Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Heiner W., Grenzwelle, Kroes, wavefinder, PowerAM, seventeen, Optimierer, Nordi

[DVB-T/S/C] Tip für besseres Bild: Ausgang des Receivers auf "RGB" stellen!

Startbeitrag von Optimierer am 05.05.2005 12:37

Wichtig ist bei DVB-T vor allem, daß der Receiver sein Ausgangssignal als "RGB" ausgibt und nicht als "FBAS". Das kommt der Bildqualität enorm zugute, wie wir es auch bei der DVB-T Vorführung letztes Wochende bei Jens wieder festgestellt haben. Beim "RGB"-Format werden die drei grundfarben Rot, Grün und Blau auf getrennten Signalwegen ausgegeben. Das läßt sich bei jedem Receiver im Menü "TV-Einstellungen" oder "Bild-Einstellungen" oder ähnlich, einstellen.

Auch der Verkäufer im lokalen Baumarkt war ganz fasziniert, welch gute Bildqualität plötzlich aus den Billigreceivern der Ausstellungsreihe herauskam, nachdem ich mir eine Fernbedienung gegriffen und sie alle auf "RGB" umgestellt hatte. Die standen natürlich werksmäßig alle auf "FBAS".

Zu beachten ist auch, daß die VCR-Scartbuchse in der Regel immer "FBAS" ausgibt, unabhängig von der Menüeinstellung, da die Videorecorder kein anderes Format "verstehen". Die meisten heutigen TVs mit Scartbuchse können jedoch mit "RGB" etwas anfangen (selbst die alten C64-Monitore, übrigens prima als "Zweitglotze"!).

Man sollte daher jeden DVB-Receiver (egal ob -T oder -S oder -C) im "RGB"-Modus betreiben.

Ich denke, das Thema ist nicht allen bekannt und daher mache ich dazu einen eigenen Thread auf.

Gruß Torsten.

Antworten:

Bei mir hab ich sie wegen des VCRs auf FBAS.



von Heiner W. - am 05.05.2005 13:30
@Heiner: Das ist Quatsch! Auch wenn der auf RGB steht, wird am VCR-Ausgang nur FBAS ausgegeben. Wenn dein Videorecorder da also Probleme macht, dann hast du die Kabel falsch rum angeschlossen - also die TV-Ausgangsbuchse an den Videorecorder und umgekehrt.



von Kroes - am 05.05.2005 13:33
Ich hab:
DVD out('Scart TV')->SAT in('Scart VCR')->SAT out('Scart TV')->VCR in('Scart AUX2')->
VCR in/out('Scart TV/AUX1')->TV in('Euro A/V in'). Anders kann ichs nicht anschließen da ich dann nicht mehr aufnehmen kann. Wenn ich den Satreceiver trotzdem auf RGB stelle,geht bei den analogen Sendern das Bild des DVB-S-Receivers von links nach rechts durch,außerdem sieht RGB bei mir so nicht wirklich gut aus.RGB beim DVD-Player hat keinen Unterschied zu FBAS beim DVD hier



von Heiner W. - am 05.05.2005 13:55
OK, wenn dein Fernseher nur einen Eingang hat, dann wird's fast nur so gehen...gibt aber dann natürlich eher ein Gematsche statt vernünftigem Fernsehbild...



von Kroes - am 05.05.2005 13:59
Hätt ich bloß unseren 82cm 4:3-Fernseher ausm Wohnzimmer,der hat 3x Euro AV,1x Cinch A/V und S-VHS



von Heiner W. - am 05.05.2005 14:02
RGB sieht aber je nach Fernseher und Receiver auch mal suboptimal aus;
sprich Videotext läuft durch, Bild ist versetzt, oder tlw. überscharf und farbarm. Letzteres ist halt Geschmackssache.

Mein Favorit ist derzeit : Receiver an VCR mit Modulator. Der beste Mix aus Rauschanteil und Pixel.



von seventeen - am 05.05.2005 16:03
Ich habe FBAS eingestellt,da bei meinem TV das Bild sonst unscharf wird. Seit einem Software update von Technisat kann man auch kein Teletext mehr mit dem TV-Decoder ansehen (Transparent/rot) sondern nur mit dem Satreceiver.



von Nordi - am 05.05.2005 17:59
RGB macht systembedingt das bessere Bild.

Ist dem im konkreten Einzelfall nicht so (schlechter Kontrast, fehlende Schärfe, etc.), dann ist irgendeine beteiligte Komponente nicht in Ordnung oder arbeitet nicht innerhalb der Spezifikationen.



von Grenzwelle - am 05.05.2005 18:06
Ich stelle entgegen der weitverbreiteten Meinung meine Dboxen und DVD Player bewußt auch nur auf FBAS, weil ich das FBAS Bild viel besser finde. RGB ist bei mir deutlich unschärfer, die Farben sind zu intensiv und der Kontrast läßt auch zu wünschen über. Einzig die Menüs sind viel rühiger und schärfer dargestellt, sie flimmern auch nicht, wie bei FBAS. Da ich aber mehr Tv, als Menüs sehen will, bleibe ich bei FBAS. Vor allem sieht man bei Nebel oder Rauchwolken deutlich Farbtreppen. Bei FBAS ist der Übergang fließend. Ob das an meinem 5 Jahre alten Sony TV liegt, weiß ich nicht.



von wavefinder - am 05.05.2005 19:42
Die Probleme treten auf, weil RGB an sich eine doofe Erfindung ist: Das Ergebnis hängt maßgeblich von der Einhaltung der Signalpegel ab. Stimmen die nicht , kommt es zu den beschriebenen Phänomenen schlechter Kontrast oder übertriebene Farben.

Die bessere Wahl ist das US-System, das mit einem Schwarzweiß- (Y)- und Differenzsignalen für die Farbe arbeitet.

Viele DVD-Player haben schon (Cinch) Ausgänge dafür . Mein neuer Fernseher, der nächste Woche kommt, verfügt über die passenden Eingänge. Die dBox 2 mit Neutrino -Software lässt sich sogar auf diesen Modus umschalten, allerdings frage ich mich, woher man da ein Adapterkabel von Scart auf Cinch bekommt.



von Grenzwelle - am 05.05.2005 20:06
Mein Cyberhome DVT 1010 bringt das ruhigste Bild bei RGB Wiedergabe und Secam-Farbnorm. Ob das am bekannt schwierigen Zusammenspiel zwischen DVB-T und einem 100 Hz-Fernseher liegt weiß ich auch nicht. Bei PAL flimmert das Bild deutlich sichtbar. Bei der Bildschärfe hat RGB ohnehin die Nase vorn.



von PowerAM - am 05.05.2005 20:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.