Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
DeCh3, Namborner, Kroes, Guido R., WellenJäger, Westerwälder, Peter Schwarz, Ole, Guido R, Alqaszar, Sylvester112

Radio Contact auf 98.00 MHz

Startbeitrag von WellenJäger am 28.12.2002 21:48

Das deutschsprachige Radio Contact sendet nun auf 98.00 MHz von der höchsten Erhebung Belgiens, dem Signal de Botrange.

Anscheinend wurde die Leistung erhöht oder es wird nach Deutschland gesendet. Interessant ist auch, daß die Antennen wahrscheinlich horizontal polarisiert sind.

Bei Empfangsversuchen war ich überrascht, wie gut ich Radio Contact selbst im Auto in den rechtsrheinischen höhergelegenen Ortschaften von Koblenz empfangen konnte.

Wer von Euch kann Radio Contact empfangen? Wie geht die 98.00 im Westerwald, in der Eifel, im Hunsrück,...?

Antworten:

Die Leistung beträgt 1 kW, gesendet wird mit Richtstrahlung nach Süden um so die deutschsprachigen Gemeinden südlich des hohen Venn zu erreichen (Bütgenbach, Büllingen, Amel, Sankt Vith, Burg-Reuland). Von diesem recht hoch gelegenen Standort sollte es eigentlich nicht so ungewöhnlich sein auch noch 100 Kilometer entfernt in Koblenz was zu empfangen. Die ersten Tests (98.1 Rundstrahlung) konnte ich auch ca. 100 km nördlich vom Sender fast störungsfrei empfangen...die Piraten in den 80ern wussten schon, warum sie aus dem Hohen Venn gesendet haben...
Die jetzige Situation mit Radio Contact ist allerdings wohl nur eine Übergangslösung. Koordiniert ist die 98.0 schliesslich für Bütgenbach (südwestlich vom Botrange) mit 2 kW und wenn dort eine Sendeanlage installiert ist, soll von dort gesendet werden. Der Botrange soll dann nur noch als Relaisstation von Eupen zum Sender in Bütgenbach mit geringer Sendeleistung genutzt werden. Dazu muss aber wohl erstmal abgewartet werden, was der neue Frequenzplan für Flandern und Wallonien, der in den nächsten Wochen wohl endgültig und endlich verabschiedet werden soll, so ergibt.

von Kroes - am 28.12.2002 22:21
Schade daß die die Frequenz gewechselt haben. Auf 98.1 waren sie im NO-Saarland öfters zu hören. Wegen Bliestal geht díe 98.0 nun hier praktisch nicht mehr.

von Namborner - am 29.12.2002 12:18
Was? Neuer Frequenzplan? :confused: Hoffentlich werden ein paar Frequenzen frei!
Das ist ja ein Durcheinander dort in Belgien, wie in Hessen. Praktisch jede Stadt hat einen eigenen Sender.
Werden die es wie in Deutschland "ordnen"? Für eine Region (sagen wir mal so groß wie Kreis Bitburg-Prüm) ein Sender mit Programmen...?

von DeCh3 - am 29.12.2002 18:46
Die 98,1 war "unverträglich" mit WDR3 von Nordhelle (gleiche Frequenz) und dem nur 18km entfernten Monschau (98,2)
Deshalb wohl der Wechsel. Die Richtstrahlung macht sich extrem bemerkbar.
Im Raum Eupen ist der Empfang sehr schlecht (da gibt´es ja noch die 107,0) zudem stört ja VRT Radio 2 aus Genk (97,9)
Abder die paar Dörfer in der südlichen DG wird man schon erreichen.
Dafür brauchte Contact übrigens eine Lizenz als "Regionalradio".
Gleichgezogen hat mittlerweile RSK, die in St. Vith die 107,3 von R. REWI übernommen haben.

von Peter Schwarz - am 29.12.2002 20:05
Übrigens konnte ich heute zwischen Kusel und Baumholder Radio 21 auf 96.4 aus Leglise empfangen. Ist das normal dort? Theoretisch könnte man das im ganzen Gebiet dort immer empfangen, weil nichts benachbartes stört (wenn die ERP höher wäre -ERP ist 10 KW).

von DeCh3 - am 29.12.2002 21:04
@DeCh3: Der Empfang aus Leglise ist in "unserer" Gegend völlig normal.

von Namborner - am 30.12.2002 14:08

Re: langweilige Bandscans in RLP

Ihr Saarländer und Hessen habt alle Glück!!
Empfang von verschiedenen Sendern wie JAM FM oder Unser Ding oder NRJ France oder hr XXL oder Planet!!!!!!!
Und wir hier mitten in RLP müssen entweder SWR oder RPR einschalten!!
:( :eek: :hot:

von DeCh3 - am 31.12.2002 13:06
@DeCh3: Mit "unserer" Gegend meinte ich wirklich "unsere" Gegend. Mich wundert's, dass du Leglise nicht hören kannst.

NRJ ist übrigens nicht wirklich gut.

von Namborner - am 31.12.2002 14:42
Gerade mitten in Rheinland-Pfalz hat man doch für gewöhnlich richtig Auswahl. Ich kann mich an einem Lehrgang in Meisenheim erinnern. Dort ging trotz Tallage einiges auf UKW wie z. B. EINSLIVE auf 104.70

Aber nun wieder zurück zum Thema:

Wer kann von Euch allen die 98.00 empfangen? Schafft es das Signal auch bis zum "Westerwälder"`?

von WellenJäger - am 31.12.2002 14:45
Ich hatte bisher noch keine Möglichkeit, die 98.0 zu testen. Ich probier es nächstes Jahr mal :-)
Werde mich dann mit einem Empfangsbericht melden...

von Westerwälder - am 31.12.2002 16:34

Re:langweilige Bandscans Nahegebiet

Meisenheim Eins Live? Glaub ich nicht! Selbst in Bad Sobernheim oder Bad Kreuznach bekommt man überhaupt nichts von Eins Live zu hören!

Ich gebs ja zu. In vielen Teilen des Hunsrücks kann man ja auch gutes empfangen aber bei uns :(.
Dann schränke ich den letzten Satz in meinem letzten Beitrag ein: nicht Mitte RLP sondern Nahegebiet/KH.

Radio 21 konnte ich südlich des Soonwalds noch nie empfangen.
Bei uns gibts nur Sachen wie SWR (1-4,contra), RPR(1/2), hr(1-4, SKY, chronos), FFH, Regenbogen, AFN(KL,F) und manchmal SR (1-3) und RTL Radio. --> ist doch langweilig - oder?

von DeCh3 - am 31.12.2002 19:02
@DeCh3:
Und Rockland?

Nordhelle südlich des Hunsrücks zu empfangen ist mit freier Sicht nach Norden nichts aufregendes. Ich empfange hier leicht die 98.1, die anderen Frequenzen mit etwas mehr Aufwand.

von Namborner - am 01.01.2003 10:22

Re: langweilige Bandscans im Nahegebiet

Wirklich? Ich glaub das kommt auf Standort an.
Das Saarland hat freie "Sicht" auf Nordhelle weil im Gebirgsrücken des Hunsrücks eine Lücke ist (zwischen Idarkopf und Lützelsoon/Kirn).
Wir im Nahegebiet bei Bad Kreuznach hingegen haben keine "Sicht" zum Norden wegen dem Soonwaldrücken.

Bei uns kommen nur die SWR-Sender aus Koblenz (ausser DASDING) und RPR aus Koblenz einigermaßen gut an.

von DeCh3 - am 01.01.2003 18:19

Kein Contact beim Westerwälder

Ich hab heute mal die 98.0 getestet, konnte aber leider nichts empfangen. Von 98.1 beeinträchtigt WDR 3 die 98.0 etwas. Ich muss es mal versuchen, wenn die Bedingungen wieder besser sind (trockeneres Wetter). Ich empfange zur Zeit ja nicht mal mehr Radio 21. Weder auf 95.6 noch auf 96.4 klappts derzeit. Ich werde die Frequenz die nächsten Tage weiter beobachten und bei Erfolg berichten.

von Westerwälder - am 01.01.2003 23:58
Standort. Richtig! Ich DXe zwar erst ein paar Jahre aber eine der ersten Sachen, die ich bei Frequenzen über 30 MHz gelernt habe ist: Ein günstiger Standort ist nicht durch eine gute Antenne zu ersetzen. Will sagen: hat man einen günstigen Standort, ist es nebensächlich ob man nun mit einer kleinen Stabantenne oder mit einer X-elementigen Yagi auf Wellenjagd geht. Das ist auch der Grund, warum ich so gerne im Autoradio auf die Suche gehe.

von Namborner - am 02.01.2003 00:19
Übrigens: Das Saarland ist zwar winzig, um nicht zu sagen lächerlich klein, aber es gibt schon noch ganz deutliche Unterschiede beim Empfangen diverser UKW-Sender. Vorteilhaft wirkt sich auch aus, wenn man nicht direkt neben einem Bergkamm wohnt sondern weiter weg. Der Grund dafür sind Beugungserscheinungen der Radiowellen an eben jenen Bergen. Dann relativiert sich auch eine angeblich störende Wirkung eines Berges. Das merke ich sehr deutlich, wenn ich von meinem Wohnhaus zum höher gelegenen Nachbarort im Nordnordwesten fahre. Langenberg, Nordhelle, Lopik, Smilde, St. Pieters-Leeuw, Hulsberg, Driedorf, Korbach, Eupen und diverse Contact- und Nostalgie-Sender aus BEL sind dort kein großes Problem. Der Hunsrück ist dort noch ein gutes Stück entfernt und stört m.W. nicht sonderlich. Das Haupthindernis bei meinem Wohnort, genauer Wohnhaus ist halt, dass direkt nach Norden eine Abschattung vorliegt. Dafür habe ich guten Empfang nach Süden.

von Namborner - am 02.01.2003 01:23
Genau! Gerade in hügeligen une bergigen Gegenden entscheiden oft ein paar Meter.
Durch die Hangexponation kann man da vieles rausholen, indem man unerwünschte Sender so "abschirmt".
Manchmal bringts sogar was, ums Haus rumzugehen.
Im Flachland dagegen sind ein möglichst hoher Antennenmast und viel gewinn (also große Yagi) das Non-Plus-Ultra.
In den Bergen bringt das aufgrund reflexionen nicht so viel.

von Peter Schwarz - am 02.01.2003 12:04
In Hermeskeil am Hunsrücksüdrand ist übrigens die 98.0 zu hören.

von Namborner - am 02.01.2003 14:00
Jedenfalls geht bei uns im Kreis Bad Kreuznach kaum was aus dem Norden oder Westen.
Ich wäre "erfreut" wenn ich WDR (L1VE-5) , DASDING, Salü oder BRF empfangen könnte.

von DeCh3 - am 02.01.2003 18:32
Contact auf 98,0 ist in Nordlagen um Luxbg.-Stadt herum zu empfangen, geht aber nur mit trennscharfem Autoradio wegen F.-Inter 98,1 aus Longwy.

von Guido R. - am 07.01.2003 17:03
Wann wird der neue Frequenzplan aus Belgien bekannt gegeben?

von DeCh3 - am 07.01.2003 19:54
Weiß jemand ob Radio Contact irgendwann mal auf der 98.00MHz mit den 2 KW senden wird die für diese Frequenz vorgesehen sind ??

von Sylvester112 - am 09.01.2003 10:05
@Sylvester:
Steht ganz oben im zweiten Beitrag dieses Threads. Sobald der Sender in Bütgenbach aufgestellt ist, wird vom Botrange dahin gewechselt und mit 2 kW gesendet. Vorausgesetzt nach dem neuen Frequenzplan bleibt die 98.0 für die DG weiterhin nutzbar...

@DeCh3: Das wissen wohl die Belgier selbst noch nicht so genau. Ist halt ein großes Problem, da sich die wallonische und die flämische Gemeinschaft noch immer nicht ganz damit abgefunden haben zusammenzugehören...

von Kroes - am 09.01.2003 13:25
Apropos belgische Privatsender: Stimmt es, dass "100,5 - Das Hitradio" mit sage und schreibe 20 kW sendet?

von Guido R. - am 09.01.2003 16:45
@Guide R.

Ja.

Wahrscheinlich wären sie aber weiter zu empfangen, wenn die mit 2 kW auf einer anderen Frequenz sendeten. Die 100,5 wird sehr stark von der 100,4 / WDR 2 / Bonn 50 kW beeinträchtigt.

von Alqaszar - am 09.01.2003 20:51
Haben die Deutschen denn da nicht gemeckert? (obwohl die 100,5 ja vertikal sendet) Dass ist ja ähnlich krass wie mit Genk 101,4 u. Langenberg 101,3!

von Guido R - am 09.01.2003 21:34
100,5 MHz sendet AFAIK nach D nur mit max. 5 kW! Also volle Leistung nur nach Belgien rein

von Ole - am 09.01.2003 21:45
@Guido R: Und bald dann auch noch 101.2 Kelmis mit 5 kW...wird auch noch mal lustig. Vor allem im Auto (vertikale Polarisation) dürfte das auch am Niederrhein noch zu Störungen führen, so dass WDR 4 aus Langenberg von beiden Seiten eingekesselt ist...

Aber gerade hier im Grenzgebiet gibt's ja mehrere lustige Koordinierungen...eben 100.3 Roermond, 100.4 Bonn, 100.5 Raeren, 100.6 geplant für Viersen, 100.7 Lopik, 100.8 Aachen - bei mir kommen alle genannten Sender an, können aber dank recht trennstarken Empfängers noch so gerade voneinander getrennt werden. Oder auch die geplante 93.4 Hulsberg zwischen 93.3 Kleve und 93.5 Nordhelle. Und mein Lieblingsbereich ist sowieso der ab 104.1: 104.1 Arnhem, 104.2 Düsseldorf, 104.3 Mönchengladbach (nicht wirklich viel Abstand zwischen beiden Städten), 104.4 Bärbelkreuz, 104.5 wenigstens (noch) frei, 104.6 Markelo, 104.7 Nordhelle, 104.8 Roermond - auch alle bei mir zu empfangen...

von Kroes - am 09.01.2003 22:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.