zu 90.8 aus Cottbus.

@Karin
TVP1 und 2 sind in Bühlau oder Ockerwitz auf E30 und E35 empfangbar. Der Aufwand dafür ist beträchtlich!
1. 4er Gruppe aus 96er Yagi für UHF
2. Saugkreis für E29 und E46 da Ortssender
3. Vorverstärker mit CF300 (RIP)

Das Bild ist ziemlich schlecht. Es gibt aber keinen Totalausfall. Nicam Stereo ist auch nicht zu decodieren.

von rick_71 - am 17.12.2002 18:10

Re: Hoher Bogen

rick71 und Terranus!
Erstmal Dank für Eure Infos.Was gibts denn sonst noch interresantes über den Empfang hier in Dresden zu berichten.Wie siehts mit anderen Einstrahlungen aus,Richtung Tschechien bzw,ähnliches?Da ich viel Zeit habe,lese ich dieses Forum mehrmals am Tag,warte immer auf neues!
Würde auch gern wieder mal was lesen,was Rundfunk technisch in der DDR-Zeit möglich war?Hier im "TAL DER AHNUNGSLOSEN".Sind zwar schon etliche Beiträge erschienen,aber vielleicht gibts doch wieder lesenswertes?
Bin zugezogen vor einigen Jahren,aber richtig glauben kann ich dies immer noch nicht,daß in Dresden kein WESTFERNSEHEMPFANG möglich gewesen sein soll?Weiß jemand über die Turmgeschichte vom Wachwitzturm Bescheid,dort soll auf jeden Fall der Empfang möglich gewesen sein?Über Umsetzer im Raum Schwepnitz Richtung Ruhland/Senftenberg soll da was gewesen sein?
Was war eigentlich mit STÖRSENDERN auf den Kanälen,wie war denn der Empfang von"WESTRADIO",Mittelwelle aber doch oder?
Also.ich warte dann auf den Lesestoff.Danke und Tschüß.

von Karin - am 18.12.2002 16:13

Reichweitendiagramm Gaisberg

@Andreas W.:
Hallo, heute hab ich mal ne Frage an Dich zum Salzburger Standort Gaisberg. Hast Du eigentlich Reichweitendiagramme zu diesem Standort? Besonders aufgefallen ist mir, wie bereits oben erwähnt, dass die 99.0 Ö3 und 104.6 FM4 mit wesentlich stärkeren Signalen in Pfarrkirchen ankommen, als die 90.9 Ö1 und 94.8 Ö2- Radio Salzburg vom Gaisberg. Und das, obwohl mit der gleichen Sendeleistung von 100KW von dort gesendet wird.

Ich möchte mich im Voraus schon ganz herzlich bei Dir bedanken! :-)

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen,
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 18.12.2002 17:31

Re: Reichweitendiagramm Gaisberg

@Karin

DD liegt in einem rundfunktechnischen "Horrorgebiet". Ziemlich schlecht zu versorgen ,aufgrund der vielen Tallagen etc. Der "Westempfang" war hier mit normalem Aufwand nicht machbar. Vorallem in der Stadt selbst nicht. Beispielsweise der K33 (ZDF) aus Berlin wurde von Tschechien aus gestört, K7 wurde von Füllsendern und auch wieder CSSR gestört. Sender aus Bayern (Ochsenkopf) sind dort durch das Erzgebirge abgeschattet und nur in guten Lagen zu kriegen.
Ist aber eigentlich das falsche Thema hier.
MfG
Terranus

von Terranus - am 18.12.2002 17:40

Re: Reichweitendiagramm Gaisberg

@Christian:
Mal gucken...

Für 90.9, 94.8, 99.0 und 104.6 gilt:
koordiniert in Genf84 mit 100kW rund,
nach ART S11 (aktuelle Daten) mit folgendem Diagramm:

100kW Richtung 30-40°,80-90°, 340-350°
1dB Einzug 0°, 50°, 70°, 260°
2dB Einzug 60°, 100°, 170-180°
3dB Einzug 10-20°, 160°, 190-220°
4dB Einzug 110-150°, 230-240°, 280°, 300°
5dB Einzug 290°

Also kein Unterschied zwischen den einzelnen Frequenzen.
Zumindest laut Plan. Bei mir kommen eigentlich auch alle
gleich stark ungefähr an, wobei ich schon immer Probleme
hatte, RDS zu dekodieren, selbst bei sehr starken Signalen.
Scheinbar kommen die Österreicher doch nicht 100%ig
klar an und haben zudem wohl einen noch niedrigeren RDS Hub
als die Deutschen.

von Andreas W - am 18.12.2002 19:15

Re: Reichweitendiagramm Gaisberg

Ich frage mich, warum gerade B4 auf 88,3 mit so geringer Leistung sendet. Gab es da Befüruchtungen im Raum Coburg B2 zu stören?

von Thomas (Metal) - am 18.12.2002 21:51

Re: Reichweitendiagramm Gaisberg

Daß Ö1 und Ö2 schlechter zu empfangen wären, als Ö3 und FM4 kann ich zumindest für den Münchener Süden nicht bestätigen.

Bei mir ist es vielmehr so, daß Ö3 am schlechtesten zu empfangen ist.

von Christoph. - am 19.12.2002 07:57

Re: Reichweitendiagramm Gaisberg

auch in Wolfratshausen (das ist 30km südlich von München) ist Ö3 und FM4 recht stark, Ö2 und Ö1 hingegen sind garnicht aufzugreifen

von elchris - am 19.12.2002 14:47

Re: Reichweitendiagramm Gaisberg

@Andreas W.:
Recht herzlichen Dank für die Info! :-) Bei mir zuhause in Pfarrkirchen, Stadtteil Mooshof ist es tatsächlich so, dass 99.0 Ö3 und 104.6 FM4 wirklich mit sehr starkem RDS-Signal aufzunehmen sind, während 90.9 Ö1 und 94.8 Ö2- Radio Salzburg Aussetzer im RDS-Signal haben. Ich kanns mir nicht erklären, aber Ö1 und Ö2 vom Gaisberg waren schon immer bei mir schwächer aufzunehmen, als Ö3 und FM4, selbst als ich noch kein RDS-Radio hatte. Die 90.9 ist hierbei die schwächste Frequenz. Hier habe ich nicht nur ein schwaches RDS-Signal, sondern ständig Störungen im Programm, besonders bei Sendungen klassischer Musik, dann setzt das RDS sogar komplett aus. Bei Wortprogrammen (z.B. Nachrichten) geht sogar RDS fast ohne Aussetzer. Bei der 94.8 sind die Störungen etwas geringer. Bei Wortprogrammen keine Aussetzer, bei Volksmusik oder Schlagersendungen habe ich geringe Aussetzer im RDS-Signal. Die Aussetzer könnten aber auch mit Störungen durch die Hoher Bogen Frequenz 94.7 von Bayern 3 bedingt sein. Bei der 99.0 und 104.6 habe ich dagegen, selbst bei Pop-oder Rocksendungen mit starkem Pegel überhaupt keine Aussetzer. Auch die nur mit 7KW sendende 101.2 Ö2- Radio Oberösterreich vom Gaisberg geht bei mir ohne Probleme. Starkes RDS- Signal ohne jegliche Aussetzer. Selbst die 106.2 Welle 1 kommt trotz geringer Sendeleistung noch mit brauchbarem Signal an. Keine pegelbedingten Störungen, nur geringe Aussetzer im RDS-Signal. Die 94.0 Krone Hitradio vom Gaisberg kann ich dagegen leider nicht empfangen. Die wird allerdings auch von der 93.9 unser Radio Windorf-Otterskirchen und der 94.1 Frekvence 1 Ceske Budejovice "in die Zange genommen".

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 19.12.2002 16:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.