Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wiesbadener, DC3, NurzumSpassda, Obelixx, Brubacker, PeterSchwarz, Wrzlbrnft, Rolf, der Frequenzenfänger, dxbruelhart, frequenzfreak, Robert S., Hagen

Es gibt sie noch: Orte ohne Privatfunk in Deutschland

Startbeitrag von Wiesbadener am 17.09.2004 11:00

... und zwar kann ich mich an zwei Regionen erinnern, in der ohne erheblichen Aufwand (sprich Dachantenne) oder leistungsstarken Empfänger noch keine Privatsender zu hören sind:

- die Region rund um den Biggesee/NRW. Hier kommen zwar die rheinland-pfälzischen und hessischen Sender noch schwach rein, von NRW kommen Radio Siegen und Radio Berg, aber mit normalem Küchenradio oder Radiowecker geht da nichts. Grund: im Kreis Olpe gibt es (noch) kein Lokalradio.

- die Täler rund um den Feldberg/Schwarzwald: vom Feldberg selbst strahlt kein Privatsender mehr, und Standorte wie Hornisgrinde, Blauen und Witthoh sind abgeschattet. Der FR1-Sender im Hochschwarzwald versorgt nur Titisee-Neustadt, im benachbarten Jostal ist nichts mehr aufzunehmen.

Kennt noch jemand weitere Orte ohne private Rundfunkversorgung?

Antworten:

> vom Feldberg selbst strahlt kein Privatsender mehr

Auf UKW nicht. Auf DAB schon... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 17.09.2004 11:04
In den Tälern rund um den Feldberg kann man meist nur eine Himmelsrichtung richtig empfangen; da geht aber - je nach dem - Regenbogen, big FM, Seefunk, Radio 7, Antenne 1, Radio Ohr, oder auch Privatsender aus der Schweiz oder Rheinland-Pfalz, oder Antenne Bayern. Irgendwas geht da immer, da der Empfang aus einer Himmelsrichtung überall gewährleistet ist im Feldberg-Gebiet; ich war allerdings auch noch nie im Jostal, würde aber doch wetten, dass da Radio 7 auch mit einfach(st)en Empfängern noch zu hören ist.



von dxbruelhart - am 17.09.2004 11:12
@dxbruelhart: Ich habe ja auch bewusst von Küchenbrühwürfeln im Erdgeschoss geredet. Zumindest mein Radiowecker hat mir an den angesprochenen Orten nur die SWRs und WDRs aus dem Äther gezaubert. Und wenn man sich die Struktur der Radiogeräte in Deutschland anschaut, so läuft - würde ich mal behaupten - 50 Prozent der Radionutzung mit solchen minderwertigen Geräten ab.

von Wiesbadener - am 17.09.2004 11:26
Naja, ich würde sagen mit jedem halbwegs gutem Empfänger ist in ganz Deutschland mindestens ein privater Sender empfangbar, so lang man mindestens einen halbwegs normalen Walkman (mit Kopfhörer als Antenne) zur Verfügung hat. Mein Mini-"Scan-Radio" empfängt auch nur die Programme von Hornisgrinde und Strasbourg.
Von der Hornisgrinde wird z.B. auch "Radio Regenbogen" ausgestrahlt.



von frequenzfreak - am 17.09.2004 13:40
in einigen tälern im thüringer wald ist der ukw empfang auch sehr bescheiden,da könnt ich mir gut vorstellen das es den ein oder anderen haushalt gibt der nix hören kann



von Robert S. - am 17.09.2004 17:54
In der Schweiz gibt es dank des erhöhten Alpenaufkommens noch zahlreiche Gebiete ohne Privatfunk. Und trotz der Überversorgung seitens der SRG habe auch ich schon besiedelte Punkte gefunden, in der kein ausreichender Empfang der SRG-Programme möglich war. Wo diese sind, führe ich hier lieber nicht aus, nicht daß sich das BAKOM noch berufen fühlt, diese Empfangslücken auch noch zu schließen... :rolleyes:



von Wrzlbrnft - am 17.09.2004 19:41

Z.B in Tälern um den Sylvenstein-Stausee herum gibt's einige Ecken, wo auch der Herzogstand abgeschirmt ist und deshalb gar nix gescheit geht... Allerdings wohnen da auch kaum Leute...

von Hagen - am 17.09.2004 21:12
So weit braucht man gar nicht zu fahren. Ich bin mal mit einem halbtauben Autoradio (Grund war Wasser am Antennenfuß der zu einem Kurzuschluss führte) durchs Seeburger Tal von Bad Urach gen Münsingen gefahren. Da lief der Suchlauf stellenweise durch.
Die Uracher Funzel (89.3 und 99.0) bricht nach 1/3 der Strecke schon ein, dann sind die Stuttgarter zeitweise die stärksten (Raichberg und Hornisgrinde völlig abgeschirmt), bei jeder Kurve wendet sich die Lage wieder leicht, tlw. geht der Hardberg und Mudau dann mal ordentlich. Es gibt aber da wirklich ein paar tote Stellen. In Seeburg gabs übrigens nie Dachantennen (ausser ganz alte für UKW und Kanal4 Raichberg), die müssen schon ganz früh eine Gemeinschaftsantenne gehabt haben auf der Alb oben.

Im Nagoldtal zw. Nagold und Erzgrube ist das Band tlw. auch recht leer.
Als Ortssender gehen noch (abwechselnd, tlw. auch beide) Raichberg und Hornisgrinde, Stuttgart noch im unteren Teil ganz passabel, zwiwchendurch guckt mal kurz der Säntis vorbei, das wars dann aber auch schon. Der örtliche Lokalsender RTV ist zB in Altensteig nur mehr schlecht als recht zu empfangen und von R. Freudenstadt ist nix zu hören!

von PeterSchwarz - am 18.09.2004 15:55
Soweit ich weiss gibt's in der Hunsrückstadt Stromberg/RLP nur die SWRs vom Donnersberg brauchbar zu hören! In diesem tiefen Tal sind die Privaten aus RLP und andere Stationen aus HS, BW, (BY, SL und NRW) nur sehr schwach zu empfangen (nach meinen Erfahrungen). Auf dem Berg (an der Tankstelle/A 61) sieht es schon ganz anders aus (DAS GEGENTEIL).



von DC3 - am 20.09.2004 17:52
tomfritz schrieb:

Zitat

In Ramsau-Region Hintersee brauchst man auch schon recht
gutes Equipment, sonst hat man Probleme, sonst gehen
natürlich zumindest der BR und ABY sowie mit Mühe auch was
aus Austria


da kann ich dir nur zustimmen. in ramsau gehen im autoradio nur die sender aus berchtesgaden mit starkem signal, allerdings verzerrtem empfang wegen der berge, die im wege sind. hab es damals in einer ferienwohnung mit einer teleskopantenne auf einem otto-normal-radio ausprobiert. nur wenn man die antenne in eine bestimmte richtung hielt, konnte man die berchtesgadener sender vernünftig hören u eventuell etwas mitschneiden. da waren die sender vom wendelstein angenehmer, sie waren zwar leicht verrauscht, aber dafür nicht so verzerrt. wenn mein vater morgens bayern 1 hören wollte, habe ich ihm immer die wendelsteiner frequenz eingestellt, weil auf der berchtesgadener frequenz nichts vernünftiges zu hören war.

die österreicher sender vom gaisberg fielen dagegen schon ziemlich stark in ramsau ein - würde sagen, ortssenderstärke hatten sie bereits - hab Ö 3 ständig in guter qualität hören können.



von NurzumSpassda - am 20.09.2004 20:01
Strenggenommen gibt es keine Orte ohne Privatfunk in Deutschland! Europe 1 ist in weitem Teilen auf 183kHz und das Französischprogramm von RTL in ganz Deutschland auf 234kHz zu hören!

von Obelixx - am 20.09.2004 20:05
Obelixx schrieb:
Zitat

Strenggenommen gibt es keine Orte ohne Privatfunk in Deutschland! Europe 1 ist in weitem Teilen auf 183kHz und das Französischprogramm von RTL in ganz Deutschland auf 234kHz zu hören!
Mit Europe 1 hast Du Recht. Mit RTL aber nicht, da RTL weder aus Deutschland sendet noch ein Sender mit deutscher Lizenz ist.

von Brubacker - am 20.09.2004 23:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.