Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
DX-Timo, andimik, Chris_BLN, carkiller08

RDSDX mit Sony ST-SA3ES

Startbeitrag von DX-Timo am 07.06.2018 12:13

Habe heute mein RDS Interface aus dem Kenwood KT-6040 in den Sony ST-SA3ES implementiert. Allerdings funktioniert nur der RDS Empfang über den COM1 Port.
Das "sniffen" an der PLL noch nicht, bzw. nicht richtig. Während über den Button "PLL Test" Daten beim Drehen des Frequenzrades empfangen werden, wandert die Auswahlliste leider nicht parallel zur eingestellten Frequenz mit. Jemand spontan eine Idee ? Es scheint alles richtig angeschlossen zu sein.

Antworten:

Merkwürdig:
Beim Ausschalten des Receivers springt die Markierung im Fenster der Auswahlliste auf die richtige Frequenz ?!?

von DX-Timo - am 07.06.2018 12:37
Hat sich erledigt, lag an der Qualität des Kabels (Schirmung/Störeinstrahlung/Querschnitt). Mit einem etwas hochwertigeren, 9 pol. SUB-D Kabel funktioniert es nun.

von DX-Timo - am 07.06.2018 15:09
Was ist das für ein Interface, das Du da verwendest?

von Chris_BLN - am 07.06.2018 16:06
Zitat
Chris_BLN
Was ist das für ein Interface, das Du da verwendest?


Genau das Interface, welches im Handbuch von RDSDX zum Nachbauen abgebildet ist.

von DX-Timo - am 07.06.2018 18:05
Wobei es heutzutage nicht mehr notwendig ist, eine Platine zu nutzen. RDS Data abgreifen reicht. Dazu ist nicht einmal RDS Clock mehr nötig. Den Rest erledigt RDSSpy von selbst.

von andimik - am 08.06.2018 07:04
Das gesuchte Handbuch ist nur im ZIP-Archiv.

http://home.scarlet.be/rdsdx/downloads/RDSDX.zip

Hier ist neben der Übertragung der RDS-Daten noch eine Übertragung der PLL-Daten vom Tuner
vorgesehen (Auswertung mittels PIC-Prozessor und COM-Interface mit MAX232 , eventuell Spannungsregler ) . Da ist eine kleine Platine schon hilfreicher als freie Verdrahtung.

von carkiller08 - am 08.06.2018 07:08
1000 Dank! War mir bislang völlig unbekannt. Ist runtergeladen, wird bei schlechtem Wetter mal angeschaut. ;)

von Chris_BLN - am 08.06.2018 07:25
Zitat
carkillr08
Das gesuchte Handbuch ist nur im ZIP-Archiv.

http://home.scarlet.be/rdsdx/downloads/RDSDX.zip


Das ist nicht ganz richtig, auf der von mir verlinkten Seite kann man die Anleitung auch direkt als Schockwave Datei aufrufen, ohne die ZIP-Datei herunterladen zu müssen.

Zitat
carkiller08

Hier ist neben der Übertragung der RDS-Daten noch eine Übertragung der PLL-Daten vom Tuner
vorgesehen (Auswertung mittels PIC-Prozessor und COM-Interface mit MAX232 , eventuell Spannungsregler ) . Da ist eine kleine Platine schon hilfreicher als freie Verdrahtung.


So sieht es aus. Eine Klinkenbuchse für die Zuführung zur Soundkarte um mit RDSSpy arbeiten zu können, ist schon länger im Einsatz. Nun ging es darum, eine Datenverbindung vom Receiver zum PC via PLL Abgriff zu realisieren, um den vollen Funktionsumfang von RDSDX nutzen zu können.

von DX-Timo - am 08.06.2018 07:44
Wer es lieber modern haben möchte, der Andi Gsinn hat nicht nur einen DAB Player programmiert, sondern auch eine FM Software verbessert. Geht also mit dem Noxon Stick auch.

Oder in SDR# mit dem RDS Output plugin mit dem Zadig Treiber...

von andimik - am 08.06.2018 09:25
Wobei modern nicht gleich besser ist.
Großsignalfestigkeit und Sensitivität sind zumindest bei den einfachen RTL Sticks mit R820T2 Chip nur mäßig und daher eher nur ein funktionierender Kompromiss gegenüber einen empfindlichen und abgeglichenen FM-Tuner.

von DX-Timo - am 08.06.2018 09:28
Bei mir ist es umgekehrt. Sobald ich den Degen (modifiziert) an den PC anschließe, kriegt man nur mehr Ortssender rein. Ferrite helfen mir nicht.

von andimik - am 08.06.2018 10:07
Ein Degen ist ja auch kein HiFi-Tuner der Oberklasse, er ist ein allenfalls ein guter Weltempfänger zum DXen für unterwegs. Dazu kommt natürlich auch immer die Frage ob man einen Degen mit Batterien oder dem original Netzteil betreibt. Bei letzterem sind Empfangsstörungen durch den elektrischen Aufbau des Netzadapters vorprogrammiert.

von DX-Timo - am 08.06.2018 10:57
Es sind Batterien.

von andimik - am 08.06.2018 12:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.