Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
47
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gelöschter Benutzer, ukwtv, _Christoph, andimik, PeterSchwarz, Robert S., dxbruelhart, Hagbard Celine, T-O, Channel Master, ... und 10 weitere

wie lange benötigt Ihr für einen Bandscan und wie ehrlich seid Ihr ?

Startbeitrag von ukwtv am 13.07.2005 22:55

Teilweise kommen einem die wildesten Scans unter, auf denen auf einer Frequenz ein halbes Dutzend Stationen zu hören sein sollen. Auch mit guten Antennen kann man dies nicht auftrennen.

Antworten:

Also z.B. auf der 89,2 kann ich Dir reproduzierbar NDR2, AFN und Slam FM anbieten. Alle mit O=4, zu jeder Tageszeit. Muss nur die Antenne entsprechend drehen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass es auch Fälle gibt, wo noch mehr auf einer Frequenz geht.

Mein erster Bandscan an diesem QTH hat Wochen gedauert...



von Channel Master - am 13.07.2005 23:02
Ich mache meine "Erfahrungen" zu 99 % im Auto!
Nicht von einem festen Standort, sondern in einem Ortsbereich!

Also bieten sich etwa in den Reflexionsbereichen von Hochhäusern oder auf Erhebungen unglaubliche Empfänge! Ich habe noch keinen Scan gepostet, weil das hier im Rheinland eigentlich quatsch ist wegen > 300 Sendern im UKW- Bereich!

Die Empfänge richten sich extrem danach, welches Radiogerät ich benutze! Wie taub oder wie offen das Radio ist! Deswegen müsste man sich hier mal auf eine 8773- Standard verständigen, damit wir wirklich "ehrlich" vergleichen können!

Aber das Phorum lebt ja eigentlich auch von den "ehrlichen" Extrem-Berichten !!

von FM100 - am 13.07.2005 23:16
Senderfreak - noch etwas besser wie am Weisser Stein/Witte Steijn bei Brüggen-Bracht wird aber Weeze-Laarbruch sein, siehe:

http://home.arcor.de/thomas.birkle/WEEZE-LAARBRUCH.htm

http://maps.google.com/maps?ll=51.600981,6.143246&spn=0.043787,0.060176&t=k&hl=en

Da es dort im Kreis Kleve Frequenztechnisch und auch Ausbreitungstechnisch besser ist wie weiter Südlich im Kreis Viersen, es sind dort zu jeder Tageszeit einfach mehr Stationen auf mehr Frequenzen rauszuholen mit etwas Aufwand (kleine Yagiantenne an einem sehr guten Scanner oder Tuner).

Am Flughafen in Hahn war die Lage mitten im Hunsrück sehr günstig, weniger günstig waren dort - wie leider vielerorts in Deutschland oder sonstwo in Mitteleuropa - die vielen Ortssender die zwar nicht unbedingt zum übersteuern am Grundig Yachtboy 400 führen, aber eben nicht weg zu nullen sind.

Die DX Technisch besten Lagen in Europa dürften aber in folgenden Gebieten sein:

- Fast ganz England und Irland (FM 87.6-88.0 Mhz alles frei dort !)

- Alle Inseln von Madeira und Azoren (Kanaren nur sehr bedingt, da ziemlich voll mit Tx)

- Südküste von Kreta

- Nord Dänemark

- Südliches und Westliches Norwegen

- Südliches Finnland

- West Sardinien

- Viele Abschnitte der Balearischen Inseln, Südküste von Mallorca u.a

- West und Nord Bretagne





von Björn T. - am 13.07.2005 23:24
Zitat

wie lange benötigt Ihr für einen Bandscan und wie ehrlich seid Ihr ?

Wie, wie ehrlich seid ihr :confused:
Alles was identifiziert wird wird reingeschrieben, alles andere eben als UNID, aber einfach "geraten" wird nicht !

von WiehengeBIERge - am 14.07.2005 06:00
"Auch mit guten Antennen kann man dies nicht auftrennen."

na das würd ich mal nit behaupten

2 oder 3 Sender pro Frequenz sind durchaus drin, bei ÜRW auch mal 4

ich setz mich hin, meistens mit einer ausgedruckten Frequenzliste, was so gehen könnte, schreib alles auf wo geht und denn wird gescannt, eine oder 2 Stunden oder so

hinterher kommt alles in den Skän und der kommt ins Netz

von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 06:45
Für einen halbwegs ernsthaften Scan veranschlage ich drei Stunden. Und selbst mit einer einfachen Teleskopantenne kann ich durchaus mal 2 bis 3 (oder mehr) unterschiedliche Programme auf einer Frequenz ausmachen.
Ansonsten halte ich es wie Zwobot: Liste daneben, hören, ID abwarten, gucken, aufschreiben.
Ratespiele mach´ ich woanders :)



von Heinz Schulz - am 14.07.2005 07:49
ansonstens hilft noch oft - bei Unids gehörte Musiktitel notieren, zuhause nachkucken was auf der Frequenz sendet und in den Senderplaylisten den raussuchen ders war

manchmal nehm ich auch einen bestehenden Scan vom ort mit

von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 08:16
Für einen kompletten Scan veranschlage ich mindestens 15 - 20 Stunden, solange ich alleine am Werk bin, wenn ein paar Kollegen sich zusammentun, kann man das in wenigen Stunden zustandebringen. Ich habe auch schon mal eine Frequenz sechs Stunden abgehört, um eine ID zu bekommen...
Ich brauche für einen Scan aber meist eine oder mehrere Wochen, da ich nicht 15 - 20 Stunden am Stück am Empfänger beobachte. Am liebsten ist mir aber ein Langzeit-Scan, der während mindestens eines Jahres beobachtet wurde.

... auf denen auf einer Frequenz ein halbes Dutzend Stationen zu hören sein sollen Auch mit guten Antennen kann man dies nicht auftrennen
Ich kenne einige Standorte, wo man durch Antennen-Drehen 5, 6 oder gar 7 Sender auf einer Frequenz getrennt gekriegt. Schliesslich schadet es auch nicht, seinen Standort um einige Zentimeter oder gar 1-2 Meter zu verschieben, da öffnen sich auf manchen Frequenzen ganz neue Perspektiven.



von dxbruelhart - am 14.07.2005 08:32
@Jens Ulrich: was sollen diese unqualifizierten Bemerkungen, ich hätte die verkehrte Antenne geklaut ? Scheint ja bei einigen anderen Leuten DIE Beschaffungsmethode zu sein.

@ admin: würde Nutzerausschluß aus dem Forum vorschlagen. Lasse ich mir nicht unterstellen, dass ich ein DIEB wäre.



von ukwtv - am 14.07.2005 08:43
Für meinen Jahresscan brauche ich sogar 365 Tage :-)

Ein normaler Scan braucht bei mir auch einige Stunden, bis er wirklich komplett und wasserdicht ist, wobei hier (v.a. in Italien) RDS eine sehr große Hilfe ist. Dennoch gibt es
trotz RDS und trotz Vergleichen mit bereits identifizierten Stationen immer einige unids, die sich recht beharrlich gegen ihre Identifizierung wehren.

Am schlimmsten ist Sporadic-E, wo sich an einem Abend gut ein halbes Dutzend verschiedene Sender auf der gleichen Frequenz tummeln und bei keinem Sender RDS durchkommt. Oder man identifiziert einen Sender, bekommt aber gleich 3 verschiedene Standorte zur Auswahl.



von _Christoph - am 14.07.2005 09:02
Ein Scan unter Normalbedingungen dauert je nach Frequenzbelegung (wie viele UNIDs muss man rausfinden, wie oft muss man den Sender wirklich "suchen" oder reicht 200x Antenne schwenken, es kommt auch ganz auf die Sorgfalt des DXer an, oder ob eine Teleskop- oder Richtantenne verwendet wird) gerne ein paar Stunden. Es gibt aber auch die "Quickscans", die durchaus in 20-30 Minuten - oder auch weniger - fertig sein können und nur die Sender behandeln, die an einem Ort wirklich stabil empfangen werden können.

Auf unserem "kleinen" Halbjahrestreffen bei Jens Ullrich in Bad Salzdetfurth wurde das ganze Wochenende gescannt, und ich glaube, der Scan ist immer noch nicht komplett. Grund ist, dass es mit seiner Riesen-Yagi wirklich Spaß macht, auf Scatter-Jagd zu gehen oder gar auf Tropo zu warten, denn dann kommt gerne mal halb Deutschland rein. Es kommt natürlich immer darauf an, was alles in den Scan reinkommen soll.

@ukwtv: Kleiner Tipp: Kauf dir nen Ironiedetektor. URL hab ich grade verlegt, aber Mama Google hilft sicher. Dann sind alle deine Probleme gelöst...



von Hagbard Celine - am 14.07.2005 09:21
Ich schreibe das auf, was ich empfangen habe. Sind es mehrere Sender auf einer Frequenz, so mache ich mir die Mühe, das mit Formulierungen wie z. B. "nach Ausblendung von..." zu kennzeichnen. Identifizierte Sender werden je nach verwendetem Empfänger mit RDS-PS und RDS-PI angegeben. Erfolgte die Identifizierung mit Hilfe eines Jingles oder einer Ansage, so steht auch das mit drin. Wurde ein Sender durch Empfang des gleichen Programms auf einer anderen Frequenz identifiziert so steht da dann z. B. "// 101,60 MHz". Angegeben wird von mir ebenfalls, welcher Empfänger an welcher Antenne genutzt wurde und wo der Scan aufgenommen wurde.

Von mir waren m. W. Bandscans von meinem Heimatort Basdorf, sowie von Sigmaringen, Bad Hersfeld, Beelitz und aus dem französischen Thimert gepostet worden.



von PowerAM - am 14.07.2005 09:36
@ Joni: stimmt, da kamen immer noch mehr Sender dazu (Grünten, RP, BW....) beim Scan :eek:
die vorläufige Version findest du aber trotzdem hier im Forum

da ich kein echter DXer bin sondern mich nur für die Programme interessiere, ist RDS PS bei mir sehr wichtig :)



von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 09:53
@Zwobot: Wenn sowas für die Allgemeinheit bestimmt ist, dann nimm meinen Foren-Nick, sonst weiß keiner, wer gemeint ist. Ich nenn dich ja auch nich Robert ;-)



von Hagbard Celine - am 14.07.2005 10:10
Hagbard Celine schrieb:

Zitat

Ein Scan unter Normalbedingungen dauert je nach
Frequenzbelegung (wie viele UNIDs muss man rausfinden, wie
oft muss man den Sender wirklich "suchen" oder reicht 200x
Antenne schwenken,


Hat eigentlich jemand ein Patentrezept, wie das eine Teleskopantenne überleben kann?
Mein Sat.700 hat erst vor wenigen Monaten eine neue Antenne bekommen, und diese
fängt jetzt auch schon an, erste Verschleißerscheinungen zu zeigen ;-/



von _Christoph - am 14.07.2005 10:14
also meine lebt immer noch:)
die leiert von Zeit zu zeit mal aus unten am Gelenk und fällt denn 180 Grad runter, aber dann wird mal wieder festgeschraubt und schon kann sie wieder senkrecht oder waagerecht stehen ohne umzukippen

von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 10:29
Mal noch eine andere Frage: Wenn Ihr einen beim Scannen einen Sender hört, der nicht mit RDS kommt, der auch nicht gelistet ist bzw. nicht auf diese Frequenz passt (anhand bekannter Listen à la FMList), wie lange hört Ihr da zu, bis Ihr eine eindeutig verstandene Identifikation habt? Ich bleibe meist solange dran, bis ich die ID wirklich habe, d.h. das kann am Stück 1-2 Stunden, in Ausnahmefällen eben auch mal 6 Stunden sein, ansonsten teile ich das ganze dann auf mehrere Beobachtungen an verschiedenen Tagen auf.



von dxbruelhart - am 14.07.2005 10:37
entweder warten bis die ID da ist oder im Forum nachfragen (hab ich oft bei Spanien-ES)

das dauert meist paar Lieder, bei Nonstop Musik isses sinnlos, dann muss man im Forum fragen ob irgendwoe ne Testschleife läuft oder so

und wenn er wieder wegfaded...naja.das wars dennn sowieso

von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 11:24
dxbruelhart schrieb:

Zitat

Mal noch eine andere Frage: Wenn Ihr einen beim Scannen einen
Sender hört, der nicht mit RDS kommt, der auch nicht gelistet
ist bzw. nicht auf diese Frequenz passt (anhand bekannter
Listen à la FMList), wie lange hört Ihr da zu, bis Ihr eine
eindeutig verstandene Identifikation habt? Ich bleibe meist
solange dran, bis ich die ID wirklich habe, d.h. das kann am
Stück 1-2 Stunden, in Ausnahmefällen eben auch mal 6 Stunden
sein, ansonsten teile ich das ganze dann auf mehrere
Beobachtungen an verschiedenen Tagen auf.


Ohne ID ist der Log (Es Logs mal ausgenommen) eigentlich wertlos, d.h. entweder ich
höre so lange zu, bis ich die ID habe (bei "normalem" FM-Scanning und bei Tropo),
oder ich verwerfe den Logeintrag wieder. In der Regel wird wohl letzteres zutreffen...



von _Christoph - am 14.07.2005 11:55
Christoph schrieb:

Zitat

Für meinen Jahresscan brauche ich sogar 365 Tage :-)
Dann nimmst du dir alle 4 Jahren sogar einen Tag frei ...



von andimik - am 14.07.2005 12:27
Mit geklauten Antennen scannt hier doch keiner... :rolleyes:

Ein Scan der unterwechs gemacht wird,ohne Ausrüstung nur mit Autoradio daert so ca 2 Stunden...
Ein richtig großer Scan mit geklauter Leipzig Yagi :hot: kann auch schonmal mehr wie 6 Stunden dauern....



von Robert S. - am 14.07.2005 15:11
"Mit geklauten Antennen scannt hier doch keiner... "

da wär ich mir nicht so sicher :D:p

naja also wenn ich ein Unid hab will ich auch wissen was das ist !
den will ich unbeding rauskriegen und gerade bei viel Musik und wenig Jingles (OK, NKL) kommt oft erstaunliches bei raus !

von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 15:47
Teilweise kommen einem die wildesten Scans unter, auf denen auf einer Frequenz ein halbes Dutzend Stationen zu hören sein sollen. Auch mit guten Antennen kann man dies nicht auftrennen.

@ ukwtv:

Warum denn nicht. Drei oder vier verschiedene Stationen auf gleicher Frequenz habe selbst ich als Amateur (ohne modifiziertem Empfänger) mit einer Telekopantenne schon trennen können. Die echten Profis hier können über deine Behauptung sicher nur milde lächeln.

ukwtv - profidx - Aha... :D



wie lange benötigt Ihr für einen Bandscan und wie ehrlich seid Ihr ?

Mindestens 3 Stunden für das FM-Band.


Für mich sind Bandscans dann besonders wertvoll, wenn sie über einen längeren Zeitraum am gleichen Ort erstellt worden sind.
Weniger gut finde ich es einen Art "Staubsauger-Bandscan" von mehreren unterschiedlichen Standorten zusammenzustellen.
Und gar nicht gut gefallen mir Bandscans, die koordinierte Frequenzen enthalten, die noch gar nicht auf Sendung sind oder nicht mehr sind - also offensichtlich nur aus Frequenzlisten abgeschrieben wurden. Ist halt alles Geschmackssache.

von Manager. - am 14.07.2005 17:46
du meinst doch wohl nicht etwa.... ???
vermutest du jemand der auf deinem Treffen war ?
zumindet hab ich einen Verdacht wen du verdächtigst und das macht mir Angst:eek:

ich will mir gar nicht vorstellen dass du den jenigen meinen könntest:(

von Gelöschter Benutzer - am 14.07.2005 20:38
Einen Bandscan mache ich meist im Urlaub. In dieser zeit (ca 2Wochen) durchkämme ich das Band so 3 Stunden am Tag. Da ich seit einem Jahr wöchentlich nach Dresden fahre, halte ich aller zwei Wochen am Rasthof "Dresdner Tor". Mit einem Sharx-Empfänger kitzelt man dort jedes Mal neue Sender hervor.

von Micha aus Halle - am 14.07.2005 20:56
... genau. Ich bin der geheimnisvolle unsichtbare dicke Unbekannte auf den Treffen.

@ Jens Ulrich: Ich verlange eine umgehende Entschuldigung für diese unmögliche Unterstellung, ich sei ein ANTENNENDIEB :kotz: und das meine ich wirklich ernst. Ich bin kein Teenager mehr, der lustig DXern die Antennen klaut. Auf solche Ideen kommen auch nur die Leute, die sowas auch schon gemacht haben. Es sollte eigentlich ein Fachforum sein, jedoch wundern mich diese unqualifizierten und unnötigen Add-Ons schon ziemlich.



von ukwtv - am 14.07.2005 20:57
Also die Dauer des Scans ist bei mir abhängig von:
a) dem QTH
b) der Ausrüstung
c) den Empfangsbedingungen
d) der Zeit, die ich habe

Ich bin hier immer grundsätzlich 100% ehrlich! Wenn ich einen Sender nicht eindeutig identifizieren kann, vermerke ich das.
Die O-Werte sind oft Auslegungssache. Somit sind Scans unterschiedlicher "Hersteller" nicht immer ohne weiters vergleichbar. Um es überspitzt zu formulieren. Was dem einen sein O=4 ist dem anderen noch ein O=2!
Bei entsprechender Ausrüstung, Ort und Zeit (Dx-Camp oder Heimscan) sind 6 Stationen auf einer Frequenz nix so seltenes.
Man überlege sich: 3 Sender kommen horizontal: Einer aus Ost, einer aus Nord und einer aus SW als Scatter, dazu noch 3 vertikale, schon hat man das halbe Dutzend!
Ständig wiederholende, also täglich aufzunehmende Scatter, kommen bei mir auch in einen Scan.
Bei Auswärts-Scans werden ja die Witterungsbedingungen vermerkt, so daß man sich ungefähr ein Bild von den Ausbreitungsbedingungen machen kann.

von PeterSchwarz - am 14.07.2005 22:15
Ich sag dann mal wieder was zum Thema:
Wenn die Zeit da ist, scanne ich das UKW-Band mit der drehbaren Yagi ca. alle 90° je einmal rauf und einmal runter. Anhand der FM-List oder der Frequenzlisten der Sender (Internetseiten) wird dann nach bestem Wissen die Log-Datei erstellt, Irrtümer können natürlich schonmal vorkommen, aber was sollte man selbst oder andere von Phantasie-Scans haben? Ich glaube nicht, dass man hier unter Profilneurotikern ist, wo man so etwas nötig hätte. Und wenn man sich mal geirrt hat (z.B. Gleichwellen-Geschichten), gibt´s hier ja fachlichen Rat.
2 Stunden sind fix rum für einen Scan. Wenn ich händisch die Frequenzen im 100Hz-Raster durchtickere oder Feinabstimmung mit der Yagi nötig wird, ist auch schonmal ein Vormittag futsch...



von T-O - am 14.07.2005 22:22
also jetzt schlägt´s dreizehn ! Warum soll man rechtsradikal sein, wenn man keine Antennen klaut ? Ich kenne solche Redewendungen nur von Linksradikalen, die Schaufensterscheiben "entglasen" und "Kapitalisten" alles Bewegliche mit der Begründung, es seien Kapitalisten klauen... Admin, bitte aktiv werden. Der Zenith ist überschritten. Ich möchte die Worte an dieser Stelle nicht wiederholen. Das liegt unter meinem Niveau. Jens Ulruich kann aber gerne noch eine schöne Anzeige weden Verleumdung und Beleidigung kassieren, wenn bis zum 16.07.2005 keine offizielle Entschuldigung im Forum statt findet.



von ukwtv - am 15.07.2005 05:50
Bremst euch ein :mad: Ist ja wie im Kindergarten.



von andimik - am 15.07.2005 05:56
Eigentlich wollte ich hier auch einen Beitrag reinstellen (geschrieben ist er schon).
Nach dem ganzen lächerlichen Kram (siehe oben) lass ich das aber schön bleiben und werde ganz bestimmt nie wieder in irgendeinen von ukwtv (der sich hier absolut lächerlich macht, profidx, haha, mehr schreib ich dazu auch nicht um keine Beleidigungsklage zu bekommen - aber: Die Gedanken sind frei... ätsch!) eröffneten Thread irgendetwas hineinschreiben.

von iro - am 15.07.2005 19:27
*popcornholundzurücklehn*
Soap! Jetzt auch im Hauptforum!

(Ansonsten noch etwas für's on Topic: "Ich bin nicht-DXer, sondern eher radioinhaltlich interessiert.")



von Wrzlbrnft - am 15.07.2005 20:10
Also 6 Stunden habe ich noch selten gelauscht, zumal solche unidentifizierbaren Stationen ja meist irgendwo kanpp über der Grasnarbe rauschen oder nur mit dem S700 und Teleskopantenne reingehen, wenn man das Gerät am langen Arm ausgestreckt schräg nach unten in die Luft hält..da halt ich es dann meist nicht mehr aus.
Das meiste wird identifiziert durch Vergleichsfrequenzen, durch RDS; IDs, manchmal durch Ausschlussverfahren oder auch durch das Programmformat (wobei man da aufpassen muß, auch SWR2 hat schon HipHop gespielt)

ukwtv etc....Was geht eigentlich ab?
Leute, die sich in der Signatur schon "Profi-DX" nennen, erscheinen mir schon von vornerein etwas suspekt. Profi-DXer gibt es überhaupt nicht, es gibt vielleicht Profi-Funker beim Militär oder sowas. Und diejenigen, die sich am ehesten Profi schimpfen dürften, haben dies gar nicht nötig.
Es gibt da Leute, die wesentlich beeindruckendere Anlagen oder auch Loglisten und Scans vorzuweisen haben als der Herr mit der merkwürdigen Schreibweise.

von PeterSchwarz - am 15.07.2005 20:19
Laßt uns Antennen in Leipzig demontiern bis zum umfallen:hot:

von klaun kann da keine rede sein



von Robert S. - am 15.07.2005 22:44
bevor er gesperrt wird: ich bin ziemlich ehrlich, was meine bandscans angeht.
früher oder später kann eh kontrolliert werden, ob meine geloggten sender der wahrheit entsprechen, also warum sollte ich nicht ehrlich sein?

ich brauche für einen guten scan auch gerne zwei, drei stunden, zumal ich z. T. das ganze gebiet abfahren muss, um mir ein genaues bild von der empfangssituation des jeweiligen standortes zu machen. aber (wenn auch oberflächlich gesprochen) kann man schon sagen, dass wenn etwas innerhalb von einem kilometer empfangsmäßig gut geht, kann man es auch auf den ortskern übertragen (beispiel wäre heek, dort habe ich nur einen bandscan am parkplatz A 31 - ausfahrt heek gemacht, aber würd ich schon sagen, dass diese sender auch im ortskern möglich sind - von den möglichen tropos nicht zu reden).

im übrigen (ohne jetzt einige in schutz nehmen zu wollen) denke ich schon, dass die meisten ehrlich sind, was haben sie denn davon, wenn andere feststellen, dass die sender an deren stellen gar nicht empfangbar sind? (außer dass sie dann vielleicht hohn und spott ernten?)



von NurzumSpassda - am 15.07.2005 23:23
ich kenne da Hobbykollegen, die hören sich stundenlang Rauschen an und hören irgendwann "Geisterstationen". Wenn Ihr O=1 schreibt, ist das Signal dann noch lesbar oder eher UNID und geschätzt. So kommt es bei manchen Logs mir ehrlich gesagt vor.



von ukwtv - am 16.07.2005 14:17
Bei mir ist O=1 (oder dunkelroter Hintergrund bei meinen Scans) ein zwar sehr schlecht, aber doch eindeutig identifizierter Sender.

Unids gibt es bei mir eigentlich nur bei Tropo- bzw. Es-Logs, wenn die Zeit zu kurz für eine eindeutige Identifizierung ist. Und Tropo bzw. Es-Logs werden bei mir auch gesondert gekennzeichnet, da es dort nicht sinnvoll ist, mit O-Werten zu arbeiten.



von _Christoph - am 16.07.2005 17:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.