HR 594 kHz

Startbeitrag von Th.Baier am 16.01.2003 17:55

schlechte Modulation in jüngster Zeit. Klingt ein wenige verzerrt und dumpf. Wie ist es bei Euch ?

Thomas /Saarland

Antworten:

normal kommt gut rein

von frequenzfreak - am 16.01.2003 18:59
Ich habe hier in Frankfurt nix von einer geänderten Modulation feststellen können

von Heinz Schulz - am 16.01.2003 19:28
Die 594KHz kommt bei mir in Pfarrkirchen/Niederbayern in der Tat ziemlich "dumpf" an. Nicht einmal nachts bekomme ich ein gutes Signal aus Frankfurt und vom Hohen Meißner. Das schwache Signal auf der 594KHz kommt mir so vor, als würden sich die beiden Sender gegenseitig stören.

Schöne Grüße aus Pfarrkirchen, :-)
Christian Schmid

von Schmid.Christian - am 17.01.2003 10:21
Die verzerrte Modulation kann ich bestätigen. Ich empfange in GÖ das Signal vom Hohen Meißner. Im Vergleich dazu klingt NDR Info aus Hannover auf 828 kHz wesentlich besser.

von digifreak - am 17.01.2003 12:49
@Digifreak,

Du in GÖ, wie kommt bei Dir Bremen 1 auf 936 kHz am Tage?
Bei mir, eben jetzt, im Saarland liegt's an der Hörschwelle, da starkes Hintergrundrauschen.

Grüsse Thomas
P.S. @Frank: Ist der Abstand hinter dem Komma groß genug ( *fg* )

von Th.Baier - am 17.01.2003 14:04
Der schlechte Empfang in Bayern erklärt sich aus dem Einzug Richtung Bulgarien, das war aber schon immer so.
Die Modulation ist so wie immer. Verzerrungen resultieren meistens aus dem Gleichwellenbetrieb, wenn sich die beiden Sender gegenseitig aufschaukeln oder platt machen.

von Klaus - am 17.01.2003 14:16
ich bekomm tags und nachts garnix hier in München.

von elchris - am 17.01.2003 14:46
@ digifreak:
vorletztes Jahr war ich mal in der Gegend von Northeim, gar nicht weit weg von Dir, und hab mich auch gewundert, dass der HR dumpf bis verzerrt zu hören war. Ich denke mal, dass die Bodenwelle aus Frankfurt auch "rund um Kassel" noch dermaßen stark ist (der Sender Rodgau-Weiskirchen steht ja auf einer feuchten Wiese), dass hier sogar der Platzhirsch Hoher Meißner weggedrückt wird.

von Heinz Schulz - am 17.01.2003 15:23
@ chris:
Was für einen Empfänger hast Du denn??

von Heinz Schulz - am 17.01.2003 15:25
@Heinz Schulz: Der Meißner hatte früher in Richtung NO einen starken Einzug, ob das heute noch so ist, weiß ich zwar nicht, aber das würde den schlechten Empfang im Raum Göttingen erklären.
Der Standort auf dem Berg scheint nicht optimal zu sein, denn bereits nach 60 km Entfernung fangen die Probleme an und die beiden kommen sich gegenseitig ins Gehege. Das führt dazu, dass die Frequenz selbst im eigentlichen Versorgungsgebiet unbrauchbar wird.
Ich hatte den hr mal darauf angesprochen, Reaktion = 0.
Vor 30 Jahren wollte man aus diesem Grund einen dritten Sender errichten und zwar auf dem Rimberg. Als Frequenz hatte man, soweit ich mich erinnern kann, die 918 auserkoren, aber die ließ sich wohl wegen Slowenien nicht koordinieren.
Der hr hatte damals zu Testzwecken am Funkhaus auch einen kleinen SSB-Sender auf MW in Betrieb. Kann sich daran noch jemand erinnern?

von Klaus - am 17.01.2003 15:49
Dann hatte ich das doch noch richtig in Erinnerung mit der 918. In der Presse wurde damals bereits ein MW-Sender für den Rimberg angekündigt.
Wahrscheinlich würde sich die Empfangssituation sogar verbessern, wenn man den Meißner abschaltet.
Das könnte man ja mal testweise machen, dann wissen wir's.

von Klaus - am 17.01.2003 16:30
@Heinz Schulz:

Von Kompacktanlagen mit integrierter Ferritantenne über Stereoanlage mit einer im garten hängenden MW-Antenne (diese kleinen aufgerollten teile) über einen 70er Jahre PHILIPS Empfänger hab ich alles im Angebot

von elchris - am 17.01.2003 16:59
@ Klaus:
Ich erinner mich noch gut an diesen kleinen Sender (918), der immer das zweite Programm sendete. Ich hab den damals sogar noch in Gießen schwach reinbekommen..und plötzlich war er weg :confused:

@ chris:
Trotz Störnebels in der Großstadt (ich wohne selber mitten in Frankfurt und kann ein Lied davon singen) müßte die 594 doch zumindest abends und nachts bei dir zu empfangen sein.

Allgemein:
Tatsache ist doch, dass für ein relativ kleines Flächenland wie Hessen eine Gleichwelle vollkommen überflüssig ist, abgesehen davon, dass man zwischen Marburg und Bad Hersfeld im Überschneidungsgebiet wg.massenhaften Interferenzen eh nix hört. Man könnte doch die 594 als Einzelsender in der Mitte Hessens installieren; meine Überlegung

von Heinz Schulz - am 17.01.2003 22:50
@Heinz Schulz: Stimmt, der hat immer das 2. Programm übertragen. Habe damals in Alsfeld gewohnt und konnte den auch noch hören, erstaunlich für die geringe Leistung. Ich glaube, der hatte noch nicht mal 1 kW. Aber SSB hat sich im Rundfunkbereich nicht durchgesetzt, dann war er plötzlich weg.

Die 594 in München dürfte problematisch sein, da ist ja noch der Einzug in Richtung Bulgarien.
Wenn man bedenkt, dass hier ein Programm ausgestrahlt wird, das terrestrisch sonst nicht zu empfangen ist, dann ist die Empfangssituation mehr als unbefriedigend. Unverständlich warum der hr nicht längst eine andere Lösung gesucht hat.
Ich denke unter Reitze wird sich da bald einiges ändern, Stichwort Programm-Zusammenlegungen. Oder man wartet auf DRM, dann ist es egal, weil dann halt nur der Sender kommt, der gerade am stärksten einfällt.

von Klaus - am 18.01.2003 07:52
@Thomas Baier:
936 Bremen kommt hier tagsüber ziemlich schwach und ziemlich leise moduliert, von der Feldstärke etwa so wie MDR Info 882 Wachenbrunn dessen Modulationsgrad aber größer ist.
Mit welcher Leistung sendet denn Bremen und gibts irgendwelche Ausblendrichtungen?

von digifreak - am 18.01.2003 16:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.