Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Nordi, Hagbard Celine, Thomas (Metal), Kroes, Terranus, Marius Müller

dvb-t in hessen

Startbeitrag von Marius Müller am 17.09.2004 13:49

Ich lese immer nur das man ab Oktober im Rhein-Main Gebiet dvb-t empfangen kann. Geht das nicht in ganz Hessen? Ich komme aus Fulda, kann mir jemand sagen wann ich hier dvb-t empfangen kann?
Antworten:
DVB-T wird zunächst nur von den Sendern Feldberg,Frankfurt und Hohe Wurzel ausgestrahlt. Es wird also das Rhein Main gebiet und Teile Mittelhessens und Südhessens versorgt. Fulda wird nicht versorgt, in Höhenlagen drumrum dürfte was machbar sein.
Wann die Sender für Fulda umgestellt werden steht in den Sternen, aber bestimmt nicht in den nächsten 2 Jahren.
Als zweites Gebiet ist Nordhessen mit Kassel geplant.



von Terranus - am 17.09.2004 13:52
Hallo, alle Informationen findest du auf http://rhein-main.ueberallfernsehen.de/ . Da erstmal nur die Sendemasten Hohe Wurzel, Frankfurt (Europaturm) und Großer Feldberg (hr-Mast) umgestellt werden ist der Empfang in Fulda wohl nur bei guter Lage und mit guter Ausstattung (Dachantenne) möglich. Ein Umstieg außerhalb der Rhein-Main-Region ist zunächst mal nicht vorgesehen. Vor 2006 wird das in jedem Fall nichts, wahrscheinlich wird es aber eher später bis auch "auf dem Land" umgestellt wird.



von Kroes - am 17.09.2004 13:56
Was FD betrifft ist wohl die Umrüstung von Heidelstein/Kreuzberg oder Rimberg abzuwarten. Gr. Feldberg liefert für den TV-Empfang in FD keine ausreichende Feldstärke mehr ab. Natürlich besteht auf der Wasserkuppe zum Feldberg Sichtverbindung, d. h. dort wird auf jeden Fall DVB-T zu empfangen und testen sein.
Ob und wo sich was durch Reflexionen streut kann ich nicht sagen, es wird wohl ähnlich dem analogen Empfang sein. Wird jetzt schon auf E54 hessen fernsehen, auf E34 ZDF und auf E8 ARD empfangen könnte ein Empfang machbar sein. Wichtig ist dabei, daß man dies nicht mit lokalen Umsetzern verwechselt. So sendet auf E8 die ARD aus Hilders (!).
Habichtswald (DVB-T Kassel) ist ebenfalls auf der Wasserkuppe sehr gut empfangbar. Auch hier bestehen also noch Chancen, wenn auch im Tal (FD) eher weniger.

von Thomas (Metal) - am 17.09.2004 19:20
Was mich schon lange wundert ist das „zu erwartende Sendegebiet“ vom Überall Fernsehen- Rhein-Main.
http://rhein-main.ueberallfernsehen.de/website/extern/ueberallfernsehen/index.jsp?rubrik=6812

Was denkt ihr? Ich finde es –ohne die genauen Eigenschaften des Digital-TV zu kennen- sehr pessimistisch. Oder ist es wirklich zu erwarten, das bereits südlich vom Stadtwald in Neu-Isenburg der Empfang mit einfachen Zimmerantennen nicht mehr garantiert ist.
Und wieso wird der Empfang um den Feldberg recht zurückhaltend dargestellt. Sind die Signale so anfällig?
Es scheint als ob der Feldbergsender kaum berücksichtigt wurde.

von Nordi - am 17.09.2004 19:47
Ich würde mal sagen, dass in einem Großteil der Wetterau die Doppelversorgung von Feldberg und Spargel...äh...Europaturm ne fette Zimmerantennenfeldstärke ergeben würde, denn bei digitalen Signalen addiert sich sowas bekanntlich. Die glauben doch nicht etwa, dass man hier in Florstadt schon ne Dachyagi braucht...dabei ist der Feldberg hier Über-Ortssender mit O=27 und die Frankfurter gehen auch recht gut. Oder sendet man etwa gerichtet?



von Hagbard Celine - am 17.09.2004 19:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.