Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
48
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Alqaszar, hybrid, Channel Master, Kroes, Timm Thaler, WellenJäger, SaKepü, Free Speech, wollmurf, PeterSchwarz, ... und 3 weitere

Welle Niederrhein auf 100,6 MHz

Startbeitrag von Alqaszar am 07.12.2004 17:10

Beim Troposcannen entdeckt: Hier kommt Welle Niederrhein auf 100,6 MHz mit O=5 parallel zu 102,5 MHz. Krefeld 87,7 ist dagegen leicht verzögert. Dies ist definitiv keine Kabelabstrahlung, zudem war diese Frequenz schon länger für den Kreis Viersen geplant. Daher gehe ich mal davon aus, dass es sich um eine Neuaufschaltung handelt.

Antworten:

Wirklich und wahrhaftig - es stimmt ! Ist wohl davon auszugehen, dass man sich von der 102,5 MHz in Kürze trennen wird... allerdings ist die 100,6 MHz wegen 100'5 - Das Hitradio im Kreis Viersen eine einzige Katastrophe ! Seit wann ist die denn on ?



von hybrid - am 07.12.2004 17:39
Auf jeden Fall mehr Saft als die 102.5 MHz - bei korrekter Ausrichtung bekomme ich die 100.6 MHz rauschfrei... kann das sein, dass der Standort nicht die Süchtelner Höhe ist ?!



von hybrid - am 07.12.2004 17:53
Man hat's tatsächlich getan...unglaublich. Hier stationär kein Unterschied zwischen 102,5 und 100,6 festzustellen - beides geht extrem gut. Auf dem mobilen Empfänger (irgendein Grundig-Schrottding) ist die 100,6 sogar noch wesentlich besser als die 102,5. Anscheinend funktioniert die H/V-Trennung da nicht besonders gut, so dass Q Music zu sehr stört.
Eine Verzögerung zu Krefeld kann ich übrigens nicht feststellen - oder hat man neuerdings regionale Werbetrennung, die bei falschem Wiederzusammenschalten dazu führen könnte?

Zum Standort: Werden wohl schon die Süchtelner Höhen sein. Zumindest wurde die Standortbescheinigung http://emf.regtp.de/gisinternet/regtp/standort.aspx?FID=9743 dort vor Kurzem verändert - genau auf Höhe der bisherigen Welle-Antenne (86m) ist jetzt noch was dazu gekommen (85,7m)...mit 1 kW Sendeleistung.



von Kroes - am 07.12.2004 18:11
Da fragt man sich im Blick auf die 100'5 freilich, wie viel Absicht hinter dieser Koordinierung steckt. Zwischen Krefeld und Mönchengladbach dürfte es wohl mit dem Hitradio fast vorbei sein.

von Wiesbadener - am 07.12.2004 18:24
Also 100'5 kann ich hier noch gut hören, sowohl mit dem Grundig YB 400 mit 80/110 kHz als auch mit dem Sangeam ATS 909 mit 80/150 kHz. Der gute 100'5 Empfang ist aber auch auf das starke Tropo-Signal aus Petergensfeld zurückzuführen. Zudem ist der Turm auf den Süchtelner Höhen bei mir leicht abgeschirmt.

Mobil kann ich den Empfang zur Zeit leider nicht testen. Andererseits war 100'5 im Westen vom Kreis VIE Ortssender, so dass sich die Situation dort nur leicht verbessern wird. Welle Niederrhein hat kein Glück mit seinen Frequenzen: Die 105,4 wurde von Hulsberg und Bärbelkreuz in die Zange genommen, die 102,5 von Bonn und Genk, und die 100,6 wird nun von Petergensfeld und Lopik angekratzt. Dennoch eine Verbesserung zur bisherigen Situation auf der 102,5.

Mal sehen ob die abgeschaltet wird oder ob DeutschlandRadio Berlin die bekommt. :D



von Alqaszar - am 07.12.2004 18:38
0,5 kwHallo,liebe Forengemeinde

Auf der LfM- und der Welle Niederheinseite ist noch nix vermerkt !,Mit welcher Sendeleistung sendet man auf 100.6 Mhz ? 0,5 kW ?

von EAWRC - am 07.12.2004 18:51
Das ist ja ein Ding. Standort definitv Süchtelner Höhen. Ich hab den Rotor kreisen lassen und auf 215° ist das Maximum.Dazu mußte ich einen 20dB-Dämpfungsregler und einen 9dB-Dämpfungsstecker vorschalten, damit der Onkyo von Björn mal was anderes anzeigt als "99dB". Und das Interessante: 3dB weniger als auf der 102,5.

Tja, die Reichweite müssen andere testen, bei 500m Entfernung ist meine Meinung hier nichts wert. O=6 (Kommt auch mit nix in der Antennenbuchse mit O=5).

Leider ist die 100,5 - Das Hitradio nun bei mir Geschichte.

So - jetzt wenden wir uns aber wieder den weiter entfernten Sendern zu. Das die sowas immer dann machen müssen, wenns nicht passt.

von Channel Master - am 07.12.2004 18:54
Koordiniert sind seit ewigen Zeiten wohl 1 kW. Die 102,5 hat zwar nominell 500 W, aber auch zahlreiche Einzüge. Die 1.000 W dürften allein schon wegen 100'5 (welche OFFIZIELL ja gar nicht hierhin strahlt) sinnvoll sein.



von Alqaszar - am 07.12.2004 19:00
Das ist ja echt der Hammer. Mit dieser Frequenz hätte wohl keiner gerechnet. Da fällt einem vor Kopfschütteln das Haupt glatt auf den Boden.

von WellenJäger - am 07.12.2004 19:24
Nicht ganz: Die 100,6 taucht im SIEBEL von 1991 schon auf, gelistet als geplant mit 100 W am Standort Viersen. Dann verschwindet die wieder, um irgendwann wieder als geplant mit 1 kW aufzutauchen. Ich meine sogar dass hier im Forum schon einemal darüber diskutiert wurde, weil die Koordinaten nicht auf den Stanndort Süchtelner Höhe zutrafen, sondern auf einen Standort auf einem Acker westlich von Viersen-Dülken.

Hier in der Datenbank ist die 100,6 als geplant gelistet, allerdings nur mit 100 W und Ausblendung nach Süden (Richstrahlung von 260° bis 100°). Das würde aber keinen Sinn machen, weil somit genau jene Gegenden ausgeblendet würden, wo weder die 102,5 noch die 87,7 vernünftig kommen.



von Alqaszar - am 07.12.2004 20:59
Unglaubliche Situation: 400kHz voll mit Ortsendern:

100.3 MHz - Roermond, L1Radio
100.4 MHz - Bonn, WDR 2
100.5 MHz - Raeren, 100'5 Das Hitradio
100.6 MHz - Viersen, Welle Niederrhein

Ärgerlich: 100.7 MHz Lopik - Noordzee FM ist schwerer zu bekommen jetzt :(



von hybrid - am 07.12.2004 21:21
Benvenuto in Italia, provincia di Rhenania Settentrionale....



von Alqaszar - am 07.12.2004 22:09
Besser wäre provincia autonoma basso reno. Ich will den gleichen Status wie Südtirol. Und nen RAS, der die österreichischen Programme verbreitet auch.:-) Frequenzen gibts doch genug.:-)

von Channel Master - am 07.12.2004 22:33
http://www.cdu-kreisviersen.de/Presse-Infos/2004/presse_11_11_04.htm

Und wegen "Nach schwierigen Verhandlungen zwischen der Staatskanzlei, der Landesanstalt für Medien und dem Deutschland Radio steht einer Zuweisung der UKW-Frequenz 100,6 MHz jetzt nichts mehr im Wege." wird dann die 102,5 wohl wirklich an das Deutschlandradio gehen...Warum sollten die sonst die 100,6 rausrücken? Passt ja auch gut...am Besten Deutschlandfunk drauf und auf 102,6 noch irgendwo einen Sender mit diesem Programm reinquetschen, damit man auf 102,x am Deutschlandfunk gar nicht mehr vorbeikommt. ;)



von Kroes - am 07.12.2004 23:18
Zwecks Hörerbindung ist das DLR doch quasi gezwungen unmögliche Frequenzen zu nutzen, um seinem bekannten "Sounddesign", auch "Zischelsound" genannt, treu zu bleiben ;-)

von WellenJäger - am 08.12.2004 08:15
Unglaublich. Einfach nur unglaublich und unvorstellbar, was da passiert... der absolute Wahnsinn, der frequenzmodulierte Super-GAU !! :(



von hybrid - am 08.12.2004 08:23
Toll. Ich hatte gestern die leise Hoffnung, dass nach einer kurzen Simulcast-Phase die 102,5 abgeschaltet wird, damit der Empfang von Q-Music für mich möglich wird. Aber ich hätte mir eigentlich denken können, dass DLR außer der 90,5; 105,1; 106,0; 106,1 einen fünften Zischelsender aufbaut. :-(

von Channel Master - am 08.12.2004 08:56
Dann können wir uns ja schon fast denken wer die 107.9 in Remscheid-Hohenhagen weiter benutzen wird, oder ?

Was für den Lokalfunk nicht gut ist, ist für das DLR gut genug. Die nehmen ALLES ! :)

Auf der anderen Seite steht ja nirgends geschrieben dass das DLR die 102.5 wirklich bekommt. Es steht ja nur von einem Kampf um die Frequenz.

Naja, wir werden sehen...

von Timm Thaler - am 08.12.2004 09:05
"Wir sind froh, dass das gute Programm des Lokalfunks jetzt endlich auch gehört werden kann - damit zeigt sich: Das Lokalfunkmodell in Nordrhein-Westfalen ist ein Erfolgsmodell."

Ui ! Äpfel mit Birnen vergleichen die Herren Politiker und schwafeln von Dingen von denen sie keine Ahnung haben. Dem Vergleich zufolge ist der Erfolg eines Senders schon gegeben nur weil er gehört werden kann ? Sendegebiet = Erfolg oder wie ?

Wo ist da der Sinn ? Der Logik folgend braucht ein Sender nur gehört zu werden KÖNNEN um erfolgreich zu sein...

Das Gegenteil ist oft der Fall. Die Funzel von Antenne Düsseldorf war jahrelang der meist gehörte Lokalsender in NRW obwohl er gerade annähernd die Stadt Düsseldorf versorgt. Radio Neandertal, der halb NRW mitversorgt war - und ist noch immer - am unteren Ende der Einschaltquote...

Demzufolge müsste der DLF der meist gehörte Sender sein, denn dieser dürfte das größte Verbreitungsgebiet in DE haben...

Die Politiker reden hier von Sachen von denen sie nix verstehen und das wird in diesem Statement ganz deutlich. Da kann man sich schon seinen Reim drauf machen warum es in diesem Land immer weiter bergab geht...

von Timm Thaler - am 08.12.2004 09:27
Ach, so viel hab' ich eigentlich gar nicht dagegen. Dann kann das DLR Berlin wenigstens im Südkreis Kleve auch mal störungsfrei (die 102,5 geht hier nämlich im Auto ziemlich gut) empfangen werden...Rheinberg ist dafür leider keine Hilfe, denn trotz freier Sicht gibt es teilweise starke Störungen ungefähr bis zur Autobahnauffahrt A40 Kerken. Der einzige Strahler am Verbrennungsturm zeigt aber auch weg von hier Richtung Krefeld...wo man ja sinnvollerweise unbedingt die 90,5 brauchte, obwohl die 105,1 _dort_ wirklich gut geht.



von Kroes - am 08.12.2004 09:29
Aber das kann doch nicht wahr sein: Eingekesselt zwischen 5 Zischel-Frequenzen... DLR überall, und überall einfach alles nur Schrott ? Etwas angenervt bin ich eigentlich nur, weil die 100.6 MHz bei mir die 100.5 MHz völlig zerschießt... ehrlich gesagt glaube ich auch, dass man in Eupen gegen diese Vergabe und Nutzung der Frequenz wettern wird - man wird alle Möglichkeiten ausschöpfen und gegen die 100.6 MHz schießen... hier geht schließlich den Machern von 100'5 - Das Hitradio ein gigantischer Markt und ein riesiges Sendegebiet verloren........



von hybrid - am 08.12.2004 09:52
"steht einer Zuweisung der UKW-Frequenz 100,6 MHz jetzt nichts mehr im Wege"

Das klingt nicht danach, als wäre da noch ein Einspruch der Belgier möglich, das Ding ist wohl schon durch.



von Habakukk - am 08.12.2004 09:53
Die Belgier (sind ja von den Betreibern eigentlich gar keine) sollen sich da mal nicht so aufregen...das offizielle Sendegebiet ist Ostbelgien und alles was drüber hinaus geht hat keinen Schutz zu genießen. Außerdem dürfte man - wenn man sich an die für die 100,5 genehmigten Werte halten würde - so weit oben sowieso nicht mehr störungsfrei empfangbar sein...



von Kroes - am 08.12.2004 10:01
...das wird dennoch 100'5 nicht davon abhalten, gegen die Änderung zu wettern... das denen das nicht gefällt, ist ja wohl klar - da wird ganz sicher irgendwas geplant !



von hybrid - am 08.12.2004 12:13
>>da wird ganz sicher irgendwas geplant !

Genau: Erhöhung der Sendeleistung mit Richtstrahlung nach NNO. Die Belgier halten sich ja bekanntlich nicht sooo genau an die Koordinierungsvorgaben. :-)

Aber selbst das würde mir nicht helfen. Beide Stationen liegen bei mir nur ca.15° auseinander und meine Nähe zum Turm sind die KO-Kriterien.

Nicht mal Q-Music geben sie mir im Tausch für 100,5 :-(

von Channel Master - am 08.12.2004 12:54
Q is music ! Ich kann auf 102.5 MHz bei mir zu Hause wählen:
Antenne hoch: Q-MUSIC mit RDS... Antenne flach: WELLE_NR mit RDS...

Die Störungen durch das DLR dürften durch den hohen "Ruheanteil" insgesamt in etwas Entfernung geringer ausfallen als bei Welle Niederrhein...
Ist eh ein Phänomen: Ich würde gerne mal untersuchen, wie viel Stille an einem Tag auf DLF und DLR gesendet wird... ich tippe mal gut und gerne auf etwa 10 Minuten !



von hybrid - am 08.12.2004 15:24
Trotz ausgefallenem DSL-Modem wieder hier mit Update:

Die 100,6 ist keinesfalls eine im Kreis Viersennutzabre Frequenz. Hab es gestern mal kurz getestet: Auf der Fahrt von Viersen-Dülken (Autohaus Opel Dohmen) zur Inenstadt von Viersen sowohl heute von Viersen nach Viersen-Süchteln ging die neue Frequenz an keiner Stelle sauber, stellenweise schlägt sogar 100,5 durch. Selbst in Sichtweite des Senders auf der Schirick gibt es noch Zischeln und Rauschen. Ok, noch haben wir massives Tropo mit gigantischen Feldstärken auf allen Frequenzen, aber dennoch kann kan jetzt schon klar erkennen das ein brauchbarer Mobilempfang von Welle Niederrhein in weiten Teilen des Kreises Viersen ebenso unmöglich ist wie vorher.

Ob die 102,5 weiter genutzt wird, ist meines Wissens noch gar nicht raus. Denn diese Frequenz war immer nur ein Provisorium, deshalb konnte Genk ja überhaupt nur mit 50 kW on Air gehen.

PS: Analoges Surfen ist ja die größte Katastrofe! Wie konnte ich das früher nur aushalten?



von Alqaszar - am 09.12.2004 16:43
Danke für diesen Bericht aus Viersen, jetzt brauche ich nicht mehr selber fahren... ;) Wie war denn Dein Eindruck in der Viersener Innenstadt, alqaszar ? Besser als die 102.5 MHz - oder genau das gleiche Chaos ?!



von hybrid - am 09.12.2004 18:48
Der selbe Brei auf beiden Frequenzen. Allerdings ist auch die 102,5 wg. Tropo noch schlechter als sonst.



von Alqaszar - am 09.12.2004 21:12
Bin gestern auch mal mit der 100,6 rumgefahren. Die geht von Süden kommend auch erst ab Kreuz MG halbwegs vernünftig. Keine Verbesserung.

Der einzige Vorteil ist: Die RDS-AF-Funktion hat jetzt 3 Frequenzen zur Auswahl.



von Channel Master - am 09.12.2004 21:18
Hmm, also die AF-Liste, die von der 87.7 MHz aus Krefeld übertragen wird, umfasst als AF-Frequenz nur die 102.5 MHz, nicht aber 100.6 MHz... denke mal, dass die 102.5 MHz zum 1.2.05 ab- oder umgeschaltet wird.



von hybrid - am 09.12.2004 21:48
Würde das bedeuten, dass von der 87,7 erst über den Umweg 102,5 auf die 100,6 gewechselt werden kann?

Also gestern hat er zwischen allen dreien gewechselt. Ich teste morgen mal, ob ein Wechsel 87,7 -> 100,6 wirklich nicht stattfindet. Vielleicht hat ja auch das Radio eine gewisse Eigenintelligenz.:-)



von Channel Master - am 09.12.2004 21:58
Auch hier in Kerkrade ist das Gähnprogramm noch auf 100.6 reinzubekommen. Zuerst dachte ich angesichts der Tropo-Empfänge an ffn aus Rosengarten!
Schöner Mist!
Hier kratzt es die Eupener nicht, aber im Kreis Viersen wird der 100,5-Empfang schön gestört sein...und die Welle NR hat ihre Reichweite auch nicht grossartig verbessert.
Noch mehr Frequenzmüll.
Wie schön wenn es da so Mega-Tropo gibt wie heute, der auch Ortssender plättet (ich sag nur 100,1 Classic FM...rauschfrei!!!!

von PeterSchwarz - am 09.12.2004 22:31
Im Zweifel ist die 100'5 aufgrund der stärkeren Modulation besser dran. Bisher war es schon so, dass an vielen Orten schon die 100,4 Bonn ausreichte, um die 100,5 unangenehm anzukratzen. Dort woe die 100'5 stärker war, dürfte auch die 100,6 keine Rolle mehr spielen.

Im Übrigen scheint der Sender auf den Süchtelner Höhen gar nicht so eine schlechte Reichweite zu haben. Es müsste nur eine vernünftige Frequenz gefunden werden.

PS: Der Tropo-Thread ist inzwischen meglang, deshlab an dieser Stelle: gestern ging hier den ganzen Tag DR P3 auf 97,2, dann am späten Abend die 105,4 aus Cuxhaven mit RDS und auf 105,6 delta aus Flensburg mit nur 16 kW in Ortssenderqualität. RDS flackerte. Auch Radio Hamburg war mit PI-Code zu hören. Steinkimmen, Aurich und Hoher Meißner ebenfalls mit starken Signalen.

Dann noch dieser "Keizer, Admiraal"-Sender aus Holland mit RDS im Auto !



von Alqaszar - am 10.12.2004 18:30
Test mit AF 87,7->100,6 fehlgeschlagen. Die 87,7 hat heute morgen keine RDS-Qualität erreicht auf der A61 Süchteln - Bockert. Und extra rumgefahren bin ich deswegen auch nicht. War eh schon spät dran wg. Tropo.



von Channel Master - am 11.12.2004 01:47
Generell dominiert 100,5,lässt sich aber Dank 110kHz Filtern gut trennen so das ein Empfang Störungsfrei möglich ist!
Heute morgen allerdings nichts "als" Studio Brüssel auf der 100,6!So stark das selbst 100,5 noch stark gestört wird!

von wollmurf - am 11.12.2004 06:08
Mit 110 kHz klingt allerdings 100'5 nicht mehr wirklich so schön... eben weil der Sender eigentlich zu laut ist...



von hybrid - am 11.12.2004 11:54
Guten Morgen,


wie siehts denn aktuell auf 100,6 aus? Auf der Website von Welle Niederrhein ist nix zu lesen von der neuen Frequenz. Läuft die überhaupt noch? Kenn jemand den Fahrplan für die Umstellung?

Gruß aus Köln!

von SaKepü - am 07.01.2005 08:48
"Sie hören eine technische Versuchssendung der Deutschen Bundespost über einen lokalen Störsender auf den Schtelner Höhen für den Raum Viersen. Wenn sie auf 100,5 immer noch ein Musikprogramm empfangen können, dann rufen sie an unter der Nummer Üllf-74 oder Null-Üllf-74"

von WellenJäger - am 07.01.2005 09:42
Die 100,6 sendet weiterhin, genauso die 102,5. Beide haben auch identischen Radiotext (Coderstandort Viersen usw). Meine Mail-Anfrage an die Redaktion wurde - trotz beinhaltetem Empfangsbericht und bislang gutem Kontakt - nicht beantwortet. Und auch der KEV-Stadionsprecher (ist Welle-Moderator) hat sich zu meiner Frage nicht geäußert. :(



von Kroes - am 07.01.2005 09:44
@Wellenjäger: :spos: ;-) :cheers:

von Free Speech - am 07.01.2005 09:46
@Kroes

Ist ja merkwürdig..Ist man bei WN vielleicht nicht so begeistert vom Frequenzwechsel?

von SaKepü - am 07.01.2005 10:59
Ich frag mich ob die in Krefeld die Katastrofe vorausgeahnt haben. Denn im Grunde ist der Vorteil in Empfangsqualität gegenüber der jetzigen Situation keine echte Verbesserung. Wenn ich hier durch Viersen fahre, wechselt das RDS wild zwischen allen drei Frequenzen, ohne dass allerdings eine davon in guter Qualität zu empfangen wäre.

Da das die inzwischen dritte untaugliche Frequenz im Kreis Viersen für Welle Niederrhein darstellt, müssen die doch schon ziemlich gefrustet sein.



von Alqaszar - am 07.01.2005 11:23
Übrigens habe ich vorgestern einen echten Nutzen der 100,6 festgestellt:
Am Venekotensee.
102,5 klar in Q-Music-Hand. Krefeld ist in dem Loch superschwach. Aber die 100,6 ging in guter Stereoqualität.



von Channel Master - am 07.01.2005 16:47
Da die 102,5 immer noch parallel zur 100,6 vor sich hin dudelt, habe ich mal ein bisschen nach weiteren Infos gesucht und auf http://www.stadtmagazin.de/stadtgespraech/Stoerfeuer-aus-dem-Westen/1008.html einen recht interessanten Artikel gefunden.

Zwar stimmen ein paar Details nicht ("und so darf Welle Niederrhein künftig sein Programm über die Frequenz 100,6 durch den Äther schicken, denn der bislang dort sendende Deutschlandfunk hat seinen Anspruch darauf inzwischen aufgegeben), aber die technischen Angaben sind ganz interessant: Die 100,6 soll bislang nur mit 100 Watt on-air gewesen sein und Ende Januar (der Bericht ist aber von Dezember) sollen die technischen Voraussetzungen für 1000 Watt durch die Telekom geschaffen worden sein. Ich kann hier jedoch keinen Unterschied zwischen der Situation im Dezember und der jetzt feststellen. Und wenn das wirklich nur 100 Watt gewesen sind im Dezember, dann ist der extrem weit dafür gekommen.



von Kroes - am 21.02.2005 11:52
Also das mit den 100 W mag ich fast nicht glauben. Allerdings ist der Standort wirklich nicht schlecht, und der Vergleich mit der 350 bis 500 W starken 102,5 hinkte schon immer, weil die Frequenz einfach nur untauglich war.

Mal sehen ob es zu einer spürbaren Empfangsverbesserung kommt. Ob bereits mit 1 kW gesendet wird, lässt sich aus der Nähe nicht so leicht beurteilen. Ebensowenig, ob die 1000 Watt am Ende ausreichen werden um Petergensfeld zu übertönen.



von Alqaszar - am 21.02.2005 12:20
Die lernen's einfach nicht dass sie gegen die Belgier keine Schnitte haben.

Egal ob auf 102.5 vs Q-Music, 100,6 vs 100,5 Das Hitradio oder 99,5 DLR vs RTBF 2. Da ist es sogar egal ob die mit 100 oder 1000 Watt senden, das vergrößert den Kreis der potentiell gestörten Sender nur. Es gäbe so viel bessere Frequenzen aber lass die mal machen... :)

von Timm Thaler - am 21.02.2005 15:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.