Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
71
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Tagen
Beteiligte Autoren:
FrankSch, Staumelder, Spacelab, Noch'n Saarländer, Japhi, Jassy, UKW vs. DAB+, DH0GHU, Schattenparker, Mc Jack, ... und 12 weitere

Yourmuze und die Datenraten

Startbeitrag von FrankSch am 05.07.2016 10:04

Keine Ahnung ob das Forum hier das richtige ist, wenn nicht bitte verschieben.

Irgendwie hatte ich schon länger das Gefühl das Yourmuze mehr Traffic macht als es das rein rechnerisch dürfte, also hab ich mir den Datendurchsatz in zwei Szenarien zuhause im WLAN mal näher angesehen. Zuerst mit einem normalen 64 kbit/s-Stream ohne Yourmuze. Der Durchsatz ist dann stabil bei rund 8 kbyte/s. Passt. Dann der yourmuze-Stream mit 24 kbit/s. Als Datendurchsatz wird mir hier ~4,5 kbyte/s angezeigt. Also nach meiner Rechnung dürften es nur 3 kbyte/s sein. Was stimmt hier nicht?

Die 50 interessantesten Antworten:

Mir ist auch schon aufgefallen, dass die Streams mindestens eine Stufe mehr haben als eingestellt. 4,5kb/s wären c.a. 36kbit/s. Ganz so extrem war es nicht, aber ich meine so 33kbit/s waren es schon bei eingestellten 24.

von Japhi - am 05.07.2016 10:36
Das Thema Yourmuze scheint sich seit heute erledigt zu haben. Die Website zeigt: "The Yourmuze.fm service has been terminated". Auch im Google Playstore ist die App verschwunden. Meine App auf dem Handy loggt sich nicht mehr ein.

So ein Mist, jetzt kann ich Radiohören in der Berliner U-Bahn vergessen :-((((

von Kasuppke - am 08.02.2017 10:02
Ja, das ist eine ziemlich schlechte Nachricht.
Es war aber fast schon ein bißchen mit Ansage, schließlich wurde die App schon seit Jahren nicht mehr gepflegt und konnte auf aktuellen Androidversionen nur noch mit Einschränkungen genutzt werden.

Shit Happens.

OK, wie geht's weiter?
Da horeb, das Schlagerparadies, eine 4er-Gruppe für 89.0 RTL und das Nichtvorhandensein von WDR und hr auch weiterhin keine Alternative darstellen, hier mal eine flüchtige Idee von mir, die mir schon seit gut zwei Jahren im Kopf herumschwirrt:

Besteht die Möglichkeit, mit einer Enigma2-Box eine Art Ersatz-Yourmuze auf die Beine zu stellen?
Streamen und recodieren könnnen die Kisten, mit dem Web-IF sind sogar HD-Streams auf dem Smartphone möglich. Nur bislang eben nicht Datenreduziert und bedienerfreundlich á la Yourmuze....Oder doch?
Das was ich als Radioprogramme über meine vier Satpositionnen heranhole (noch dazu in 1A Qualität!), würde mir im Auto fast schon reichen. Ein bißchen was fehlt dann noch, aber das kann man verschmerzen.

von Mc Jack - am 08.02.2017 11:34
Ich höre zwar auch zu 95% Netzradio im Auto, allerdings ohne Netz und ohne Live. Dafür aber mit bestem 192k oder 320k-Klang.
Wenn also der Live-Faktor egal sein sollte, weil es nur um die Musik geht: warum nicht einfach die Wunsch-Tonquelle rippen oder mitschneiden und per Stick oder Speicherkarte mitnehmen?

Senderwechsel geht natürlich auch nicht, dafür aber die Wahl eines anderen Mitschnitts.

von iro - am 08.02.2017 11:58
Gibt's da tatsächlich keinen alternativen Anbieter, der sowas macht?

Angenommen, man lässt das Transcodieren einen PC/Server/NAS daheim erledigen, der am Festnetz mit Flatrate hängt? Dann könnte man unterwegs einfach nur auf den reduzierten Stream des eigenen PCs zugreifen. Voraussetzung wäre, dass der z.B. das streamt, was aktuell gerade über die Soundkarte zu hören ist, und dass man irgendwie Zugriff darauf hat, was gestreamt wird.

Generell wäre es aber einfach auch mal Zeit für einen ordentlichen Ausbau des mobilen Breitbandnetzes und für vernünftige Tarife.

von Habakukk - am 08.02.2017 12:04
@ iro: Ich höre überwiegend terrestrische Programme, die sich am aktuellen Standort nicht oder nur schlecht terrestrisch empfangen lassen. Das Gras auf der anderen Seite ist halt immer grüner. Der Live-Faktor ist für mich schon wichtig, Mitschnitte scheiden für mich zumindest aus.

@ McJack: Spinnen wir die Idee doch mal weiter: kann man sowas nicht über einen (privaten) Server abwickeln? Neben DVB-S-Programmen gibt es schon den einen oder anderen Sender den ich gern hören würde (kick!fm, JoyRadio, diverse P3s), ein Streamkonverter (der 320/256/192/128 etc. in 40 AAC umwandelt) würde schon reichen. Auf so einem Server richte ich meine drei oder vier Wunschsender ein und fahre dann los.

von Staumelder - am 08.02.2017 12:13
@Habakukk:
O2 hat zumindest den Anfang gemacht und bietet mittlerweile eine echte Flatrate an.
Nur ist O2 nicht das Netz meiner Träume, weil es in meiner Umgebung und dort, wo ich mich tagsüber aufhalte nur sehr unbefriedigend funktioniert.

Ein anderer Anbieter, der einem tatsächlich die gewünschten Programme zusammenstellen lässt und diese dann datenreduziert anbietet ist mir tatsächlich nicht bekannt.

@Staumelder:
Das ist ja fast schon zu groß gedacht und mit Serverkosten verbunden. ;-)
Im Grunde genommen steht doch schon das Gerät im Schrank, welches streamen, recodieren und eine schicke Programmauswahl zur Verfügung stellt. Webradio kann die Schachtel doch auch...
Mir ist bislang nur noch kein Tool über den Weg gelaufen, welches daraus ein Ersatz-Yourmuze schnitzt. Ist halt nur eine fixe Idee...

von Mc Jack - am 08.02.2017 12:49
Meine Synology NAS mit damals noch DSM5 drauf konnte, je nach verbautem Prozessor und Internetanbindung, bis zu 10 Streams gleichzeitig empfangen und Transcodieren. Und obwohl der mitgelieferte AAC Encoder auf Speed getrimmt und alles andere als das Gelbe vom Ei war, klang es noch deutlich besser als das was yourmuze so raus gehauen hat. Ich weiß echt nicht was die da getrieben haben. Aber bevor ich mir diese akustische Folter reingezogen habe, hab ich lieber gar kein Radio gehört. Jedenfalls war diese Transcoding App nach dem Update auf DSM6 nicht mehr ans laufen zu bekommen. Der Entwickler meinte zwar er würde an einer neuen Version arbeiten die dann auch wieder unter DSM6 läuft, aber das ist nun auch schon wieder fast 1 Jahr her und das letzte was man im Synology Forum gehört war dass das Projekt mangels Interesse der User eingestellt wurde und man sich deshalb lieber neuen Projekten widme. :-(

Das ist mehr als schade denn über die Weboberfläche von DSM konnte man ganz bequem die einzelnen Streams anwählen und wenn man sich einen DDNS Service gönnte auch sogar über .m3u Playlisten anhören.

Ich hatte es damals sogar geschafft meinen Satreceiver der über SAT>IP im Heimnetz steht mit der Transcoding App zu verbinden. Aber das lief seltsamerweise nur sehr wackelig und ich weiß bis heute noch nicht woran das lag. Kompliziert war es aber allemal da in der Kommandozeile alle Parameter (IP Adresse des Receivers, Frequenz, Symbolrate, FEC, A-PID, Ebene...) auf recht komplizierte Art eingetragen werden musste und die Chance sich zu vertippen sehr hoch war.

von Spacelab - am 08.02.2017 13:25
Was mich ja immernoch wundert, ist, dass die ganzen Webradio-Anbieter nicht selbst passende "Drosselopferstreams" anbieten?!
... wobei mittlerweile auch >1 GB/Monat so billig geworden sind, dass das vielleicht garnicht mehr sooo interessant ist.

von DH0GHU - am 08.02.2017 13:38
Zitat
DH0GHU
... wobei mittlerweile auch >1 GB/Monat so billig geworden sind, dass das vielleicht garnicht mehr sooo interessant ist.


Na ja, das Problem ist ja nicht unbedingt das fehlende Datenvolumen, sondern eher die fehlende Bandbreite.

von Kasuppke - am 08.02.2017 13:47
Zitat

wobei mittlerweile auch >1 GB/Monat so billig geworden sind, dass das vielleicht garnicht mehr sooo interessant ist.

Wenn man die 1GB nur fürs Radiohören verwendet sicherlich. Aber die meisten verblasen ja schon X GB im Monat nur an Facebook und normales surfen im Netz.

Wir haben ja bei ZündFM auch Mobilfunknetz freundliche 48kb/s und 64kb/s Streams. Diese werden aber nur sehr selten genutzt. Meistens wird der 128kb/s AAC oder 160kb/s MP3 Stream genutzt.

von Spacelab - am 08.02.2017 13:49
Zitat
DH0GHU
Was mich ja immernoch wundert, ist, dass die ganzen Webradio-Anbieter nicht selbst passende "Drosselopferstreams" anbieten?!
... wobei mittlerweile auch >1 GB/Monat so billig geworden sind, dass das vielleicht garnicht mehr sooo interessant ist.


Außerhalb von Deutschland ist es vielfach üblich mehrere Qualitätsstufen anzubieten, so z.B. nicht nur 128kbps mp3, sondern alles von 32kbps aac bis 192kbps mp3 z.B. (NRK in Norwegen, SR in Schweden, NPO in den Niederlanden, Osteuropa…

Trotzdem: Es gibt keinen gleichwertigen Ersatz für Yourmuze.

von Japhi - am 08.02.2017 14:39
Zitat
DH0GHU

... wobei mittlerweile auch >1 GB/Monat so billig geworden sind, dass das vielleicht garnicht mehr sooo interessant ist.


1GB sind auch schnell verbraucht, wenn ich z.B. einen 128 Stream höre und wie Spacelab ja bereits anmerkte werden mit dem Datenvolumen ja noch andere Sachen gemacht, ausser Radiohören.

Also gibt es nun wirklich keine Alternativen zu YM?

von zerobase now - am 08.02.2017 15:19
Nein, bislang war wohl anscheinend die Nachfrage für mehr Konkurrenz nicht vorhanden. Yourmuze stand mit seiner Lowband-Stream-Möglichkeit alleine da.

Schade, gibt nun kein Paradise FM, Dolfijn, Radio ONE Curacao oder so mehr unterwegs... :-(

von NurzumSpassda - am 08.02.2017 15:26
Wenn man immer wieder die selben bestimmten Programme nutzt, wäre eine Alternative noch, sich am PC eine m3u-Playlist mit seinen Lieblings-Streams zusammenzustellen und mit einer App, die sowas abspielen kann, zu nutzen.

Z.B. sowas: "m3u Streams Lite", oder den VLC player gibt's auch für Android.

von Cha - am 08.02.2017 15:28
Meines Wissens gibt es da tatsächlich nichts vergleichbares. Das ist halt kein besonders einträgliches Geschäft. Streaming ist, in so großem Umfang, halt teuer und keiner wollte für den Dienst bezahlen. Da hilft halt nur selber machen. Aber wenn man da von null auf anfangen muss ist das auch nicht gerade billig. Vor allem aber muss man sich da schon entsprechende Programmierkenntnisse aneignen. Denn eine "Out of the Box" Lösung gibt es da nicht.

von Spacelab - am 08.02.2017 15:30
Das ist schon sehr schade dass es Yourmuze nicht mehr gibt! Gerade im Ausland hatte ich damit sehr viel Freude um damit NL Radio zu hören ohne mir das Roamingkontigent damit komplett zu verballern.

Ich spinne gerade auch schon mit eine Lösung herum. Ich habe hier daheim schon ein Server drehen die ich ohne weiteres mit Icecast ausstatten kann und dann damit low-bandwidth streams anbieten kann. Ich habe sowas vor Jahren schon mal gemacht und das lief Problemlos.

Einige Anbieter bieten auch in TuneIn 32kbps Streams an, leider frisst dabei der Slideshow soviel Daten dass das auch Nutzlos ist.

von Jassy - am 08.02.2017 15:40
Also ich bin gern bereit mich an den entstehenden Betriebskosten zu beteiligen. Meine Drosselkarte dümpelt bei 40k herum (ist hier auf dem Land ein Kompromiss zwischen klingen und funktionieren). Sofern man auf der heimischen Linuxkiste eine Lösung basteln kann, freue ich mich über Hinweise. Habe z.B. noch nie probiert ob man mehrere Streams gleichzeitig laufen lassen kann.

von Staumelder - am 08.02.2017 15:47
Zitat
Jassy
Einige Anbieter bieten auch in TuneIn 32kbps Streams an, leider frisst dabei der Slideshow soviel Daten dass das auch Nutzlos ist.


TuneIn bietet doch einen "Fahrmodus" an, der die Slideshow abschaltet.

von FrankSch - am 08.02.2017 15:59
TuneIn ist aber teilweise immer mehr Buggy geworden weshalb ich es nach Jahren der Nutzung schweren Herzens wieder gelöscht hatte. Damals nutzte auch der Fahrmodus nichts am Datenhunger. Denn im Hintergrund wurde fleißig weiter die Slideshow geladen. :rolleyes:

von Spacelab - am 08.02.2017 16:04
Zitat
Spacelab
TuneIn ist aber teilweise immer mehr Buggy geworden weshalb ich es nach Jahren der Nutzung schweren Herzens wieder gelöscht hatte. Damals nutzte auch der Fahrmodus nichts am Datenhunger. Denn im Hintergrund wurde fleißig weiter die Slideshow geladen. :rolleyes:


Ich habs noch drauf aber schon lange nicht mehr benutzt. In der Regel speichere ich die Adressen der Streams in Playlist-Dateien im Format m3u in einem eigenen Ordner auf dem Phone, und starte die dann mit VLC.

von FrankSch - am 08.02.2017 16:40
Yourmuze ist wirklich ein Verlust. Ich habe den Dienst auch oft und gerne genutzt. Immerhin bietet Radio Bob noch einen 64k Stream an: http://www.radiobob.de/radiobob/empfang/livestream

Andererseits war es auch absehbar, dass Yourmuze nicht mehr ewig läuft. Die Android App wurde seit mehr als drei Jahren nicht aktualisiert.

von ScheichManfred - am 08.02.2017 21:15
schade schade. dann bleibt mir auch nix anderes Übrig als den VLC auf zu spielen, und dann die streams die ich brauche aufs handy ab zu legen, dass ich so bisschen hören kann.

Da ich nun DAB im Auto habe, ist das noch eher zu verschmerzen, gut das ichs so gemacht hatte.

Bei O2 ist das problem die haben in den dorfern auf dem Land LTE einigermaßen gut ausgebaut, im Westerwald, dazwischen gibt es meist 3G. Leider ist das noch lange net überall der fall, kommste ins EDGE biste offline! Mit EDGE bekommste nix mehr geladen, ohne 5 minuten zu warten.

Wenn es ne app vom Tapin Radio geben würde, und man seine streams alle in die app übertragen könnte, wäre das klasse, dann nur ne Option, wo mit man die kbps runtersetzen kann.

Ich kannte auch mal eine webseite, wo man sich apps selbst zurecht bastelt konnte, evtl könnte sich ja mal jemand dran setzen und ne app erstellen?

Wenn die Nutzer dann 5€ im monat oder so für die unterhaltung zahlen würde das sicher gehen, Internet ist ja so oder so eh vorhanden

von Rheinländer - am 09.02.2017 08:19
Zitat
Jassy
Ich spinne gerade auch schon mit eine Lösung herum. Ich habe hier daheim schon ein Server drehen die ich ohne weiteres mit Icecast ausstatten kann und dann damit low-bandwidth streams anbieten kann. Ich habe sowas vor Jahren schon mal gemacht und das lief Problemlos.


Mit Icecast und Liquidsoap liesse sich das sicher recht einfach realisieren. Allenfalls sogar mit einer Zeitsteuerung, die einem die interessantesten Sendungen von verschiedenen Radios zusammensammelt und auf einen eigenen Stream ausgibt. Oder mit einer Weboberfläche, wo man ein Programm auswählen kann, dass dann mit kleiner Bitrate weiterverbreitet wird.

von Stefan Heimers - am 09.02.2017 08:35
Die scheinen es ernst zu meinen: auf der Facebook-Seite wurden alle Beiträge entfernt, der Twitter-Account ist verschwunden. Ich hätte mir eine Fortführung als Crowdfunding- oder Opensource-Projekt gewünscht.

von Staumelder - am 10.02.2017 20:39
Solange du den Nutzern nicht beibringst das so etwas nur machbar ist wenn sie regelmäßig dafür zahlen ist alles andere nur ein sterben auf Raten. Die konnten den Smartphonenutzern ja noch nicht mal ein paar Euro über die App aus dem Kreuz leiern. Ganz im Gegenteil! Ich kann mich noch gut daran erinnern wie in jedem Forum und jedem Blog erklärt wurde wie man auch ohne zu bezahlen yourmuze auf dem Smartphone nutzen kann.

von Spacelab - am 10.02.2017 20:52
Zitat
Spacelab
Solange du den Nutzern nicht beibringst das so etwas nur machbar ist wenn sie regelmäßig dafür zahlen ist alles andere nur ein sterben auf Raten. Die konnten den Smartphonenutzern ja noch nicht mal ein paar Euro über die App aus dem Kreuz leiern. Ganz im Gegenteil! Ich kann mich noch gut daran erinnern wie in jedem Forum und jedem Blog erklärt wurde wie man auch ohne zu bezahlen yourmuze auf dem Smartphone nutzen kann.


Dann zahle ich doch lieber ein paar Euro mehr (10 Euro für 1,5 GB statt 7 Euro für 500 MB bei Aldi Talk) für meinen Datentarif anstatt für Yourmuze, und kann Internetradio ohne Ohrenschmerzen hören.

von FrankSch - am 10.02.2017 21:09
Zitat
Spacelab
Solange du den Nutzern nicht beibringst das so etwas nur machbar ist wenn sie regelmäßig dafür zahlen ist alles andere nur ein sterben auf Raten. Die konnten den Smartphonenutzern ja noch nicht mal ein paar Euro über die App aus dem Kreuz leiern. Ganz im Gegenteil! Ich kann mich noch gut daran erinnern wie in jedem Forum und jedem Blog erklärt wurde wie man auch ohne zu bezahlen yourmuze auf dem Smartphone nutzen kann.


Ich hab sie damals im Google Store bezahlt, ich glaube es waren irgentwas um die 1,50€ für die App.

von UKW vs. DAB+ - am 10.02.2017 23:15
Vielleicht ist das etwas, für Leute die Yourmuze vermissen.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.maxxt.pcradio&hl=de

Das Prinzip ist ähnlich, nur die Auswahl der Streamqualitäten ist auf drei Stufen beschränkt, und eigene Sender eingeben geht wohl auch nicht. Die unterste Streamqualität gibts allerdings nur mit "Premium-Abo" für 0,89€ im Monat oder 3,99€ im Jahr. Da ich nie eine google Play Card gekauft habe, bzw. nicht wahnsinnig genug bin um Paypal- oder Kreditkartendatendaten in einen gerooteten Androiden mit Android 4.1.2 und hunderten Sicherheitsproblem einzugeben, kann ich folglich nicht testen, wie das klingt.

von FrankSch - am 11.02.2017 08:19
Zitat
Noch'n Saarländer
Auf der Homepage existiert zudem ein Formular zur Eingabe von Streams.


Gibt es bei PCRADIO vielleicht auch, aber die Homepage ist komplett in russisch…

von FrankSch - am 11.02.2017 09:17
Beide Apps scheinen aus RUS zu sein. Im Playstore gibts viele Negativrezensionen zu PC RADIO. Ist das das übliche Bashing oder ist die App tatsächlich buggy? Okay, Yournuze war auch nicht 100% rund, das Programm lief aber.

Hier loift gerade SLAM über VLC, der Surfknochen ist auf "3G bevorzugt" festgenagelt und liegt an einem festen Ort. Die 100MB-Fullspeedgrenze ist nicht mehr weit (alte Simyo-Karte). Danach ist vmtl. Sense mit SLAM. Low-AAC (kick!fm, DLF, NPO Radio 2) laufen auch in der Drossel, klingen aber (selbst für mich als kompromissbereiter Nutzer) nicht so gut wie über YM 40k und 2G only.

von Staumelder - am 11.02.2017 10:46
Bei der FM-Cube-Version bekomme ich die HP zumindest mit den Einstellungen meines Mobiltelefons auf Englisch dargestellt.
Was die Qualität der App angeht. Bei dem, was sie tun soll bin ich schlicht begeistert. Keine permanenten Abstürze wie bei Yourmuze, sondern absolut stabiles mobiles Streaming. Und das gerade nicht im mitMobilfunk bestens ausgebauten Köln, sondern im Outback von Schleswig Holstein. Eine Tizelanzeige gibt es ebenfalls.
Kern der besseren Funktionalität scheint vor allem zu sein, dass die App etwas hat, was die Android-Version von Yourmuze nie hatte: einen Puffer. Dieser ist auch einstellbar.

von Noch'n Saarländer - am 11.02.2017 11:33
Zitat
Jassy
Für yourmuze habe ich damals auch bezahlt. Das ist auch kein Problem. Aber wenn der MQ schon 48kbits hat dann reicht das aus :-)


Ich probiere mit der App gerade im WLAN rum und beobachte dabei die Trafficanzeige des selbigen. Nach einer gewissen Zeit mit 16 kbyte/s (Pufffer füllen?, Werbung?) pendelt sich die Anzeige bei 4,5 kbyte/s ein. Das wären so 36 kbit/s. Vor dem Anzeigen neuer Werbung geht der Traffic aber immer wieder auf bis zu 16 kbyte/e hoch. Ob die Streams unter Drosselbedingungen so stabil laufen ist mehr als fraglich.

Im übrigen ist die App ziemlich buggy. Wenn man direkt von einem auf einen anderen Stream umschaltet, ist der Traffic nicht bei 4,5 sondern bei fast 9 kbyte/s, so als ob man zwei parallele Streams hätte. Besser zuerst den einen bestehenden Stream stoppen und etwas warten, bevor man einen neuen anwählt.

von FrankSch - am 11.02.2017 15:58
Du kannst bei PCRADIO auf folgender (übersetzen) Seite deinen Sender hinzufügen: http://pcradio.ru/add_radio
Oder du gehst auf die englische Homepage von FMCube http://fmcube.net/radioedition. Beide nutzen zumindest diesselben Senderlisten.

von Schattenparker - am 14.02.2017 23:19
Zitat

Before filling the form - please make an anouncement at your website with links to our site and a link to our app in Google Play. Before taking your request into consideration we'll check this information at your website. Without such an anouncement your request will be declined.


Dann wird das Hinzufügen "normaler" Radiosender wohl etwas schwer.

von Japhi - am 15.02.2017 07:11
Versteh ich das richtig? Um da einen Radiosender nachtragen zu können, muss man erst mal eine eigene Homepage haben? :bloed: Dann brauche ich mir ja keine Hoffnung zu machen, dass mein Eintrag angenommen wird.

von FrankSch - am 15.02.2017 07:33
Zitat
Japhi
So wie ich das verstehe ist das Formular dafür gedacht, dass man seinen eigenen Sender einträgt


Auch, ja. Aber nicht nur, siehe die Auswahlmöglichkeit zwischen den ersten beiden Zeilen.

von FrankSch - am 15.02.2017 08:35
Mein Eintrag den ich testweise gemacht habe ist bisweilen nicht in der Datenbank drin. Attraktiver wird die App damit für mich nicht, und an ein Premium-Abo denke ich unter solche Bedingungen natürlich schon mal gleich gar nicht. Dann will ich nämlich die Sender hören die ich will, und nicht nur die, die andere für mich eingetragen haben.

von FrankSch - am 15.02.2017 12:59
Auch mein zweiter Versuch einen Sender einzutragen wurde nicht angenommen. So langsam verstehe ich, warum deren Senderdatenbank im Vergleich zum alten Yourmuze gerade zu winzig ist. Dabei habe ich dieses mal extra dazu geschrieben dass ich gar keine Webseite habe auf denen ich Werbung für sie machen kann. Hat nichts genutzt. Schade, dass man die Hürden zum Eintragen neuer Sender so künstlich hoch setzt, und damit potentielle neue (zahlende) Nutzer gleich verprellt. Was mache ich jetzt mit der App? Am besten runter werfen…

von FrankSch - am 17.02.2017 11:42
Ich bin jetzt seit einer Woche mit dem VLC-Player auf meinem alten S2 unterwegs. Zufälligerweise hat Simyo... ähm... Blau Anfang dieser Woche 500MB Freivolumen ausgegeben. Also schnell den Knochen auf "3G bevorzugt" festgetackert, seither läuft NPO Radio 2 mit 128k im Auto. Allerdings ist das E-Netz unterwegs streckenweise so dünn, dass der VLC-Player den Stream nicht mehr abspielen kann und sich tlw. sogar komplett verabschiedet. Ist noch nicht die optimale Lösung...

von Staumelder - am 17.02.2017 20:27
Zitat
FrankSch
Auch mein zweiter Versuch einen Sender einzutragen wurde nicht angenommen. So langsam verstehe ich, warum deren Senderdatenbank im Vergleich zum alten Yourmuze gerade zu winzig ist. Dabei habe ich dieses mal extra dazu geschrieben dass ich gar keine Webseite habe auf denen ich Werbung für sie machen kann. Hat nichts genutzt...


Heute gab es ein Senderlistenupdate und sogar mein vorgeschlagener Radiosender BremenNext wurde mitaufgenommen. Also scheint es doch jemand zu lesen wenn man neue Sender vorschlägt - es dauert nur etwa 2Wochen bis diese umgesetzt werden:xcool:

von Schattenparker - am 21.02.2017 22:27
Zitat
Schattenparker
Zitat
FrankSch
Auch mein zweiter Versuch einen Sender einzutragen wurde nicht angenommen. So langsam verstehe ich, warum deren Senderdatenbank im Vergleich zum alten Yourmuze gerade zu winzig ist. Dabei habe ich dieses mal extra dazu geschrieben dass ich gar keine Webseite habe auf denen ich Werbung für sie machen kann. Hat nichts genutzt...


Heute gab es ein Senderlistenupdate und sogar mein vorgeschlagener Radiosender BremenNext wurde mitaufgenommen. Also scheint es doch jemand zu lesen wenn man neue Sender vorschlägt - es dauert nur etwa 2Wochen bis diese umgesetzt werden:xcool:

Ihr sprecht von PCRADIO?

von Staumelder - am 22.02.2017 19:31
Habe gerade mal PCRADIO Free installiert: mit Edge ist da nicht viel zu holen, über W-LAN klingt es auf Standard-Handykopfhörern okay. Bis auf kick!fm habe ich alle Wunschsender die mir zuerst durch den Kopf geschossen sind gefunden. Werde wohl in den 4,xx Euro-Apfel beissen.

von Staumelder - am 22.02.2017 20:27
Mit den paar Kroten Investition läuft es in der niedrigen Stufe sogar in "G". Mein Netzbetreiber hat hier nämlich kein Edge. Deaktiviert man 3G und 4G, landet man in einer ganz besonderen Steinzeit. Aber die Sender laufen.

von Noch'n Saarländer - am 22.02.2017 20:41
Zitat
Staumelder
Habe gerade mal PCRADIO Free installiert: mit Edge ist da nicht viel zu holen, über W-LAN klingt es auf Standard-Handykopfhörern okay. Bis auf kick!fm habe ich alle Wunschsender die mir zuerst durch den Kopf geschossen sind gefunden. Werde wohl in den 4,xx Euro-Apfel beissen.


3,99 pro Jahr. Schade dass man LQ nicht mal testen kann.

von FrankSch - am 23.02.2017 14:34
PCRADIO loift seit gestern auf meinem Surf-Samsung S2. Zur Erklärung: in diesem Gerät steckt eine Simyo Freikarte, die nach 100MB auf 56 kB gedrosselt wird. Mit Edge Only (funktioniert bei mir in der Gegend zuverlässig) und Yourmuze auf 40 kB konnte ich damit realtiv gut Webradio hören. Nun also PCRADIO.

Ich bin heute Morgen mit Standardsettings und Stream in "Medium" gestartet. Klingt so lala, würde ich irgendwo zwischen Yourmuze 40k und der 32k-VLC-Lösung einordnen. Während der Fahrt habe ich an den Settings (Buffer) herumgefummelt, gefühlt hat sich aber nichts verändert. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich zwei Abschnitte auf denen die Verbindung regelmäßig abbricht. Auf der kurzen Strecke lief PCRADIO bis auf einen kurzen Aussetzer weiter, auf dem langen Stück (ca. 1,5km durch ein Waldgebiet in dem niemand wohnt) war der Stream weg - allerdings nicht so lange wie bei Yourmuze und VLC. Vmtl. bedient sich PCRADIO in diesem Moment aus nem Zwischenspeicher.

Auf dem Rückweg aus GPRS-City (in dem Ort geht mit allen Netzen maximal GPRS) wollte PCRADIO erst gar nicht connecten (auch nicht im Lo-Modus wobei ich mir vorstellen kann dass die Bandbreitenänderung evtl. erst nach nem Neustarte erkannt wird). Habe dann die Settings wieder auf Standard zurückgesetzt, das Gerät neu gestartet und siehe da: PCRADIO lief. Ich beobachte die App mal eine Woche, mobiles Internetradio hängt natürlich ein wenig vom Wetter ab.

von Staumelder - am 23.02.2017 18:53
Zitat
Staumelder
PCRADIO loift seit gestern auf meinem Surf-Samsung S2. Zur Erklärung: in diesem Gerät steckt eine Simyo Freikarte, die nach 100MB auf 56 kB gedrosselt wird. Mit Edge Only (funktioniert bei mir in der Gegend zuverlässig) und Yourmuze auf 40 kB konnte ich damit realtiv gut Webradio hören.


So eine Karte habe ich auch. Yourmuze hat damit auch immer einwandfrei funktioniert, allerdings nur so lange, wie Simyo noch Eplus-only war.
Seit der Zusammenlegung mit O2 war damit Schluss. Die Sender liefen immer wenige Sekunden, dann war der Puffer leer und es gab eine Zwangspause. Nach einiger Zeit gings dann weiter, gefolgt von der nächsten Zwangspause.
Ich habe den Eindruck, dass O2 keinen kontinuierlichen 56k-Datenstrom liefert, sondern sozusagen alle 30 Sekunden ein 'Burst' mit voller Geschwindigkeit liefert und dazwischen ist komplette Pause. Im Durchschnitt mag das die 56k ergeben, für Streaming ohne ausreichenden Puffer ist das tötlich.
Ich würde PCRADIO gerne mal testen, aber mein 'Radio-Handy' hat nur ein nostalgisches Android 2.3.6. Dadrauf stürzt die App schon beim Starten ab... Mit Cyanogenmod besteht aber noch eine Chance.

von Olli_HI - am 24.02.2017 07:19
Zitat
Olli_HI
Ich habe den Eindruck, dass O2 keinen kontinuierlichen 56k-Datenstrom liefert, sondern sozusagen alle 30 Sekunden ein 'Burst' mit voller Geschwindigkeit liefert und dazwischen ist komplette Pause. Im Durchschnitt mag das die 56k ergeben, für Streaming ohne ausreichenden Puffer ist das tötlich.


Ist mit E+ (Aldi Talk) ähnlich. In der Drosselung musste ich YM bis auf 30 kbit/s, zu manchen Zeiten sogar auf 24 kbit/s runter drehen, damit ich halbwegs unterbrechungsfrei hören konnte, und dann klang es so mies, das es überhaupt keinen Spass mehr machte. Das war aber nicht immer so. Bevor E+ von O2 übernommen wurde, liefen in der Drosselung selbst 64 kbit/s-Streams in den Nebenzeiten fast unterbrechungsfrei.

von FrankSch - am 24.02.2017 07:55
Zitat
Olli_HI

Ich habe den Eindruck, dass O2 keinen kontinuierlichen 56k-Datenstrom liefert, sondern sozusagen alle 30 Sekunden ein 'Burst' mit voller Geschwindigkeit liefert und dazwischen ist komplette Pause.

Anders geht das ja auch garnicht. Ein UMTS- HSDA- oder LTE-Signal hat seine fixe Datenrate, die Du Dir mit anderen Nutzern teilst. Runtergedreht wird da nix, sondern immer nur gestückelt. Eine Reduktion der Datenrate würde ja bedeuten, dass die Kanalkapazität für alle Nutzer sinkt.

von DH0GHU - am 24.02.2017 08:12
Nach dem mein Testeintrag (KultRadio) tatsächlich noch angenommen wurde (oder von einem anderen eingetragen wurde) habe ich jetzt mal noch drei Einträge aus der Rubrik Trance nach geschoben. Wenn die angenommen werden schliesse ich sofort ein Jahresabo ab.

von FrankSch - am 24.02.2017 19:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.