Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
B.Zwo, pomnitz26, Jens1978, vossi68, DJ Taifun

TechniYagi

Startbeitrag von B.Zwo am 15.02.2017 22:55

Die Firma Technisat bietet neuerdings auch terrestrische Antennen für UHF und VHF an. Außerdem dazu einen Mehrbereichsverstärker mit regelbaren Eingängen für UKW, UHF, VHF III und sogar mit VHF I !! Die UHF-Antenne sieht etwas merkwürdig aus. So ähnlich wie ein Krokodilmaul. Man will offenbar auf den Digitalzug mit DVB-T2HD und DAB+ aufspringen und bewirbt das auch entsprechend. Ob Technisat die Sachen selbst herstellt oder importiert?

Antworten:

Vor Jahren gab es mal einen Beitrag das man die Antennenproduktion ins Ausland verlagert hat. Davon waren Sat Antennen wie die Multytenne betroffen. Ich denke mal man wir die Antennen an diesem Standort für TechniSat herstellen. Eigentlich alles auf der Homepage zu lesen. Ich habe auch schonmal überlegt das Ding zu kaufen. Mit der Gitterantenne Digitenne TT2 bin ich vollkommen zufrieden weil der Verstärker bei UHF so gut wie ein Pausat bei VHF arbeitet. Das Ding ist aber auch sehr groß. Die von dir angesprochene UHF Antenne hatte mich auch schon angesprochen oder auch die Bauform der VHF Antenne. Da ich aber nicht übers Dach komme sind unter dem Dach bei Richtantennen bei mir nur Nachteile. Mich würde mal die Meinung von allen hier zur Langlebigkeit interessieren. Was ich unterm Dach habe würde der nächste Wind überm Dach wohl zerfetzen.

TechniSat Standorte

von pomnitz26 - am 16.02.2017 01:31
Du meinst mit der TT2 die Zimmerantenne mit dem Nudelsieb oder eine echte Gitterantenne?

von B.Zwo - am 16.02.2017 23:08
Die meine ich. Mehr brauche ich wirklich nicht. Das Teil kenne ich schon von einem anderen Hersteller aus analogen Zeiten. Da konnte man durch das Rauschen noch sehen was man da hat. Sie werkelt schon ewig unter dem Dachboden und wurde letztes Jahr durch die baugleiche TechniSat TT2 ersetzt. Der Empfang ist absolut gleich.

Der Vergleich wäre mal interessant. Das Nudelsieb abmontieren und die Techniyagi anschließen.

von pomnitz26 - am 17.02.2017 01:04
Du willst die Yagi an den Verstärker der TT2 hängen? Aber noch eine andere Frage...wird das im Sommer nicht zu heiß auf dem Dachboden für die TT2?

von B.Zwo - am 18.02.2017 19:24
Das Ding stand schon ein paar Jahre zu analogen TV Zeiten da oben und wurde dann abgebaut. Nachdem unsere Schornsteine oberhalb vom Dach genommen wurden konnte ich später wieder ein Kabel zu mir durchführen und packte es wieder an seinen Platz. Ich wollte kein Kabel mehr außen am Haus und war sehr lange mit der 4 Satelliten Lösung zufrieden. Es war aber baugleich von einem anderen Hersteller. Da ich von allem guten Ersatz möchte habe ich nun den identischen Nachbau mit Namen TechniSat dort. Zuerst stellte es SM Elektronik her. Teilweise verreckten bauähnliche Antennen anderer Hersteller sehr oft bei Sommergewitter und lieferten analog deutlich mehr Rauschen. Unsere Kabelanlage hat ihre Verstärker auch da oben.

Wer will schon das riesige Teil in der Wohnung? Das Gitter ist im Verhältnis ungewöhnlich groß aber effektiv. Seit dem ich mit anderen Mitteln nun noch Bayern und bei wenig Tropo Berlin auf DAB+ hier habe hat sich das richtig gelohnt. Auch hier habe ich immer von allem Ersatz.

In der Antenne drin zwischen den Flügeln ist eine kleine runde Platine die das Signal anpasst und geht dann in ein Stück Kabel wie es SMB Stecker dran haben zur Hauptplatine. Dieses Kabel kann man genauso gut zu einer anderen Antenne führen wenn man das Gitter abmontiert. Ich werde das aber definitiv nicht tun, es ist einfach nicht nötig. Es kann auch schnell zu unerwarteten Übersteuerungen kommen. Analog war das alles noch zu sehen.

Wer sich nun fragt warum alles zweimal. Auf Montage hatte ich was ähnliches im Zimmer auf dem Schrank aufgebaut. Der BR und der HR nahe Stuttgart auf DAB sollten unbedingt sein.

von pomnitz26 - am 19.02.2017 01:45
Zitat
pomnitz26
...und war sehr lange mit der 4 Satelliten Lösung zufrieden...

Verstehe ich nicht. Wie kannst du unter dem Dach mit einer Zimmerantenne Satelliten empfangen?

von B.Zwo - am 19.02.2017 09:40
Könnt ihr bitte mal den Link zu der Antenne/den Antennen reinstellen, von denen ihr sprecht?
Redet ihr von der hier? Link

von Jens1978 - am 19.02.2017 11:38
Zitat
B.Zwo
Zitat
pomnitz26
...und war sehr lange mit der 4 Satelliten Lösung zufrieden...

Verstehe ich nicht. Wie kannst du unter dem Dach mit einer Zimmerantenne Satelliten empfangen?

Na die Sat Antenne ist außen am Haus, Kabel funktioniert auch und DVB-T / DAB / UKW unterm Dach.

Zitat
Jens1978
Könnt ihr bitte mal den Link zu der Antenne/den Antennen reinstellen, von denen ihr sprecht?
Redet ihr von der hier? Link

Ja, schon. Die Fragen haben mich etwas weiter vom Thema abkommen lassen. Nichts neues. Ich habe nur hiermit vergleichen wollen. Das Gitter und der Schmetterling sind um einiges größer wie das was man aus dem Baumarkt kennt. Lohnt es sich das Gitter abzusägen und die TechniYagi darauf zu montieren? Im Haus unterm Dach sicher nicht.

von pomnitz26 - am 19.02.2017 16:32
Solch eine Zimmerantenne habe ich schon seit etwa 15Jahre, nur von anderem Hersteller. Damit konnte ich damals zu AVB-T Zeiten in Köln (Norstadt) BRT und RTBF von Bensberger Schloss besser empfangen:D

von DJ Taifun - am 19.02.2017 18:31
Die Art von Antenne ist sogar noch älter ... zu Zeiten als RTL, Sat.1 analog über terrestrische Sender anfingen ausgestrahlt zu werden gab es ähnliche Antennen.

von Jens1978 - am 19.02.2017 19:03
Die TT2 hat im aktuellen test Heft in den Empfangseigenschaften ein sehr gut bekommen. Aber um die Zimmerantenne ging es mir gar nicht. Ich meinte die Yagi-Antennen. Jens1978 hatte weiter oben den Link dazu eingestellt.

von B.Zwo - am 19.02.2017 19:20
Wäre es nicht sinnvoller, UHF Antennen auf K21 (470 MHz) bis K48 (700MHz) abzustimmen und darüber mit (LTE/5G) Filtern zu blocken?
Alles andere ist doch nicht zukunftsfähig, wenn 2020 mal 5G kommt...
Gleiches gilt für terr. Verstärker.

Allerdings hab ich da auch noch nix richtiges gefunden.
Das passt noch am Besten:

https://www.kathrein.de/sat/produkt/212347/


Ich hab heute schon Probleme mit LTE bei schwachen dvb-t Signalen oberhalb K50....

von vossi68 - am 21.02.2017 22:00
Im Prinzip stimmt es, nur sind die ganzen Bauelemente (Verstärker, Antenne usw.) halt noch auf den aktuellen/alten Koordinierungen basierend entwickelt worden. Und ob diese Bandbegrenzung für den Rundfunk die letzte Bandbegrenzung gewesen ist, weiß auch keiner.

von Jens1978 - am 22.02.2017 20:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.